Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 39

Thema: Anime Fall Season 2020

  1. #1

    Anime Fall Season 2020

    Die Summer Season ist in ihren letzten Zügen und nächste Woche startet bereits die neue Season, folglich ist es mal wieder Zeit für einen neuen Season Thread.

    Hier ist die übliche Link Sammlung:
    Anichart
    https://anichart.net/Fall-2020

    Livechart
    https://www.livechart.me/fall-2020/tv

    und die Preview von Random Curiosity
    https://randomc.net/2020/09/23/fall-2020-preview/


    Mein Most Wanted Anime für diese Season war eigentlich To Your Eternity (Fumetsu no Anata e) der aber leider auf Spring 2021 verschoben wurde. =(
    (Trotzdem pack ich den Trailer als Teaser hier in den Spoiler...)


    Dafür wurde angekündigt das die letzte Staffel des Attack on Titan Anime diese Season laufen soll, allerdings erst im Dezember. Könnt ihr jetzt selber entscheiden ob ihr den zu dieser Season dazurechnen mögt oder erst zur nächsten. Die Staffel davor hab ich noch nicht geschaut, aber mein momentaner Plan ist es die Serie nochmal von komplett zu schauen. Ist zu lange her für mich.
    Apropo Fortsetzungen es kommt auch die 3. Staffel von Golden Kamuy, die ich eigentlich ganz gerne hatte. Aber auch da hab ich das Gefühl einfach raus zu sein. Muss mal schauen ob ich die schaue oder ob ich die Serie bis zu einem hypothetischen Ende auf Eis lege.

    Davon abgesehen finde ich die restliche Auswahl ziemlich dürftig (zumindest für meinen Geschmack) aber rein schauen werde ich in:

    - Jujutsu Kaisen
    Shounen Jump ist meist nicht meins, aber das sieht nach einem etwas düsteren Action Shounen Vertreter aus mit ein paar Horror Elementen also schaue ich mal rein.

    - Noblesse
    Ich hab die OVA in 2016 gesehen und weiß nichts mehr davon.^^ Ich weiß nur das ich es albern finde das wir irgendwelche Jahrhunderte alten Vampire wieder in ein Highschool Setting quetschen müssen. (Warum immer Highschool...) Aber als 3. Webtoon Adaption werde ich zumindest ein Blick riskieren auch wenn God of Highschool eher meh für mich ist.

    - Akudama Drive
    Die meisten finde es die Serie wohl interessant weil sie von Danganronpa Writer kommt, aber da ich die Games nicht kenne liegt mein Interesse eher darin das es eine Science Fiction Serie ohne Vorlage ist. (Und dadurch hoffentlich einen Abschluss hat.)

    - The Day I Became a God (Kamisama ni Natta hi)
    Ich kann mich nicht als Fan von Jun Maeda bezeichnen (Ich konnte Charlotte nicht ausstehen...) aber vielleicht ist die Serie ja gut?

    - Tonikaku Kawaii
    Könnte eine nette Romance Serie werden? Hayate the Combat Butler vom selben Autor mochte ich vor vielen Jahren.

    - Magatsu Wahrheit: Zuerst
    Eine Mobile Game Adaption.. Aber der Tailer sah ganz nett aus und wenn 66% Wörtern des Titels Deutsch sind kann es doch nur gut werden oder?

    Daneben gibts natürlich noch andere Serie die der eine oder andere interessant finden könnte. z.B. eine neue Higurashi und eine neue Dragon Quest Adaption, Fortsetzungen zu Danmachi, Haikyuu und The Irregular at Magic High School. Drei neue Isekai (Kami-tachi ni Hirowareta Otoko , Kuma Kuma Kuma Bear, 100-man no Inochi no Ue ni Ore wa Tatteiru ) und Senyoku no Sigrdrifa eine originelle Serie vom Re:Zero Autor die wie eine Mischung aus Strike Witches und Girls und Panzer aussieht nur mit 2. Weltkriegs Flugzeugen. (Nicht das ich Strike Witches order Girls und Panzer kenne... ^^) Auf die scheinen jedenfalls viele Leute gespannt zu sein.

    Trailer Auswahl:
    Akudama Drive


    Jujutsu Kaisen


    The Day I Became a God


    Senyoku no Sigrdrifa


    Magatsu Wahrheit: Zuerst


    Noblesse

    Geändert von Kayano (25.09.2020 um 18:34 Uhr)

  2. #2
    Akudama Drive könnte einen Blick wert sein.

    Hanyou no Yashahime: "The daughters of Sesshomaru and Inuyasha set out on a journey transcending time!"
    Noch nie davon gehört, die Beschreibung klingt aber hart nach (übler) Fanfiction... stammt das tatsächlich von Rumiko Takahashi?

    Attack on Nazi: Bah, egal, zu welcher Saison man das zählt, Post-Timeskip kann man vergessen.

  3. #3
    Verfolgen werde ich vermutlich nichts, wer weiß was Corona im Winter aus der Season macht, aber irgendwann werde ich zumindest Higurashi und ein paar Sequel versuchen. (Gochi Usa, Mahouka... ja, das habe ich sogar gesehen)

    Abseits davon vermutlich noch Munou na Nana. Es ist immer interessant zu sehen, was so nach einiger Zeit aus Autoren geworden ist. Looseboy steckt dahinter, unter anderem bekannt für die VNs Sharin no Kuni und G-senjou no Maou. Dürfte wohl relativ Thriller durchgeknallt werden.. oder sich schön über die Gesellschaft auslassen mit "Gerechtigkeit" usw. Oder beides. Klingt ein wenig nach einer Kombination.

  4. #4
    Es gibt einige Serien, die mich periphär interessieren. Richtig überzeugt bin ich aber aktuell nur von Golden Kamuy 3, das sicher liefern wird. S1 war toll, S2 war besser.

    Ansonsten reizt mich Yashahime schon sehr wegen Stil und Setting, auch wenn ich Inuyasha nie über das erste Drittel hinaus verfolgt habe.

    Vielleicht ein Blick wert: Majo no Tabitabi, Ikebukuro West Park, Adachi & Shimamura, Taisō Samurai.

    Edit: Bei Jujutsu Kaisen habe ich mal in den Manga reingelesen. Die ersten 2 Kapitel waren arg generisch und die englische Übersetzung auf mangaplus ziemlich awkward/unnatürlich (Satzbau und Wortwahl klingen zu sehr am Japanischen orientiert).

    Zitat Zitat von Kayano
    Mein Most Wanted Anime für diese Season war eigentlich To Your Eternity (Fumetsu no Anata e) der aber leider auf Spring 2021 verschoben wurde. =(
    Jop, den fand ich auch interessant. Dafür sieht der Winter mittlerweile ziemlich brauchbar aus.

    Geändert von Narcissu (25.09.2020 um 22:56 Uhr)

  5. #5
    Ich bin ja gespannt, wie es ab Februar/März wird, wenn einige der Langserien (um die 50 Folgen) auflaufen würden, aber dank Corona pausierten. Werden die gekürzt (was einigen sehr gut täte) oder einfach dann bis Mai gesendet?

  6. #6
    Ich denke eher, dass sie gekürzt werden. Es gibt ja nicht magisch mehr Slots im TV. Das kommt aber auch drauf an, was überhaupt jetzt bald passiert. Kann mir vorstellen, dass, wenn Corona nochmal zulegt, sie auch einfach weiter senden (nach einer weiteren Pause) und effektiv ein Jahr ausfallen lassen, oder eine Kurz-Serie einschieben soweit Platz ist. Bei den ewig laufenden Serien ist das wohl am leichtesten. Die ausgefallene Zeit ist halt ausgefallen. Aber sowas wie Precure ist da etwas komplizierter.

    Schlau wäre, wenn man bereits annimmt, dass Corona eh noch einmal Mist baut, und einfach weiter sendet soweit man es kann. Planen kann man momentan eh wenig.

  7. #7
    Ich glaube nicht, dass sich an der Länge was tut. Ist ja nicht so, als würden sich Kram, deren Datum nicht angekündigt worden war, nicht auch verschoben werden. Bisher wurde ja auch nichts gekürzt.

  8. #8
    Zitat Zitat von Narcissu Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht, dass sich an der Länge was tut. Ist ja nicht so, als würden sich Kram, deren Datum nicht angekündigt worden war, nicht auch verschoben werden. Bisher wurde ja auch nichts gekürzt.
    In der Regel war es bisher immer so, dass die späteren Episoden irgendwann im Internet erhältlich waren. Die Frage bei den Sonntag Morgen Sendungen ist, ob das Sinn macht. Wie gesagt, es gibt nicht magisch mehr TV Slots, und doppelt Precure oder was auch immer macht ja auch weniger Sinn.

  9. #9
    Wobei Serien wie PreCure bis auf 2 Ausnahmen eh alle eine komplett eigene Story haben, mit komplett eigenen Charakteren. Da könnte man schon 2 Staffeln zeitgleich senden. Aber es soll wohl auch eine neue DoReMi Staffel kommen, Digimon soll nun um die 70 Folgen bekommen, natürlich eben die neue PreCure Staffel, und und und ... da wirds ohne Kürzungen oder Verschiebungen nichts. Oder man verlegt einige Folgen ins Internet. Wir werden es ja "bald" sehen. Meist im Oktober wird ja die neue PreCure angeteastert, im November meist offiziell mit Startdatum. Dann wissen ja, was mit den 50 Folgen-Staffeln passiert ...

  10. #10
    Zitat Zitat von Kiru Beitrag anzeigen
    In der Regel war es bisher immer so, dass die späteren Episoden irgendwann im Internet erhältlich waren. Die Frage bei den Sonntag Morgen Sendungen ist, ob das Sinn macht. Wie gesagt, es gibt nicht magisch mehr TV Slots, und doppelt Precure oder was auch immer macht ja auch weniger Sinn.
    Ja, aber es ist doch naheliegend, dass die Produktion der Serie, die für den Slot geplant war, ebenfalls in Verzug geraten ist, wenn sie nicht großzügig vorausproduziert worden war. Muss natürlich nicht so sein, aber andere Serien, die wegen Corona pausiert wurden, haben es bisher auch geschafft, Sendeslots zu kriegen. Muss ja nicht mal der gleiche sein.

  11. #11
    Danke für den Thread, Kayano!

    Zitat Zitat von Narcissu Beitrag anzeigen
    Es gibt einige Serien, die mich periphär interessieren. Richtig überzeugt bin ich aber aktuell nur von Golden Kamuy 3, das sicher liefern wird. S1 war toll, S2 war besser.

    Ansonsten reizt mich Yashahime schon sehr wegen Stil und Setting, auch wenn ich Inuyasha nie über das erste Drittel hinaus verfolgt habe.
    Hmmm... Golden Kamuy muss ich unbedingt noch mal weiterschauen, habe irgendwo bei 1/3 der ersten Staffel aufgehört, weil andere Sachen dazwischenkamen. Wenn Staffel 2 dann noch besser wird.

    Zu Inuyasha: interessant, habe da auch um den Dreh nicht mehr weitergeschaut. Bzw. da, wo Naraku besiegt wurde, sie dann rumgereist sind und dieses komische Squad (keine Ahnung mehr, wie die hießen kam), und es glaube ich am Ende darauf hinausläuft, dass Naraku wiederbelebt wird? Also, Rumiko Takashis Werke sind ja immer sehr gut und grundsolide, leider aber auch extrem repetitiv. Und da wurde es mir dann zu viel^^


    So, ohne weitere Vorworte bin ich heute dann auch in die neue Animeseason gesprungen, und zwar mit Sachen, die Crunchyroll derzeit hat.

    Jujutsu Kaisen [1]:
    Scheint einfach ein etwas düsterer Battle Shounen zu sein. Zugegeben, hat bei Demon Slayer ja funktioniert (wenn man den dummen Humor und die schlechten Sidekicks mal wegdenkt), wobei da auch die Animationen viel gerettet haben. Ein wenig seltsam fand ich, dass man CG für eine Mauer am Anfang und das Papier der Mumie benutzt hat, aber OK, Details^^
    Der Hauptcharakter ist wie immer der nice guy, der gleich von seinem im sterben liegenden Opa seine Origin Story mit "beschütze Deine Freunde, mach nicht die gleichen Fehler wie ich" bekommt. Und das überzeugt ihn wohl so sehr, dass er ohne ne Wimper zu zucken irgenwelchen Dämonen / Geistern in die Fresse schlägt und sich mit denen prügelt. Yoah, irgendwie standard Shounen MC.
    Den kleinen Gruselmoment mit den Monstern fand ich in Ordnung, aber schon seltsam, wie sehr der Dämon das Mädel dann begrabbelt hat. Muss wohl sein bei Anime.

    Ich denke "nichts besonderes" trifft die erste Folge schon recht gut. Animationen waren ganz gut, aber am meisten hab ich die Musik gemocht, gerade als sich der Hauptcharakter dann entscheidet zu helfen. An sich ist das mit den Geistern und Flüchen schon ein solides Setup mit dem man viel machen kann, aber extreme Hoffnungen hab ich hier (noch) nicht. Bester Teil der Serie waren die Worte von seinem griesgrämigen Opa, welche tatsächlich etwas Wahres haben: "When you die you should be surrounded by people. Don't be like me."

    Btw. wie ironisch ist es, dass eine Serie, die von der Grundidee ein wenig wie Bleach klingt, in der gleichen Season rauskommt wie das neue Werk von Tite Kubo...

    Burn the Witch [1-3]:
    War ein wenig überrasch zu lesen, dass wohl ein Film ist. Auf der anderen Seite gibts vom Manga noch nicht so viel, also ist das wohl eher Werbematerial^^
    Was soll ich sagen... Charakterdesigns sind ace, wenn man die aus Bleach mochte (und, mal im ernst: Kubo weiß, wie man coolen Shit zeichnet, der den inneren Zwölfjährigen anspricht^^) und auch die Persönlichkeiten und Interaktionen von Ninny (blonde Tsundere) und Noel (schwarzhaarige Deadpan) sind spaßig anzusehen. Fast wie Panty & Stocking, nur ohne den vielen Sex^^
    Das Setup mit dem Reverse London, in dem es Hexen und Drachen gibt, ist in Ordnung. Drachen eignen sich natürlich besonders gut, um coolen Shit zu zeichnen, und die Designs im Film machen schon was her.
    Leider ist alles viel zu gerushed. Ich habe das Gefühl, dass man schnell in die coole Action wollte, daher wird man überhäuft mit Begriffen, welche nur Sinn ergeben, weil man sie irgendwo anders schon mal kannte. Von der eigentlichen Gesellschaft, was dazu gehört eine Hexe zu werden, wie die beiden Welten interagiere, etc. erfährt man sehr wenig. Generell würde ich das World Building eher als "Nebeneffekt" ansehen. Und so wirkt das Setting zwar ganz interessant, aber halt nicht ausgefleischt genug, um damit mehr anzufangen. Die Story ist glücklicherweise nicht komplex genug, dass einem das schnelle Pacing da irgendwelche Probleme macht. Vielleicht hätte man für den Film einfach Balgos Haftbefehl rausschreiben sollen, so dass man etwas mehr Zeit gewinnt und damit mehr für den eigentlich relevanten Plot mit dem Drachen hat. So wirkt es tatsächlich eher wie ein Teaser und nicht sonderlich eigenständig. Wie gesagt: Werbematerial.

    Ansonsten sieht der Film cool aus, die Animationen sind gelungen, Kämpfe fetzen, Zaubersprüche sehen gut aus und die Gesichsausdrücke der Charaktere sind on point. Musik hat mir auch gefallen, hat durchaus ein magisches Flair versprüht. Kann mir durchaus vorstellen, dass das als Serie spaßig werden könnte. Gibt ja auch nen Grund, wieso ich die drei sehr kurzweiligen Episoden am Stück geguckt habe^^

    Und das Ende ist auch sehr classy: ein Pantyshot von Noel ^_O

    Tonikawa [1]:
    Wer heiratet nicht einfach mal, weil man ein Mädel so süß findet? Yo, das ist das Setup der Show: boy meets girl und es wird sofort geheiratet. Errr... ok, irgendwie kommt mir die Show bisher recht künstlich vor und ich verstehe den Sinn von dem Setup nicht. Ist das einfach, um es für Animefans verständlich zu machen, dass ein Mädchen und Junge in einem Haushalt wohnen? Der Humor ist... da. Ich hatte das Gefühl, dass die Pointe nicht so richtig da war bei der Szene bei der er ihr die Liebe gesteht. War irgendwie recht seltsam aufgezogen, auf eine seltsame Art amüsant, aber nicht direkt lustig (wenn man im Hinterkopf hat, was da so passiert ist^^).
    Zu den Charakteren kann ich hier echt nicht viel sagen. Der Mainchar ist halt irgendwie stumpf, aber zumindest wird seine "ich gebe immer 110%" Einstellung erklärt. Sie ist mysteriös und süß. Und die beiden haben auch ein paar niedliche Szenen zusammen. In Episode 1 konnte mich die Show nicht von ihrem Grundsetup überzeugen, was wahlweise enorm mundan ist, oder halt einfach nicht sehr glaubwürdig. Immerhin habe ich gelernt, dass man in Japan anscheinend 24 Stunden am Tag heiraten kann und das wohl alles mit simplem Papierkram und Einverständnis der Eltern funktioniert und praktisch instant ist... und man manchmal ne nette Pflanze dazubekommt. Oder habe ich das gelernt? Ist das überhaupt wahr, dass das so funktioniert? Geht das bei uns auch so? Kriegt man hier auch ne Hochzeitspflanze?! Ich weiß es nicht^^°

    I'm Standing On a Million Lives [1]:
    Nicht sicher was der Name bedeuten soll. Sicher bin ich aber, dass es der Edge Trash der Season wird. Die ersten 30 Sekunden sind schon der klassische Monolog, wie sehr der Loser MC doch die ganze Welt (bzw. Stadt Tokyo) hasst. Witzig nur, dass man dann davon in seinem normalen Leben gar nichts mitkriegt, denn er kommt einem eigentlich wie ein gewöhnlicher Mainchar vor. Sobald sie sinnfreierweise in die Videospielwelt berfödert werden macht er sogar Witze mit den weiblichen Chars, ist schnippisch, etc. Fast, als hätte der Schreiber hiervon keine Ahnung, wie man nen tonal korrekten Charakter schreiben sollte. Ach ja, am Ende der Episode kommt dann der "Reveal", was für ein Arsch er doch ist, was aber witzigerweise überhaupt nicht mit seinem vorherigen Verhalten zusammenpasst, wo er erstaunlich sozial ist.
    Die Show hat unglaublich viele Standbilder und sieht nicht wirklich gut aus. Die CG Effekte hier sind nicht schön anzusehen. Das OP macht auf düster, aber davon gibts in Episode 1 bis auf die debilen Gedanken des MC am Anfang und Ende der Episode nicht viel zu sehen. Also ja, bisher klassischer SAO-Style Isekai Trash. Eine sehr witzige Spielmechanik ist übrigens, dass man innerhalb von 30 Sekunden wiederbelebt wird, wenn noch mindestens einer aus der Party lebt (sonst STIRBT man natürlich in echt!!!). Und das nutzen die Chars dann auch gleich, um sich durch ne Herausforderung durchzuwipen^^°

    Ich vermute, dass das Game sowas wie eine Rehabilitation sein soll, für Teenager mit sozialen Problemen. Man bekommt in Episode 1 den Hint, dass es etwas mit der Zukunft und etwas mit einer Person, die die weibliche MC kannte, zu tun hat - also vermutlich irgendein Zeitreise "mein zukünftiges Ich will verhindern, dass ich so ein Arsch werde wie ichs geworden bin"-Kram?

    Geändert von Sylverthas (05.10.2020 um 01:53 Uhr)

  12. #12

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Zitat Zitat von Liferipper Beitrag anzeigen
    Hanyou no Yashahime: "The daughters of Sesshomaru and Inuyasha set out on a journey transcending time!"
    Noch nie davon gehört, die Beschreibung klingt aber hart nach (übler) Fanfiction... stammt das tatsächlich von Rumiko Takahashi?
    Wurde erst dieses Jahr angekündigt und auch recht schnell umgesetzt, jedoch scheint nur das Charakterdesign von Rumiko Takahashi zu sein. Es gibt keine Vorlage dazu und ich weiß nicht, wie weit sie sonst in Sachen Story involviert ist. Viele ursprüngliche Mitarbeiter von InuYasha sind aber auch hier involviert. Hab mir mal die erste Episode angeschaut, aber viel gab es zu den beiden Kindern noch nicht zu sehen, da man lieber auf einen langen Rückblick zu InuYasha gesetzt hat und man daher auch mehr von den alten Charakteren zu sehen bekam.

  13. #13
    @Sylverthas: Ich glaube du meinst eigentlich Naraku. Sesshoumaru ist Inuyashas Bishonen-Bruder. Ansonsten hast du recht, abgesehen von einigen Powerups entwickelt sich die Handlung der Serie nicht wirklich weiter.

    Zitat Zitat
    Wurde erst dieses Jahr angekündigt und auch recht schnell umgesetzt, jedoch scheint nur das Charakterdesign von Rumiko Takahashi zu sein. Es gibt keine Vorlage dazu und ich weiß nicht, wie weit sie sonst in Sachen Story involviert ist. Viele ursprüngliche Mitarbeiter von InuYasha sind aber auch hier involviert. Hab mir mal die erste Episode angeschaut, aber viel gab es zu den beiden Kindern noch nicht zu sehen, da man lieber auf einen langen Rückblick zu InuYasha gesetzt hat und man daher auch mehr von den alten Charakteren zu sehen bekam.
    Danke. Ich denke, ich werde die Serie erstmal ignorieren, bis ich irgendwo etwas Gutes darüber höre.

  14. #14
    Zitat Zitat von Liferipper Beitrag anzeigen
    @Sylverthas: Ich glaube du meinst eigentlich Naraku. Sesshoumaru ist Inuyashas Bishonen-Bruder. Ansonsten hast du recht, abgesehen von einigen Powerups entwickelt sich die Handlung der Serie nicht wirklich weiter.
    Oh, ja, danke. Genau den meinte ich *g*
    Habs mal korrigiert.

  15. #15
    Warlords of Sigrdrifa [Senyoku no Sigrdrifa] (Episode 1)
    Die erste Folge ist eine Doppelepisode. Grundsätzlich ist die Serie das was ich erwartet habe. Mysteriös Säulen erscheinen rund um den Globus zusammen mit Monstern die sie verteidigen (witzigerweise wird nicht gezeigt das sie aggressiv sind, denn in der Serie geht der erste Angriff von den Menschen aus), moderne Technik versagt beim Versuch sie zu bezwingen, Odin erscheint und bietet den Menschen ein Mittel an sich zu verteidigen und zwar in Form von Mädchen die "gesegnete" Propellerflugzeuge fliegen und die Säulen und Monster bezwingen können. Es wird auch nicht gesagt ob diese Walküren jetzt ganz normale Mädchen sind die ausgewählt wurden oder ob sie von Odin geschickt wurden, nach ihrem Verhalten zu urteilen wohl Ersteres. Der Anfang der Folge gibt sich dabei noch relativ schwer und ernst während die zweite Hälfte einen eher leichtherzigen Ton hat, wobei ich in der Zukunft eventuell noch den einen oder anderen Twist in eine düsterer Ecken erwarten würde, wenn man bedenkt das der Re:Zero Autor daran mitwirkt. Der Maincast ist erwartbar cute wobei die Gespräche wirklich nicht schlecht geschrieben sind und Spaß machen, was durch die Charakteranimation noch unterstrichen wird. Die Kämpfe dagegen sehen zwar sehr ordentlich aus, haben mich aber nicht vom Hocker gerissen. Ich werde wohl nicht dranbleiben dafür reizt mich der "Cute girls doing cute things" Anteil doch zu wenig und der Technik und Wissenschaft ist wertlos Ansatz geht mir gegen den Strich, aber ich glaube nicht das es eine schlechte Serie ist.


    I`m Standing on a Million Lives [100-man no Inochi no Ue ni Ore wa Tatte Iru] (Episode 1)
    Ich schätze der Titel bezieht sich auf die Respawn Mechanik oder er hängt damit zusammen das der Gamemaster aus der Zukunft kommt. Ansonsten hebt es sich nicht groß vom üblichen Isekai Krempel ab, inklusive stark gamefizierter Systems. Der Hass des Protagonisten beißt sich wirklich mit seinem Umgang mit seinen beiden Mitstreitern, vor allem weil die beiden Mädels ihn auch nicht schlecht behandeln sondern eigentlich ziemlich nett zu ihm sind. Ist schwer ihn nachzuvollziehen. Naofumi aus Shield Hero war da klar besser in sofern das er erst mal davon begeistert war geIsekait zu werden bevor er dann seinen Hass entwickelt hat. Das der Protagonist als Klasse Bauer ist ist natürlich nur so ein Aufhänger, durch sein Pflanzenkenntnisse wird er sich schon bald die angemessenen Superkräfte erlangen. Ich sehe jedenfalls nicht das ich dranbleibe.


    King’s Raid: Ishi wo Tsugumono-tachi (Episode 1)
    King’s Raid macht dagegen einen sehr ordentlichen ersten Eindruck. Hier gibt es klassische Fantasy, kein Isekai, keine Gaming System sondern eine klassische Fantasywelt mit Konflikt/Rassimus gegenüber Dunkelelfen, der drohenden Bedrohung durch eine Dämonenarmee sowie Intrigen. Der Protagonist steckt in der Ausbildung zum Ritter bis sein Freund einem Suchtrupp für Dämonen zugewiesen wird. Wirkt alles recht klassisch und hat mich ein wenig an D&D erinnert. Das Opening deutet auf einen großen Cast hin inklusive Dunkelelfen Charakteren die ebenfalls bereits eingeführt wurden und ihren eignen Plan haben. Keine Ahnung ob es gut wird, aber ich bin erst mal positiv eingestellt wurde werde mir die ersten 3 Episoden geben. Achja und das Ending hat mir ganz gut gefallen.

    Opening:


    Ending:



    Jujutsu Kaisen (Episode 1)
    Fand ich eigentlich ganz in Ordnung. Aus dem Horror Aspekt hätte man deutlich mehr machen können, sprich die Begegnung und die Atmosphäre mit den Flüchen/Dämonen deutlich unheimlicher aber es ist halt eine Action Serie. Ansonsten fand ich es übertrieben das der Protagonist bereits bevor er Superkräfte bekommt mehrere Weltrekorde bricht und praktisch schon ein Übermensch ist (der Kampf gegen den Dämon...), aber ich bin eigentlich schon damit zufrieden das er mir nicht gänzlich unsympathisch ist und rumposaunt das er ein Held sein will der alle Menschen rettet. Seine Aussage das die Menschen einen angemessenen Tod haben sollen ist mal was anderes, wobei sich natürlich zeigen muss ob das in der Praxis dann was anderes ist als die übliche Masche. Die ersten Folgen werd eich mir wohl geben.


    Talentless Nana [Munou na Nana] (Episode 1)
    Schwer was über die Serie zu schreiben, weil sie sehr auf dem Twist in der ersten Episode beruht und damit auch schwer einzuschätzen. Es geht darum das Jugendliche mit Superkräften auf einer Insel gesammelt werden damit sie gegen den "Feinde der Menschheit" trainieren. (Wobei das ehrlich gesagt scheinbar 0 von einer normalen Schule unterscheidet.) Wer Interesse hat sollte sich Episode 1 mal reinschauen, aber unbedingt darauf verzichten das Ending vor der ersten Episode zu schauen. Meine Thesen pack ich mal in den Spoiler, aber nach der ersten Episode bliebe ich mal bis Episode 3 dran, weil Episode 1 fand ich nicht schlecht, aber ich hab keine Ahnung ob die Serie das Niveau halten kann.

  16. #16
    Ja, Jujutsu Kaisen könnte so ein Fall sein, wo die Anime-Adaption besser ist, denn zumindest mich hat sie besser unterhalten als das erste Kapitel des Mangas. Wirkt solide von der Produktion, wenn es sich auf dem Niveau hält, könnte es so was wie Dr. Stone werden, d.h. relativ seichte, aber unterhaltsame Shōnen-Kost (wobei Dr. Stone zumindest die unverbrauchte Prämisse als Bonus hatte). Allerdings finde ich den Protagonisten ziemlich langweilig.

    Yashahime 01 war gefühlt ein halber Recap von Inuyasha. Zwar nicht direkt mit Flashbacks, aber es werden deutlich mehr alte als neue Charaktere vorgestellt. Als Einführung und Fanservice sicher okay, ab Folge 2 wird es sich aber hoffentlich mehr auf die neuen Charaktere konzentrieren. Ich fand den Einstieg aber sehr solide, von der Ästhetik bis zu den Charakterinteraktionen und den Kämpfen haben sie alles von Inuyasha imo ziemlich gut eingefangen. Nun fehlt nur noch eine Handlung.

    Bei Burn the Witch kann ich eigentlich alles von dir unterschreiben, Sylverthas. War wirklich angenehm anzusehen. War damals schon überrascht, dass Colorido einen Shōnen-Manga adaptiert, was mir irgendwie untypisch schien. Die drei Folgen kann man gut so weggucken, aber ja, da gibt es natürlich keine große Handlung, auch wenn das World Building prinzipiell Lust auf mehr macht. Hier wäre ich einer Serie auch nicht abgeneigt, wobei es dann auf Dauer vielleicht doch etwas seicht ist, wenn es keine klare Haupthandlung gibt.

    Wandering Witch: The Journey of Elaina 01 wird ja von einigen Seiten sehr gelobt, ich fand es aber... mittelmäßig? Ist wohl wieder so ein Fall, wo mir das Character Writing nicht wirklich gefällt bzw. die Darstellung der Emotionen recht gezwungen wirkt. Die Prämisse der Serie mag ich ja, aber ästhetisch und vom Setting hat es trotz der soliden Umsetzung wirklich keine Alleinstellungsmerkmale. Werde ich nicht weiter verfolgen, im Januar gibt es dann ja eh wieder Entspannungsserien ganz nach meinem Geschmack (Non Non Biyori S3, Yuru Camp S2).

    Und wieso schaut eigentlich keiner Extra Olympia Kyklos? Das ist das Geilste, was in letzter Zeit produziert wurde. Die Endings sind Gold und jede Folge gibt’s ein neues.

    Geändert von Narcissu (05.10.2020 um 13:27 Uhr)

  17. #17
    @ Talentless Nana [1]:
    So, für alle, die vom Ende der Folge überrascht waren, hier ein kleiner Tipp: Nana hat pinke Haare und ist die ganze Zeit happy, EINDEUTIGE Zeichen für ne Yandere (oder allgemeiner crazy Bitch^_^)!
    Ich hoffe die Du, Kayano, dass die Show nicht einfach nur langweilig wird. Meinetwegen kann sie so übelster Schlock werden wie sie will, aber langweilig wär das Schlimmste.

    Aber noch mal im ernst: die Serie hatte schon sehr viele Hints gedropped, dass mit ihr irgendwas nicht stimmt - und da das hier Anime ist, kann der Böse ja nicht der sein, der so unglaublich cool edgy düster dreinguckt :D
    Ich fand ihre Enthüllung dann aber doch ziemlich cool, als sie Nanao noch mal richtig schön serviert, wie sie ihn verarscht hat. Übrigens, der Name der Show ist ja auch ein Hint: Talentless Nana. Klar, durch den Namen "Nanao" denkt man erstmal an den Typen, passt auch irgendwie zusammen, weil er halt (angeblich) keine Fähigkeiten hat.

    Ich vermute jetzt mal nicht, dass sie in jeder Episode jemanden umbringt, weil das vielleicht etwas viel Aufmerksamkeit auf sie ziehen würde. Dafür scheint sie zu clever zu sein. Aber so einige Tode wird man hier wohl zu sehen bekommen, hoffe, wie das Ending andeutet, auch ein paar etwas makabere^^

    Ich fand die Episode ganz gut konstruiert. Mal sehen, ob die Show auch mehr kann oder es im Prinzip nur auf den einen Moment hinauslief. Könnte aber zumindest trashig werden.

    Zitat Zitat
    aber ich glaube nicht das es eine schlechte Serie ist.
    Ehrlich gesagt kann ich das noch gar nicht so genau einschätzen^^
    Aber ich schaue sonst auch keine der Shows, bei denen lauter Mädels irgendwelche Kampfmaschinen (Panzer, Jets, whatever) bedienen und das die Faszination hinter der Serie ist. Bonuspunkte gibts hier natürlich, weil sie mit ganz vielen nordischen Namen um sich werfen, die kein Japaner richtig aussprechen kann, sie irgendwelche Kampfflieger aus dem ersten Weltkrieg verwenden und die Hälfte der Episode Slice of Life ist. Du hast Recht, die Dialoge sind nicht schlecht geschrieben und ich wurde auch irgendwie unterhalten, aber so richtig geflashed hat es mich nicht. Eigentlich gebe ich der Show nur ne Chance, *weil* ich wegen des Re:Zero Autors noch erwarte, dass die Scheiße abgehen wird. Aber vielleicht wollte er auch einfach mal was ganz anderes schreiben - müssen ja nicht alle so sein wie Gen Urobuchi, ne?
    Ach ja, was ich nicht vergessen wollte: das Sounddesign. Hier krachts richtig, wenn die da rumballern und Raketen schießen. Vielleicht nur mit Kopfhörern so, aber hat mir schon gefallen. Vermutlich haben sie einfach nur die Soundeffekte lauter gemacht als es andere Anime tun, aber hey, irgendwie hats funktioniert.

    Zitat Zitat
    King’s Raid: Ishi wo Tsugumono-tachi

    Irgendwie habe ich bei der Show immer daran gedacht, dass hier doch sicher ein Gacha-Game hinterstehen muss... schon irgendwie seltsam (hint: ja, es steht zumindest ein Mobile Game hinter, aber so sehr hats mich dann auch nicht interessiert^^).
    Auf jeden Fall haben mir die Designs im OP gut gefallen, und ich mags auch gerne, dass es mal eine normale Fantasiewelt ist, anscheinend ohne ein awesome Gimmick. Selbst das letzte Ding vom Record of Lodoss War Schreiber hatte ja so ein seltsames Magiesystem, hatte das aber auch nicht lange verfolgt. Wo ich von RoLW spreche: daran hat mich das doch ein wenig erinnert, bin schon mal gespannt. Animationen waren jetzt leider nicht immer top (z.B. die Holzschwerter am Anfang sahen seltsam aus und haben ihre Proportionen verändert), Musik ist ziemlich generisch.

    Was ihr so zu Yashahime schreibt bringt mich derzeit noch nicht dazu, dem ne Chance zu geben. Bin aber auf weitere Eindrücke gespannt!

    Zitat Zitat von Narcissu
    Hier wäre ich einer Serie auch nicht abgeneigt, wobei es dann auf Dauer vielleicht doch etwas seicht ist, wenn es keine klare Haupthandlung gibt.
    Ja, wie groß das Potential für eine Endlosserie ist das weiß ich nicht. Hab auch keine Ahnung, ob es Kubo nach dem (angeblichen) Desaster, was das Ende von Bleach war, auf ne langlaufende Serie absieht. Aber deutlich mehr als diese drei Folgen, welche das Setting kaum ausfleischen, sehe ich absolut und fänds auch schade, wenn das nicht noch weitergeht.

    @Wandering Witch [1]:
    Hatte eigentlich auch eher eine Iyashikei hier erwartet nach dem Anfang (und dem Stil), war dann aber doch sehr überrascht dass die Show sogar zwei recht gut animierte Zauberkämpfe zu bieten hatte. Wobei die Menge an CG im ersten doch etwas ablenkend war. Ganz lustig fand ich aber dann doch, wie die Eltern Elena genatzt haben (obwohl ich Frans Reaktion tatsächlich sehr künstlich fand). Geb der Serie noch ne weitere Episode, da mach ichs dann davon abhängig ob es sich wirklich nur um eine Reise mit Kurzgeschichten dreht oder nicht. So viel Alleinstellungspotential hat sie nämlich, wie Du richtig sagst, nicht. Beispielsweise konnte ich ja auch mit Golem-Dad (irgendwie fällt mir der Name gerade nicht ein ) was anfangen, obwohl das nur Kurzgeschichten waren - aber die Charaktere waren alle so liebenswürdig und die Welt so interessant, dass ich da gerne mitgemacht hab.

    Higurashi [1]:
    Erst wollte ich ja hier ein wenig ranten, dass die Atmosphäre nicht so da ist wie bei der Originalserie. Nachdem ich mir die erste Episode davon noch mal angesehen haben... es ist in Ordnung. Gerade die schnellen Cuts wenn er die Mädchen nach dem Mord fragt sind gut. Auf der anderen Seite hat es mir im Original am Ende mehr gefallen, dass Rena beim Lesen vom Artikel gerade zu ihm geht und er noch etwas über die Zikaden erzählt, auch wenn das natürlich einer dieser "ominösen Monologe" ist. Hier steht sie ja im wesentlichen direkt hinter ihm. Auch den Anfang fand ich in der 2006er Version eindruchsvoller. Essentiell haben beide Episoden aber schon die gleiche Menge an Material behandelt - bis auf die Post Credit Szene der 2020er Version.
    OK, überzeugt bin ich von der Umsetzung aber trotzdem noch nicht. Gerade die Charaktere und Animationen fand ich stellenweise ziemlich... schäbig? Also Gesichtsproportionen verändern sich häufig, gerade der Mund scheint bei allen Charakteren irgendwie sehr deformierbar zu sein. Am Anfang hab ich mich gefragt, ob das hier eine Billigproduktion ist - aber vielleicht hat man es auch als eine Homage an die Hackfressen aus dem Urspiel gemacht
    Dafür sind die Hintergründe in der Regel schön detailiert und das Essen sah auch gut aus. Die Charaktere machen auch nen dynamischeren Eindruck als aus der 2006er Version (hui, echt schon so lange her O_o), was man vor allem beim Picknick am Schrein merkt.

    Damals hatte mich zumindest die zweite Staffel der Serie nicht mehr sonderlich überzeugt, bin gespannt, ob es diesmal anders wird. Oder vielleicht... vielleicht... bringt mich diese Version dann doch endlich mal dazu, die VN richtig in Angriff zu nehmen? *g*

    Geändert von Sylverthas (06.10.2020 um 11:15 Uhr)

  18. #18
    Das größte Problem bei Higurashi S2 ist das Ende/Finale, und da wird sich nichts dran drehen, außer Ryukishi arbeitet an dem Anime direkt, und es ist nicht nur eine weitere Adaption. Es ist ja recht bekannt, dass er selbst nicht mehr hinter Higurashi's Ende steht, also unmöglich wäre sowas nicht. Andererseits wäre das auch sehr seltsam, das auf so eine Art jetzt noch zu machen. Ich denke mal, er hat mit Higurashi Rei und dem Umineko rant schon seinen Frieden gemacht.

    Warum sie überhaupt einen Anime davon machen, wo es ja schon einen gibt, ist mir allerdings eh ein Rätsel. Und warum jetzt? Sollte man nicht, wenn überhaupt, noch einmal Umineko versuchen? Oder ein neueres Werk? Higurashi ist vermutlich der Anime von Ryukishi Zeug, der noch am besten war. S2 war ja auch nicht per se schlecht, sie hatte nur das Problem, dass die späteren Higurashi Kapitel eben... nicht so gut sind.


    Ich bin eher gespannt auf das kommende Steam Release von Iwaihime, auch wenn das hier nicht hin gehört. Wurde ehrlich gesagt auch mal Zeit.

    Geändert von Kiru (06.10.2020 um 09:09 Uhr)

  19. #19
    Zitat Zitat von Kiru Beitrag anzeigen
    Das größte Problem bei Higurashi S2 ist das Ende/Finale, und da wird sich nichts dran drehen, außer Ryukishi arbeitet an dem Anime direkt, und es ist nicht nur eine weitere Adaption. Es ist ja recht bekannt, dass er selbst nicht mehr hinter Higurashi's Ende steht, also unmöglich wäre sowas nicht.
    Darauf hoffe ich ein wenig. Könnte natürlich auch eine stumpfe Adaption werden, aber dann hast Du mit der Frage "warum jetzt?" vollkommen Recht. Bei Fruits Basket habe ich den Sinn noch erkannt, weil die alte Adaption lange her ist und man es jetzt weiteres Material adaptieren wird. Da wäre es umständlich gewesen einfach bei der alten Show anzuknüpfen. Und auch das mit Umineko stimmt, was ja in Animeform doch sehr beschnitten wurde. Vielleicht kommt das ja, wenn die jetzige Higurashi Adaption einigermaßen gut läuft?

    Zitat Zitat
    Ich bin eher gespannt auf das kommende Steam Release von Iwaihime, auch wenn das hier nicht hin gehört. Wurde ehrlich gesagt auch mal Zeit.
    Huch, dachte, Higurashi wäre auf Steam schon fertig. Hatte mich gestern gewundert, dass mans nicht "complete" kaufen kann, sondern nur die einzelnen Episoden (oder ich war zu blind^^). Eigentlich witzig, Umineko gibts ja doch schon etwas länger und soweit ich das sehe auch vollständig in den Question und Answer Arc Paketen.


    Ikebukuro West Gate Park [1]:
    Am Anfang kams mir wie Durarara vor, aber das könnte nur daran liegen, dass es hier auch um Gangs geht, und natürlich auch um Ikebukuro. Die Show hat zwar nen leichten Ton, aber die Themen sind durchaus ernst: Gangs, Drogen, Jugendkriminalität und der Fallout, den das auf Unbeteiligte haben kann. Wurde auch ein wenig an Banana Fish erinnert, weil der Cast fast komplett männlich zu sein scheint (nach der Episode und dem OP zu urteilen), wobei ich nicht sagen kann, ob hier Shounen Ai mit drinnen ist. In der ersten Episode zumindest nicht - aber definitiv einige Bishounen. Hauptperson ist ein "Obsthändler" in Ikebukuro, der aber unglaublich gute Verbindungen zu Gangs und Polizei hat - weil anscheinend jeder ein Kindheitsfreund von ihm ist *g*
    Was mir gefallen hat war, dass doch einigermaßen detailiert darauf eingegangen wurde, was diese neue Droge ausmacht, die derzeit kursiert - auch mit kleinen (vermutlich komplett faken^^) Hinweisen auf die Zutaten. Und es wird gezeigt, was ein gutes Netzwerk doch ausmachen kann - im Prinzip ähnlich zu Durarara, wobei diese Show derzeit noch keine Superkräfte oder Headless Biker hat.

    Was ich ein wenig seltsam fand war aber, dass Makoto (der Obsthändler) es sich anscheinend zum Ziel gesetzt hat, die "Bösen" aus Ikebukuro zu vertreiben - zumindest vermute ich das mal, nach dem Gespräch am Ende. Was mir ein wenig hochgestochen vorkommt, wenn er tatsächlich nur gute Kontakte hat und selber kein Polizist oder ähnliches ist. Also steckt er seine Nase quasi in alle möglichen Sachen zum Selbstzweck?
    Werde ich wohl noch etwas mit verbringen, mal sehen, wo sich das hin entwickelt und ob die Show den lockeren Ton beibehält.

  20. #20
    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    Huch, dachte, Higurashi wäre auf Steam schon fertig. Hatte mich gestern gewundert, dass mans nicht "complete" kaufen kann, sondern nur die einzelnen Episoden (oder ich war zu blind^^). Eigentlich witzig, Umineko gibts ja doch schon etwas länger und soweit ich das sehe auch vollständig in den Question und Answer Arc Paketen.
    Iwaihime hat nichts mit Higurashi zu tun, jedenfalls nicht soweit ich wüsste.



    Wenn ich micht nicht irre wollte MangaGamer aber noch zusätzliche Kapitel von Higurashi übersetzen. Wenn man sich anschaut wie lange sie für die ersten 8 gebraucht haben, dann kann das aber noch lange dauern. Und das Warten würde sich vermutlich gar nicht lohnen da viele zusätzliche Kapitel bereits von Fans übersetzt wurden und mit der Steam Fassung spielbar sind.

    Geändert von ~Jack~ (06.10.2020 um 23:13 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •