Seite 172 von 172 ErsteErste ... 72122162168169170171172
Ergebnis 3.421 bis 3.438 von 3438

Thema: Wutschachtel

  1. #3421
    Ich:
    KV: "Ach so, Frau Wencke, da war ja was. Haha. Ihr Dreißigster Geburtstag, neulich, haha, ja, also, studentisch Versichern können wir Sie nicht mehr, ne? Das ist Gesetzlich so vorgeschrieben, also zahlen Sie monatlich jetzt etwa das doppelte, ja!?! Das geht ganz einfach. Unterschreiben Sie hier. Bleiben Sie bei uns - und geben Sie uns mehr Geld als Sie haben, Bitte! Dankeschö~n!"

  2. #3422
    Oh das stelle ich mir nervig vor... Kannst du da zu ner anderen Kasse wechseln?

  3. #3423
    Ja, das habe ich gleich nach'm Posten sogar gemacht. Durch den veränderten Status kann ich sofort wechseln, sonst hätte ich ein paar Monate Frist und könnte erst zum Januar wechseln.

    Die Frechheit war ja, dass sie den Brief am letzten Tag des Versichertenstatus schrieben und ich ihn 5 Tage später erst hatte. Also war ich quasi 5 Tage im "Verzug",und fühlte mich im Zugzwang. Ich denke, das könnte Teil ihrer Marketingstrategie sein: Der Mensch ist bequem. Ich war schon immer bei denen. Ich habe Zeitdruck (nur 2 Wochen zeit bzw durch die 5 Tage Ahnungslosigkeit ... sind es nur 9 Tage Zeit). Und eigentlich habe ich auch keine Lust, mich spontan mit Krankenversicherungen zu beschäftigen. Habe andere Dinge zu tun.

    Ich war vorgestern noch beim Arzt, da ging die Karte noch. Eigentlich hätten sie die sperren müssen, bis ich denen den Anmeldebogen ausgefüllt geschickt habe. Ich bin überzeugt, die gehen davon aus, dass ich eh bei Ihnen bleibe. Ham se sich geschnitten. Geärgert hab ich mich über die schon öfter, zum Beispiel bei der letzten Beitragserhöhung habe ich auch schon überlegt zu wechseln. Da bin ich auch eh etwas froh, woanders zu sein.

  4. #3424
    Was ist denn das für ein unseriöser Saftladen? Bist Du gesetzlich oder privat versichert? Das ist in beiden Fällen natürlich eine absolute Frechheit. Ich würde ggf. sogar prüfen, sich an die entsprechende Beschwerdestelle zu wenden und, wenn das irgendwie möglich ist, auf jeden Fall den Versicherer zu wechseln. Man wird ihnen natürlich nur schwer was nachweisen können, aber es besteht die unbedingte und absolute Pflicht, seinen Kundenbestand auch regelmäßig zu pflegen und damit verbunden eben halt Kunden auch drauf hinzuweisen, wenn sich Bedingungen veralten, Tarife ändern oder sich die Beiträge verändern. Manchmal frage ich mich wirklich, ob die Leute in den Versicherungen den ganzen Tag am Saufen irgendwie sind... Denn man macht ja im Grunde nicht viel anderes, außer seinen Kundenbestand pflegen und nach Auffälligkeiten zu suchen, wenn man nicht gerade in der Schadens- oder Sachbearbeitungsabteilung sitzt. Allerdings kann ich auch aus eigener Erfahrung sagen, viele das Versicherungswesen als reinen Verkaufsberuf betrachten: Es geht immer nur ums Verkaufen, dem Kunden zu suggerieren da zu sein und tatsächlich nur dann da zu sein, wenns beim Kunden die großen Fische gibt. Lassen sich aber wirklich nur dann blicken und nicht, wenn eben zB sich Bedingungen etc. ändern oder aktualisieren etc. Dabei muss sich nicht nur der Angestellte des Unternehmens, sondern auch der Kunde bewusst sein: Versicherungsgeschäft ist ein Abhol-Geschäft, kein Wege-Geschäft. Der Berater muss den Kunden abholen, ihm hinterherlaufen, ihn auf Prozesse aufmerksam machen, die seinen Versicherungsschutz beeinträchtigen oder verändern. Nicht nur darauf warten, bis ein Fisch anbeißt. Ich vergleiche das immer ganz gern mit Autohäusern: Der Wagen ist des Deutschen liebstes Gut. Da braucht der Angestellte im Autohaus so gut wie gar nichts machen. Die Kunden kommen von selbst reinspaziert und wollen unbedingt diesen Wagen. Das ist in der Versicherung anders, eben WEIL sich nicht jeder mit Versicherungen beschäftigen kann oder mag...

    Vielleicht magst Du mir eine PN schreiben, ob sich mittlerweile deine Situation gebessert hat...?

  5. #3425
    Ab dem 30. keine studentische Versicherung mehr, jap. Eine dieser tollen Regeln die gefuehlt nirgendwo kommuniziert werden aber mal eben sehr schnell sehr bedrohlich werden koennen
    Wuesste jetzt aber von keiner gesetzlichen Krankenversicherung die das grossartig anders handhabt.

    Du kannst das Spielchen aber gut noch ein Jahr weiter spielen... aber ab einer gewissen Summe geben die das auch gerne direkt an den Zoll ab. Keine Ahnung wie da die Zustaendigkeiten sind aber dann gibt's nen tollen Brief mit Drohung der Zwangsvollstreckung.
    Je nachdem gibt es etwas frueher oder spaeter auch einen Brief, dass dein Anspruch auf Leistungen nun ruht. Du bist zwar noch krankenversichert.... nur hast du nichts davon... ausser auch fuer diese Monate die Rechnungen weiter zu bezahlen

    Macht richtig Spass wenn du gerade auch z.B. ne Behandlung angefangen hast die du dann .... uh.... abbrechen sollst?

    Oh und du brauchst denen auch nicht mit deinen wirtschaftlichen Verhaeltnissen kommen. Auf meine Erklaerung, dass ich viel weniger Einkommen habe als von denen vorgerechnet gab es die Erwiderung der Rest ist "fiktives Einkommen" (sic!).
    Spoiler: Fiktive Ueberweisungen aktzeptieren die nicht :S

  6. #3426
    Mich macht es wütend, dass es Menschen gibt, die einem irgendwie immer subtil ein schlechtes Gewissen machen wollen. Was soll das...?

    Wurde das Wochenende eingeladen bei Bekannten/Freunden und hab ganz normal gesagt, dass es mir dieses Wochenende nicht passt, weil ich einfach nicht in der Stimmung bin und auch keine Zeit habe, weil schon was anderes geplant. Musste mir dann gleich anhören, dass ich einfach nur keinen Bock hätte und das ich ja NIE mal zu Besuch kommen würde. Ich war im Oktober praktisch jedes Wochenende dort, immer gleich für ein paar Tage am Stück... aber ja, ich komm nie zu Besuch. Sorry, dass ich halt nicht jedes Wochenende wegfahren will oder auch mal was anderes vorhabe.

    Jetzt ist seit Stunden die Stimmung schlecht und es wird weiterhin so getan, als würde ich ja nie zu Besuch kommen und als wäre das letzte mal ja schon sooo lange her. Müssen sich nicht wundern, wenn ich dann halt irgendwann wirklich keine Lust mehr habe hinzufahren. Warum fühlt man sich gleich persönlich so auf den Schlips getreten, wenn man mal ne Einladung ausschlägt... meine Güte. Drama.

    Geändert von Stilles Seelchen (11.11.2021 um 18:33 Uhr)

  7. #3427
    Zitat Zitat von Stilles Seelchen Beitrag anzeigen
    Mich macht es wütend, dass es Menschen gibt, die einem irgendwie immer subtil ein schlechtes Gewissen machen wollen. Was soll das...?

    Wurde das Wochenende eingeladen bei Bekannten/Freunden und hab ganz normal gesagt, dass es mir dieses Wochenende nicht passt, weil ich einfach nicht in der Stimmung bin und auch keine Zeit habe, weil schon was anderes geplant. Musste mir dann gleich anhören, dass ich einfach nur keinen Bock hätte und das ich ja NIE mal zu Besuch kommen würde. Ich war im Oktober praktisch jedes Wochenende dort, immer gleich für ein paar Tage am Stück... aber ja, ich komm nie zu Besuch. Sorry, dass ich halt nicht jedes Wochenende wegfahren will oder auch mal was anderes vorhabe.

    Jetzt ist seit Stunden die Stimmung schlecht und es wird weiterhin so getan, als würde ich ja nie zu Besuch kommen und als wäre das letzte mal ja schon sooo lange her. Müssen sich nicht wundern, wenn ich dann halt irgendwann wirklich keine Lust mehr habe hinzufahren. Warum fühlt man sich gleich persönlich so auf den Schlips getreten, wenn man mal ne Einladung ausschlägt... meine Güte. Drama.
    Before you diagnose yourself with depression or low self-esteem, first make sure that you are not, in fact, just surrounded by assholes.

  8. #3428
    Die Telekom treibt mich in den Wahnsinn. Vor einigen Wochen hatte ich dauernd Internetausfälle. Gemeldet und auch sehr schnell behoben. Jedoch wurde ich wöchentlicher Dauerkunde und dann stellten die fest, dass es an meinem Router lag. Also bekam ich einen neuen: soweit, so gut. Ist der Speedport Smart 4, vorher hatte ich den 3er. Angeschlossen, connected, alles gut. Dachte ich. Bis ich die Xbox anstellte und merkte, dass ich einen Download von 23 mb/s hatte. Ich habe seit Jahren eine 100er Leitung und das Runterladen von Spielen (selbst mit 100 GB wie ESO) dauerte nur zwei, drei Stunden. PS 4 kontrolliert, dasselbe. Meinen alten Rechner hatte ich nur noch ca. alle 3 bis 4 Monate hochgefahren, weil der ca. 20 Minuten brauchte. Zur Kontrolle fuhr ich ihn dann doch noch mal hoch, und da wollte er plötzlich meine Konsolen plus Rechner als Netzwerk verbinden. Und da war keine Möglichkeit, das zu umgehen. Also musste ich wählen, ob beruflich oder privat O_O Ich meldete der Telekom, dass trotz 100er Leitung der Download der Konsolen tief im Keller war. Die stellten aber nur fest, dass ich per PC eine 100er Leitung hätte und vielleicht wäre mal einen Tag eine Störung drin gewesen, ich sollte es doch zuhause nochmals kontrollieren. Gemacht und immer noch 23 mb bei den Konsolen. Da ich seit einer Woche einen neuen Rechner habe, hatte ich gehofft, dass vielleicht dieses blöde "Netzwerk" nicht mehr funktioniert, leider tut es das. Ich das wieder der Telekom gemeldet und denén auch gesagt, dass seit Jahren alles normal lief und seit dem neuen Router dieses Problem auftaucht. Darauf meinten sie nur: ja, das wäre jetzt Magenta@home und wenn ich das nicht hinkriege, müsst eich kostenpflichtig jemanden für das Netzwerk kommen lassen. Ich habe dann ziemlich erbost mitgeteilt, dass ich das nicht bestellt hätte, sondern nur einen neuen Router gebraucht hätte und ich würde den Teufel tun für etwas zu bezahlen, was ich nicht bestellt habe. Zumal es vorher alles normal funktioniert hätte. Sie würden sich kümmern, bekam ich als Auskunft. Jedoch geschah nichts außer fast täglich eine SMS, dass sie alles behoben hätten und ob alles in Ordnung wäre. Auf die erste habe ich noch geantwortet, dass nichts behoben sei und der Download immer noch kriecht. Den nächsten Tag dieselbe SMS von denen und dann noch zweimal, die ich nicht mehr beantwortet habe. Wie dreist ist sowas denn? Jetzt sitze ich auf einer Schleichleitung, obwohl ich eine 100er habe und dafür bezahle und die speisen mich blöd ab. >_<

  9. #3429
    Wie beschäftigt man sich an einem ruhigen Dienstagvormittag? Man ruft bei DHL an, um herauszufinden, warum die eigene Bestellung seit Tagen festhängt.
    Hier eine Chronologie des Grauens.
    1. Anruf bei der Hotline, Durchstellung zu DHL Paket
    2. Weiterleitung an Briefabteilung
    3. Weiterleitung an Paket
    4. Weiterleitung an Brief
    5. Weiterleitung an Paket
    ...
    Nun wieder Warteschleife und bin gespannt auf die nächste Weiterleitung an die Briefabteilung.

    Edit: 8. Weiterleitung und nach wie vor keine Ahnung wo mein Paket steckt. Ich habs aufgegeben. Wenns nicht auftaucht, muss ich dem Absender Bescheid geben.

    Geändert von Eisbaer (30.11.2021 um 09:04 Uhr)

  10. #3430
    Ich weiß gerade echt nicht mehr, ob ich lachen oder weinen soll.

    Wir sind derzeit vier Mann in der IT - IT-Leitung, mein ehemaliger Azubi, ein aktueller Azubi und ich.
    Ab Oktober geht die IT-Leitung in den Ruhestand und ab Januar übernehme ich bereits die Verantwortung, soweit so gut.
    Jetzt hat mein ehemaliger Azubi gekündigt, weil man seine Gehaltsforderungen als überzogen darstellt -> beim neuen Arbeitgeber kriegt er mehr als ich und 1000€ netto mehr. Hat ihn eine Bewerbung gekostet.
    Habe mich da schon innerlich die letzten Tage drüber aufgeregt, dass man sich wegen 300€ brutto ins Hemd geschissen hat, denn mein Azubi wäre eben für 300€ mehr als deren letztes Angebot geblieben, was immerhin 800€ weniger als beim neuen Job gewesen wären.
    Heute kriege ich die Mitteilung, dass man die Stelle intern besetzen will - wir hätten ja einen technischen Zeichner und einen Systemelektroniker (nicht IT-Systemelektroniker), die ihre Ausbildung beenden und das mal eben so in 6 Monaten lernen könnten. Der technische Zeichner ist menschlich jetzt nicht die Wucht und Systemelektroniker hat maximal rudimentäre IT-Kenntnisse, ist als syrischer Flüchtling sprachlich mittlerweile echt gut, hat aber die Kommunikationsfähigkeiten eines Baumes.
    Auf meinen Standpunkt hin, dass wir auf jeden Fall eine gelernte IT-Fachkraft benötigen würden, die mich schließlich auch im Urlaub vertreten müsste, wurde mir geraten, doch mal meine base zu chillen. Das kriegt man schon alles hin.
    Übrigens hat sich die Arbeit in den letzten acht Jahren hier verdreifacht und es wurde eine weitere Firma aufgekauft. In Zukunft will man noch ein paar Firmen schlucken.

    Meiner Meinung nach sind wir gerade mit der Titanic auf See unterwegs, das Ruder wurde aus Kostengründen eingespart und der Eisberg ist bereits in Sichtweite. Gerade hat die Reederei per Funk durchgegeben, dass die Passagiere bitte alle kräftig in die andere Richtung pusten sollen, da das Ersatzruder zu teuer wäre. Das wird schon.

    Vielleicht sollte ich aber auch meine base chillen und auch einen anderen Job suchen. Im Gegensatz zu meinem Kollegen hab ich keine drei Monate Kündigungsfrist, sondern 4 Wochen.
    Dafür arbeite ich hier aber eigentlich zu gerne.

    Geändert von Eisbaer (29.11.2022 um 15:45 Uhr)

  11. #3431
    Zitat Zitat von Eisbaer Beitrag anzeigen
    [...] Vielleicht sollte ich aber auch meine base chillen und auch einen anderen Job suchen. Im Gegensatz zu meinem Kollegen hab ich keine drei Monate Kündigungsfrist, sondern 4 Wochen.
    Dafür arbeite ich hier aber eigentlich zu gerne.
    Ich kann deinen Frust und deine Wut sehr gut nachvollziehen, auch wenn ich nicht aus dem IT-Sektor komme, sondern aus der Gesundheitsbranche. Ich habe heute gekündigt, weil meine Chefs in den letzten 1,5 Jahren genau den gleichen Weg eingeschlagen haben, den anscheinend auch deine Vorgesetzten gehen wollen. Die Leidtragenden sind aber am Ende die Mitarbeiter selbst, also ich, und das mache ich mir nicht mehr mit. Heute also gekündigt und ab März gehts dann in einen besser bezahlten Job, der auch bessere Bedingungen bietet (wollte mich sowieso beruflich neu orientieren). Zurzeit kann man es sich ja fast aussuchen, wo man hin will. Fachkräfte-Mangel sei Dank.

  12. #3432
    Habe heute auf der Arbeit festgestellt, dass ich Corona habe.
    Das heißt, dass dies das erste Weihnachten wird, an dem ich alleine bin.

  13. #3433
    Ach wie bitter. Hab trotzdem gute Tage, wie auch immer und einen hoffentlich harmlosen Verlauf. Bei mir ging der Virus ca 5 Tage von positivem zu erstem Negativtest. Ich wünsche dir ebenfalls eine kurze Phase!

  14. #3434
    Hatte dieses Jahr schon mal Corona, trotz Impfungen & es blieb 12 Tage.
    Aber danke, wünsch dir auch frohe Feiertage. *<() :^)

  15. #3435
    Zitat Zitat von Eisbaer Beitrag anzeigen
    Ich weiß gerade echt nicht mehr, ob ich lachen oder weinen soll.

    Wir sind derzeit vier Mann in der IT - IT-Leitung, mein ehemaliger Azubi, ein aktueller Azubi und ich.
    Ab Oktober geht die IT-Leitung in den Ruhestand und ab Januar übernehme ich bereits die Verantwortung, soweit so gut.
    Jetzt hat mein ehemaliger Azubi gekündigt, weil man seine Gehaltsforderungen als überzogen darstellt -> beim neuen Arbeitgeber kriegt er mehr als ich und 1000€ netto mehr. Hat ihn eine Bewerbung gekostet.
    Habe mich da schon innerlich die letzten Tage drüber aufgeregt, dass man sich wegen 300€ brutto ins Hemd geschissen hat, denn mein Azubi wäre eben für 300€ mehr als deren letztes Angebot geblieben, was immerhin 800€ weniger als beim neuen Job gewesen wären.
    Heute kriege ich die Mitteilung, dass man die Stelle intern besetzen will - wir hätten ja einen technischen Zeichner und einen Systemelektroniker (nicht IT-Systemelektroniker), die ihre Ausbildung beenden und das mal eben so in 6 Monaten lernen könnten. Der technische Zeichner ist menschlich jetzt nicht die Wucht und Systemelektroniker hat maximal rudimentäre IT-Kenntnisse, ist als syrischer Flüchtling sprachlich mittlerweile echt gut, hat aber die Kommunikationsfähigkeiten eines Baumes.
    Auf meinen Standpunkt hin, dass wir auf jeden Fall eine gelernte IT-Fachkraft benötigen würden, die mich schließlich auch im Urlaub vertreten müsste, wurde mir geraten, doch mal meine base zu chillen. Das kriegt man schon alles hin.
    Übrigens hat sich die Arbeit in den letzten acht Jahren hier verdreifacht und es wurde eine weitere Firma aufgekauft. In Zukunft will man noch ein paar Firmen schlucken.

    Meiner Meinung nach sind wir gerade mit der Titanic auf See unterwegs, das Ruder wurde aus Kostengründen eingespart und der Eisberg ist bereits in Sichtweite. Gerade hat die Reederei per Funk durchgegeben, dass die Passagiere bitte alle kräftig in die andere Richtung pusten sollen, da das Ersatzruder zu teuer wäre. Das wird schon.

    Vielleicht sollte ich aber auch meine base chillen und auch einen anderen Job suchen. Im Gegensatz zu meinem Kollegen hab ich keine drei Monate Kündigungsfrist, sondern 4 Wochen.
    Dafür arbeite ich hier aber eigentlich zu gerne.
    Das fühle ich.

    In meiner alten Firma war es ähnlich, allerdings wurden da auch etliche Mitarbeiter verschlissen und teilweise Leute eingestellt, die mit der IT absolut gar nichts am Hut hatten. Diese Leute waren dann bereits nach kurzer Zeit derart gestresst, dass deren Kündigungen unausweichlich wurden und sie die Firma relativ schnell wieder verlassen haben. Das zog sich damals von meinem Arbeitsbeginn (2012/13) bis zu meinem Austritt (2019). Wie die Lage dort heute ist, weiß ich nur von Erzählungen ehemaliger Kollegen, aber viel geändert hat sich wohl nicht. Mein Bürokumpane arbeitet dort immer noch, obwohl er schon zig Mal "wechseln" wollte, allerdings war er auch schon immer jemand, der solche Situationen einfach ausgesessen und akzeptiert hat, statt etwas dagegen zu tun oder die Thematik wenigstens mal intern anzusprechen (was ich tat und wofür ich dementsprechend "bestraft" worden bin).

    Was in der obigen Firma wirklich schlimm war, war nicht mal das sehr hohe Arbeitsaufkommen, sondern die extrem geringe Wertschätzung. Auf Fragen wie "könnten wir mal über mein Gehalt sprechen?" wurde stets mit "nein, wenn es Ihnen hier nicht passt, können Sie ja gehen" geantwortet und das, obwohl man mit die stärkste Arbeitskraft war (nachweisbar durch Statistiken/abgeschlossene Fälle).

    In meiner neuen Firma ist das Arbeitsaufkommen deutlich geringer, dafür wird man besser bezahlt (nach öffentlichem Diensttarif, weil Chef dadurch keine Gehaltsverhandlungen führen muss, wie er selbst sagt), hat mehr Urlaub und mehr Sonderzahlungen (Urlaubs- und Weihnachtsgeld, jährlicher Umsatzbonus bzw. Anteil davon). Leider stieg das Arbeitsaufkommen in den letzten Monaten ziemlich stark, nur findet mein Chef einfach niemanden, der für die Stelle geeignet ist, dabei sollte man meinen, das es genügend IT-Systemkaufleute auf dem Markt geben sollte. Der Tätigkeitsbereich ist wirklich überschaubar, wenn man erst einmal "drin steckt" und weiß, was man wissen muss, nur scheint es in Niedersachsen - speziell in der Region meiner Firma - kaum gelernte Kräfte zu geben, zumindest kommt mir das bei der langen Sucherei nach neuem Personal mittlerweile so vor. Ich selbst komme mit der Arbeit durch die Erfahrung in meiner vorherigen Firma noch ganz gut klar, nächstes Jahr geht mein Kollege jedoch in Rente und die Kollegin, die dann noch "übrig bleibt", hat leider kaum Hintergrundwissen zur IT und kann selbst simple Dinge nicht allein lösen, weil sie zu schnell aufgibt. Ich bin mal gespannt wie das kommende Jahr wird und hoffe, dass wir da noch 1-2 neue Leute finden werden, damit unser Kundenservice wieder etwas besser wird.

  16. #3436
    Ich bin heute, wartend an der Fußgängerampel, auf dem Eis ausgerutscht und hingefallen. Ein vorbeifahrender Autofahrer hat sich lauthals und hupend darüber beschwert, weil er nicht verstanden hat, wie ich bitteschön auf die Idee komme, während er vorbeifährt so urplötzlich auszurutschen und hinzufallen. Das ist Nächstenliebe.

  17. #3437
    Zitat Zitat von Norpoleon Beitrag anzeigen
    Habe heute auf der Arbeit festgestellt, dass ich Corona habe.
    Das heißt, dass dies das erste Weihnachten wird, an dem ich alleine bin.
    Fühle ich. Geht mir ebenso. Hab mich bei meiner Frau angesteckt. Sie wurde noch rechtzeitig wieder negativ und ist seit Freitag bei ihren Eltern. Ich hock hier rum.
    Sie wollte bleiben, aber ich wollte, dass sie bei ihren Eltern und Großeltern ist, solange sie es noch kann.

  18. #3438
    Zitat Zitat von Eisbaer Beitrag anzeigen
    Fühle ich. Geht mir ebenso. Hab mich bei meiner Frau angesteckt. Sie wurde noch rechtzeitig wieder negativ und ist seit Freitag bei ihren Eltern. Ich hock hier rum.
    Sie wollte bleiben, aber ich wollte, dass sie bei ihren Eltern und Großeltern ist, solange sie es noch kann.
    Ja, sie ist gerade zur Tür raus (meine Frau) & wollte eigentlich auch bleiben, aber da der gestrige Tag schon so deprimierend für uns beide war, wollte ich nicht, dass sie jetzt auch noch hier Händchen halten muss.
    Sie hat nichts. (:
    So kommen wenigstens die Geschenke in den Westerwald & wir müssen nicht nach Weihnachten noch Unsummen für den Paketdienst ausgeben. o<():^)
    Frohe Weihnachten an alle daheim gebliebenen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •