Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Anime Summer Season 2021

  1. #1

    Anime Summer Season 2021

    Kalendarisch und meteorologisch hat der Sommer schon losgelegt aber für die Anime Fans startet die Season erst im Juli und das heißt nächste Woche geht es los.
    Es gibt in jedem Fall haufenweise Isekai für alle die derer noch nicht überdrüssig sind.


    Aber zuerst einmal die übliche Linksammlung:
    Anichart
    https://anichart.net/Summer-2021

    Livechart
    https://www.livechart.me/summer-2021/tv

    Und die Preview von Random Curiosity:
    https://randomc.net/2021/06/25/summer-preview-2021/


    Für mich persönlich muss ich sagen das sich meine Begeisterung in Grenzen hält, aber da ich letzte Season ohnehin zu viel geschaut habe kann es ja nicht schaden weniger zu schauen.

    Am meisten interessiert bin ich noch an:
    - Sonny Boy
    Eine Original Serie von Madhouse um eine Klasse die sich in ihrer Klassenraum durch eine andere Dimension schwebend wiederfindet. Könnte gut sein und sieht Oldschool vom Design aus.

    - Fena: Pirate Princess
    Kommt im Westen noch vor der Veröffentlichung in Japan und sieht nach Action mit einem Fantasy Aspekt aus und vielleicht gibtes auch Piraten? Segelschiffe und Kanonen gibt es jedenfalls. ^^

    - Night Head 2041
    Die Anime Adaption einer vorherigen Real-Serie um vier Brüder mit übernatürlichen Fähigkeiten. Die Computergrafik sieht sehr ordentlich aus.

    - Meikyuu Black Company / The Dungeon of Black Compan
    Comedy Serie um einen Arbeitsunwilligen der ge-isekait wird nur um sich in einer Mine als Zwansgarbeiter wiederzufinden. Isekai als Comedy funktioniert für mich oft noch am Besten.

    - Peach Boy Riverside
    Gelangweilte Prinzessin will mehr von der Welt sehen und schließt sich einem berüchtigten Monsterjäger an. Interessanterweise vom Mangaka von "I Can't Understand What My Husband Is Saying".

    - The Idaten Deities Know Only Peace
    Action Serie von Mappa. Der Stil ist mal was anders sonst weiß ich nichts.



    Überhang ist bei mir nur To Your Eternity.

    Nicht repräsentative Trailer Auswahl:
    Sonny Boy


    Fena: Pirate Princess


    Night Head 2041


    The Dungeon of Black Company


    Peach Boy Riverside


    The Idaten Deities Know Only Peace



    Wenn euch noch ein Trailer ins Auge fällt werft ihn wie immer in Thread rein. Ansonsten viel Spaß mit der Season!

  2. #2
    Im ersten Moment klangen Sonny Boy und D_Cide interessant, aber die Trailer schrecken mich eigentlich von beiden ab... mal abwarten, ob ich hier noch was Gutes darüber höre.
    Bleibt noch Night Head, bei dem die Story zwar einigermaßen interessant klingt und der Trailer nicht (wie bei den ersten beiden) etwas ganz anderes impliziert , aber da gefällt mir die Computergraphik nicht sonderlich. Wandert ebenfalls in die Vielleicht-Schublade.
    Zumindest sollte diesmal endich Taimon Dragventure enden.

  3. #3
    Peachboy Riverside (Episode 1)
    Schwer einzuschätzen. Die meiste Zeit war es eher leichtherzig, abgesehen vom Hass auf Frau (das ungewöhnlichste "Bunnygirl" Design was mir bisher untergekommen ist), aber am Ende werden dann Menschen halbiert im Angriff der Oni. Grundsätzlich nicht uninteressant, aber mal sehen wie sich das Ganze einpendelt.


    The Detective Is Already Dead (Episode 1)
    Die erste Episode war zwar eine Doppelepisode aber die Serie trotzdem ziemlich schwer einzuschätzen. Ich wurde jedenfalls von der ausgedehnten gut animierten Action Sequenz überrascht die ich nicht erwartet hatte. Ganz zu schweigen davon das es ein Kampf gegen einen Androiden(?) mit einem organischen Tentakel war. Also ziemlich abgefahrenes Zeug was ich von einer Detektive Serie jetzt nicht erwartet hätte. Die zweite Hälfte bietet dann eher Dinge die man von einer Detektive Serie erwartet habe und war damit vom Prinzip erst mal weniger reizvoll für mich, aber das Zusammenspiel der beiden Protagonisten(?) war trotzdem recht amüsant. Hat mich ein bisschen an die Charakterdynamik von Charlotte erinnert. Aber "The Detective Is Already Dead" von daher weiß man nicht so recht was man erwarten soll. War in jedem Fall eine interessante erste Episode, die ich empfehlen würde zu schauen unabhängig davon was aus der Serie weiter wird. Mich hat sie jedenfalls überrascht.


    How a Realist Hero Rebuilt the Kingdom (Episode 1)
    Trotz meiner geringen Erwartungen hatte ich irgendwie schon damit gerechnet das sie erklären warum der Isekai Protagonist zum König gemacht wird, aber die Erklärung ging irgendwie so. "Ich habe in den 3 Tagen seit er hier ist erkannt das dieser 18 jährige Junge der nichts über die Welt, unsere Kultur oder die Einwohner dieses Landes weiß, ein besser König als ich ist, weshalb ich auf alle meine Macht und Privilegien verzichte um den Fremden zum König zumachen und ihm die Hand meiner Tochter anbiete." Der Protagonist mag Realist sein, aber die Geschichte erscheint mir wenig realistisch. Muss man sich denke ich drauf einlassen. Zumindest scheint keine klassische Powerfantasy zu sein, weil der Protagonist jetzt kein Super Kämpfer ist, wobei König werden ja auch irgendwo eine Powerfantasy ist und am Harem Aspekt des Isekai Genre wird auch nicht gerüttelt. Ist eher nichts für mich.


    Tsukimichi: Moonlit Fantasy (Episode 1)
    Das wiederum ist ein sehr typischer Isekai Vertreter. Der Protagonist wird in eine andere Welt befördert weil seine Eltern tatsächlich selbst aus der anderen Welt kommen und einen Vertrag unterzeichnet haben damit ihr Kind isekait wird. Allerdings ist die Göttin die ihn in Empfang nimmt entsetzt darüber wie hässlich er ist, weshalb sie ihn an den Rand der Welt verstößt. Er ist natürlich trotzdem overpowered, aber die Serie nimmt sich halt überhaupt nicht ernst und bezieht sich auf die Isekai Tropes. Optisch macht die Serie nicht viel her, aber als Comedy fand ich die Serie bisher ganz gut. Ist natürlich Geschmackssache aber wer auf eine Comedy Isekai Lust hat kann ruhig mal einen Blick wagen.


    Drugstore in Another World: The Slow Life of a Cheat Pharmacist (Episode 1)
    Ist als Feel Good Serie zum entspannen gedacht. Worldbuilding wird dabei keinerlei Zeit eingeräumt. Der Protagonist ist schon geisekait hat schon seine Apotheke gegründet und lebt zufrieden mit seinen Moe-Sidekicks. Spannung oder Story würde ich nicht erwarten, aber vielleicht werden die Nebencharaktere noch etwas entwickelt weil man nur sehr wenig Kontext dazu hat warum sie mit ihm zusammen leben. Für mich ist es nichts aber ich bin mir sicher das die Serie sehr entschleunigend ist, was ja nicht verkehrt ist.

  4. #4
    Die Isekai Auswahl klingt ja schon wieder fantastisch . Gut, will mich da nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, schließlich habe ich da auch noch genug Shows von auf dem Schirm, aber das mit dem König klang schon wunderbar verkürzt. Da merkt man vermutlich gut, dass der Author sich nicht so gerne mit dem Setup aufhalten wollte^^

    Da ich immer noch sehr hinterher hänge was die letzte Season angeht weiß ich gar nicht zu wie viel ich kommen werde, aber ein paar Shows sind schon dabei die mich interessieren würden:

    Boku no Hero Academia 5: Überhang aus der vorherigen Season, diesmal vermutlich wieder mit mehr Story^^

    Fumetsu no Anata e: Auch Überhang, sobald ich dazu komme die Show anzufangen xD.

    Tensei Shitara Slime Datta Ken 2nd Season Part 2: Der nächste Teil für den aufstrebenden Schleim. Die Story nimmt auf jeden Fall langsam größere Züge an, wobei ich da beim letzten mal schon Schwierigkeiten hatte einzuordnen, wie ernst sich die Show eigentlich nehmen will. Aber im Grunde wird es wohl recht entspannt bleiben.

    Kobayashi-san Chi no Maid Dragon S: Die Serie hat mich bislang gut unterhalten können, von daher denke ich, dass es hier wieder so laufen wird und die Drachen jede Menge Unsinn veranstalten werden^^.

    My Next Life as a Villainess: All Routes Lead to Doom! X: Hier sieht es ähnlich aus was die Comedy angeht, auch wenn die Protagonistin in romantischen Fragen so schwer von Begriff ist, dass sie einem schwarzen Loch Konkurrenz machen könnte.

    Vanitas no Carte: Setting wirkt schon mal ganz interessant mit vom Aussterben bedrohten Vampiren die in Co-Existenz leben. Und das 19th-mäßige sieht auch nicht schlecht aus.

    Jahy-sama wa Kujikenai!: Ah ja, quasi der Reverse-Isekai Kategorie wo eine ehemals mächtige Dämonin ohne Kräfte in der Menschenwelt landet und sich durch den Alltag schlagen muss. Mal schauen wie die Comedy so ist.

    Heion Sedai no Idaten-tachi: Ich denke das könnte eine ganz ordentliche Battle Serie werden. Trailer sah schon mal gut aus.

    Fena: Pirate Princess: Dafür das es Pirate Princess heißt sieht mir das aber sehr nach Samurai vs. Pirates aus xD. Aber sieht nicht schlecht aus.

  5. #5
    Kobayashi-san Chi no Maid Dragon S 01: Das OP hat jede Menge Boing, aber das ED hat auch ein wenig was zu bieten xD. Sieht aber gut gemacht aus, genau wie der Rest der Ep. Gab einige lustige Situationen, einen coolen Kampf und natürlich auch die drachentypischen Proportionen. Immer diese Formwandler . Der neue Drache haut schon mal gut rein und hinterlässt Kobayashi eine "kleine" Überraschung. Einen kleinen niedlichen Short mit Kanna gabs auch noch dazu, passt. Sieht nach einer starken 2ten Season aus.


    Tensei Shitara Slime Datta Ken 2nd Season Part 2 0.5: Ein Recap des ersten Parts kommentiert als Unterhaltung zwischen Veldora und Ifrit im Inneren von Rimuru. Ein paar kurze Szenen zwischen den Beiden sind neu, der Rest ist aber alles bekannt. Die Kommentare können ganz witzig sein, aber man kann es auch beruhigt skippen.
    Tensei Shitara Slime Datta Ken 2nd Season Part 2 01: Ein sehr leichtherziger Anfang. Rimuru stellt seinen neuen alten Kumpel der Gruppe vor und sie feiern erst mal ihren letzten großen Sieg, bevor es wieder ans Planen der nächsten Schritte geht. Dabei platzen dann eine Reihe von Verbündeten herein, die eigentlich helfen wollten, aber die Action ist halt schon wieder vorbei. Alles easy. Als nächstes dann also eine Konferenz über die weiteren Pläne von Rimuru.

  6. #6
    So, zum Auftakt habe ich mal drei Shows ausgewählt:

    Kageki Shojo!! [1-3]: Hat mir ziemlich gefallen. Es geht um Frauentheater, bzw. genauer um eine Schule (NATÜRLICH!), die dafür ausbildet. Ich denke allgemein wird man hier recht tief in die Materie gehen, was mir grundlegend gefällt. Irgendwie mag ich es, auf eine "fantastischere" Art mit Themen konfrontiert zu werden, mit denen ich sonst wenig zu tun habe, und Anime ist dafür eigentlich eine sehr tolle Plattform, wenn man die Vielzahl der Shows betrachtet.
    Von den Animationen ist es in Ordnung, aber besonders rausgestochen ist für mich die Musik, welche ein sehr passendes Ambiente erzeugt. Man verfolgt primär Sarasa, welche sehr groß gewachsen und fröhlich ist. Die Show hat einen recht lockeren Ton, aber es werden auch härtere Themen angesprochen, mit denen die Charaktere verschieden umgehen. Eines der Themen, was bisher eher angeteased wurde, ist natürlich Mobbing, was sicherlich nicht vermeidbar ist, wenn es wenige begehrte Positionen in den Schauspielen zu besetzen gibt. Leichtes Fat-shaming kaum auch bereits auf, was ja soweit ich das mitbekommen habe in Japan ohnehin viel stärker vertreten ist als hier.
    Stärkerer Tobak kommt durch Ai hinzu, welche eine Abneigung / Angst vor Männern hat. In Episode 3 wird auch gezeigt wieso. Ich hätte die graphische Darstellung nicht unbedingt erwartet, in der der schmierige neue Kerl ihrer Mutter einer Zehnjährigen (oder so?) nen Zungenkuss reindrückt, so dass einem als Zuschauer schon übel wird. Dass sie danach dann auch direkt auf die Toilette geht unterstreicht das beengende, und dass die exzellente musikalische Untermalung in der Episode macht es auch klanglisch spürbar. Wirklich gut inszeniert, der Terror und die Hilflosigkeit, die sie gefühlt hat.

    Trotz solcher Szenen hoffe ich, dass der Grundton der Show trotzdem größtenteils eher unterhaltsam / lustig gleibt, und da waren schon einige kleinere Gags dabei, die mir echt gefallen haben (Sarasa und der Drill Instructor^^). Weil das hier Shoujo ist werden sich Leute, die bei einer Mädchenschule sofort an Fanservice denken, vermutlich ein wenig zurückhalten müssen *g*


    The Aquatope on White Sand [1-2]: OK, Erklärung: Die Show hab ich mir zunächst angesehen, weil der Name irgendwie total interessant klingt. Sehr bildstarke Show, besonders die Shots von Okinawa, die in den Episoden gezeigt werden. Ansonsten ist es eher Slice of Life und es geht darum, dass ein Aquarium kurz vorm Schließen ist und sie es retten wollen. Hat definitiv Sakura Quest Vibes ausgelöst, vielleicht mit etwas weniger Humor (wobei die Pinguinszene schon gut war^^). Dass man viele der Meeresbewohner mit CG umgesetzt hat fand ich nicht so prall, aber kann schon verstehen, wieso man sich als Kostenfaktor dafür entschieden hat. Episode 1 führt ein leichtes Mystery / Fantasy Element ein (mit dieser Illusion, als sie sich mitten im Meer befunden hat), aber nicht klar, wie weit das jetzt zum Tragen kommen wird.[/INSP]
    Wenn man grundlegend Aquarien interessant findet ist das hier sicherlich eine SoL Show, die man sich mal geben kann. Die ersten zwei Episoden haben mich ganz gut unterhalten und waren vermutlich immer noch welche der besseren der Season bisher.

    Womit ich zu
    The Detective Is Already Dead [1-2]:
    komme. Puh, hat mich ÜBERHAUPT nicht abgeholt und würde ich als höchstens mittelmäßig, mit echt schwachen Dialogen, bezeichnen. Also, der Dialogstil ist so wie bei Monogatari, dass die Hälfte der Sätze irgendein Nonsens sind, der einfach nur missverstanden oder (schlechte?) Wortspiele beinhaltet. Im Gegensatz zu Monogatari wird dies aber nicht im Quickfire Mode gemacht (und mit teilweise vielen Gesprächsebenen, die man sogar aufschlüsseln könnte, wenn man sich die Mühe gibt und pausiert), sondern sehr gemächlich, so dass man gerade genug Zeit hat sich im klaren zu werden, was für einen absoluten Stuss die hier eigentlich labern. Dadurch wird aus einem "humorvollen Kauderwelsche" ein unheimlich langweiliges Gewäsch, was versucht, "witty" zu sein. Dazu kommt, dass ich auch finde, dass die Szenarien selbst wenig Substanz oder Sinn haben und einfach enorm random wirken. Flugzeugentführung mit irgendwelchen Tentakelwesen, dann gehts auf ein Schulfest wo einem Maskottchen nachgejagt wird und alles verbunden mit einer Super Secret Organisation. Und dann gibts auf einmal nen Cut und die beiden jagen für drei Jahre um die Welt, und dann stirbt sie und ihre Organe werden anderen Leuten eingepflanzt, welche sich magisch zu ihm hingezogen fühlen (was dazu führt, dass ein neues Mädel auftaucht, welche das Herz von Siesta hat und daher auf ihn steht...). Und danach geht er dann normal in die Schule, und es macht alles den Anschein als wäre nicht viel passiert, obwohl er DREI JAHRE NICHT IN DER SCHULE WAR (wofür ja, in Anime Maßstäben, sicherlich die Todesstrafte droht^^).
    Kayanos Vergleich mit Charlotte finde ich hier sehr passend, denn da war es ja am Ende so, dass der Mainchar im Prinzip um die Welt reist und irgendeinen Bullshit macht, von dem der Zuschauer nicht weiter entfernt hätte sein können *g*
    Wäre das hier alles Excel Saga - Level abgedreht, könnte ich drüber lachen, aber die Show nimmt sich zu ernst um reine Bullshit Comedy zu sein. Sie ist übrigens auch eine relativ schlechte Detective Show, weil man praktisch keinen Fall löst ("am besten löst man einen Fall, bevor er geschieht..."). Ich würde übrigens heftig lachen, wenn sich unter der Augenklappe von dem Mädel, was am Ende von Episode 2 auftaucht, das Auge von Siesta befinden würde und quasi andere Mädchen wie ein Ersatzteillager von ihr benutzt werden

    Geändert von Sylverthas (20.07.2021 um 17:02 Uhr)

  7. #7
    Und weiter^^

    Uramichi Oniisan[1-3]: Schön schwarze Comedy über einen depressiven Typen der Sendungen mit Kindern dreht. Bzw. eigentlich sind alle Erwachsenen hier sehr desillusioniert. Vielleicht realisitscher als man denkt? Bisher wurde ich ganz gut unterhalten, aber wenn sich an den Dynamiken nichts ändert wird das auf Dauer wohl nichts, weil sich der "ich saufe mich in den Schlaf"-Humor schon abnutzen kann.

    The Duke of Death and His Maid [0.5]: Blueballs, the Show. OK, ist auch sehr tragisch, aber die meiste Zeit wird es als Comedy gespielt, wenn seine Maid ihn anmacht, er sie aber nicht berühren darf, weil alles, was er berührt, stirbt. Insgesamt IMO ne ziemliche Fetisch Show, die ich in eine ähnliche Richtung wie Nagatoro einordne, nur dass dort der Fetisch anders ausgespielt wurde - aber beides in Richtung (starkem) Teasing. Aber... errr... ja, die halbe Ep kommt daher, weil ich mit dem roboterhaften CG Stil nicht so viel anfangen konnte. Ist da ähnlich wie bei High Score Girl, was wohl sehr gut gewesen sein soll.

    Battle Game in 5 Seconds [1-2]: Edge Trash? Wie kann ich da "nein" zu sagen?
    Unser Held ist ein Gamer und damit natürlich mega intelligent und ein taktisches Genie (ja, ich bin mir sicher, dass diese Kausalität impliziert und von den Zuschauern auch gefordert wird *g*). Als er plötzlich auf der Straße von jemandem angegriffen wird weiß er also auch sofort durch seine Gamer Skills, wie er sich dagegen wehren muss und bringt den Typen letzendlich um... wait, what? Ayo, das wird relativ cool gespielt, dafür, dass da gerade n High Schooler nen Mord begangen hat, aber hey, nicht so wichtig, weil danach wird ihm eine Körperhälfte weggeballert und er landet im Death Game. OK, hier wird zumindest noch ne OP gezeigt, die ihm wohl das Leben gerettet hat, aber bei der weiblichen Hauptcharakterin, die in den Tod gestürzt ist, glaube ich nicht, dass ihre zermatschten Eingeweide noch so viel retten konnte^^
    In dem Death Game müssen jetzt viele Leute in Matchups gegeneinander antreten, und jeder hat ne Superkraft spendiert bekommen. Die von unserem GAMER MC ist, dass seine Fähigkeit das ist, was der Gegenspieler glaubt, dass sie es ist. Weil er muss ja seine Täuschungsskills, die er sicher durch sein vieles GAMING erworben hat, nutzen können. Wurde schon erwähnt, dass einen GAMING mega intelligent macht und ermöglicht aus jeder lebensbedrohlichen Situation zu entkommen?!
    Ach ja, der Skill der weiblichen MC ist es, dass sie ihre physischen Fähigkeiten massiv boosten kann - also superschnell, superstark, hastenichgesehen. Die Show zeigt auch wunderbar, wie edge sie ist: Ihr erster Gegenspieler ist ein Ugly Bastard, der sofort seine Hose runterlässt und sich daran aufgeilt, wie viele Schulmädchen er schon umgebracht hat. Ich vermute, er hatte den ganzen Kampf über nen Ständer, aber das sieht man (zum Glück) nicht^^°

    Und nächstes Mal gehts dann weiter in die Teamrunde! Oh boy, wie kann der Mainchar nur verhindern, dass die anderen wissen, was seine Fähigkeit *wirklich* macht? Immerhin wäre er ja ganz schön gearscht, würden sie wissen, dass sie das ist, woran sie glauben. Wie funktioniert das eigentlich bei mehreren Personen? Ist das ein demokratischer Konsens des Glaubens? So viele Fragen, bin ich gespannt!

    Insgesamt: Loving it!

    Geändert von Sylverthas (23.07.2021 um 12:27 Uhr)

  8. #8
    Thanks, I hate it.

    Du hast nicht erwähnt, wie ultimate nervig das fucking Cat Girl ist, fast als hätte ein Amerikaner ohne Verständnis von Animes eine lieblose Parodie eines solchen Charakters geschrieben.

    Du hast nicht erwähnt, dass sie sämtliche "Menschlichkeit" auf dem weiblichen MC abladen, was auf eine ernsthaft lachhafte Weise überhaupt nicht funktioniert. Es fühlt sich an, als würde ich irgendeine eine grottige 2-Folgen-OVA-Manga-Adaption aus den 90ern gucken, was das angeht. Liegt aber auch daran, dass ...

    ... du nicht erwähnt hast, wie GROTTENSCHLECHT die Serie im Gesamtbild aussieht. 8|

    Warum lese ich hier eigentlich noch mit, nur um jedes Jahr spontan auf eure himmelhochjauchzenden Beiträge hin in irgendeine Trash-Serie hineinzuschauen und leider genau das zu kriegen, was ich erwarte, anstatt irgendeinen ernsthaft guten Anime fertig zu gucken?

    Im Gegensatz zu Gleipnir ist das nicht mal guilty pleasure! xD

  9. #9
    Zitat Zitat von La Cipolla Beitrag anzeigen
    Thanks, I hate it.
    You're welcome
    Zitat Zitat
    Du hast nicht erwähnt, wie ultimate nervig das fucking Cat Girl ist, fast als hätte ein Amerikaner ohne Verständnis von Animes eine lieblose Parodie eines solchen Charakters geschrieben.
    Aber es IST ein Catgirl. Der Rest ist doch unwichtig? *g*
    Zitat Zitat
    Du hast nicht erwähnt, dass sie sämtliche "Menschlichkeit" auf dem weiblichen MC abladen, was auf eine ernsthaft lachhafte Weise überhaupt nicht funktioniert.
    In Edge Anime sind doch die tragischen Backgroundstories nur white noise. Zumindest wenn man sich jeden davon anschaut, wie ich das tue. Das fließt ineinander über und irgendwann kann man nicht mehr unterscheiden, was für ein schreckliches Ereignis doch in der Vergangenheit war. Das Wichtige ist nur, dass es tragisch und düster und mit Misshandlung / (Selbst-)Mord / Versklaung, etc. sein muss, weil man sonst ja praktisch einfach nur nen Shounen Tournament Arc gucken würde
    Zitat Zitat
    ... du nicht erwähnt hast, wie GROTTENSCHLECHT die Serie im Gesamtbild aussieht. 8|
    OK, ich glaube Du musst Dein EDGENESS noch ein wenig härten, denn das geht sicherlich noch massiv bergab. Es wäre zu schön, würde sie Ousama Game Level erreichen, aber da kommt.einfach.nichts.ran. That king rules forever!
    Zitat Zitat
    Im Gegensatz zu Gleipnir ist das nicht mal guilty pleasure! xD

    Du weißt ja gar nicht, wie guilty mein pleasure ist

    Die Teamrunde war übrigens ein großer Troll, und ich bin froh, dass die Show meine Gedanken auch sofort aufgegriffen hat und sich der MC auch fragt, wie seine Fähigkeit eigentlich in einer Gruppensituation funktionieren könnte! Aber glaube, die Vorschau nimmt es schon vorweg, was passieren wird, was ganz klar ein Big Brain Move war. Die Show enthüllt jetzt auch scheinbar random Fähigkeiten von Charakteren - z.B. hätte die mit der Brille ihren Move ja nicht preisgeben müssen (an das Publikum). Die Show hat auch den "classy" Fanservice Style, bei dem Fanservice impliziert, aber nicht gezeigt wird, aber man die Reaktionen stattdessen miterleben kann. Huh.


    The Case Study of Vanitas [1-4]: Die Show tut das, was Vampire am besten können: Sexy sein. Größtenteils mit heißen Kerlen, aber auch die Ladies, die in Episoden 3 und 4 auftauchen, haben was zu bieten. Mit einiger sexueller Anspannung, bei der Blutsaugen als Synonym für Poppen verwendet wird, wie sich das für Vampirgeschichten gehört.
    Es geht eine Art "Seuche" bei den Vampiren um, welche ihre wahren Namen verändert und sie so außer Kontrolle geraten lässt. Und nur der egomanische "Arzt" Vanitas kann mit seinem wundervollen Buch davon Abhilfe schaffen. Und so begeben sich er und sein Vampir"kumpel" Noe auf die Suche nach dem Grund dieser Plage in Paris. Die Show gefällt mir bisher. Klingt gut und sieht auch echt top aus - besonders der Maskenball in Episode 4 war klasse. Es ist ne schöne Mischung aus Action, absolut abgehoben überheblichem Geschwafel (wie mans bei Vampiren erwartet^^), Style mit viel edge, seltsamen Gags und Mystery.
    Nebenbemerkung: Vermutlich folgt Jeanne Hentai-Logik und hat sich heillos in Vanitas verknallt, weil dieser ihr nen Kuss aufgezwungen hat - ihr Rageboner und das viele Saugen an Vanitas am Ende von Episode 4 legen dies unheimlich nahe!

    Girlfriend, Girlfriend [1-4]: Harem Show? Voll strunzdummer Charaktere? Die alle strunzdumme Entscheidungen treffen? HER DAMIT!
    Der Humor dieser Show ist einfach absurd. Nur als Referenz: Der Manga ist vom Autor von Aho Girl, eine Show, in der es um ein strunzdummes Mädchen ging, welches immer nur an Bananen denken musste und vom männlichen MC fertiggemacht wurde.
    Der Mainchar von Girlfriend, Girlfriend ist ehrlich bis aufs Blut und scheint daher jedes Mädchen daten zu wollen, welches ihm ihre Liebe gesteht (das ist jetzt meine Vermutung, weil das Geständnis aus Episode 1 nicht mehr hergibt). Und seine Freundin, die er bis dahin hat, ist nach einigem hin und her auch irgendwie damit einverstanden - insbesondere, weil sein neues Mädel so süß ist und toll kochen kann!
    Ganz ehrlich, die Show wird für mich fast ausschließlich von Saki getragen, welche überraschenderweise (!) eine Tsundere ist. Ihre Reaktionen auf fast alles, was der bekloppte MC tut, sind Gold wert und ihre VA haut es auch ordentlich raus. Aber ja, sie ist natürlich auch nicht *besonders* intelligent, denn das ist in der Show hier niemand. Am opportunistischsten ist wohl Nagisa, die die Einstellung hat "naja, bin ich halt seine Zweitfreundin, sonst hätte ich ja gar keine Chance!".
    An einigen Stellen musste ich während einer Episode aber erstmal eine Pause machen, weil der Cringe schon stark ist und man sich manches einfach nicht ansehen kann. Wisst ihr, diese Momente, wo man pausieren muss, weil etwas derart peinlich ist, dass man sich erstmal drauf einstellen muss, obwohl es nur fiktiv passiert? Ja, so in die Richtung.

    Definitiv cringe humor, definitiv guilty pleasure, definitiv mein Ding.

    Geändert von Sylverthas (27.07.2021 um 00:40 Uhr)

  10. #10
    Zitat Zitat von Kayano Beitrag anzeigen
    Peachboy Riverside (Episode 1)
    Schwer einzuschätzen. Die meiste Zeit war es eher leichtherzig, abgesehen vom Hass auf Frau (das ungewöhnlichste "Bunnygirl" Design was mir bisher untergekommen ist), aber am Ende werden dann Menschen halbiert im Angriff der Oni. Grundsätzlich nicht uninteressant, aber mal sehen wie sich das Ganze einpendelt.
    Bis ich die Show geguckt habe, war ich echt verwirrt, was "Hass auf Frau" eigentlich bedeuten soll, aber... ja, etwas ungünstiger Name *g*

    Aber so nebenbei... WAS ZUM TEUFEL PASSIERT HIER?!
    Habe bis zur 3. Episode geguckt, und die anderen dann nur noch durchgeskimmed. Ist hier jede Episode ein Timeskip? Episode 3 spielt irgendwann nach 2, die 4. ist dann auf einmal ein Flashback zu Ereignissen vor Episode 1 und Episode 5 setzt dann eine Zeit nach Episode 3 an? Oder zwischen Episode 2 und 3? Ich habe keine Ahnung und es fehlen immer irgendwelche Informationen. Tonal ist es eine absolute Katastrophe und ich weiß echt nicht, wieso man es so zerschossen hat. Ansonsten wäre die Show wohl ein brauchbarer Shounen, aber mit diesen Sprüngen wird es ein Desaster.
    Das Ding ist, dass die Geschichte noch nicht mal sonderlich kompliziert ist, aber wenn das Interesse an einer Show eh nur mäßig hoch ist, diese dann zusätzlich noch ewig (ohne Vorwarnung und Kontext) springt, dann sinkt die Motivation enorm, das überhaupt weiter zu verfolgen. Das beste, was ich mir vorstellen könnte, ist, dass man hier sowas wie Haruhi versucht hat, wo man aber viel cleverer drauf geachtet hat, Informationen zu streuen und mit Erwartungen an Cliffhanger zu spielen. Vor allem ist Haruhi eher Slice of Life lastig, so dass man manche Dinge einfach in eine andere Reihenfolge bringen kann, ohne *zu* viel dabei zu opfern, im Gegensatz zu einer kontinuierlichen Abenteuergeschichte ^^°

    Geändert von Sylverthas (Heute um 17:08 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •