Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 65

Thema: Sanguine Skies

  1. #1

    Sanguine Skies



    Ich grüße Euch! Ich bin der 'Ich bin viele' oder kurz: 'Legion'. Ich möchte euch gerne mein Passionsprojekt näher bringen: 'Sanguine Skies'. Es spielt in einer düsteren, von unheiligen Mächten gepeinigten Fantasywelt, basierend auf dem 'Vampires Dawn' Universum, erschaffen von Alexander 'Marlex' Koch.

    Die Reise führt durch eine von Krieg gebeutelte Welt deren Überlebende einen heiligen Kreuzzug gegen untote Scharen und deren Anführer führen, und behandelt unter Anderem psychologische und philosophische Themen wie Trauma und Existenzialismus.

    Das Projekt soll NICHT als Prequel von Vampires Dawn zu verstehen sein, eher als eine Geschichte die auf der Idee des heiligen Kreuzzugs und der damit verbundenen Vampire und Spielwelt basiert. Auch ist Marlex NICHT an diesem Projekt beteiligt.
    Ich bringe aber genug Konzepte und Ideen in diese Welt um daraus mein eigenes Erlebnis machen zu können. Ihr müsst übrigens nicht all zu lange auf eine Demo warten, da ich das Spiel seit Ende 2018 ausarbeite und seit Mitte 2019 im RPG Maker 2003 (von rpgmakerweb.com, ohne DynRPG) entwickle, aber dazu mehr nach der Vorstellung im Nachwort.

    Achtung: Es folgt eine Festung aus Text.



    Sanguine Skies bietet zusammenhängende Gebiete sowie eine begehbare Weltkarte die nach und nach freigeschaltet wird.

    • In den Dörfern und Städten der Spielwelt kann der Hauptcharakter „Kjaran“ seiner Pflicht als Soldat nachgehen und damit Geld für seine Reise verdienen. Wenn die Nacht anbricht, die Sonne unter die Erdscheibe wandert und die Bewohner schlafend in ihren Betten liegen kann er allerdings auch etwas unehrlicherer Arbeit nachgehen und in die Häuser der Bewohner und Läden einbrechen. Ob Du Dich mit Halunken und Banditen zusammentust oder Alleine agierst ist dabei völlig egal, lass Dich nur nicht dabei erwischen, sonst zahlt Kjaran ein saftiges Bußgeld!
    • Willst Du aber dem Gesetz und Kjarans Soldateneid treu bleiben begibst Du Dich besser hinaus in die Wildnis zwischen den Städten. So unnachgiebig die Täler und dicht die Wälder auch sind, es warten dort Unmengen an uralten Schätzen. In den unberührten Höhlen und verlassenen Schreinen der vergangenen Zivilisationen findet Kjaran viele nützliche Kräuter und Materialien für die dazugehörigen Rezepte. Wenn Du Dich genauer umsiehst, stößt Du sicher auf einen der vielen Geheimpfade, welche ganz spezielle Gegenstände, die teils von alten Völkern oder mächtigen Helden hinterlassen wurden, bergen. Doch pass auf! Im Umland der Dörfer und Städte wimmelt es geradezu von Biestern die Menschen gegenüber sehr aggressiv sind! Gegen die verschiedenen Widersacher auf Kjarans Wegen wird in einem rundenbasierten Sideview Kampfsystem gestritten.



    Dies Alles gilt aber ausschließlich für die erste und zweite Phase des Spiels! Das Spiel ist in 3 „Akte“, oder „Phasen“, die sich teils drastisch voneinander unterscheiden, unterteilt. Diese drei Phasen symbolisieren die verschiedenen Lebensabschnitte des Hauptcharakters Kjaran.

    • Ist man anfangs noch auf eine Schiffscrew, die Kjaran von Insel zu Insel bringt, angewiesen, erkundet man die Welt im zweiten Akt per „Reiserunen“, oder Teleportrunen, und ist noch später sogar komplett frei per Fluggerät auf der riesigen Weltkarte unterwegs.
    • Lernt Kjaran in der 1. Phase seine Fertigkeiten noch per Level Up, kannst Du ab der 2. Phase selbst im Fähigkeitenbaum, der 28 Fähigkeiten in 4 Kategorien umfasst, bestimmen, welche Zauber Kjaran erlernen soll. In der 3. und letzten Phase kann Kjaran dazu schließlich noch göttliche Zauber an stark bewachten heiligen Orten erlernen.
    • Jede Phase bringt einen Zeitsprung mit sich der bereits besuchte Orte und auch deren Einwohner verändert. Auch Kjarans Entscheidungen haben Einfluss auf diese Orte.
      Ist die erste Phase noch relativ friedlich ist in der zweiten Phase der Kreuzzug gegen die Untoten schon in vollem Gange. Selbst Kjaran und seine Kumpanen verändern sich in den Zeitsprüngen und dazwischen, das heißt sie altern und haben Zeit sich an ihre Umstände anzupassen.
    • Und auch die Erzählweise der Geschichte verändert sich im Laufe der Zeit. In Phase 1 darfst Du noch selbst Deine Geschichte auf den verschiedenen Inseln, die Kjaran als Schiffswache an Bord eines Handelsschiffs bereist, schmieden. Im 2. Akt erlebt Kjaran eine freiheitlich eingeschränkte und hauptsächlich vorgefertigte Geschichte die dann ab der 3. Phase in eine vollkommene Freiheit gleitet. Am Ende der dritten Phase, im Epilog, gipfelt die Geschichte in einem epischen Finale welches durch Deine Entscheidungen maßgeblich beeinflusst wird!

    Der erste Akt, den ich „die Reise“ nenne, ist genau das: eine Reise, genauer gesagt eine Odyssee vom kleinen Dörfchen Thorik zur mächtigen Hauptstadt Asran, dem Geburtsort des heiligen Kreuzzugs. Die kommende Demo wird ausschließlich in der ersten Phase spielen, genauer im Prolog und den ersten zwei Kapiteln! Ich möchte hiermit nochmals für Alle deutlich machen dass „die Reise“ zum kennenlernen der Gebiete, Religionen und Bewohner dient, also seid bitte nicht enttäuscht wenn der heilige Kreuzzug in dieser Phase noch sehr in den Hintergrund rückt.
    Das Spiel thematisiert unter Anderem den Verfall der Welt, daher müsst ihr natürlich auch den Ausgangspunkt beziehungsweise den Status Quo kennen. Netterweise bringt mich dieser Punkt nun zum nächsten Thema, nämlich die...



    Die Pfarrer des Lichtboten, die Priesterinnen der Mutter Natur, die Jünger des Ertrunkenen, die Hirten des dreiköpfigen Hirschkalbs, die Gefährten der Tränenmaid, die Gezeichneten der Vorsehung und die Fanatiker der Feuersbrunst.

    Sie alle, auch wenn sie noch so verschieden sein mögen, haben Eines gemein:
    Ihren unerschütterlichen Glauben. Einen Anker der sie eint und ihren Weg erleuchtet, Götter in deren Hände sie ihre Schicksale legen, unergründliche Wesen die die Menschen seit Äonen faszinieren und deren Präsenz den Geist in eine ewige Tranquilität bettet. Gleichzeitig verehrt und gefürchtet, augenscheinlich unantastbar herrschen diese Gottheiten über die Seelen aller Erdenbewohner und zeigen ihnen was Gut und was Böse ist.

    Auf ihren Thronen weit Abseits des geistigen Verständnisses wachen sie über die Schritte der Menschen. Ihre Essenz reicht, so sagt man, in alle Dimensionen des Seins und darüber hinaus. Von Zeit zu Zeit greifen sie sogar aktiv in die Belange der Sterblichen ein, teils um sie wieder auf den rechten Weg des Glaubens zu führen, und vielleicht sogar um nicht selbst im unendlichen Schwarz der Ewigkeit zu versinken. So befinden sich ein paar dieser Gottheiten auf einem weltlichen Thron, umgeben von ihren zahlreichen Jüngern, in einer Gestalt die für den Verstand ansprechend gewählt wurde. Sollen ihre fleischlichen Körper nur brechen und verwesen, es sind letztendlich nur vergängliche Hüllen in denen ihre Seelen, unberührt vom Zahn der Zeit, die Menschen zum Licht geleiten, ihr Blut als stärkende Hoffnung auf eine helle Zukunft.

    Was wäre jedoch wenn eben diese Götter, in ihrer schier allumfassenden Weisheit, selbst Wesen entgegenstünden deren Existenz sie nicht verstehen? Würden sie aufgrund ihrer Machtlosigkeit in Vergessenheit geraten, ihrer Kraft beraubt und im Nichts herumtreibend, während diese neuen Wesen die Welt beherrschen? Vielleicht haben sie, geblendet von ihrem nahezu endlosen Dasein, übersehen, dass sie am Ende womöglich selbst nur vergängliche Kreaturen in den Weiten der Unendlichkeit sind. So stark das Band zwischen Göttern und Menschen scheint, es ist letztendlich doch nur ein schwacher Faden der, wenn er reisst, die Welt vor eine Prüfung stellt. Was passiert mit dem Menschen wenn er auf sich selbst gestellt eine neue Welt verteidigen muss, im Spiel der Vorsehung umherirrend und vom Versagen seiner Retter begleitet? Wer kann schon wissen was auf dem mit Götterblut getränktem Boden alles möglich ist, ausser natürlich der Vorsehung selbst?

    Die Grenzen zwischen Gut und Böse, Leben und Tod, Traum und Wirklichkeit, Vernunft und Wahnsinn, Göttern und Menschen, alle diese Grenzen verschwimmen zu einer, dem Chaos nicht unähnlichen Masse. Angst, Hilfslosigkeit und Verzweiflung machen sich in den Herzen breit und ebnen so den Weg für eine neue Ordnung der Welt und ihrer armen Bewohner. Wohlwollende Gläubige und gierige Banditen gleichermaßen stecken ihre Köpfe in den Sand und hoffen auf ein Wunder welches sie aus diesem Albtraum erlöst, oder genug Kraft um selbst aus dem Abgrund emporsteigen zu können. Mächtige Helden und furchtlose Krieger fechten mit aller Kraft mit dem Fluch der Kausalität, so vergebens dieser Kampf auch scheint, und werden gezwungen die Sterblichkeit in all ihrer Pracht anzuerkennen und zu akzeptieren. Hoffnung flammt mit Blut als Treibstoff abermals auf und erstickt sogleich wieder in der ewigen Stille des Todes, als wäre sie eine brennende Spirale die unweigerlich in einem aschenen Ende mündet. Vielleicht ist auch das Band, das diese Menschen bei Verstand hält, nichts weiter als ein mickriger Faden der jede Sekunde zu zerreissen droht und die Menschlichkeit mit in die Tiefen reisst.

    Ihr werdet Kjaran begleiten, einen entschlossenen und kräftigen Wachsoldaten, und ihm den Weg weisen, wie es die Götter einst taten. Seine Reise führt ihn durch die tiefsten Wälder, die erhabensten Tempel, die dunkelsten Höhlen und Relikte alter Zeiten. Eine Zerreissprobe für seinen kleinen Geist. Wenn sich Kjaran in der Vergangenheit verliert ist die Zukunft ungewiss und sein Weg in dieser von Grund auf erschütterten Welt dunkel. Was wohl passieren wird wenn die Grenzen in seinem Verstand ebenfalls verschwimmen und nichts mehr so ist wie es ihm scheint? Lasst Euch nicht täuschen und seid stets wachsam, sodass Ihr nicht selbst die Kontrolle verliert und in Vergessenheit geratet, umherdriftend im Vakuum des Chaos... Wer weiß, vielleicht liegt es aber auch einfach nur in der Natur der Dinge dass irgendwann einmal Alles in Vergessenheit gerät und eins mit der Ewigkeit und damit dem Chaos wird...


    Es folgt eine Liste von Charakteren denen Du auf der Reise begegnen kannst. Diese Auswahl hat nichts mit der Wichtigkeit eines Charakters in der Story zu tun und ist einfach nur eine kleine spoilerfreie Kollektion von interessanten Persönlichkeiten in der Spielwelt.


    Kjaran ist das Herz der Geschichte und eine Spielfigur im Netz der Vorsehung. Auch wenn sein Leben auf den ersten Blick schön und friedlich erscheint, so warten seine inneren Dämonen nur auf eine Gelegenheit um an die Oberfläche klettern zu können. Egal wie sehr er sich dagegen sträubt, der menschliche Geist, von allen Göttern verlassen, ist alleine schwach und neigt zur Resignation.
    Womöglich kann Kjaran nur siegreich aus dem Kampf um seine Seele emporsteigen wenn er ein letztes mal von den Göttern selbst begleitet und geführt wird, oder zumindest von denen die sie ersetzen werden.


    Aja wuchs als Tochter einer Tränkebrauerfamilie aus Thorik auf und war fast immer an Kjarans Seite. Sie hat, anders als ihr Mann Kjaran, noch nie etwas ausserhalb der Insel gesehen und lechzt nach Freiheit und Abenteuern. Sie würde bis in die Hölle und zurück gehen wenn sie nur endlich von dieser gottverdammten Insel herunterkommen könnte...
    Lasst uns beten und hoffen dass sich die Vorsehung gütig zeigt, sonst endet sie als Zunder in einer lodernden Welt, ohne jemals zu Asche zu zerfallen.


    Silas Meerblicks Persönlichkeit ist schnell zusammengefasst: Heroisch, mutig und stolz. Als Kapitän eines alten Handelsschiffs weiß er über die Meere Bescheid wie kaum ein Anderer. Silas ist überaus hilfsbereit und scheut keine Risiken wenn seine Schiffsbesatzung in Gefahr ist.
    Als er jedoch mit seiner Crew nahe Thorik, der Heimat des Friedens, an Land geht, macht er eine grausige Entdeckung die nur ein Vorgeschmack für die Dinge sein soll die noch auf die Menschheit zukommen werden.


    Die Geschwister Lara und Serena kamen als Kinder in die Obhut Elens, der ältesten Priesterin von Natur's Thron. Töchter eines mächtigen Kriegsmagiers im Dienste des Königs waren sie eine zu große Last für ihre Mutter, sodass sie nach der Geburt Serenas das Weite suchte und den Vater alleine ließ.
    Gütigerweise spendete der Magier daraufhin seine beiden Töchter der Mutter Natur, aufdass sie bis zu ihrem Tod der Mutter huldigen mögen und als Heilerinnen den Tempel zu einem göttlichen Ort machen.


    Kjaran hat von seinem älteren Bruder Elrik seit Langem nichts mehr gehört. Nachdem vor etlichen Monden die Eltern der Geschwister bei einem tragischen Unfall ums Leben kamen wurde Elrik zu seinem Widerwillen kurz darauf in einen Krieg eingezogen, und so musste er Kjaran in Thorik mit seiner Trauer alleine lassen. Das letzte mal konnten sich die Beiden jedoch in Kjarans Soldatenausbildung in der Hauptstadt Asran vor ungefähr 7 Jahren wiedersehen.
    Ob sich die Vorsehung gütig zeigt und sich die Brüder jemals wieder in den Arm nehmen können steht jedoch, wie so Vieles, noch in den Sternen.


    Ein alter und weiser Kiemer, verstoßen vom Ozeanheiligtum für seine Ketzerei. Als Meister und Hexer des dunklen Feuers hat er im Reich des Ertrunkenen, dem Bewacher der ewigen Tiefen, nichts mehr verloren. So muss Bo'ilgur nunmehr an der Oberfläche unter Hügelmenschen und Waldvolk im Exil leben, geächtet von seinen eigenen Artgenossen.
    Vielleicht findet er endlich seinen Platz in der Welt über dem Wasser... und wer weiß, womöglich findet er in seinem schwarzen Herzen sogar die Liebe.


    Vor einem Jahrzehnt hätte sich niemand träumen lassen dass je eine Priesterin von Natur's Thron den Tempel verlässt, bis Elana ihre heilige Pflicht aufgab und in die Welt hinaus zog. Zwar brennt in allen Heilerinnen ein inneres Feuer, allerdings gleicht Elanas eher einer rasenden Brunst als einer wärmenden Glut.
    Inzwischen ist sie bekannt als die rechte Hand des Hohepriesters der Asdialkathedrale, bewaffnet mit einem riesigen Streitkolben der vom Lichtboten höchstselbst gesegnet wurde. Jedoch bröckelt die heilige goldene Hülle ihrer Waffe mit jedem berstenden Untotenkopf, als wäre sie ein Symbol für die Flüchtigkeit der göttlichen Macht.


    Die Legende der Schratin wird unter den Jägern des Waldvolks als Inspiration für die Jagd erzählt. Fibi trägt diesen Titel mit Stolz und scheut keine Bestie, sei sie noch so gewaltig und furchteinflößend. Flink wie ein Blitz und leise wie der Wind ist sie nur noch ein Schatten, ein Trugbild im Dickicht bevor ihre Beute von einem schnellenden Pfeil überwältigt wird.
    Niemand weiß genau auf welcher Insel sie sich mit ihrem Stamm befindet, ausser natürlich die Waldmenschen selbst. Als Hügelmensch kann Kjaran allerdings vergessen auch nur ein Wort davon aus ihnen herauszubekommen.


    Schriftsteller, Abenteurer, Held. All dies trifft auf den ehrenwerten Eckhart aus Esrik zu, und noch viel mehr. Hilfsbereitschaft und Herzensgüte ermutigten ihn aus dem verschneiten Dorf in die bis dato unbekannte Welt hinaus zu wandern. Seine Geschichten verwundern die ganze Welt und seine Bestiarien werden seit vielen Jahren in Militärausbildungen als Standard verwendet.
    Begleitet wird er meist von der charismatischen Elyan. Gemeinsam haben sich die Beiden schon aus tausenden aussichtslosen Situationen befreit.


    Die Hintergründe der geschickten Zauberin Elyan sind genau so mysteriös wie die Aura die sie zu begleiten scheint. Gerüchte über ihre Magiekünste sind weit verbreitet: Böse Zungen behaupten dass sie sich mit Blutmagie und Manipulationszaubern verteidigt, während weniger pessimistische Tratschen von Licht- und Illusionssprüchen berichten.
    Ungeachtet dessen hat sie zusammen mit Eckhart unzählige Abenteuer bestritten und wird daher als große Heldin gefeiert, verehrt und bewundert in allen Teilen der Welt, bis hinein ins kleine Thorik.



    Wo es Abenteuer gibt ist Gobnar nicht fern. Der Drang Heldentaten zu vollbringen führte ihn aus den Schweinespalten in die weite Welt. Auch wenn Schweinedämonen aufgrund ihres Unglaubens nicht zu den Menschen zählen und daher nicht in ihre Dörfern einziehen dürfen ist Gobnar entschlossen in die Geschichtsbücher eben dieser Menschen aufgenommen zu werden.
    Ist er Anfangs noch ein junges Ferkel, entpuppt er sich später mit Kjarans Hilfe als starken Eberkrieger, allerdings nur wenn Du entschlossen genug bist Dich mit ihm an Deiner Seite den Gefahren zu stellen!




    Der Tempel der Tränen wurde zu Ehren Eysas, der Tränenmaid, erbaut. Seit dem nähren ihre heilenden Tränen die Bewohner des anliegenden Dorfes 'Aris' und alle die in ihrem heiligen Tempel beten. Das unter Wasser stehende Heiligtum, welches sich unterirdisch durch das Dorf zieht, ist etliche Stöcke tief und eines der gewaltigsten Bauwerke der Welt.


    Diese Monderzmonolithen gehen vor magischer Energie regelrecht über. In den richtigen Händen können ein paar Brocken dieses Erzes zu mächtigen Waffen gegen die Untotenbrut, die seit dem roten Regen die Erde beschmutzt, werden. Leider kann man diese Monolithen nur in den tiefsten Ebenen des 'Lochs' finden, beschützt von den legendären Nachtschleichern und ihren wurmähnlichen Nachkommen.


    Vor lang vergangener Zeit wurde dieser erhabene Leuchtturm benutzt um die Schiffe sicher an den Hafen nahe Aris zu bringen. Vor einigen Jahren jedoch hat ein Kult blinder Mönche die Schwester der Tränenmaid entführt und sie in die höchste Kammer dieses Giganten gebracht. Seitdem ist der Smaragdturm ein Symbol für die Unbarmherzigkeit der Vorsehung und ihrer Gezeichneten.


    Durch die Kinder des Waldes wurde aus diesem Mahnmal des Todes ein Ort des wiedererweckten Lebens. Leider wurde, nachdem der Blutregen gefallen ist und die Grenzen zwischen Leben und Tod verschwammen, mehr wiedererweckt als sich die Waldmenschen erträumt hätten. So spuken die Knochenhüllen der alten Priesterinnen wieder in den Ruinen, und das gerade jetzt wo fast alle Jäger in den Wäldern auf Beutezug sind.


    Viele ominöse Geschehnisse drehen sich um diese alte Einsiedlerhütte. Verbrannte Erde, Schnappmäuler und ein lautes Brummen und Donnern welches tief aus der Erde zu kommen scheint. Der Bewohner dieser Unterkunft, liebevoll „der alte Einsiedler“ von den Menschen Klennars genannt, ist seit langem unauffindbar, allerdings sieht man seit Kurzem hin und wieder unheimliche Gestalten in die Hütte verschwinden.


    Diese Wachen haben Dank ihren Helmen kaum ein peripheres Sichtfeld. Wenn Du Kjaran geschickt steuerst kannst Du den letzten Raum dieses Anwesens erreichen und das Geheimnis, das diese mysteriöse Villa umgibt, lüften.



    Kein Thema war jemals so populär in Limm wie das Desaster in der Krypta von Natur's Thron. Aus heiterem, oder eher sehr dunklem und von Blut getränktem, Himmel stiegen die Toten aus ihren Gräbern empor. Keiner, der sich zu dieser Zeit in der Gruft befand, hat dieses Debakel überlebt und viele davon sind selbst zu wandelnden Toten geworden. Die Wachen, die sich danach tatsächlich trauten die Gruft zu betreten, sind nun behelfsmäßig auf dem Friedhof in Limm untergebracht. Nun versperren die Priesterinnen den Eingang damit die Untoten dort unten eingeschlossen sind, bis sich jemand bereit erklärt die Fleischhüllen zusammen mit der kampfversierten Priesterin Lara aus ihrem Käfig zu befreien.

    Und hier noch vier Bonusscreenshots:
    (zum Vergrößern anklicken)




    Kritik und Verbesserungsvorschläge sowie Fragen aller Art sind immer herzlich Willkommen!
    Für den Sommer 2021 habe ich die Veröffentlichung der Demo geplant, unter Anderem auch um etwaige Irrwege im Game Design früh genug aus dem Weg räumen zu können. Schließlich handelt es sich hier um mein erstes vollwertiges Spiel! Ich habe natürlich in keinster Weise vor das Spiel in irgendeiner Form zu monetarisieren.

    Im Laufe der Jahre werde ich euch auch ganz sicher noch mit einer zweiten kleineren Demo versorgen, wer weiß, vielleicht auch mit mehr. Kommt Zeit, kommt Rat. Und Ich habe vor Allem zwei Dinge: Motivation und Zeit! Ich strebe zwar einen 1.0 Release im Jahr 2022 an, allerdings dauert es so lange es dauert. Vielleicht kommt Sanguine Skies auch erst 2024 als Vollversion, ich kann Euch noch nichts Konkretes versprechen.

    Wenn ihr wollt könnt ihr mir auf einer meiner Social Media Plattformen folgen um up-to-date zu bleiben. Auf diesen Plattformen (ausgenommen YouTube) findet ihr ausserdem noch einige zusätzliche Screenshots, allerdings habe ich die dazugehörige Hintergrundgeschichte in Englisch verfasst.



    Vielen Dank fürs Lesen!

    Geändert von Ich bin viele (16.03.2021 um 18:09 Uhr) Grund: Disclaimer zu den Persönlichkeiten hinzugefügt.

  2. #2
    Ich kenne einige Eindrücke zum Spiel ja bereits aus dem Screenshotthread und war sehr angetan. Das führt diese Vorstellung nahtlos fort. Sehr ansprechende Präsentation und eine schöne Kombination aus einem klassischen Stil, der mir immer gefällt, und dennoch einem eigenen Look (oder zumindest mit Grafiken, die ich noch nicht gesehen habe).

    Vampires Dawns Welt kenne ich nicht und für das Spiel habe ich mich nie interessiert. Das ändert natürlich nichts daran, dass trotzdem in dieser Welt eine auch für mich spannende Geschichte erzählt werden kann. Zumal du ja schreibst, dass du auch viele eigene Ideen mitbringst.

    Bin sehr gespannt

  3. #3
    Danke TBG, das freut mich unheimlich!

    Die Gemeinsamkeiten mit Vampires Dawn rücken sehr in den Hintergrund. Mir war die Welt von Vampires Dawn, genauer der erste Teil "Reign of Blood", immer ein wenig zu leer bzw. zu "unpersönlich", so sehr mir die Story auch gefallen hat.
    Man muss keinesfalls VD gespielt haben oder verstehen um in das Spiel einsteigen zu können. Ich hab mich lediglich von der Spielwelt und deren Hintergründe inspirieren lassen. Dazu sei gesagt dass die Teile, von denen ich mich inspirieren lassen hab, stark verändert und an meine Bedürfnisse angepasst wurden.
    Zum Beispiel hat jede Stadt und jedes Dorf eine Hintergrundgeschichte verpasst bekommen, die vorherrschende Religion, aktuelle Stimmung der Bevölkerung, Gefahren ausserhalb der Stadt und nahe Sehenswürdigkeiten und deren Bedeutung beeinhaltet.

    Alle diese Punkte wurden von mir erdacht und haben eine minimale bis gar keine Verbindung zu VD.

  4. #4
    Hui das schaut sehr geil und ambitioniert aus, reichthaltige Lore, interessante Charaktere, eine ganz eigene Spielstruktur... Fehlen nur noch Details zum Kampfsystem. Ich bin auf jeden Fall gehooked und bleibe gespannt wie sich das Ganze entwickelt.

  5. #5
    Klingt hammer.
    Mir gefällt die Idee mit den verschiedenen Spielphasen.
    In meinem Kopf hat das einen ActRaiser-Vibe. XD
    Die Screens sind stimmungsvoll und dass man die Geburt eines Imperiums (wenn ich das richtig verstanden habe) quasi begleitet, sowie die reichhaltige Lore gefallen mir. {:

  6. #6
    @Klunky
    Danke für die ermutigenden Worte Klunky!

    Zitat Zitat von Klunky
    Fehlen nur noch Details zum Kampfsystem.
    Die will ich dir gerne liefern!

    Es handelt sich um das Standard rundenbasierte Sideview Kampfsystem des 2k3s. Um nicht in der Masse unterzugehen verfolge ich aber gewisse Änderungen die das KS so frisch wie möglich spielen lassen:

    • Zum Einen gibt es eine Menge Charaktere mit unterschiedlichen Spezialitäten, wie Magieaffinität, die Kjaran teils eine lange Zeit und teils nur für eine Quest begleiten. Nicht alle dieser Charaktere spielen sich gleich,
      • so gibt es zum Beispiel auf der ersten Insel eine ältere Damen die lediglich Verteidigen, Gegenstände benutzen und Flehen kann. Diese Passivität wird durch eine erhöhte Schnelligkeit ausgeglichen. Auch passieren, basierend auf dem aktuellen Kampf und dessen Umstände, andere Ereignisse bei "Flehen", so heilt sie Kjaran oder sich selbst vielleicht mit einem selbstgebrauten Trank oder geht den Gegnern damit auf die Nerven.
      • es gibt auch Charaktere die selbst kämpfen und sich nichts vom Spieler sagen lassen. Hauptsächlich sind das starke und ungläubige Charaktere die dem Spieler noch nicht bekannt genug sind. Keine Sorge, diese Charaktere sind auf diesen Stil gebalanced und stehen euch nicht im Weg.

    • Zum Anderen gibt es 3 verschiedene "Manapools".
      • Krieger, die vorzugsweise mit physischen Angriffen punkten, erkämpfen sich Fertigkeitspunkte für jede Kampfaktion. Für stärkere Angriffe muss man sparen, auch ist es bei diesen nicht sicher ob er trifft. So soll ein "High Risk, High Reward" System bei diesen Kämpfern enstehen. Zwar gibt es gewisse Kräuter die diesen Pool schneller auffüllen lassen, diese sind aber ungemein selten und für Notfälle gedacht. Je stärker einer dieser Krieger wird desto mehr FP generiert dieser pro Aktion.
      • Magier, die ihre Menschlichkeit behalten haben und auf der Seite der Menschen kämpfen, haben einen klassischen, fixen Manapool der sich nur mit Kräutern, Tränken oder speziellen Zaubern auffüllen lassen. Sobald dieser Pool geleert wurde sind keine magischen Angriffe mehr möglich.
      • Kreaturen des roten Regens, also veränderte Menschen oder Vampire, greifen auf einen Blutpool zurück, der ähnlich wie der Manapool der Magier funktioniert. Allerdings sind Bluttränke viel seltener als Manatränke. Daher sind ihre Zauber auch mächtiger, wenn man aber unter 10 - 20 % des maximalen Pools fällt, verfallen diese Wesen einer Raserei, die sie nur noch normale Angriffe ausführen lässt. Natürlich lässt sich dieser Blutpool, sofern der Charakter nicht rasend ist, auch mit Blutsaugen auffüllen, allerdings nur bei gewissen Gegnern.

    • Es gibt in der ganzen Welt, vor Allem ausserhalb der Siedlungen, etliche Kräuter. Man kann diese Kräuter entweder roh konsumieren oder Tränke daraus brauen, sofern man das nötige Rezept gefunden hat.

    • Auch gibt es spezielle Kampfitems die Gegner schaden oder Statusveränderungen hervorrufen.
      • Zum Beispiel gibt es ein sogenanntes "Stahlmondblatt", das für gewisse Rüstungen als Material zum schmieden gebraucht wird. Ist man in einer Zwickmühle, kann das Blatt auch auf einen Gegner geworfen werden. Dabei macht es großen physischen Schaden und ruft starke Blutungen hervor, nur ist es dann unbrauchbar und wurde "verbraucht".
      • Man kann sich aus manchen Kräutern auch Schadenstränke brauen, wie einen Feuertrank, der alle Gegner in Flammen hüllt und sie verbrennen lässt, oder einer giftigen Brühe die Gegner krank macht.

    • Speziell der Hauptcharakter Kjaran macht im Laufe des Spiels mehrere Veränderungen durch. Ab der 2. Phase des Spiels kann man sich eine "Klasse" erstellen. Die Auswahl der Zauber im Fertigkeitsbaum und ausgerüstete Gegenstände spielen hierbei die wichtigste Rolle:
      • So kann man Kjaran entweder klassisch mit Schwert und Schild kämpfen lassen und ihn somit einen Großteil des Schadens einstecken lassen um zerbrechlichere Charaktere vor Schaden zu schützen. Nimmt man jedoch ein zweihändiges Großschwert in die Hand ist kein Platz mehr für ein Schild, allerdings macht Kjaran damit größeren Schaden und kann bei gewissen Waffen auch Statusveränderungen wie Brüche oder Blutungen hervorrufen. Die dritte Möglichkeit bieten magische Stäbe, die die magische Kraft Kjarans erhöhen und seine Zauber um Einiges stärker machen.
      • Jeder der 4 Äste des Fertigkeitsbaumes sind für einen anderen Stil zugeschnitten. So umfasst der erste Ast nur physische Attacken die Kjaran beim Kampf mit Schwert und gegebenenfalls Schild unterstützen. Der letzte Ast ist hauptsächlich für Zauberer zugeschnitten. Dazu sei aber gesagt dass jeder der Äste für jeden Spielstil hilfreich sein wird, ihr müsst also nicht zwischen einer der Klassen wählen und diese Entscheidung das restliche Spiel erdulden.


    @Norpoleon
    Danke dir vielmals Norpoleon!

    Zitat Zitat von Norpoleon
    Die Screens sind stimmungsvoll und dass man die Geburt eines Imperiums (wenn ich das richtig verstanden habe) quasi begleitet, sowie die reichhaltige Lore gefallen mir. {:
    Da man die riesige Spielwelt fast ausschließlich durch Kjarans Augen wahrnimmt wird man diese "Geburt" nur teilweise selbst miterleben, allerdings reagiert die Welt auf die Umstände, die dieser Kreuzzug aufzwingt. Wovon man definitiv am meisten mitbekommt ist die Geburt eines mächtigen religiösen Staates, der unterschiedlich mit den anderen Religionen der Welt interagiert und teils fragwürdige Werte mit sich bringt.

  7. #7
    Sehr sehr schöne Vorstellung!

    Ich gebe zu, ich habe mir nicht die ganze Vorstellung durchgelesen. Dass du viele Informationen zu den Figuren lieferst ist löblich,
    würde mich als Spieler aber vorher gar nicht interessieren, man will die Charaktere ja selbst im Spiel kennen lernen.
    Solange der Ersteindruck stimmt, lasse ich mich da gern einfach mal drauf ein.
    Und der stimmt bei deiner Vorstellung auf jeden Fall.

    Ich mag den Titel und dass es sich um eine düster angehauchte Fantasywelt handelt. Die Vampires Dawn-Verknüpfung versuche ich mal weder
    positiv noch negativ zu werten. So ganz persönlich gefällts mir nicht ganz so gut, aber das liegt daran, dass ich den VD-Spielen mittlerweile auch
    nichts mehr abgewinnen kann. Aber du machst bereits hier recht deutlich, dass dein Spiel stilistisch und in Punkto Gameplay kein Vampires Dawn
    werden wird und da bin ich schon mal recht beruhigt.
    Vor allem, dass du dem Projekt psychologisch-philosophische Züge verpassen willst, finde ich sehr gut! (Richtig verpackt kann es davon gar nicht genug geben.)

    Deine Ideen zur Erzählweise sind auch interessant, die verschiedenen Akte mal offen, mal linear verlaufen zu lassen. In kurzen Projekten wie Horrorspielen
    kann ich mir das gut vorstellen, in epischen Fantasyspielen bisher noch weniger. Aber ich bin gespannt, wie du das umsetzen willst.


    Die Screenshots gefallen mir, wie auch jene, die du im Screenshot-Thread gepostet hast, recht gut. Mit den von dir verwendeten Refmap-Grafiken
    erfindest du das Rad natürlich nicht neu, aber du hast sie gut verwendet und durch die netten Lightmaps siehts auch schön atmosphärisch aus.

    Von daher... mir gefällt das, was ich sehe gut. Wie gesagt, ich hab mir nicht alles durchgelesen, bin auch nicht völlig gehyped, würde mir
    das Spiel aber durchaus mal anschauen, wenn es etwas spielbares dazu gibt. : )

    Weiterhin gutes Durchhalten und frohes Schaffen!
    -Tasu

  8. #8
    Grüß dich Tasu, danke dir für deinen Input und dein Feedback!

    Zitat Zitat von Tasuva
    Dass du viele Informationen zu den Figuren lieferst ist löblich, würde mich als Spieler aber vorher gar nicht interessieren, man will die Charaktere ja selbst im Spiel kennen lernen.
    Das hab ich natürlich berücksichtigt. Die Beschreibungen der Charaktere kratzen nur minimal an der Oberfläche und beherbergen höchstens kleinere Anspielungen auf den Prolog des Spiels. Auch ist das nur ein Bruchteil der Charaktere, zumal mehrere der vorgestellten Persönlichkeiten eine eher kleinere Rolle im großen Ganzen annehmen werden.
    Ich will dem Leser der Vorstellung lediglich die Möglichkeit bieten die Vielfalt der Persönlichkeiten, ohne etwas Spielbares, erahnen zu können.

    Zitat Zitat von Tasuva
    Deine Ideen zur Erzählweise sind auch interessant, die verschiedenen Akte mal offen, mal linear verlaufen zu lassen. In kurzen Projekten wie Horrorspielen kann ich mir das gut vorstellen, in epischen Fantasyspielen bisher noch weniger. Aber ich bin gespannt, wie du das umsetzen willst.
    Tatsächlich wurde die Erzählweise von Horrorprojekten inspiriert, teilweise auch um dem Spieler, zusammen mit dem Hauptcharakter, ein Gefühl von Sicherheit zu verwehren. Aufgrund der stets wandelnden Gameplaymechaniken und Umstände der Charaktere soll der Spieler nie voraussehen können in welche Richtung die Geschichte und das Schicksal Kjarans verläuft.
    So werden Horrorliebhaber, wie ich selbst einer bin, nicht zu kurz kommen, vor Allem was optionale Areale anbelangt.

    Zitat Zitat von Tasuva
    (Bei Vampires Dawn [2] hält mich beispielsweise der ellenlange lineare Abschnitt zu Beginn immer davon ab bis zu dem Punkt zu spielen, an dem man die offene Welt betreten kann. Naja und noch ein paar andere Aspekte, aber... egal.)
    Meine Antwort mal kurz zusammengefasst: Im zweiten Akt wird die Hauptgeschichte zwar linear ablaufen, jedoch nicht das Gameplay.

    Der "lineare" Abschnitt von Sanguine Skies ist nicht mit den Intros von VD 1 und 2 zu vergleichen, da er mitten im Spiel stattfindet. Speziell in der zweiten Phase des Spiels hat man die Möglichkeit Kjaran individuell anzupassen. So kannst du aus Kjaran einen Magier, "Tank" oder Nahkampfnarren machen. Selbst seinen Charakter hat man bis dahin geformt, bzw. wird man in diesem Abschnitt auch bis zu einem gewissen Grad formen können. Auch die optionalen, teils geheimen Areale, werden dort im Fokus stehen, um jeden Spieldurchlauf so individuell wie möglich spielen zu lassen.

    Zitat Zitat von Tasuva
    Weiterhin gutes Durchhalten und frohes Schaffen!
    Vielen lieben Dank

    Freut mich dass ich wenigstens ein bisschen Interesse wecken konnte!

    Geändert von Ich bin viele (02.03.2021 um 11:31 Uhr) Grund: Buchstaben vergessen :P

  9. #9
    hallo !

    das was ich sehe gefällt mir richtig gut, bin mal auf die demo im sommer gespannt !

  10. #10
    Grüß dich erzengel!

    Freut mich tierisch dass es dir gefällt! Ich arbeite auf hochtouren an der Demo, bin schon extrem auf euer Feedback gespannt! Schließlich lässt sich das Konzept nur schwer aufs Papier bringen, das Ganze muss und will gespielt werden

  11. #11
    Speaking of: Was denkst du denn, wie viel vom gesamten Spiel die Demo prozentual beinhalten soll?

  12. #12
    Ich schätze ein Fünftel des Gesamtpakets. Die Spielzeit der Demo kann ich übrigens derzeit noch nicht kommentieren.
    Genauere Zahlen werde ich erst kurz vor Release nennen können, erst da wird das Ganze am Stück getestet.

  13. #13
    Hey Ich bin viele,

    cool, dass du die Spielvorstellung nun veröffentlicht hast. Mir gefällt dein Mapping, das vor Detailverliebtheit und schicken Edits nur so strotzt.
    Den Text habe ich mir weitestgehend durchgelesen, finde allerdings, dass es etwas too much Information ist.
    Trotzdem erkennt man dort, dass du dir viele Gedanken gemacht hast.
    Die Charaktere wirken gut präsentiert und ausgearbeitet, da bin ich dann sehr auf die Umsetzung und deinen allgemeinen Schreibstil im Spiel gespannt.

    Ach und witzig irgendwie, dass du anscheinend wie ich die Schriftart Kaiserreich Gotisch benutzt. Ist halt auch superschick.

    Werde das Projekt auf jeden Fall weiter verfolgen. Viel Motivation und Durchhaltevermögen auf dem Weg zur Demo!

  14. #14
    Hey Ben
    Danke dir für die netten Worte!

    Zitat Zitat von Ben
    Den Text habe ich mir weitestgehend durchgelesen, finde allerdings, dass es etwas too much Information ist.
    Wie genau meinst du das? Geht es hier um den Inhalt, also denkst du das ich zuviel davon erleuchte? Oder ist es einfach zu viel Text?

    Wenn du von Ersterem ausgehst kann ich dich beruhigen: Ich hab mir genauestens überlegt wie viel und was genau ich offenlege. Ich habe lange überlegt wie ich am besten beschreiben kann was in der Welt vor sich geht, ohne auch nur einen Spoiler zu offenbaren. Zwar sind in allen Texten etliche Anspielungen, allerdings wird man die erst nach dem Durchspielen verstehen und die Zusammenhänge erst später erdenken könnnen. Was ich aber in den Jahren bis zum Release ein wenig anschneide, namentlich die "Geburt eines mächtigen religiösen Staates", ist "Marketingmaterial" und wurde von mir ausgewählt um den Spieler/Leser in einem der Aspekte der Story teilhaben lassen zu können ohne das große Ganze zu verraten.



    Zitat Zitat von Ben
    Ach und witzig irgendwie, dass du anscheinend wie ich die Schriftart Kaiserreich Gotisch benutzt. Ist halt auch superschick.
    Die Font ist tatsächlich sehr schick, allerdings benutze ich hier die ähnlich wirkende "Revolver Blackletter" von Eduardo Aire Torres (eat).

    Zitat Zitat von Ben
    Werde das Projekt auf jeden Fall weiter verfolgen. Viel Motivation und Durchhaltevermögen auf dem Weg zur Demo!
    Danke vielmals Ben!!

  15. #15
    Tatsächlich ging es mir um die pure Menge an Text, die mich normalerweise abschrecken würde, die Vorstellung weiterzulesen.
    Da stellt sich mir die Frage, ob das nicht auch kürzer und knackiger geht.

    Aufgrund der schicken Screens, der klaren Struktur des Beitrages und weil es sich auch gut und spannend liest, war dies in diesem Thread aber nicht so tragisch.

    Ah und interessant, dass sich manche außergewöhnlichen Schriftarten so ähneln. Danke fürs Schließen meiner Wissenslücke.

  16. #16
    Zitat Zitat von Ben
    Tatsächlich ging es mir um die pure Menge an Text, die mich normalerweise abschrecken würde, die Vorstellung weiterzulesen.
    Da stellt sich mir die Frage, ob das nicht auch kürzer und knackiger geht.
    Es wäre mir auf jeden Fall möglich gewesen den Text um Einiges zu kürzen, ich entschied mich aber dagegen. Es ist sowieso jedem selbst überlassen ob man den Text liest oder nicht. Die Anspielungen, die sich im Text finden lassen, sollen aber die belohnen die aufmerksam gelesen haben und noch aufmerksamer durchs Spiel gehen.
    Es geht nichts für die verloren, die sich nicht gerne irgendwelche mythologischen Monologe durchlesen möchten. Diejenigen jedoch, die sich gerne in eine glaubhafte Spielwelt fuchsen und sich diverse Zusammenhänge selbst erarbeiten wollen sollen auch nicht zu kurz kommen. Das war zumindest der Hintergrundgedanke zu dem ausführlichen Text.

    Zitat Zitat von Ben
    Aufgrund der schicken Screens, der klaren Struktur des Beitrages und weil es sich auch gut und spannend liest, war dies in diesem Thread aber nicht so tragisch.
    Das freut mich umso mehr!

  17. #17
    Grüß euch erneut meine Lieben!

    Ein kleines Update, für die die interessiert sind:
    Nach und nach nimmt die Welt des Spiels gestalt an und somit habe ich mich entschlossen ein paar der ersten Gebiete, die ich erstellt habe, ein wenig zu überarbeiten.
    So habe ich nun endlich meine alten Dialoge, die ich während der "Übungsphase" (das ist schließlich mein erster Makerversuch seit Jahren) erstellt habe, überarbeitet und teilweise neu geschrieben.
    Auch habe ich einige neue Pfade in ältere Gebiete eingebaut die noch mehr Wege um Quests zu lösen und daher noch mehr Handlungsfreiheit ermöglichen!

    Inzwischen bin ich ziemlich zufrieden mit dem Inhalt der Demo, die übrigens ein wenig kürzer ausfallen wird als geplant. Aus diesem Grund werde ich euch zwei Demos präsentieren, die ein wenig zeitversetzt erscheinen werden:

    • Die erste Demo wird den Prolog und das erste Kapitel beinhalten, und somit ein Einstieg in die Welt werden.

    • Die zweite Demo, die dann vorraussichtlich im Herbst erscheinen wird, wird das zweite und dritte Kapitel erleuchten.

    Grund dafür ist, dass die Story erst im dritten Kapitel richtig fahrt aufnimmt, also kurz vor der zweiten Phase. Ich zweifle ein bisschen am Pacing der Story, also bin ich auf das Feedback zum Einstieg des Spiels und daher der ersten Demo angewiesen.

    Hier noch ein Wermutstropfen, und ja, der Wortwitz ist beabsichtigt:


    Kurz vor Kjarans Ankunft herrschte das blanke Chaos auf den Straßen, nachdem ein Wachsoldat einen Besucher des Gasthauses angefallen hat und sich in dessen Kehle festbiss. Obgleich der etlichen Wachen Aris' gelang es dem Verrückten in die Wälder südlich der Siedlung, die den Hafen mit der Stadt verbinden, zu fliehen. Ihm nachzustellen wäre, laut den Wachen der Stadt, Selbstmord, also hoffen sie darauf dass er sich einfach nicht wieder blicken lässt.

    Da Alkohol verboten wurde und unauthorisierter Beischlaf hart bestraft wird, ist es wenig verwunderlich dass die Moral der Wachen dieses sonst friedlichen Ortes stetig sinkt.

  18. #18
    Hey Ich bin viele,

    das sieht sehr schick aus! Gerade die verschiedenen Straßenmuster, die zahlreichen Details und der grünblaue Grundton der Map haben es mir angetan.
    Suchst du eigentlich noch Betatester? Dazu hast du meines Wissens noch nichts erwähnt.
    Ich wäre gerne bereit, da auszuhelfen, schreib mich einfach auf Discord an, falls Bedarf besteht.

    Ansonsten, weiter so!

  19. #19
    Der Screenshot sieht mega aus! Sehr detailverliebte Map. Man sieht wirklich, was man bei REFMAP alles rausholen kann, auch wenn bei den Texturen und Pflanzen wohl noch einige andere Grafiktiles eingesetzt wurden.
    Sieht aus wie eine Mischung aus antiker (griechischer) Stadt und eigener, magischer Fantasywelt (weiß jetzt nicht, wie ich es anders beschreieben soll. )
    Gefällt mir richtig gut! Der Hype auf die Demo ist da!

    2 Fragen:
    Hast du irgendwelche Lichteffekte o.ä. über die Map gelegt?
    & wie hast du den Screenshot so groß/lang bekommen?

  20. #20
    @Ben
    Danke dir vielmals Ben! Bei den Bodentexturen hab ich mich so richtig ausgetobt, mir gefällt diese verschlissene, verbrauchte Optik einfach zu gut
    Würde mich total freuen wenn du Lust hättest zum Testen! Bis jetzt gab es noch keinen Aufruf da die Demo sowieso noch in Arbeit ist und ich noch nicht weiß wann es denn soweit sein wird, schließlich kümmere ich mich hier und da auch um spätere Gebiete. Wie ich gerade Lust hab
    Aber ich schreibe dir und hier im Thread sobald ich mehr weiß, danke für das Angebot!

    @Don Sella
    Vielen Dank Sella!! Ich habe mich hier, wie du schon bemerkt hast, von diversen alten, religiösen Relikten bei der Gestaltung beeinflussen lassen! Die Stadt mündet unweigerlich vor dem Tempel der Tränen, welcher eine heilige Stätte und zugleich Sitz der Regierung dieser Stadt ist.

    Zu deinen Fragen:
    Tatsächlich hab ich 2 Pictureeffekte über die Stadt gelegt:
    Zum einen die Wolken (bzw. deren Schatten), die dunkel und ominös über der Stadt hängen, und zum anderen einen leichten Schimmer der von den Quellen am Wegesrand ausgeht und die Reinheit dieses heilenden Wassers symbolisiert. Vor allem nachts kommt dieser Lichteffekt voll zur Geltung, allerdings erst wenn Kjaran die Zuläufe des Tempels gereinigt hat. Es handelt sich also um eine kleine visuelle Belohnung für die Beendigung einer Quest.

    Für den Screenshot, der eigentlich aus 5 Screenshots besteht, hab ich zuerst alle Animationen, wie Wolkenbewegung und NPC Pfade, fixiert, und dann nach und nach die Screenshots gemacht. Den Hauptcharakter hab ich dafür unsichtbar gemacht und in die Stadt als feste Grafik gestellt, damit er nicht 5 mal irgendwo rumsteht

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •