mascot
pointer pointer pointer pointer

Seite 12 von 12 ErsteErste ... 289101112
Ergebnis 221 bis 236 von 236
  1. #221
    Zitat Zitat von Lux Beitrag anzeigen
    @Nayuta: Das beste Theme hast Du vergessen:
    Das klingt wenigstens gut.
    Der Rest wirkt auf mich irgendwie gleich und ja, ich habe mich da jetzt echt durchgehört.

    Und warum wurde hier noch nicht Persona 3 erwähnt?
    Mass Destruction ist so gut, insbesondere die FES-Version:



    Und weil Shōji Meguro ein begnadeter Komponist ist:



    Da bekommt man ab Sekunde 18 richtig Lust den Endboss die Fresse zu polieren.
    Geändert von Ὀρφεύς (29.06.2022 um 16:21 Uhr)
    Now: Evil West / Done: Gotham Knights
    Now: Doctor Who - Staffel 13: Flux / Done: Man of Steel
    Now: Batman Metal / Done: Green Class 1: Pandemie
    RPG-Challenge 2022 / Now: Der verflixte zweite Teil - Episode 3: Technik, Sound & Fazit

  2. #222
    Zitat Zitat von Ὀρφεύς Beitrag anzeigen
    Das klingt wenigstens gut.
    Der Rest wirkt auf mich irgendwie gleich und ja, ich habe mich da jetzt echt durchgehört.
    Vielleicht zünden die Songs besser wenn man die im Spiel erlebt? Für rockige Songs nehme ich ja gern den Ys OST, weil das super mit nem Action KS harmoniert (denke bei dem Song kann man sich gut vorstellen wie er das Adrenalin in nem hektischen Bosskampf hochtreibt):


    Zitat Zitat
    Und warum wurde hier noch nicht Persona 3 erwähnt?
    Mass Destruction ist so gut, insbesondere die FES-Version:
    Weil Persona 4 existiert und den Boden damit wischt
    Zitat Zitat
    Da bekommt man ab Sekunde 18 richtig Lust den Endboss die Fresse zu polieren.
    Yo, der Song aus DDS2 geht gut ab! Ist jetzt in der Playlist (und irgendwann sollte ich der Reihe echt noch mal ne Chance geben).
    Zitat Zitat von Ashrak
    Hat ja auch genügend Expansions bekommen.
    Stimmt, aber gibt ja ganze Games die nicht ein einziges gutes Battle Theme haben (viele Teile der Tales Reihe lassen grüßen *g*), daher sehe ich das als etwas sehr Positives dass jede Erweiterung von FF XIV mehrere Battle Theme Banger hat
    Finality, das Dungen Boss Theme aus Endwalker gefällt mir auch ziemlich gut, auch weil es das Leitmotif der Erweiterung enthält:


    Und dann wurde ich letztens noch an das hier erinnert:

    Also auch wenn Mystic Quest Legends oft belächelt wird weils ein "RPG für Einsteiger" ist. Witzigerweise auch auf dem SNES eines meiner ersten Spiele, und ich verbinde immer noch recht positive Erinnerungen damit. Vor allem mag ichs ja, dass die Monster verschieden aussehen je angeschlagener sie sind (auch wenn das mit der Musik nichts zu tun hat xD). Und dass es so einige Adventure Elemente hat, etwas, was in dem Genre immer weiter abgenommen hat.
    Geändert von Sylverthas (29.06.2022 um 20:02 Uhr)
    Sylverthas' Second Devolution (RPG-Challenge 20xx): Tales of Zestiria; Tales of Arise; Omori; Scarlet Nexus; Ys VI; Code Vein; Landstalker; AI - Somnium Files; Zanki Zero


  3. #223
    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    Und dann wurde ich letztens noch an das hier erinnert:

    Also auch wenn Mystic Quest Legends oft belächelt wird weils ein "RPG für Einsteiger" ist. Witzigerweise auch auf dem SNES eines meiner ersten Spiele, und ich verbinde immer noch recht positive Erinnerungen damit. Vor allem mag ichs ja, dass die Monster verschieden aussehen je angeschlagener sie sind (auch wenn das mit der Musik nichts zu tun hat xD). Und dass es so einige Adventure Elemente hat, etwas, was in dem Genre immer weiter abgenommen.
    Man kann ja viel über Mystic Quest Legends sagen, aber der Soundtrack ist soooo gut! Die Battle Themens, insbesondere das Boss und vor allem das Final Boss Theme sind so extrem gut.


  4. #224
    Zitat Zitat von Ὀρφεύς
    Das klingt wenigstens gut.
    Hey, du kannst hier nicht gleichzeitig über den Soundtrack der Trails-Serie lästern, aber über den von Yo-Kai QuatschWatch schwärmen, das geht doch nicht!

    Zitat Zitat von Ὀρφεύς
    Der Rest wirkt auf mich irgendwie gleich und ja, ich habe mich da jetzt echt durchgehört.
    Natürlich wirken sie alle "gleich", die kommen zu einem Großteil ja auch von denselben Komponisten oder zumindest von Komponisten die im selben Unternehmen arbeiten und somit der gleichen Designphilosophie folgen. Ist ja nicht so dass es anderenorts anders wäre. Haste eine Shoji Meguro-Kampfmusik gehört haste alle gehört, die sind sich ja noch ähnlicher als bei Trails (auch wenn sie zum überwältigenden Teil echt gut sind). Dasselbe bei Motoi Sakuraba und bei Blue Dragon denke ich aktuell bei Nobuo Uematsus Stücken auch ständig an Final Fantasy. Und das ist ja auch nichts Schlechtes, solange der Sound gut ist, ist es doch gerade toll, wenn innerhalb eines Stils unterschiedliche Stücke mit einigen Variationen nachgelegt werden, die dann alle ordentlich reinhauen (und bei denen der Gitarrist nicht erst eine Minute lang sein Instrument stimmen muss, die Aufnahme aber trotzdem weiterläuft, *hust* Howl of The Departed *hust* ).
    Unterschiedliche Stile gibt es zwar auch in der Trails-Serie, aber so eine Kirmesmusik wie Sophisticated Fight werde ich hier freiwillig sicherlich nicht verlinken (... verdammt! ) und die rein orchestrierten Stücke finde ich in der Serie jetzt nicht so der Knaller. Puristen können auch auf die Urfassungen der von mir geposteten Lieder zurückgreifen, die nicht aus Remastern oder den in späteren Teilen neu arrangierten Versionen stammen, aber die hören sich dann ähnlich fade wie das hier bereits aufgeführte The Glint of Cold Steel an.

    Zitat Zitat von Sylverthas
    Nebenbei nehme ich, wenn ich eher rockige Songs haben will, dann doch eher Ys OSTs, weil das einfach mehr mit nem Action KS harmoniert (denke bei dem Song kann man sich gut vorstellen wie er das Adrenalin in nem hektischen Bosskampf hochtreibt):
    Die Stücke aus Ys und Trails wurden zu 90% von denselben Komponisten erstellt und sind stilistisch nahezu deckungsgleich. Ich verstehe nicht warum es, rein zum Anhören, einen Unterschied machen sollte in welcher Art von Spiel sie letztendlich zur Verwendung kommen. Vor allem da Falcom anscheinend, unabhängig von den Spielen, eine interne Sounddatenbank auf Vorrat aufgebaut hat/hatte und sie sich nach Gutdünken aus dieser bedienen/bedienten.
    Aber generell hast du recht damit dass Stücke die man selbst im Spiel in Aktion gehört hat einen bleibenderen Eindruck hinterlassen als etwas was man sich einfach nur so nebenbei anhört.



    Zitat Zitat von Sölf
    Man kann ja viel über Mystic Quest Legends sagen, aber der Soundtrack ist soooo gut! Die Battle Themens, insbesondere das Boss und vor allem das Final Boss Theme sind so extrem gut.
    Vor allem ist mir wieder aufgefallen wie sehr der Sound teilweise Treasure of the Rudras ähnelt. Und, Überraschung, selber Komponist: Ryuji Sasai.^^

    Wo wir schon beim Thema sind:


    Treasure of the Rudras


    Strange Encounter



    The Spirit Chaser



    Battle for the Fields



    Evil Eyes



    Battle of the Last Enemy ~ Evolution



    Battle of the Last Enemy ~ Final Conflict
    JRPG Challenge: 2022, 2021, 2020, 2019, 2018, 2017 | Das RPG-Jahr 2016 | RPG Werdegang
    Zuletzt beendet Beendet
    Crystalis [NES] 2022:
    The Tower of Radia [NES] | Persona 5 Strikers [PS4] | Blue Dragon [360] | Magus [PS3]
    The Legend of Heroes:
    Trails in the Sky FC [PSP] | Trails in the Sky SC [PSP] | Trails in the Sky the 3rd [PC] | Trails from Zero [PSP ] | Trails to Azure [PSP] | Trails of Cold Steel [PS4] | Trails of Cold Steel 2 [PS4] | Trails of Cold Steel 3 [PS4] | Trails of Cold Steel 4 [PS4]

  5. #225
    Zitat Zitat von Nayuta Beitrag anzeigen
    Natürlich wirken sie alle "gleich", die kommen zu einem Großteil ja auch von denselben Komponisten oder zumindest von Komponisten die im selben Unternehmen arbeiten und somit der gleichen Designphilosophie folgen. Ist ja nicht so dass es anderenorts anders wäre. Haste eine Shoji Meguro-Kampfmusik gehört haste alle gehört, die sind sich ja noch ähnlicher als bei Trails (auch wenn sie zum überwältigenden Teil echt gut sind).
    Nein, nein, nein.
    Mein Beispiel verdeutlicht den Unterschied sogar perfekt.
    Mass Destruction und Divine Entity könnten unterschiedlicher nicht sein und stammen beide von Shoji Meguro.
    Ich gebe ja zu das man gerade in Shin Megami Tensei raushört von wem das kommt und in den Persona Soundtracks oft der Gesang für mehr Abwechslung sorgt.
    Für meine Ohren klingt das aber besser als all die misshandelten E-Gitarren, die in The Legend of Heroes draufgegangen sind.
    Now: Evil West / Done: Gotham Knights
    Now: Doctor Who - Staffel 13: Flux / Done: Man of Steel
    Now: Batman Metal / Done: Green Class 1: Pandemie
    RPG-Challenge 2022 / Now: Der verflixte zweite Teil - Episode 3: Technik, Sound & Fazit

  6. #226
    Nachdem's vorhin im Auto lief: Ich hab EON vergessen.





    Ach, von Riviera fehlt auch noch was, nämlich das hier:

    Geändert von Kael (29.06.2022 um 21:54 Uhr)

  7. #227
    Zitat Zitat von Nayuta Beitrag anzeigen
    Ich verstehe nicht warum es, rein zum Anhören, einen Unterschied machen sollte in welcher Art von Spiel sie letztendlich zur Verwendung kommen.
    Beim Anhören der Musik denke ich ans Spiel, und die Klänge asoziiere ich stärker mit einem actionlastigen Game. Da ich die Trails Spiele und den Kontext der Songs aber nicht kenne erinnert mich das eher an Ys und dann stelle ich mir die Frage, wieso ich nicht Stücke aus letzterem anhören sollte, die IMO auch noch mehr slappen
    Wobei ich da auch sagen muss, dass ich selbst Ys Stücke nicht viele in meiner Playlist habe, weil sie mir auch oft zu ähnlich klingen. Sind eher Songs, die in der Action richtig ballern, aber standalone für mich nicht so gut funktionieren.
    Zitat Zitat
    Aber generell hast du recht damit dass Stücke die man selbst im Spiel in Aktion gehört hat einen bleibenderen Eindruck hinterlassen als etwas was man sich einfach nur so nebenbei anhört.
    Den Faktor darf man nicht unterschätzen. Es gibt definitiv Songs die so gut sind, dass sie bei einem das Interesse an nem Game wecken. Aber Songs bleiben oft auch stärker hängen, weil man sie im Spiel erlebt hat, man an die Situationen denkt in denen sie stattfinden oder sie einfach unterbewusst Emotionen hervorrufen.

    Das mit Rudra ist schon echt interessant, hört man auch sofort dass es der gleiche Composer ist.


    edit:
    @Kael: Hoist the Sword klingt ziemlich nice!


    In so nem Thread darf natürlich Secret of Evermore nicht fehlen:
    Geändert von Sylverthas (29.06.2022 um 22:05 Uhr)
    Sylverthas' Second Devolution (RPG-Challenge 20xx): Tales of Zestiria; Tales of Arise; Omori; Scarlet Nexus; Ys VI; Code Vein; Landstalker; AI - Somnium Files; Zanki Zero


  8. #228
    Zitat Zitat von Kael Beitrag anzeigen
    Nachdem's vorhin im Auto lief: Ich hab EON vergessen.
    Gleich mal die Frage: Welches sollte ich eher spielen? EO5 oder EON?

  9. #229
    Zitat Zitat von Lux Beitrag anzeigen
    Gleich mal die Frage: Welches sollte ich eher spielen? EO5 oder EON?
    Nexus geht gefühlt 1000 Stunden und recycled Dungeons aus den Vorgängern, ein bisschen wie ein "Best Of" Album aber als hätte man alle Songs remastered - mit schlechterer Qualität. Falls du gar keine Erfahrung mit der Serie hast, spoilert es dir von den ersten 4 Spielen 33,3% der Biomen. Falls du viel Erfahrung mit der Serie hast sind die neuen Dungeons einfach nur langweilige Abziehbilder, die nicht mit den Originalen mithalten können.

    Etrian Odyssey 5 hingegen, versucht extrem klassisch "back to the roots" zu sein, aber mit vielen der QoL Verbesserungen die über Zeit in der Serie hinzukamen. Was du daher nicht erwarten darfst, ist ne anständige Story, die ist so dünn wie es nur möglich ist. Dafür hat das Spiel eine deutlich besser abgepasste Länge und fühlt sich generell einfach frischer an. Ich fande dass das Dungeon- und Encounterdesign mit zum besten aus der Serie gehört und dieses mal gibt es auch wirklich eine sehr wohldurchdachte Schwierigkeitskurve, zumindest sofern man keine broken Pugilist und Necromancer Builds verfolgt. (da gibt es definitiv Schwächen in der Klassenbalance)
    Teil 5 versucht sich auch an einigen neuen Features die dann in Nexus wieder gestrichen wurden, ich glaube fast man hat die Spiele parallel entwickelt, da Nexus sich mehr so anfühlt als würde es auf dem Framework der älteren Spiele basieren, obwohl schon ein paar Klassen aus Teil 5 dabei sind.

    Ich finde Teil 5 ist einfach eine elegantere, geschliffene Erfahrung die genau weiß wie lang sie zu sein hat. Während Nexus ein Content-Monster ist was den Hals nicht voll kriegt.
    Gamingblog: Ulterior_Audience (Aktuell: Lobotomy Corporation)

  10. #230
    Zitat Zitat von Lux Beitrag anzeigen
    Gleich mal die Frage: Welches sollte ich eher spielen? EO5 oder EON?
    Hängt von einigen Faktoren ab.

    Generell: Geht es dir alleine um die Erfahrung, irgendein EO gespielt zu haben, ungeachtet der Qualität? EO5. Warum? Weil die Alternative EON einem Marathon gleicht. Das tut man sich dann an, wenn man genau weiß, was man sich antut und warum.

    • Wenn du dich nicht lange aufhalten willst: EO4/EO5, aber nicht EON (oder EO1). Ich hab fürs Maingame (!) von EON 92h gebraucht. Lässt sich bestimmt auch in weniger (auf Easy z.B. oder mit weniger Herumgedümpel) erledigen, aber wenn ich in den Thread gucke, bin ich noch mit einer der schnelleren Spieler gewesen.
    • Wenn dir Story in einem Dungeon Crawler wichtig ist: EON, aber ich würde hier auch eher vorher zu einer Fassung von EO1 raten. EO1/EON haben beide keine tolle Story, aber fast alles ist besser als EO5.
    • Wenn du dich ewig beschäftigen willst: EON. Grund ist oben, für 100% kann man 110-120h einplanen (bei mir waren's exakt 111, nachdem ich den Dinogator noch zerrissen hab).
    • Wenn du schwierige Bosse willst: EON, aber knapp - und ich würde hier auch eher zu EO1 raten. Die von EO5 fand ich nicht ganz so schlimm, aber auch nur deswegen, weil's paar Mechaniken gibt, die die Bosse komplett lahmlegen. Gibt's bei EON bestimmt auch, aber bei EO5 hängen sie dir direkt im Gesicht.
    • Wenn du interessante Dungeon-Gimmicks willst: EON > EO5, da deutlich mehr Abwechslung - und insofern, dass man sich tatsächlich überlegen muss, wie man die FOEs umgehen muss.


    In Summe würde ich EON eher empfehlen als 5 (außer, wenn du dich halt nocht 70-100 Stunden beschäftigen willst, wobei, wofür gibt's den EZ-Mode, dann dauern die Monster auch nicht so lange), aber viel von der Faszination von EON kommt auch daher, dass sich die Nicht-Nexus-Dungeons ihren Originalen ähneln - aber eben nicht ganz und es trotzdem noch Überraschungen gibt.

    EDIT@above: Yeah, jetzt steht's 1:1. Holt jemand noch Ninja_Exit/Sölf/Exorion/dasDull ran, wir brauchen noch mehr Meinungen über EON vs. EO5.
    Geändert von Kael (30.06.2022 um 02:56 Uhr)

  11. #231
    Zitat Zitat von Kael Beitrag anzeigen
    Holt jemand noch Ninja_Exit/Sölf/Exorion/dasDull ran, wir brauchen noch mehr Meinungen über EON vs. EO5.
    Ich übergehe einfach mal Kael's Antwort, verwandle den derzeitigen Stand in ein 0:0, versuche das möglichst PG-13 zu halten und gebe meinen Senf dazu.
    (wenn es unbedingt einen Score geben muss wäre es 2:1 für EOV).

    EON wirst du am ehesten genießen können wenn du keinen der anderen Teile vorher gespielt hast da für dich alles neu sein wird und du keine Vergleiche zu den Originalen ziehen kannst. Und in diesem Fall bekommst du ein verflucht dickes Spiel mit quasi niemals endendem Inhalt. Dahingehend kann EON die bessere Wahl für Neulinge sein welche nicht wirklich in JDRPGs bzw. Blobbers drin sind und keine wirkliche Motivation für mehrere, lange Spiele haben (zumal die Originale, sofern man Emulation nicht nutzen mag, ein wenig lästiger zu erhalten sind).

    Sollte man aber Interesse an der Reihe haben so würde ich Nexus definitiv an das Ende einer jeden Spielererfahrung packen. Selbst wenn die EO-Reihe keine storygetriebene Serie ist so wird dir Nexus dennoch Konzepte, Ideen sowie etwas "Worldbuilding/Lore" vorwegnehmen, was im Nachhinein schon dezent ärgerlich sein kann. Selbiges gilt eben auch für den spielerischen Content selbst da vieles eben halbgar kopiert oder eben relativ mühelos "entliehen" worden ist um den Spielstundentacho schön voll zu bekommen. Aufgrunddessen würde ich persönlich allein deswegen Nexus nie als erste Wahl vorschlagen da man mit EOV einen relativ eigenständigen Einstieg haben kann welcher, bei Bedarf, den Hunger für ältere Ableger weckt ohne diese vorher madiger zu machen.

    Zu den Spielen lässt sich sagen, dass EON relativ Standard in der eigenen Reihe ist, quasi die absolute Basisessenz vieler vorheriger Ableger ohne dies wirklich mit etwas eigenem zu kompensieren. Das macht es relativ einfach, unkompliziert und übersichtlich zu spielen. Zumal der generelle Anspruch in allen belangen relativ gering sein dürfte bei vielen Spielweisen da Nexus, gerade im Main Game, nicht wirklich große Geschütze auffährt. Wenn dann Nexus mal etwas eigenes macht ist dies gerne mal reduziert auf Murksgimmicks oder ellenlange Laufwege mit viiiiiiel Nichts dazwischen. Stur Wege ablaufen, Monster kloppen und dazwischen ein paar Bosse sowie Textboxen überfliegen ohne sonstige Spielereien oder Events um etwas Würze reinzubringen. EOV hingegen hat ein paar eigene Kniffe plus stimmigeres Design in Bezug auf Aufbau, Ausführung und Pay-Off. Spielerisch wird es etwas mehr vom Spieler abverlangen und auch Abwechslung abseits des primären Gameplayloops bieten, dessen kann man sich sicher sein.

    Da Anspruch auch als Thema vorkam schneide ich das auch mal kurz an: beide Spiele können maßlos einfach sein. Generell gilt dies für fast jeden Ableger wo man keine feste Gruppe hat. Mit der Option auf alle Klassen, Subclasses und sonstige Spielereien kann man sich auf jede Situation vorbereiten und passende Antworten mit zum bevorstehenden Problem bringen um bessere Siegeschancen zu haben. EO1U und EO2U haben beim Storymodus nur das Grimoire-System als wirkliches Extremelement welches die Balance komplett aus den Fugen reißen kann jedoch setzt dieses mehr Kenntniss, Fleißarbeit und eben Glück voraus um es gescheit nutzen zu können. Bei EOV / EON kannst du zwei Level opfern um deine Charaktere in ihrer Klasse neu anzupassen, Zusatzskills anderer Klassen ranzuholen und notfalls eben mit komplett neuen Reinklassen loszuziehen. Die Schwierigkeit ist hier also von sich aus recht variabel da vieles von der Entscheidung des Spielers abhängt: nämlich:

    a. welche Party nimmst du mit? Je nach Aufstellung werden künftige Herausforderungen unterschiedlich schwer ausfallen
    b. was erlaubst du alles? Alle Klassen? Klassenstacking? Subclasses? Charaktere wechseln? Diese Faktoren können ebenfalls einen heftigen Schwung in der Schwierigkeit bewirken
    und schließlich c. jedes Classic EO hat mehr als genug Cheese zur Auswahl weswegen Schwierigkeit nie ein Problem sein kann / sollte.

    Generell würde ich dennoch sagen, dass EOV, im Schnitt, marginal schwerer sein dürfte als EON. Da muss man sich immer hin erst den Cheese zusammenstellen. In EON bin ich weit unter allen Levelcaps bei meiner absoluten Standardparty geblieben und bin größtenteils ohne einen Hauch von wirklicher Gegenwehr durchgekommen, was auch für das Postgame gilt.

    Kurzgefasst wäre meine persönliche Empfehlung EOV über EON und dies wird nicht primär durch meine absolute Abneigung gegenüber Nexus gestützt. EOV ist halt ebenfalls ein EO nur eben eher mit Besonderheiten welche nicht aus Recycling bestehen. Wenn dir EOV gefällt sollten dir fast alle Vorgänger (abseits von EOIV) ebenfalls recht sicher zusagen da diese ein ähnlich, strikter designtes Gesamtpaket darstellen. Solltest du mit EOV überhaupt nicht warm werden würde ich dennoch EOIV über EON empfehlen da es ebenfalls die Dungeonstruktur abändert nur eben darüber hinaus unikate Mechaniken sowie Inhalt zu bieten hat. Sollte auch dieser Strick reißen kannst du dir immernoch EON geben für einen Schnelldurchlauf vieler "Hits" früherer Serienableger... nur eben in sehr monoton, abwechslungsarm, lang und unkompliziert.

    Edit:
    Falls Vertonung für dich von gewisser Wichtigkeit sein sollte so ist zu bedenken, dass EON einzig eine japanische Tonspur bietet. Vorherige Ableger bieten englische Sprache. Solltest du also kein Spaghetti können so wäre alleine deswegen EOV ggf. interessanter da du so mehr von der Stimmenbesetzung mitbekommst und es dir, bei Bedarf, eher dabei helfen kann, eine Bindung zu Charakteren aufzubauen, so klein diese auch sein möge.
    Geändert von Exorion (30.06.2022 um 03:00 Uhr)
    Vanduhn:

    "Die Musik ist aus "Umineko no Naku Koro ni" du Ignorant! xD
    Aber Gratz dazu. Bist einer der Wenigen die das LP angefangen UND das Finale geschafft haben! xD"

    - I Wanna Have The Wurstbrot Folge 7

  12. #232
    Zur Abwechslung Mucke aus einem JRPG, welches ich komplett grottig finde:



    Wenigstens hiermit hat man abgeliefert.
    Now: Evil West / Done: Gotham Knights
    Now: Doctor Who - Staffel 13: Flux / Done: Man of Steel
    Now: Batman Metal / Done: Green Class 1: Pandemie
    RPG-Challenge 2022 / Now: Der verflixte zweite Teil - Episode 3: Technik, Sound & Fazit

  13. #233
    Wer übrigens mal hören will, wie Key Kampfmusik macht (bzw. Bossmusik) Sie lassen einfach die Lieder laufen, die die Haupt-Chars während der Geschichte selbst schreiben/spielen. Mit ein paar Ausnahmen. Folgend als Beispiel das Lied, was beim (bisherigen) letzten Mainstory Boss spielt.



    Das ist schon sehr.. meta. Lyrics mäßig.

  14. #234
    Aus aktuellem Anlasse von Xenoblade 3:


    Und dann noch eines der guten Stücke aus Scarlet Nexus:
    Geändert von Sylverthas (01.09.2022 um 16:52 Uhr)
    Sylverthas' Second Devolution (RPG-Challenge 20xx): Tales of Zestiria; Tales of Arise; Omori; Scarlet Nexus; Ys VI; Code Vein; Landstalker; AI - Somnium Files; Zanki Zero


  15. #235
    Aus Scarlet Weather Rhapsody:


  16. #236
    Vor Kurzem über Eternal Poison beim Soundtrack hören gestolpert, hat 1-2 nette Boss Themes

    https://www.youtube.com/watch?v=JET98oMyl_I

    Und generell bin ich grad am Sortieren und Hören von vielen soundtracks, allerdings lustigerweise sortier ich nach Motto, bspw. nur Wald-Stadt-themes.
    hm, wäre ja auch mal was für eigene Threads.


    Es ist gelogen, dass Videogames Kids beeinflussen. Hätte Pacman das getan, würden wir heute durch dunkle Räume irren, Pillen fressen und elektronische Musik hören.

    ...Momentchen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •