mascot
pointer pointer pointer pointer

Seite 21 von 24 ErsteErste ... 111718192021222324 LetzteLetzte
Ergebnis 401 bis 420 von 465
  1. #401
    Was war an diesem Spiel genau nochmal so schlecht, also was ist so frustrierend?

    Wenn alle Stricke reissen, dann habe ich ja auch noch Trails in the sky oder dieses kleine Juwel, das ich gestern gesehen habe:

    Patch 1.1.4 in Arbeit...!

  2. #402
    Ich glaube dass dir das Spiel sogar gefallen könnte, denn im Gegensatz zu Berseria spielt man in Zestiria den goody-good Good Guy der einfach nur good ist.^^

    Finde das Spiel selbst nicht schlecht, aber die Story plätschert einfach nur unmotiviert vor sich her und die Handlung ist das übelste Gut gegen Böse Klischee was man sich nur vorstellen kann.

  3. #403
    Wie ist es denn vom Gameplay her?
    Angenehm zu spielen?

    Und gibt es Romanzen?

    Patch 1.1.4 in Arbeit...!

  4. #404
    Im Grunde ist es das gleiche Gameplay wie in Berseria. Allerdings hat man keinen Overdrive-Modus wie bei Velvet, sondern kann sich mit anderen Charakteren zu einem Super-Krieger verschmelzen, der sich dann zwar wie ein Panzer steuert, dafür aber auch ordentlich reinhaut. Man kann sich die Kombos auch nicht selbst zusammenbauen sondern ist auf die Vorgaben angewiesen, die nach und nach erweitert werden.

    Eine Romanze gibt es keine, es sei denn man zählt das Verhältnis zwischen den Antagonisten dazu...
    Gibt eher eine Bromance zwischen dem Protagonisten und seinem besten Kumpel.

  5. #405
    Das klingt doch eigentlich gar nicht mal sooo schlecht.

    Mal eine doofe Frage: Ich habe gehört, dass es unique drops gibt, also einzigartig gute Ausrüstung, die angeblich auf dem Schwierigkeitsgrad Chaos droppen soll.
    Ich habe nun in diversen Gegenden stundenlang Monster verhauen, bisher aber nichts gefunden. Mache ich etwas falsch oder sind die Dropraten wirklich so witzlos gering? ^^

    Patch 1.1.4 in Arbeit...!

  6. #406
    Zitat Zitat von Daen vom Clan Beitrag anzeigen
    Mal eine doofe Frage: Ich habe gehört, dass es unique drops gibt, also einzigartig gute Ausrüstung, die angeblich auf dem Schwierigkeitsgrad Chaos droppen soll.
    Ich habe nun in diversen Gegenden stundenlang Monster verhauen, bisher aber nichts gefunden. Mache ich etwas falsch oder sind die Dropraten wirklich so witzlos gering? ^^
    Liegt daran, dass diese sog. „einzigartige Ausrüstung“ nicht wirklich einzigartig ist, da gibt‘s mehr von.

    Ich mach dir einen Screenshot, wenn ich zuhause bin. ^^

  7. #407
    Oh, das wäre super, vielen lieben Dank. ^^

    Kann ich das sonst an der Seltenheit festmachen?
    Ich würde ja sonst auch jederzeit im Internet schauen, aber ich will mich nicht versehentlich spoilern, das ist ja die eherne Regel.

    Patch 1.1.4 in Arbeit...!

  8. #408
    Okay, folgendes:

    Zuerst einmal ist es leider so, dass die Droprate von fast sämtlichen einzigartigen Items ziemlich katastrophal ist. Ich hab oftmals ziemlich viele Gegner erledigen müssen, bevor ich auch nur einen (!) dieser einzigartigen Drops gesehen habe. Der Vorteil daran: Sobald du einen dieser Gegenstände besitzt, tauchen sie in den Shops auf, sodass die Beschaffung von mehreren Gegenständen kein Problem ist.

    So ziemlich alle Monster droppen irgendeinen einzigartigen Gegenstand. Wenn du den noch nicht besitzt, sieht das so aus - beim Monsterdrop ist dann ein "???":



    Wenn du den Drop schon hast, sieht das dann so aus:



    Zum Schluss hier noch meine Velvet. Hier siehst du die Seltenheit 17. Die Faustregel ist, dass alles,was eine gerade Seltenheit hat, nicht einzigartig ist und in Shops erworben werden kann - was man meist am Namen erkennt (Amphibol- , Bernstein- , Topas- , Quarz-, etc.) und alles was eine ungerade Seltenheit hat, einzigartig ist und entweder in Kisten gefunden werden kann oder von Monstern gedroppt wird.



    Abschließend kannst du noch einige Sachen tun, um die Droprate zu erhöhen - Doppelbegegnungen (also gegen zwei Gegnergruppen gleichzeitig), Diverse Ausrüstung und diverses Essen, Erhöhte Schwierigkeit, und abschließend noch den Gegner mit einer Mystic Arte zu erledigen.

  9. #409
    Aaah, jetzt verstehe ich!
    Und ich dachte das wären irgendwelche Legendaries.

    Super erklärt, dann werde ich mal das Glossar wälzen, der Grindfaktor bei dem Spiel ist super und genial.

    Patch 1.1.4 in Arbeit...!

  10. #410
    Augenscheinlich war ich wohl fleißig, mir fehlen von den Monstern die ich kenne, nur insgesamt 4 spezielle Beutestücke. ^^

    Was mir aber immer und immer wieder auffällt ist, dass das Spiel in Sachen Nebenquests eine unerschöpfliche Quelle ist und außerdem auch in Sachen Backtracking sich wirklich nicht zu schade.
    Die (an sich ja superschönen) Gebiete werden immer und immer wieder ausgereizt und man von Pontius zu Pilatus geschickt. Das ist einer der wenigen Kritikpunkte, aber es fällt massiv auf. ^^

    Und da fällt mir noch eine wichtige Frage ein, wie immer massiv gespoilert, weil ich ja der letzte Mensch auf Erden bin, der das Spiel noch nicht gespielt hat.

    Eizen hat ja nun Theodora (wunderschöne Quest, mega traurig und gut gemacht) getötet. Einige Zeit später finde ich durch Zufall die Quest mit der Schatztruhe aus dem fernen Kontinent. Darin wird angedeutet, glaube ich zumindest, dass man Theodora hätte retten können mit diesen Kugeln. Stimmt das? Und wenn ja: Daaamn, hätte ich das nur früher gefunden

    Patch 1.1.4 in Arbeit...!

  11. #411
    Bin durch.
    WAS ein Ende, WAS ein Spiel - wow!

    Patch 1.1.4 in Arbeit...!

  12. #412
    Gratulation, freut mich dass dir das Spiel gefallen hat, wird es noch ein kleines Fazit geben?
    Gamingblog: Ulterior_Audience (Aktuell: Lobotomy Corporation)

  13. #413
    Ein sehr großes sogar, denke ich!
    Aber ich bin noch zu geflasht.

    Boah.

    Patch 1.1.4 in Arbeit...!

  14. #414

    Perhaps you've heard of me?
    stars_webmaster
    Freu mich drauf.

  15. #415
    Oh, das wird gut

    Schön, dass Dir das Game gefallen hat. Fand das Ende auch gut, inklusive mancher der Bilder während der Credits. Finde sie machen aus dem einen Plotpunkt, dass Glaube mein größtes Problem ist, rückblickend, die doch recht lange Spielzeit, um diese Geschichte zu erzählen. Ein Teil davon ist absolut nötig, aber die Hauptstory hätte um einige Sachen kleiner gemacht werden können ohne viel Impact zu verlieren. Aber es musste natürlich Anspielungen zu Zestiria geben, welche es unbedingt ins Spiel schaffen mussten. Und dadurch, dass man weiß, dass die Story noch weitergeht (wenn auch einige Zeit später), bekommt das Ending noch mal nen speziellen Flavor.

  16. #416
    Und was ist mit den ganzen Nebenquests die jetzt noch freigeschaltet wurden, ganz zu schweigen vom zweiten Kampf gegen den Endboss?

  17. #417
    Sooo, Freunde des gepflegten Spiels der Rollen des Landes in dem die Sonne aufgeht!

    Ich bin mit Tales of Berseria durch und bin schwer beeindruckt und bestens unterhalten.
    Der Enddungeon zieht sich ein wenig arg lange hin, das Problem sind im Gamedesign einfach immer lange Laufwege ohne Höhepunkte grafischer Art, leider wurde auch hier ein bisschen arg viel Potenzial verschenkt, auch wenn die verschiedenen Bossmonster durchaus satten Loot bringen und die "Rätsel" sich eigentlich sehr einfach darstellen und eben auch durch simples Laufen locker und schnell gelöst sind.
    Die Gegner selber im Dungeon sind schnell abgefarmt - auch hier wäre ein bisschen mehr besser gewesen.

    ABER...ABER...aber das alles ist buchstäblich vergessen und vergeben sobald man an die große Treppe kommt.
    Nicht jedes Spiel bekommt ein "Ende" gut hin - denken wir mal an Mass-Effect oder so manch andere Spiele. Aber auch so wie das manchmal gescholtene filmische HDR-Epos nimmt sich Tales of Berseria einfach die Zeit, das Ende zu erzählen - und es gelingt furios gut.
    Die Zwischensequenzen des anfänglichen Kampfes sind klasse und so gut, dass es fast schade ist, dass diese Art des Zusammenhaltes so wenig im Spiel direkt gezeigt wird.
    Selbst auch Chaos sind die Endgegner im Grunde gut zu besiegen, aber das ist absolut okay, ich gewinne nichts durch ständiges Scheitern und es fühlt sich einfach gut an, wenn man lange gegrindet hat und DANN Stärke zeigen kann.

    Was dann kommt... ist wow.
    Ich muss sagen, dass ich mir seltsamerweise NIE Gedanken darüber gemacht habe, wie diese Gruppe das Ende erlebt. Ich bin irgendwie ganz einfach und ganz naiv davon ausgegangen, dass unsere Helden Gutes tun und dann ihrer Wege ziehen und wohl weiterhin die halbbösen sympathischen Schurken sein werden. Und das mag auf den einen oder anderen auch zutreffen.
    Aber dieses Ende, dieses wirklich gut inszenierte, toll choreographierte Ende ist wirklich, wirklich gut. Einen solchen Kloß im Hals erscheinen zu lassen, es so gut hinzubekommen, dass es sich alles richtig und logisch anfühlt - das haben sie exzellent hinbekommen.

    Ich habe nicht mit dem Selbstopfer von Velvet gerechnet und wie sie zum letzten Mal ihre gute und liebevolle Art zeigt.
    Und ich habe niemals damit gerechnet, dass dies mit Laphicet II. passiert - von Laphicet I. ganz zu schweigen.

    Ich bin im wahrsten Sinne des Wortes verzaubert. Ich konnte nicht aufhören zu grinsen und gleichzeitig innerlich zu heulen. Ein wunderbares Ende einer wirklich guten Reise und ich muss ganz ehrlich sagen: Bisher bekommen die JRPGs die Enden deutlich genialer hin als meine Lieblinge aus der West-RPG-Ecke.

    Die Musik passt hervorragend und ich muss auch den Mut bewundern den die Entwickler hatten, einen kleinen Jungen verdammtnochmal einen Apfel essen zu lassen. Wer die Szene gesehen hat, der weiß was ich meine, für alle Anderen muss es komisch klingen. Aber diese Szene hat für mich so brutal symbolischen Charakter wie das berühmte Lachen von Tidus in FF10. Eine Szene, die mit nur einem Hauch anderen Timings richtig schlecht, albern oder kitschig wirkt. Aber wie schon Tidus' Lachen hat die Apfelszene bei mir so SUPER funktioniert wie zuvor die Szene mit dem Kamm.
    Die Entwickler sind für mich augenscheinlich total in sich gegangen und haben nicht nur drüber nachgedacht was die Spieler sehen wollen, sondern auch was jeden Char ausmacht.

    Kurzum: Das Ende war großartig. Und es wird im Grunde nur noch mit jeder Szene besser.
    Es war wunderbar in Szene gesetzt das es eine Botschaft gibt, die da heißt: "Und sie machten weiter wie bisher." Im Guten wie im Schlechten und das ist super. Rokouro weiß, dass er noch immer ein Dämon ist, dazu verflucht zu kämpfen, Eizen lächelt, als er merkt, dass er seinen Fluch noch immer hat und Benwick das Schiff so gut organisiert wie kein Zweiter. Und Eleanore stiftet Frieden wo sie nur kann. Dazu die kleinen Einsprengsel von Bienfu, Dyle und Medissa (ich shippiere sie!) und natürlich Kamohoana.
    Und Laphicet beweist in der Schlussszene das, was ich im Laufe des Spiels schon gemerkt und gefeiert habe: Er IST der wahre Held dieses Spiels.

    Und genau dann wenn man denkt, dass es nicht mehr schöner werden kann, kommen die Schlusscredits.
    Für mich unglaublich berührend, intensiv und wunderschön.

    Ich weiß nicht unbedingt, ob ein Forum hier der richtige Ort dafür ist, aber auf der anderen Seite kenne ich so viele Menschen aus dem MMX persönlich und habe schon so viele intime Gedanken geteilt, also wage ich es einfach mal: Wie einige vielleicht wissen, bin ich ja sehr christlich geprägt und habe mir entsprechend viele Gedanken über den Tod und das Afterlife gemacht. Interessanterweise, tröstend und absolut schön ist, dass die Art, wie das Ende in den Credits dargestellt wird, für mich das ist, wovon ich in Sachen Tod und Afterlife überzeugt bin: Ein friedlicher Schlaf in welchem man die für sich perfekte Welt erträumt.
    Entsprechend haben mich die wunderschönen, sehr intensiven und berührenden Bilder voll abgeholt und mich tief im Herzen berührt.
    Die Vorstellung, dass Velvet mit ihrem gebrochenen Herzen und ihrem Bruder nun ruht und sich ein Leben mit ihm erträumt, macht das ideale Ende einfach perfekt.
    Auch hier ist die Inszenierung zum Niederknien schön. Nicht zu albern, nicht zu kitschig, mehr Bilder, die allein durch Federführung eine Geschichte einer nun deutlich ängstlicheren und menschlicheren Velvet erzählen und von einem jungen und gesunden Entdecker und später von einem Bruder, der ohne Frage Phi sein soll. Abgerundet wird es durch Hintergrundsichtungen von beispielsweise Rokouro und seines Bruders Shigure in brüderlicher Zweisamkeit.

    Für mich ein sehr gutes Ende, ein würdiger Abschluss eines Spiels, das ich so lange und so begeistert gespielt habe. Und ein Ende, das mich eben persönlich perfekt abholt, da es einige für mich sehr persönliche Nerven trifft - ähnlich wie FF10.


    Kommen wir also zum Fazit...


    Tales of Symphonia (PC)

    Dauer: 113 Stunden Begeisterung
    Endlevel meiner Helden: um die 100 herum

    Warum gerade dieses Spiel?
    Nach Tales wollte ich weiter in Richtung dieser Reihe schauen und ich habe es noch immer nicht bereut.

    Worum gehts?
    Gruppe zieht aus, um die Welt zu retten.


    Gameplay
    Für mich macht dieses Spiel alles so richtig, alles so gut.
    Es gibt Spezialattacken, eine exzellente Steuerung, unzählige Nebenschauplätze gameplaytechnischer Art, beispielsweise Inselmissionen, Kochen und recht simpel gehaltene, doch durchaus schwierige Minispiele, die mit coolen Sachen belohnt werden. ALLES in und an diesem Spiel ist irgendwie rewarding und dafür liebe ich es.
    Wenn ich Sachen verkaufe, dann steigere ich ein Shoplevel!
    Wenn ich Sachen entzaubere, dann bekomme ich Materialien!
    Wenn ich schwache Gegner gut verhaue, bekomme ich Grade!
    Wenn ich starke Gegner verhaue, besonderen Loot!
    Wenn ich Seelen aufsammel, dann kann ich Katzkisten öffnen!
    Wenn ich zuhaue, dann steiger ich meine Artes-Beherrschung!
    Und wenn ich die ältesten aller Orte erneut aufsuche, dann ist da plötzlich eine neue Quest.

    Es gibt Doppelkämpfe, fatale Gegner, Ausrüstungsmeisterschaften, Titel, Mode und eine Vielzahl taktischer Kampfmöglichkeiten. Es ist einfach gut!


    Wie durchgespielt?
    Entspannte Grinding-Sessions zu meiner Sportplaylist und dann wieder große Storystrecken.


    Was ich euch sagen will:

    Das Wichtigste zuerst:
    In der D.E.A.N.S (Daen Erfahrungen als Nipponspiele Spieler) - Liste sieht es nun folgendermaßen aus:

    Platz 1: FF9
    Platz 2: FF10
    Platz 3 ToB
    Platz 4: ToS
    Platz 5: FF7
    Platz 6: Recettear
    Platz 7: FF4
    Platz 8: FF3
    Platz 9: Breath of Fire 2

    Mein Fazit fällt rundum gut aus.
    Die Charaktere sind deutlich ausformulierter und greifbarer als in Symphonia, die sehr gute Inszenierung dank zahlreicher Gespräche und Skits tut ihr Übriges, um die Protagonisten allesamt erinnerungswürdig zu gestalten und dafür zu sorgen, dass man sie entweder mag, liebt oder wenigstens versteht.

    Die Story erfindet das Rad nicht neu, kann aber für Jemanden der so einfach gestrickt ist wie ich immer wieder mit einer neuen Überraschung aufwarten. Ich habe Phis Überleben nicht kommen sehen, Aball hat mich überrascht, das Ende sowieso. Diese Twists waren gut gemacht und wussten zu gefallen.
    Das Gameplay habe ich oben schon gelobt, auch hier gibt es jederzeit einen ehrlichen und begeisterten Daumen hoch.

    Lieblingsheld?
    Nuuun, leider kann ich - erwartungsgemäß, wenn man mich kennt - die Hoffnungen auf ein fröhliches "Magilou!!" nicht unbedingt befriedigen.
    Ja, Frau Magilanica ist ein toller Char. Exzellent geschrieben, ein wahres Unikat, super eingesprochen und immer für einen Lacher gut. ABER nicht mein Liebling.

    Denn das ist der Char, den wahrscheinlich Niemand hier auf dem Zettel hatte: Eleanore.
    Ich kann mich mit ihr so gut identifizieren, ich finde sie unglaublich faszinierend und ich liebe ihre sanfte, mütterliche und empathische Art. Für mich hat sie von allen auch den spannendsten Hintergrund und macht die größte Wandlung durch die man on-screen sieht und erleben kann. Die Wandlung von Velvet findet für mich nur in den letzten 5% statt, die von Eleanor im ersten Moment, in dem sie die Gruppe betritt.

    Dicht gefolgt natürlich Laphicet. Für mich der wahre und größte Held der Geschichte. Nicht nur plotmäßig die wichtigste Person, aber es ist zu spüren, wie sich die Gruppe um ihn herum "drapiert." Nicht nur die Eifersüchteleien zwischen Eleanor und Velvet sind bemerkenswert, Laphi wird auch sehr häufig die Zielscheibe von Magilous Spott oder der Bevormundung seiner beiden "größeren Brüder".
    Und ich muss sagen - ich HASSE Kinderchars normalerweise enorm. Egal ob Film oder Spiel, bis auf Clementine und wenige Ausnahmen sind sie entweder nervig, neunmalklug oder unrealistisch. Laphicet ist ein geschriebenes Meisterwerk - ohne Witz. Seine Entwicklung ist so intensiv erlebbar, so spürbar und sie zieht sich durch das gesamte Spiel. Er ist der moralische Kompass der Gruppe und mit ihm lernt man gleichsam die Welt und die Gruppe kennen. Bemerkenswert gut!


    Nun, was würde ich ändern? Was hat mich gestört?
    Wie schon gesagt - ToB holt mich einfach persönlich auf vielerlei Ebenen ab, entweder durch Story oder durch die perfekten Grindingmöglichkeiten, entsprechend sind meine Berichte nun ja auch immer mit einer seeehr positiven Klangfärbung. Aber das liegt eben auch an der kindlichen Begeisterung durch das für mich neue Genre.

    Trotzdem gibt es Dinge, die aufgefallen sind und die kleine Dämpfer darstellen:
    Zum Einen wiederholt sich die Musik sehr oft und das Backtracking in diesem Spiel ist wirklich über Gebühr ausgereizt worden. Zwar wird Letzteres mit dem Geoboard besser, trotzdem hätten der Welt ein paar Gebiete mehr durchaus gut getan.

    Einer meiner größten Kritikpunkte ist sicherlich die sehr langsame, fast schon statische Charakterentwicklung.
    Rokouro, Magilou und Eizen entwickeln sich gar nicht, sie offenbaren nur mehr (guten!) Hintergrund.
    Velvet hingegen, die einen beträchtlichen Fokus des Spiels ausmacht, wurde als Grumpy sehr überstrapaziert. Es gibt tolle Szenen in denen sie echt krasse "Fehler" macht, beispielsweise Phi Befehle zu erteilen, eine Sache, die beim ersten Mal schockt. Doch dann bei späteren Anwendungen eher nervt. Hier wird ein bisschen Potenzial verschenkt. Andererseits macht sie durch das Ende wieder viel gut, denn so wirkt die Vorstellung einer "guten Velvet" umso heftiger.

    Für mich persönlich natürlich auch störend: Man spielt schon ein bisschen die Bösen. Klar, der Plan des Hirten ist noch böser, aber alle Bewohner Merchios zu vertreiben oder Oscar und Theresa so erbarmungslos zu töten, das sind schon Handlungen die man nicht so oft sieht - vor allem wenn man es gewohnt ist, "gute" Gruppen zu spielen.

    Für mich ebenfalls eine wirklich vergebene Chance ist die sehr spezielle Beziehung zwischen Eleanor und Velvet. Nicht nur dass ich es als echten Höhepunkt empfunden hätte, wenn sie wirklich zu Freundinnen geworden wären, Nein, ich hätte mir tatsächlich eine sehr feierliche Liebesbeziehung zwischen den Beiden vorstellen können, grade weil zwischen Velvet und Niko durchaus ab und an kleine Funken sprühten. Würdevoll oder humoristisch erzählt wäre das für mich ein großer Gewinn gewesen.

    Ansonsten kann ich eigentlich nur die beiden viel zu leeren und langweiligen Gebiete vom Thron und vom Enddungeon etwas bemängeln.

    Doch auch abgesehen von diesen Kleinigkeiten ein sehr gutes Spiel das mir noch sehr lange im Gedächtnis bleiben wird und mehr unglaublich viel Spaß gemacht hat.
    Ich werde mir nun noch die himmlischen Treppen ein bisschen ansehen und dann wahrscheinlich ein neues Spiel ausprobieren. Tipps nehme ich mehr als gerne entgegen.

    Patch 1.1.4 in Arbeit...!

  18. #418
    Sehr schönes Fazit, ich habe das Spiel nicht gespielt, aber wie du schon festgestellt hast arbeiten JRPG's häufig gerade sehr viel mehr mit Symbolismus und legen mehr emotionales Gewicht in ihre Charakter-Arc, was denke ich auch auch mal viel mit dem typisch japanischen Mindset zu tun hat. Themen wie der Tod und das Nachleben sind wohl stark geprägt vom Shinto- und Buddhismus, das lässt die Geschichten mit einer stück weit naiven Betrachtungsweise auch rührseeliger gestalten, wobei man natürlich durchaus auch den Bogen überspannen kann, abhängig davon wie empfänglich man für Pathos ist.
    Das ist wohl auch der Grund warum so manche Spieler so gar nichts mit den Titeln und ihren Geschichten anfangen können. Es freut mich aber zu sehen dass du bei all dem eine neue Ader an dir gefunden hast, die Erlebnisberichte sind immer sehr lebhaft und witzig geschrieben.
    Gamingblog: Ulterior_Audience (Aktuell: Lobotomy Corporation)

  19. #419
    Ooookay, die Szene am Ende der himmlischen Treppen war... weird

    Patch 1.1.4 in Arbeit...!

  20. #420
    Meinst Du die Hot Springs Szene? Die ist ein Serienklassiker (auf verschiedenste Arten^^)

    Die himmlische Treppe an sich fand ich ja ziemlich uninteressant - jede Etage eine Mischung aus festem Inhalt, welcher bekanntes Design hatte und ein zufälliger Abschnitt, welcher mal total trivial und mal ätzend ist. Und der wird immer wieder neu ausgewürfelt, so dass mans sich einfach machen kann
    Aber am Ende bekommt man dann ja noch eine recht wichtige Szene zum Hintergrund der Welt, das fand ich ganz cool. Werden aber die meisten Spieler nicht sehen, vermute ich^^

    Übrigens schön zu lesen, wie sehr Dir das Spiel gefallen hat. Was die Bösen angeht: das macht Berseria ja in gewisser Weise speziell - wie Du schon sagst, macht man das nicht so häufig (außer man spielt diese gern in W-RPGs *g*). Ich fand das sogar noch ziemlich soft und hätte mir gewünscht, dass die Gruppe mehr auf die Kacke haut. Am Ende wars aber wohl gut, dass sie das Spiel so aufgezogen haben, sonst hätte man vielleicht zu viele Leute verprellt.

    Hast Du schon ein neues Spiel für Dich gefunden? Tales Spiele sind ja momentan bei Steam im Angebot, falls Du von denen nicht genug kriegen kannst *g*
    Es ist echt tragisch, dass der PC Port von Chrono Trigger so verpatzt ist, sonst würde ich das sofort vorschlagen, großartiges Spiel (falls Du es noch nicht kennst). Vermutlich wäre es besser, da die DS Version von rauszukramen oder auf einen Switch Port zu hoffen, der nicht so schlampig ist (^^°)
    Vielleicht ist es an der Zeit, Dich noch mal in Trails in the Sky zu verbeissen, und dort die Dialoge zu grinden (wie Nayuta glaube ich mal so schön gesagt hat *g*). Btw. vielleicht könnte auch Dragon Quest XI was für Dich sein. Hab das selber nicht gespielt, aber wird ja ziemlich umjubelt.
    Geändert von Sylverthas (11.05.2019 um 00:09 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •