Seite 140 von 140 ErsteErste ... 4090130136137138139140
Ergebnis 2.781 bis 2.800 von 2800

Thema: CGI-Schlacht an der Comic-Front! – Der Thread für Superheldenkram

  1. #2781

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Im Prinzip ist es genau das was du sagst, die trauen denke ich Echo nicht zu erfolgreich zu sein, eben weil hier mit einem inklusiven Charakter gearbeitet wird (vermute ich, weiß ich nicht).
    Fakt ist, dass es bei Disney wegen Corona massive Probleme gab und durch die Schließung oder Einschränkungen in den Parks sehr viel Geld verloren gegangen ist. Nahezu die komplette vierte Phase des MCU hat in Richtung der Filme enttäuscht, Filme und Serien die mit inklusiven Charakteren beworben wurden (z.B. Lightyear, Strange World, Ms. Marvel) sind hinter ihren Erwartungen geblieben oder sind gefloppt. Daher VERMUTE ich, dass sie eben nun genau deshalb bei Echo vorsichtig sind und es im Zuge mit Loki angekündigt haben, weil a) Loki wohl die Woche zuvor endet und b) es dann gleich neues Futter gäbe. Natürlich kann ich mich irren, aber ich denke die Zahlen und das Geld (und darum geht es Disney hauptsächlich) sprechen eine deutliche Sprache.

  2. #2782
    KNUCKLES LESEN

    Das ist nicht die Frage!
    Nehmen wir an, sie trauen Echo nichts zu: Warum kommunizieren sie das so explizit? Das verwirrt mich!

    Es gibt momentan nicht mal einen vernünftigen Trailer, das heißt die ganzen Internet-Heinis, die gerade Schlussfolgerungen über die Serie ziehen, arbeiten nur mit vorangegangenen Medien, ggf. generellen Entscheidungsstrukturen bei Disney, aber allem voran: mit eben dieser weirden Kommunikation! Ich glaube aber nicht, dass das einfach ein "Fehler" ist; es wird schon einen Grund haben, Loki und Echo zusammen anzukündigen, mit so massiv unterschiedlichen Strategien. Ich sehe ihn nur nicht.

    Will man Loki pushen, indem man Echo herunterzieht? Glaube ich nicht.
    Will man die Erwartungen für Echo senken? Pff, dann müsste die Serie ja wirklich richtiger Rotz kann. Kann ich mir auch nicht vorstellen.
    Ist das wieder für irgendwelche Shareholder, die solche Wirkungen auf "normale Menschen" nicht einschätzen können? kA ...

  3. #2783
    Finde es irgendwie immer schwierig, den Erfolg oder Misserfolg an Filmen und Serien damit zu erklären, ob diese inklusive Charaktere hatten oder nicht. Encanto ist einer der erfolgreichsten Disney Produktionen überhaupt und hat einen reinen POC Cast, eine der beliebtesten Figuren ist eine muskulöse, große Frau mit einer relativ androgyner Stimme. Das Merch für diese Figur war bei den Kindern am beliebtesten. Der Film war generell einer der erfolgreichste Film zur Zeit des Lockdowns. Einer der Songs aus dem Film hat "Let It Go" von Frozen überholt, was an sich schon ein großes Achievement ist, vor allem wenn man die Covid-19 Situation in Betracht zieht.

    Ms. Marvel hält sich mit der Hauptfigur halt an eine bereits vorhandene Figur aus Comicbüchern. Strange World wurde einfach generell kaum beworben, da sind sehr wenige Marketinggelder rein geflossen, was sehr viele beobachteten, viele wussten schlicht & einfach nicht dass der Film überhaupt draußen ist.

    Und bei Lightyear sehe ich nicht mal wo mit der einen kurzen Kussszene überhaupt groß geworben wurde. Das haben eher mehr gewisse Leute, die es aufgeregt hat, groß gepusht und dadurch ist es in den Schlagzeilen gelandet. Disney hat da nie einen Fokus drauf gelegt.

    Dazu kommt das The Owl House, eine Serie, in welcher ein lesbisches Paar die Protagonisten sind und ein non binary Charakter vorkommt, Disneys größter animierter Streamingerfolg war, deutlich größer als Marvels "What If..." und die Star Wars Animationsserien. Auch im TV lief die Serie deutlich besser als alles andere Animierte von Disney bisher, trotz einer groß angelegten Petitionskampagne von gewissen Menschen, dass man die Serie absetzen solle.

    Ich persönlich denke, wenn man das alles nur auf die Repräsentation schiebt, dann gibt man irgendwie zu, dass man es sich selbst ein wenig zu einfach macht und ein wenig zu faul ist, um nach den wahren Gründen für die Flops zu suchen: Disney & auch vor allem Marvel schießt halt so viel Zeug im Jahr raus, da ist klar, dass bei einigen Sachen die Produktionsqualität auf der Strecke bleibt. Sei es bei cinematographischen Details, wie auch beim Writing, da gibt es genug Analysen zu. Die größten finanziellen Flops verzeichnet gerade Marvel übrigens bei Filmen, die weiße Hauptcharaktere hat, wie beispielsweise den ersten beiden Ant Man Filmen. Wenn man es schon auf die Herkunft der Charaktere schieben will, wieso dann nicht bei diesen Flops? Die am besten bewertete Marvel Filme sind beispielsweise die Black Panther Filme: Haben fast nur schwarze Charaktere und gehören auch zu den Filmen, die Oscar Nominierungen abholen konnten. Der neuste Ant Man hingegen hat eher schlechtere Bewertungen.

    Ich weiß nicht, ich würde lieber das große Ganze sehen statt es nur auf die Repräsentation zu schieben. Marvel ist einfach sehr gut darin mittel- bis niedrigklassige Filme raus zu hauen, die gut für Popcorn Kino sind und die Qualität ist halt immer sehr schwankend. Konsistente Qualität ist einfach nicht Disneys, und damit Marvels, Stärke.

    Geändert von poetBLUE (17.05.2023 um 19:05 Uhr)

  4. #2784
    Zweiter Trailer:



    Ich befürchte mittlerweile schlimmes.
    Das schaut mir extrem nach einer Marvel-Komödie aus, was Blue Beetle kein Stück gerecht wird.
    Hm, nein, der neue Trailer hat mir jetzt echt was kaputt gemacht.
    Eine so gute Entscheidung beim Cast des Protagonisten und einer der interessantesten Superhelden von DC und dann solch ein Trailer?
    Erwarte besser witziges, seichtes Actionkino, denn sonst fällt die Enttäuschung heftig bei mir aus.

    Und falls den jemand übersehen hat, es gibt einen relativ neuen Batman Animationsfilm:



    Der Streifen war interessant.
    Man verwurstet ein Dutzend Charaktere um Batman und interpretiert die völlig neu für eine Lovecraft-Story.
    Film ist jetzt kein Überflieger, hat mir in seiner einfachen Art und Weise aber gut gefallen.
    Hat was, wenn DC- oder Marvelfilme völlig für sich stehen können und das ganz ohne Vorwissen.

  5. #2785
    Was hält ihr eigentlich von Teenage Mutant Ninja Turtles: Mutant Mayhem der nächste Woche in die Kinos kommt?



    Ich bin zwar kein Turtles-Fan, aber begleitet haben die Figuren mich schon immer irgendwie.
    Und gerade die oft kritisierten Filme konnten mich fast immer abholen, vielleicht weil ich nie viel erwartet habe?
    Beim neuen Film bin ich sogar geneigt ins Kino zu gehen, da ich den gesamten visuellen Stil sehr cool finde.
    Hat was von Spider-Man: A New Universe, Arcane & Entergalactic.

    Jetzt habe ich voll Bock auf die neue Comicreihe Teenage Mutant Ninja Turtles: The Last Ronin.


    Und wer das die letzten Tage auf Amazon Prime übersehen haben sollte:



    Geht eine knappe Stunde und verdammt sind die Actionszenen wieder geil geworden.


    Passend zur San Diego Comic-Con gab es dann zudem endlich ein neues Lebenszeichen von, Invincible:



    Bin mit den Comics mittlerweile recht weit und freue mich darum umso mehr auf die zweite Staffel.
    Die Serie ist einfach wie ein frischer Reboot und funktioniert beides für sich ausgesprochen gut.

  6. #2786
    Die ersten vier Folgen Gen V haben bei mir echt Eindruck hinterlassen.
    Habe fast schon eine billige The Boys-Kopie erwartet, doch nein, die funktioniert für sich ausgesprochen gut und stellt dieses Irre perfekt da und für mich ganz wichtig: Man nimmt kein Blatt vorm Mund.
    Alleine Tek Knight und Sam mit seinen Puppen passen voll in die Serie und wenn dann die verdrehte Musik der TV-Sendung läuft, genial.
    Egal ob Preacher, The Boys und jetzt Gen V (selbst wenn es nur ein Spin-Off ist), man liefert die Ideen von Garth Ennis hochwertig kaputt ab. 



    Und letzte Woche gestartet:



    Hier warte ich aber lieber bis alle Folgen draußen sind.

  7. #2787
    Endlich ein Lebenszeichen.
    Bin zwar vom Teaser nicht so überzeugt und es wären mir die Darsteller aus Doom Patrol lieber gewesen, aber Hauptsache neues Futter.




    Der wichtigste DC-Film 2023.




    Schaut richtig geil aus und hoffentlich nicht noch ein Flop dieses Jahr.




    Bin gespannt, wann der spielt?
    Direkt nach Apokolips War oder schon im neuen Universum?




    Wird hoffentlich so cool wie Staffel 1.


    Geändert von Ὀρφεύς (30.11.2023 um 18:37 Uhr)

  8. #2788

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin

    Tatsächlich erwarte ich von Deadpool & Wolverine, dass hier wieder die richtige Richtung im MCU eingeschlagen wird.

  9. #2789
    Ich komme immer noch nicht klar damit, dass Cate Blanchett als Lilith im Borderlands-Film mitspielt:



    Hier der deutsche Trailer:


    Geändert von Rusk (27.02.2024 um 18:53 Uhr)

  10. #2790

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Das sieht so... aus. Tatsächlich noch schlechter als ich dachte.
    Wieso ist Krieg dabei, aber kein Mordecai und kein Brick? Und so sehr ich Jack Black mag, aber wieso wurde hier nicht die bekannte Stimme für Claptrap verwendet?

  11. #2791
    Das mit Claptrap liegt in erster Linie sicher daran, dass sich der Sprecher in Gearbox' Augen "verbrannt" hat, schon seit Borderlands 3.



    Schon irgendwo weird (cringe?), aber ich bin unentschieden, ob ein Borderlands-Film nicht genau das sein sollte ...? ^_~ Selbst der Humor erinnert mich halb unangenehm, halb nostalgisch an die frühen 2010er ...

    Mein größtes Oho: Die Welt und der ganze Kleinkram drumherum riechen förmlich nach dem Spiel!
    Mein größtes Na-ja: Offensichtlich weder Fisch noch Fleisch. Ich will meistens keine 1:1 Adaption, aber dann habe ich auch lieber so RICHTIG neue Ideen und vor allem Charaktere. Dieses seltsame Verhackstücken aus bekannten Gesichtern und Storymomenten von hier und da stößt mich immer erst mal ab.

    Ich bleibe aber natürlich offen und werde ihn sicherlich auf einem Filmabend vorschlagen, wenn er dann doch überraschend gut angekommen sein sollte. ^^

  12. #2792
    Nachdem ich das Video von David Hain zu den Hintergründen des Films gesehen habe, bin ich mir ziemlich sicher, dass dieser Film sowas von floppt. Da lief ja einiges gehörig schief.


  13. #2793
    Marvel hat es mit X-Men '97 anscheinend geschafft, mir das beste Marvel-Filmvergnügen nach Jahren zu bescheren.
    Habe 2012 die X-Men: The Animated Serie nachgeholt, die zur damaligen Zeit angenehm storybezogen war.
    X-Men '97 hievt die Serie jetzt auf ein neues Level und ist halt anspruchsvoller.
    Die ersten beiden Folgen waren zumindest richtig cool in Szene gesetzt und Krakoa wurde auch erwähnt.
    Also Marvel, bitte macht weiter so.
    Konzentriert euch auf Serien, am besten animiert.
    Außerdem sind die X-Men im aktuellen Marvel-Universum wenigstens noch frisch genug.

  14. #2794

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Bin auch positiv überrascht und hoffe, dass es nach der ersten Season auch weitergehen wird (man weiß nie, denn Tage vor dem Start wurde des Showrunner von Disney kommentarlos gefeuert). Etwas schade finde ich das Re-Design von Storm, da die Serie direkt an TAS anschließt und es somit keinen Sinn ergibt (wobei im Laufe der Jahre auch das aktuelle Design zum Einsatz kam). Egal, solange der Rest passt ist alles in Ordnung.

  15. #2795
    Ist denn schon bekannt, wie viele Folgen die neue Staffel haben soll?
    Dass Disney den Showrunner entlassen hat, riecht hingegen direkt wieder nach Chaos.
    Manchmal werde ich das Gefühl nicht los Marvel und DC wollen gar nicht zur Ruhe kommen mit all ihrem Drama hinter den Kulissen.

    Und ein kleines Kurzfazit der zweiten Staffel von Invincible nach den ersten 6 Folgen:
    Irgendwie holen die mich nicht so ab wie die Comics.
    Liegt vermutlich an dieser gestückelten Aufteilung, wo die Zuschauer nach nur vier Folgen direkt wieder Monate warten mussten, bis es weitergeht.
    Gleichzeitig scheint gerade der Gewaltfaktor etwas Überhand zu nehmen.
    Gut, selbst die Comics sind bereits heftig, nur die Serie setzt da nochmals einen drauf.
    In Staffel 1 war das ein heftiges WTF? Nur in Staffel 2 wirkt vieles so gewollt.
    Besonders der recht kurze Part mit der Lizard League wurde sehr großzügig ausgeschmückt.
    Für meinen Geschmack völlig übertrieben und ich habe mir vorhin vorsichtshalber nochmal den Comic-Part gegeben.
    Nein, da gefällt mir die Comicreihe momentan echt besser. 

  16. #2796

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Zitat Zitat von Ὀρφεύς Beitrag anzeigen
    Ist denn schon bekannt, wie viele Folgen die neue Staffel haben soll?
    Staffel 1 umfasst 10 Episoden. Die zweite Staffel befindet sich derzeit in Produktion und Staffel 3 ist wohl geplant.

  17. #2797

    Update!!!

    Bis heute habe ich mich geweigert Batman: Ninja zu sehen, und jetzt das:



    Vielleicht werde ich mir diesen stark nach Trash riechenden Film geben – oder gleich im Doppelpack.
    Und ich tue mal so, als hätte ich Robin/Damian nie Japanisch sprechen hören.


    Die haben das aktuelle DC-Film-Universum aber schnell zu Grabe getragen.



    Die drei Teile werde ich mir sowas von hintereinander reinziehen.


    DCs Antwort auf Marvels X-Men ’97:



    Schaut von Anfang bis Ende geil aus.
    Der Nostalgie-Bonus ist safe und wird mit ziemlicher Sicherheit in den Top 3 der Comicverfilmungen dieses Jahr landen.


    Ja, momentan läuft auch die vierte Staffel von The Boys:



    Wie immer total abgedreht, und diesmal darf sich jeder der Boys mit einem persönlichen Problem rumschlagen.
    Mittlerweile sogar recht weit weg von den Comics, was der Serie dennoch gut steht.
    Der Seitenhieb Richtung Disney war ebenfalls geil.


    Release noch dieses Jahr? Kaum zu glauben:



    Wirklich einordnen kann und will ich Joker 2 gar nicht.
    Habe das damals mit Joker versucht und etwas komplett anderes erhalten als erwartet.
    Trailer sieht zudem wieder extrem eigen und weniger nach Comicverfilmung aus, was nichts Schlechtes sein muss.


    Ich gehe vom Schlimmsten aus:



    Venom war damals eine kleine Überraschung und mag den Film durchaus.
    Venom 2 hingegen ist der letzte Rotz.
    Einfach ein richtig beschissener Film, der höchstens von Morbius geschlagen werden kann.
    Sony ist mit der Spider-Man-Lizenz schnell in einen gewissen Abwärtstrend geraten.
    Kommt davon, wenn man meint, aus einzelnen Widersachern ganze Filme machen zu müssen, die nicht ausreichend Material hergeben. 
    Kraven wird sicher nicht besser und es ist mir ein Rätsel, warum die ausgerechnet diesen langweiligen Knilch ausgesucht haben? 
    Vielleicht wegen Marvel's Spider-Man 2?
    Die sollten lieber zusammen mit Disney an Miles Morales arbeiten, denn die Peter/Miles-Filme funktionieren anscheinend ziemlich gut.


    Ich möchte festhalten, wie beschämend ich das finde, dass es in Deutschland noch immer nicht die erste Staffel zu sehen gibt und jetzt läuft schon Staffel 2 in Amerika:



    Auch für Young Justice: Outsiders mussten satte fünf Jahre vergehen, bis die Staffel endlich im Frühjahr auf Netflix startete und ich jeden nur empfehlen kann.
    Hoffentlich geht das mit My Adventures with Superman schneller.


    Wo kommt das denn her?



    Ich weiß gar nicht, wovon ich mehr überrascht bin.
    Dass ein neuer Hellboy-Film erscheint, oder dass der so düster und mysteriös wirkt?
    Würde ich mir noch im Kino anschauen, da es nicht genug Hellboy geben kann.


    Für die Wahl des Schauspielers hat Rupert Sanders bereits einen Oscar verdient:



    Ich sollte mir das Original nochmals geben.^^

  18. #2798

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Von den ganzen Sachen bin ich auf Batman: Caped Crusader am meisten gespannt, dicht gefolgt von Hellboy:The Crooked Man.

    Heute wurde übrigens der erste Teaser zu Captain America: Brave New World veröffentlicht:

  19. #2799
    Das Spannendste an dem Hellboy-Film ist imho das hier:
    Zitat Zitat
    The production budget of the film is reported to be around $20-25 million.[12]
    Das wäre noch mal weniger als die Hälfte von dem, was der letzte Film hatte. Sagt bloß, die Studios verstehen langsam doch, dass nicht jeder Genre-Film 50+ Millionen benötigt ...?!
    Im Internet scheint der Trailer eher schlecht anzukommen, aber wenn am Ende ein ordentlicher Hellboy-Horrorfilm dabei rauskommt, lässt sich so ein Budget halt auch durch Word of Mouth wieder reinholen, zumal die Marke und Mignola da sicherlich helfen werden. Hauptproblem bleibt halt der Vergleich mit den Del-Toro-Filmen, die nicht nur sehr gut und sehr eigen, sondern inzwischen auch noch mit Nostalgie vollgepumpt sind wie kaum etwas anderes. Ich drücke die Daumen!



    Sonst sind wir natürlich beim Caped Crusader dabei, und Joker 2 habe ich auch Bock drauf, merke ich! (Selbst wenn es scheinbar doch kein Musical wird. )



    Invincible und The Boys haben für mich dasselbe Problem: Ich mag beides total gerne, aber es fühlt sich so ... ENDLOS an, weshalb ich überhaupt keine Eile habe, weiterzugucken. Invincible durch die Menge an Vorlagenmaterial, The Boys nicht zuletzt durch das Pacing durch die ersten drei Staffeln. (Imho hätte man den Stoff in 2-3 Staffeln beenden sollen.) Zumindest beenden sie The Boys demnächst.
    Umbrella Academy kriegt auch eine letzte Season, das hatte für mich ein ähnliches Problem – vorrangig, weil ich die Netflix-Sachen durch die lange Wartezeit ständig aus den Augen verliere.



    Der Vollständigkeit halber noch Agatha All Along, was wirklich einen sehr eigenen Vibe hat ... und definitiv auch das Marvel-Problem, dass ich mich momentan einfach nicht so recht dafür interessiere, genau wie für Cap. (Wo aber auch der Trailer ziemlich nichtssagend herüberkommt: Der hat wirklich nur Marvel und bekannte Schauspieler.)


  20. #2800
    Ich bin bei Agatha All Along ziemlich zwiegespalten, weil ich einfach kein Vertrauen mehr in Marvelproduktionen habe und selbst WandaVision ist ja gegen Ende hin von der recht coolen Idee in den typischen Marvelschlock abgedriftet. The Boys Season 4 war immer noch sehr unterhaltsam, aber auf inhaltlicher Ebene wurde es immer plumper und die Nebengeschichten (Frenchie ist ganz übler Käse geworden) wirkten auf mich eher wie Ballast. Insgesamt fühlte sich die Staffel in sich weniger abgeschlossen und mehr als Vorbereitung auf das Finale an. Ich bin sehr gespannt.

    Ähnlich wie The Boys hat sich die zweite Staffel von Invincible eher wie der Auftakt für ein größeres Ereignis angefühlt. Der Unterschied ist nur, dass The Boys durchweg Spaß gemacht und sich Invincible durch die drögeste Teenage Angst durchgeschleppt hat und insgesamt viel zu konsequenzlos geblieben sind. Die Beziehung zwischen Amber und Invincible ist leblos und uninteressant und bekommt viel zu viel Screentime und Omnimans Präsenz war für mich auch eher unbefriedigend. Ich hoffe wirklich, dass Season 3 wieder etwas entschlackter und zackiger wird.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •