Seite 36 von 137 ErsteErste ... 263233343536373839404686136 ... LetzteLetzte
Ergebnis 701 bis 720 von 2732

Thema: CGI-Schlacht an der Comic-Front! – Der Thread für Superheldenkram

  1. #701
    Solang es nur Spider Man wäre, meinetwegen. Aber dann müssten sie eigentlich einen erneuten Reboot machen. Wird schwer, Amazing Spider Man jetzt noch in die Richtung zu bewegen. Hauptsache keine X-Men. Fantastic Four wäre ja auch noch denkbar, gerade bei deren Reboot.

  2. #702
    Also ich mochte die Sinister Six in New Spiderman. Wenn man ihnen etwas Tiefe gibt, wie den Secret Six im DC Universum wäre ich schon ganz glücklich. Erinnert mich daran, dass mir DC noch einen Suicide Squad Film schuldet. >:I

  3. #703
    Zitat Zitat von Joseph Gordon-Levitt auf Twitter
    Ladies and gentlemen, I'm incredibly honored to be working with David Goyer, Warner Bros, and @neilhimself on SANDMAN. #Prelude
    Zitat Zitat
    Just to clarify, folks. I've signed on as a producer on Sandman. The rest remains to be seen. Delighted you guys are excited. I am too!
    Gaaaaawd, jetzt gebt ihm schon die Hauptrolle. Like, NOW.
    Superherohype sagt übrigens Director und Hauptrolle, aber ich gebe Twitter mal den Vorrang. Trotzdem, es sieht gut aus. <3

  4. #704
    Zitat Zitat von The Fool Beitrag anzeigen


    Erster Trailer zu The Amazing Spider-Man 2. Sieht... vollgepackt aus. Außerdem passieren Dinge und Menschen sind zu sehen.
    Also ich muss sagen ich habe sehr hohe Erwatungen an The Amazing Spiderman2.
    Das liegt unter anderem daran, das sein Vorgänger der Einzige Spidermanfilm war den ich wirklich mochte.
    Ich kenne zwar die erste Trillogie, aber die fand ich ziemlich schwach. Außerdem konnte ich den bubi dort nicht ab.

    Andrew Garfield kannte ich zum Zeitpunkt von The Amazing Spiderman nur aus einer Doctor Who Doppelfolge von 2007.
    Mochte ihn als Peter Parker aber von anhieb. Der Schauspieler hat eine Art sich durch seine Mimik auszudrücken, die ich selten bei Schauspielern sehe, weiß nicht genau wie ich das erklären soll.
    Der erste Amazing Spiderman gefiel mir echt gut, vor allem weil er etwas düstererwar UND Rhys Ifans einen sehr guten Antagonist gespielt hat. Dies hing auch damit zusammen das ernichtübermäßig viel als Lizard gezeigt wurde.
    Bei The Amazing Spiderman 2, habe ich leider derzeit auch so meine Befürchtung, dass sie zu viele Villians auf einmal reinpacken. Das gefällt mir gar nicht. War in dem Finale der ersten Trillogie schon zu viel. Ich habe mir abereinen Amazing Spiderman2 gewünscht, dass muss ich ehrlich sagen.

    Ich war dem vorgänger gegenüber niemals skeptisch, von Anfang an hatte man mich am Harken (Ich meine alles ist besser als Tobey Maguire...hell ich hätte sogar Nicolas Cage genommen XD)
    Dem zweiten Teil sehe ich aber schn skeptisch entgegen. Ich bin gespannt, wie das Ergebnis aussehen wird.
    Freue mich aber auch Andrew Garfield und Emma Stone wieder spielen zu sehen. Die haben es mir nämlich irgendwie angetan ^^'

  5. #705
    Bin von der Cinematic-Spider-Man-Universe Ankündigung eigentlich nicht sehr begeistert. Alle versuchen krampfhaft Marvels Überraschungserfolg nachzuahmen, aber ich bezweifle, dass das Ausgangsmaterial das in allen Fällen auch hergibt. Bei X-Men (demnächst plus Fantastic Four) gibt es so viele interessante Charaktere und Geschichten, bei den übrigen Marvel-Helden zusammen reicht es wohl auch. Bei DC ebenfalls. Bei Star Wars erst recht. Natürlich vorausgesetzt, sie kriegen das alles einigermaßen passabel hin. Aber Spider-Man? Wenn der nicht zu den Avengers gestellt wurde, kam mir der immer sehr stand-alone mäßig vor, und seine Schurken-Galerie empfand ich auch nie als so bekannt oder bedeutsam. Berühmte Mitstreiter gab es vielleicht mal in den Comics (?), aber wenn dem so ist, dürfte fraglich sein, ob die Relevanz auch für eine Filmversion ausreicht. Wohlgemerkt nicht als Spider-Man Sidekick, sondern als Protagonisten einer eigenen Geschichte, die nur marginal mit Spider-Man verbunden ist. Und jede Menge Spin-Offs zu machen aber sich dabei nur auf die Schurken zu konzentrieren, gefällt mir irgendwie nicht sonderlich. Wirkt so unausbalanciert. Alleine wenn ich schon Sinister Six und Venom höre...

    Also insgesamt bin ich da sehr skeptisch. Nur weil Spider-Man beliebt ist, müssen sie es nicht gleich übertreiben. Zumal Garfield ja Zweifel aufkommen lässt, dass er die Rolle nach dem dritten Teil noch weiterspielen wird. Anstatt aus dem Nichts irgendein Film-"Universum" an den Haaren herbeizuziehen, wäre es mir viel lieber, wenn die Rechte gleich ganz an die Marvel-Studios bzw. Disney (zurück)gehen würden, was dann vernünftige, großangelegte Crossover in einem bereits etablierten Universum ermöglichen würde, aber das wird in absehbarer Zeit bestimmt nicht passieren.

    Und ja, Amaz. Spider-Man 2 sieht ziemlich überladen aus, aber dennoch besser als ich erwartet habe. Electro finde ich designtechnisch irgendwie stylish ^^ Hoffe aber nach wie vor, dass Gwen Stacy endlich stirbt.

    Geändert von Enkidu (24.12.2013 um 00:21 Uhr)

  6. #706

  7. #707
    Irgendwie witzig, wie wirklich bekannte Comic-Serien erst dann mainstream erreichen können, wenn sie verfilmt werden. (Da ist jetzt kein Kommentar über Qualität oder Sichtbarkeit: Es wird immer Niesche und Mainstream geben, aber außerhalb der ganzen *-Mans (Superman, Batman, Spiderman, ... ) gibt es doch keine Comics die als auch ALS COMICS weithin bekannt sind. Wenn dann nur durch die Filme.)

  8. #708
    Zitat Zitat von Mivey Beitrag anzeigen
    Irgendwie witzig, wie wirklich bekannte Comic-Serien erst dann Mainstream erreichen können, wenn sie verfilmt werden.
    Liegt eben einfach daran das es lange nicht so viele Comicleser gibt wie ein selbiger denkt.

    Ich meine ich treibe mich in vielen Manga/Anime Foren rum und es gibt außerhalb dieser Foren in meinem Umfeld nur ganz wenige die da mitreden können.

    Mit Comicfans ist das eben nicht anders. Es gucken halt mehr Menschen filme anstatt sie Comics lesen. Ich meine ich kannte Guardians of the Galaxy auch nicht.

    Und von Ant-Man (kommt ja wohl 2015) will ich gar nicht erst anfangen. Außerdem sind solche Filme den Comicreihen ja nur förderlich, also wenn sie dann gut gemacht sind und der Zuschauer Interesse am Comic bekommt.

    Ansonsten geh mal durch die Straßen Hamburgs und frag Passanten ob sie den oder den Comic kennen. Die gucken dich ganz komisch an.

    Und dann frag sie mal ob sie Batman, Spiderman oder Hancock kennen da bekommst du dann Zuspruch ^^

    Also weniger witzig als eher logisch.

    Hmnm... bin aber wohl an deinem Statement vorbeigerutscht.

  9. #709
    Nein, du hast eigentlich nur noch genauer beschrieben was ich sagen wollte. Witzig find ich es, weil sich Comics als Medium schon mehr oder weniger etabliert hat. Ich mein, die gibts ja jetzt schon seit bald 70 Jahren, sogar eine historische Einteilung in Golden-Age, Silver Age, Bronze und dann der Beginn der Moderne. Die gilt jetzt spezifisch nur für die Amerikanischen Comics, aber eine so ähnliche Entwicklung (also "Epochen" mit klarem grafischen Stil und (oft) inhaltlichen Elementen) wird auch in anderen Ländern geben.

    Wirklich weit verbreiten waren Comics aber nie. Ich mein, JEDER liest Bücher, JEDER hört Musik, JEDER schaut Filme, und (quasi) JEDER (Mann unter 30) spielt Video Spiele. Aber Comics? Hatte nie das Gefühl, dass das über eine sehr kleine Schicht hinaus Bekanntheit hat. Eigentlich schade. Wäre ja auch interressant fürs Medium, z.B. Sachen die sich speziell an ältere Menschen richten, (also älter als Teenager) oder Frauen.

  10. #710
    Zitat Zitat von Mivey Beitrag anzeigen
    Irgendwie witzig, wie wirklich bekannte Comic-Serien erst dann mainstream erreichen können, wenn sie verfilmt werden. (Da ist jetzt kein Kommentar über Qualität oder Sichtbarkeit: Es wird immer Niesche und Mainstream geben, aber außerhalb der ganzen *-Mans (Superman, Batman, Spiderman, ... ) gibt es doch keine Comics die als auch ALS COMICS weithin bekannt sind. Wenn dann nur durch die Filme.)
    Wir sind eben auch in Deutschland. Wir haben nicht wirklich eine Kultur, die auf Comics abfährt – müssen wir auch nicht haben. Außerdem ist es bei Superhelden-Comics wenig verwunderlich, da man schließlich von der bloßen Masse an Heften für einen einzigen Helden erschlagen wird, der dann schlimmstenfalls noch mehrmals rebootet wurde. Filme sind da wesentlich zugänglicher und man muss nicht 240521524 weitere Comic-Titel gelesen haben um zu wissen, warum Charakter X jetzt auf einmal hier ist.

    EDITH Ja, du siehst, die Comics gibt's schon lange und hin und wieder sind sie mal zu uns rübergeschwappt, aber wirklich etabliert waren sie noch nie. Vor allem amerikanische Comics gehen halt auch mit viel Patriotismus und Ikonisierung Hand in Hand, teilweise wird es ja auch als eine der wenigen "richtig amerikanischen" Kulturgüter betitelt, aber es hat quasi keinen Standfuß bei uns. Wir sind halt eher ein Bücher-Land, ist ja auch nicht so verkehrt.

    Man kann die selbe Diskussion aber auch über Bücher-Verfilmungen führen, von daher. . Soooo viele lesen wirklich nicht das Original oder haben noch nie von einem Buch gehört, bis die Verfilmung rauskam. Da gibt es nur Ausnahmen, die meistens ein sehr überschaubares Format haben.

    @Guardians: Waschbär. Einfach Waschbär.

    Geändert von Wonderwanda (02.01.2014 um 11:56 Uhr)

  11. #711
    Hab mir ein paarmal überlegt, mit der einen oder anderen Marvel-Serie anzufangen, aber dann komm ich immer wieder an dem Punkt an, wo ich realisiere, dass die Dinger teilweise mehr als doppelt so alt sind wie ich, sich in zig Universen aufgeteilt haben/bzw, rebootet wurden, und dann noch regelmäßig mit Crossovern oder Spin-Offs bereichert wurden, und da verlier ich dann üblicherweise die Lust...

  12. #712
    Zitat Zitat von Liferipper Beitrag anzeigen
    Hab mir ein paarmal überlegt, mit der einen oder anderen Marvel-Serie anzufangen, aber dann komm ich immer wieder an dem Punkt an, wo ich realisiere, dass die Dinger teilweise mehr als doppelt so alt sind wie ich, sich in zig Universen aufgeteilt haben/bzw, rebootet wurden, und dann noch regelmäßig mit Crossovern oder Spin-Offs bereichert wurden, und da verlier ich dann üblicherweise die Lust...
    Geht mir ähnlich.

  13. #713
    Deshalb: Cartoons. Die sind oft auch besser, weil sie nicht unter den unsäglichen Schwächen im Vertriebssystem der Comics leiden. Wobei Marvel da zugegebenermaßen nicht SO gut dabei ist, und die Cartoons wiederum eigene Probleme haben.

    Wobei es hier (oder im Comic-Thread im Atelier) bestimmt einige gibt, die euch gute Comic-Reihen/Kontinuitäten empfehlen könnten. Sich da alleine durchzufinden ist ein Graus, ja.
    Zumal die meisten Superheldencomics irgendwo auch richtig schlecht sind. Der durchschnittliche Hollywood-Film macht imho erheblich mehr richtig.

  14. #714
    Zitat Zitat von La Cipolla Beitrag anzeigen
    Wobei es hier (oder im Comic-Thread im Atelier) bestimmt einige gibt, die euch gute Comic-Reihen/Kontinuitäten empfehlen könnten. Sich da alleine durchzufinden ist ein Graus, ja.
    Naja, theoretisch ist jetzt ein guter Zeitpunkt einzusteigen, da sowohl DC (New 52) und Marvel (Marvel Now) rebootet wurden – komplett abseits davon, ob es "gut" rebootet wurde (... .). Ich finde es ehrlich gesagt schwer bei Superhelden uneingeschränkt was zu empfehlen, selbst "Neuleser"-Reihen wie Ultimate Marvel sind irgendwann etwas aus dem Ruder geraten, auch wenn ich dort die ersten Bände doch empfehlenswert finde.

    Und...

    Zitat Zitat
    Zumal die meisten Superheldencomics irgendwo auch richtig schlecht sind.
    ... es gibt halt hin und wieder den WTFRAGEQUIT-Event. .

    Wenn man aber wissen will, ob Superhelden-Comics überhaupt was für einen sind: Astro City von Kurt Busiek. Arbeitet mit den ganzen Superhelden-Klischées, ist sehr – äh – einsteigerfreundlich und richtig gut geschriebener Superhelden-Spaß. Wenn man jedoch von ganz bestimmten Helden aus Film und Fernsehen was lesen will, ernsthaft, einfach eine Storyline nehmen, die interessant klingt. Man kommt auch mit Wiki echt gut über die Runden, wenn man mal einen Nebencharakter nicht kennt.

    Ansonsten was Cipo sagt: Cartoons. . DC hat ja auch die nette Angewohnheit bekannte Comics (Justice League: "New Frontier", JLA: "Tower of Babel", Superman: "What's so funny about Truth, Justice and the American Way?"...) zu verfilmen. Zwar heißen die Filme oft anders, aber die Comics sind mit etwas Recherche schnell rausgefunden und vielleicht ein guter Ansatzpunkt.

    Ich verstehe allerdings dennoch jeden, der sich von der Masse an Comicheften schon überfordert fühlt. Es ist halt schon ein großer... Blob an Zeugs.

  15. #715
    Maybe OT: Welche Serien außerhalb von Superhelden Comics sind eigentümlich empfehlenswert? Am besten Abgeschlossen.
    Ich mochte Y-The last man sehr gerne, aber auch TWD und Fbels gefallen mir sehr gut.

  16. #716
    Wirf hier mal einen Blick rein. =)
    Meine All-Time-Favoriten sind bisher so The Red Star und Sky Doll (obwohl beides nicht abgeschlossen ist *zähneknirsch* * COMICS!!!*).

  17. #717
    Genau, da war ja ein Thread! Danke.

  18. #718


    Kann ja mal gepostet werden, trotz der Drama-Keule der Macher. ^^

  19. #719
    Zitat Zitat von La Cipolla Beitrag anzeigen


    Kann ja mal gepostet werden, trotz der Drama-Keule der Macher. ^^
    Schade eig. wäre definitiv besser gewesen als der Schrott der dann tatsächlich verfilmt wurde... und das auch noch mit sequel...

  20. #720
    Michael Douglas spielt Ant-Man und Paul Rudd spielt Ant-Man, Ant-Man wird immer besser *_*

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •