Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Sich gehen lassen oder um sich kümmern...

  1. #1

    Question Sich gehen lassen oder um sich kümmern...

    Hallo Leute,

    Ich schreibe gerade einen Artikel über Gesundheit, Pflege und insbesondere über das gepflegte Lächeln, also gesunde Zähne etc...
    Während dem Lockdown haben sich ja gefühlt alle etwas gehen lassen und waren eher damit beschäftigt, auf der Couch zu naschen, als sich schick zu machen
    Da ist jetzt die Frage, was sind die Prioritäten unserer Gesellschaft und werden wir alle etwas zu "entspannt" und achten nicht mehr so auf unser gepflegtes Äußeres...?
    Wie seht ihr das?
    Könntet ihr beispielweise darauf verzichten, genussvoll zu naschen, um keine Zahnprobleme zu haben?
    Freue mich auf eure Meinungen!

    Liebe Grüße,
    Liselotte

  2. #2
    Ich gehöre zu der Berufsgruppe, die u.a. auch dafür sorgt, dass in den Läden Waren in den Regalen liegen, also wars nix mit "auf der Couch naschen".

    Für gar manchen war das mit dem "Homeoffice" gar nicht so entspannt, wenn man mit Kindern und (Ehe)partner auf einem Haufen hockt, Arbeit und Homeschooling unter einen Hut zu bringen, war für viele eine sehr große Herausforderung.

    Ich bin der Meinung, dass ich keinen erlebt habe, der sich großartig hat gehen lassen. Eher hatte man wohl mehr Zeit, sich um seine Arzttermine besser zu kümmern, wo man mal zur Vorsorge sollte, etc.

    Und ein kleiner Tipp am Rande: Genussvoll naschen ohne Zahnprobleme geht ganz leicht. E 967 nennt sich diese "Wunderwaffe", um sein Kariesrisiko zu senken (und auch um Mittelohrentzündungen zu behandeln)

    Wie bist du denn mit der Lockdown-Zeit umgegangen? Hast du dich gehen lassen?

  3. #3
    Guten Morgen zusammen,

    das „sich gehen lassen“ ist eine Sache die sich mit der Zeit gesundheitlich immer bemerkbar macht. Sei es mit Übergewicht oder Organproblemen oder Unwohlfühlens. Es ist nichts Schlimmes mal eine Tiefkühlpizza oder ein Snickers zu essen.

    Ich für meinen Teil treibe drei- bis viermal die Woche Ausdauersport wie Laufen oder fahre mit meinem Kickbike, spiele Tennis und bin allgemein ein sehr aktiver Mensch. Mir macht das aber auch Spaß und somit kann ich natürlich auch mehr futtern oder mir auch mal einen Burger mit Pommes reinziehen ohne Angst haben zu müssen dass mein Rettungsring wächst.

    Man sollte sich immer vor Augen halten dass man in seinem Leben nur diese eine Gesundheit und Lebenserwartung hat. Diese zu riskieren mag vielleicht für den Moment nicht so „tragisch“ sein aber in der Zukunft kann sich so etwas summieren und dann kommt doch bei manchen Menschen einiges zusammen, was im Grunde garnicht sein sollte, zb Alkohol.

    Es ist halt bei allem immer die Dosis die das Gift macht und mal ein Bierchen in der Woche zu trinken ist besser für die Leber als wöchtlich eine Ballermannparty bis die Pupilleb rückwärts rollen

    So sehe ich das zumindest.

    ~ Kaya <3

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •