Seite 7 von 7 ErsteErste ... 34567
Ergebnis 121 bis 131 von 131

Thema: Cyberpunk 2077 - Der [neue] Discussion & News-Thread (Neue Screens Inside)

  1. #121
    Zitat Zitat von N_snake Beitrag anzeigen
    Was glaubt Ihr: Wann kommt die Switch-Version von Cyberpunk?
    Kam doch am 10. Dezember, also die aktuelle PS4-Version.

  2. #122
    Zitat Zitat von N_snake Beitrag anzeigen
    Du meinst Last-Gen^^ Current-Gen ist seit November PS5 und Xbox Series X
    Lustig das du das erwähnst, eig. wollte ich sogar Last-Gen schreiben. Dann wieder auf Current-Gen geändert.

  3. #123
    Zitat Zitat von Kiru Beitrag anzeigen
    Auf Steam gibt es z.B. seit über einem halben Jahr Dragon Quest Builders von Square Enix zu erwerben, was nicht speichern kann, außer man nimmt bestimmte Umwege. Seit dem Mai Update von Win 10 der Fall. Kein Update. Egal was Cyberpunk macht, so schlimm kann es nicht sein.


    Aber schon interessant zu sehen, wie mies das läuft. Selbst im deutschen Fernsehen haben sie sich schon drüber ausgelassen (öffentlich rechtlich).
    Dann ist Steam ne beschissene Plattform.

    Ich habe Verständnis dafür, dass es bei sehr großen Projekten z.B. MMORPGs auch bei Release noch ein paar Bugs geben kann, denn 8 Millionen Gamer finden natürlich viel einen Bug als "ein paar" Tester, aber auch immer in diesem Falle hier das "Go ship it" gegeben hat, hat das Unternehmen in ernste Probleme gestürzt.
    Der vorherige Release wurde um ein paar Wochen verschoben. Das heißt es heißt, dass es das noch schlimmer ausgesehen haben muss.
    Dann muss ich sagen fehlt aber auch irgendwem in dem Unternehmen die Vorstellung dafür, wie lange es dauert solche Probleme in den Griff zu kriegen.

    Erlebe ich auch im Job das Entscheider keine Peilung haben: "Wie, SAP hält nur alle drei Monate einen Call mit der Usergroup ab, um Änderungen am Business Content zu diskutieren??"

  4. #124
    Sie hätten es einfach Early Access nennen sollen. ¯\_(ツ)_/¯

  5. #125

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Zitat Zitat von Narcissu Beitrag anzeigen
    Sie hätten es einfach Early Access nennen sollen. ¯\_(ツ)_/¯
    Ganz ehrlich, vor ein paar Tagen ging mir genau das durch den Kopf.
    Das Spiel auf PC und Xbox auf Early Access zurückstufen und es dann nach und nach fixen und plötzlich wäre für alle die Welt wieder in Ordnung.
    Was mich aber etwas irritiert... war The Witcher: Wild Hunt zu Beginn nicht auch so verbuggt und wurde dann nach und nach in einen perfekt spielbaren Zustand gepatcht?

  6. #126
    Von Witcher 3 weiß ich es gerade nicht, aber Witcher 1 und 2 sollen anfangs ziemlich verbuggt gewesen sein. Dazu kann ich aber nichts aus persönlicher Erfahrung beisteuern, ich hab mir immer erst die fertiggepatchte Version geholt .

  7. #127

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Microsoft hat nun einen Warnhinweis bei der digitalen Fassung hinzugefügt:

  8. #128
    Auf meiner Series X läuft das Spiel ziemlich gut.
    Hier mal mein Zwischenfazit aus einem anderen Forum:

    Ich hab jetzt knapp 40 Stunden mit Cyberpunk 2077 verbracht und erlaube mir ein (erneutes, etwas umfassenderes) Zwischenfazit.

    Hier eine kurze Übersicht zu meinem aktuellen Spielstand:

    Klasse: Netrunner
    Primärwaffe: Quickhacks
    Sekundärwaffe: Revolver
    Primär-Attribute: Intelligenz/Coolness
    Fortschritt: ca. 40-45% (lt. der linken Anzeige im Menü)
    Schwierigkeitsgrad: Schwer
    Plattform: XBOX Series X

    Mein Fokus liegt auf Angriffen aus der Distanz, was mittlerweile ziemlich gut funktioniert.

    Ich nutze übrigens folgende Quickhacks: "Optik-Neustart", "Verseuchung", "Überhitzen", "Kurzschluss" und "Granatenzündung" (alle in epischer Qualität).

    Dank meiner Fähigkeiten reicht es häufig schon, eine Gruppe von Gegnern mit "Granatenzündung" zu erledigen, während die übrigen Gegner mit "Verseuchung" bis zum Tod geschwächt werden (da der Quickhack auf andere Gegner überspringt, erzeugt man so eine relativ starke Kettenreaktion und kann bequem dabei zusehen wie die Gegner der Reihe nach umfallen).

    Als Waffe hat sich der Revolver etabliert, auch wenn die Magazingröße im Vergleich zu anderen Waffen eher gering ist. Da ich die Schusswaffe sehr selten und meist nur für 1-2 Schüsse nutze, ist das aber verschmerzbar.

    In meinem Inventar befinden sich noch 1-2 Tech-Pistolen und ein Sturmgewehr, die nutze ich mittlerweile aber kaum noch, weil meine Quickhacks mittlerweile so stark sind und ich nur noch äußerst selten (wie zuvor erwähnt) zur Waffe greifen muss.

    Das macht, trotz der sich immer wiederholenden Abläufe, tatsächlich ziemlich viel Spaß, vor allem wenn sich Feinde in Gebäuden befinden und man zusätzlich auf Kameras und Geschütztürme achten muss.

    Das Breach-Protokoll hatte ich zu Beginn viel genutzt, mittlerweile fungiert es aber nur noch als reine Geldquelle und zur Reduzierung der benötigten Speichereinheiten bei Quickhacks. Die Daemons sind alle ganz nett, aber im Grunde unnötig, da ich Gegner über die Quickhacks ohnehin schon relativ schnell ausschalte und Kameras stets manuell deaktiviere - vielleicht wäre das auf "sehr schwer" anders, das kann ich aber (noch) nicht beurteilen.

    Die Hauptmissionen sind aktuell...



    ... wie viele Missionen noch vor mir liegen, kann hier vielleicht jemand abschätzen, der das Spiel schon beendet hat. Ich habe den oben angegebenen Wert aus dem Menü abgelesen und meine mich zu erinnern, das dieser den Fortschritt in der HQ anzeigt.

    Die Hauptmissionen haben mir bisher sehr gut gefallen, auch wenn ich in den letzten Spielstunden verstärkt Nebenmissionen absolviert habe (u.a. für Judy und diverse Fixer, deren Aufträge nicht nur aus "hole Gegenstand A/töte •••" bestanden).

    Die angesprochenen Nebenmissionen fügen sich nahtlos in die Geschichte ein und wirken fast so, als wären sie ein Teil der Hauptmission/en. Ich habe eine Bindung zu den Charakteren, wie ich sie in anderen (zuletzt gespielten) Spielen nur selten hatte - das geht sogar so weit, dass ich die Leute anrufe, nur um mich zu erkundigen was sie so treiben und mich freue, wenn sie sich mal melden (vor allem wenn diese Meldungen in einer (oder mehreren) Mission münden).

    Fernab davon verdinge ich mir die Zeit vorrangig mit gemeldeten Straftaten (Überfälle/organisierte Kriminalität) und der Jagd auf Cyberpsychos. Während die Straftaten für kurzweiligen Spaß sorgen, sind die Geschichten hinter den Cyberpsychos teilweise ziemlich skurril, teilweise aber auch etwas gruselig. Da man hier problemlos zwischen den Aktivitäten wechseln kann, kommt selten ein Gefühl von Langeweile auf und man spürt die bekannte Sogwirkung, die sich meist in Form von "das erledige ich eben noch" bemerkbar macht.

    Die Spielwelt selbst verzaubert mich noch immer, auch wenn sie, wie meine Vorposter bereits berichteten, mehr als Kulisse dient. Die Viertel unterscheiden sich deutlich voneinander, was man vor allem an der Umgebung und dem Design merkt, vor allem wenn man später in die Badlands kommt und alles auf einmal so ruhig und abgeschieden wirkt, fast wie eine eigene Welt fernab der Metropole.
    An dieser Stelle möchte ich vor allem das vertikale Design loben. Es gibt wirklich teils gut versteckte Treppen und Aufzüge, die einem völlig andere Bereiche eröffnen, in denen es natürlich immer etwas zu holen gibt. Es lohnt sich also den Blick nicht nur geradeaus, sondern auch mal nach oben oder unter schweifen zu lassen.

    Meine größten Kritikpunkte, neben den derzeit bekannten Bugs (die auf meiner Konsole vorrangig optischer Natur sind, sprich: Schatten werden falsch dargestellt, Texturen verschieben sich, Autos verschwinden in der Ferne, NPCs und Gegenstände in ihren Händen verschwinden, Gegner hängen in Treppen/Wänden fest), liegen einerseits in den fehlenden Aktivitäten in der Stadt, in denen es nicht um irgendwelche Missionen oder Fixeraufträge geht (Dinge, die das Leben simulieren), andererseits im sehr unübersichtlichen Menü und fehlenden Anpassungsmöglichkeiten nach der Charaktererstellung.
    Das sind jedoch Dinge, die man über Patches nachreichen könnte, zumindest teilweise.

    Alles in allem bin ich bisher sehr zufrieden mit dem Spiel und hatte, gerade in den letzten Tagen, viel Spaß in Night City.
    Wenn sich CDPR um die Bugs kümmert, dem Spiel den nötigen Feinschliff bietet und einige Inhalte anpasst/erweitert, gäbe es für mich wohl kaum etwas zu meckern.

    Obwohl ich Shooter nicht besonders mag, hat mich Cyberpunk nach ein paar Anlaufschwierigkeiten überzeugt. Es ist (noch) nicht das erwartete Meisterwerk, macht aber bereits jetzt viele Dinge richtig.

    Ich bleibe somit bei meiner Wertungsprognose von 85-90% und bin gespannt wie das Spiel nach den bald kommenden, größeren Patches laufen und welche Entwicklungen es im Anschluss daran nehmen wird, vor allem in puncto DLCs und Erweiterung des Spielerlebnisses.

    (verzeiht etwaige Rechtschreib- und Grammatikfehler, ich habe diesen Beitrag in kleinen Etappen geschrieben und hatte keine Zeit zum Korrekturlesen)

  9. #129
    Ich hab Cyberpunk jetzt nach gut 50-55 Stunden beendet.

    Alles in allem solider Spielspaß, der vor allem durch die guten Haupt- und Nebenquests punktet. Kritik gibt es u.a. an der leeren Spielwelt, die mehr Kulisse als Abenteuerspielplatz ist sowie den eintönigen World-Events.

    Wie bereits anderswo geschrieben vergebe ich dennoch wohlwollende 85%, weil mich das Spiel bis zum Ende motiviert und unterhalten hat.

  10. #130
    Mein bester Freund hat ein Video über die Open World von Cyberpunk 2077 gemacht. Bei Interesse am Thema schaut es euch doch mal an:



    Für mich bin ich mir immer noch unsicher, ob ich mir das Spiel holen werde.
    Ist glaube ich zu umfangreich für mich, ich verliere mich in so Open World Spielen immer. ^^

  11. #131
    Das Problem der Spielwelt von CP ist, dass sie mehr Kulisse als Abenteuerspielplatz ist.
    Im Grunde findest du überall kleinere Events in Form von Überfällen, Polizeidelikten oder Bandenkriminalität, dazu kommen etliche Fixer-Aufträge, die meist nur aus "töte/befreie/eskortiere •••" bestehen.
    Es gibt natürlich auch wirklich gute Nebenquests, diese gehen aber leider zwischen all den Fixermeldungen unter. Ich habe gestern ein paar Nebenmissionen gemacht und von knapp 30 Fixeraufträgen waren 4-5 etwas länger und gingen über den obigen Ablauf hinaus. Ein gutes Indiz dafür sind die eigenen Questnamen, vor denen nicht "Auftrag" steht.

    Ein paar Quests werden durch Events ausgelöst, so gibt es bpsw. eine Mission, die man von einem Barkeeper bekommt, nach dem man eine Schlägerei gewonnen hat oder eine, die erst startet, wenn man ein Gespräch zufällig belauscht/mitbekommt. Diese lassen sich (aktuell) leider an einer Hand abzählen.

    Die größte Stärke von CP ist die Hauptquests und die eigenständigen Nebenquests, die nicht bloß einen Auftrag oder Polizeidelikt darstellen. Die Erkundung selbst läuft meist immer gleich ab: irgendwo stehen feindlich gesinnte Gangmitglieder, man schaltet diese aus, kriegt ein paar XP und mit Glück besseren Loot (der wird erst beim ableben der Gegner generiert, hier kann man also, wenn man es wirklich hart mag, vor Gegnern speichern und reloaden, sofern der Loot nur aus Müll besteht).

    Hin und wieder findet man aber auch mal ziemlich geilen Kram (episch/legendär).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •