Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 53

Thema: Was haltet ihr von Remakes von Makerspielen?

  1. #1

    Was haltet ihr von Remakes von Makerspielen?

    Ich hab das Thema gestern schon in einem anderen Thread angesprochen, aber eigentlich ist es in einem separaten Thread ja besser aufgehoben. Mir fallen auf Anhieb zwei Gründe für ein Remake ein: Künstlerische, man ist mit dem alten Spiel nicht mehr zufrieden, und rechtliche. Gerade Letztere möchte ich in den Mittelpunkt stellen, denn wie ich gestern schon sagte, dürfen die ganzen alten Spiele offiziell nicht mehr angeboten werden. Wie seht ihr das? Was spricht für ein Remake, was dagegen?

    ***

    Ich hab schon öfters über Remakes nachgedacht und von Urban Nightmare ja auch eines gemacht, weil ich mit dem alten Spiel unzufrieden war. Das trifft auch auf meine älteren Spiele zu, noch gewichtiger ist aber das Problem mit den Ressourcen. Ich finde es schade, dass ich die Spiele niemanden mehr anbieten kann und damit meine ich natürlich nicht, dass ich das Spiel nirgendwo hochladen könnte, auch nicht die Sorge vor rechtlichen Problemen, sondern das moralische Dilemma. Es gibt aber zwei Gründe, die für mich gegen ein Remake sprechen: Zum einen der Aufwand und zum anderen macht es noch mehr Spaß, sich etwas Neues auszudenken. Obwohl es auf eine andere Art auch wieder Spaß macht, etwas Altes aufzubessern. Infrage kämen einige meiner älteren Spiele, nämlich die Spiele, die mir besonders am Herzen liegen: Calm Falls, Eterna, Zwielicht, Licht und Finsternis und Desert Nightmare. Bei den Rollenspielen fällt der Aufwand stark ins Gewicht, ich weiß genau, dass ich mich nicht damit zufrieden geben würde, nur Grafiken und Musik auszutauschen und Rechtschreibfehler auszubessern. Die Horrorspiele lassen sich leichter "remaken", es gab auch schon ein paar Anläufe, aus denen aber nie etwas geworden ist. Im Moment denke ich wieder über ein Remake von Calm Falls nach, einmal wegen der Bedeutung dieses Spiels für mich (war halt quasi fast das erste, das ich hier vorgestellt hab) und ich fände es auch interessant, das Spiel dann später übersetzen zu lassen, um es international zu veröffentlichen. Desert Nightmare und Schuld sind in der internationalen Szene ja recht beliebt.

  2. #2
    Ich denke Remakes machen dann Sinn, wenn man entweder selber nicht mehr mit dem Projekt zufrieden ist oder wenn die "Nachfrage" dazu besteht.
    Letzteres kann man natürlich eher über die beliebteren Spiele und auch High-Budget-Spiele sagen - ich hätte nie die Chance gehabt "Grim Fandango" spielen zu können, hätte es das Remake nicht gegeben.

    Was speziell Makerspiele angeht, kommt es denke ich auf den Entwickler oder die Reaktion der Spieler an.
    Wenn ich zum Beispiel bedenke, wie "Dreamland" anfangs aussah und sich spielte, bin ich doch froh, dass es nochmal neu aufgezogen wurde...zweimal glaube ich sogar!

    Wenn man selber nicht mehr zufrieden ist mit seinem Spiel, ist es denke ich vollkommen in Ordnung ein Remake zu machen - das heißt ja nicht, dass die Kreativität eingeschränkt werden muss. Ich selber habe mein aktuelles Projekt schon zweimal umgekrempelt (einmal wegen eines Plotholes, wofür ich keine Lösung fand und einmal wegen einem Engine-Wechsel) und denke,d ass ich mir dadurch mehr kreative Möglichkeiten eröffnet habe.

  3. #3
    Zeig einfach, dass es nötig war, es zu machen, oder dass es mindestens so viel besser ist,
    dass es sich gelohnt hat. Nochmal wiederholte oder verschlimmerte Fehler der Vorlage
    werden es außerdem umso schwerer haben, noch akzeptiert zu werden, denn sie wurden
    schonmal gemacht und sind bekannt.

    Und es sollte natürlich erstmal auch ein Remake sein und kein Remaster oder Port.

    Gute Beispiele, und damit meine ich auch bereits fertiggestellte Spiele, für ein von vorne
    nochmal angefangenes Spiel auf diesen Engines fallen mir im Übrigen nicht ein.

  4. #4
    Ein Entwickler sieht das vielleicht anders, aber ich als reiner Endverbraucher von Spielen finde Remakes klasse. Der Ersteller hat sich doch wahrscheinlich weiter entwickelt, hat frische Ideen und mehr Erfahrung beim Makern. Das kann doch einem Spiel nur gut tun. Und der rechtliche Aspekt wird auch gleich geklärt. Es gibt etliche Spiele, die verbuggt sind, schlecht gemappt, doofe Dialoge haben oder sonstige Unreifen. Oft aber enthalten sie eine gute Story, die dann aufpoliert zum Highlight werden könnte. Mir fallen da jetzt mal ganz unsortiert Feuer um Mitternacht, Die Reise nach Norden, Die verlorenen Epoche und auch irgendwie Tunguska (das ja im jetzigen Zustand ein Desaster ist) ein.

    Zu deinen Spielen kann ich nicht wirklich viel sagen. Ohne Zweifel lieferst du hohe Qualität. Aber die meisten deiner Spiele sind nichts für mich. An Horror gehe ich gar nicht ran und die anderen deiner Spiele sind mir zu schwer. Deine Schieberätsel liebe ich sehr, sie sind immer knackig und nicht auf den ersten Blick zu lösen. Aber dann hapert es schon. Ein Rätsel im Winter des Wolfes (mit den Symbolen auf der Tafel) war für mich ohne Lösung nicht machbar. Aber viel schlimmer sind die Stellen, wo es auf Timing ankommt. Ich komme niemals durch einen "RollendeKugelnTötenDichKeller" wie in Sonnenschauer.

  5. #5
    @MagicMaker
    Ich frag nicht, ob ich ein Remake machen soll. Das ist eine Entscheidung, die ich alleine treffen muss. Wenn ich ein Remake mache, würde ich selbstverständlich alle Stellen verbessern, die ich für fehlerhaft halte. Lohnen tut es sich schon alleine wegen der rechtlichen Problematik. Unser Forum ist - von den größeren Anlaufstellen - eines der wenigen, das noch keine strengen Regeln aufgestellt hat und wenn sich das mal ändert, würde sich ein großer Berg zwischen uns Entwicklern und den Spielern auftun.

    Für mich ist ein Remake einfach nur ein neuer Anlauf, der sich deutlich genug von der Vorversion unterscheidet, unabhängig davon, ob das Spiel schon fertig oder noch in Arbeit war. Ich glaube, so gut wie jedes Remake übertrifft den Vorgänger. Bei einigen Spielen weiß ich es sogar (Dreamland R, Bios neues Alone).

    @Lonicera
    Ja, Aufgaben, bei denen es aufs Geschick ankommt, gefallen mir selbst nicht mehr so sehr, zumindest auf den Makern. Die würde ich als Erstes entfernen. Die Rätsel eher nicht, da ist es nicht immer ganz einfach, den richtigen Schwierigkeitsgrad zu treffen. Bei meinen neueren Spielen fanden sie einige Spieler zu einfach. Bei den alten Spielen sind sie aber wirklich oft zu vage.

  6. #6
    Ein gelungenes und fertiges Remake eines Makerspieles? Hybris Rebirth, würde ich da mal ganz klar sagen.

    Generell sind die Fragestellungen auch etwas unsinnig, mMn.
    Was spricht für ein Remake? Alles. Wenn der Entwickler Lust dazu hat, kann er mit seinem Werk machen, was er möchte.
    Was spricht dagegen? Nichts. Ob das Remake gut ist und/oder die Änderungen Sinn ergeben oder nicht, ist auch völlig zweitrangig für die Fragestellung. Wem das Remake nicht gefällt, kann sich ja ans Original halten.
    Wie es da mit Downloadmöglichkeiten aussieht, ist eine andere Geschichte.
    Prinzipiell sollte jeder mit seinem geistigen Eigentum machen dürfen, was er möchte. Ich finde es immer furchtbar, wenn sich Spieler dann partout querstellen und einem das gewissermaßen untersagen wollen, weil sie das Original lieber möchten.

    Ob deine Games nun Remake-bedürftig sind und ob du Zeit und Lust dazu hast, Kelven, musst du selbst wissen.

    MfG Sorata

  7. #7
    Wenn Entwickler Bock drauf hat, warum nicht?

  8. #8

    Hier wird nicht geterrort
    stars_gf
    Ganz schlimm finde ich Remakes bei Filmen, so wie es bei Fantastic Four gerade der Fall ist, oder reine Ports oder Grafikupgrades wie bei FF 10. "Ganz schlimm" im Sinne von "gibt mir irgendwie nix". Natürlich kann da jeder Verfahren wie er will, bei kommerziellen Projekten zieht das bloß gezwungenermaßen so den Gedanken nach, dass man mit möglichst wenig Aufwand noch ein wenig Geld machen möchte.

    Bei Makergames isses mir eigentlich recht Lachs, aber ich freue mich immer wenn sich ein Projekt hier in der Community in irgendwelchen Belangen steigert, sei es grafisch oder technisch. Wer sich sogar vornimmt rechtlich einwandfrei zu agieren, bekommt Symphatiebonus Also mach ruhig! Ich habe vor ein paar Wochen auch mal mit dem Gedanken gespielt Onna Gokoro zu remaken, obwohl ich da wirklich All-In gehen würde und das Spiel nicht nur auf eine andere Engine übertragen und die Grafik aufpeppe, sondern die Spielzeit durch mehr Örtlichkeiten und die ein oder andere kleine Gameplaymechanik erweitern würde.

  9. #9
    Zitat Zitat von Kelven Beitrag anzeigen
    Ja, Aufgaben, bei denen es aufs Geschick ankommt, gefallen mir selbst nicht mehr so sehr, zumindest auf den Makern. Die würde ich als Erstes entfernen. Die Rätsel eher nicht, da ist es nicht immer ganz einfach, den richtigen Schwierigkeitsgrad zu treffen. Bei meinen neueren Spielen fanden sie einige Spieler zu einfach. Bei den alten Spielen sind sie aber wirklich oft zu vage.
    Das klingt zwar super aber die meisten kommen ja damit klar, wenn ich mir LPs dazu ansehe.
    Ich scheine eine eingeschränkte Fingermotorik zu haben. Kannst du dich an den Regentanz aus Book of Unwritten Tales erinnern?
    Ich habe in mühsamer Weise die Pfeiltastenfolge aufgemalt und zwei Stunden lang auswendig gelernt und geübt um diesen Gamebraker zu überwinden.
    Ich wollte auch nur erklären, warum ich deine Spiele kaum kenne - leider.
    Und die Rätsel - da baust du ja meist eine Lösung mit ein oder ich spicke dann gern mal in LPs.
    Früher gab es ja dafür auch ein Hilfeforum hier. Zu leicht ist auch doof, finde ich.

  10. #10
    Ich Persönlich bin kein so Großer fan von Remakes, klar wir das was man vielleicht mal vor Ewigkeiten produziert hat nochmal aufgewertet aber für mich als Spieler preferiere ich dennoch etwas neues. Ich meine wieso würde jemand sich wünschen das erlebte noch einmal zu erleben wenn man doch etwas ganz neues haben kann?

  11. #11
    Hm, z.B. aber bei UiD finde ich das Remake wirklich genial. Da ich die alte Version nicht gespielt habe (sie mir aber immer wieder empfohlen wurde), freue ich mich umso mehr auf dieses Remake.

    Zudem, wie es einige schon angesprochen haben, kann es halt sein, dass man als Entwickler vieles in der alten Version vielleicht nicht so umsetzen konnte, wie man es gerne gewollt hätte.
    Durch die ganzen Erfahrungen die man mit der Zeit sammelt, sind dann vielleicht später nach der Veröffentlichung etc. plötzlich die Fähigkeiten vorhanden, die einem gefehlt haben und man wünscht sich sehnlichst,
    nun all das endlich so umsetzen zu können, wie man es sich gewünscht hat.

    Und so entsteht dann ein Remake. Es ist ja auch dem Entwickler selbst überlassen, ob er lieber ein neues Spiel machen möchte, oder ob er Zeit in ein Remake stecken möchte.
    Hierzu kommt, dass man sich vielleicht schlecht fühlt, wenn man es nun nicht nach seinen Vorstellungen macht, oder man ist hin und her gerissen zwischen neuem Spiel und Remake, und solche Gefühle sind sch****e.

  12. #12
    Zitat Zitat von CensedRose Beitrag anzeigen
    Hm, z.B. aber bei UiD finde ich das Remake wirklich genial. Da ich die alte Version nicht gespielt habe (sie mir aber immer wieder empfohlen wurde), freue ich mich umso mehr auf dieses Remake.

    Zudem, wie es einige schon angesprochen haben, kann es halt sein, dass man als Entwickler vieles in der alten Version vielleicht nicht so umsetzen konnte, wie man es gerne gewollt hätte.
    Durch die ganzen Erfahrungen die man mit der Zeit sammelt, sind dann vielleicht später nach der Veröffentlichung etc. plötzlich die Fähigkeiten vorhanden, die einem gefehlt haben und man wünscht sich sehnlichst,
    nun all das endlich so umsetzen zu können, wie man es sich gewünscht hat.

    Und so entsteht dann ein Remake. Es ist ja auch dem Entwickler selbst überlassen, ob er lieber ein neues Spiel machen möchte, oder ob er Zeit in ein Remake stecken möchte.
    Hierzu kommt, dass man sich vielleicht schlecht fühlt, wenn man es nun nicht nach seinen Vorstellungen macht, oder man ist hin und her gerissen zwischen neuem Spiel und Remake, und solche Gefühle sind sch****e.
    haha Ja natürlich ist Nostalgie eine Faktor, und ja ich finds auch super wenn die "Jungen" mal etwas altes ausprobieren. Allerdings ist ein remake dafür doch gar nicht notwendig?
    Warum z.B. wird es ein FF7 remake geben? Ich mag das Spiel echt gerne aber wenn ich FF7 spielen will werfe ich doch einfach die CD in meine PSX (und sonst gibt es auch alternativen) dann habe ich FF7.

    Es ist ja nicht so als seien die Alten Klassiker plötzlich schlechter und bedürfen einer neuerstellung.

    Ich verstehe den gedanken dahinter nicht ganz, schliesslich wurden sie bereits als sehr gut eingestuft (sonst wären sie ja keine Klassiker).

    Ich Zähle Kelvens spiele auch zu den Klassikern (aka Kelven die 1-mann Fabrik), Ich Kannte deine Spiele schon bevor ich mich hier angemeldet habe (und das ist jetzt Jahre her), ich habe ja gelesen das du Remakes in erwägung ziehst.

    nene, Remakes sind schon okay, oft haben sie allerdings das problem das sie das Original nicht erreichen oder aber so insignifikante änderungen beherbergen und somit es eigentlich keinen Grund gibt es zu machen.

    Ich habe das Urban Nightmare remake gut gefunden, und ich beäuge auch das UiD remake aber die vorstellung einfach was neues zu bekommen reizt mich doch viel mehr als das.

  13. #13
    Wenn dir ein Remake nicht gefällt, dann bleib doch einfach beim Original...?
    "Etwas Neues" kriegst du bei aufwendigeren Remakes doch im Grunde auch (neue Grafik, neuer Content), wo liegt also das Problem außer deiner irrationalen Bequemlichkeit als Spieler?

    MfG Sorata

  14. #14

    Hier wird nicht geterrort
    stars_gf
    Zitat Zitat von sorata08 Beitrag anzeigen
    ...wo liegt also das Problem außer deiner irrationalen Bequemlichkeit als Spieler?
    Er hat doch gar kein Problem, er würde nur kein Remake wollen :V

  15. #15
    Zitat Zitat von sorata08 Beitrag anzeigen
    Wenn dir ein Remake nicht gefällt, dann bleib doch einfach beim Original...?
    "Etwas Neues" kriegst du bei aufwendigeren Remakes doch im Grunde auch (neue Grafik, neuer Content), wo liegt also das Problem außer deiner irrationalen Bequemlichkeit als Spieler?

    MfG Sorata
    Ich habe lediglich versucht der Diskussion bei zu wohnen. Es gibt hier doch gar keine Fronten die einen solchen kommentar rechtfertigen?
    Ich kann sehen das ich mit meiner einstellung so ziemlich alleine bin, das invalidiert sie jedoch nicht.

    Zitat Zitat
    Er hat doch gar kein Problem, er würde nur kein Remake wollen :V
    es ist sogar noch schwammiger, ich bevorzuge neue Spiele aber Remakes sind auch okay, nur halt irgendwo weit ab an hinterer stelle.

    Geändert von Lord of Riva (21.09.2015 um 14:57 Uhr)

  16. #16
    Ich denke, viele verwechseln den Begriff "Remake" mit "Remaster".
    Remake bedeutet, man nimmt das was vorhanden ist und baut darauf auf oder baut es um, ein Remaster ist dasselbe Spiel mit "Verbesserungen" nochmal herauszubringen, wie z.B. überarbeiteter Grafik oder Steuerung (z.B. FFX in HD).

    Ich denke, neuere Spieler profitieren stark von Remakes/Remasters, weil es oft auch schwer ist, "alte" Spiele zu finden (siehe mein vorheriges Beispiel mit Grim Fandango).
    Gleichzeitig sind Remakes aber auch gut für Entwickler, weil sie so zeigen, wie weit sie bisher gekommen sind.

  17. #17
    Zitat Zitat von sorata08 Beitrag anzeigen
    Wenn dir ein Remake nicht gefällt, dann bleib doch einfach beim Original...?
    "Etwas Neues" kriegst du bei aufwendigeren Remakes doch im Grunde auch (neue Grafik, neuer Content), wo liegt also das Problem außer deiner irrationalen Bequemlichkeit als Spieler?

    MfG Sorata
    Wie Sabaku und Lord of Riva bereits gesagt haben, hat er doch gar kein Problem damit Er ist bloss kein Fan solcher. Deswegen ist er doch nicht gleich ein irrationaler und bequemer Spieler.


    Zitat Zitat von Lord of Riva Beitrag anzeigen
    Ich kann sehen das ich mit meiner einstellung so ziemlich alleine bin, das invalidiert sie jedoch nicht.
    Hm, ich denke nicht, dass du der einzige bist Es gibt ganz vieeeeeele Menschen da draussen und da ist die Wahrscheinlichkeit sehr gross, dass sicher jemand oder ein paar deiner Meinung wären.



    EDIT: Ein Remaster (sollte es wirklich gut gemacht sein) - wie Pinguin mit Brille richtig gestellt hat - würde ich mir von "Feuer um Mitternacht" von Mysterylady wünschen.
    Ich liebe dieses Spiel und seine Geschichte und habe mich natürlich auch in all die Figuren verliebt und mag sie wirklich sehr... aber... jetzt kommt das Aber.
    Leider gibt es in diesem Spiel sehr viele Rechtschreibfehler, und der Text selbst wird nicht sehr schön angezeigt. Ausserdem beherbergt das Spiel viele Bugs (jedoch ohne das Spiel zum Absturz zu bringen),
    die jetzt jedoch nicht sooo schwerwiegend ins Gewicht, jedoch einem schnell mal auffallen.

    Ansonsten gibt es einige andere Fehler in dem Spiel, wie eine falsche Abfolge eines Events etc. Aber das Spiel ansonsten liebe ich wirklich sehr und ein Remaster wäre einfach ein persönlicher Wunsch von
    mir. Es müsste natürlich dem Alten gerecht werden, aber ich denke, das wäre auf alle Fälle sicher machbar.

    Geändert von CensedRose (21.09.2015 um 15:08 Uhr)

  18. #18
    @sorata
    Die Fragen würde ich auch immer in Zusammenhang mit neuen Spielen betrachten. Als Entwickler fragt man sich nicht, was für ein Remake spricht, sondern was für ein Remake anstelle eines neuen Spieles spricht. Ein Remake lohnt sich längst nicht bei allen Spielen (aus Entwicklersicht). Und als Spieler, da kann ich Lord of Riva schon nachvollziehen, ist es vielleicht etwas langweiliger, wenn man Handlung und Figuren schon kennt.

    Zitat Zitat
    Ob deine Games nun Remake-bedürftig sind und ob du Zeit und Lust dazu hast, Kelven, musst du selbst wissen.
    Das auf jeden Fall, ich wollte jetzt nicht fragen, wie groß das Interesse an einem Remake meiner Spiele ist. Das entscheide ich alleine.

    @Lonicera
    Zitat Zitat
    Kannst du dich an den Regentanz aus Book of Unwritten Tales erinnern?
    Ne, das piel sagt mir nichts, ich scheitere aber eher daran, mir längere Tastenfolgen (also alles größer 5 ) zu merken. Jeder hat seine eigenen Schwächen.

    @Lord of Riva
    Das kann ich verstehen. Gerade bei einem Rollenspiel würde es den Spielspaß schmälern, dass ich die Handlung schon kenne, es sei denn sie ist wirklich ganz anders (aus dem Grund interessiert mich auch das Remake von FF7 nicht). Deswegen richtet sich ein Remake nicht nur an die Fans des Originals, sondern auch an neue Spieler. Und dann gibt es wie gesagt das rechtliche Problem. Eigentlich dürfte niemand die alten Spiele anbieten.

    @Pinguin mit Brille
    Ich meine wirklich ein "Grundidee nehmen, alles wegwerfen und ganz neu machen". Gut, vielleicht nicht ganz so drastisch, aber definitiv mehr als nur kleine Verbesserungen.

  19. #19
    @Kelven: Ah, verstehe! Das finde ich eigentlich an sich ziemlich interessant! Kommt eben darauf an, wie der Entwickler das angeht und welche Resources ihm/ihr zu Verfügung stehen.
    Ich wüsste so einige Spiele, die ich remaken würde - aber wenn, dann auch nur mit der Erlaubnis des eigentlichen Entwicklers des originals. (So wie bei Vampire's Dawn z.b.)

  20. #20
    Zitat Zitat von CensedRose Beitrag anzeigen
    Wie Sabaku und Lord of Riva bereits gesagt haben, hat er doch gar kein Problem damit
    Wenn man A statt B vorzieht, hat man schon ein "Problem" mit B. Sonst würde man ja nicht A bevorzugen.
    In einer Diskussion sollte man schon darlegen können, wie man dazu gekommen ist.

    Zitat Zitat
    Er ist bloss kein Fan (von Remakes).
    Und das ist - wie ich schrieb - ein schwacher Grund, weil wenn man das Remake nicht mag, kann man sich einfach an das Original halten.
    Beides hebt sich nicht gegenseitig auf und der Spieler verliert durch die Existenz eines Remakes rein gar nichts, er könnte ledigilich neuen Spielspaß dazu gewinnen (hängt natürlich immer vom jeweiligen Spiel ab). Denn die Erfahrungen, die man mit dem Original gesammelt hat, gibt es doch noch!

    Zitat Zitat
    Deswegen ist er doch nicht gleich ein irrationaler und bequemer Spieler.
    Das habe ich auch nicht geschrieben.
    Nur seine Bequemlichkeit, Remakes anscheinend generell für nicht notwendig zu empfinden, ist mMn irrational.
    Und es würde mich halt schon interessieren, wie man zu dieser Meinung bitte kommt. Gibt es überwiegend Beispiele, in denen Remakes massiv daneben gingen?
    Mir würden da z.B. Positiv- wie Negativ-Beispiele einfallen.

    Man kann sich nicht in eine Diskussion setzen, seine Meinung ohne irgendwelche stichhaltigen Argumente hinwerfen und erwarten, dass man damit jetzt automatisch einen produktiven Beitrag geliefert hat.

    Wenn Lord of Riva, also Remakes prinzipiell/oft für unnötig hält, könnte er ja auch einfach darauf eingehen, warum mein Einwand für ihn keine Gültigkeit hat?
    Meiner Meinung nach verliert man jedenfalls nichts an den Erfahrungen des Originals, wenn es ein Remake dazu gibt, man kann ggf. nur dazugewinnen.
    Oder gibt es so viele Beispiele, die mich da widerlegen?

    MfG Sorata

    Edit: @Kevlen: Aber es ist mir kein (einigermaßen gutes) Remake bekannt, dass nicht irgendwelche Änderungen und Wendungen vornehmen würde, die auch für Kenner der Story noch interessant sein dürften. Etwas "Neues" gibt in irgendeinem Grad also immer. Und ich bin jedenfalls jemand, der sich eine Story, die er sehr gerne mag, auch nochmal zum x-ten Mal reinziehen kann, obwohl ich "alles schon kenne".

    Geändert von sorata08 (21.09.2015 um 15:39 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •