Seite 20 von 26 ErsteErste ... 10161718192021222324 ... LetzteLetzte
Ergebnis 381 bis 400 von 516

Thema: MSD#1 - Der News-Thread

  1. #381
    Zitat Zitat von Mordechaj Beitrag anzeigen
    Ich bin weit davon entfernt, gerade hier den advocatus diaboli spielen zu wollen, aber ... was macht das Köpfen von gefangenen Kindern genau schlimmer als das Köpfen von erwachsenen Gefangenen?
    Gesellschaftlicher Konsens über die besondere Schutzbedürftigkeit von Kindern, zumindest. Und zwar in so ziemlich allen Gesellschaften der Erde, wenngleich in verschieden starker Ausprägung.
    Versuch bitte nicht, das nur auf die rationale Ebene zu ziehen und alle anderen dabei außer Acht zu lassen. Menschliche Kommunikation und menschliches Verständnis funktionieren so nicht, wie du ganz sicher selber weißt.

  2. #382
    Zitat Zitat
    Hölle Nein. Das ist ebenso Bullshit. Und was das Kindersoldaten Ding angeht: Laut dem Artikel ist es nicht einmal sicher das der Junge als Kriesgwaffe missbraucht wurde. Abgesehen davon besteht aus meiner Sicht ein erheblicher Unterrschied ob ein Soldat im Gefecht einem feindlichen (Kinder)soldat mit Kugeln durchsiebt oder einem verdammten Gefangenen - welches hier auch noch Kind ist - den Kopf abschneidet.
    Es geht nicht darum, ob der Junge tatsächlich ein kombatant war oder nicht, sondern darum das die Männer, die ihm den Kopf abgeschnitten haben, dachten es sei so gewesen. In dem Zusammenhang ist BDraws Kommentar gemeint und macht auch Sinn. Der erste Mechanismus des Krieges besteht darin den Feind zu entmenschlichen, um ihm gegenüber die Tötungshemmung zu reduzieren und damit den Mechanismus des Tötens effizienter weil geschmeidiger zu gestalten. Der Junge war kein Junge, sondern ein Assad-Hund.

    Ich hab mir auch das durchaus verstörende Ereignis angetan und mir eine nur notdürftige "zensierte" Version des videos tatsächlich angesehen.

  3. #383
    Schießerei im Münchener Olympia-Einkaufszentrum - bislang drei Tote bestätigt.

    http://www.welt.de/politik/ausland/a...fszentrum.html

    https://twitter.com/OnlineMagazin/st...39012551176194

    Scheiße.

  4. #384

  5. #385
    Zitat Zitat von BDraw Beitrag anzeigen
    Somit wie Kindersoldaten eingesetzt werden wage ich sehr zu bezweifeln, ob extremistische Truppen dann zimperlicher im Umgang mit dem Feind werden. Und um mal ganz zynisch zu sein: Gerade in (ehemaligen) Kriegsgebieten ist es fast schon normal dass es verminte Gebiete gibt, bei denen es gerade spielenden Kindern der Reihe nach die Beine wegsprengt oder noch mehr. Ist das jetzt menschenwürdiger?

    Von der gewiss grauenhaften Symbolik mal abgesehen, aber ob ein Kind im Krieg gesprengt, erschossen oder geköpft wird - es kommt so oder so brutal zu Tode. Und zumindest die ersten beiden Szenarien sind wirklich nicht außergewöhnlich. Meine Überraschung hält sich von daher (leider) auch eher in Grenzen, ebenso wie das Stirnrunzeln darüber, dass die USA jetzt feststellen, dass eine extremistische Gruppe zu unterstützen u.U. zu extremistischen und abstoßenden Aktionen führen kann.

    Ab einem gewissen Grad ist der "Wahnsinn des Krieges" imho nach oben offen.
    Der Unterschied für mich ist das sie es gefilmt haben und stolz drauf sind. Das geht sehr weit über den Wahnsinn des Krieges hinaus. Kindersoldaten sind eine Sache die noch Grausamer ist aber da kann man die Soldaten noch verstehen... da geht es ums Überleben und wenn ein Kind mit einer Waffe auf dich schießt dann schießt du halt zurück. Das was diese Rebellen abgezogen haben ist einfach nur unverständlich, unmenschlich und krank zumal sie keine Beweise hatten und es gereicht hätte den Jungen festzusetzen.



    Und zur Sache in München: Erstmal riesenschock bekommen da mein Bruder in verschiedenen Einkaufszentren als Sicherheitsmann arbeitet... er hat sich inzwischen gemeldet das er Frei hatte und weit weg ist... aber scheiße... Ich hoffe die Täter werden schnell gefunden.

  6. #386
    Zitat Zitat von Glannaragh Beitrag anzeigen
    Versuch bitte nicht, das nur auf die rationale Ebene zu ziehen und alle anderen dabei außer Acht zu lassen. Menschliche Kommunikation und menschliches Verständnis funktionieren so nicht, wie du ganz sicher selber weißt.
    Das habe ich, ganz ehrlich, überhaupt nicht vor. Ich komme, um noch ehrlicher zu sein, gar nicht in die Lage, mich weit von dem bedrückenden Ekel und der tiefen Traurigkeit zu lösen, die dieses Ereignis, wie viele andere, in mir auslöst.

    Aber ich muss, um ehrlich zu bleiben, auch sagen, dass mir das nicht als neues Tief erscheint. Es ist eine Einzelnachricht, die heraussticht, ähnlich wie damals der kleine Ailan Kurdi. Beide Kinder stechen aus einer Situation heraus, die nicht an diesen Einzelfällen hängt. Weil es keine echten Einzelfälle sind. Ailan Kurdi lag an Land, auf europäischem Boden; das hat ihn nachrichtenwürdig gemacht, die vielen im Wasser nicht. Abdullah Issa, das Opfer in diesem Fall, wurde rituell hingerichtet und dabei gefilmt; das macht ihn nachrichtenwürdig, genauso wie Journalisten, deren Ermordung ähnlich inszeniert wird. Da greift die Schutzbefohlenheit ebenso; Journalisten sind nicht am Konflikt beteiligt. Schutzbedürftig ist in gewisser Weise jeder Gefangene; wen du rituell köpfen kannst, der ist ganz offensichtlich nicht zum eigenen Schutz in der Lage.

    Es geht mir nicht darum, dieses Ereignis und das Leid am Menschsein, das man deswegen empfinden muss, irgendwie zu nivellieren. Aber ich warne vor Äußerungen, die unterstellen, dass die Harakat hier Schrecklicheres getan hat als es Daesch einfallen könnte. "Even ISIS did not do" zitiert der Stern und Yogofu äußert sich ähnlich. Wir wissen, was auf den Mädchen-Märkten, und was nach dem Kauf etwa von jungen Jessidinnen passiert; was spätestens, wenn sie schwanger werden, passiert. Wer sich getraut, sich die unzensierten Aufnahmen nach der Eroberung von Mossul anzusehen, der findet selbst auf den prominenteren Aufnahmen Körper neben Köpfen liegen, von denen keiner älter als 15 ist.

    Ich verstehe die Bedrückung und die Wut, die dieses eine Ereignis, dieser eine Abdullah Issa, auslösen muss. Aber wir können nicht mitmachen bei diesem Wettbewerb, wer die meisten und wer die schlimmeren Gräueltaten begeht, und welche Gemeinschaft sich am betroffensten zeigt. Das ist der Zugwang des Terrors, und dem hat sich ein Teil unserer Gesellschaften schon im Palästina-Konflikt ergeben, wo wir seit Jahrzehnten nicht drüber reden können, ohne eine Seite als gut und die andere als böse hinzustellen. In Syrien sind sie alle böse. In Syrien werden ständig Schutzbedürftige ermordet -- nicht als Kollateralschäden, sondern als direkte Ziele der Menschenvernichtung. Kinder. Daesch brüstet sich nicht damit, weil sie auf Proselyten angewiesen sind. Aber sie tun's. Und sie sind weißgott nie die einzigen gewesen.

    Es gibt in diesem Konflikt keine ganz Bösen und weniger Bösen. In Syrien sind sie alle böse, auch wenn Chomsky* immer noch meint, man könne sich auf jemandes Seite stellen, der dann im Recht wäre. Nichts ist hier schlimmer als etwas anderes. Jede Gräueltat ist in ihrer eigenen Weise verachtenswert schrecklich. Um Abdullah Issa lohnt es sich zu trauern; selbst wenn er vorher in den gegnerischen Reihen gekämpft hat, er hat einen Tod erlitten, den kein menschliches Wesen verdient -- und ja, der unter allen Menschen nie nie nie nie ein Kind treffen dürfte. Ein schrecklichster Tod. Kein schrecklicherer als der von anderen. Und eine grausamste Tat. Nicht grausamer als andere.

    *(Dem muss die eigene Geistlosigkeit mittlerweile auch schon bis zum Trommelfell stehen, so wenig wie der vom Schuss gehört hat.)

    Geändert von Mordechaj (22.07.2016 um 21:10 Uhr)

  7. #387
    Ein Augenzeuge, wie zuverlässig auch immer, vermeinte "Scheiß Ausländer" von einem der täter zu hören und womöglich können wir hier auf einen Akt von Rechtsterrorismus blicken. Es wäre nicht ganz von der Hand zuweisen. Aufgrund des Datums liegt der Verdacht nahe, dass es sich um eine referenztat handeln könnte. Utoya war heute vor fünf Jahren

  8. #388
    Zitat Zitat von KingPaddy Beitrag anzeigen
    Es geht nicht darum, ob der Junge tatsächlich ein kombatant war oder nicht, sondern darum das die Männer, die ihm den Kopf abgeschnitten haben, dachten es sei so gewesen. In dem Zusammenhang ist BDraws Kommentar gemeint und macht auch Sinn. Der erste Mechanismus des Krieges besteht darin den Feind zu entmenschlichen, um ihm gegenüber die Tötungshemmung zu reduzieren und damit den Mechanismus des Tötens effizienter weil geschmeidiger zu gestalten. Der Junge war kein Junge, sondern ein Assad-Hund.

    Ich hab mir auch das durchaus verstörende Ereignis angetan und mir eine nur notdürftige "zensierte" Version des videos tatsächlich angesehen.
    Den Feind zu entmenschlichen ist im Krieg nichts Neues. Ebenso wie es "Regelkonform" ist den entmenschlichten Feind effizient aus Weg zu räumen. Der Beschreibung nach fand aber keine Effizienz statt, sondern einfach eine unbeschreiblich widerliche Tat. Wie gesagt: Das geht weit über Krieg hinaus... Mir fällt kein passender Begriff dazu ein, weil alles was mir einfällt bloß Untertreibungen wären.


    Zitat Zitat von Lux Beitrag anzeigen
    Scheiße.
    Das trifft's. Was zur Hölle ist dieses Jahr nur los?


    Zitat Zitat von Yogofu Beitrag anzeigen
    Und zur Sache in München: Erstmal riesenschock bekommen da mein Bruder in verschiedenen Einkaufszentren als Sicherheitsmann arbeitet... er hat sich inzwischen gemeldet das er Frei hatte und weit weg ist... aber scheiße... Ich hoffe die Täter werden schnell gefunden.
    Immerhin eine gute Nachricht.


    Zitat Zitat von KingPaddy Beitrag anzeigen
    Ein Augenzeuge, wie zuverlässig auch immer, vermeinte "Scheiß Ausländer" von einem der täter zu hören und womöglich können wir hier auf einen Akt von Rechtsterrorismus blicken. Es wäre nicht ganz von der Hand zuweisen. Aufgrund des Datums liegt der Verdacht nahe, dass es sich um eine referenztat handeln könnte. Utoya war heute vor fünf Jahren
    So zynisch das jetzt klingt, aber Nazis sind mir in dem Fall fast lieber als schon wieder ein Spinner der zufällig auch Ausländer ist. Letzteres würden den Faschisten hier im Land einen Popularitäts-Boost verschaffen, der mir als Papier-Ausländer so gar nicht schmecken würde. Jeez, fuck everything.

  9. #389
    Das würde allerding in hindsight Anders Breivik aufwerten, wenn Leute jetzt in seinem Schatten Terror verursachen. Auch nicht schön. Ganz und gar nicht.

  10. #390
    Zitat Zitat
    So zynisch das jetzt klingt, aber Nazis sind mir in dem Fall fast lieber als schon wieder ein Spinner der zufällig auch Ausländer ist.
    Falls ein Spinner, der Ausländer ist, dahintersteckt, wage ich doch stark zu bezweifeln, dass das "zufällig" wäre.

  11. #391

    Killer Queen - Bombe Nr 3: Bite the Dust!
    stars5
    Normalerweise poste ich aus guten Gründen nicht in diesem Forum, aber da es um meine Stadt geht mache ich mal ne Ausnahme: Das "Scheiß Ausländer" im Video stammte nicht vom Täter.

    Übrigens ist es ein Scheißgefühl zu wissen, dass Familienmitglieder von einem bei sowas an belebten Plätzen sind (inzwischen alle wieder in Sicherheit)

  12. #392
    Zitat Zitat
    Was dann folgt, könnte eine Szene aus einem Computerspiel sein...
    Es wird wohl immer zum guten Ton gehören so etwas in selbst seriöse Texte einzubauen wenn der Täter ein junger Mensch war .

  13. #393
    ich hab mir die Berichterstattung ca. von 18.30 bis 1.30 auf ntv (im Hintergrund) reingezogen und was es da an Informationen gab ist echt dürftig.

    Streng genommen sind die drei Täter nämlich im Weihnachtsmannkostüm gekommen, haben mit Gewehren auf Passanten geschossen und dabei "Scheiß Ausländer" und "Allahu Ackbar" geschrien.

    Am Ende war es dann doch wieder nur ein 18-jähriger mit Migrationshintergrund und einer Pistole.

    Achtung Sarkasmus: ich möchte jetzt nicht in der Haut des IS-Pressesprechers sitzen, der das Bekennerschreiben schon formuliert hat, aber noch warten muss, ob der Halb-Iraner auch Sunnit ist, damit ich den Text verbreiten darf.

    Geändert von Itaju (23.07.2016 um 11:28 Uhr)

  14. #394
    Zitat Zitat
    Das "Scheiß Ausländer" im Video stammte nicht vom Täter.
    Ich will auch gar nichts behaupten. Wie Itaju meint, ging das über die Kanäle. Meine Eltern hatten zum Abendessen RTL laufen und da die nichts Neues zu berichten hatten, haben sie alle fünf Minuen zwischen den beiden Vorort-Leuten hin und her geschalten und die immer gleichen zwei Stunden alten Archivaufnahmen im Hintergrund abgenudelt und immer wieder die letzten Erkenntnisse wie eine Gebetsmühle etwa eine Stunde lang wiederholt.

    Die hatten einen Augenzeugen, der das mit dem "Scheiß Ausländer" gehört haben will und haben das natürlich präsentiert und sind kurz darauf eingegangen ohne natürlich keinerlei Spekulationen anzustellen.

    Die Berichterstattung halt...

    Jetzt soll es doch ein Einzeltäter sein, dazu noch ein Deutsch-Iraner
    http://web.de/magazine/politik/muenc...angen-31703302

  15. #395
    Man spekuliert noch immer über das Motiv, angeblich fand man Bücher und Zeitschriften zum Thema Amok.

    Makaber an der Sache ist, dass die IS schon die Tat für sich beansprucht hat und überhaupt nicht klar ist, ob er sich auf den IS berufen hat.

  16. #396
    Der Begriff Killerspiele ist bereits irgendwo gefallen. Damit ist der Sachverhalt klar!

  17. #397
    jo, in der Pressekonferenz wurde mitgeteilt dass er sich über das Thema Amok informiert habe (was auch immer das heißt). Auf Web.de standt zur gleichen Zeit, dass er "Ballerspiele" gespielt habe, in der Schule Probleme hatte und den Amokläufer von Winnenden heroisiert habe - achja ich finde so seriöse Berichterstattung ziemlich geil (NICHT!)

    Dafür ziehe ich aber den Hut vor dem Pressesprecher, der hat sich Gott sei Dank nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Peter Glöppel auf RTL habe ich nicht gesehen, soll das Ganze aber auch recht ruhig und seriös angegangen haben. ZDF mit klaus Kleber und dessen Terorismusexperten waren auch gut wohingegen mir der Typ bei der ARD nicht gut rüber kam, für mich hat der viel zu viel Spekulation versucht.

  18. #398
    Laut Internet Quelle befanden sich 3 Kosovaren unter den Opfern.

    Desweiteren ist hier ein Bild eines Opfers mit einem exotischen Namen zu sehen: https://mopo24.de/nachrichten/anschl...-polizei-71987

    Er soll Breivik "verehrt" haben. Könnte es sein, dass wir es hier mit einem Iranischen Rechtsradikalen zu tun haben?

  19. #399
    Da er auch den Amokläufer von Winnenden heroisiert hat, mag für ihn womöglich Breiviks Motiv weniger ausschlaggebend gewesen sein als viel mehr seine Tat an sich. Wenn man Massenmord ergötzlich findet, dann bietet Breivik ja ein unschlagbares Portfolio. Aber besser abwarten, bis die Polizei da wirklich ein kohärentes Bild zeichnet. Allein die Tatsache das Killerspiele mal wieder in den Blick der Berichterstattungen geraten, mahnt eigentlich der Sache noch ein wenig Zeit zum Reifen zu geben.

  20. #400
    Zitat Zitat
    Ali S. spielte „Counter Strike“

    Der LKA-Chef berichtete, dass Ali S. ein ausgeprägter Ego-Shooter-Spieler war und „Counter Strike“ spielte. Dieses Spiel habe nahezu jedem Amokläufer genutzt.
    Dass das der vollständigkeithalber ebenfalls erwähnt wird halte ich nicht für falsch. Ich hoffe mal nur nicht, dass die Medien dann dies nun als einzigsten Grund für die Tat nehmen werden. Wobei das ja nun vermutlich dennoch die reißerischste Aufmachung wäre, IS und Terror kann man ja leider dieses Mal aus Sicht der Medien nicht verwenden - also muss was anderes her.

    Allerdings verstehe ich den zweiten Satz dazu nicht. "Dieses Spiel habe nahezu jedem Amokläufer genutzt" - was möchte er damit sagen ?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •