Seite 4 von 29 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 569

Thema: MSD#1 - Der News-Thread

  1. #61
    @Liferipper: Ja, wtf. Oô

    Der heutige Rant:
    Was für eine Farce. Zahlreiche ablehnende Wortmeldungen rechter Seite, weil Wulff den Islam als Teil von Deutschland bezeichnet hat. Seriously, wtf? "Meine Mama sagt, Jesus ist wichtiger und darf nicht im gleichen Satz genannt werden, wäääh!", ignorieren wir die Realität jetzt komplett? Ich fand es ja gut, dass Gysi die Rede gelobt hat, wenn auch nur vorsichtig (Druck von Oben? ), aber eigentlich hielt ich die Kommentare darin auch für ne Offensichtlichkeit.

    Ich bin sehr gespannt, wie sich die Rechtswelle auswirkt. Kriegen wir jetzt 10 Jahre lang pubertäres Rumbitchen bei jedem ansatzweise Islam-anerkennenden Kommentar und vorsichtig-wortweises Vortasten beim "Deutschsein", damit die Luft der letzten 60 Jahre raus ist und man dann endlich mal konstruktiv über praktische Auswirkungen, Gesetze, Shari'a und ähnliches reden kann? (wenn das Problem dann überhaupt noch eins ist und sich nicht von selbst geregelt hat...)
    Oder gibt es bald von heute auf morgen eine "rechte Linke" mit Sarrazin anstelle von Lafontaine, die dann nochmal 15% von den dicken Parteien übernimmt, plus ein paar plakativ gemäßigte neo-nationale Bewegungen? Dann fusionieren wahrscheinlich noch SPD und CDU - und alles macht richtungstechnisch wieder irgendwo Sinn, ohne die Linken und Rechten mit Relativierung zu verwirren. Das wäre stumpfer, würde den Prozess aber wenigstens mit dem Holzhammer beschleunigen, und dann haben wirs hinter uns...

    Ok, ich geb zu, es ist interessant. Aber eben doch nur theoretisch, praktisch ists ziemlich armselig. Deutschland: Ist es so schwer, die Buttons, Baseballschläger und Hetzreden bei Seite zu legen, sich ne zeitgemäße Identität zu organisieren (ohne den idealistischen Penis auf den Tisch zu hauen!) und erwachsen zu werden...?
    Wahrscheinlich schon. Ich denke, wir werden noch das ein oder andere armselig unterhaltsame Ereignis miterleben, ob wir wollen oder nicht.

    Geändert von La Cipolla (05.10.2010 um 23:52 Uhr)

  2. #62
    Hier mal ein paar Zahlen zum Rechtsruck. Nicht so fatal wie es erst klingt (vor allem mit Bezug auf die recht kleinen Veränderungen), aber die Studie belegt mit Politikverdrossenheit bei 90% und ähnlichen Zahlen sehr schön Ursachen und Wirkungen.
    Interessant finde ich auch, dass sich das, was man rechtsextrem nennt, bei allen Parteien findet, bis hin zu Anhängern von Grünen und der Linken.

    Was mich wundert... warum springen die Parteien nicht auf? Warum gibt es immer noch keine sympathischen Demagogen, die über die Fähigkeiten von Holzhammer-Lafontaine und Co hinausgehen? Ich glaube, mit ner neuen, medienwirksamen Person an der Spitze und idiotisch-klaren Statements könnte gerade jede relevante Partei nach ganz oben kommen. Auch wundert es mich, dass wir noch keine neue rechtsextreme Partei haben, die ernster als die NPD zu nehmen ist und sich deutlich von den Faschos abgrenzt. Aber das kann natürlich noch kommen, eigentlich erwarte ich es fast. Vielleicht fast sich auch die CSU ein Herz.

  3. #63
    http://www.sueddeutsche.de/wissen/ka...-hiv-1.1027858
    Irgendein Medikament reduziert die Ansteckungsgefahr für AIDS. Was ich aber viel interessanter finde, ist das hier:
    Zitat Zitat
    An der Studie nahmen 2499 gesunde Männer aus Südamerika, Südafrika, Thailand und den USA teil, die regelmäßig Geschlechtsverkehr mit anderen Männern hatten. Eine Hälfte erhielt ein Placebo, die andere das Zweifach-Kombinationspräparat Truvada. Über den Studienzeitraum steckten sich 36 Männer aus der Truvada-Gruppe mit HIV an, 43,8 Prozent weniger als in der Vergleichsgruppe. Unter denjenigen, die das Aids-Medikament an mindestens 90 Prozent der Tage genommen hatten, sank das Infektionsrisiko um 72,8 Prozent.
    Ich verstehe beim besten Willen nicht, wie man so eine Studie durch eine Ethik-Kommission bekommt, vor allem mit einer Placebo-Gruppe als Vergleichsgruppe.

  4. #64
    Zitat Zitat
    Wikileaks: Dritter großer Leak enthüllt Weltsicht der Vereinigten Staaten

    Wie vermutet wurden heute der dritte große Leak der Enthüllungsplattform Wikileaks veröffentlicht. In 251.287 geheimen diplomatischen Dokumenten der USA wird deutlich, wie die amerikanische Regierung die Politiker und Regierungsoberhäupter der Welt wirklich sieht. Während der Spiegel, der Guardian und andere zuerst über die Enthüllung berichteten, ist die Wikileaks-Webseite nicht erreichbar.

    Vor wenigen Minuten hat die Enthüllungsplattform Wikileaks ihren dritten großen Coup gelandet. Um circa 19.30 Uhr wurden auf den Internetseiten des Spiegels, des Guardians und der französischen Zeitung Le Monde die ersten Auswertungen des angekündigten Leaks über die 251.287 geheimen diplomatischen Dokumente der USA veröffentlicht. Sie bieten Einblick in die Arbeitsweise der amerikanischen Diplomaten und zeigen wie die Supermacht Politiker anderer Länder wirklich beurteilt – für die US-Regierung ein Debakel.

    Noch ist die Analyse des über 250.000 Seiten starken Paketes nicht abgeschlossen. Spiegel Online veröffentlichte die ersten Informationen, die man über die Denkweise der Vereinigten Staaten aus den Dokumenten erlangen konnte.

    Deutschlands Außenminister – inkompetent, eitel und amerikakritisch

    Besonders der deutsche Bundesaußenminister scheint von der US-amerikanischen Regierung wenig gemocht zu werden. In internen Kreisen gelte er vor allem in puncto Außenpolitik als unerfahren, so Spiegel Online. Die Diplomaten beurteilen ihn überdies als Politiker mit „zwiespältigen Verhältnis zu den USA“.

    Aber auch über die Kanzlerin Angela Merkel kann man in den Depeschen kaum gute Worte finden. Zwar habe sie den Ton der transatlantischen Beziehungen optimieren wollen, hätte allerdings „keine mutigen Schritte unternommen, um den substanziellen Inhalt dieser Beziehung zu verbessern“. Intern wird sie als „Teflon-Merkel“ abgetan, da viel an ihr abgleite. „Sie meidet das Risiko und ist selten kreativ“, heißt es in einem Bericht vom 24. März 2009.

    Mit arabischen Staaten gegen den Iran?

    Gänzlich abweichend wird die Bezeihung zu anderen politischen Oberhäuptern beschrieben. Der König von Saudi-Arabien, Abdullah, aber auch der arabische Scheich Mohammed Bin Sajid Al Nahjan werden in den Protokollen beispielsweise als Freund angesehen. Vor allem weil man einen gemeinsamen Feind hat: den Iran. Zusammen scheint man sich in zu einer geheimen Allianz zusammengeschlossen zu haben, um das umstrittene Atomprogramm des Irans zu unterbinden.

    Über Jordanien heißt es in einer Depesche vom 3. Februar 2010: „Während die jordanische Regierung die US-Regierung ohne Zweifel dabei unterstützt, den Druck auf Iran zu vergrößern, werden sie wahrscheinlich eine öffentliche Rolle bei diesem Thema vermeiden.“ König Abdullah von Saudi-Arabien sagte, Irans Ziel sei es „Probleme zu verursachen“ und „der Welt Angst einzuflößen“.

    Der „Nationale Beschaffungsplan unter Einsatz menschlicher Quellen“

    Durch die Dokumente wird deutlich, wie weit sich die USA auf fragwürdiges Gebiet begeben. Offenbar hat Hillary Clinton als US-Außenministerin ihren Angestellten aufgetragen, Diplomaten der UNO auszuspionieren. Zu den zu sammelnden Informationen zählen persönliche Kreditkarteninformationen, Vielflieger-Kundennummern sowie E-Mail- und Telefonverzeichnisse. In vielen Fällen fordert das US-Außenministerium sogar „biometrische Daten“ und „Passwörter für Verschlüsselungen“ an. Besonders auf den Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon scheint man es abgesehen zu haben. Von ihm verlangt die Außenministerin laut dem veröffentlichten „National Humint Collection Directive“ die Pläne und Absichten, die er und sein Sekretariat zu Themen wie dem Iran haben.

    All dies ist wohl nur ein Auszug von dem, was in den nächsten Tagen noch aus dem gewaltigen Dokumentenpaket hervorgehen wird. Selbst kann man leider noch nicht in den Akten herumstöbern, die Wikileaks den verschiedenen Medien zugespielt hat. Die offizielle Wikileaks-Webseite, auf der die Leaks für gewöhnlich veröffentlicht werden, ist zur Zeit nicht erreichbar. Im offiziellen Twitter Account der Organisation gab ein Mitarbeiter – vermutlich Leiter Julian Assange - vor Kurzem bekannt, dass wikileaks.org unter einem DDoS-Angriff stehe.

    Quelle
    Naja, mit unserem Außenminister können wir ihnen nicht wirklich widersprechen... Der Rest...

  5. #65
    Als ich so die ersten Fakten gehört habe, habe ich mir auch gedacht... Mannomann. Das Internet hat die Realität endgültig eingeholt.
    Bin sehr gespannt, was noch kommt. Eigentlich sollten wir einen eigenen Thread dafür aufmachen.

  6. #66
    http://www.langner.com/en/blog/

    Ein Computerexperte bei Langner Communications hat das Schadprogramm Stuxnet seit Beginn der Berichterstattung verfolgt und analysiert. Er wurde in verschiedenen Medienberichten zitiert, deshalb habe ich mal nach dem Namen gesucht und obiges Blog gefunden, in dem er die Ergebnisse seiner Untersuchungen präsentiert. Ich verstehe die technischen Details zwar nicht, aber es ist eine ganz interessante Lektüre für kalte Dezembertage.

  7. #67
    Zitat Zitat
    Bundestag beschließt Tabaksteuer-Erhöhung

    Berlin (dpa) - Raucher müssen im kommenden Jahr wieder tiefer in die Tasche greifen. Mit den Stimmen von CDU/CSU und FDP beschloss der Bundestag die Anhebung der Tabaksteuer. Wenn der Bundesrat ebenfalls zustimmt, steigt der Preis für eine Schachtel Zigaretten bis 2015 jährlich um etwa vier bis acht Cent. Allein im kommenden Jahr rechnet die Regierung dadurch mit Mehreinnahmen von 200 Millionen Euro. Damit soll die Lücke im Sparpaket geschlossen werden, die durch Entlastungen der Industrie bei der Ökosteuer entstanden war.

    Quelle

  8. #68
    Zitat Zitat
    Amazon removes incest-related erotica titles from store, Kindle archive

    A discussion thread on Amazon’s Kindle Community forum notes that Amazon has begun removing some previously-published books or stories from its store, and from the Kindle archives. Readers who have previously downloaded them to their Kindles can keep them there, but cannot re-download them (and will be refunded the price of purchase assuming Amazon can still find the purchase record).

    Quelle (und restlicher Text)

  9. #69
    China makes Skype illegal
    http://www.telegraph.co.uk/technolog...e-illegal.html
    Zitat Zitat
    In the latest move dashing Western internet company hopes of breaking into China, it was announced that all internet phone calls were to be banned apart from those made over two state-owned networks, China Unicom and China Telecom.

    "[This] is expected to make services like Skype unavailable in the country," reported the People's Daily, the official mouthpiece of the Communist party. [...]

    China is now the world's largest market for internet phone calls, which are far cheaper than landline calls and are cutting into the market of China's state telecommunications giants. [...]

    According to the new regulations, phone calls from computers to land lines on Skype will be banned, but it may still be legal to make calls from computers to other computers.

    Experts said the rules would be difficult, if not impossible, to enforce, since Chinese internet users could simply download versions of Skype or other internet phone call programs from websites outside China.

    "It is very unlikely that they will manage to shut Skype down," said Professor Kan Kaili at Beijing University of Post and Telecommunications. "Skype is the market leader, but there is also MSN and Gmail Talk. The children of Chinese government officials, who are studying abroad, use these services to call home, so I do not think anyone is going to cut the lines. [...]
    Telekom und Co. blicken jetzt sicher ein wenig neidisch nach China.

  10. #70

    Karl-Theodor zu Guttenberg tritt zurück

    Der öffentliche Druck um die Plagiatsaffaire und -vorwürfe ist dem Minister zu groß geworden und hat daher sein Amt niedergelegt.
    Nach der Abgabe seines "erschlichenen" Doktortitels der nächste Sieg für das Lager der zu Guttenberg-Gegner - ich glaube, dass diese Schlammschlacht damit noch lange nicht beendet ist.

    Quelle: t-online de, 01.03.2011

  11. #71
    Nicht unbedingt Neuigkeiten, aber eine interssante Analyse der Situation in Pakistan und Afghanistan:

    http://www.isj.org.uk/index.php4?id=481&issue=120

  12. #72
    Weil ja nicht immer alles scheiße sein muss:

    Deutsche Wirtschaft ist so stark wie vor der Krise

  13. #73
    Zitat Zitat
    Säureattentat: Iranerin darf vorerst keine Vergeltung üben

    Die iranische Justiz hat eine für den Nachmittag geplante Vergeltungsaktion auf unbestimmte Zeit verschoben. Eine Frau wollte nach einem Säureattentat an ihrem Peiniger Rache üben und ihm das Augenlicht nehmen.

    Die für Samstagmittag vorgesehene Urteilsvollstreckung wurde ohne Angaben von Gründen verschoben, wie die Nachrichtenagentur Isna unter Berufung auf Justizkreise meldete. Einen neuen Termin gibt es offenbar nicht. Ein islamisches Scharia-Gericht hatte Madschid Mowahedi 2009 wegen eines Säureattentats auf eine Frau verurteilt. Er hatte Ameneh Bahrami 2004 Schwefelsäure ins Gesicht gekippt, weil die Mitstudentin seinen Heiratsantrag abgewiesen hatte. Die 30-Jährige verlor dabei ihr Augenlicht und wurde entstellt.

    Die Frau erstritt vor Gericht, dass der Attentäter nach dem Prinzip „Auge um Auge“ erblinden soll. Dem Peiniger sollte in einem Krankenhaus Säure in die Augen geträufelt werden. Er sollte dabei betäubt werden.

    Bahrami hatte wiederholt gefordert, das Urteil gegen Mowahedi zu vollstrecken. Sie lebt seit geraumer Zeit in Spanien und war eigens in den Iran gereist, um bei der ursprünglich für Samstagnachmittag geplanten Vergeltungsaktion dabei zu sein. Sie hätte sogar das Recht gehabt, die Blendung selbst durchzuführen. Ob sie es getan hätte, war angesichts ihrer Blindheit unklar.

    Ameneh Bahrami selbst sagte nach Angaben von Isna jetzt: „Es muss sein, nicht nur meinetwegen, sondern auch um solchen grausamen Aktionen ein Ende zu setzen, damit andere Frauen nicht das gleiche Schicksal erleiden wie ich.“
    Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hatte die iranischen Behörden noch am Freitagabend aufgefordert, die Bestrafung zu unterbinden. Die Vollstreckung des Urteils müsse verhindert werden, heißt es in einer in London verbreiteten Stellungnahme von Amnesty. „Es ist unglaublich, dass die iranischen Behörden solch eine Bestrafung in Erwägung ziehen“, sagte Hassiba Hadj Sahraoui, stellvertretender Direktor des Nahost- und Nordafrikaprogrammes von Amnesty. Blendung mit Säure sei inhuman und grausam bis hin zur Folter. Die iranischen Behörden hätten eine Verantwortung unter internationalem Recht, dies zu verhindern.
    Meiner Meinung nach eine durchaus angemessene Strafe, aber mich fragt ja keiner...

  14. #74
    ++ Quelle des EHEC-Erregers gefunden: Hamburger Hygiene-Institut warnt vor der Konsumierung von Medien aus Deutschland ++



    Es gibt ein Bild des EHEC Erregers. Jedenfalls wurde das den Journalisten so gesagt.
    Nachprüfen können sie das nicht. Also wird dieses Bild überall in den Medien verbreitet.
    Ähnlich war es mit der Gurke. Schon nach kurzer Zeit galt sie als Quelle der Epidemie.
    Auch das können Journalisten nicht nachprüfen. Aber es muss ja berichtet werden.
    Also schaffte es die Gurke in Nachrichtensendungen, auf Zeitungstitel, in Fotostrecken.
    Überall wurde sie verurteilt, die Gurke. Und nun stellt sich heraus - zu Unrecht. Vielleicht,
    denn wissen kann das ja noch niemand.



    Geändert von Mordechaj (07.06.2011 um 13:04 Uhr)

  15. #75
    Grünes Licht für ".firma" - Netzbehörde erlaubt neue Internet-Adressen
    http://www.sueddeutsche.de/digital/g...ssen-1.1110356
    Zitat Zitat
    Im Internet gibt es künftig neue Adressen: Unternehmen, Regierungen und Verwaltungen können für ihre Online-Auftritte eine Vielzahl neuer Adress-Bereiche nutzen. Die Internetverwaltung ICANN hat dafür in einer historischen Entscheidung den Weg frei gemacht. Unternehmen oder Städte können damit schon bald ihre eigene Adress-Endung wie etwa .berlin .music oder .reise nutzen.

    Es ist aber nicht so einfach, an die neuen Endungen zu kommen, allein die Bewerbungsgebühr beträgt 185.000 Dollar. Die ICANN will die Bewerber genau prüfen, zudem gibt es strikte Markenschutzregeln.

    Das sei eine "historische Veränderung des Internets", erklärte die ICANN am Montag in Singapur. "Die heutige Entscheidung läutet ein neues Internet-Zeitalter ein", sagte Peter Dengate Thrush vom ICANN-Verwaltungsrat. "Wir bieten eine Plattform an für die nächste Generation an Kreativität und Inspiration."
    Der letzte Satz ist ja wohl absoluter Bullshit. Was hat es bitte mit Kreativität und Inspiration zu tun, wenn sich jemand für hundertausende, vielleicht Millionen von Dollars eine Domain mit irgendeiner markanten Endung kauft? Irgendwer bekommt Geld in den Arsch geblasen und ein paar Großunternehmen bekommen im Gegenzug eine prestigeträchtigere Adresse, um im Netz besser auf sich aufmerksam machen zu können. Internetnutzer haben davon so ziemlich gar nichts. Neues Zeitalter my ass.

  16. #76
    Eine recht interessante Entwicklung ...

    Die Bauern im fränkischen Oberndorf bewirtschaften seit je her besonders fruchtbaren Boden. Nun aber wird ihre Ackerfläche bedroht:
    Ein Solar-Unternehmen plant eine gigantische Solar-Anlage.


    Die Pachtpreise für Ackerland in Bayern sind laut Angaben infolge der Wirtschaftssituation und durch Investoren aus dem Energiesektor in den letzten zwei Jahren um etwa 10% gestiegen.


  17. #77
    Regenerative Energie? Yay!
    Bei uns? Nay!

    Im Energiesektor nichts Neues...

  18. #78
    Naja, dass massenhaft Ackerland für Solarparks draufgehen soll, finde ich schon sehr übertrieben. Die Deppen, die sich über ein paar Windräder aufregen, kann man gut kontern, die sind sowieso etwas dämlich ("Oh Gott, da steht ein Windrad 500 Meter von meinem Reihenhaus entfernt. Die Welt geht unter!!" -- "Schonmal in Bitterfeld gewesehen?"), aber hier passiert ja wirklich was relativ Bedrohliches: Ackerland geht verloren, Pachtpreise für offenbar durchaus fruchtbaren Boden steigen ziemlich stark an.

    Und die Leute dort sind durchaus nicht doof, wenn sie meinen, dass jemand ein paar hundert bis tausend Kilometer entfernt nicht über das Land in ihrer Umgebung entscheiden sollte. Denn dass die Lösung der Genossenschaft mit Windrädern auf dem Ackerland um einiges praktikabler ist, dürfte auf der Hand liegen.

    Ich seh hier jetzt auch nicht die Welt untergehen oder die Landwirtschaft dahinsiechen (wobei: Wie lange bleiben wir eigentlich bei der Subventionspolitik stecken?), aber die Entwicklung ist wie gesagt durchaus interessant.

  19. #79
    Zitat Zitat
    Naja, dass massenhaft Ackerland für Solarparks draufgehen soll, finde ich schon sehr übertrieben. Die Deppen, die sich über ein paar Windräder aufregen, kann man gut kontern, die sind sowieso etwas dämlich ("Oh Gott, da steht ein Windrad 500 Meter von meinem Reihenhaus entfernt. Die Welt geht unter!!" -- "Schonmal in Bitterfeld gewesehen?"), aber hier passiert ja wirklich was relativ Bedrohliches: Ackerland geht verloren, Pachtpreise für offenbar durchaus fruchtbaren Boden steigen ziemlich stark an.

    Und die Leute dort sind durchaus nicht doof, wenn sie meinen, dass jemand ein paar hundert bis tausend Kilometer entfernt nicht über das Land in ihrer Umgebung entscheiden sollte. Denn dass die Lösung der Genossenschaft mit Windrädern auf dem Ackerland um einiges praktikabler ist, dürfte auf der Hand liegen.
    Ich halt jede Wette, dass genau dieselben Typen eine Woche vorher noch auf irgendeiner Anti-Atom-Demo zu sehen waren...
    Jedes Mal dasselbe:
    "Wir wollen keine Atomkraft! Aber die lauten Windräder baut mal schön in der nächsten Stadt. Und die Solaranlagen... Deutschland ist doch so groß, warum müssen die ausgerechnet bei uns stehen?"
    "Ihh, bleibt mir ja mit eurem Mobilfunkturm weg! Scheiße, schon wieder ein Funkloch, kriegen die Deppen denn gar nichts gebacken?"
    "Juhu, Kohl hat die Mauer eingerissen. Hä, Solidaritätszuschlag? Ich glaub, es hakt!"

    Ständig jammert irgendjemand, dass er was will (oder auch nicht will), aber wenn man dann auch die Konsequenzen tragen soll, will wieder keiner was gesagt haben. Mit der Einstellung hocken wir ab 2022 im Dunkeln...

  20. #80
    Impulse Buying on TV Enters an Even Faster Phase
    http://www.nytimes.com/2011/06/30/bu...ia/30adco.html

    Zitat Zitat
    The company, which says it has more than two million customers and 700,000 e-mail subscribers, is embracing technologies that use cellphones and remote controls to enable purchases directly from a television set.
    [...]
    This fall, the company will roll out technology it calls audio fingerprinting, which will enable cellphones to decipher which infomercial a user is watching after the phone is held up to the television. The user will then be sent to a mobile Web site where the product can be bought through the cellphone.

    Another development will let viewers use ordinary remote controls to buy products off a television screen by clicking a button that opens a purchase window. Advertisers will also be able to track which commercials elicited purchases. The goal, Mr. Fitzsimmons said, is to have a “ubiquitous transaction mechanism for television.”
    Ich finde das Wunschbild, das diese Unternehmen von ihren Kunden haben, faszinierend. Sie wollen einen Menschen, der vor dem Fernseher sitzt, Werbung schaut und jedes Mal das Bestellknöpfchen auf seinem Handy drückt, wenn er was sieht, das ihm gefällt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •