Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Die besten Trailer aller Zeiten - Filme

  1. #1

    Die besten Trailer aller Zeiten - Filme

    Hallo, ich habe mich neulich mit einem Thema außeinandergesetzt, über das ich lange schon schreiben wollte - Trailer. Sowohl für Filme als auch Videospiele und alles andere Denkbare, in diesem Fall aber Filme und Serien. Trailer sind oft nur eine kleine Vorschau, können aber so viel mehr sein. Ich habe einmal die Trailer aufgelistet, die mir persönlich als die besten Filmtrailer in Erinnerung geblieben sind, und auch etwas zum Thema allgemein geschrieben. Jetzt wüsste ich gerne, welche Trailer euch ins Gedächtnis hüpfen wenn ihr an etwas Besonderes denkt, welche Film oder Serientrailer mehr waren als nur bloßes Werbematerial, oder sogar besser als das eigentliche Endsprodukt.
    Vorher aber teile ich noch meine Gedanken zum Thema mit euch. Das könnt ihr einfach überspringen, wenn ihr nur eure Favoriten oder Gedanken zum Themenkomplex Filmtrailer teilen wollt.



    Trailer - Und damit meine ich nicht die Fahrzeug-Anhänger, sondern die Vorschaufilmchen im popkulturellen Spektrum, sollen uns anteasern. Sie sollen uns einen Vorgeschmack auf einen Film, Spiel oder eine Serie geben und uns Lust auf mehr machen. So ist es zumindest gemeinhin. Viele Trailer schneiden einfach Szenen des letztendlichen Produkts zusammen und unterlegen sie mit Musik, manche Trailer aber erzählen auch eine ganz eigene Geschichte oder ergänzen das Hauptprodukt sogar. Trailer können extrem mächtig sein, aber auch überaus schädlich.

    Filmtrailer beispielsweise, um mal das urälteste Medium des Vorschau-Clips zu nennen, sind meistens ein zweischneidiges Schwert - Die Kunst, nicht zu viel vom letztendlichen Film oder seiner Handlung zu verraten, den Zuschauer aber dennoch neugierig zu machen und ihm ein Gefühl für die Erzählung zu geben ist eine Schwere, und von Konsorten wie Hollywood etwa wird es nicht mal mehr versucht - Da verraten dir 90 % aller Trailer einfach schon den gesamten Film mit dem ganzen Plot, allen Twists, sämtlichen Schockmomenten, Gags, Pointen und Szenen. Der Spruch 'Hast du den Trailer gesehen, hast du den Film gesehen' kommt nicht von ungefähr. Grundsätzlich denke ich, dass jeder Trailer, der bedeutend länger ist als zwei Minuten, zumindest bei Filmen zu viel verrät und nicht angesehen werden sollte, es sei denn er ist wirklich intelligent inszeniert. Gerade bei Filmen des Horror-, Thriller-, und Psychogenres habe ich ja ohnehin den Anspruch, möglichst unwissend und unbefleckt reinzugehen. Und Filmtrailer habe ich mir noch nie bewusst angesehen - Wenn mich ein Streifen interessiert, muss ich dazu nicht noch Ausschnitte sehen. Filmtrailer haben wie ich finde auch nur sehr selten einen Mehrwert, sie nehmen Inhalte vorweg und bestätigen im Zweifelsfall ohnehin nur, was wir eh vorhatten - Guck ich!
    Natürlich gibt es in meiner Wahrnehmung einige Ausnahmen, die eben doch erfolgreich darin waren, einen ganz und gar in die Atmosphäre eines kommenden Filmes hineinzuziehen, einen vielleicht sogar zu erstaunen und mit Neugier und Wissensdrang für das Endprodukt zu füllen. Ich möchte einige dieser Filmtrailer teilen und etwas dazu sagen. Und ja, einige diese Trailer verstoßen gegen die 2-Minuten-Regel, aber das mit guter Methode dahinter.

    THE VVITCH - Official Trailer (2015)
    Einer der, wenn nicht der beste Filmtrailer den ich je gesehen habe. Er hat alles: Einen langsamen, atmosphärischen Aufbau, der einen vollkommen in diese schmutzige, mittelalterliche Welt eintauchen lässt, eine obskure, belastende, düstere Stimmung, ein unnatürliches Gefühl des Unwohlseins, und schließlich mit dem Gebet einen schockierenden Klimax mit beeindruckenden Bildern, ohne zu viel zu verraten. Außerdem ist der Trailer ehrlich - Der Film ist genau das, was der Trailer suggeriert. Und auch wenn The Witch letztendlich nicht ganz so überragend und bahnbrechend war wie man es sich erhofft hatte, war es noch immer ein sehr guter Psychothriller. So macht man Trailer. Genau so.

    DIE TRIBUTE VON PANEM 3 Mockingjay Teaser (2014)


    Während ich die ersten beiden Hunger Games-Filme gut bis sehr gut fand, sind Teil 3 und 4 für mich kleine bis mittelschwere Katastrophen, vor allem Teil 3. Dieser Trailer aber zeigt, wie man eine Welt und eine coole Idee zu einem effektiven Werbegag machen kann, der eigenen Content hat, nichts verrät und dennoch anteased. Verbunden mit einem so wirkungsvollen Slogan wie "Panem heute, Panem morgen, Panem auf ewig" eine für mich gelungene Werbeaktion.


    Mother! Teaser (2017)
    Oder auch "Wie verrate ich absolut gar nichts, setze trotzdem ganz klar die Atmosphäre, verbinde sie mit einer guten Idee und mache ausnahmslos jeden Horrorfan neugierig?"
    Toller Teaser. Großartiger Film.

    Alita Battle Angel Teaser (2017)
    Alita war und wird wohl für lange Zeit die erste und einzige gute Anime-Verfilmung des Westens sein und bleiben, ein hochunterhaltsamer, optisch bahnbrechender Streifen an dem ich wenig auszusetzen hatte. Und der Big Eyes-Trailer wusste das anzudeuten.


    A Quiet Place Trailer (2017)
    Wieder ein Fall von "Guter Trailer, scheiß Film" - Was es für einen guten Trailer braucht ist einfach nur eine schlaue Idee. Hier hat man das Konzept der Stille verwendet um den Zuschauer zu überraschen und die Spannung aufzubauen. Das Setting ist uns sofort klar, wir verstehen die Welt, und wollen mehr aus ihr sehen. Wenige billige Schocker hier. Leider war das Endergebnis dann doch weniger innovativ als erhofft.


    Moana japanese Teaser (2016)

    Eine zauberhafte Atmosphäre zusammen mit herzerwärmenden Ausschnitten und toller Musik kann reichen, damit ein Disneyfilm frischer und mystischer wirkt, als er es vielleicht ist. Dieser Teaser zeigt, dass man nicht die Handlung eines solchen Filmes zusammenfassen muss, um eine gute Vorschau zu kreieren.


    Ghost in the Shell Trailer (2016)
    Konträr zu Alita haben wir hier eine der schlechtesten Anime-Realverfilmungen der letzten Jahre, aber im Gegensatz zu vielen mochte ich den Trailer. Er ist zwar schon etwas zu sehr auf Action ausgelegt, aber die verstörte Version von Enjoy the Silence finde ich einfach nur ganz große klasse, und sie passt auch gut zum Franchise. Musik ist also auch ein sehr wichtiges Thema bei Trailern.



    All zu viele Beispiele hatte ich in der Filmsparte zwar nicht, aber es geht mir hier auch eher darum meinen Horizont um wirklich tolle Trailer zu erweitern, indem wir uns darüber austauschen. Hoffentlich können wir so mal das Beste vom Besten of Werbematerial sammeln.

  2. #2
    Hallo, Pascal.

    Zitat Zitat von Pacebook Beitrag anzeigen
    Jetzt wüsste ich gerne, welche Trailer euch ins Gedächtnis hüpfen wenn ihr an etwas Besonderes denkt, welche Film oder Serientrailer mehr waren als nur bloßes Werbematerial, oder sogar besser als das eigentliche Endsprodukt.
    Wenn ich an gute Trailer denke, vor allem aber an Trailer, die -wie du sagst- besser oder zumindest auf Augenhöhe mit dem eigentlichen Endprodukt sind, dann fällt mir immer zuerst der Trailer von Green Book ein. Im Zusammenhang des Großen und Ganzen betrachtet, spoilert er den gesamten Film in einer Zeit von 2:43. Als für sich allein stehender Trailer ist er trotzdem ziemlich gut.

    Der Trailer von Dr Strange hat mir damals auch recht gut gefallen. Ich mag es, wenn in einem Trailer ein wenig was von der Geschichte erzählt wird, sodass man Lust bekommt, den Gesamtzusammenhang zu erfahren. Das macht der Trailer recht gut.

  3. #3
    Zitat Zitat von Ken der Kot Beitrag anzeigen
    Hallo, Pascal.
    Hallo Kot, verrate mir doch fairerweise auch deinen Namen. Ich möchte dich nicht immer mit einem Synonym für Kacke ansprechen müssen.

    Die verlinkten Trailer sind persönlich nicht so meins, weil ich sie als sehr konventionell wahrnehme. Gerade Dr.Strange hat so diesen typischen Superhelden-Originstory-Vibe, aber ich habe den Film auch noch nicht gesehen. Danke trotzdem für das Teilen.

    Mir ist eingefallen, dass ich noch thoroughbreds nennen wollte, weil es dieses unglaubliche Stück verwendet, als ich sie dann nochmal angesehen habe habe ich aber gemerkt, dass es doch gar nicht so prominent einfesetzt ist. Seis drum.

    Geändert von Pacebook (28.08.2019 um 20:18 Uhr)

  4. #4
    Zitat Zitat von Pacebook Beitrag anzeigen
    Die verlinkten Trailer sind persönlich nicht so meins, weil ich sie als sehr konventionell wahrnehme.
    Ich glaub, dass ich zumindest eine Idee hab, wieso du das so siehst. Aber ich finde, dass ein Trailer nicht zwangsläufig unkonventionell sein muss. In Summe ist ein Trailer das Mittel zum Zweck, um dem Zuschauer einen Film schmackhaft zu machen. Bei unkonventionellen Trailern - darunter fallen für mich solche, die von der gewöhnlichen Norm der Präsentation des Inhalts mehr oder minder stark abweichen - erwarte ich gleichermaßen auch eher einen unkonventionellen Film. Zu diesem Thema fallen mir hauptsächlich die Tarantio-Streifen ein; das gilt gleichermaßen für seinen neuesten Streich (Once upon a time in Hollywood). Und die meisten Noir Filme. Oder der Hitman-Film zB. Unkonventioneller geht's gar nicht mehr; wobei unkonventioneller Film =/= guter Film (trifft zumindest in diesem Beispiel sehr gut zu). Betrachtet man das Konzept von Trailer und Film getrennt voneinander, sprich als zwei unabhängige Kunstwerke (was manchmal naheliegt, werden doch manche Szenen in Filmen extra gedreht, um sie im Trailer präsentieren zu können), so hat dein Thread eine gewisse Daseinsberechtigung. Interessant wäre daher die Frage, ob die Filme, deren Trailern du so viel abgewinnen konntest, bei dir als Gesamtprodukt auf ähnliche Weise punkten konnten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •