Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 36 von 36

Thema: Anime Spring Season 2022

  1. #21
    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    Deaimon stimme ich Kayano zu. Vom Ending würde ich erstmal vermuten, dass er nicht mit der kleinen zusammenkommt, weil er da auf vielen Bildern eher ner Frau nähersteht. Usagi Drop hat echt alle auf ihr Leben geschädigt wenn es um solche "pseudo Vater / Tochter" Stories geht
    Ich meine der Anime adaptiert den kontroversen Teil von Usagi Drop nicht, von daher hab ich den Anime in guter Erinnerung und hab erst später vom Manga gehört.

    Freut mich aber das das Opening von Ya Boy Kongming! / Paripi Koumei hier auf eine so breite Resonanz gestoßen ist. War für mich sofort ein Ohrwurm und ich hab noch überlegt ob ich das Opening hier spontan poste. Bin froh es gemacht zu haben. ^^
    Btw. Ecudaor von Sash sagt mir sogar was aber ich glaube ich hätte nie raus gehört. Aber interessant.



    Dance Dance Danseur (Episode 1+2)
    Ist glaube ich mein heimlicher Favorit diese Season, zumindest bis hierher. Sie machen einen richtig guten Job darin zu zeigen was Junpei schon als Kind an Ballett begeistert hat. Ist für jemanden wie mich der sich in seinem Leben noch nie damit beschäftigt hat wichtig um da eine Verbindung/ein Verständnis dafür zu entwickeln. (Wäre auch interessant zusehen wie seien Vorstellung von "coolen Sprüngen und Drehungen" mit der Realität kollidiert, zumal er ja nur die „Highlights“ gut findet und ihn alles drumherum 0 interessiert. Aber ich schätze das wird nicht thematisiert.) Ich hab auch mal kurz in den Manga geschaut (von dem es keine offizielle Übersetzung gibt) und der hat es deutlich schwerer die Dynamik der Bewegungen einzufangen und zu vermitteln warum das „cool“ ist.
    Dann der Aspekt mit der Männlichkeit bzw. dem Bild das die Gesellschaft von männlichem Ballett hat. Ich fand das in den ersten beidne Episoden schon interessant wie er damit ringt, Von der Sachen mit seinem Vater abgesehen sind die Vorurteile mit denen er konfrontiert wäre wenn er Ballett wählt sicher nicht aus der Luft gegriffen. Und in der Hinsicht war es interessant zu sehen wie er mit sich selber ringt nachdem das Ballett in Form von Miyako wieder ins ein Leben tritt, das er in sie verknallt ist verkompliziert die Sachen natürlich nochmal. Aber ich muss sagen das ich diese Gemengelage aus Interesse an Ballett, Angst um sein Image und seinem romantischen Interesse an Miyako in den ersten beiden Episode richtig gut fand. Ich hoffe der romantische Aspekt bliebt erhalten, denn bei einer Shounen Serie könnte das auch schnell unter den Tisch fallen. Ich kann mich erinnern das ich Welcome to the Ballroom ziemlich schnell gedroppt hatte als ich das Gefühl hatte das es Shounen Battles in Form von Tänzen ist und die Tanzpartnerin weniger Charaktere mit eigenen Interessen sondern mehr wie Ausrüstungsstücke behandelt wurden. (Jedenfalls hab ich das ziemlich negativ in Erinneurng auch wenn es wahrscheinlich objektiv überzogen ist.) Hoffe also das sich Dance Dance Danseur nicht in diese Richtung entwickelt und ich noch länger daran Spaß habe. Aber bisher hab ich auch kaum Resonanz zu der Serie mitbekommen obwohl mir die ersten beiden Episoden wie gesagt sehr gut gefallen haben.

    Hier mal das Opening bei dem ich Perspektive aus der Sicht der Charaktere schön finde.

    Das Ending mag ich zwar mehr aber das hab ich noch nicht gefunden.


    Spy x Family (Episode 1+2)
    Ich hatte vor Vorfreude mal in den Manga rein gelesen und weshalb er noch nichts Neues bietet konnte, aber bisher ist es eine sehr gute und treue Adaption des Mangas. Am schwierigsten war für mich wahrscheinlich Anyas Sprechweise die sehr kindlich ist für meine Ohren und die in den kurzen Abschnitten im Trailer nicht bei mir nicht so gewirkt hat. Nach Episode 2 hab ich mich jetzt gewöhnt, aber in Episode 1 musste ich erst mal pausieren und schauen ob sie an der Stimme im Vergleich zum Trailer was geändert haben. Davon abgesehen sehen die Actionsequenzen klasse aus, was schon fast Verschwendung ist Anbetracht dessen wie Comedy-lastig die Serie (soweit ich sie gelesen/gesehen habe) doch ist. Aber Hey darüber kann man sich nicht beschweren.
    Wird ziemlich sicher weiter geschaut und definitiv eine gute Serie wenn man mit der Idee und der Comedy was anfangen kann.


    Trapped in a Dating Sim: The World of Otome Games Is Tough for Mobs / Otomege Sekai wa Mob ni Kibishii Sekai Desu (Bis Episode 3)
    Kann nicht wirklich erklären wieso mich die Serie bisher nicht komplett abgestoßen hat. Das Setting ist ziemlich bescheuert, aber es hat die Ausrede das sie sich selber darüber lustig machen weil es ja das Setting des Games ist. (Das in den Augen des Protagonisten Scheiße ist.) Dabei war es ganz interessant zusehen wie die Diskriminierung die sonst Frauen in früheren Jahrhunderten erfahren haben, gnadenlos den Männern aufgedrückt wurde. (Zwangs-heiraten für wirtschaftliche Vorteile usw.)
    Das er sich mit seinem „Out of Game“ Wissen da sein überpowertes Luftschiff holt mit dem er super mächtig ist ist wie immer furchtbar öde. Aber der Background das in der Vergangenheit Vertreter von Technologie gegen Vertreter von Magie gekämpft haben ist für mich reizvoll. (Auch wenn das wohl kaum eine Rolle spielen wird.) Das es noch einen zweiten Isekai Charakter gibt der den Ablauf der Story verändert ist ebenfalls reizvoll weil es eine gewisse Spannung bringt, und bisher ist es auch noch nicht „full on harem“.
    Trotzdem kann ich nicht behaupten das die Serie gut wäre oder sie weiterempfehlen. Der Protagonisten ist praktisch von Anfang an unsympathisch und für mich nur dann erträglich wenn er nicht das Arschloch raus hängen lässt (was aber immer sehr jähe Sprünge zwischen freundlich und überheblicher Kotzbrocken sind.) Aber vielleicht kann ich ja noch meinen Geschmack retten und die Serie droppen wenn in der nächsten Folge der absolut überflüssig Mech-Kampf eingeführt wird der sicherlich furchtbar schlecht wird.


    Das Ending von Shikimori's Not Just a Cutie das Dnamei ist niedlich, aber ich hab die Serie erst mal vor mir hergeschoben weil ich Angst habe das die Seire noch pausiert oder verschoben wird weil Doga Kobo ja gerade Probleme mit Covid hat.

  2. #22
    @Dnamei: Bei Shikimori hab ich mich ja echt gefragt, wie der Junge so lange überlebt hat. Dem wäre doch schon als Kleinkind n Dach aufm Kopf gefallen
    Ich mag ja irgendwie die Charakerdesigns. Sind jetzt nicht extrem einzigartig, aber irgendwie schon sehr solide und die, die cool sein sollen sind es auch. Was ich auch mag ist dass die beiden Hauptcharaktere Ballast mit sich zu schleppen scheinen, der noch nicht enthüllt wurde. Auch total interessant, dass der Junge der wie Bakugo aussieht auch von seinem VA gesprochen wird *g*
    Bisher kann mans sich geben.


    Ascension of a Bookwork S3 [1-2]: Ah, fühlt man sich gleich wieder daheim. Und schon muss Myne auch von zuhause weg
    Ich denke der Slowburn hat sich gelohnt, weil man die Welt und Charaktere gut kennt und jetzt ein neuer Arc beginnt. Und nun holen wohl auch die ganzen "Wunder" die Myne gemacht hat ein wenig mit ihr auf und die politischen Verwebungen werden stärker. Wobei ich mir sowas auch schon bei der 2. Staffel mit der Kirche gedacht habe und es dann doch weniger wurde als ich erst erwartet hatte (aber nicht auf ne schlechte Art!), also kann man schon gespannt sein wie Myne diesmal die gesellschaftlichen Barrieren durchbricht. Im Prinzip ist das total spannend, dass in gewisser Weise der "Feind" in diesem Anime die Gesellschaft ist, und das ist irgendwie durchaus so revoluzzer-mäßig gemeint wie es klingt (weil Myne schon die Gesellschaft mit vielen Erfindungen umwälzen kann), aber gleichzeitig auch nicht, weil es bisher nie so hart ausgespielt wurde. Die Steine sind definitiv gelegt, dass es in die Vollen gehen können wird, aber gleichzeitig ist die Show ja oft doch sehr chill.


    Don't Hurt Me, My Healer! [0.5]: Ehhh... was ist das? Also, im ernst, was ist das?! Ich hab diese Stand-Up Routine für 10 Minuten durchgehalten, dann wars mir zu viel. Die Show hat echt den Humor aus mir ausgesagt. Da es diese Season schon ein paar brauchbare Comedies gibt nicht so wirklich bedauerlich.

    Geändert von Sylverthas (19.04.2022 um 18:07 Uhr)

  3. #23
    Haha, ja die Frage stellt sich bei Shikimori wirklich, so wie das alleine in der einen Folge schon eskaliert ist^^

    Und ich merke langsam, das ich wohl mal mehr Anime-News lesen muss. Kayano hat ja schon darauf hingewiesen, dass sich weitere Folgen von Shikimori vielleicht verzögern werden. Und wie ich gelesen habe, hat Crunchyroll wohl schon eine Weile angekündigt gehabt, dass sie mit dieser Season nur noch eine Auswahl von neuen Serie gegen Werbung zur Verfügung stellen (und eventuell auch nur die ersten paar Eps) und der Rest halt ein Abo benötigt.
    Verdammt xD.

  4. #24
    Zitat Zitat von Dnamei Beitrag anzeigen
    Und wie ich gelesen habe, hat Crunchyroll wohl schon eine Weile angekündigt gehabt, dass sie mit dieser Season nur noch eine Auswahl von neuen Serie gegen Werbung zur Verfügung stellen (und eventuell auch nur die ersten paar Eps) und der Rest halt ein Abo benötigt.
    Scheint auch ganz merkwürdigerweise dann zu passieren, wenn sie den Markt monopolisieren... sicher nur Zufall


    Dance Dance Danseur [3]: Es geht um Toxic Masculinity, nicht oft behandelt in einem Medium was sich so sehr auf Wish Fulfillment für Männer eingeschossen hat (aber bietet sich bei einem Thema wie Ballet auch an). Diese Episode soll Junpei absolut unausstehlich sein. Durch sein Männlichkeitsbild fickt er sich selber, aber auch Leute um ihn rum. Darunter mischt sich noch Eifersucht und Mobbing.
    Wirklich interessant wird es aber IMO erst, was jetzt in der nächsten Episode passiert. Denn in dieser Folge realisiert er zwar, dass seine Einstellung falsch ist, aber dass er im Prinzip am Mobbing von Ruou mitbeteiligt war - ob durch indirektes Dulden oder seinen Freunden sogar Zündstoff geben. Es sollte definitiv noch ein Nachspiel hierfür geben, und nicht nur, dass sich (erstmal) seine Freunde von ihm abwenden. Das hätten sie sich ja bei der Enthüllung dass er Ballett machen will sowieso, sehe ich also nicht als geeignete "Strafe". Bin da wirklich gespannt, denn der leichte Weg wäre jetzt mehr oder weniger den Fokus zum Ballet zu verschieben (das "coming out" hat er ja hinter sich). Aber da sind noch seeehr viele Sachen, die man ordentlich abhandeln muss, und das meine ich nicht nur im Sinne "Ruous Vergangenheit muss aufgearbeitet werden", sondern da müssen noch einige aufs Maul kriegen, auch Junpei.
    Ach ja, Ruous Mutter:die Show sagt es im Prinzip selber, aber sie muss schon ne ordentliche Gehässigkeit mit sich bringen diese Infos auf ihrer Website zu haben, was dafür spricht dass sie ihn wohl für das Scheitern ihrer Ehe / des Lebens(?) verantwortlich macht. Und damit auch seinen Charakter erklärt, wobei das sicherlich noch mehr im Detail eingegangen wird.


    A Couple of Cuckoos [1]:
    Harem ist das Thema und ich bin nicht unbedingt abgeneigt, aber dann muss es auch gut gemacht sein. Was das hier nicht ist. In Anime ist die Haarfarbe ja prinzipiell ein Garant für Abstammung, und es war schon reichlich plump und dumm, wie sie die Kinder da vertauscht haben (oder war das der Witz? ). Natürlich ist Mainchar-kun dann auch ein übelst guter Streber, aber gleichzeitig auch gut im Kämpfen (weil seine "Eltern" mal in ner Gang waren, haha, wie witzig ). Btw. unfreiwillig lustig ist, dass seine "Schwester" eh ein Unfall war der nur auf sich warten hat lassen - so schnell wie ihr die Idee in den Kopf kommt ihren "Bruder" zu bespringen, als sie erfährt, dass sie nicht blutsverwandt sind. Dass man die beiden vertauschten Kinder dann miteinander verloben will ist einfach lame und hat bei mir instant Nisekoi-Vibes hervorgerufen, was schlecht ist, weil... Nisekoi
    Dass die Animationen schlecht sind muss ich vermutlich nicht erwähnen, das gehört hier dazu. Es gibt hier im Kern eine interessante Idee, welche sich in der ersten Folge aber absolut nicht realisiert hat, obwohl genug Gelegenheiten da waren.

    Aber eine wesentliche Frage habe ich noch: Wird das später zum übelsten Edge, wie einem das Ending suggeriert? Dann ignoriert alles vorher Geschriebene, das wird ein Winner!



    Tomodachi Game [3]: Wenn man von Edge spricht... es wird erstaunlich schnell mit der Scheiße um sich geworfen. Der Verräter wird schon enthüllt und das ist so offensichtlich und einfach gemacht, dass ich sogar dieser Show zutraue dass das noch nicht alles ist. Wenn doch kommt demnächst der Rant
    Ein klares Zeichen dass die Spiele unnötig kompliziert sind ist übrigens, wenn man jede Episode an die vielen Regeln erinnern muss. Die sind doch eh nur dafür da, dass Edgelord Mc. Edgeface am Ende irgendein Loophole nutzt um als besonders clever dazustehen *g*


    Deaimon [3]:
    Well played. Dass die Frau die mit Nagomu auf Fotos beim Ending zu sehen ist seine Ex-Freundin ist hatte ich nicht erwartet. War definitiv eine schöne und unterhaltsame Episode und es bewegt sich alles in eine angenehme Richtung. Gespannt kann man definitiv sein wenn Itsukas Vater auf den Plan tritt. Aber erstmal kann ja der verplante Nagomu zusammen mit Kanoko ein wenig Ersatz spielen. Btw. kommt hier mal wieder zum Tragen wie sehr es sich lohnen kann wenn zur Abwechslung mal nicht ein Teenager der Mainchar ist, weil man dann ein wenig Historie und Ballast mitnehmen kann, zum Beispiel eine frühere Beziehung (die vielleicht wieder in Gang kommt). Gefällt mir weiterhin gut.

    Geändert von Sylverthas (26.04.2022 um 17:19 Uhr)

  5. #25
    Shikimori’s Not Just a Cutie (Bis Episode 6)
    Shikimori hab ich inzwischen auch reingeschaut nachdem die ersten 4 Episoden ganz normal gelaufen sind, aber inzwischen gibt es eine Info zu den Verschiebungen. =( Zum Glück ist das aber bisher nicht so schlimm. (Zwei Episoden werden um jeweils eine Woche verschoben mit Recaps + Audiokommentare als Lückenfüller Genaueres gibt es hier *klick* .)
    Zur Serie selber muss ich sagen das sie am Anfang ziemlich eintönig fand, dadurch das Izumi ständig Pech hat und von Shikimori gerettet wird. In den späteren Episode bleibt das natürlich ein Thema aber es wird nicht ganz so sehr darauf herumgeritten und Izumi bekommt auch mal was hin. Dazu gibt es den Support Cast der Abwechslung bietet. So ist die Serie einfach ganz niedlich mit seinen romantischen Elementen. Wird wohl keine Serie sein die mir lange im Gedächtnis bleibt, aber kann man sich ruhig mal anschauen.


    The Rising of the Shield Hero Season 2 (Episode 1)
    Keine Ahnung ob es auch an mir liegt aber nachdem die ersten Season für mich schon stark abgebaut hat, ging mir die erste Episode schon mächtig auf den Keks. Nachdem seine neue Mitstreittein erst ganz kurz vor Ende der ersten Staffel eingeführt wurde und danach auch kaum Screentime hatte wird sie in Folge 1 seine Sklavin damit stärker wird und so einen anderen Helden überzeugt sie in seine Party aufzunehmen??? Fand ich extrem bescheuert, ansonsten wurde sich noch eine komplett neue Weltuntergangs-Bedrohung aus den Ärmeln geschüttelt welche die anderen Helden aber ohne sichtbaren Grund ignorieren und der Protagonist nutzt weiterhin seine auch für ihn und seien Party gefährlichen Superkräfte ohne nachzudenken (und ohne das es Konsequenzen gäbe.) Dazu fühlt sich alles extrem gerusht an so das ich bisher keinen Bock mehr hatte weiter zuschauen. Ich hab jetzt einzelnen Stimmen gehört das sich die Staffel steigern soll aber hmm keine Ahnung. Vielleicht hat ja hier jemand reingeschaut und eine Meinung?


    Summer Time Render (Episode 1)
    Dagegen hat Summer Time Render eine sehr interessanten ersten Eindruck hinterlassen mit seiner Zeitschleifen Thematik aller und Täglich grüßt das Murmeltier oder Triangle. Es geht auch ziemlich schnell zur Sache und war spannend. Am negativsten ist mir noch der Fanservice der zwar nicht übermäßig viel aber trotzdem nervig war. Hab mich aber entschlossen das ganze am Stück zu schauen wenn die Serie gelaufen ist. Aber nach der ersten Episode gibt es von mir erstmal eine Empfehlung.


    Spy x Family (Bis Episode 7)
    Ich hab aus Vorfreude wohl ein bisschen zu viel in den Manga reingelesen weil wir immer noch nicht bei neuem Material für mich angekommen sind. Bisher ist es aber eine sehr gute Adaption, die an manchen Ecken sogar noch ein paar Szenen hinzufügt oder ausbaut. (Haustour mit Anya oder das Schloss-Spy-Theater z.B.) Hält jedenfalls sein Niveau bis hierhin.


    Kono Healer, Mendokusai / Don`t Hurt Me, My Healer! [Bis Episode 3)
    Muss sagen der "This Healer’s a Handful" Übersetzung des Titels hat mir besser gefallen, auch wenn nichts dazu sagen kann was die bessere Übersetzung ist. Unabhängig davon wollte ich die Serie wirklich mögen, aber der Humor hat bei mir am Ende nicht funktioniert und ich fand Carla und ihre Art am Ende einfach zu erschöpfend und nervend, so das ich abgebrochen habe. Hätte für mich mehr Abwechslung gebraucht, vielleicht durch einen größeren Cast oder einfach durch mehr vernünftige Momente von Carla. Kommt letztendlich stark auf den persönlichen Geschmack an was Comedy angeht schätze ich.


    Dance Dance Danseur (Bis Episode 7)
    Ich mochte das Junpei und seine Vorstellung von Ballett noch konfrontiert wurde, auch wenn nicht viel daraus gemacht wurde. Er schämt sich für seine vorherigen Aussagen und gleicht seine Meinung der Ballett Welt an. Ist kein Problem, aber eine tiefgreifendere Krise das die Vorstellung von Ballett ins einen Kopf und was ihm Spaß macht nicht das ist was von Ballett erwartet wird. Er ändert das schnell seinen Ansatz wenn er sieht wie synchron die besseren Schüler sind. Dabei wäre der Konflikt vielleicht nicht ganz uninteressant gewesen am Anbetracht dessen das das Laien-Publikum seine untechnische aber dafür deutlich schauspielerische geprägte Aufführung besser fanden. Dafür ist ein andere interessanter Punkt aufgegriffen worden, das jetzt wo Junpei mehr von den Grundlagen versteht auch mehr Spaß an der gesamten Ballett Vorführung hat und nicht mehr vor Langeweile pennt bis die Höhepunkte kommen. Keine Ahnung wie viel dran ist, aber ich kann den Punkt sehen das man mit Ballett mehr anfangen kann wenn man mehr darüber weiß. (Na gut wo ist das nicht so.) Impliziert aber auch das man es als Laie eher als langweilig empfindet.
    Leider ist Romance Aspekt mehr in den Hintergrund getreten, aber ich hab durchaus weiter meinen Spaß daran. Weiß nur nicht in wie weit man mit einem befriedigenden Ende rechnen kann in Anbetracht dessen das es nur 11 Episoden sind und im Angesicht der eher geringen Resonanz und der (soweit ich mich erinnere) vollen Auftragsbücher von Mappa wird es wohl eher keine weitere Staffel geben.


    Kakkou no Iinazuke / A Couple of Cuckoos (Bis Episode 5)
    Ich glaube ich mag es bisher vor allem weil es mehr ein Love-Triangle als ein Harem ist weil die Schwester noch nicht wirklich involviert ist. Kann mir vorstellen das dann meine Motivation dann doch deutlich sinkt. Würde auch nicht behauptend as es eine wirklich gute Serie ist, aber bisher ist sie für mich ganz unterhaltsam. Nagi hat mehr auf die Reihe bekommen als man am Anfang erwartet in dem er seiner Klassenkameradin seien Liebe gesteht und Erika ist als Charakter angenehmer als man in der ersten Episode denken würde. Hiro finde ich dagegen eher seltsam. Aber solche RomCom Harem Geschichten haben am Anfang auch noch einen Vorteil während sie die Situation entwickeln, das Problem für mich kommt dann erst später wenn alles etabliert ist und sich nichts mehr weiterentwickelt weil ja alle Charaktere jongliert werden müssen ohne das es Fortschritte gibt. Spricht ich bezweifle das ich die Serie am Ende noch so unterhaltsam finde wie jetzt.


    Ya Boy Kongming! hab ich nicht mehr weiter geschaut, aber zwischenzeitlich haben sie 2 der Insert Songs auf Youtube hochgeladen:


  6. #26
    Wie (mittlerweile) gewöhnlich bei mir hänge ich mal wieder hinterher. Das lag aber daran, dass mein Aufnahmesystem für meinen Fernseher an seine Kapazitätsgrenze gestoßen ist und ich erstmal da was wegschauen musste, um wieder Platz zu schaffen. Unter anderem die dt. Ausstrahlung von One Punch Man auf Pro7 Maxx xD.
    Aber gut, da Crunchyroll die Free Austrahlung wirklich auf 3 Eps beschränkt hat, habe ich mir jetzt ein Probeabo geholt und ohne Werbung geht das Nachholen gleich etwas schneller.

    Love after World Domination 01: Laut den Fachbüchern sollten Pärchen Händchen halten. Sogar schon beim dritten Date? Was für Schmuddelheftchen liest Red bitte. Er soll sich da mal nicht von Desumis Stripper Outfit hinreißen lassen xD. Die Charaktere würden wirklich ohne Probleme auch in die Welt von Monster Development passen. Wobei die Power Ranger hier ncht mal wirklich ihre Identitäten verbergen, wenn sie sich erst vor dem Gegner transformieren. Im Gegenzug hatte Red aber auch keine Probleme Desumis Social Media Profil aufzuspüren, um mehr über sie zu erfahren.
    Würde sagen das hat gute Chance den gleichen Comedy Nerv zu treffen wie Monster Development und die niedliche Romanze ist nochmal ein Bonus.

    Aharen-san wa Hakarenai 01: Was für eine Schlafpose. Wirkt auf mich aber auch wie eine Standard niedliche Comedy SoL Show, also offenbar kann ich den existenziellen Horror ebenfalls sehr gut ausblenden^^ Die Show ist halt sehr fokusiert auf die beiden Mains und der Rest der Welt spielt zumindest in Ep 1 keine Rolle. Wobei die Klassenkameraden sicherlich ein paar wizige Kommentare zu ihrem Verhalten hätten liefern können. Da ich aber aktuell so zurückhänge bin ich mir noch nicht sicher, ob ich das weiter verfolge.

    Spy x Family 02-03: Kann mich nur anschließen, dass die Umsetzung weiterhin gut gelungen ist und ich finde es auch schön, dass sie die Gelegenheit nutzen hier und da auch ein paar passende Details zu ergänzen. Die Familie hat sich inzwischen zusammengefunden. Auch wenn die Mission Loid weiterhin viele Kopfschmerzen bereitet^^.

    Geändert von Dnamei (30.05.2022 um 00:18 Uhr)

  7. #27
    Vampire in the Garden (Episode 1)
    Vampire in the Garden ist inzwischen auch draußen und hat 5 Episoden. Es geht um die letzten Menschen die sich in einer Welt voller Vampire in einer letzten beleuchteten Stadt zurückgezogen haben und um das Überleben kämpfen. Momo hat dabei Probleme sich mit den strikten Regeln der Menschen abzufinden und Fine die Vampirin scheint der Kämpfe überdrüssig.
    Soweit so gut im Detail hab ich aber viele Fragen und Probleme. Die Regel das Menschen keine Musik hören dürfen, wirkt extrem an den Haaren herbeigezogen für billiges und schwaches Drama. Die Begründung das sie keine Musik hören dürfen weil Vampire so gut hören klingt lachhaft. Die Menschen leben in einer großen Stadt die wie ein Tannenbaum leuchtet, die Vampire wissen wo sie sind. Das sie auf Grund der Lage keine Konzerte oder kulturellen Veranstaltungen haben ist verständlich. Das sie ausrasten weil jemand vor dem schlafen gehen Musik hört ist albern. Das wirkt immer wie eine extrem übertriebene Idee die mir nach Listeners und Takt Op. Destiny jetzt schon zum dritten Mal in Animes in den letzten Jahren untergekommen ist.
    In dem Zusammenhang bei der Mutter von Momo haben sie ebenfalls sehr dick aufgetragen, wie sie mit Momo umgeht und nachher dann mit dem Schießbefehl nachher, ist vielleicht der geringen Gesamtlaufzeit von 5x30min geschuldet. Auf der anderen Seite wirkt Momo auch recht undankbar und man weiß nicht genau was sie will. Das ist der letzte Ort an dem Menschen leben die Vampire bringen sie um, sie kann entweder mithelfen oder ja was sterben? Ich glaube ihr Problem wäre glaubhafter wenn man einen deutlich älteren Charakter dafür gewählt hätte. Der Zustand dieser Welt ist nicht nicht in 2-3 Jahre erreichbar, von daher wird Momo gar keine andere Welt und Lebensart kennen. Der ältere Soldat sagt ja auch das Musik für ihn wie Vampirgejammer klingt das impliziert das er es gar nicht anders kennt. Von daher würde es mehr Sinn machen das Momo diese Welt akzeptiert als Jemand der die Welt noch anders kennt. Aber auf die jugendliche Protagonistin kann man doch nicht verzichten.
    Fine die Vampirin klingt mit ihrem "wenn wir weiter Kämpfen werden wir alle zu Monster"-Kommentar zu Momo einfach nur zynisch oder dumm. Sie hat einen Angriff auf die letzten Menschen begleitet, einen Angriff mit dem Ziel die Menschheit auszurotten. Den Menschen dann vorzuhalten wie schlimm doch kämpfen ist ein wenig ähh ja...
    Selbst wenn sie die Menschen nur KO schlägt. Wenn sie wirklich was ändern wollte vielleicht sollte sie dann eine Friedensbewegung innerhalb der Vampire gründen oder so? Sie scheint ja auch Einfluss zu haben.
    Am besten haben mir noch die "mutierten" Vampire gefallen die sahen cool aus ein bisschen nach einer Meeresschnecken-Kreuzung. Wobei die Action Szene am Ende wo sie Fine, Momo und den Schnecken-Vampir umstellt haben wenig Sinn gemacht hat. Wie kommen Fine und Momo von da zum Auto und der Schnecken-Vampir direkt noch hinterher. Haben die Soldaten da alle gepennt und sie weglaufen lassen? Aber naja Kleinigkeit.

    Ich fürchte nur das mir die Serie nach der ersten Folge nicht sonderlich gefallen dürfte.

    Geändert von Kayano (05.06.2022 um 20:52 Uhr)

  8. #28
    Oh, das sind wirklich ein paar Punkte dabei, die mich auch nicht sonderlich optimistisch für Vampire in the Garden stimmen würden. Gut das mit die Entscheidung darüber schon von Netflix abgenommen wurde^^

    Ascendance of a Bookworm (2022) 01-08: 26.5 P1 und P2 sind noch mal die Zusammenfassungen für die vorherigen Staffeln. Habe ich gleich mal genutzt um mir ein paar Details wieder ins Gedächnis zu rufen^^ Sylverthas trifft das schon ganz gut damit, dass die Gesellschaft der Feind ist. Myne ist in dieser Hinsicht sogar doppelt gefährlich, da sie nicht nur an Methoden zur Wissensverbreitung arbeitet sondern selbst auch gefährliches Wissen besitzt.
    Und sie geht auch schon direkt wieder ihr nächstes Großprojekt an mit dem Schmied, wobei auch ein für diese Welt seltsamer Spitzname bzw. Titel eingebracht wird.
    Auch wenn sie vielleicht nicht zur Vollbluthändlerin gemacht ist, wenn sich so eine Gelegenheit bietet ergreift sie sie^^ Die Dynamik rund um Benno ist da immer sehr unterhaltsam, wenn es ums Geld verdienen geht. Genauso, wie Mynes Chibi Gedanken. Vor allem wenn sie ihre Pläne schmiedet wie sie für noch mehr Bücher sorgen kann.
    Aber auch die dunklen Schatten werden länger. Mynes Eskapaden schlagen Wellen und dementsprechend müssen Vorkehrungen getroffen werden. Da ist sie nur halbglücklich drüber, aber in Anbetracht der Alternative hat sie da eigentlich keine Wahl. Vor allem da auch immer wieder beiläufig klar gemacht wird, dass die Welt und die Leute im Zweifel auch nicht lange fackeln. So wie ein gewisser "Unfall" von oben beschlossen wurde oder die plötzliche Erinnerung an Kindersterblichkeit. Auch der Oberpriester muss sie da wieder ein wenig drosseln, da ihm die Risiken viel mehr bewusst sind als Myne. Und dabei weiß er ja noch nicht mal alles.
    Der Cast wächst auch ein bisschen. So kommt mit Sylvester ein recht kurioser Priester mit dazu und Heidi, die Tinten-Myne mit einer größeren Portion Forscherdrang. Da hat Myne auch ein paar blinde Flecken^^ Bei den Gegenspielern haben auch ein paar Namen ein Gesicht bekommen.
    Die Gesamtsituation ist die letzten paar Eps über aber immer weiter eskaliert und das wird demnächst wohl ein böses Erwachen für ein paar Charaktere geben. Je nach dem wie sich die Sache nun auflöst. Besonders Delia ist sich ihrer Lage so gar nicht bewusst, auch wenn noch eine Chance besteht, dass Mynes Rettung sie ebenfalls vor schlimmeren bewahren könnte.

    The dawn of the Witch 02-05: Die Show will vielleicht etwas viel auf einmal und das gleich zu Beginn. Ep 2 lüftet gleich mal 2 Geheimnisse + 2 tragische Hintergrundgeschichten, die im Moment gar nicht so richtig ihre Wirkung entfalten können, da man die Charaktere noch gar nicht so gut kennt. So bleibt es quasi bei den puren Informationen. Bei der Badeszene in Ep 3 hatte ich nicht viel Hoffnung, aber es war dann doch amüsanter als erwartet. Vor allem weil die Hexe erst mal ihre Studenten schockiert und dann der Kommentar von der Echse: "Also Ich finde den auch recht monströs" xD.
    Der Auftritt der alten Charaktere zeigt mir aber, dass ich die viel lieber mag. Ich fürchte das wird wohl auch meine Hauptmotivation sein das hier weiterzuschauen. Die Eps wirken aber auch ganz anders, je nachdem ob man Vorwissen aus der vorherigen Serie hat oder nicht. Zumindest bis zur Aufklärung in Ep 5.

    Heroines Run the Show 01: An die Stimme der Protagonistin muss ich mich wohl noch etwas gewöhnen, war aber ne ganz interessante erste Folge. Es werden schon einige Charaktere angeteasert, auch wenn man über Hiyori am meisten erfährt. Die beiden Idols scheinen nicht sonderlich nett zu sein hinter ihrer Fassade. Da muss sich zeigen wie schlimm die beiden wirklich sind. Zumindest hat Hiyori ne recht positive Einstellung, auch wenn sie sich von den beiden eigentlich fern halten wollte^^.

  9. #29
    Ascendance of a Bookworm (2022) 09-10: Und da ist es auch schon wieder vorbei. Wenn man einigen Kommentaren glauben darf kann man sich da noch glücklich schätzen, dass sich der Direktor dafür eingesetzt hat, da das Komitee wohl eigentlich nur 8 wollte. Mit dieser Information ist es auch schwierig einzuschätzen, ob man nun noch auf weitere Staffeln hoffen kann (würde ich sehr begrüßen) oder ob es das dann jetzt war. Immerhin haben sie ja wieder mit einem "to be continued" geschlossen. Ansonsten haben sie zumindest einen passablen Punkt erreicht, um den Part abzuschließen.
    Die Ereignisse überschlagen sich und so einige Charaktere müssen nun die Konsequenzen ihrer Entscheidungen tragen. Es hat zwar schon etwas befriedigendes, wenn sich das System, dass die Bösen für sich ausnutzen plötzlich gegen sie wendet, aber gleichzeitig bleibt es halt immer noch ein ziemlich schlimmes System. Und es wird ja auch weiterhin betont, das so manche Charaktere beinahe nur durch Glück glimpflich davonkommen.
    Myne und ihre Familie konnte man gut ins Herz schließen und die recht kleine Welt, in der sich alles abgespielt hat, hat da auch viel zu beigetragen.
    Die Produktion Values der Show sind jetzt sicherlich nicht wahnsinnig hoch und hier und da sticht ein Fehler mal ins Auge, aber insgesamt finde ich, dass sie die Show mit ihren Mitteln gut umgesetzt haben. Und so konnten sich die wenigen Kampfszenen auch gut sehen lassen.


    Spy x Family 04-10: War schön die ganzen Momente in animierter Form zu sehen und die Show hat ja genügend verschiedene Umfelder zu bieten. Ich mag es vor allem, dass sich die Verrücktheit der Comedy meistens gut einfügt. Der einzige große Ausreißer für mich ist da Ep 5, weil die Show die Comedy so richtig aufdreht, während das restliche Setting dahinter zurücktritt. Wirkt eher wie eine Bonus-Folge, die man nicht so ernst nehmen sollte. Aber der Kampf mit Yor sah richtig gut aus und war auch amüsant zu sehen, wie begeistert die anderen Agenten von Twillight sind.
    Yuri ist im Moment noch etwas stark auf seinen einen Charakterzug beschränkt, aber da hilft es, dass er einen weiteren Risikofaktor für Loid darstellt. Ep 10 mit dem Völkerballspiel war wieder sehr unterhaltsam. Wie die Charaktere darauf reagieren, die Trainingsmontagen sowie der Unfug den sie anstellen. Es hört sich aber verdammt merkwürdig an, wenn jemand wie Bill mit der Stimme dann Daddy sagt xD.

    Shikimori's Not Just a Cutie 02-03: Shikimori geht forsch ran, auch wenn es ihr danach peinlich ist. Die Volleyballszene war cool mit dem Haarstyle Wechsel und der Reaktion darauf. "Wer ist dieser coole Typ?" - "Jetzt reg dich mal ab. Das ist doch deine Freundin." xD. Jetzt weiß ich auch endlich woher die Szene stammt, von der ich inzwischen schon einiges an Fanart gesehen habe. Das Date war auch ganz nett, wobei ich es am lustigsten fand, dass sie gleich mal seine ganze Familie bezirzt.

  10. #30
    Zitat Zitat von Dnamei Beitrag anzeigen
    Ascendance of a Bookworm (2022) 09-10: Und da ist es auch schon wieder vorbei. Wenn man einigen Kommentaren glauben darf kann man sich da noch glücklich schätzen, dass sich der Direktor dafür eingesetzt hat, da das Komitee wohl eigentlich nur 8 wollte. Mit dieser Information ist es auch schwierig einzuschätzen, ob man nun noch auf weitere Staffeln hoffen kann (würde ich sehr begrüßen) oder ob es das dann jetzt war.
    Ja, dass es nur 10 Episoden sind hat mich auch etwas überrascht. Aber war jetzt wohl das Ende eines Buches, und so hat sich das auch angefühlt.

    Definitiv der größte Bruch bisher, aber die vielen Sachen die da zusammengekommen sind mussten ja irgendwann auch mal für größere Umwälzungen sorgen. Was mir übrigens sehr gefallen hat war wie letztendlich die Familie überall eingebunden war und wie man immer merkt dass die Leben der Charaktere weitergehen. Bei einem Auftritt ist die Mutter einfach mal so schwanger, weil Myne halt ein paar Monate in der Kathedrale gesessen hat. Oder dass man im Prinzip beiläufig erfährt, dass es sogar einige Fehlgeburten gab, nichts seltenes und etwas, was der Geschichte einfach etwas authentischeres gibt. Diese Familendynamik, die hier noch mal besonders betont wird, entlädt sich dann sehr gut in dem Höhepunkt der Story, wenn Myne ihre Familienbande auflösen muss, damit sie ein neues Leben als Sylvesters Adoptivtochter beginnen kann. Hier auch sehr gut gerechtfertigt mit den Standesdynamiken, denn eine nicht Adlige zu adoptieren wäre ja schon reichlich seltsam, also muss man ihre Herkunft faken. Übrigens ein zweiter Teil vom Aufbau, der gelungen war: Als Zuschauer (und die Familie) wird darauf geprimed, dass es so kommen wird, denn es wird vorher schon von Adoption gesprochen, aber halt erst wenn sie 12 (oder so) ist. Im Prinzip bringt man damit alle schon mal in das Mindset, dass das passieren wird, um dann noch den Twist zu bringen dass es früher kommt als man denkt. Weil sich die Situation sonst halt einfach nicht mehr hingebogen hätte. Und Myne ist daran eben auch Mitschuld, wie Dnamei schon sagte.

    Dass nun immer mehr politische Ränkespiele dazugekommen sind war gut, wobei ich es schon nett gefunden hätte wenn die Bösen nicht so... cartoony gewesen wären. Das war doch ziemlich fett aufgetragen
    Was ich an der Staffel aber besonders mochte war der kleine Arc von Delia und Dirk. Das war wirklich interessant, wie sie sich einerseits geändert und gekümmert hat, andererseits aber auch tiefer in die Machenschaften vom Papst reingezogen wurde, weil sie zu viel Vertrauen in diesen setzt und glaubt, er würde wirklich helfen. Das hat in der 9. Episode auch für nen heftigen Effekt gesorgt, weil man merkte wie die Scheiße abging als sie von einem "Gast" gesprochen hat.

    Also ja, gelungene Staffel. Wie Dnamei hoffe ich schon, dass es weitergeht, aber irgendwie hab ich auch immer den Hintergedanken dass man sich bei so ner Serie auch freuen kann dass es überhaupt zu drei Staffeln kam? Ich weiß nicht wie es in Japan aussieht, aber im Westen kann ich mir nicht vorstellen dass die Show zu beliebt ist.


    Heroines Run the Show [3-10]: Mag die Show. Es werden relativ viele Shoujo Tropes bedient, aber die Charaktere bleiben durchweg unterhaltsam und man muss auch mal sagen, dass es sich erstaunlich wenig ums Verkuppeln dreht, obwohl es einige Gelegenheiten gegeben hätte. Immerhin gibt es viele Shoujo Manga, wo das Klischee vom "hässlichen Entlein" was dann die "coolen Typen" abkriegt straight ausgespielt wird. Tatsächlich hat jeder Hauptcharakter eigene Ambitionen und soweit ich das mitbekommen habe spielt die Show eh in dem größeren HoneyWorks "Universum" (wovon ich vorher noch nie was gehört habe, aber eh ... xD). Daher sind wohl einige der Charaktere die nur mal kurz auftreten und dann trotzdem nen Ending Song kriegen wohl mit diesem größeren Universum zu erklären. Hiyori ist aber auch ein Boss, vor allem die Szene wo sie einfach mal bei den beiden in die Dusche reingeht und dabei nicht komplett ausrastet war schon ziemlich gut. Ich bin auch absolut froh, dass sie den Stil aus der Episode wo sie zurechtgemacht wurde nicht weiter hat, denn da haben sowas von die dicken Augenbrauen gefehlt
    Meine Vermutung vom letzten Post hat sich nun fürs Staffelfinale aber bewahrheitet. Vermutlich war es ihre brillentragende Freundin die die Fotos geschossen hat, zumindest nach dem Verhalten zu urteilen. Auf jeden Fall ist ihr Leben damit durchaus schwer geworden. Gleichzeitig muss ich aber auch sagen, dass man bei der Show schon manchmal beide Augen zudrücken muss (was einem aber auch bei Episode 1 schon klar sein sollte, bei dem Setup). Wieso lügt Hiyori ihre Freundinnen an, wenn die Fotos relativ klar sind? Sind die Argumente von Lip X Lip dass sie Hiyori einfach nur ein kleines bisschen besser kennen als andere weil sie nahe zusammensitzen und sie ihr gerne in Ruhe ihr Schullleben genießen würden wirklich so gut, dass sie das PR Desaster umdrehen können? Wieso hat sich die Agentur eigentlich keine Story zurechtgelegt, ich meine das gesamte Grundsetup war doch bereits ne Katastrophe die nur auf sich warten gelassen hat?


    Summertime Render [2-8]: Animationen bleiben größtenteils stark, wobei in späteren Episoden ein paar sehr seltsame Gesichtsanimationen sind (teilweise bewusst).
    Nicht untypisch für Anime Thriller / Mystery bin ich schon enttäuscht, aber auf der anderen Seite sollte einem ein Blick auf das Promo Cover auch irgendwo verraten, dass man hier wohl nicht mit einer reinen Suspense Story rechnen sollte. Ehrlich gesagt sind mir mittlerweile zu viele magische Elemente in der Geschichte und das Mysterium um die Schatten wurde viel zu schnell erläutert und zu früh auf die "Mechaniken" eingegangen. Dass die "Anführerin" der Schatten irgendeine Loli ist, ist... naja, halt so typisch Animu. Es wird bisher auch zu wenig damit gemacht, dass ja technisch (fast) jeder ein Schatten sein könnte und ich glaube man macht hier eher so eine Art Shounen mit Mystery Anstrich. Ich hätte halt erwartet, dass es viel mehr ein "Detektivspiel" wird, und nicht so schnell schon in eine actionorientiertere Richtung geht. Das alles macht die Show nicht schlecht bzw. wenn man sich damit arrangieren kann, ists sogar ganz gut. Der beste Part sind definitiv die Cliffhanger am Ende jeder Episode. Vom Manga hört man ja, dass es gegen Ende sogar full on Battle Shounen werden soll, was aber hoffentlich im Anime dann radikal verändert wird.

    Im Vergleich zu z.B. AJIN, was ein wirklich guter Anime Thriller mit Superkräften ist, wechselt die Show mir auch im Ton zu oft zwischen Fanservice (glaube jede Folge hat mindestens eine Szene, fast als müsste man ne Quote erfüllen *g*), Suspense, Action und Humor. Es gibt schon nen Grund, wieso ich Anime in Kombination mit Mystery / Thriller nicht so oft gut finde - viele der typischen Anime Tropes stehen einer angespannten Atmosphäre im Weg. Wobei die ersten paar Episoden hier schon keinen schlechten Job gemacht haben und atmosphärisch gut waren, würde sagen so ab Episode 5 gehts bergab. Ist auch die Episode wo ein Antagonist auf einmal irgendwelche seltsamen Demon King und Game Vergleiche bringt, wozu ich wohl nicht viel mehr sagen muss *g*


    Tomodachi Game: Hatte den Manga ein wenig weitergeskimmt und im Prinzip läuft es darauf hinaus, was man ganz am Anfang schon befürchtet: MC kun ist der einzige, der irgendwas geschissen bekommt, seine Freunde sind ultimativ unfähig. Das zeigt sich dann später in einem ultralustigen Arc, wo sie getrennt sind und ein anderer etwas lösen muss, wofür er mehrere Kapitel braucht. Die Punchline ist, dass man im gleichen Kapitel sieht dass MC das Problem sofort gelöst hatte ohne groß nachdenken zu müssen
    Selbst wenn einer der anderen Charaktere sich vornimmt etwas alleine zu machen, klappt es am Ende nicht und der MC muss es dann erledigen. Im Prinzip ist es wirklich das Liar Game für Arme, weil die Spiele auch alle eher weniger auf Psychologie basieren und mehr darauf, dass MC kun es eh von Anfang an gelöst hat und alle Fäden in der Hand hält. Ach ja, der MC ist natürlich vom Schlag "düster und edgy, er würde über Leichen gehen, um zu gewinnen - aber er tut es nicht, weil er besser ist!". Und ja, ich weiß, dass solche Shows / Manga auf ein Publikum von Zwölfjährigen abzielen, die sich selber gerne in dieser Rolle sehen.

    Geändert von Sylverthas (19.06.2022 um 01:15 Uhr)

  11. #31
    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    Also ja, gelungene Staffel. Wie Dnamei hoffe ich schon, dass es weitergeht, aber irgendwie hab ich auch immer den Hintergedanken dass man sich bei so ner Serie auch freuen kann dass es überhaupt zu drei Staffeln kam? Ich weiß nicht wie es in Japan aussieht, aber im Westen kann ich mir nicht vorstellen dass die Show zu beliebt ist.
    Definitiv. Ist schon eine tolle Sachen, dass es die Serie auf 3 Staffeln gebracht hat. Vermutlich auch, weil es ein wenig ein Herzensprojekt einiger Beteiligten ist.

    Bei den Cartoony Evil Gegenspielern muss ich dir auch zustimmen. Vor allem der Adelige, aus einem anderen Teil des Landes, ist an Überzeichnung nur schwer zu übertreffen^^.

    Shikimori's Not Just a Cutie 04: Das mit der Bikini Werbung war ein wenig fies für Shikimori, weil ihr Freund da eigentlich die Bauchmuskeln toll fand. Bin aber gespannt was sie sich rausgesucht hat. Und dann noch der Kochkurs mit der Mutter am Ende xD.

    The dawn of the Witch 06-08: Mh, insgesamt übertreibt die Show ein wenig mit ihrem Fanservice für meinen Geschmack. Dazu kommt auch noch, dass Sev kein sonderlich spannender oder mitreißender Protagonist ist. Bei seinen Nicht-Reaktionen funktionieren es denke ich auch besser, wenn es kurz und knapp gehalten wird. Und man nicht 5min ertragen muss, bei denen ein Charakter versucht Unterwäsche waschen in typischer Anime-Manier abzuhandeln (und das Problem nicht konkret benennt), während Sev nicht versteht wo das Problem liegt, wenn er sich um den Haushalt und die Wäsche kümmert.
    Mehr Zero und Söldner ist immer gut, aber der Rest... hach. Was sie mit Gräul machen ist auch eher durchwachsen, aber immerhin deutet sich langsam mal ein größeres Problem an. Und ich fand es ganz gut was sie in Ep 8 zur Sprache gebracht haben:

  12. #32
    Zitat Zitat von Dnamei Beitrag anzeigen
    The dawn of the Witch 06-08: Mh, insgesamt übertreibt die Show ein wenig mit ihrem Fanservice für meinen Geschmack.
    Hab bei der Serie bei Episode 5 aufgehört. Haben sie noch mehr Fanservice reingeballert? Ich meine... durch die Show hab ich jetzt definitiv genug Loli Panties für den Rest meines Lebens gesehen



    Ya Boy Kongming! [Finish]: Ich bin echt hart überrascht, wie gut mir die Show gefallen hat. Die Comedy ist gar nicht übel, und Kongming und Eiko sind einfach ein echt herzliches Team. Die Charaktere waren durch die Bank weg sympathisch. Natürlich sticht die Show besonders durch Kongmings Strategien hervor, welche immer wieder altertümliche Schlachten mit Clubkultur verbinden.
    Anime, in denen Musik ein zentrales Thema ist haben ja immer das Problem, dass den Zuschauern nicht nur das gefallen muss, was bei jeder anderen Show üblich ist (Plot, Charaktere, Animationen, blablub), sondern eben auch die Musik. Die kann in anderen Shows in den Hintergrund treten und ich würde sogar behaupten dass viele die Musik in Anime nicht mal großartig wahrnehmen, außer sie ist irgendwie "speziell" (meist durch Vocals oder wenn sie sich in den Vordergrund drängt, z.B. von Kajiura oder Sawano). Den Punkt hat die Show bei mir zumindest geschafft, es gab keinen Song den ich nicht mochte (z.B. im krassen Gegensatz zu Carol & Tuesday, wo mir eigentlich nur das erste Lied von ihnen gefallen hat). Auch bringt die Show immer wieder altertümliche Klänge mit ein, wenn es um Kongming und seinen Hintergrund geht. Und ja, sogar da hat die Show ein paar ganz nette Szenen zu seiner Vergangenheit. Welche Leuten, die mit Romance of the Three Kingdoms vertraut sind (quasi der one stop shop für historische Anime Klischees ), grob bekannt sein dürfte. Natürlich gibts dann noch viele für ihn anachronistischen Sachen, z.B. wenn er clubben geht und überall seine Homies hat

    Musik Anime haben aber noch ein weiteres Ziel: Sie müssen einem verkaufen, dass die Songs so gut sind, wie die Leute innerhalb der Show es wahrnehmen (meist basieren die auf Manga, wo man den Sound ja eh nicht hört und daher einfach glauben kann dass das sicher ultrageil ist). Das kann relativ einfach sein, wenn es Musik ist mit der sich das Publikum wenig auskennt (bei Kono Oto Tomare konnte ich z.B. nicht wirklich einschätzen wie gut das Kotospiel ist, über das hinaus was die Show erklärt hat - aber die Musik hatte mir zumindest gefallen). Bei Dance und Popmusik haben natürlich mehr Leute eine Meinung. Abhängig von den Stakes der Geschichte kann das schnell schiefgehen. Beispielsweise hatte Vivy das Problem, dass einem ein eher mittelmäßiger Popsong als ein Song der die "Welt rettet" dargeboten wurde, was einfach nicht funktioniert hat. Hier gehts "nur" darum, 100,000 Likes zu bekommen um an nem Festival teilnehmen zu können. Also, ist der Song etwas, was gut genug ist? Eh... ja, irgendwie? Falls ihr reinhören wollt, hier der Ausschnitt aus dem Anime (relativ spoilerfrei bis etwa 1:45, ist aus Episode 12; leider scheints bisher den Song noch nicht standalone zu geben):



    Ich denke er ist ganz gut und man kann dran glauben, dass sie damit ihr Ziel erreicht. Das Hauptziel war es aber den emotionalen Eindruck der Charaktere einzufangen, was die gute Inszenierung auch zeigt. Man könnte sagen, dass hier das emotionale Storytelling wichtiger war. Hätte man z.B. das Opening genommen - ein ultra catchiger Song - hätte ich es ihnen zweifellos abgekauft, dass sie die Likes kriegen.

    In der Mitte der Staffel kommt der Rapper Kabe mit dazu. Durch ihn gibts mehrere Rap Battles und ich glaube die sind sogar ganz gut? Japanischer Rap ist nicht so mein Ding, aber in den meisten Anime ist der ja auch echt schlecht. Kabe ist auch kein übler Charakter. Ich wünschte nur dass er mehr Relevanz neben seinen persönlichen Problemen hat, die sich komplett losgelöst vom Rest anfühlen. Bin nicht mal sicher, warum er überhaupt wichtig für den Plan war - damit er in Episode 11 Azalea kurz dissen kann und Eiko somit ins Rampenlicht rückt? xD. Dadurch wird im Mittelteil sehr viel Tempo rausgenommen. Wenn man mit dem Rap was anfangen kann sind


    Im letzten Arc geht es dann im wesentlichen darum, dass Eiko "ihre Stimme finden muss" und hier tritt Kongming dann leider stark in den Hintergrund. Kayano hat ja oben bereits zwei Songs verlinkt, und ich muss sagen dass die Show hier keinen besonders guten Job macht zu zeigen, dass sie eine bessere Sängerin geworden ist. Die ersten Songs sind halt schon von einer professionellen Sängerin eingespielt worden und qualitativ kann ich dann bei Dreamer keinen wirklichen Anstieg sehen. Aber gut, das ist Gemecker auf hohem Niveau. Es gibt sogar einen Song, der wiederholt gespielt wird (so oft, dass er manchen vielleicht sogar auf die Nerven gehen könnte *g*), und man dann beim letzten Auftritt von Eiko durch die Inszenierung und die Wucht in der Stimme durchaus merkt, dass dies die "gewachsene Eiko" ist. Also ja, zumindest bei diesem einen Song haben sie es probiert spürbar zu machen, dass da Entwicklung da ist, auch wenn Eiko prinzipiell von Anfang an gut singen konnte

    Besonders gefallen hat mir aber Azalea im letzten Teil des Anime. Das ist die Girlgroup aus dem Opening mit dem Gundam Bösewicht im Vordergrund. Hier wird die kommerzialisierte Musikindustrie sowie negativer Fanservice behandelt.
    Azaleas Songs werden als absolut durchkommerzialisiert und -produziert dargestellt - dabei ist Underworld einer der besten Songs aus der Show und ein richtiger Banger
    (leider scheints davon auch noch keine standalone Version zu geben, nur den Mitschnitt aus der Show - Spoiler, wie immer):



    Nach dem Verlinken der Videos will ich noch mal sagen, dass die Tanzchoreographien in der Show durchgehend gut gemacht und inszeniert sind. Das fällt einem auch schon am Anfang auf, aber dass sie es so durchziehen ist toll. Auch, dass sie eine so große Menge an qualitativen Songs für die Show produziert haben ist klasse und nicht immer üblich, gerade bei Manga Adaptionen. Die Inszenierung merkt man auch beim zweiten Auftritt von Azalea



    Also ja, damit hab ich echt viel zu der Show geschrieben. Sie ist überraschend lohnenswert und irgendwie hab ich gar nicht erwartet, dass über den Gag mit "Haha, historische Figur wird in unsere Zeit gebracht und macht hier Kram" hinaus ein ziemlich guter Musikanime mit spaßigen Charakteren herauskommt. Man sollte natürlich eine gewisse Affinität für Dance und Popmusik mitbringen und wenn man auch Rap nicht abgeneigt ist wird man hier einige gute Songs kriegen. Hoffe definitiv auf eine weitere Staffel, weil bei Themen wie Musik einfach etwas fehlt, wenn man es nur liest *g*


    Geändert von Sylverthas (20.06.2022 um 14:59 Uhr)

  13. #33
    Ich hab es auch angefangen (durch das Opening, meine Güte! ) und sage schon nach ein paar Folgen: HAMMER Anime! Mehr vielleicht am Ende, aber alleine schon, wie angenehm sie den potenziellen Fremdschämfaktor des Fish-out-of-Water-Konzepts dadurch umgehen, dass die gegenwärtigen Nebencharaktere auch alle irgendwie strange sind, ist wahnsinnig viel wert.

  14. #34
    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    Hab bei der Serie bei Episode 5 aufgehört. Haben sie noch mehr Fanservice reingeballert? Ich meine... durch die Show hab ich jetzt definitiv genug Loli Panties für den Rest meines Lebens gesehen
    Soviel mehr ist gar nicht dazugekommen, aber es wiederholt sich halt auch und ich glaube mir hat einfach das erwähnte Gespräch über Unterwäsche waschen den Rest gegeben. Es kommt da einfach einiges zusammen mit
    Loli-Hexe
    Badeszene (die ich zugegeben teilweise gut fand^^)
    Manatransfer mit Küssen
    Diskussionen über Unterwäsche

    Es ist halt auch meistens nicht sonderlich gut integriert.

    Shikimori's Not Just a Cutie 05-06: Gefällt mir weiterhin richtig gut und immerhin geht auch nicht ständig etwas schief. Allerdings muss ich auch zugeben, dass ich in vielen Momenten die nächste mögliche Katastrophe/Unglück erwarte und sich eine gewisse Unruhe aufbaut, je länger nichts passiert xD. Aber die Gruppe funktioniert gut zusammen und die beiden Mains zeigen auch einige unterschiedliche Facetten, so dass es nicht immer beim gleichen bleibt. Auch wenn sie natürlich immer wieder zum Kern zurückkommen, dass Shikimori was cooles anstellt^^
    Das Festival Date mit Feuerwerk ist natürlich ein Klassiker und schön romantisch mit dem geheimen Ort. Wenn auch mit unbemerkter elterlicher Überwachung xD.
    Der Ersatz für die Coronaverschiebungen ist denke ich ganz nett, aber ich kann persönlich nicht so viel mit Audiokommentaren anfangen.

    Spy x Family 11: Der Sprung ins Schwimmbecken sah ziemlich gut animiert aus. Aber Anjas Weg zum Weltfrieden bleibt wohl lang und holprig. Nachdem sie schon auf den Hund zu sprechen kommen, dachte ich dass sie damit dann wohl abschließen, aber so wie es aussieht gibt's eine lockere Nebenmission für Folge 12.

  15. #35
    Zwei der drei Serien, die ich angesehen habe, sind zuende:

    Kyoukai Senki: Mehr auf Mechakämpfe fokusiert und tatsächliche Storyentwicklung, da fällt meine Meinung insgesamt besser aus als zu Staffel 1, obwohl diese den besseren Endkampf hatte.

    Black Rock Shooter: Okay, aber nicht mehr. Da sind die Powerlevel zu unterschiedlich: Redshirt Army wird von Enemy Mooks auseinandergenommen, welche keine Chance gegen die Hemiteos haben, die wiederum Lunatic Artemis unterlegen sind. In der letzten Episode sah es für etwa 5 Sekunden so aus, als könnten wir einen ebenbürtigen Kampf von Super-BRS gegen Artemis sehen, aber das war dann doch nichts, und letztendlich hat Hyper-BRS sie dann einfach weggeputzt.



    Ansonsten läuft Digimon Ghost Game noch weiter. Da sind sie zwar inzwischen bei den Ultraleveln angekommen, inhaltlich sind sie allerdings nicht nennenswert weiter als 30 Episoden zuvor...

  16. #36
    Deaimon (Bis Episode 12 / Ende)
    Nagomu füllt im Laufe der Serie wirklich mehr die Vaterrolle für Itsuka und zum Glück wird da auch kein Romantik Element rein gedichtet in die Beziehung. Dafür gibt so ein Mini Love Triangle mit seiner Ex und der einen Mitarbeiterin was aber im Rahmen der Serie nirgendwo hinführt. Das war sowieso noch meine größte Kritik, das viele Sachen nicht wirklich abgeschlossen werden. Wie die Sache mit Itsukas Vater z.b. Aber alles in allem war es aber sehr herzerwärmend zu sehen mit liebenswerten Charakteren. Eine gute Slice of Life Show und wahrscheinlich mein Favorit von den Serien die ich diese Season geschaut habe.


    Spy x Family (Bis Episode 12 / Ende)
    Sehr solide Comedy mit guten Show-Werten von der ich vor Beginn der Serie beim rein-lesen schon zu viel gesehen hatte so das erst ganz am Ende neues Material für mich kam. Und da sich die Serie sehr eng an die Vorlage hält (trotz der gelegentlichen und willkommenen Ausschmückung), hat sie deshalb für mich vielleicht keinen so starken Eindruck hinterlassen als hätte ich nichts drüber gewusst. Ich freue mich aber auf die nächste Staffel auch wenn ich annehmen würde das mir auf lange Sicht zu wenig passieren wird um mein Interesse dauerhaft zu binden. Sollte man aber zumindest mal reinschauen wenn man an Comedy Spaß hat.


    Dance Dance Danseur (Bis Episode 11 / Ende)
    Hat mir überraschend gute gefallen obwohl mein Interesse an Ballet denkbar gering ist. Ich bin mir ziemlich sicher das da der Hook für mich über den Romantik Anteil gekommen ist. Aber die Serie macht einen guten Job darin Ballet interessant darzustellen und ist dem Manga da haushoch überlegen. (Und reduziert dabei interessanterweise sogar den Fanservice Aspekt, soweit ich das von den ersten Kapiteln sehen konnte zumindest was eine Szene betrifft. ) Was den Romantik Aspekt angeht der spielt gegen Ende sogar nochmal eine große Rolle, wobei ich dem Ende etwas zwiespältig gegenüber stehe. Aber es ist ein guter Endpunkt für die Serie gefunden worden. Die Geschichte ist zwar nicht abgeschlossen, aber der Arc ist beendet und es gibt so etwas wie einen Neuanfang. Die 11 Episoden waren dafür auch eine gute Länge. Manga würde ich wohl eher nicht lesen einfach weil ich die Präsentation im Anime deutlich ansprechender fand, aber auch weil es so wirkt das der Romantik-Anteil mit dem Arc jetzt beendet ist. Aber eine zweite Staffel würde ich wohl schauen, wobei ich nicht davon ausgehe das die Serie eine Fortsetzung enthält.

    Vampire in the Garden (Bis Episode 5 / Ende)
    Hat mir absolut nicht gefallen. Ich muss mich korrigieren die in meinem vorherigen Post erwähnte Stadt der Menschen ist nicht der einzige Ort wo Menschen leben, aber als so richtig durchdacht hab ich jetzt die anderen Siedlungen und auch die Vampir Gesellschaft nicht empfunden. Ich schätze über das Worldbuilding sollte man nicht so viel nachdenken, war auch nicht der Fokus, ist aber für mich im wichtig weil es den Rahmen bildet um die Charaktere einzuordnen. Das Ende hat für mich allerdings auch absolut nicht funktioniert, auch wenn in der selbstgewählten Gegenüberstellung zu vorherigen Ereignissen in der Geschichte, zu denen Kontext fehlt die aber das Ende für mich noch weiter entkräftet. Es sieht ganz ordentlich aus, aber darüber hinaus kann ich die Serie leider nicht empfehlen.


    Anrosteten läuft Kakkou no Iinazuke / A Couple of Cuckoos noch weiter das mich bisher überraschenderweise noch nicht total genervt hat. Und Shikimori’s Not Just a Cutie hat noch zwei Episoden nachdem sie ja Corona bedingt pausieren mussten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •