Seite 4 von 21 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 409

Thema: KOTT - All talk, no games - Part II

  1. #61
    Zitat Zitat von Kayano Beitrag anzeigen
    Ubisoft’s Planned King Arthur Game Was Nixed by Ex-Creative Head
    https://www.bloomberg.com/news/artic...=technology-vp

    Interessanter Artikel. (bzw. auch schon die Meldungen zuvor zu Serge Hascoët und der Ubisoft Struktur.)
    Ist auf jedenfall eine Erklärung dafür wieso ich in den letzten 10 Jahren kein Ubisoft Spiel interessant fand. Das letzte interessante Spiel für mich war Prince of Persia (2008). Mit ihrem Fokus auf "realistische" Open World Spiele konnte sie mich jedenfalls nie erreichen, aber ich hätte nichts gedacht das soviel der Ubisoft Formel von einer Person abhing.
    Also irgendwie scheint diese Misswirtschaft und das "Koks-und-Nutten"-Prinzip auf ziemlich viele Firmen in dem Business zuzutreffen... Irgendwie ernüchternd und schockierend...

    Die South-Park-Spiele sind übrigens sehr gut... (Aber sind auch nicht direkt von Ubisoft entwickelt)

  2. #62
    Hat eigentlich irgendwer Shen Mue 3 gespielt??

    Ich habe eben dieses geniale "Review" gesehen. Alter ich hab mit weggeschmissen. Es lohnt sich echt.



    Wenigstens ab 30min, wenn er den Wein kaufen will, das Geld erspielen muss, dann ins nächste Dorf geht und es ab 34 wieder von vorne losgeht, ich kann nicht mehr XD

  3. #63

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Ich habe gestern zusammen mit einem Kumpel Corpse Killer: 25th Anniversary Edition und wir konnten nicht mehr...
    Das Spiel ist purer Trash und mit jeder weiteren Minute in der Winston sein Maul aufmacht, wird es nur besser. Absehen dass man den Kerl zu 90% der Zeit nicht versteht, ist sein Ya man! und Brah! einfach geil. Und dafür dass die Insel von Zombies überrannt wird, ist Julie total locker drauf. Und dann erst die Zombies... Die sehen so geil aus. Einer bekloppter als der nächste Zombie. Wobei... nichts geht über die "Boss Fights", wenn man die so nennen will. Ich muss schon wieder lachen, während ich diese Zeilen hier schreibe. SO bescheuert war das.

  4. #64

  5. #65
    Zitat Zitat von noRkia Beitrag anzeigen
    Hat eigentlich irgendwer Shen Mue 3 gespielt??
    Leider und bereue jede Sekunde.
    Okay, habe vielleicht ne Stunde gezockt und selbst meine PS4 wollte es nicht und ist abgeschmiert.

    So, ich muss einfach Werbung dafür machen.
    Am 25.08. erscheint endlich No Straight Roads.
    Das Spiel ist wie für mich gemacht und eines der wichtigsten Games im diesen Jahr.


    Geändert von Ὀρφεύς (13.08.2020 um 22:34 Uhr)

  6. #66
    Jim Sterling hat mal wieder ein Video gemacht, das man so ziemlich jedem zweiten Videospieler ins Gesicht reiben sollte.



    Too long; didn't watch ... "Fan-Kriege" werden nicht für Fans geführt, egal ob es um Epic Games, verschiedene Konsolen, The Last Jedi oder das DCU geht. Sich allzu hingabevoll für einen großen Konzern oder seine Produkte einzusetzen (oder im Sinne der Konkurrenz GEGEN ihn), ist doof. 8]

    Hätte ich das lieber in den Pokemon-Thread posten sollen?
    Oder in den Superhelden-Thread im Filmforum?
    Oder in den Sony-Thread?
    Oder in irgendeinen uralten DSA-Thread? 8D

  7. #67
    Zitat Zitat von Ὀρφεύς Beitrag anzeigen
    So, ich muss einfach Werbung dafür machen.
    Am 25.08. erscheint endlich No Straight Roads.
    Das Spiel ist wie für mich gemacht und eines der wichtigsten Games im diesen Jahr.

    Den Trailer finde ich ehrlich gesagt für meine Humorverhältnisse etwas cringey, doch das Gameplay sieht recht abwechslungsreich und Rhythmus-lastig aus, vielleicht auch so ein halbes Boss-Rush Spiel.

    Irgendwie ist mein Interesse dafür aber abgeflaut, bevor es verschoben wurde war ich da total hyped drauf. Inzwischen schleicht sich so eine gewisse Gleichgültigkeit bei mir ein. Ich kann nicht genau sagen warum, aber vielleicht liegt es an einem Gameplay Trailer den ich vor einiger Zeit mal gesehen habe. Da ist man durch eine Stadt rumgelaufen mit NPC's, die Quests haben, Shops und Minimap + Marker. Ich dachte eigentlich das würde so mehr Richtung Arcade gehen und nicht gemäß moderner Konventionen Elemente haben die man typischerweise in vielen RPG's findet.

    Das riecht für mich schwer nach Padding. Mal abwarten was Erfahrungsberichte so zeigen.

    PS: müssten nicht irgendwelche SWJ's Probleme mit dem Spiel bekommen, weil hier eine Musikrichtung "überlegener" als die Anderen dargestellt wird? (Electro/Techno/Trance usw. sind die Bösen, Rock sind die Guten)

    Geändert von Klunky (14.08.2020 um 17:00 Uhr)

  8. #68

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Zitat Zitat von La Cipolla Beitrag anzeigen
    Jim Sterling hat mal wieder ein Video gemacht, das man so ziemlich jedem zweiten Videospieler ins Gesicht reiben sollte.
    Ernstgemeinte Frage: Wer ist das überhaupt?
    Hab den Namen oft gelesen, aber da er in irgendeiner Art und Weise mit YT zu tun hat und ich dort viel was mit irgendwelchen Persönlichkeiten und Games zu tun hat meide, habe ich keinen Plan wer oder was das ist.

  9. #69
    Das Musikgame soll wohl ein bisschen Jet Set Radio/Space Channel 5 und "Action"-Spiel sein (das komisch aussieht). Meh.
    Der Apple-Epic fight ist lächerlich. 1. suckt Fortnite (weil es junge Leute mögen und man zu meiner Zeit einen Knopf drücken musste und heute so viele) und 2. sind das eben die Apple-Bedingungen. Dafür bieten sie eben die Plattform (den Appstore) an und offenbar scheinen viele Kunden Appleprodukte zu gut zu finden. Zugang zu diesen Kunden hat halt seinen Preis.
    Epic ist ja nur beleidigt, weil sie nicht so viel verdienen gehofft. Dann sollten sie einfach bessere Spiele machen.

  10. #70
    Zitat Zitat
    Ernstgemeinte Frage: Wer ist das überhaupt?
    Hab den Namen oft gelesen, aber da er in irgendeiner Art und Weise mit YT zu tun hat und ich dort viel was mit irgendwelchen Persönlichkeiten und Games zu tun hat meide, habe ich keinen Plan wer oder was das ist.
    Wenn du YT-Persönlichkeiten meidest, wird dir die Info nicht viel helfen, oder? ^_~

    Trotzdem in Kurzform: Er ist ein Videospieljournalist, der sich vor einigen Jahren selbstständig gemacht hat – inzwischen über einen extrem erfolgreichen Patreon – und nicht mehr nur seine Spieleindrücke ("Jimpressions") auf Youtube postet, sondern sich vor allem auf die wirtschaftliche Seite der Videospielindustrie fokussiert, die er mit zynischem Humor kritisiert ("Jimquisition"). Außerdem ist er Teil diverser Podcasts und ist vor Corona auch als Wrestler aufgetreten.

    Trau dich aus deiner Comfort Zone heraus ...! =O Youtube ist heute praktisch so vielseitig wie "Romane", "amerikanische Musik" oder "Frühstück" – man kann diese Sachen natürlich meiden, aber damit schränkt man sich schon zieeeeemlich hart ein.

  11. #71
    Jim Sterling ist super, stößt aber vielen Leuten sauer auf. Mal wegen seiner Merkwürdigkeit, mal, weil er unbequeme Wahrheiten ausspricht. Generell ist die Jimquisition-Reihe durch die Bank empfehlenswert, und ich finde es faszinierend, dass er "nicht mal" eine Million Abonnenten hat. Wenn Du es magst, wenn derbe auf fette Konzerne, Microtransactions, Bobby Kotick und die AAA-Kultur geschissen wird, bist Du bei Jim richtig. Ich freue mich jeden Montag auf die neue Jimquisition.

  12. #72

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Danke, ich werde mir dann wohl in Zukunft neue Videos und ggf. auch alte Videos von ihm anschauen (falls mich die angesprochenen Themen darin auch wirklich interessieren). Mir ist halt nur wichtig, dass die Meinungen von ihm nicht von den Spinnern von ResetERA geprängt sind (wie es inzwischen bei manchen dieser Leute der Fall ist) und er sein Ding einfach durchzieht. So wie sich der Beitrag von Lux liest, muss ich mir da aber keine Sorgen machen.

  13. #73
    Bei Jim stört mich primär, wie unglaublich nachtragend er ist, inklusive dass er sehr häufig über ähnliche Themen spricht. Ich will nicht sagen, dass das nicht gerechtfertig ist (weil häufig die gleichen Companies den Mist machen), aber es lässt einige seiner Videos doch sehr "samey" anfühlen. Ich widerspreche ihm auch bei einigen Themen extrem stark, insbesondere wenn es um Zugänglichkeit und Easy Modes geht - welche er ja auch immer sehr zynisch durch den Kakao zieht und sich die dümmsten Beiträge dieszbezüglich raussucht. Was "Spinnern von ResetERA geprägt" angeht - da bin ich auf Deine Meinung gespannt. Sehe da schon eine recht große Schnittmenge (außer, dass er kein Playstation Fanboy ist, wie gefühlt 90% der Leute in dem Forum). Aber er richtet sich mit seiner Meinung nicht nach den Leuten, falls es eher das ist, was für Dich problematisch wäre - bzw. ists eher genau andersrum und er liebt das Trollen *g* (was ich sehr zu schätzen weiß )

    Auf der anderen Seite ist er sehr lustig und wortgewandt. Finde auch die relativ simplistische Präsentation immer ziemlich unterhaltsam. Und er spricht häufig Themen an, welche wirklich konkret problematisch sind oder es werden (Microtransactions, welche uns die beschissene Monetarisierung von praktisch jedem Game heutzutage eingebracht haben, Fokus auf seltame Multiplayergames, weil sich Singleplayer nicht verkauft, etc.). Und er haut halt immer auf den große Companies rum, was ich vollkommen in Ordnung finde, weil diese einflussreich und groß genug sind, dass es keiner Fanboys bedarf sie zu verteidigen. Dennoch schaue ich mir nicht mehr jedes Video von ihm an, wie gesagt, finde er ist schon irgendwo sehr samey. Aber gerade bei Videos, die neue / interessante Themen anschneiden bin ich eigentlich immer dabei.

    Ach ja, von seinen Jimpressions würde ich abraten. Vielleicht ist er mittlerweile besser geworden, aber früher fand ich die extrem oberflächlich und nichtssagend. Denke die schaut man sich nur an, wenn man halt mehr von ihm hören will.

    Geändert von Sylverthas (15.08.2020 um 13:48 Uhr)

  14. #74
    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    Bei Jim stört mich primär, wie unglaublich nachtragend er ist, inklusive dass er sehr häufig über ähnliche Themen spricht. Ich will nicht sagen, dass das nicht gerechtfertig ist (weil häufig die gleichen Companies den Mist machen), aber es lässt einige seiner Videos doch sehr "samey" anfühlen.
    "Solange die Videospiel-Industrie mit ihrem Bullshit weitermacht, werde ich darüber reden." Es ist vielleicht manchmal "samey", aber die Themen unterscheiden sich meist voneinander. In den Videos wird dann gerne mal ausgeholt und all das präsentiert, was sich die Firma in der Vergangenheit schon gelappt hat. Finde ich gut, da einem dann mal wirklich vor Augen geführt wird, was bei Ubisoft und Co. eigentlich so abgeht. Ich persönlich kann nicht genug davon bekommen, Bobby Kotick mit Teufelshörnern zu sehen.

  15. #75
    Zitat Zitat von Klunky Beitrag anzeigen
    Den Trailer finde ich ehrlich gesagt für meine Humorverhältnisse etwas cringey, doch das Gameplay sieht recht abwechslungsreich und Rhythmus-lastig aus, vielleicht auch so ein halbes Boss-Rush Spiel.

    Irgendwie ist mein Interesse dafür aber abgeflaut, bevor es verschoben wurde war ich da total hyped drauf. Inzwischen schleicht sich so eine gewisse Gleichgültigkeit bei mir ein. Ich kann nicht genau sagen warum, aber vielleicht liegt es an einem Gameplay Trailer den ich vor einiger Zeit mal gesehen habe. Da ist man durch eine Stadt rumgelaufen mit NPC's, die Quests haben, Shops und Minimap + Marker. Ich dachte eigentlich das würde so mehr Richtung Arcade gehen und nicht gemäß moderner Konventionen Elemente haben die man typischerweise in vielen RPG's findet.

    Das riecht für mich schwer nach Padding. Mal abwarten was Erfahrungsberichte so zeigen.

    PS: müssten nicht irgendwelche SWJ's Probleme mit dem Spiel bekommen, weil hier eine Musikrichtung "überlegener" als die Anderen dargestellt wird? (Electro/Techno/Trance usw. sind die Bösen, Rock sind die Guten)
    Meine Befürchtungen waren letztes Jahr sogar, dass es ein reines Boss-Rush Game wird, was sich zum Glück nicht bewahrheitet hat.
    Skilltree, ne Stadt mit NPCs & Quests, erinnert mich alles leicht an Kingdom Hearts.
    Bin gespannt was das am Ende wird und erhoffe mir ein abgedrehtes, witziges Rhytmus/Action-(RPG?)Game-Dingens.

    Und die Termine für die drei Tell Me Why Episoden stehen fest:

    Episode 1: 27. August
    Episode 2: 3. September
    Episode 3: 10. September

    Alles schön zeitnah gelegen und dazu noch ein neuer Trailer:



    Nach Life is Strange 2 ist das hier pure Vorfreude.

    Geändert von Ὀρφεύς (17.08.2020 um 20:07 Uhr)

  16. #76
    Zitat Zitat von Ὀρφεύς Beitrag anzeigen
    Und die Termine für die drei Tell Me Why Episoden stehen fest:

    Episode 1: 27. August
    Episode 2: 3. September
    Episode 3: 10. September
    DAS klingt doch mal super. Nicht wieder über n Jahr (oder wars sogar mehr?^^) verstreut, sondern schön gebündelt. Leider kommt der erste Teil genau dann raus, wenn mein Urlaub vorbei ist

  17. #77
    Seriously? Mit den Daten hätten sie das Spiel auch mal komplett rausbringen können. Aber ich versteh schon. ^^

    Und yeah. Muss nur erstmal Life is Strange 2 spielen. xD

    Ich kann übrigens auch den Comic zu LiS1 einigermaßen empfehlen, wenn man auf das Franchise steht. Hat eine coole Grundidee und fängt den Ton des Originals ganz gut ein.

  18. #78
    Yay! Trailer sieht auch cool aus, werde ich wohl (hoffentlich) zeitnah zum Release spielen. Leider nicht PS4. :<

    @Cipo: Ja, mach mal!

  19. #79
    Zitat Zitat von Ὀρφεύς Beitrag anzeigen
    Leider und bereue jede Sekunde.
    Okay, habe vielleicht ne Stunde gezockt und selbst meine PS4 wollte es nicht und ist abgeschmiert.

    So, ich muss einfach Werbung dafür machen.
    Am 25.08. erscheint endlich No Straight Roads.
    Das Spiel ist wie für mich gemacht und eines der wichtigsten Games im diesen Jahr.

    Ich habe das Spiel jetzt bis zur Hälfte circa gespielt und audiovisuell habe ich an dem Titel nichts auszusetzen, Wow das ist einfach unglaublich kreativ und charmant geschrieben die Charaktere ergänzen sich wunderbar und man ist gespannt zu sehen wie die Geschichte verläuft. Es ist im Grunde ein Bossrush-Spiel bei dem jeder Boss quasi ein eigenes Kunstwerk darstellt mit einer unüberschaubaren Anzahl an Phasen wahnsinnig kreativen Artdesign und einer beispiellos catchigen Musik. Wenn EDM so klingt, ist das gar keine so üble Zukunft für Vinyl City *gg*

    ABER jetzt das große "aber", spielmechanisch erscheint mit das Spiel so einige Probleme zu haben, nicht nur solche die zu fixen wären, wie z.B teils ungenaue Kollisionszonen bei der Trefferabfrage, sondern es beginnt schon beim Konzept des Kampfsystems. Es ist in einer solchen Form indirekt, dass ich "Lead Designer von FFXV" sofort abkaufe. (mal ehrlich, für mich ist das mehr Drohung, als Referenz)
    Man kämpft nie gegen die Bosse direkt, sondern der Boss ist eher eine hintergründige Gestalt welche die Stage verändert und aus dem "Off" heraus angreift. Der Boss selber lässt sich primär nur mit Auto-Aim Fernkampfangriffe treffen und diese erhält man nur in dem man Sachen die in der Stage auftauchen zerbricht, Sachen die der Boss beschwört, auf die man also selber keinen Einfluss hat. Im Prinzip fokussiert man sich also bei den Bosskämpfen größtenteils darauf klar indizierte Angriffe auszuweichen und durch die Stage zu rennen, irgendwas zu manipulieren um den Boss zu schaden, häufig passieren viele Dinge aufeinmal die das Geschehen unübersichtlich gestalten und eben mit den wie erwähnten nicht ganz sauberen Kollisionszonen sich "janky" anfühlen, diese Angriffe sehen auch häufig alles andere als spektakulär aus, was im Gegensatz zum Spiel steht, Fadenkreuze bei denen gelbe Kuppeln am Boden spawnen, das sieht sehr billig aus, wo ansonsten die Animationen so smooth sind dass ich dem Spiel durchaus einen "AA" Status zugestehen würde, also es ist schon mehr als ein Indie Titel.

    Ansonsten hat das Spiel auch so viel "Fluff" auf den man hätte auch gerne verzichten können. Das rumrennen und interagieren mit den Charakteren macht Spaß, die Dialoge auch in der deutschen Lokalisierung sind klasse und hochtwertig, es gibt auch keine generischen Nebenquests die das Spiel künstlich in die Länge strecken würden, nur so ein bisschen Erkundung nach Collectibles, Collectibles mit denen man die Skills seiner Charaktere ausbauen kann oder Sticker mit denen man für einen Kampf seine Attribute boosted, das soll wohl irgendwo einen Taktikaspekt fördern, macht die Rematches gegen stärkere Versionen der Bosse später jedoch leichter. Ich hätte hier lieber ein variantenreicheres Moveset gewünscht, statt irgendwelche überflüssigen "Upgrade-Systeme".

    Achja noch ein Ding (achtung wieder typisch für mich dass ich sowas erwähne)
    Ich habe das Spiel mit Version 1.0 gestartet, dort musste man nach Ableben der 10-20 minütigen Bosskämpfe den Kampf komplett von neu starten. Das mag frustrierend erscheinen, man selbst kann sich im Verlauf der Kämpfe aber auch viele Fehler erlauben. Nicht mal ein paar Tage bis Release hat es gedauert dass die Entwickler in Patch 1.01 eine Änderung eingebaut haben die es erlaubt nach dem Ableben gegen Rangabstufung auf "C" (Ränge geben in dem Spiel keine Vorteile) den Kampf an Ort und Stelle fortzusetzen. In dem Sinne kann man eigentlich gar nicht mehr verlieren und das Spiel einfach durchrotzen wenn einem die Kämpfe nicht interessieren. Die einzige Ausnahme stellt "DK West" da, ein wiederauftauchender Zwischenboss, bei dem die Spielmechanik stark vom typischen Gameplay abweicht dass man wohl technisch so eine Option her nicht realisieren konnte. Dabei sind gerade die DK West Passagen für mich die eintönigsten, viel zu lang gezogen und mit den immer selben 2 anspruchslosen Reaktionsspielchen versehen. Also die Art von "Gimmick Boss" die sich einfach unnötig anfühlt.

    Joa finde ich irgendwie lame dafür dass das Spiel sich ja angeblich wie ein 2000er Spiel anfühlen soll. :/
    Der halbwegs "fordernde" Schwierigkeitsgrad ist etwas was die wahnsinnig kurze Länge des Spiels (circa 4-5 Stunden habe ich gelesen) so ein bisschen ausgeglichen hätte, naja ist halt bezeichnend für die heutige Zeit dass man den Spieler sowas nicht mehr zutrauen kann.
    Die Geschwindigkeit wirkt ein bisschen so als seien die Entwickler wegen der Resonanz in "Panic-Mode" verfallen und haben es instant reingepatched, anstatt einfach mal so im Verlauf der ersten paar Wochen abzuwarten. Das finde ich leider etwas unsymphatisch und zeigt dass man selbst nicht so wirklich vertrauen in die eigene Spielmechanik gesetzt hat.


    Kurzum: audio-visuell ein Meisterwerk, wahnsinnig charmant geschrieben spielerisch leider ziemlich bieder, hier würde ich wer "tightes" Gameplay bevorzugt eher ein Furi empfehlen, wenn man es noch nicht gespielt hat.

    Geändert von Klunky (26.08.2020 um 12:38 Uhr)

  20. #80

    Badass Freakin' Administrator
    stars_admin
    Habe nun am WE mit Ghost of Tsushima angefangen, das hier scheinbar niemand zockt. Der Anfang ist echt träge, jedoch kommt das Spiel - sobald man dann machen kann was man will - in die Gänge. Hätte echt nicht erwartet, dass das so viel Spaß macht. Aktuell dürfte ich ca. 10 Stunden Spielzeit haben, jedoch habe ich von der Story kaum etwas gesehen. Anstatt dessen beschäftige ich mich mit Nebenmissionen, Haikus schreiben, Vögeln und Füchsen folgen (und Füchse streicheln! Ganz wichtig!), die Insel von Mongolen befreien etc. pp.
    Momentan sieht es aber so aus als hätte ich tatsächlich nur noch eine Nebenmission zu erledigen, bevor es dann mit der Hauptstory weitergeht. Wobei ich vom ersten Part der Insel noch nicht allzu viel gesehen habe. Da gibt es noch viel unentdecktes Land und noch mehr unentdeckte Nebenmissionen. Wird wohl einige Zeit dauern, bis dass ich das Game durchhabe (außer ich kann die Finger nicht davon lassen, dann könnte das ggf. doch schneller als erwartet gehen).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •