mascot
pointer pointer pointer pointer

Seite 4 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 157
  1. #61
    Zitat Zitat von Kael Beitrag anzeigen
    Warum ich trotzdem sehr viel Spaß mit dem Spiel hatte – dieser Minimalismus fühlt sich einfach fast perfekt an. Es gibt nichts, was sinnlos platziert ist, keine Sidequest, die nichts mit der Story zu tun hat.
    Das nailed meine Meinung dazu so ziemlich. Fand Ys 1 auch sehr spaßig und interessant, gerade, weil es so minimal ist. Das macht es fast schon frisch in einer Generation aus Spielen, die einen teilweise mit irgendwelchen Details und Nebensystemen erschlagen. Und wie Du richtig anmerkst: Es ist dabei noch nicht mal einfach, wobei ein Teil da sicher auch auf das Kampfsystem zurückzuführen ist. Finde es schon ganz gut, dass man das Bump System dann später gedropped hat für eines, bei dem man etwas mehr Kontrolle hat. Aber ne interessante Erfahrung ist es definitiv^^
    (Nightmare hab ich gar nicht angerührt, also echt interessant Deine Erfahrung dazu zu lesen. Ich bin auch auf Normal bereits zu oft verreckt).

    Dass die Dungeons komplexer waren fand ich anhand der recht kurzen Spielzeit eigentlich in Ordnung. Gerade der Turm ist ja schon ein recht epischer Abschluss - ich hatte Ys1 ja einmal vor Origin und einmal danach durchgespielt und die Erfahrung ist meiner Meinung nach komplett anders (Origin spielt ja im Turm und zeitlich vor Teil 1).

    Was ich an Ys1 noch mochte war der Adventure-Charakter vom Spiel. Du hast Recht, dass es kaum Nebenquests gibt, die nicht relevant für das Hauptspiel sind, und da kommt das adventuremäßige rein: NPCs geben einem Hints in Dialogen und man muss ein wenig selber gucken, wie man weiterkommt. Da die Spielwelt nicht so groß ist kommt man aber sicher auch durch beliebiges Rumirren irgendwann auf die Lösung *g*
    Und dann gibts halt noch den ein oder anderen sehr interessanten Dialog, so dass das Quatschen mit Dorfbewohnern eigentlich immer Spaß gemacht hat. Etwas, was die Reihe bei den Teilen, die ich gezockt habe, auch immer weiter durchgezogen hat.

    Zitat Zitat
    Die Story, so minmalistisch sie auch ist, hat ihren Witz, Charme und ihre Momente, wo man einfach nicht mehr von der Story wissen braucht. Das Gegenteil ist aber leider auch der Fall – viele Cliffhanger werden im Spiel gar nicht oder nicht sinnvoll aufgelöst, sodass man mit einem komischen Gefühl zurückbleibt.
    Hmmm... Ys2 erzählt natürlich die Geschichte von Teil 1 weiter, aber *extrem* viel solltest Du Dir da auch nicht erhoffen, gerade was Charaktermomente angeht. Klar, die gibts natürlich, aber nicht sooo viele, wie man vielleicht erwartet würden
    Geändert von Sylverthas (13.03.2021 um 13:13 Uhr)

  2. #62
    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    Das nailed meine Meinung dazu so ziemlich. Fand Ys 1 auch sehr spaßig und interessant, gerade, weil es so minimal ist. Das macht es fast schon frisch in einer Generation aus Spielen, die einen teilweise mit irgendwelchen Details und Nebensystemen erschlagen. Und wie Du richtig anmerkst: Es ist dabei noch nicht mal einfach, wobei ein Teil da sicher auch auf das Kampfsystem zurückzuführen ist. Finde es schon ganz gut, dass man das Bump System dann später gedropped hat für eines, bei dem man etwas mehr Kontrolle hat. Aber ne interessante Erfahrung ist es definitiv^^
    Genauso empfand ich das auch, wobei ich auch sagen muss, dass der Kontrast zu Omega Quintet (Das Spiel, was ich davor gespielt habe, hat 32,124 Mechaniken im Kampfsystem, wo man 95% nicht braucht) das auch noch einmal bestärkt hat. Vielleicht noch an der Stelle: Ich spiel im Moment Ys Origin. Nachdem ich das angefangen habe, fühlt sich der Minimalismus in Ys 1 schon fast wieder ein wenig plump an - und das Bump System vewrmisse ich erst Recht nicht, jetzt, da ich auch mittlerweile aktiv angreifen kann. Ys Origin ist so großartig.

    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    Dass die Dungeons komplexer waren fand ich anhand der recht kurzen Spielzeit eigentlich in Ordnung. Gerade der Turm ist ja schon ein recht epischer Abschluss - ich hatte Ys1 ja einmal vor Origin und einmal danach durchgespielt und die Erfahrung ist meiner Meinung nach komplett anders (Origin spielt ja im Turm und zeitlich vor Teil 1).
    Ich weiß wirklich nicht, ob ich mir Ys 1 nochmal geben möchte, nachdem ich Origin gespielt habe. Find's aber echt faszinierend, wie gleich und doch unterschiedlich die Darm Tower sein können. xD

    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    NPCs geben einem Hints in Dialogen und man muss ein wenig selber gucken, wie man weiterkommt. Da die Spielwelt nicht so groß ist kommt man aber sicher auch durch beliebiges Rumirren irgendwann auf die Lösung *g*
    Ja, das stimmt. Da es eine Belohnung dafür gibt, mit allen NPCs zu quasseln (und alle Monsterstats zu 100% zu vervollständigen) hatte ich grundsätzlich immer eine Idee, wo ich ungefähr hin muss. Die Mine kann man ja von Anfang an betreten - auch so eine Sache, wo es in neueren Spielen wohl heißen würde: "Hier finden im Moment trotz monstermäßiger Anwesenheit bauarbeiten statt. Bitte komm später wieder!" - hab mir eines dieser Eyeball-Monster angeguckt und erst einmal jämmerlich verreckt. War witzig.

    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    Und dann gibts halt noch den ein oder anderen sehr interessanten Dialog, so dass das Quatschen mit Dorfbewohnern eigentlich immer Spaß gemacht hat. Etwas, was die Reihe bei den Teilen, die ich gezockt habe, auch immer weiter durchgezogen hat.
    Hmmm... Ys2 erzählt natürlich die Geschichte von Teil 1 weiter, aber *extrem* viel solltest Du Dir da auch nicht erhoffen, gerade was Charaktermomente angeht. Klar, die gibts natürlich, aber nicht sooo viele, wie man vielleicht erwartet würden
    Ich musste bei manchen NPC-Dialogen echt lachen, paar davon hab ich ja gespoilert und den einen oder anderen auch abgescreent. Wegen Ys II: Ich muss mal gucken, ob ich das wirklich spielen will. Vielleicht später. Wie unterscheidet sich das denn im Gameplay von Ys I?

    Jetzt erstmal Ys Origin.


    Aktuell: Orangeblood & Helen's Mysterious Castle [#26]


  3. #63
    Zitat Zitat von Kael Beitrag anzeigen
    Nachdem ich das angefangen habe, fühlt sich der Minimalismus in Ys 1 schon fast wieder ein wenig plump an - und das Bump System vewrmisse ich erst Recht nicht, jetzt, da ich auch mittlerweile aktiv angreifen kann.
    Und genau deswegen sollte man Ys 1 & 2 auch spielen bevor man sich an den Rest der Reihe wagt Mit Legacy of Ys gibt es zwar eine Version in der man tatsächlich aktiv angreifen kann, die sieht aber schlechter aus, klingt schlechter, und soll sich auch nicht so gut spielen. Bleibt also nur die Fassung mit Bump Combat, insofern Falcom nicht irgendwann ein richtiges Remake veröffentlicht. Bevor es dazu kommt müssten sie aber endlich mal Ys V remaken.

    Zitat Zitat von Kael Beitrag anzeigen
    Find's aber echt faszinierend, wie gleich und doch unterschiedlich die Darm Tower sein können. xD
    Der taucht sogar noch ein drittes Mal auf, in Dawn of Ys, was allerdings durch Memories of Celceta ersetzt wurde. Wirst du also vermutlich nicht zu Gesicht bekommen, weil Bump Combat

    Zitat Zitat von Kael Beitrag anzeigen
    Wie unterscheidet sich das denn im Gameplay von Ys I?
    Du darfst ein bisschen mit Magie um dich werfen, was die Kämpfe ein klein wenig interessanter macht. Und im Gegensatz zum Vorgänger darfst du tatsächlich bis zum Ende hin leveln. Es gibt außerdem keinen so bescheuert designten Boss wie Dark Fact. Ist im Großen und Ganzen also etwas besser als Ys 1.
    Geändert von ~Jack~ (13.03.2021 um 15:28 Uhr)

  4. #64
    Finde die Bosskämpfe in Ys2 besser. Mucke in den Gebieten von Teil 2 hat mir auch besser gefallen, aber beide Teile haben gute Stücke. Von den Dungeons her würde ich sagen, dass sie sich schon eher in die Richtung von anderen Teilen der Reihe bewegen als die von Teil 1. Aber der letzte Dungeon ist wieder riesig, hat verschiedene Ebenen und ist recht komplex. Fand das Spiel weniger adventurelastig als den ersten Teil und man geht eigentlich eher nen recht linearen Pfad zwischen den Gebieten ab. Ehrlich gesagt war mir das Spiel für das Bump System auch zu lang. Aber ich habs auch direkt nach Teil 1 gespielt, vielleicht war das auch einfach zu viel bumpen

    Beides definitiv Spiele aus einer anderen Zeit, und das haben sie in den Remakes einigermaßen beibehalten, was ich eigentlich schon ziemlich toll finde.
    Geändert von Sylverthas (13.03.2021 um 16:25 Uhr)

  5. #65
    Zitat Zitat von ~Jack~ Beitrag anzeigen
    Und genau deswegen sollte man Ys 1 & 2 auch spielen bevor man sich an den Rest der Reihe wagt Mit Legacy of Ys gibt es zwar eine Version in der man tatsächlich aktiv angreifen kann, die sieht aber schlechter aus, klingt schlechter, und soll sich auch nicht so gut spielen. Bleibt also nur die Fassung mit Bump Combat, insofern Falcom nicht irgendwann ein richtiges Remake veröffentlicht. Bevor es dazu kommt müssten sie aber endlich mal Ys V remaken.
    Mein erstes Spiel dieser Reihe war eh Memories of Celceta (was ich angefangen und dann nicht durchgespielt hab) und dann direkt Ys 8. Das ist aber eh schlecht miteinander vergleichbar und die Spiele sind so unterschiedlich, da hat mir das auch nicht viel ausgemacht, die neueren Spiele zuerst zu spielen.


    Zitat Zitat von ~Jack~ Beitrag anzeigen
    Der taucht sogar noch ein drittes Mal auf, in Dawn of Ys, was allerdings durch Memories of Celceta ersetzt wurde. Wirst du also vermutlich nicht zu Gesicht bekommen, weil Bump Combat
    Das Bump Combat war ja irgendwo ganz witzig, aber irgendwann reicht's dann auch halt, wie Sylverthas auch schon so treffend erwähnt hat. xD

    Zitat Zitat von ~Jack~ Beitrag anzeigen
    Du darfst ein bisschen mit Magie um dich werfen, was die Kämpfe ein klein wenig interessanter macht. Und im Gegensatz zum Vorgänger darfst du tatsächlich bis zum Ende hin leveln. Es gibt außerdem keinen so bescheuert designten Boss wie Dark Fact. Ist im Großen und Ganzen also etwas besser als Ys 1.
    Okay, das klingt schon mal wesentlich besser als Ys 1 und... ja, merzt eigentlich fast alle Kritikpunkte aus, die ich an Ys 1 hatte - außer vielleicht der simplen Story. Besagter Boss war im Übrigen auch nicht so wirklich lustig, ich bin bestimmt 20x von der Map gefallen - mal ganz davon abgesehen, dass ich überhaupt keine Ahnung hatte, wie ich den ganzen Bullets ausweichen soll. Bullet Hell-Bosse mag Ys aber auch ganz gerne, denk ich mal
    .
    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    Finde die Bosskämpfe in Ys2 besser. Mucke in den Gebieten von Teil 2 hat mir auch besser gefallen, aber beide Teile haben gute Stücke. Von den Dungeons her würde ich sagen, dass sie sich schon eher in die Richtung von anderen Teilen der Reihe bewegen als die von Teil 1. Aber der letzte Dungeon ist wieder riesig, hat verschiedene Ebenen und ist recht komplex. Fand das Spiel weniger adventurelastig als den ersten Teil und man geht eigentlich eher nen recht linearen Pfad zwischen den Gebieten ab. Ehrlich gesagt war mir das Spiel für das Bump System auch zu lang. Aber ich habs auch direkt nach Teil 1 gespielt, vielleicht war das auch einfach zu viel bumpen
    Huh, das klingt alles gar nicht so schlecht. Ich muss jetzt nur noch gucken, dass ich das irgendwo in der Challenge unterbringe... von meinem eigenen Vorhaben bin ich nämlich wieder ziemlich glorreich abgedriftet. x'D


    Aktuell: Orangeblood & Helen's Mysterious Castle [#26]


  6. #66
    Zitat Zitat von Kael Beitrag anzeigen
    Besagter Boss war im Übrigen auch nicht so wirklich lustig, ich bin bestimmt 20x von der Map gefallen - mal ganz davon abgesehen, dass ich überhaupt keine Ahnung hatte, wie ich den ganzen Bullets ausweichen soll. Bullet Hell-Bosse mag Ys aber auch ganz gerne, denk ich mal
    Nicht verwunderlich, bei den Mechaniken. Ys Chronicles hat allerdings auch das Problem dass die Bosse nicht nur vom Schwierigkeitsgrad, sondern auch von den FPS beeinflusst werden. Und das macht sich vor allem beim Endboss bemerkbar, der sich dadurch nicht nur schneller bewegt, sondern auch mit viel mehr Feuerbällen um sich wirft Hab ich aber leider auch erst nachträglich erfahren, sonst hätte ich das Spiel an der Stelle vermutlich auf 30 FPS gestellt.

  7. #67
    Zitat Zitat von ~Jack~ Beitrag anzeigen
    Ys Chronicles hat allerdings auch das Problem dass die Bosse nicht nur vom Schwierigkeitsgrad, sondern auch von den FPS beeinflusst werden. Und das macht sich vor allem beim Endboss bemerkbar, der sich dadurch nicht nur schneller bewegt, sondern auch mit viel mehr Feuerbällen um sich wirft Hab ich aber leider auch erst nachträglich erfahren, sonst hätte ich das Spiel an der Stelle vermutlich auf 30 FPS gestellt.
    Oh, das ist interessant. Vielleicht mache ich noch mal nen Durchgang der Spiele mit gecappter Framerate, um zu sehen, wie sie sich dann spielen und ob ein paar der Bullshit-Momente dann besser sind

    Liebe die Game Codes, bei denen Mechaniken hart an die FPS gekoppelt werden. Leider zu häufig bei Konsolenports der Fall (war ja bei Ys 8 auch so).
    Geändert von Sylverthas (15.03.2021 um 14:45 Uhr)

  8. #68
    Zitat Zitat von ~Jack~ Beitrag anzeigen
    Nicht verwunderlich, bei den Mechaniken. Ys Chronicles hat allerdings auch das Problem dass die Bosse nicht nur vom Schwierigkeitsgrad, sondern auch von den FPS beeinflusst werden. Und das macht sich vor allem beim Endboss bemerkbar, der sich dadurch nicht nur schneller bewegt, sondern auch mit viel mehr Feuerbällen um sich wirft Hab ich aber leider auch erst nachträglich erfahren, sonst hätte ich das Spiel an der Stelle vermutlich auf 30 FPS gestellt.
    Guck mal einer an. Was man nicht alles so erfährt - wusste ich auch nicht, da hätte ich mir wohl einige Nerven erspart.

    _________________________________________________________________


    Ys Origin ist dann durch, die Yunica-Route => [9/12]. Bieten die anderen beiden Routen mehr Einblick? Yunicas Geschichte das Darm Towers fand ich ja ganz witzig, aber ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich Hugos Geschichte spielen will. Mal gucken. Auf jeden Fall - wenn ich's nochmal spiel, dann in geringerem Umfang... und vermutlich auch nicht auf Hard. An Nyrtilger saß ich bestimmt vier Stunden, bis ich den hatte, nur wegen den dämlichen Giftbomben. Furchtbar.
    Ich fand ys Origin aber wirklich gut. Es hat, so empfand ich das, für einen Dungeon Crawler genau die richtige Mischung an Story im Vergleich zum Gameplay und letzteres fand ich nur großartig. Das Belohnungssystem für Stats ist Gold in Kombination mit dem Flow beim Schnetzeln der Gegner... außer natürlich die Ritter, die sogar den Burst blocken konnten - für keinen Schaden. >_<

    Ansonsten fang ich wohl noch [#10] Lord of Magna: Maiden Heaven an - da hab ich nur mal kurz reingeguckt, und im April dann endlich [#11] FE: 3 Houses.


    Aktuell: Orangeblood & Helen's Mysterious Castle [#26]


  9. #69
    Also Hugos Route hat natürlich komplett anderes Gameplay. Mochte Yunica und den dritten Charakter vom Gameplay mehr.
    Ansonsten gibt sie mehr Einblicke in das Haus, aus dem er kommt und hat ein paar andere Bosskämpfe. Fand seine Charakterstory besser als die von Yunica, vor allem macht er sogar ne Entwicklung durch und seine Story ist vermutlich die bessere der beiden (in dem Sinne könnte man storytechnisch wohl Yunica am besten skippen, aber wer überspringt bei nem Ys Game schon den Nahkampfschnetzler?)

    Leider sind die Routen aber beide weder kanonisch noch konsistent, weil man mit Hugo im Großen und Ganzen den gleichen Kram macht wie mit Yunica. Hätte es interessanter gefunden, wenn er im Turm ganz andere Sachen tun würde, und die Treffen der beiden dann immer die Überschneidungen sind.

    Die wahren Ereignisse, die dann zu Ys 1 und 2 führen, sind in der dritten Route. Also könntest Du technisch wohl Hugo auch einfach überspringen, wenn Dus nicht drei Mal machen willst. Wobei ich Hugo für relevanter halte als Yunica was die Story betrifft. Die dritte Route unterscheidet sich auch stärker von den anderen als Hugos von Yunicas. Aber am Ende spielst Du natürlich trotzdem den Turm noch mal^^
    Geändert von Sylverthas (15.03.2021 um 23:43 Uhr)

  10. #70
    Nachdem ich jetzt seit grad eben mit Hugos Route auch durchbin, muss ich sagen - was du sagst, stimmt. Wenn man die Story genießen will und nicht alle Routen durchmachen möchte, empfehlen sich Hugo und der geheime Charakter, aber nicht Yunica (die an sich eh relativ wenig mit der Story zu tun hat außer intensive Liebe zu Reah und Feena, wenn man's so sieht. Gleichzeitig ist Yunicas Gameplay aber wesentlich besser. Hugo ist, was das betrifft, super-cheesy (und beinahe langweilig).

    Den secret character hab ich auch noch angefangen, aber eh, an den muss ich mich wirklich erst gewöhnen. xD


    Aktuell: Orangeblood & Helen's Mysterious Castle [#26]


  11. #71
    True Ending von Ys Origin ist durch. Damit leg ich's jetzt beiseite, endgültig. Ein Hugo-Achievement hab ich erfolgreich vergessen, aber ich geh nicht nochmal von 11F auf 21F nur dafür, speziell, wenn ich die ganzen Nightmare-Erfolge eh schon nicht habe. Das Spiel war aber echt gut - auch wenn's sich furchbar unbefriedigend anfühlt, das zu spielen, mal generell - im Ending wird ja wirklich nicht viel gelöst... und es geht in Ys 1 weiter, was ich schon durchgespielt habe. Mittlerweile erkenne ich auch den Endboss aus Ys 1 wieder, so war der ein wenig arg seltsam. Naja.

    Mit den ganzen Game Over und Retries hab ich im Übrigen wesentlich länger dran gesessen. XD

    Ansonsten bin ich seit Samstag stolzer Besitzer von Saviors of Sapphire Wings, was ich dann im Anschluss spielen werde - jetzt kommt erst einmal Lord of Magna.
    Geändert von Kael (21.03.2021 um 23:18 Uhr)


    Aktuell: Orangeblood & Helen's Mysterious Castle [#26]


  12. #72
    Dann kannst du ja jetzt mit Ys 2 weitermachen um die Story zu vollenden! Oder mit The Oath in Felghana, was sich sehr wie Origin spielt, nur dass du diesmal nicht in einem Turm eingepfercht bist sondern mehrere Dungeons erforschen und sogar eine Stadt besuchen darfst Das muss man auch keine dreimal durchspielen um die Story abzuschließen!

  13. #73
    Zitat Zitat von ~Jack~ Beitrag anzeigen
    Dann kannst du ja jetzt mit Ys 2 weitermachen um die Story zu vollenden! Oder mit The Oath in Felghana, was sich sehr wie Origin spielt, nur dass du diesmal nicht in einem Turm eingepfercht bist sondern mehrere Dungeons erforschen und sogar eine Stadt besuchen darfst Das muss man auch keine dreimal durchspielen um die Story abzuschließen!
    Mach ich irgendwann mal, denk ich, jetzt nicht. Ich hab aber (im gegensatz zu Final Fantasy) bei Ys mittlerweile tatsächlich auch den Anspruch, alle Teile (außer vielleicht 5, da muss ich mal gucken) gespielt zu haben. Ist fast schade, dass ich die Reihe erst so spät für mich entdeckt habe. ^^

    __________________________


    Bei Lord of Magna bin ich jetzt in Kapitel 7, also da, wo ich vorher (Spielstand sagt: Oktober '15) auch war - ich hab's aber nochmal angefangen. Bisher ist irgendwie erstaunlich wenig passiert - und so gut hängen die Missionen irgendwie auch nicht zusammen. Dafür wird das Familien-Thema wirklich gut herübergebracht. Oh und aus Dangereux hätte man mehr machen können. Ich dachte ja wirklich bei seinem ersten Auftreten, dass der Luchs die Bude abreißt. Bei diesem Gewalt-Typen ist's irgendwie dasselbe: Der verfolgt wahrscheinlich auch nur seine eigene Agenda, und will möglichst wenig Worte darüber verlieren, aber wirklich böse wirkt er jetzt auch nicht. Bin mal gespannt, was mit dem ist. ^^


    Aktuell: Orangeblood & Helen's Mysterious Castle [#26]


  14. #74
    Zitat Zitat von Kael Beitrag anzeigen
    Ich hab aber (im gegensatz zu Final Fantasy) bei Ys mittlerweile tatsächlich auch den Anspruch, alle Teile (außer vielleicht 5, da muss ich mal gucken) gespielt zu haben.
    Wenn du die alle spielen willst kannst du Ys 5 ruhig mitnehmen. Das Gameplay ist auch nicht furchtbar, sondern nur sehr simpel, weil man hier selber angreifen muss, Adol sich aber nur sehr steif durch die Gegend bewegt. Die beste Strategie besteht also darin einfach so lange wie möglich vor den Bossen stehen zu bleiben und auf die Angriffstaste zu hämmern Es gibt zwar auch diverse Zauber, die habe ich aber nur am Anfang kurz verwendet und dann für nutzlos erklärt. Man sieht zwar dass sich die Entwickler bei den Bosskämpfen ein bisschen um Strategie bemüht haben, aber wirklich gut wurde das erst mit The Oath in Felghana. Napisthtim ist zwar auch schon spaßiger, aber als erster 3D Teil natürlich nicht so ausgereift.

    Es gibt von Ys V zwar noch ne PS2 Version, die soll aber scheinbar nicht so gut sein. Kann ich allerdings nichts weiter zu sagen, weil es die nur auf Japanisch gibt und ich mir das allein für die Kämpfe nicht antun will. Das Gameplay sieht von Videos her aber nicht so steif aus wie im Original. Kann man also nur hoffen dass es in naher Zukunft endlich mal ein Remake gibt.

  15. #75
    Zitat Zitat von ~Jack~ Beitrag anzeigen
    Es gibt von Ys V zwar noch ne PS2 Version, die soll aber scheinbar nicht so gut sein. Kann ich allerdings nichts weiter zu sagen, weil es die nur auf Japanisch gibt und ich mir das allein für die Kämpfe nicht antun will. Das Gameplay sieht von Videos her aber nicht so steif aus wie im Original. Kann man also nur hoffen dass es in naher Zukunft endlich mal ein Remake gibt.
    Es geht mir da wirklich mehr darum, dass es (afaik?) das einzige Ys ist, was es nicht auf Steam gibt, und wozu noch kein remake erschienen ist. Ich denk, ich geb mir das aber auf jeden Fall auch mal, wenn da ein Remake zu herauskommt.

    Ansonsten: Lord of Magna: Maiden Heaven [#10] ist durch. Es war im Grunde ganz nett - aber das Gameplay lässt echt zu wünschen übrig, da es sich doch ziemlich schnell abnutzt und stumpf wird. Die Bowling-Mechanik ist leicht komisch, wenn man nicht genau einstellen kann, wohin die Gegner segeln (wie bei Mugen Souls z.B.), aber wirklich angewiesen war man eh nicht darauf. Es gibt auch keine Ausrüstung, wodurch Skills und Items die einzigen Möglichkeiten neben einem höheren Level sind, mit deren Hilfe man Einfluss auf einen Kampf nehmen kann, aber oft musste man das nicht mal - so stark waren Gegner nicht, nicht mal auf Hard - dafür hatten Anführer absurd viel HP und Trash/Fodder war wirklich genau das - ein Opfer von irgendwelchen lustigen Multi-Target-Fähigkeiten. Als ich den endboss gesehen habe, dachte ich, dass der meine Party ernsthaft in Schwierigkeiten bringen kann - aber nicht mal das hat geholfen. Luchs' Party-Heal (+3,000 HP) war einfach zu mächtig.

    Auf die Story geh ich hier an dieser Stelle nicht genau ein, wirklich viel Überraschendes passiert auch nicht - sie ist aber in sich zumindest relativ logisch. Ich hab nur nicht ganz verstanden, wie Luchs seine ganzen Gäste des Gasthauses bezahlt, die für ihn arbeiten. Eigentlich ging's am Anfang ja primär um die roten Zahlen, die das INN schreibt.

    Ansonsten mach ich jetzt wohl zunächst mit Saviors of Sapphire Wings weiter, bevor ich dann endlich zu FE3H komme.


    Aktuell: Orangeblood & Helen's Mysterious Castle [#26]


  16. #76
    Zitat Zitat von Kael Beitrag anzeigen
    Ansonsten: Lord of Magna: Maiden Heaven [#10] ist durch.
    Yay! Ich bin jetzt gerade nur am Handy und kann nicht viel tippen, aber das Wichtigste möchte ich schon gleich vorab fragen: Für welche Maid hast du dich entschieden?

  17. #77
    Ich würd's dich ja gerne erraten lassen. Da kommst du nie drauf.

    Elfriede
    Mochte die am Anfang nicht so wirklich, aber mir hat sie immer besser gefallen, zumal sie in der Story wirklich herausgestochen ist (das Schiff, die Crafting-Maschine, die Waffen, die sie für die Maidens entwickelt hat, etc.), was bei den anderen beiden irgendwie nicht so ganz der Fall war.

    Wobei ich die tatsächlich alle mehr oder weniger gut fand (außer Gabriele, aber ich mag Kindercharaktere, wenn das flach geschrieben Charaktere sind, eh nicht so wirklich), aber danke, dass du das erwähnst - ich fand auch, dass das Spiel teilweise auch richtige Pacing-Probleme hatte. Adelheid tritt in Kapitel 9 bei, vier Kapitel vor dem Ziel (und wirklich lang sind die ja auch nicht). Mir gefällt's schon nicht, wenn, wie z.B. Regal in Tales of Symphonia, storyrelevante Charaktere, zu denen man Bindungen aufbauen soll, ab der 50%-Marke des Spiels beitreten, aber ~66% wie bei Adelheid ist dann doch noch mal eine andere Nummer. Hat mir gar nicht gepasst. Und eigentlich wollte ich auch eher Diana, aber wenn man zu viele Heart-Events von Charlotte, Beatrix und Elfriede mitnimmt, kann man keine der anderen vier Maidens maximieren - bisschen meh, um ehrlich zu sein. Naja.


    Aktuell: Orangeblood & Helen's Mysterious Castle [#26]


  18. #78
    Zitat Zitat von Kael Beitrag anzeigen
    Ich würd's dich ja gerne erraten lassen. Da kommst du nie drauf.

    Elfriede
    Mochte die am Anfang nicht so wirklich, aber mir hat sie immer besser gefallen, zumal sie in der Story wirklich herausgestochen ist (das Schiff, die Crafting-Maschine, die Waffen, die sie für die Maidens entwickelt hat, etc.), was bei den anderen beiden irgendwie nicht so ganz der Fall war.
    Oh, juhu! Damit hätte ich bei dir (wie damals eigentlich zuerst bei mir selbst auch) wirklich nicht gerechnet. Aber sie ist halt wirklich einfach das Best Girl.
    Habe genau so empfunden wie du, sie ist auch irgendwie die einzige, die auch ohne Heart Events immer mal wieder Einfluss auf die Geschichte hat.

    Ich stimme aber zu, dass die Bindungen gerade mit den letzten drei Damen ziemlich suboptimal gelöst wurden. Ich war zu dem Zeitpunkt, wo die dazu kamen, schon mit Lottie auf Rang 2 (weil ich Trixie irgendwie unbeabsichtigt ignoriert habe) und hätte keine von denen mehr fürs Ende auswählen können, Addie natürlich schon gar nicht. Zwar hätte ich wahrscheinlich so oder so dieselbe Wahl getroffen, aber ich hätte zumindest bei Addie eben gerne wenigstens die Möglichkeit gehabt.
    Btw. Gabby kam für mich aus demselben Grund wie bei dir auch absolut gar nie in Frage.

    Grundsätzlich habe ich das Gefühl, dass wir bei den Meinungen zum Spiel relativ viel überein stimmen, nur dass ich tendenziell vielleicht noch eine kleine Spur mehr Gefallen am Gameplay finden konnte. Und dass ich mich immer gefreut habe, wenn die vermeintlichen Gegenspieler dann doch alle irgendwie lieb wurden. xD Ich war sogar noch überrascht, dass Kaiser am Ende nicht auch noch eine riesige Kehrtwende hatte.
    Das hat für mich halt einfach zur allgemeinen zuckersüßen Stimmung gut gepasst.

  19. #79
    Zitat Zitat von Lynx Beitrag anzeigen
    Oh, juhu! Damit hätte ich bei dir (wie damals eigentlich zuerst bei mir selbst auch) wirklich nicht gerechnet. Aber sie ist halt wirklich einfach das Best Girl.
    Habe genau so empfunden wie du, sie ist auch irgendwie die einzige, die auch ohne Heart Events immer mal wieder Einfluss auf die Geschichte hat.
    Für mich war relativ schnell klar, dass ich Charlotte und Beatrix nicht viel abgewinnen kann. Charlotte war irgendwie eh komisch... die war im Endeffekt Luchs' großer Motivator, aber dafür war sie irgendwie einfach nur... da. Anwesend, oder sowas in der Art. Man sieht's daran, dass sie automatisch ausgewählt wird, wenn man sich zu keiner anderen Maiden hingezogen fühlt. Und Beatrix war halt irgendwie nur fürs Kochen gut. xD

    Zitat Zitat von Lynx Beitrag anzeigen
    Ich stimme aber zu, dass die Bindungen gerade mit den letzten drei Damen ziemlich suboptimal gelöst wurden. Ich war zu dem Zeitpunkt, wo die dazu kamen, schon mit Lottie auf Rang 2 (weil ich Trixie irgendwie unbeabsichtigt ignoriert habe) und hätte keine von denen mehr fürs Ende auswählen können, Addie natürlich schon gar nicht. Zwar hätte ich wahrscheinlich so oder so dieselbe Wahl getroffen, aber ich hätte zumindest bei Addie eben gerne wenigstens die Möglichkeit gehabt.
    Btw. Gabby kam für mich aus demselben Grund wie bei dir auch absolut gar nie in Frage.
    Ich nicht, wenn's irgendwie gegangen wäre, hätte ich Diana genommen, aber zu dem Zeitpunkt war die andere Beziehung schon zu weit fotgeschritten. Macht auch nix, ich mochte die beide, aber bei Elfriede sticht halt heraus, dass ihre Relevanz für die Story größer ist als beim Rest. Bei Diana dagegen hat mir igrndwie immer gefallen, dass sie so den Ton angegeben hat und Entscheidungen für Luchs und sein Team getroffen hat. Diana hatte ja auch noch den einen Moment, den ich ziemlich gefeiert habe:




    O-Ton, ist ja klar, genau hab ich's nicht mehr wirklich in Erinnerung. Ich fand die Szene (die man natürlich unbedingt einbauen musste!) total dämlich und herrlich zugleich. xD

    Zitat Zitat von Lynx Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich habe ich das Gefühl, dass wir bei den Meinungen zum Spiel relativ viel überein stimmen, nur dass ich tendenziell vielleicht noch eine kleine Spur mehr Gefallen am Gameplay finden konnte. Und dass ich mich immer gefreut habe, wenn die vermeintlichen Gegenspieler dann doch alle irgendwie lieb wurden. xD Ich war sogar noch überrascht, dass Kaiser am Ende nicht auch noch eine riesige Kehrtwende hatte.
    Das hat für mich halt einfach zur allgemeinen zuckersüßen Stimmung gut gepasst.
    Das Gameplay fand ich wirklich nicht das Gelbe vom Ei, dafür hat mir einfach ein bisschen was gefehlt, gerade für ein SRPG war die strategische Komponente wirklich nur meh. Deswegen war's aber auch kein schlechtes Spiel. Du hattest auch wirklich Recht damit, dass die Wohlfühlatmosphäre des Spiels wirklich viel ausmacht. ^^
    Geändert von Kael (30.03.2021 um 13:31 Uhr)


    Aktuell: Orangeblood & Helen's Mysterious Castle [#26]


  20. #80
    Zitat Zitat von Kael Beitrag anzeigen
    Für mich war relativ schnell klar, dass ich Charlotte und Beatrix nicht viel abgewinnen kann. Charlotte war irgendwie eh komisch... die war im Endeffekt Luchs' großer Motivator, aber dafür war sie irgendwie einfach nur... da.
    Hm, Lottie mochte ich eigentlich auch sehr, aber vielleicht lags auch daran, dass ich sie halt rein äußerlich einfach sehr süß fand. xD Ich habe auch wo gelesen, dass Luchs bei Gabbies drittem Heart Event fast Charlotte küsst, egal ob er je mit ihr irgendeins dieser Events hatte. Das finde ich auch ein bisschen seltsam und hätte mich vermutlich sogar ein bisschen aufgeregt, wenn ich das selbst im Spiel gesehen hätte. Nicht wegen Gabriele, sondern weil ich es einfach nicht mag wenn man mir ein Mädchen offenbar aufzwingt, obwohl die Auswahl so groß ist.^^

    Zitat Zitat
    Also entschuldige, aber ich habe mich bei dieser Szene entschlossen nicht zu spannen, wie es sich gehört. xD (also gut, dass du den Dialog aufgeschrieben hast, den kannte ich dementsprechend ja nicht, ich fade - aber anständige - Socke)

    Aber ja, Diana kann ich auch noch als interessant und ein wenig herausstechend nachempfinden, vor allem im Vergleich zu den beiden anderen, die erst so spät dazu stoßen. Aber again: Addie gefiel mir halt äußerlich.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •