Seite 2 von 29 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 569

Thema: MSD#1 - Der News-Thread

  1. #21
    Herzliche Gratulation, Deutschland!

    Der Aufschwung ist da! Die deutsche Wirtschaft ist so stark gewachsen, wie seit 5 Jahren nicht mehr. Nach der tollen WM wird Deutschland nun wohl belohnt. Endlich greifen auch Konsum und Investitionen wieder (anstatt nur die Nettoexporte), die "Geiz ist geil"-Phase scheint vorüber zu sein.
    Mehr als 2% Wachstum 2006 wäre tatsächlich drin.

    http://tagesschau.sf.tv (14.8.2006)

  2. #22
    Boah, genau das wollte ich auch gerade schreiben. ^^
    Na gut, dann gibt's wenigstens noch eine Grafik, die die Aussage unterstreicht:



    Und von der ZEIT-Online:
    >> Eine kleine Anleitung zum Mitfeiern oder Tipps für den Partyplausch ^^

  3. #23
    Präsident Ahmadineschad lehnt nicht nur ein erneutes Ultimatum der UNO ab, er bringt auch noch einen neuen, fast bizarren Vorschlag:



    Nicht, dass es etwas neues wäre, dass der Iran sich gegen alle Ultimaten und Forderungen stellt, auch nach dem offizielllen Beginn der Produktion von angereichertem Uran, Präsident Ahmadineschad hat einen neuen, "interessanten" Vorschlag gebracht.
    Ein TV - Duell der beiden Kontrahenten (Präsident Bush und er) soll über Wege und Ziele Klarheit bringen... in voller Öffentlichkeit.

    Aber lest selbst.

    Also ich persönlich würde mir dieses Duell nur zu gerne ansehen...

  4. #24
    Gammelfleisch, Ekelfleisch und Co.

    >> "Lebensmittelskandale mit Ekelfleisch" (Focus Online)
    >> "Ekelfleisch auch in anderen Bundesländern" (tagesschau.de)

    Mir geht es gar nicht mal so sehr um den Inhalt der Artikel, sondern um eine andere Tatsache: In den Medien tauchen immer wieder die Begriffe "Gammelfleisch" oder sogar "Ekelfleisch" auf. Selbst seriöse Instanzen (z.B. die Tagesschau) sprechen davon. Hat die gesamte Medienlandschaft ihre Selbstachtung verloren oder versuchen sie einfach, der Bildzeitung Konkurrenz zu machen?

    Zitat Zitat von Wikipedia zum Thema
    Im Zuge des Fleischskandals Ende 2005 wurden von den Medien und von Politikern die Begriffe Gammelfleisch und Ekelfleisch gebildet, die seitdem im Rahmen einschlägiger Berichterstattung Verwendung finden.

  5. #25
    DUNDUNDUN

    Thailand wird wieder zur Militärdiktatur, now live on your planet.

    http://www.washingtonpost.com/wp-dyn...091900576.html

  6. #26
    Shell-Jugendstudie 2006

    >> Artikel zur neuen Shell-Jugendstudie (Die ZEIT)

    Die derzeitige Jugendgeneration ist sehr viel weniger rebellisch als die Vorgängergenerationen und passt sich den gesellschaftlichen Erwartungen/Zwängen stärker an. Politische Ideale gibt es kaum, man arrangiert sich mit den Verhältnissen. Wenn weltpolitisch nichts wirklich Aufregendes passiert, werden hier in Deutschland verdammt langweilige Jahre folgen. Weckt mich, wenn was passiert.

  7. #27
    Unions-Abgeordnete für Afghanistan-Rückzug

    >> Unions-Abgeordnete für Afghanistan-Rückzug (Netzzeitung)

    Zwei Bundestagsabgeordnete der Union haben sich dafür ausgesprochen, die deutschen Truppen aus Afghanistan abzuziehen, weil es keine Hoffnung mehr auf Erfolg gebe. Es fehlen Perspektiven und konkrete Aufgaben um die Lösung der Probleme Afghanistans in Angriff zu nehmen.

    Sobald die Soldaten verschwunden sind werden die Taliban sofort wieder die Kontrolle übernehmen. Es mag leicht gewesen sein, sie aus der Kabul rauszujagen, aber auf dem Land, besonders im Süden, haben sie immernoch viel Einfluss, zumal sie sich auch ganz gut mit den Warlords verstehen, die unter ihrer Herrschaft gute Geschäfte mit dem Mohn- bzw Opiumanbau (50% des BIP Afghanistans, 92% der Weltproduktion) machen konnten.
    Vielleicht hat Afghanistan momentan keine Perspektiven, aber die Truppen abzuziehen wäre einfach verkehrt. Es ist eine Frage von wenigen Jahren, dann sind die Taliban wieder an der Macht. Und früher oder später wird man dann wegen der anhaltenden Menschenrechtsverletzungen wiederkommen müssen (wobei ... das hat in den 9 Jahren bis Ende 2001 auch niemanden gestört).

    Nachtrag:
    Bundeswehreinsatz in Afghanistan verlängert

    >> Noch ein Jahr (ZEIT-Artikel)

    Der Bundeswehreinsatz in Afghanistan wurde wegen des geringen Erfolgs um ein Jahr verlängert. Konkrete Konzepte gibt es aber immernoch nicht.

    Eine richtige Entscheidung, meiner Meinung nach. Es mag sinnlos erscheinen, einen Einsatz, dessen Erfolgsaussichten gegen Null streben fortzusetzen, aber eine Alternative gibt es im Grunde nicht.

    Geändert von derBenny (28.09.2006 um 21:46 Uhr)

  8. #28
    Derzeitige Situation der Nuklearforschung

    >> Spaß am Spalten (ZEIT online)

    Auf internationaler Ebene wird sehr intensiv an der Nukleartechnik geforscht, nur in Deutschland sieht es anders aus. Wegen der Entscheidung der ehemaligen Regierung, die AKW bis 2030 auszuschalten, gibt es immer weniger junge Menschen, die bereit sind, einen Platz in dieser von vielen Deutschen verachteten und in Deutschland scheinbar zukunftslosen Sparte anzustreben.

    Die Entscheidung zum Atomausstieg hat mit dazu geführt, dass Deutschland zum Weltmarktführer bezüglich Umwelttechnologien aufgestiegen ist. Allerdings ist der Atomausstieg aus wirtschaftlicher Sicht nicht besonders günstig. Da die AKW bereits abgeschrieben sind, fällt auch bei Berücksichtigung der Instandhaltungskosten immernoch sehr viel Reingewinn an. Es wäre meiner Meinung nach sinnvoller, die AKWs noch länger laufen zu lassen (in den USA laufen sie doppelt so lange wie bei uns) und von den Energiekonzernen, die die Gewinne einstreichen können, im Gegenzug Abgaben zu verlangen, die man wiederum zur Subventionierung von Umwelttechnologien nutzen könnte.

  9. #29
    Wieder ein Gesetz mehr

    >> Bald Solariumsverbot für Jugendliche? (tagesschau.de)

    Es könnte mir im Grunde am Arsch vorbeigehen, da es mich nicht betrifft, aber es ist doch immer wieder derselbe Mist. Muss man denn immer gleich alles kriminalisieren? Ein Glück, dass die Legislative unseres Vertrauens weiß, was gut für uns ist, sonst hätten wir uns, dumm wie wir sind, wahrscheinlich schon längst zu Grunde gerichtet.

    Schlimmer ist aber fast noch die Dreistigkeit der Argumentation. In anderen Ländern gebe es auch derartige Vorschriften. Klasse, dann muss das gesetzgebende Organ hier in Deutschland ja nicht mal über die Einführung nachdenken, sondern kann einfach blind den anderen folgen. Die wissen schon, was sie tun.

  10. #30
    Die Schädel-Fotos aus Afghanistan

    >> Ganze Welt geschockt über deutsche Soldaten (BILD.de)

    Die BILD-"Zeitung" hat Fotos aus dem Jahr 2003 veröffentlicht, auf denen Bundeswehrsoldaten mit einem Totenschädel posieren.

    Ich finde die hochgepushte Aufregung lächerlich. Mit Leichenschändung, wie ich schon mehrfach gehört habe, hat das nichts zu tun, bestenfalls die erwähnte "Störung der Totenruhe". Aber mein Gott ... es handelt sich um den Totenkopf irgendeines unbekannten Soldaten, der wohl irgendwann vor mindestens 14 Jahren gestorben ist.

    Man betrachtet ja momentan etwas beunruhigt die Tatsache, dass islamische Moralvorstellungen unsere Freiheiten einschränken. Meiner Meinung nach hätten solche Bilder vor 10 Jahren bei weitem nicht so eine Medienresonanz verursacht.
    Man muss nun aber zur Kenntnis nehmen, dass die Medien, die die "Islamisierung" Europas kritisieren, gleichzeitig diejenigen sind, die die ganze Angelegenheit jetzt pushen, pathetisch verurteilen und die Kreuzigung der Verantwortlichen fordern. Und hinterher werden sie den Vorfall wieder zum Anlass nehmen, um zu zeigen, wie sehr uns der bitterböse Islam schon kontrolliert und unsere Freiheiten einschränkt. In meinen Augen handelt es sich dabei eindeutig um eine Doppelmoral, deren Konsequenz (oder soll ich lieber "Zweck" sagen?) nichts anderes als eine wachsende Abneigung gegen den Islam ist.

    Nachtrag:
    Mein Gott, jetzt wird auch noch kritisiert, dass Soldaten überhaupt irgendwelche privaten Fotos bei Exhumierungen machen. Langsam wird's albern.

    Geändert von derBenny (28.10.2006 um 13:54 Uhr)

  11. #31
    Hussein zum Tode verurteilt.

    Was man eigentlich erwarten konnte, seit amerikanische Soldaten Saddam Hussein aus einem Erdloch gezogen haben, ist heute eingetreten: der ehemalige Diktator wurde zum Tod durch den Strang verurteilt. Das Gericht hat sogar davon abgesehen, ihm eine "einem Soldaten würdige" Hinrichtung durch Erschiessung zu zugestehen.

    Wie bereits erwähnt, war es von vorne herein klar, dass dieses Urteil gesprochen würde. Der Volkszorn, manifestiert als Justiz, war nach der jahrelangen Unterdrückung ausgebrochen. Man konnte auch keinen fairen Prozess erwarten, der Tod durch den Strang zeigt noch viel mehr, wie sehr der Grossteil des irakischen Volkes Hussein verachtet.
    In den nächsten Tage darf man wohl vermehrt Anschläge und Todesopfer erwarten, der absolute Bürgerkrieg rückt angesicht dieses im Auge des irakischen Volkes zwar fairen aber ansonsten relativ unbesonnenen Urteils immer näher.

    http://tagesschau.sf.tv (05.11.06)

  12. #32
    Milton Friedman gestorben.
    Was bei unseren sozialdemokratischen Freunden wohl eher ein Schulterzucken auslösen wird, ist für uns Liberale eine traurige Nachricht. Gestern ist der Nobelpreisträger Milton Friedman im Alter von 94 Jahren an Herzversagen gestorben. Friedman hat sich sein Leben lang für freie Marktwirtschaft und die Eingrenzung der Staatsmacht eingesetzt und war Wortführer der Monetaristen (Geldmengenpolitik zur Inflationsbekämpfung).

    Quelle: www.tagesschau.sf.tv, 17.11.2006

  13. #33
    Turkmenbashi gestorben

    >> "Turkmenbashi" erliegt einem Herzversagen (tagesschau.de)
    >> Wie geht es weiter? (tagesschau.de, Audio)

    Der Präsident von Turmenistan, Saparmurat Nijasow formally known as "Turmenbashi", Führer aller turkmenischen Völker, ist gestorben. Er hat als Präsident auf Lebzeit einen starken Kult um seine Person betrieben, einschließlich der obligatorischen goldenen Statuen und eines "philosophisch-religiösen" Werks, das Pflichtlektüre für alle Schüler war.
    Da er während seiner Amtszeit nie Konkurrenz hat entstehen lassen, hinterlässt er ein verhältnismaßig großes Machtvakuum, das wegen der hohen Fördermengen an Erdöl die Aufmerksamkeit des Westens erwecken dürfte. Turkmenbashi war dem Westen gegenüber offenbar stets freundlich gesinnt, nicht zuletzt deshalb, weil Turkmenistan selber nicht über die Technik verfügte, um die eigenen Erdölquellen nutzbar zu machen.
    Scheinbar soll das System beim Alten bleiben und nur der Mann an der Spitze ersetzt werden, aber ohne Reibung zu erzeugen wird das nicht möglich sein.

  14. #34
    Mal wieder Russland ...

    Russland schafft Hälfte der Parteien ab

    >> Russland schafft Hälfte der Parteien ab (tagesschau.de)

    Der Mindestprozentsatz für den Einzug ins Parlament wurde von fünf auf sieben Prozent erhöht und gewählt werden können nur noch Parteien mit mehr als 50 000 Mitgliedern, alle anderen Gruppierungen verlieren den Parteienstatus und müssen sich entweder ganz auflösen oder als "gesellschaftliche Bewegungen" weiterexistieren.

    Zitat Zitat
    Die Mehrheitspartei Geeintes Russland begrüßte die Ankündigung der Registrierungsbehörde. Sie erleichtere den Wählern die Entscheidung, da der Wahlzettel übersichtlicher werde, sagte Vize-Fraktionschef Waleri Rjasanski.
    Das ist lieb. Endlich denkt mal jemand an die armen Wähler.



    Spanischer Yukos-Angeklagter flieht aus der Haft

    >> Spanischer Yukos-Angeklagter flieht aus der Haft (tagesschau.de)

    Zitat Zitat
    Im Juni 2005 bat ihn die russische Staatsanwaltschaft, er möge doch bitte als Zeuge von Madrid aus nach Moskau zurückkehren, um dort in einem Verfahren als Zeuge auszusagen. Man sicherte ihm zu, daß er keine Gefahr laufe, inhaftiert zu werden. [...]
    Doch schon am Flughafen empfingen Valdez-Garcia Agenten des Inlandsgeheimdienstes FSB, der auch die Rolle der russischen Bundespolizei spielt und Beamte des Innenministeriums. Angeblich zum Schutz vor Mitarbeitern der Sicherheitsabteilung von Yukos, die ihn jagten, wurde er in einer Kaserne des Geheimdienstes außerhalb Moskaus festgesetzt. Wie die Zeitung "Kommersant" berichtet, war die Behandlung dort offenbar so schlecht, daß Valdez-Garcia im August 2005 einen Selbstmordversuch unternahm, indem er aus dem 2. Stock seines "unfreiwilligen Gefängnisses" sprang. Er zog sich schwerste Verletzungen zu, die die Polizei als Unfall deklarierte.

  15. #35
    Präsidentschaftswahl in Turkmenistan

    >> Wer wird Nachfolger von "Turkmenbaschi"? (tagesschau.de)
    >> Berdimuhammedow steuert Sieg an (tagesschau.de)

    Die Turkmenen dürfen momentan ihren neuen Präsidenten wählen. Sieger wird vermutlich der derzeitige stellvertretende Ministerpräsident Berdimuhammedow sein, der den von der Verfassung vorgeschriebenen Übergangspräsidenten Atajew verhaften und einsperren ließ.

    Es ist zu bezweifeln, dass die Wahlen frei und fair sind, zumal unabhängige internationale Wahlbeobachter nicht zugelassen sind und eine Wahlbeteiligung von 98,65 Prozent angegeben wird.

  16. #36
    Bundesrat stimmt Gesundheitsreform zu. (Quelle: www.tagesschau.de).


    Die letzte Hürde ist genommen
    Bundesrat stimmt Gesundheitsreform zu

    Die Gesundheitsreform hat im Bundesrat die letzte Hürde genommen und kann am 1. April in Kraft treten. In der Länderkammer erhielt das umstrittene Gesetz eine klare Mehrheit. Fünf Länder hatten bereits im Vorfeld angekündigt, dem Projekt ihre Zustimmung zu verweigern. Bundespräsident Horst Köhler muss das Gesetz allerdings noch unterzeichnen.

    Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) und die Ministerpräsidenten von Bayern und Rheinland-Pfalz, Edmund Stoiber (CSU) und Kurt Beck (SPD), verteidigten den Kompromiss. Die Gesundheitsversorgung in Deutschland werde durch die Reform sicherer und besser und bleibe dabei bezahlbar, sagte Schmidt. Stoiber betonte, ohne die Reform würden die Kosten "aus dem Ruder laufen". Beck nannte die Reform ein "gelungenes Werk". Es müsse aber rasch geklärt werden, wie die Milliarden-Steuerzuschüsse für die gesetzlichen Krankenkassen finanziert werden. Diese sollen in den kommenden Jahren schrittweise auf 14 Milliarden Euro steigen.
    Kern des Gesetzes ist der Gesundheitsfonds

    Im Zuge der Reform muss künftig jeder Bürger in Deutschland einer Krankenversicherung angehören. Kern des Gesetzes ist die Einführung eines Gesundheitsfonds, der ebenso wie der neue Krankenkassen-Finanzausgleich und die Neuregelungen für die private Krankenversicherung im Jahr 2009 starten soll.

    Bereits ab April können die Versicherten bei ihren Kassen zwischen einer Vielzahl neuer Tarife wählen, darunter solchen mit Selbstbehalten und Rückerstattungen. Impfungen und Eltern-Kind-Kuren müssen von den Kassen bezahlt werden. In diesem Jahr soll die gesetzliche Krankenversicherung durch die Reform um 1,1 bis 1,2 Milliarden Euro entlastet werden.

  17. #37
    Romano Prodi tritt zurück

    >> Romano Prodi tritt zurück (tagesschau.de)

    Nachdem Prodi bei einer parlamentarischen Abstimmung bezüglich der künftigen Außenpolitik Italiens keine Mehrheit bekommen konnte, hat er seinen Rücktritt angekündigt. Er hatte unter anderem um weitere Finanzierung der Mission in Afghanistan gebeten.

    Ich finde es schade, da ich ihn zumindest auf Basis seiner Interviews eigentlich für einen recht intelligenten und umgänglichen Politiker halte. Hinzu kommt, dass er sich dem Ausland gegenüber sehr offen dargestellt und immer wieder die Freundschaft zu Deutschland betont hat.
    Wahrscheinlich hat er sich bei dem Versuch der Leitung einer Koalition aus neun Parteien einfach übernommen.

    Jetzt kann der italienische Staatspräsident etweder das Parlament auflösen und Neuwahlen ausrufen, oder er beauftragt Prodi mit der Bildung einer neuen Regierung.

  18. #38
    Vogelgrippe's back!

    Ein paar tote Schwäne reichen, schon steht Nürnberg Kopf. Und für alle, die es noch nicht mitbekommen haben sollten, hier ein kurzer Überblick über die Situation.

    Bricht die globale Seuche doch noch aus? Wird die CSU die bayrische Geflügelwirtschaft retten können? Und warum kommt dieses Thema genau zu dem Zeitpunkt wieder ins Leben, als die Meldungen über den Klimawandel zurückgehen und Terrorismus wieder populärer wird?

    Einen Tod muss man wohl sterben...

  19. #39
    Alles Gute, Österreich

    >> Justiz will Online-Fahndung regeln


    Toll, ab Herbst 2008 werden auch wir Österreicher mit einer Art "Bundestrojaner" beglückt. Als ob ein Bundestrojaner helfen würde. Gerade Personen, die etwas zu verbergen haben, werden wissen, wie sie sich vor Ausspionierung schützen können. Somit: nette Propaganda für das Volk, leichter Mehraufwand für sicherheitsbewusste Computerbenutzer, und (mehr oder weniger) sinnlos ausgegebene Zeit und Energie für den Staat.

  20. #40
    Hier wurde zwar schon etwas länger nichts mehr reingeschrieben, aber ich hoffe es ist trotzdem der richtige Thread um folgendes zu bekanntzumachen.

    Die Bundesregierung plant das Verbot von Computerspielen

    Zitat Zitat
    (gefunden hier auf der PC Games Seite)
    Im Dezember 2007 hat die Bundesregierung einen Gesetzentwurf verabschiedet, der vorsieht, Computer- und Videospiele mit "besonders gewalthaltigen Szenen" automatisch zu verbieten. Das Gesetz soll vom Bundestag bis zum Sommer 2008 verabschiedet werden. Für Euch Gamer - ja, in diesem Fall verwenden wir das Du - wird dieses Gesetz eine Menge ändern: Andere entscheiden künftig, welche Spiele Ihr spielen dürft. Das wollen wir nicht zulassen! Wir wehren uns dagegen! Wir, die Branche und die Spieler! Kopiert diesen Text gerne 1:1 und verbreitet ihn im Internet.

    Das ist deine Chance die Politik zu beeinflussen und mitzubestimmen! Nimm Dir nur ein paar Minuten Zeit und stehe für deine Meinung ein.

    Lasst die Community mit einer unüberhörbaren Stimme sprechen und handelt jetzt!!!

    Darum geht's

    1. Was plant die Bundesregierung?
    - • Die Bundesregierung will für das Verbot das Jugendschutzgesetz ändern. Dazu müssen der Bundestag und der Bundesrat Ja sagen. Bis zum Sommer sollen die Abstimmungen über die Bühne gegangen sein.

    - • Mit den Änderungen möchte die Bundesregierung die Kriterien für ein Verbot von Computerspielen erweitern. Das wird sich massiv auf die Spielkultur in Deutschland auswirken.

    - • Auch Spiele, die bisher problemlos gespielt werden durften, werden künftig damit verboten.

    - • Das gesamte Bewertungssystem von Computer- und Videospielen wird damit durcheinander gebracht.

    2. Wie sieht denn die Realität aus?
    - • Computerspiele sind nicht die Ursache für Jugendgewalt! Alle bisherigen Untersuchungen auf diesem Gebiet haben das bewiesen.

    - • Spiele ohne Jugendfreigabe gehören nicht in die Hände von Kindern und Jugendlichen! Diese Meinung unterstützen alle. Gewalthaltige Computerspiele aber grundsätzlich zu verbieten ist absurd - schließlich werden entsprechende Bücher und Filme auch nicht verboten. Dies spiegelt auch die widersprüchlichen Aussagen der Politiker wider.

    - • Deutschland verfügt im weltweiten Vergleich über den strengsten Jugendschutz.
    • Die bestehenden rechtlichen Möglichkeiten sind ausreichend, um Kinder und Jugendliche vor nicht passenden Spielen zu schützen.

    - • Wieder einmal fällt der Politik nichts anderes ein, als bestimmte Spiele zu verbieten zu wollen. So werden populistische Forderungen durchgesetzt. Das Problem der Jugendgewalt wird damit aber nicht gelöst.

    - Computerspiele sind ein fester Bestandteil der Kreativwirtschaft in Deutschland. Sogar die Politik fördert den Deutschen Entwicklerpreis für Computerspiele. Auf der anderen Seite bekämpft sie die gesamte Community.

    3. Was könnt Ihr tun?
    - • Werdet aktiv in der Debatte! Redet mit Euren Freunden, Bekannten und Gamer-Freunden über die anstehende Problematik!

    - • Protestiert bei dem Bundestagsabgeordneten aus Eurem Wahlkreis. Denn die Abgeordneten entscheiden über das Verbot. Euren Abgeordneten und seine Adresse findet Ihr unter www.bundestag.de oder besser unter www.abgeordnetenwatch.de.• Auch Eure Freunde sollen sich bei den Abgeordneten melden.

    - • Schreibt Leserbriefe an Eure Tageszeitung.

    - Postet in allen bekannten Internetforen zu diesem Thema Eure Meinung und gründet Initiativen gegen diesen Kontroll-Wahn! Dabei könnt Ihr Unterschriften sammeln und diese ebenfalls an Euren Abgeordneten schicken.

    Wir danken Electronic Arts für den Gedankenanstoß und freuen uns über alle Webseiten, Magazine und Foren die mitziehen - es geht darum, was wir in Zukunft spielen!

    4. Worauf bezieht sich dieser Aufruf?
    - Mehr Indizierungen, größere USK-Logos - Entwurf zur Änderung des Jugendschutzgesetzes beschlossen!

    - Kritik am geplanten Verbot "gewaltbeherrschter Spiele"


    Bitte beachte, dass diese Initiative nicht von PC Games ins Leben gerufen wurde.

    Wenn Du außerdem meinst, dass Spiele keine Gewalt schüren, dann empfehlen wir die von Computec ins Leben gerufene Aktion Gaming is not a Crime- ab morgen auch mit Forum.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •