Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: RPG Maker + Unity: RPG Maker Unite angekündigt!

  1. #1

    RPG Maker + Unity: RPG Maker Unite angekündigt!

    Der neue RPG Maker wurde angekündigt und wartet mit einer unerwarteten "Revolution" auf: Erstmals baut der Maker auf eine bestehende Engine, nämlich Unity, auf. Was das für den Maker bedeutet, soll in Zukunft noch vertieft werden. Da der Maker noch in diesem Jahr erscheinen soll, könnten uns interessante Ankündigungsmonate bevorstehen. Alle bisherigen Features findet ihr aber schon auf Steam: https://store.steampowered.com/app/1...G_Maker_Unite/

    Was sind eure Wunsch-Features für den neuen RPG Maker?
    Glaubt ihr, dass die Kombination mit Unity viel (zum Positiven) verändern wird?
    Habt ihr schon mit Unity gearbeitet?


    Ein Newspost ist auch auf der Atelier-Startseite zu finden, hier nochmal der Volltext:

    __________

    Zitat Zitat
    Gerade einmal anderthalb Jahre ist es her, dass der aktuelle RPG Maker MZ veröffentlicht wurde. Nun wurden wir im Zuge des RPG Maker Festivals auf Steam mit der Nachricht überrascht, dass noch in diesem Jahr bereits der nächste Ableger der traditionsreichen Reihe erscheinen wird. Abermals vorsichtige Evolution statt Revolution also – wie schon zuletzt beim Sprung von MV auf MZ? Mitnichten! Die Ankündigung des RPG Maker Unite bringt eine unerwartete Veränderung mit sich, die man bei der oftmals so konservativ weiterentwickelten Reihe kaum erwartet hatte: Der RPG Maker baut fortan auf Unity auf.

    Unity? Das ist eine weitverbreitete Spiele-Engine, die von Studios weltweit benutzt wird. Gestützt wird Unity aber auch von einer enormen Community. Diese bastelt Spiele entweder mit der kostenlosen Unity-Grundversion oder mit Zusatztools, die über den so genannten Asset Store oder anderswo angeboten werden. Eine solche Erweiterung dürfte der neue RPG Maker Unite nun werden. Versprochen wird in der Ankündigung nämlich die Verheiratung der Vorteile von Unity mit denen der traditionellen RPG Maker. Das bedeutet eine Beibehaltung des „No Coding“-Ansatzes mit dem einsteigerfreundlichen Eventsystem sowie der Datenbank. Außerdem werden erneut Grafiken, Sounds & Co. für den schnellen Start in die Spieleentwicklung mitgeliefert. Diese sehen auf den ersten Screenshots altbekannt nostalgisch aus. Durch die Kombination mit Unity ergeben sich nun aber weitere Möglichkeiten. Konkret benannt wird ein verbessertes Map-System, das erstmals „von Haus aus“ vorgerenderte Hintergründe unterstützt. Bislang musste dies über Plugins realisiert werden.

    Weitere Features sollen noch benannt werden. Ein RPG Maker, der auf Unity aufbaut und keine eigene Engine mehr ist, dürfte aber weit weniger ein geschlossenes System als bisherige Iterationen sein. Wir dürfen uns also wahrscheinlich auf Gelegenheiten zur Erweiterbarkeit und Individualisierung freuen, die über die bisherigen Möglichkeiten via Plugin hinausgehen. Auch der Export auf unterschiedliche Systeme mit passender Performance sollte einfacher werden. So oder so ist der RPG Maker Unite die wohl interessanteste Neuerung der RPG Maker-Reihe seit langer Zeit und wir dürfen die weitere Entwicklung mit Interesse verfolgen.

    Wer den neuen RPG Maker vormerken möchte, kann ihn auf der Steam-Page ab sofort zur Wunschliste hinzufügen:

    https://store.steampowered.com/app/1...G_Maker_Unite/

  2. #2
    Mein Wunsch-Maker ist nach wie vor einer mit 2K-Auflösung und den Funktionen des XPs.

    Ich hab noch nie mit Unity gearbeitet, aber ein mächtigeres Werkzeug ist für mich grundsätzlich schon mal etwas Positives. Wenn ich mich nicht irre kommt bei Unity C# zum Einsatz, oder? Die Sprache wäre mir schon mal deutlich lieber als Javascript.

  3. #3
    Auf welcher Version von Unity steckt der dann fest, beziehungsweise auf welchem Build vom RPG Maker Unite stecken Spiele dann fest? Ist jetzt eher von außen beobachtet anstatt eigener Erfahrung, aber nicht selten soll ein Unity Versionsupgrade bei bestehender Codebasis nicht ganz unproblematisch sein. Bin da etwas misstrauisch was den Langzeitsupport angeht. Klar kann man auf älteren Versionszweigen bleiben... wäre für alle neu begonnenen Spiele über die Zeit dann aber eher hinderlich.

    Hoffentlich auch ohne Hopplas welche die Export-Plattformen einschränken. Dass Linux in den Systemanforderungen fehlt ist schon mies, bezieht sich aber wohl hoffentlich nur auf den RPG Maker selbst.

    Gut, bin ehrlich gesagt auch nicht mehr die Zielgruppe dafür. Unity wird sicherlich nicht wirklich zur Einfachheit welche hier angestrebt wird beitragen (wird sicher nicht kompliziert sein, aber RPG Maker-einfach?). Ist aber wohl besser als für alles in der Welt eine Chrome-Instanz zu starten wie beim MV.

  4. #4
    Genau, Unity läuft mit C#.

    Bzgl. der Unitybuilds: Es wurde nicht konkret eine Version benannt. Ich gehe davon aus, dass es regelmäßig Updates geben wird. Eigentlich hat jedes größere Framework/Tool, das auf Unity aufbaut, durch rasche Updates längerfristige Kompatibilität auch mit aktualisierten Builds.

    Ich würde vermuten, dass der Maker wich ähnlich anfühlen wird wie bisher. Damit man wirklich von Unity profitieren kann, mussnaber nicht nur der Kern einfach sein, sondern auch die Individualisierung. Kann man nur im Raster arbeiten oder ggf. sogar sogar rasterfrei oder 3D arbeiten? Das wäre mit Unity an sich gut machbar, dazu darf der Maker aber nicht zu stark geschlossen sein. Es gibt für Unity bereits RPG Frameworks wie Ork, welche ebenfalls ohne Programmierkenntnisse die Entwicklung erlauben und ebenfalls mit Datenbanken usw. arbeiten. Der RPG Maker muss sich da erstmal strecken, um über den bekannten Namen hinaus etwas zu bieten. Das gelingt ihm meiner Meinung nach am besten mit der Kombination aus einfache Einführung und gute Erweiterbarkeit.

    Auch eine Integration bspw. von Playmaker wäre interessant. Das ist eine No Coding-Lösung für Unity generell und wenn man die dort erstellten Skripts in den Maker einbinden könnte, würde das enorme Vorteile für Anfänger bieten, die derzeit ohne Programmierkenntnisse auf 3rd Party Plug-ins angewiesen sind, um den Maker zu personalisieren.

  5. #5
    Klingt schon einmal viel interessanter als der mutlose und überflüssig erscheinende Vorgänger. Und vielen Dank, TBG, für die Meldung direkt auf der Hauptseite (über die ich mich aus Gewohnheit immer noch ins Forum einklicke), wodurch ich eine aktuelle, relevante, gut formulierte Neuigkeit erfahren habe.

  6. #6
    Ich habe schon an anderen Stellen davon erfahren, aber auch von mir ein Dankeschön für die Neuigkeiten und das verkünden auf der Hauptseite!
    Für einen alten Veteranen wie mich, der immer mit den alten Maker-Modellen gearbeitet hat, ist es das erste Mal, dass die Ankündigung
    eines neuen Makers ein ziemliches Maß an Hype auslöst mit seiner Prämisse. Nicht nur mit dem, was an Beispielbildern gezeigt wird, die mir weit
    besser gefallen als der knubbelige Standardlook der letzten Maker-Generationen, sondern weil die technischen Möglichkeiten einer Engine
    wie Unity die Tools des Makers auf ein völlig neues Level bringen (könnten). Ich bin sehr gespannt, was da noch an Infos zu kommt.

    -Tasu

  7. #7
    Zitat Zitat von Tasuva Beitrag anzeigen
    Für einen alten Veteranen wie mich, der immer mit den alten Maker-Modellen gearbeitet hat, ist es das erste Mal, dass die Ankündigung eines neuen Makers ein ziemliches Maß an Hype auslöst mit seiner Prämisse.
    Geht mir genauso. Die neuen Maker haben mich immer mit dem Wegsparen von einigen Elementen, dem versimpelten Mappingsystem, den 30-40fps für die Spiele und umständliches Workaround für niedrigere Auflösungen abgeschreckt.
    Bei ihnen dachte ich mir immer, warum stattdessen nicht gleich zu einer "richtigen" Engine wechseln?
    Dass der neue Maker mit Unity funktioniert, könnte wohl das Beste sein, was der Serie passieren konnte.

    Geändert von G-Brothers (17.02.2022 um 15:20 Uhr)

  8. #8
    Scheint, als wolle man schnell eine Alternative zu RPG in a Box anbieten wollen. [:
    Aber klingt mega interessant.

  9. #9
    Ich halt's für einen weiteren Schritt in die richtige Richtung. Unity hab ich mir zwar noch nicht angeguckt, aber vieles konsumiert, was Unity als Basis hat. Da steckt schon Potenzial dahinter.

  10. #10
    Ist kein Ersatz oder der Nachfolger von dem bekannten RPG Maker XP/VX/ACE/MV/MZ.
    Es ist mehr ein parallel Produkt für Unity, quasi ein "Plugin" und wird im Unity Asset Store dann mit hoher Wahrscheinlich auch angeboten.

    RPG Maker wird weiterhin betreut, gepflegt und weiterentwickelt .

  11. #11
    Ich war sehr überrascht von dieser Ankündigung, aber ich denke das ist eine großartige Sache. Da ich selber vor einigen Jahren vom Maker auf Unity gewechselt habe bin sehr gespannt auf das Unity und werd es mir definitv reinziehen inwiefern sich die Elemente vom RPGMaker übertragen lassen. Mit Ruby bin ich bei den Makern nie warm geworden, aber hier passt für mich ja alles.

    Ich hoffe auch das wird einige Leute dazu bewegen Unity zumindest mal auszuprobieren!

  12. #12
    Das Risiko wird aber auch sein, dass man damit in der Fülle der Unity-Plugins und -Werkzeuge nicht untergehen darf. Ich weiß natürlich nicht, wie der neue Maker letztlich aussehen wird, aber wenn er letztlich nur einer von vielen Unity-Leveleditoren sein wird, dann wird er es schwer haben.

  13. #13
    Das ist insane! Jetzt wo die inner workings quasi an Unity delegiert werden, muss halt vom Editor aus mit Polish geglänzt werden, dann kann man sich auch über dem Haufen an Unity-Store-Shovelware-Plugins abheben.

  14. #14
    Zitat Zitat von Kelven Beitrag anzeigen
    Mein Wunsch-Maker ist nach wie vor einer mit 2K-Auflösung und den Funktionen des XPs.
    Würd mich stark wunden, wenn man die Auflösung nicht frei wählen können wird.

    Bin selbst auch eher ein Freund von SNES nahen Pixelart-Auflösungen (224p).
    Wobei für moderne Monitore 270p sinnvoller ist für pixelperfekte Skalierung bei FullHD und 4k Monitoren im Vollbildmodus ohne blur oder ungleichmäßig große Pixel.

  15. #15
    Da bin ich auch noch echt skeptisch, wie gut das klappt. Mit HD-Auflösung werben ist zwar eine nette Sache, aber dafür ist es halt erheblich schwerer, coole Grafiken zu erstellen. Was man so in den Ankündigungen gesehen hat, sieht leider erstmal sehr steril aus. Und Pixelperfektes Rendering kann Unity zwar angeblich, bei mir hat das aber noch nie gut geklappt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •