mascot
pointer pointer pointer pointer

Seite 7 von 8 ErsteErste ... 345678 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 140 von 146
  1. #121
    Mann muss aber auch sagen, dass die Sache mit dem Ende Nomuras M.O ist, wenn man sich zum Beispiel die Kingdom Hearts Reihe ansieht. Das Ende wirkt immer nach massiven Konsequenzen und im Nachfolger werden dennoch zu 80% die altbekannten Disneywelten durchwandert als ob nichts passiert wäre nur um am Ende wieder die Illusion von Veränderung vorzugaukeln die dann recht früh zu Beginn beim Nachfolger stark revidiert wird.

    In Rebirth wird das zu 99% auch der Fall sein, aber dafür müsste das Marketing der Fanbase eine große Lüge aufgetischt haben, was Mut erfordert. Wird nicht passieren. Es ist auch krass wieviel die letzte State of Play im Grunde ohne es zu sagen das ganze Spiel gespoilert hat. Aerith hat bis zum Finale Plotarmor, da sie Fähigkeiten besitzt die für Dungeonmechaniken benötigt werden. Genauso wie Clouds gesamter Cast da jeder so eine Fähigkeit besitzt. Und da der Trailer auch Charaktere fürs Endgame zeigt, weiß man auch "Der Truppe wird nichts passieren". Also wir haben es hier mit maximalen Comfort und einer Low-Stakes Situation zu tun was dieses Spiel betrifft.

    Und wenn Nomura schon von seinem Kontroversen Ende spricht. Das Einzige was wirklich überraschen würde wenn Nomura den Mut hätte ein "Jojo Part 6 Ende" auszupacken und das traut sich der Mann im Leben nicht, da es für Part 3 eine radikale Zäsur ohne Rückkehr wäre.

    Ob jetzt Aerith stirbt oder nicht, oder jemand anderes an ihre Stelle rückt ändert ja nicht viel.

    Und dann habe ich große Sorge, dass Zack zum zweiten "Desmond" wird und jetzt reden wir über Assassins Creed 3.

    Jetzt mal ehrlich, rein Storytechnisch hat die gesamte Amerika Animusreise in AC3 0 Sinn ergeben und Desmond wurde am Edne von 2 so hochgehyped mit "Jetzt bist du an der Reihe!", dass eigentlich ein Desmond-only Game pflicht wäre. Aber.... dafür hätte AC seine Comfortzone Animus verlassen müssen und die Fanbase hat dann zu der Kulturschande ebenfalls beigetragen. Es wurde nicht gemacht, das gesamte Potenzial wurde verschwendet.

    Hier in Rebirth sehen wir das gleiche. Sicherheit ist die Devise. Es wird Narativ kein Risiko in irgendeiner Form eingegangen und das gezeigte Material hat schon einen sehr engen Käfig erstellt. Ob jetzt neue Charaktere hinzukommen ist irrelevant, da diese nicht mehr die Kraft haben das Early oder Midgame zu beeinflussen, da die Schienen bereits stehen.

    Ich meine wenn man einen Zug schon entgleisen lässt, dann bitte mit Stil und Würde und nicht so. Man kann doch nicht sagen "Wir stürzen ab!" aber wir legen einen Schwebeflug hin, der noch unser Überleben sichert. xD

  2. #122
    Zitat Zitat von Ninja_Exit Beitrag anzeigen
    Und wenn Nomura schon von seinem Kontroversen Ende spricht. Das Einzige was wirklich überraschen würde wenn Nomura den Mut hätte ein "Jojo Part 6 Ende" auszupacken und das traut sich der Mann im Leben nicht, da es für Part 3 eine radikale Zäsur ohne Rückkehr wäre.
    Dunno. Ich meine, Eva war damals eine Inspiration für FFVII und der Rebuild of Eva mit Sicherheit ne Inspiration für das "Remake". Ich kann mir durchaus vorstellen, dass man stärker divergiert. Man kann ja auch innerhalb der bekannten Struktur noch ne Menge Änderungen vornehmen. Ich meine, technisch hat Rebuild ja auch im ersten Teil praktisch alles identisch gemacht, im zweiten auch noch einiges aber am Ende die Bombe fallen lassen und ab dem dritten ist man dann ziemlich abgewichen. Selbst da wurden ja noch die bekannten Elemente genutzt, haben aber stark andere Auswirkungen gehabt.
    Mal schauen, ob das tatsächlich passieren wird. Und hey, ich mach gerne beim SE Bashing mit, weil ich denke, dass man eh statt diesem ganzen FFVII Trara was komplett neues hätte machen sollen. Z.B. mal mehr als einen offline FF Titel pro Generation

    Aber ja, grundlegend steht das erste, was ich gesagt habe: SE hat jetzt zwei Gruppen an Spielern angesprochen, die sich was komplett anderes wünschen: Die, die einfach nur ein möglichst originalgetreues Remake wollen und die, die die Welt brennen sehe möglichst starke Abweichungen wollen.
    Geändert von Sylverthas (12.02.2024 um 19:41 Uhr)

  3. #123
    Keine 2 Wochen und wir wissen eh alles zum Spiel, dank der Leaks.

    Mögen die Spiele beginnen. Ich stell schonmal Popcorn bereit.

  4. #124
    Zitat Zitat von Ninja_Exit Beitrag anzeigen
    An der Reihenfolge wird sich nichts großartig ändern. Klar kann mal hier ein Charakter auftauchen, der ein wenig kleinere Änderuncen bringt aber das Grundgerüst steht immer noch komplett fest.
    Dass alles 100% anders wird, davon hat niemand gesprochen. Das mit der Reihenfolge stimmt aber nicht.. wenn man den Interviews gefolgt ist. Demnach sollen zwar alle Schauplätze des Originals vorkommen, aber man weicht ggf. an der Reihenfolge besuchter Plätze an einigen Stellen ab. So die Aussage.

    Davon ab, dass der ganze Openworld Content mit den Sidequests und ,,Odd Jobs" schon dazu führt, dass es viel neuen / anderen Content geben wird. Wie im Remake z.B. mit dem Kapitel zu Jessy, Biggs und Wedge, wird es sicherlich auch in der Form neuen Content geben (Z.B. vielleicht mit Zack). Auf Yuffie trifft man in Rebirth auch auf eine andere Art und Stelle als im Original.

    Zitat Zitat von Ninja_Exit Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, kein spielbarer Zack (Ich weiß, dass Sylverthas sowas nicht gerne liest, aber wenn man ihn schon rauskramt muss man ihn auch nutzen und eine Art CC2 für ihn machen xD) wäre ein Todesurteil und die Aussage am Ende von Part I wäre eine Lüge gewesen.
    Wieso gehst du davon aus, dass Zack nicht spielbar sein wird? Und welche Aussage am Ende meinst du?

    Ich bin ziemlich sicher, dass wir spielbare Passagen mit Zack bekommen werden.. ähnlich wie in FF8, wo man in Blenden zu Zack wechseln wird. .. Es gab ingame Cutscenes mit ihm und Biggs. Was darauf hindeutet, dass man ihn sicher steuern wird. Da bin ich eigtl. ziemlich sicher..
    Er wird nicht zusammen mit der Party spielbar sein, das glaube ich auch nicht
    Aber einen eigenen kleineren Part, in Midgar oder ähnliches, wird er mit Sicherheit bekommen. Das könnte ich mir zumindest vorstellen.
    Geändert von Butterbluemchen (12.02.2024 um 05:03 Uhr)

  5. #125


    Passend zu der Diskussion hier fand ich das Video relativ interessant, prägnant und auch kurz genug, dass es nicht in Palaver ausfällt. (enthält Spoiler für FF7 Remake)

    Natürlich ist der Standpunkt nicht neu und ich bin immer noch so ein bisschen hin und her gerissen, aber ich fand ein paar Argumente durchaus "compelling", wie man es im Deutschen nicht besser ausdrücken könnte. Man kann damit durchaus verstehen warum Leute wie N_Snake eine 180° Wende hingelegt haben, was ihre Abneigung zu dem "Remake" betrifft.

    Ich denke lediglich dass die Person zu viel Vertrauen in die "Community" und potenziellen "Fans" steckt, ich glaube durchaus dass es genug Leute gibt, welche das Original zu Gunsten des Remakes liegen lassen würden, weil sie glaube ich gar nicht so weit denken, dass es die Erfahrung der Remake... Trilogie(?) bereichern könnte.
    "Because Remakes suck" ist nicht zu verstehen dass Remakes scheisse seien, aber dass in der Regel Remakes einfach kacke ausfallen und eh das Original verraten, das ist ein sehr pragmatischer Gedankenansatz, decken sich aber mit meinen Erfahrungen und Ansprüchen.

    Bevor man also Längen unternimmt um die Erfahrung wie damals versuchen einzufangen und dabei offensichtlich scheitern wird (schließlich sind nicht mal deren Pixel Remastereds, gute Remastereds ) kann man auch irgendwas anderes damit versuchen, auch wenn der Name letztlich dafür her hält um Ordentlich Cash mit dem Nostalgie-Bait zu machen. In dem Sinne verstehe ich auch Ninja_Exits Standpunkt, dass es eigentlich noch viel weiter divergieren könnte. Wenn es sowas halbes- und nichts ganzes wird, dann ist es am Ende auch irgendwo eierlos, weil man zwingend wieder versucht hat mehrere Gruppen an Spielern gleichzeitig zu befriedigen, wo am Ende niemand vollends zufrieden sein wird.

    Ich denke Sylverthas hat schon Recht, dass es die Gesamtgeschichte in ihrer Bodenständigkeit wie ein Geschwür verwässert, wie es anno dazu mal schon die Compilation getan hat, das ist letztlich nur ein weiterer tie-in und ich glaube wie man dazu steht, hängt auch maßgeblich davon ab, ob man diesen Gedanken von extended Geschichten im gleichen Universum etwas abgewinnen kann. (wobei das Problem hierbei eben auch ist, dass sie einfach kackendreist in den Hauptplot des Originals reingrätschen und Szenen post-um umdeuten, statt sinnvolle pre- oder sequels zu sein)
    Aber jetzt wo das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, brauch man jetzt auch keine vergeblichen Versuche mehr unternehmen es noch aufzufangen.
    Geändert von Klunky (12.02.2024 um 11:02 Uhr)
    Spiele durchgespielt - Jahresreviews: 2021, 2022, 2023

    Sega Mega Drive Challenge 2020+2021

    JRPG-Challenges: Klunky's JRPG Challenge 2018 feat. Superman 64

    Gamingblog: Ulterior_Audience

  6. #126
    Zitat Zitat von Klunky Beitrag anzeigen
    wobei das Problem hierbei eben auch ist, dass sie einfach kackendreist in den Hauptplot des Originals reingrätschen und Szenen post-um umdeuten, statt sinnvolle pre- oder sequels zu sein
    Ich bin immer wieder erstaunt, wie einige Menschen ihre Meinungen als regelrecht ,,allgemeingültig richtig" erachten.

    Also erstens mal ist es ziemlich *subjektiv* was man als sinnvoll erachtet und was nicht, das ist *deine* Meinung und andere haben andere Meinungen dazu. Im PS Store hat das Remake 4.7 von 5 Sterne Bewertungen bei 100k Wertungen.. auf Meta Critic iwas zwischen 8.5 und 8.8 .. wenn man hier so liest, würden viele es wohl mit ,,ausgewogen objektiver Bewertung" wohl eine 0.0 geben..
    Und man bekommt den Eindruck von jenen Personen hier im Forum, als hätte ihre Meinung eine unfehlbare Allgemeingültigkeit bzw. wäre dies Meinung der Mehrheit (was es aufgrund der Durschnittswertungen definitiv nicht ist)

    Z.B. fanden einige das zusätzliche Kapitel mit Jessy, Biggs und Wedge als unnötig, weil es ,,ja nicht im Original drin ist." .. und das ist oftmals die Begründung der Puristen: ,,ist nicht im Original = ,,Fanfic Mist"

    Wohingegen ich dieses Kapitel als sehr sinnvoll und bereichernd empfand.. denn im Original waren diese Nebenfiguren extrem blass und charakterlos. Daher hier mehr über diese Charaktere zu erfahren, Hintergründe und Motive sowie zu den ,,Top Sidern" mehr zu erfahren.. wie sie auf der Platte leben .. eine doch sehr gute Ergänzung war, insbesondere den Impact der Katastrophe und den Tod der Nebencharaktere zu vertiefen. Also eigtl. eine Schwäche des Originals, da es verpasst hat jene Nebencharaktere aufzubauen, um mit ihnen mitfühlen zu können, ehe sie von der Platte zerquetscht werden Hat bei mir gezündet. Andere Dinge dann vielleicht eher weniger.

    Oder wenn andere sagen, dass das original Combat System besser und anspruchsvoller ist.. frage ich mich, wann sie das Game das letzte mal gezockt haben.

    Ist es jetzt anspruchsvoller innerhalb von 20 Sekunden 3x ,,Standardttacke" in turn based zu drücken, um Standgardgegner zu killen? Ist es anspruchsvoller eine mega lange Cutscene der Summons zu sehen (fire and forget summon).. Ich glaube nicht. Im Remake wurde das KS um viele strategische Ebenen vertieft.. die Stagger Mechanik... jede Abillity hat ihre Funktion (eine nutzt man, wenn der Gegner ,,pressured", ,,gestaggered" ist, bei mehreren Gegner etc...) diese Ebenen hatte das Original bei den Abillities nicht.

    Ich finde es immer super einfach rumzujammern und alles ,,schwarz" / schwarz zu malen.. wird dem ganzen aber einer erwachsenen und objektiven Betrachtungsweise definitiv nicht gerecht...auch das Original hatte KS und Story-technische Schwächen..
    Auch, wenn die rosa rote Brille der OG Fans jetzt ein paar Haarrisse bekommen sollte..
    Geändert von Butterbluemchen (12.02.2024 um 18:01 Uhr)

  7. #127
    Zitat Zitat von Butterbluemchen/Boris Bee/Tonkra
    Also erstens mal ist es ziemlich *subjektiv* was man als sinnvoll erachtet und was nicht, das ist *deine* Meinung und andere haben andere Meinungen dazu.
    Stell dir vor, dass dieses Forum tatsächlich zum Austausch subjektiver Meinungen konzipiert ist und jeder Post nicht vorher mit einem „imo“-Disclaimer versehen werden muss, um das deutlich zu machen. Ich weiß, ein absoluter Gamechanger!
    Zitat Zitat
    (wobei das Problem hierbei eben auch ist, dass sie einfach kackendreist in den Hauptplot des Originals reingrätschen und Szenen post-um umdeuten, statt sinnvolle pre- oder sequels zu sein)
    Ich fand auch, dass viele zusätzliche Passagen im Remake sich ziemlich gezogen haben, vor allem weil der Midgar-Anteil im Original eigentlich ziemlich perfekt gepaced war. Dass die anderen Avalanche-Mitglieder einen Hintergrund spendiert haben, ist zwar ganz nett, allerdings war das auch etwas, das ich im Original nicht wirklich vermisst habe. Ich denke aber auch, dass das Spiel für sich stehend besser funktioniert, als wenn man es als tatsächliches Remake oder auch nur als Erweiterung zur Originalgeschichte betrachtet. Wenn ich wild raten müsste, wird mind. die Hälfte der Käufer das originale FF7 nicht gespielt haben und galt dementsprechend auch nicht als Hauptzielgruppe (wobei sie aber sicherlich eine tragende Rolle beim Marketing innehatten).
    ٩( ᐛ )و

  8. #128
    Zitat Zitat von Klunky Beitrag anzeigen
    Passend zu der Diskussion hier fand ich das Video relativ interessant, prägnant und auch kurz genug, dass es nicht in Palaver ausfällt. (enthält Spoiler für FF7 Remake)
    Mh, ja, ich kann den Punkt durchaus nachvollziehen, aber das man es gar nicht erst versuchen sollte, weil es eh nicht klappen kann, das gefällt mir als Einstellung nicht so. Auch wenn mir ebenfalls klar ist, dass jemand x Jahre später nicht mehr die gleichen Ansichten und Ideen wie damals hat und daher Sachen anders bewertet oder angeht. Bei der Grafik erwartet man ja eh ein Upgrade und beim Gameplay ist die Frage, was man modernisiert oder versucht auszubessern, aber die Story sollte sich recht einfach nachbauen lassen, da das Skript in Form des Originals noch vorhanden ist. Das ist aber auch nur mein Gedanke, weil mein Fokus auf einer unveränderten Story liegt. Denn in Wahrheit kann man hier natürlich genauso gut in Frage stellen, welche Stellen kann man ausbessern oder verändern.

    Das Leute vom Remake zum Original gezogen werden kann natürlich sein, aber die erleben das Original dann ja aus einer anderen Perspektive und vermischen es mit dem Extra Wissen aus dem Remake. Das lässt sich ja nicht so einfach trennen und verändert die Wirkung / Interpretation. Und wenn man die erste Version einer Story cool findet, dann hat es eine zweite Version denke ich eh erstmal schwerer. Egal in welcher Reihenfolge.

    Zitat Zitat von Butterbluemchen Beitrag anzeigen
    wenn man hier so liest, würden viele es wohl mit ,,ausgewogen objektiver Bewertung" wohl eine 0.0 geben..

    Ist es jetzt anspruchsvoller innerhalb von 20 Sekunden 3x ,,Standardttacke" in turn based zu drücken, um Standgardgegner zu killen? Ist es anspruchsvoller eine mega lange Cutscene der Summons zu sehen (fire and forget summon).. Ich glaube nicht.
    Also ich tue mich ja mit Punkten eh immer schwer, aber 5, würde ich wohl schon geben. Ist immer die Frage wie viel ich für die Story Sachen abziehen will und das sie zum Thema Schicksal eine 180° Wendung hingelegt haben. Neben anderen Dingen. Das zieht es für mich einfach runter. Aber gleichzeitig finde ich den Rest ja trotzdem gut genug, um darum zu trauern^^
    Ich fand Standardgegner umhauen in beiden Spielen nicht sonderlich anspruchsvoll. Darüber habe ich beim Spielen aber nicht wirklich nachgedacht und gestört hat es mich auch nicht. Das kommt ja eher bei den Bossen zum tragen. Bin aber eh nicht so der Gameplay Mensch, von daher,
    Und Cutscene Summons finde ich eigentlich ganz cool.

  9. #129
    Zitat Zitat von Butterbluemchen Beitrag anzeigen
    Also erstens mal ist es ziemlich *subjektiv* was man als sinnvoll erachtet und was nicht, das ist *deine* Meinung und andere haben andere Meinungen dazu. Im PS Store hat das Remake 4.7 von 5 Sterne Bewertungen bei 100k Wertungen.. auf Meta Critic iwas zwischen 8.5 und 8.8 .. wenn man hier so liest, würden viele es wohl mit ,,ausgewogen objektiver Bewertung" wohl eine 0.0 geben..
    Zum Glück sind Zahlenwertungen auf MC (oder sonstwo) ohne Kontext ziemlicher Quatsch. Man macht's sich damit aber mit dem Einordnen ein bisschen einfacher!

    Zitat Zitat von Butterbluemchen Beitrag anzeigen
    Und man bekommt den Eindruck von jenen Personen hier im Forum, als hätte ihre Meinung eine unfehlbare Allgemeingültigkeit bzw. wäre dies Meinung der Mehrheit (was es aufgrund der Durschnittswertungen definitiv nicht ist)
    Ne, das sind einfach ein paar Individuen, die sich halt ein paar Takte/Überlegungen zum Spiel überlegt haben und diese hier teilen möchten. Von "Allgemeingültigkeit" und "Meinung der Mehrheit" seh ich da nix, aber ich hab auch meine rosarote Brille nicht auf.

  10. #130
    Zitat Zitat von Ligiiihh Beitrag anzeigen
    Ich fand auch, dass viele zusätzliche Passagen im Remake sich ziemlich gezogen haben, vor allem weil der Midgar-Anteil im Original eigentlich ziemlich perfekt gepaced war. Dass die anderen Avalanche-Mitglieder einen Hintergrund spendiert haben, ist zwar ganz nett, allerdings war das auch etwas, das ich im Original nicht wirklich vermisst habe. Ich denke aber auch, dass das Spiel für sich stehend besser funktioniert, als wenn man es als tatsächliches Remake oder auch nur als Erweiterung zur Originalgeschichte betrachtet. Wenn ich wild raten müsste, wird mind. die Hälfte der Käufer das originale FF7 nicht gespielt haben und galt dementsprechend auch nicht als Hauptzielgruppe (wobei sie aber sicherlich eine tragende Rolle beim Marketing innehatten).
    Um ehrlich zu sein bezog sich das, worauf Boris so abgegangen ist, auch nicht auf das Remake (weil ich das eh nicht gespielt habe und es ja sowieso die Prämisse des "Remakes" ist als Paralleluniversum in die Hauptgeschiche rein zu grätschten), sondern die Compilation, die ja nachträglich wichtige Teile der Geschichte von FF7 im neuen Licht gezeigt haben, mit Genesis als"wahren" Antagonisten, dem Zeigen der Zack Szene wie im Original, nur dieses mal mit deutlich mehr Pathos und neuen "originellen" Dialogzeilen.
    Hätte man sich viel mehr auf Nebengeschichten die innerhalb der selben Welt spielen konzentriert, die für sich stehen und lediglich das World-Building nutzen, (was ja teilweise passiert ist, mit diesem Turks prequel z.B.) statt so ein Dirge of Cerberus, Crisis Core oder Advent Children abzuziehen, wäre vermutlich das Misstrauen nicht so groß, dass Square Enix in der Hauptgeschichte herumpfuscht.
    Es jetzt als ne neue parallele Timeline aufzuziehen ist da wohl besser, ist aber natürlich auch so ziemlich das sicherste was man machen kann, wenn man sich nicht an die eigentliche Geschichte halten möchte. Letztlich muss man wohl abwarten, wie das Gesamtwerk am Ende in seiner vollen "Pracht" ausschauen sollte. Ich meine ich würde gerne von etwas beeindruckt werden, von dem ich nicht glaube dass es mich nicht beeindrucken könnte. Daher vielleicht besser wenn Hamaguchi, Nomura, Toriyama und co. jetzt lieber ihre Ketten abstreifen.
    Geändert von Klunky (15.02.2024 um 10:15 Uhr)
    Spiele durchgespielt - Jahresreviews: 2021, 2022, 2023

    Sega Mega Drive Challenge 2020+2021

    JRPG-Challenges: Klunky's JRPG Challenge 2018 feat. Superman 64

    Gamingblog: Ulterior_Audience

  11. #131
    Spoiler und einige Videos zum Ende sind schon draussen.

    Langweilig. Absolut mutlose Grütze.

    Zack.... man kann mit ihm ein wenig in seiner Timeline zu Beginn in Midgar rumlaufen, aber man kämpft nie mit ihm. Seine Erlebnisse werden zwischendurch in Cutscenes eingeblendet. Dabei ist sein CC2 Adventure gar nicht so uninteressant

    Das Ende Aerith stirbt wie sonst auch, aber Zack rettet sie in seiner eigenen Timeline CC2 (So nenne ich das jetzt mal)Aber da die Timelines bisher eigentlich unabhängig voneinander agieren, wenn juckts? Das Zack im Gegensatz zu Cloud für Aerith All out geht war ohnehin klar. Jetzt haben wir eine Happy Zack Timelime.

    Und davor hatte Nomura Angst? Ich sehe nichts kontroverses hier.
    Geändert von Ninja_Exit (17.02.2024 um 12:14 Uhr)

  12. #132
    Zitat Zitat von Ninja_Exit Beitrag anzeigen
    Spoiler und einige Videos zum Ende sind schon draussen.

    Langweilig. Absolut mutlose Grütze.

    Zack.... man kann mit ihm ein wenig in seiner Timeline zu Beginn in Midgar rumlaufen, aber man kämpft nie mit ihm. Seine Erlebnisse werden zwischendurch in Cutscenes eingeblendet. Dabei ist sein CC2 Adventure gar nicht so uninteressant

    Das Ende Aerith stirbt wie sonst auch, aber Zack rettet sie in seiner eigenen Timeline CC2 (So nenne ich das jetzt mal)Aber da die Timelines bisher eigentlich unabhängig voneinander agieren, wenn juckts? Das Zack im Gegensatz zu Cloud für Aerith All out geht war ohnehin klar. Jetzt haben wir eine Happy Zack Timelime.

    Und davor hatte Nomura Angst? Ich sehe nichts kontroverses hier.
    (kein Spoiler weil Kontext fehlt wer nicht Ninja_Exits Spoiler ließt, aber sieht die Klammern ruhig auch als Spoiler ansonsten, wenn ihr absolut auf jeden Fall Schiss habt)

    Das ist die Scheisse an mehreren Timelines IMO, weil es einfach vollkommen egal ist was passiert, in irgendeiner Timeline ist eh immer alles gut oder es eröffnet die Möglichkeit dass es stets eine gute Timeline ergibt. Soll ich dann glücklich oder traurig sein für die schlechte Timeline? Vertröstet sein dass es eine gute Timeline gibt bei nem schlechten Ausgang. Oder trotzdem ein schales Gefühl haben im Wissen dass es auch garantiert eine schlechte Timeline gibt bei einem guten Ausgang? Am Ende ist eh alles fiktiv, aber wenn in dieser Fiktion alles und nichts möglich ist, verliert das ganze an Konsequenz und damit auch an Spannung.

    Mir sind auf jeden Fall Zeitreisen-Geschichten lieber, bei dem es nur eine lineare Zeitlinie gibt, dessen Lauf durch Paradoxe beeinflusst werden kann.
    Geändert von Klunky (17.02.2024 um 13:15 Uhr)
    Spiele durchgespielt - Jahresreviews: 2021, 2022, 2023

    Sega Mega Drive Challenge 2020+2021

    JRPG-Challenges: Klunky's JRPG Challenge 2018 feat. Superman 64

    Gamingblog: Ulterior_Audience

  13. #133
    Zitat Zitat von Klunky Beitrag anzeigen
    Mir sind auf jeden Fall Zeitreisen-Geschichten lieber, bei dem es nur eine lineare Zeitlinie gibt, dessen Lauf durch Paradoxe beeinflusst werden kann.
    Ja, aber dann könnten Toriyama und Nomura nicht mal wieder zeigen, was für katastrophale Stories unter ihrer Fuchtel entstehen können
    Btw. nur als Erinnerung: Toriyama war für das Desaster verantwortlich, was sich die XIII-Trilogie schimpft. Alleine das sollte Anlass genug sein, jedes seiner Projekte auf storytechnischer Ebene mit sehr viel Skepsis zu betrachten.

    Ich stimme Dir definitiv zu, dass Parallelwelten so einige Gefahren mit sich bringen, was Charakterschicksale angeht. Aber für Nomura und Toriyama sind sie wunderbar, weil die Geschichten dann auch einfach keinen wirklichen Sinn mehr ergeben müssen, da man damit eh so gut wie alles rechtfertigen kann. Mich würde es nicht mal wundern, wenn es dann in Part 3 darauf hinausläuft, dass die Awesomenes von Clouds Omnislash in Kombination mit Sephiroths Supernova das Raum-Zeit-Gefüge zerbricht und damit die Paralellwelt, in der Aeris und Zack leben, mit der von Cloud und co. verschmilzt
    Geändert von Sylverthas (17.02.2024 um 20:16 Uhr)

  14. #134
    Oh, mein Gott. Wie sich alle über das Ende des Spiels aufregen. Alle Aerith-Cloud Shipper sind wie früher am Boden und dann noch "Warum wurde Aerith offscreen gekillt????"

    Bin ja mal gespannt wie Part 3 ablaufen wird.
    Einige Orte die aus Part 2 fehlen müssen ja noch vorkommen und dann mal sehen.

    Ausserdem ist es vollkommen interessant, dass jetzt schon ein 8 Seitiges PDF Dokument existiert wie man welche Antworten oder Aktionen zu tätigen hat um für Charakter X das Gold Saucer Date zu bekommen. XD

    Ohne Witz, das ist bis jetzt am Besten dokumentiert.

  15. #135
    Zitat Zitat
    Ausserdem ist es vollkommen interessant, dass jetzt schon ein 8 Seitiges PDF Dokument existiert wie man welche Antworten oder Aktionen zu tätigen hat um für Charakter X das Gold Saucer Date zu bekommen. XD

    Ohne Witz, das ist bis jetzt am Besten dokumentiert.
    Also genau wie im Original?

  16. #136
    Gerücht 1:

    Es endet wie damals

    Gerücht 2:

    Man sieht tatsächlich nicht wer stirbt, nur dass wer stirbt.

    Gerücht 3:

    Tifa stirbt

    Jaaaa, das wird lustig. Will jemand Popcorn?

  17. #137
    Es ist gibt bezüglich des Endes keine Gerüchte mehr. Das Ende wurde bestätigt. Viele Leute kennen das Ende bereits und es ist schon fast eine Woche geleaked. Die Videos wurden aber immer wieder runter genommen.

    Aber wie gesagt, Nomura tut so als hätte er was kontroverses gemacht, dabei ist das Ende nichts halbes und nichts ganzes.

    Liferipper: Auch damals gabs schon Shipper? XD In Rebirth muss man aber mehr beachten.

    Aber auch hier keine Konsequenz, am Ende des Spiels kannst du die Parameter wieder ändern, und Kapitelsprünge betreiben damit du auch ja dein Wunschdate kriegst. ^^
    Geändert von Ninja_Exit (22.02.2024 um 17:25 Uhr)

  18. #138
    Zitat Zitat von Ninja_Exit Beitrag anzeigen

    Aber wie gesagt, Nomura tut so als hätte er was kontroverses gemacht, dabei ist das Ende nichts halbes und nichts ganzes.
    Nomura hat gar nichts (allein) gemacht, da er kein Story Writer von FF7 Rebirth ist.. oder ein Game von einer Person gemacht/produced wird. In Interviews kam geradezu das Gegenteil heraus, dass Kitase mehr drastischere Story-Änderungen wollte und Nomura eher am Original bleiben wollte und dies bezüglich eher gebremst hat. Anyways..

    Davon ab ist mir ein ,,Nomura Game" (FF7/8/10/Kingdom Hearts/FF7R) deutlich lieber als ein FF16 oder Forespoken. Kann diese alte Laier daher nicht mehr hören.. übelst ausgelutscht wie in etwa, warum das Kampfsystem nicht wie in 1997 ist . Hatte in FF7 Remake mehr Spaß als in jedem JRPG der letzten Dekade.. und die Demos von Rebirth sind sehr verheißungsvoll sowie die aktuellen Meta Critic Wertungen (93 aktuell)
    Geändert von Butterbluemchen (22.02.2024 um 22:50 Uhr)

  19. #139
    Zitat Zitat
    aktuellen Meta Critic Wertungen
    Zitat Zitat
    Release: 29.02.2024

  20. #140
    Zitat Zitat von Liferipper Beitrag anzeigen

    Release: 29.02.2024
    Du weißt schon, dass es sich um journalistische Wertungen handelt, da die Magazine schon deutlich früher als 29.02. das Spiel erhalten haben und das Embargo eine Woche vor Release gefallen ist?.. Metacritic teilt auf in professionelle und Nutzerbewertungen.. dachte das wäre bekannt..

    Z.B. hat 4Players das Game mit 93 bewertet und dabei ist 4P meist sehr kritisch.

    Aber keine Sorge, du kannst es ab dem 30.02
    Review bomben ohne es gespielt zu haben 😉😅
    Geändert von Butterbluemchen (24.02.2024 um 03:02 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •