mascot
pointer pointer pointer pointer

Seite 9 von 9 ErsteErste ... 56789
Ergebnis 161 bis 171 von 171
  1. #161

    Invitation to a Nightmare
    stars_mod
    [#26] Helen's Mysterious Castle ist durch. Das lass ich hierfür jetzt einfach zählen, da es länger als 5 Stunden war.

    Eindrücke direkt nach dem Durchspielen sind hier. War aber echt gut.


    Aktuell: Shin Megami Tensei V [#34]


  2. #162

    Invitation to a Nightmare
    stars_mod
    [#27] Orangeblood ist durch, war auch nicht besonders lange. Ich bin noch nicht fertig damit, am Postgame werde ich mich vermutlich noch versuchen.

    Ich schreib morgen wahrscheinlich noch ein bisschen mehr dazu, aber im Moment hab ich nicht die Nerven. xD

    EDIT: Okay.

    Zuallererst mal: Orangeblood ist im Großen und Ganzen okay, aber irgendwie mehr auch nicht. Positiv am Spiel ist definitiv die Pixeloptik und die Dynamik in der wirklich sehr kleinen Welt, in der Orangeblood spielt - vor allem letzteres. Es gibt Tauben, die wegfliegen, wenn man dran vorbei läuft, ein Tag-Nacht-Wechsel nur für die Optik, Essensanimationen und eine Idle-Pose. Nun ist es aber so: Ich bin eigentlich eh kein Optimal-Grafik-Fetischist, von daher nehme ich zur Kenntnis, dass es da ist, es macht mein Spielerlebnis nicht besser, das sonst wirklich bescheiden ausfällt.
    • Die Story ist mehr zweckmäßig als sonstwas und ist ääääääußerst oberflächlich. In Prinzip läufts auf einen Auftrag von Iceman an Vanilla hinaus, der ihr sagt, dass sie herausfinden soll, was im Hangar unter der Stadt ist und nebenbei die ganzen Einrichtungen aufmischen soll, die alle düstere Deals mit Ausßenstehenden eingehen. The End. Viel passiert wirklich nicht.
    • Das ganze konsequente Fluchen der Charaktere nervt auf Dauer. Und das sag ich als jemand, der mit denselben Stereotypen (Sir/Lady-swears-a-lot, z.B. Nagamimi aus 7th Dragon 3, Tiara aus Fairy Fencer, Red aus Alter Aila, Blanc/White Heart aus Neptunia) in anderen Spielen überhaupt kein Problem hat. Hier fällt aber alles zusammen: Vanilla etc. schauen aus wie 14-16, wenn's hochkommt, und man muss sich mal freuen, wenn in einem Satz kein S- F oder B-Wort vorkommt. Diese Kombination ist auch einfach nicht gut - selbst Machiko, sie sonst im Vergleich zu den anderen dreien Charakteren eher zab ist, hat eine deutliche Tendenz für dieses Verhalten.
    • Das Gameplay ist an sich okay, wenn auch leicht repetitiv. Dass gefundene Waffen zufällig sind, ist nochmal so eine Sache: Wirklich leicht ist das Spiel meist eh schon nicht (zumindest, wenn man's nicht cheesed), aber wenn man aus Prinzip eine Lv11-Knarre nutzt, wenn schon Lv30-Knarren verfügbar sind, spricht das Bände.
    • Die Trashmonster waren ein Fall für Erstschlag + Yazawas Schwing!, danach hat nichts mehr gelebt - außer es war nur einer, dann konnte man mit ihm umgehen, wie mit einem Boss: Man schickt den Hund auf den Gegner los, was betäubt und erledigt ihn dann.


    Hinzu kommt halt, dass das Spiel kurz ist - keine zehn Stunden fürs Maingame und ich war zwischendrin grinden (nicht, dass das nötig gewesen wäre). Bisschen mickrig, naja.

    _______________________________________________________________________________

    Nach dem Postgame von Orangeblood geht's dann wohl mit [#28] Touhou Shoujo Tale of Beautiful Memories weiter, wenn mir nix dazwischenkommt. Soll wohl in Prinzip Super Mario RPG in Touhou-Fassung sein. Bin mal gespannt.
    Unabhängig, wie weit ich dann damit komme, werde ich wohl ab dem 12.10.21 dann Monster Crown spielen, da das jetzt doch den Early Access verlässt. Das hab ich soweit verfolgt, seitdem es vor 1,25 Jahren in den EA geschlittert ist, hab's mir gekauft und musste mich zusammenreißen, das nicht zu spielen. Ich wollte aber keine halbe Erfahrung wie bei Monster Sanctuary damals. Wenn zwischendrin noch mal Zeit ist, geh ich wohl über Dungeon Town und guck mir das an. Das ist vor paar tagen herausgekommen und es sah witzig aus, also hab ich's mitgenommen, scheint aber auch paar grenzwertige Aspekte zu haben. Wenn ich das Interface seh, fühl ich mich so an Remyadry erinnert, das sah genauso aus (und war furchtbar) .

    Davon abgesehen hab ich jetzt ja noch genau zwei weitere Spiele (und Cosmic Star Heroine, aber zum einen hab ich mir das selbst aufgebürdet, zum anderen ist es auch nicht so lang) für dieses Jahr: Voraussichtlich werden das Witch Spring 3 und Mary Skelter: Nightmares, die ich hoffentlich dann im November erledigen kann, zusammen mit Pokémon Shining Diamond.
    Geändert von Kael (01.10.2021 um 11:26 Uhr)


    Aktuell: Shin Megami Tensei V [#34]


  3. #163

    Invitation to a Nightmare
    stars_mod
    Hat zwar jetzt ein bisschen gedauert - was primär dem Fakt geschuldet ist, dass ich keine Lust mehr auf das Spiel hatte, aber trotzdem: Orangeblood ist zu 100% durchgespielt.



    Nächstes Mal spar ich mir sowas aber. Mal abgesehen davon, dass man von Lv30 auf Lv60 grinden musste, um die zu besiegen, erforderten beide Bosse des Postgames sehr spezifische ausrüstung oder Glück, dass Betäubung im richtigen Moment getroffen hat. Die waren somit beide nicht schwer, aber extrem glücksabhängig.

    In Dungeon Town hab ich mal reingeguckt und ~37 Minuten ausgehalten, bis mir schlecht davon geworden ist. Wohl erstmal nicht, vielleicht geh ich noch partiell über Touhou Shoujo Tale of Beautiful Memories. Auf Monster Crown freu ich mich schon richtig.


    Aktuell: Shin Megami Tensei V [#34]


  4. #164

    Invitation to a Nightmare
    stars_mod
    Whoops.

    [27] => [29] Spiele durchgespielt. Hinzugesellt haben sich Monster Crown und DUNGEON ENCOUNTERS. Zu letzterem sag ich gar nicht mehr viel, das kann man alles im entsprechenden Thread nachlesen - wenn man das möchte. Ist als reines Gameplay-Spiel eh für die meisten hier nicht wirklich was, denke ich mal.

    Von Monster Crown dagegen hab ich mir irgendwie mehr erhofft, angefangen von der ach so düsteren Story (von der man nicht viel merkt, außer, dass halt der MC hin und wieder mal eine reinkriegt), bis hin zum Gameplay, was irgendwie absolut nicht strategisch war. Man muss im Austausch dafür zwar sagen, dass der Fokus, des Spiels, der auf Zucht gelegt wurde, wirklich gut umgesetzt ist - das Breeding-System des Spiels ist sehr gut! - aber das macht den rest halt nicht besser. Dadurch, dass es frisch released war, haben sich natürlich auch wieder Unschönheiten eingeschlichen, die den Spielspaß trüben. Vielleicht schreib ich noch eine komprimierte Zusammenfassung darüber.

    Ansonsten hoff ich ja, dass ich bis zum Ende des Monats auch noch neben dem Postgame von Dungeon Encounters und Monster Crown Super Touhou RPG - Touhou Shoujo Tale of Beautiful Memories durchbekomme, was mich bisher so ernüchtert hat, dass ich lieber Dungeon Encounters gespielt habe, was an Monotonie quasi nicht zu übertreffen ist. Sagt einiges über das Spiel aus.

    Selbst, wenn nicht, hab ich mir für den November dann noch Würfelspiel #8 (Witch Spring 3), Steamsale-Spiel #8 (Mary Skelter: Nightmares) und Pokémon Brilliant Diamond eingeplant und vielleicht bring ich auch noch Cosmic star Heroine irgendwo unter. Mal gucken, was dann daraus wird. Im Dezember kann ich dann in aller Ruhe die ganzen Reviews aufarbeiten - und da kommt bestimmt auch noch etwas.


    Aktuell: Shin Megami Tensei V [#34]


  5. #165

    Invitation to a Nightmare
    stars_mod
    Gut, nachdem Dungeon Encounters jetzt zu 100% durch ist, geh ich wieder zurück zu Monster Crown - da muss ich noch den Hell-Kontinent erledigen. Sollte auch nicht allzu lange dauern, schätz ich mal.

    EDIT; Update 25.10.21:

    Monster Crown seh ich hiermit auch als erledigt an:



    Damit geht's dann zurück zu Touhou Shoujo Tale of Beautiful Memories. Ich freu mich schon.
    Geändert von Kael (25.10.2021 um 23:02 Uhr)


    Aktuell: Shin Megami Tensei V [#34]


  6. #166

    Invitation to a Nightmare
    stars_mod
    [30] durchgespielte Spiele, Touhou Shoujo Tale of Beautiful Memories ist mittlerweile auch durch.

    Was man drunter verstehen kann: Super Mario X Touhou. Typisch, wie ein Touhou-Spiel ist, ist es auch zumindest nicht gerade einfach, paar Bosse beschmeißen einen regelmäßig mit Statusveränderungen, die auf die ganze Party gehen - oder eben absurden AoE-Schaden. Hin und wieder gibt's dann auch noch paar Sprung-Geschicklichkeitspassagen, die aber alle machbar waren... zumindest so, dass ich ohne größere Probleme durchgekommen bin.

    Am Anfang fand ich das Spiel nicht so prall, was an der Optik (Baukasten-Optik halt) und an der miesen Übersetzung lag (von DLSite, die ist echt grausam). Als ich das Spiel nach Monster Crown und Dungeon Encounters wieder aufgenommen habe, hat sich das aber ein wenig geändert, weil man wirklich versucht hat, viel Interaktion mit der Spielwelt unterzubringen. z:b. bleiben nicht nennenswerte Touhou OCs nicht an derselben Stelle stehen, sondern wechseln Standorte je nach Spielfortschritt, was ganz cool ist. Das man eine Anlaufstelle hat, wo man hingehenkann, wenn man nicht weiß, wo man hinmuss, hat auch was, die hätte aber ruhig etwas konkreter sein können. xD Zum Kampfsystem schreib ich dann noch was, das erfüllt aber sehr gut seinen Zweck und macht Spaß, weil's interaktiv ist.

    Die nächste Baustelle wird dann ja Mary Skelter Nightmares - hoffentlich ist das nicht so furchtbar, wie Exorion mir mitteilte.


    Aktuell: Shin Megami Tensei V [#34]


  7. #167

    Invitation to a Nightmare
    stars_mod
    Mary Skelter: Nightmares ist durch, womit ich bei [31] durchgespielten Spielen und [8/8] der Steamsale Challenge bin. Postgame wollte ich anfangs machen, bis ich mir angeguckt hab, wie groß die Maps für die Untergrundebene sind. Ne, danke, so nötig hab ich's dann doch nicht.

    Anfangen würde ich's zwar nicht nochmal, aber so schlecht, wie ich dachte, war's dann doch nicht. Die Charaktere, die allesamt aus Märchen stammten, waren ziemlich abwechslungsreich, wenn auch nur meist in der Form, wie sie genervt haben, außer vielleicht Gretel - ihre Neugier-Eigenschaft ist mir nicht ganz so krass als lästig aufgefallen. Die Erklärung dafür war zwar okay, dem Big Twist am Ende konnte ich nichts abgewinnen. Gar nichts. kam aus dem Nirgendwo und ohne Vorwarnung.

    Zusammenfassung: Mal ganz abgesehen von der Prämisse (Sehr blutig eben, mit gegenseitigem Ablecken der Protagonistinnen für einen nicht zu verachtenden Gameplay-Effekt! UND, ich werd verrückt, das Pieks-Minigame!), die vermutlich eh niemandem liegt, hat das Spiel im Gameplay paar Probleme:

    • Blood Skelter konnte ziemlich ohne Vorwarnung passieren - die Blutleisten der Protagonistinnen konnten speziell auf Horror-Schwierigkeit nicht immer im grünen - bzw. hier pinken Bereich gehalten werden. Sowohl Corruption wegzubekommen, was die Farbe von pink in drei Stufen dunkleres Pink bis Schwarz abgeändert hat, als auch Blood Skelter waren im Kampf relativ schlecht wieder wegzubekommen, weil sich Jack, der beides beheben konnte, durch seinen Blutverlust häufig genug selbst ausgeknockt hat (wohlgemerkt hat das Loswerden von Blood Skelter ihn jedes Mal ausgeknockt - mindestens zu 80% und das auch nur, wenn er all sein Blut noch besaß - und Blood Skelter für alle fünf Partymitglieder war nicht einmal eine Seltenheit). Zu Blood Skelter selbst: Man stelle sich das wie Verwirrung/Confuse in regulären RPGs vor - ein Multi-Target-Angriff auf die eigene Party und der Game Over-Screen war nicht weit.
    • Droprate von B+-Blutkristallen: Blutkristalle wurden für alles Mögliche verwendet: De-Leveling, Verbesserung von Ausrüstung, Änderung von Klassen. B+ waren die mit Abstand seltensten, nur ein Hauch an Monstern hat ausschließlich diese gedroppt und meist auch nur in geringer Anzahl. Es gab, ähnlich wie die menschlichen Blutgruppen eben, A, B, AB, und 0 und das Ganze nochmal in ´+, - und ohne Rhesusfaktor. Ich hab nicht genügend dieser Kristalle gefunden, um meinen Vatic-Ring aufs Maximum anzuheben, das ganze Spiel über nicht.
    • Katastrophale Klassen- und Stat-Balance: Alles, was man brauchte, war viel AGI, va. auf Horror-Schwierigkeit: Gegner hatten dort Pi x Daumen das 2,5-fache ihrer eigentlichen Statuswerte. War man nicht vor den Gegnern dran, barg das die Gefahr von Blood Skelter - und wie gesagt, wenn man das gesehen hat, war der Game Over-Screen eh nicht mehr weit. Im Idealfall waren hatten möglichst viele Protagonistinnen viel AGI und AoE-Fähigkeiten, hat meist komplett ausgereicht, um ~95% der Monster zu töten. Für Bosskämpfe sollte man außerdem noch einen Paladin mitbringen, der die Angriffe abfängt, einen Heiler und das war's. Alles andere war ziemlich für den Eimer.
    • Nightmares, die zwar an sich witzig designt waren, aber eben auch nur das. Was ist hier passiert, wenn man Pech hatte? Die Nightmares sind irgendwo aufgetaucht, wo es einem überhaupt nicht gepasst hat, und das bestimmt dreimal pro Ebene. War man nicht stark genug, um sie zu schädigen (besiegen konnte man sie nicht), haben sie einen in die Ecke gedrängt, wo man nur warten konnte, bis man erledigt wurde, da man auch keine Karte hatte und man nur anhand der Blutspritzer an den Wänden, die leuchteten, mehr als nur die Hand vor Augen sehen konnte. Immerhin haben die grundsätzlich für Schweißattacken gesorgt, wofür sie auch da sind, so muss das aber nicht sein.Die XXL-Nightmares waren auch ziemlich cool, aber halt bitte nicht zweimal dieselbe Nummer. Echt jetzt - man hätte aus den Fähigkeiten, die später hinzukamen, noch wesentlich mehr machen können.


    Yeah. Muss nicht nochmal sein, aber es war besser als Moero Chronicle. Das ist ja auch schon was, oder nicht?

    Nächster Halt: [32] WitchSpring 3. Wenn's bis zum 19. nicht durchgespielt ist, spiel ich vorher Pokémon Brilliant Diamond, ansonsten halt danach. Wheee!
    Geändert von Kael (22.11.2021 um 10:44 Uhr)


    Aktuell: Shin Megami Tensei V [#34]


  8. #168

    Invitation to a Nightmare
    stars_mod
    [32] durchgespielte Spiele, Witch Spring 3 [Re:Fine] ist durchgespielt, gemacht hab ich Dark Ending und True Ending, Light dagegen nicht (Ist im Endeffekt wie das True Ending, nur ohne Dark-Anteil).

    Ich fand's eigentlich ganz nett. Das Kampfsystem ist zwar auch sehr generisch (ATB-basiert, wo AGI einfach den Rest an Stats schlägt), aber ich muss sagen, Schwertkampf vs. Magie ist reeeelativ ausbalanciert gewesen, auch wenn's mir die Magie einfach mehr angetan hat (weil man die über Crafting deutlich besser erhöhen konnte als Stärke) und ich aufgrund dessen Regenbogen-Kristalle hergestellt habe wie blöd - für Magie fiel da mehr ab (Magiekern für +40 MAG, und den Magiekristall für +25 MAG, während es für STR halt nichts gab. Konnte man eh mit Trainingseinheiten ausgleichen. Aufgrund dessen sind Eirudys Stats auch am Ende ziemlich durch die Decke gegangen - nach dem Bad Ending hatte sie ~1,600 Stats, das True Ending, während dem ich dann die ganzen Regenbogen-Kristalle angewandt hab) hat das dann nochmal verdreifacht und man braucht vermutlich nicht mal ~1,000 Stats im Durchschnitt. Das ekelhafteste, was man (fürs Maingame!) besiegen muss, ist der Story-Elder Ancient Dragon und der hat 108k HP... zumal man ja nicht nur seine Stats, sondern auch die Summons hat. Summoner war aber eh mehr Nebenklasse, weil man innerhalb von einem Zug sowohl beschwören als auch physisch/magisch angreifen konnte. War aber so an sich ganz gut ausbalanciert, wie schon gesagt. Ansonsten trainiert man halt alle par Tage und verkloppt sonst Monster, viel nebenbei zu tun gab es nicht.

    Bei der Story hat mich ein Twist ziemlich überrascht, ansonsten ist es aber ziemlich geradlinig verlaufen. Sowohl bei Eirudy als auch bei anderen Charakteren sieht man eine schöne Entwicklung, auch wenn man sich das Einführen von Luna und Pieberry hätte sparen kkönnen, die nur nach Dekarr kamen, um Eirudy zu sagen, dass sie Jude und den Papst, der dem König von Dekarr die Hexenjagd angeordnet hat, erledigt haben. Hätt's nicht gebraucht. Postgame mach ich vermutlich aber nicht mehr, so toll soll's eh nicht sein und, den Magiek Dragon und den Elder Ancient Dragon, der nicht Teil der Story ist, hab ich beide schon erledigt. Mit ~5,500 Stats ist ersterer auch ziemlich fix tot, letzterer braucht dann halt drei Schläge bzw. drei Züge.

    _________________________________________________________________________________________________

    Damit ist meine Challenge 2021 im Endeffekt abgeschlossen. Ich hab alles erreicht, was ich wollte - 21 JRPGs, 8 zufällige JRPGs, 8 ausgewählte JRPGs, 4+ 2021-Releases und Shiren 5. Deswegen geht es aber trotzdem noch weiter. Was ich noch vorhabe, ist Pokémon Brilliant Diamond (wie schon gesagt), Cosmic Star Heroine und das eine Spiel, was durch die MM#12 dazukommt. Dann noch natürlich die ganzen Reviews, die ich wegen verschiedenen Umständen meist nur an freien Tagen schreiben kann - die kommen aber alle noch, echt jetzt.

    Zum Schluss darf ich noch würfeln. Was auch immer da herauskommt, die Wahrscheinlichkeit, dass ich das Spiele (sofern es nicht rein zufällig unter MM#12 fällt), ist sehr gering.

    EDIT: 21.

    12 - Pokémon Super Mystery Dungeon: Kann ich was mit anfangen, aber ist nicht mein Wunsch-Kandidat (Wäre auch eine Möglichkekit, das endlich zu beenden).
    21 - Riviera - The Promised Land: Keine Ahnung, was das ist. Sieht aber witzig aus. Holy gosh, ist das alt. Dafür gibt's 'nen Bonus.
    112 - Final Fantasy 3: Hab ich mal erwähnt, dass ich das schon immer mal spielen wollte, seitdem es auf dem NDS herausgekommen ist?
    121 - Xander the Monster Morpher - Universe Breaker: Streng genommen kein JRPG, aber: Siehe Riviera, interessant und witzig genug find ich's.

    Der Würfel soll mal aufhören, mir so furchtbare Zahlen zu spendieren. Bei 10 wollte ich alle vier Spiele nicht spielen, hier will ich alle vier Spiele spielen. Einen Bonus bekommen die ersten drei Spiele: PSMD, weil ich da kurz vor den Credits bin, Riviera wegen seinem Aufbau und weil mich der alte Grafikstil reizt und FF3, weil ich mich schon immer mal dadurchquälen wollte und es ein farbloser Fleck in meiner Final Fantasy-Statistik ist. Verdammt, das wird dieses Mal echt schwer, sich zu entscheiden.
    Geändert von Kael (22.11.2021 um 10:44 Uhr)


    Aktuell: Shin Megami Tensei V [#34]


  9. #169

    Invitation to a Nightmare
    stars_mod
    [33] - Pokémon Brilliant Diamond ist durch, noch ohne Postgame. Eigentlich hab ich gar keine Lust mehr drauf, aber vermutlich spiel ich das doch noch ein wenig, um's mir noch ein wenig anzusehen, ein brauchbares Postgame hat es ja.

    Gespielt hatte ich das ja, weil ich mal wieder die vierte Generation von Pokémon spielen wollte. Einige Schwächen der Originalspiele wurden aufgehoben, neue Probleme sind dazugekommen. Das Spiel war überhaupt keine Herausforderung, inklusive Möchtegern-Barry und die Top 4 (Ignaz war ein Problem, der Rest ging mit einem einzigen Pokémon: Hundemon, Roserade und nochmal Hundemon). Und dann kam der Liga-Champion mit seinem verfluchten Ace, absurd schnell und absurd stark. Diese Person war eine gewaltige Herausforderung, die ich zwar letzten Endes unterlevelt und ohne Item-Anwendung geknackt habe, aber nur durch Glück und durch die Macht der Freundschaft - ziemlich wortwörtlich sogar, zweimal haben die Pokémon (Guardevoir und Luxtra) mit 1 HP durchgehalten, ob wohl sie eigentlich besiegt werden würden, was einem dann die entscheidende Möglichkeit eröffnet hat, mit dieser gewaltigen Bestie fertigzuwerden. Ohne diese Mechanik (die ich nach wie vor ein wenig albern finde, trägt halt auch zur Casualisierung der Serie bei) wäre das aber nicht möglich gewesen wahrscheinlich bliebe dann noch, auf den Bedroher von Luxtra + Beleber-Spam zu zählen (was natürlich auch geht).

    Zusammengefasst: War eine angenehme Überraschung, schön, dass D/P in seiner neuesten Fassung hier absolut nichts eingebüßt hat, trotz permanentem EXP-Teiler. Der Champ ist genauso ekelhaft wie 2007 und tatsächlich ziemlich auf Coverage ausgelegt, als ich mal nachgeguckt habe. Stimmt mich versöhnlich mit dem Spiel, schade nur, dass das ausschließlich in den letzten 3% des Spiels passiert. Naja.

    Ansonsten bleiben noch Shin Megami Tensei V und Cosmic Star Heroine, wobei ich tatsächlich zu ersterem zunächst tendiere (ist ca. 15 Stunden lang) - und SMTV dann als krönenden Abschluss.
    Geändert von Kael (24.11.2021 um 22:56 Uhr)


    Aktuell: Shin Megami Tensei V [#34]


  10. #170
    Zitat Zitat von Kael Beitrag anzeigen
    [32] durchgespielte Spiele, Witch Spring 3 [Re:Fine] ist durchgespielt, gemacht hab ich Dark Ending und True Ending, Light dagegen nicht (Ist im Endeffekt wie das True Ending, nur ohne Dark-Anteil).

    Ich fand's eigentlich ganz nett. Das Kampfsystem ist zwar auch sehr generisch (ATB-basiert, wo AGI einfach den Rest an Stats schlägt), aber ich muss sagen, Schwertkampf vs. Magie ist reeeelativ ausbalanciert gewesen, auch wenn's mir die Magie einfach mehr angetan hat (weil man die über Crafting deutlich besser erhöhen konnte als Stärke) und ich aufgrund dessen Regenbogen-Kristalle hergestellt habe wie blöd - für Magie fiel da mehr ab (Magiekern für +40 MAG, und den Magiekristall für +25 MAG, während es für STR halt nichts gab. Konnte man eh mit Trainingseinheiten ausgleichen. Aufgrund dessen sind Eirudys Stats auch am Ende ziemlich durch die Decke gegangen - nach dem Bad Ending hatte sie ~1,600 Stats, das True Ending, während dem ich dann die ganzen Regenbogen-Kristalle angewandt hab) hat das dann nochmal verdreifacht und man braucht vermutlich nicht mal ~1,000 Stats im Durchschnitt. Das ekelhafteste, was man (fürs Maingame!) besiegen muss, ist der Story-Elder Ancient Dragon und der hat 108k HP... zumal man ja nicht nur seine Stats, sondern auch die Summons hat. Summoner war aber eh mehr Nebenklasse, weil man innerhalb von einem Zug sowohl beschwören als auch physisch/magisch angreifen konnte. War aber so an sich ganz gut ausbalanciert, wie schon gesagt. Ansonsten trainiert man halt alle par Tage und verkloppt sonst Monster, viel nebenbei zu tun gab es nicht.

    Bei der Story hat mich ein Twist ziemlich überrascht, ansonsten ist es aber ziemlich geradlinig verlaufen. Sowohl bei Eirudy als auch bei anderen Charakteren sieht man eine schöne Entwicklung, auch wenn man sich das Einführen von Luna und Pieberry hätte sparen kkönnen, die nur nach Dekarr kamen, um Eirudy zu sagen, dass sie Jude und den Papst, der dem König von Dekarr die Hexenjagd angeordnet hat, erledigt haben. Hätt's nicht gebraucht. Postgame mach ich vermutlich aber nicht mehr, so toll soll's eh nicht sein und, den Magiek Dragon und den Elder Ancient Dragon, der nicht Teil der Story ist, hab ich beide schon erledigt. Mit ~5,500 Stats ist ersterer auch ziemlich fix tot, letzterer braucht dann halt drei Schläge bzw. drei Züge.

    _________________________________________________________________________________________________

    Damit ist meine Challenge 2021 im Endeffekt abgeschlossen. Ich hab alles erreicht, was ich wollte - 21 JRPGs, 8 zufällige JRPGs, 8 ausgewählte JRPGs, 4+ 2021-Releases und Shiren 5. Deswegen geht es aber trotzdem noch weiter. Was ich noch vorhabe, ist Pokémon Brilliant Diamond (wie schon gesagt), Cosmic Star Heroine und das eine Spiel, was durch die MM#12 dazukommt. Dann noch natürlich die ganzen Reviews, die ich wegen verschiedenen Umständen meist nur an freien Tagen schreiben kann - die kommen aber alle noch, echt jetzt.

    Zum Schluss darf ich noch würfeln. Was auch immer da herauskommt, die Wahrscheinlichkeit, dass ich das Spiele (sofern es nicht rein zufällig unter MM#12 fällt), ist sehr gering.

    EDIT: 21.

    12 - Pokémon Super Mystery Dungeon: Kann ich was mit anfangen, aber ist nicht mein Wunsch-Kandidat (Wäre auch eine Möglichkekit, das endlich zu beenden).
    21 - Riviera - The Promised Land: Keine Ahnung, was das ist. Sieht aber witzig aus. Holy gosh, ist das alt. Dafür gibt's 'nen Bonus.
    112 - Final Fantasy 3: Hab ich mal erwähnt, dass ich das schon immer mal spielen wollte, seitdem es auf dem NDS herausgekommen ist?
    121 - Xander the Monster Morpher - Universe Breaker: Streng genommen kein JRPG, aber: Siehe Riviera, interessant und witzig genug find ich's.

    Der Würfel soll mal aufhören, mir so furchtbare Zahlen zu spendieren. Bei 10 wollte ich alle vier Spiele nicht spielen, hier will ich alle vier Spiele spielen. Einen Bonus bekommen die ersten drei Spiele: PSMD, weil ich da kurz vor den Credits bin, Riviera wegen seinem Aufbau und weil mich der alte Grafikstil reizt und FF3, weil ich mich schon immer mal dadurchquälen wollte und es ein farbloser Fleck in meiner Final Fantasy-Statistik ist. Verdammt, das wird dieses Mal echt schwer, sich zu entscheiden.
    Yay freu mich schon auf Riviera, dem ersten Teil der unberühmt berüchtigten Deputy Heaven Reihe zu der auch das fantastische Yggdra Union & Knights in the Nightmare angehören. Es ist ein eigenartiges RPG weil man sich recht spielbrettartig durch die Umgebungen manöveriert, hat aber soweit eigentlich ganz interessante Elemente.
    Gamingblog: Ulterior_Audience (Aktuell: Lobotomy Corporation)

  11. #171

    Invitation to a Nightmare
    stars_mod
    Zitat Zitat von Klunky Beitrag anzeigen
    Yay freu mich schon auf Riviera, dem ersten Teil der unberühmt berüchtigten Deputy Heaven Reihe zu der auch das fantastische Yggdra Union & Knights in the Nightmare angehören. Es ist ein eigenartiges RPG weil man sich recht spielbrettartig durch die Umgebungen manöveriert, hat aber soweit eigentlich ganz interessante Elemente.
    Mach dir mal keine Hoffnungen, je nach dem wie lange SMTV dauert, fällt das eh bestenfalls nächstes Jahr. :P Ich kann aber sagen, dass mein erstes Zufallsspiel 2022 in der Tat entweder auf Riviera oder auf FF3 hinausläuft. Xander ist mir zu plump und PSMD muss jetzt nicht sein. Bei Riviera bin ich schon sehr gespannt, hab aber wirklich überhaupt keine Ahnung, was mich erwartet... außer wieder jede Menge grenzwertig angezogene Protagonistinnen neben Ein, die den Designs einiger Charaktere auf Orpheus' Bild Konkurrenz machen würden.

    Yggdra Union hab ich mir aber auch mal angeguckt. Wenn der Store noch funktioniert (ich hab ewig nicht mehr geguckt), schau ich mir das mal im PSP-Store der PSV an. Ansonsten - well, GBA. Dürfte auch kein Problem sein.


    Aktuell: Shin Megami Tensei V [#34]


Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •