Ergebnis 1 bis 19 von 19

Thema: Anime Summer Season 2019

  1. #1

    Anime Summer Season 2019

    Die Summer Season ist bereits angelaufen und jetzt gibt es auch für alle Interessierten wieder einen neuen Season Thread!

    Der übliche AniChart Link ist hier:
    https://anichart.net/Summer-2019

    Und bei Random Curiosity gibt es auch wieder eine Preview:
    https://randomc.net/2019/06/28/summer-2019-preview/



    Meine Begeisterung hält sich momentan noch in Grenzen, was auch daran liegt das ich die letzte Season relativ schwach fand, aber über kurz oder lang werde ich sicher doch wieder einige Serien sichten.

    Bisher ins Auge gefallen sind mir:
    Vinland Saga - Ob das historische Setting so ganz mein Fall wird bezweifle ich noch etwas, aber abgesehen von persönlichen Vorlieben sieht die Serie ziemlich gut aus
    Astra Lost in Space - Als Science Fiction Serie sollte der Anime voll auf meiner Wellenlänge liegen, aber als ich mal in den Manga reingelesen hab, fand ich den Cast ziemlich anstrengend und den Einstrieg stark konstruiert. Ich werde der Serie aber sicher eine Chance geben, zumal die Vorlage bereits abgeschlossen ist!
    To the Abandoned Sacred Beasts - Die Prämisse klingt ziemlich ähnlich zu Fairy Gone letzte Season, von daher bin ich interessiert. Mal schauen ob mich die Serie stärker fesseln kann.
    Fire Force - Wenn Shounen dann düster und ernst, von daher klingt spontane Selbstentzündung schon nach etwas das mir gefallen könnte.
    How Heavy Are the Dumbbells You Lift? - Fragt mich nicht warum, ich bin mir sicher die Serie wird dümmlich und ecchi aber ich hab Bock drauf... ^^


    Trailer:
    Vinland Saga


    Fire Force


    To the Abandoned Sacred Beasts

    Geändert von Kayano (03.07.2019 um 19:51 Uhr)

  2. #2
    Fire Force ist als Shonen-Manga richtig klasse, vor allem durch das positiv alberne und sehr gut durchgezogene Konzept, aber "düster und ernst" ist es auch nur im Shonen-Rahmen. ^^ Etwa auf dem Level von Bleach oder Naruto in den ersten Arcs. Ich werde definitiv mal reingucken, denn es hatte immer so ein gewisses optisches Potenzial, und wenn es jetzt als Anime auch noch richtig geil gemacht ist? Okay!

  3. #3
    Bin auch nur an einer kleinen Menge Shows interessiert.

    Katsute Kami Datta Kemono-tachi e: Klingt für mich auch wie Fairy Gone, soll aber wohl mehr auf die Charaktere konzentriert sein, wie ich gelesen habe. Könnte aber durchfallen, wenn es zu ähnlich zu Fairy Gone ist. Das hatte sich soweit auch ganz gut entwickelt fand ich.
    Uchi no Musume no Tame naraba, Ore wa Moshikashitara Maou mo Taoseru kamo Shirenai: Mit der Länge des Titels dürfte schon klar sein, worum es sich handelt, aber es klingt ganz niedlich. Es gab zwar den Hinweis, das es später die Richtung von Usagi Drop einschlagen könnte, aber soweit würde es die Adaption eh nicht schaffen... also safe?
    COP CRAFT: Eine Detektive Serie mit Fantasy Mix? Joar, warum eigentlich nicht. Kann man zumindest mal reinschauen.
    BEM: klingt schonmal interessant. Kommt aber drauf an wie die Mischung so ist und in welche Richtung es geht. Wenns zu Dark & Gritty wird dann vielleicht eher nicht.

    Ansonsten werden es gefühlt auch immer mehr Shows mit Isekai Einschlag, auch wenn die mich von den Beschreibungen her alle nicht interessieren. Ich schätze mal so langsam werden wir da wohl den Zenit erreichen. Bin mal gespannt welche Art von Show dann als nächstes Überhand nimmt^^

    Fire Force spricht mich irgendwie wegen dem Feuerwehr Setting nicht so an.^^

  4. #4
    Zitat Zitat von La Cipolla Beitrag anzeigen
    Fire Force ist als Shonen-Manga richtig klasse, vor allem durch das positiv alberne und sehr gut durchgezogene Konzept, aber "düster und ernst" ist es auch nur im Shonen-Rahmen. ^^ Etwa auf dem Level von Bleach oder Naruto in den ersten Arcs. Ich werde definitiv mal reingucken, denn es hatte immer so ein gewisses optisches Potenzial, und wenn es jetzt als Anime auch noch richtig geil gemacht ist? Okay!
    Mehr als im Shonen Rahmen hab ich auch nicht erwartet. Aber ich hab für mich gemerkt das ich mit Shonen nichts anfangen kann die sich nicht ernst genug nehmen, Radiant wäre z.B. ein aktuelles Beispiel. Dagegen mochte ich persönlich z.b. Seraph of the End. Ich will dabei gar nicht argumentieren das ernstere besser wäre, aber ohne fehlt mir dann was. Aber ich bin auch kein großer Shonen Kenner/Genießer. Ich hab allerdings gelesen das Fire Force 4 cour wird, wo daher weis ich nichtmal ob ich da wirklich an Bord bin mal schauen. ^^

    Zur Vorlage von Cop Craft hab ich irgendwo Lob vernommen, aber da warte ich lieber erstmal ab.

    An Lord El-Melloi II-sei no Jikenbo: Rail Zeppelin Grace Note hab ich auch Interesse, allerdings soll das in Verbindung zu Fate/Zero stehen und das hab ich noch nicht geschaut/gelesen. Weiß da irgendjemand was Genaueres zu?


    Und da wir schon hier sind noch ein paar Trailer:
    Lord El-Melloi II-sei no Jikenbo: Rail Zeppelin Grace Note


    Astra Lost in Space


    Cop Craft

    Geändert von Kayano (03.07.2019 um 22:14 Uhr)

  5. #5
    Zitat Zitat von Kayano Beitrag anzeigen
    An Lord El-Melloi II-sei no Jikenbo: Rail Zeppelin Grace Note hab ich auch Interesse, allerdings soll das in Verbindung zu Fate/Zero stehen und das hab ich noch nicht geschaut/gelesen. Weiß da irgendjemand was Genaueres zu?
    Der Protagonist der Serie hat im Gralkrieg von Fate/Zero mitgekämpft, es könnte zwecks Hintergrundgeschichte und diversen Anspielungen also sicherlich nicht schaden den Anime vorher anzuschauen. Ist auch eine der besten Fate Adaptionen, von daher lohnt sich das durchaus.

  6. #6
    Zitat Zitat von ~Jack~ Beitrag anzeigen
    Der Protagonist der Serie hat im Gralkrieg von Fate/Zero mitgekämpft, es könnte zwecks Hintergrundgeschichte und diversen Anspielungen also sicherlich nicht schaden den Anime vorher anzuschauen. Ist auch eine der besten Fate Adaptionen, von daher lohnt sich das durchaus.
    Danke! Ich denke dann macht es eher Sinn Fate/Zero vorher zuschauen. Wollte ich eh irgendwann mal machen.

  7. #7
    Zitat Zitat von ~Jack~ Beitrag anzeigen
    Ist auch eine der besten Fate Adaptionen, von daher lohnt sich das durchaus.
    Ist die mit Abstand schlechteste, die ich gesehen habe. In der Adaption ist fast alles schief gelaufen, was schief laufen kann. Gut, die Vorlage ist nicht ganz so einfach zu adaptieren, aber das war schon hart falsch gemacht im Anime. Es war allerdings amüsant zu sehen, wie die "Kämpfer" sich nur gegenüberstehen und labern, während die Kamera mit Schwung herumfährt und so tut, als gäbe es Action, aber dann doch nur auf den Typen aufm Dach geht, der auch nur am gucken und labern ist. Im lightnovel ist das ja alles okay. Aber das kann man doch nicht so in einen Anime verwursten.

    Ist für mich ein Parade-Beispiel, wie man ein LN nicht adaptiert. Da muss man sich schon etwas Freiheit geben. Im LN macht es wenig Sinn detaillierte Kampfabläufe zu schreiben, da das nur schnell langweilig wird. Da ist der Dialog und die Strategie wichtiger. In einem Anime hingegen wirkt das nur komisch, und wird durch die komischen Kamerafahrten auch nicht besser. Das war nur ein peinlicher Versuch das ganze etwas wie "Action" aussehen zu lassen. Warum nicht gleich diesen ganzen Dialog auslagern und die Kämpfe zu Kämpfen machen? Anime ist ein anderes Medium. Das funktioniert anders als LN. Das muss nicht 1 zu 1 alles gleich machen, wodurch die Leute beim animieren Langeweile bekommen und dann halt irgendwas machen, damit sie ihr Geld bekommen. Das LN ist ja nicht durch den Anime abgelöst. Das existiert ja immer noch, als originale Version. Naja. [/rant]

  8. #8
    Hör nicht auf Kiru. :<
    Großartiger Anime, für mich meilenweit über allem anderen, was ich von Fate gesehen habe.

  9. #9
    Zitat Zitat
    Ist die mit Abstand schlechteste, die ich gesehen habe. In der Adaption ist fast alles schief gelaufen, was schief laufen kann. Gut, die Vorlage ist nicht ganz so einfach zu adaptieren, aber das war schon hart falsch gemacht im Anime. Es war allerdings amüsant zu sehen, wie die "Kämpfer" sich nur gegenüberstehen und labern, während die Kamera mit Schwung herumfährt und so tut, als gäbe es Action, aber dann doch nur auf den Typen aufm Dach geht, der auch nur am gucken und labern ist. Im lightnovel ist das ja alles okay. Aber das kann man doch nicht so in einen Anime verwursten.

    Ist für mich ein Parade-Beispiel, wie man ein LN nicht adaptiert. Da muss man sich schon etwas Freiheit geben. Im LN macht es wenig Sinn detaillierte Kampfabläufe zu schreiben, da das nur schnell langweilig wird. Da ist der Dialog und die Strategie wichtiger. In einem Anime hingegen wirkt das nur komisch, und wird durch die komischen Kamerafahrten auch nicht besser. Das war nur ein peinlicher Versuch das ganze etwas wie "Action" aussehen zu lassen. Warum nicht gleich diesen ganzen Dialog auslagern und die Kämpfe zu Kämpfen machen? Anime ist ein anderes Medium. Das funktioniert anders als LN. Das muss nicht 1 zu 1 alles gleich machen, wodurch die Leute beim animieren Langeweile bekommen und dann halt irgendwas machen, damit sie ihr Geld bekommen. Das LN ist ja nicht durch den Anime abgelöst. Das existiert ja immer noch, als originale Version. Naja. [/rant]
    Wollte das Gesagte nur nochmal unterstreichen, was ich hiermit getan habe.

    Selber schau ich vielleicht mal in BEM rein, ansonsten wieder mal nichts für mich dabei.
    Edit: BEM ist ein ganzes Franchise? Dann sind wir bei 0 neuen Serien für mich .

    Geändert von Liferipper (04.07.2019 um 13:43 Uhr)

  10. #10
    Sommer hat fast nix für mich. Vinland Saga verspricht, gut zu werden und ist auch der einzige Hype-Titel der Season. Aber selbst Serien, die mich mittelmäßig interessieren, gibt es sonst kaum. Astra Lost in Space am ehesten noch. Dr. Stone vielleicht, wenn ich mal wieder Lust auf WSJ-Kost habe – scheint aber auch nur im Mittelfeld mitzuspielen. Fire Force sieht ggf. ganz unterhaltsam aus, aber eigentlich nicht so meins. Bem... mal schauen. Kitarou-Reboot ist sehr gut (allerdings neuerdings auch am schwächeln), aber Bem sieht mir auf den ersten Blick weniger attraktiv aus.

    So ziemlich die schwächste Season, seit ich aktiv Anime verfolge seit Herbst 2012. Ist aber okay, hab eh nicht viel Zeit aktuell. Und Oktober kommt wieder mit einigen Krachern.

    Und Fate ist lahm, egal in welcher Form.

    @Liferipper: BEM ist ’ne uralte Kinderserie. Aber die neue Serie wird garantiert ein Reboot sein, das für Neueinsteiger gedacht ist.

    Geändert von Narcissu (04.07.2019 um 15:45 Uhr)

  11. #11
    Für die, die Full Metal Panic mochten, könnte noch Cop Craft interessant sein.

    Finde die Season ehrlich gesagt besser als die letzte, aber gut. Ich schau auch nicht diese ganz "großen" Sachen.
    Kanata no Astra könnte ich vielleicht mal rein schauen, ansonsten gibts da noch so einige Dinge die sich schön und dumm anhören. Diese Gewichte-Hebe Serie z.B.. (okay, Hanteln) Oder Joshikousei no Mudazukai. Das könnte ein wenig wie Asobi Asobase sein, vermutlich nur weniger hart. Oder ich schätze es komplett falsch ein und es ist einfach nur moe. An Vinland Saga habe ich auch gedacht. Das eignet sich vielleicht sogar besser für wöchentliches Schauen, als irgendwann später am Stück. Dann natürlich noch Yami Shibai S7... wenn ich mal irgendwann S2-6 geschaut habe.

    Geht schon in Ordnung. Vielleicht überrascht ja auch eine der Serien, wo die Beschreibung nach absolut nichts klingt. Gibts ja mal zwischendurch.

  12. #12
    Katsute Kami Datta Kemono-tachi e 01: So eine Monstertruppe ist schon beeindruckend, wenn man sie erstmal bis vors Tor laufen & verwandeln lässt, ehe man auch nur daran denkt sich zu verteidigen xD. Sowas ähnliches hat mich schon bei Fairy Gone gestört und jetzt zieht die Show das gleiche in Grün ab. Nur halt direkt am Anfang statt zum Ende hin. Die gute Doktorin hätte sich ihren Plan aber vielleicht besser überlegen sollen. Zumindest macht die angekündigte Diskriminierung und der Konflikt mit den Monster-Soldaten hier mehr Sinn.

    Uchi no Musume no Tame naraba, Ore wa Moshikashitara Maou mo Taoseru kamo Shirenai 01: War ganz nett soweit, wirkt aber recht durchschnittlich in allen Belangen. Der Aspekt der Sprachbarriere könnte noch was interessantes liefern, aber ich rechne eigentlich damit, dass sie das ziemlich schnell aus der Welt schaffen. Ein oder zwei Eps gebe ich der Sache vielleicht noch.

  13. #13
    Isekai Roundup! (Vier zum Preis von einem!)

    Isekai Cheat Magician (Episode 3)
    Der uninspirierteste Vertreter diese Season. Der Protagonist und seine Kindheitsfreundin werden durch ein Ritual in eine Fantasy Welt versetzt dort beschließen sie als erstes Abenteurer zu werden. Dabei fällt auf das sie ein eine super-überpowerte Magierin ist und er noch 8-mal stärker ist. (Danke nutzlose Gameattribute!) Die ersten 3 Folgen waren ziemlich lahm, ein größerer Handlungsbogen wurde nur am Rande angeschnitten und dreht sich wahrscheinlich um den Grund warum sie ge-isekait wurden. Es gibt noch zwei weitere weibliche Charaktere aber es war in den ersten Folgen zumindest noch kein Harem. Der Protagonist ist ziemlich blöd, aber seine osananajimi ist zumindest auch ein Hauptcharakter was wahrscheinlich das positivste an der Serie ist. Kämpfe waren in den ersten 3 Episoden eher selten, sahen aber soweit ordentlich aus. Ich persönlich fand die Serie aber doch ziemlich generisch und lahm. Wenn man sich am Isekai Trend noch nicht sattgesehen hat kann man vielleicht mal reinschauen.


    Arifureta: From Commonplace to World's Strongest (Episode 3)
    Hier kommt direkt die Steigerung. Statt zwei Charakteren wird hier direkt die ganze Schulklasse ge-isekait. Unglücklicherweise ist unser Protagonist der Loser der die nutzlose Klasse gezogen hat und wird deshalb verarscht und dann auch noch verraten, weshalb er allein im Dungeon zurückbleibt. Den ganzen Einstieg überspringt der Anime dabei und beginnt direkt in media res (Wir alle wissen ja inzwischen wie Isekai funktioniert, right?) und schiebt die Erklärungen später in kurzen Szenen nach. (Von daher macht es Sinn vorher irgendeine Beschreibung zu lesen um das Ganze besser einordnen zu können.) Wer jetzt aber eine epische Rache Geschichte erwartet vielleicht im Sinne von Shield Hero, der wird aber enttäuscht. Den bereits in der ersten Episode wird er zum unbesiegbaren Halbgott der Blitze erzeugen kann, sich teleportiert und sich selber einen Railgun-Revolver baut (^^). Am Ende von Episode 2 hat er eine 300 Jahre alte, nackte Loli-Vampirin gesammelt die ihm ewige Treue geschworen hat und in Episode 3 ist er dann schon so badass das er verkündet über so Sachen wie Rache hinweg zu sein. Powerfantasy to the max! Kämpfe sind Ok wenn man damit leben kann das er gegen CGI-Abscheulichkeiten kämpft. Ich persönlich fand die Serie von den vier Isekais am schwächsten. Die Gründe warum er so stark wird sind irgendwie an den Haaren herbeigezogen und außer Powerfantasy hat es halt wenig zu bieten. z.B. keinen größeren Handlungsfaden.


    Okaa-san Online (Episode 3)
    Vielleicht besser bekannt als "Do You Love Your Mom and Her Two-Hit Multi-Target Attacks?", nur um klarzustellen das es sich auch um eine waschechte LN Adaption handelt. ^^
    Die Prämisse ist das die Japanische Regierung irgendein Full-Dive Online Game (Ein MMMMMORPG ihr dürft selber raten wie viele der M's für Mama stehen....) entwickelt hat um Kinder und ihre Mütter reinzustecken damit sie sich besser kennenlernen können. Die Prämisse ist ziemlich bescheuert und die Geschichte weiß das auch und nimmt sich die allermeiste Zeit überhaupt nicht ernst. Stattdessen steht die meiste Zeit Comedy im Vordergrund, die für mich auch oft funktioniert hat. Der Humor ist für mich ehrlich gesagt das Highlight der Serie. Die Mutter steckt dabei ihren Sohn was das Powerlevel angeht gnadenlos in die Tasche was natürlich seiner Heldenfantasie reichlich abträglich ist. (Powerfantasy gibt es hier keine.) Wenn er deshalb seine Mutter anmotzt & runter macht, er aber selber erkennt wie Scheiße er sich dabei benimmt sind das einige der interessantesten Momente die die Serie bisher zu bieten hat. Einer der ersten Nebencharaktere ist darüber hinaus noch eine ziemlich angenehm dargestellt Tsundere die ich positiv hervorheben will. Bis hierhin klingt alles eigentlich ziemlich gut, das Problem ist nur die Menge an Fanservice mit der Mutter, mit der die Serie vollgestopft ist und der mich ehrlich gesagt abschreckt. Das zerstört die gelungenen Momente der Selbstreflexion von Seiten des Sohn doch ziemlich wenn er ständig seinen Kopf zwischen den Brüsten seiner Mutter hat. Mich persönlich hat dann noch die super plumpe Botschaft zur Elter-Kindbeziehung in der dritten Episode genervt. Die ersten beiden Episoden sollten einen ausreichenden Einblick in die Serie bieten, wer den Humor mag und mit Ödipus was anfangen kann wahrscheinlich dranbleiben. Ich dagegen stehe noch auf der Kippe, als seichte Unterhaltung mag ich die Serie von Humor her, aber die Fanservice Passagen finde ich zum davonlaufen.


    Maou-sama, Retry! (Episode 3)
    Der Protagonist ist ein Spieler der 15 Jahre lang ein MMO (anscheinend Urban-Fantasy) gespielt und sich in der Form seines überpowerten Charakters mit dem Titel "Demon lord" in einer generischen Fantasywelt wieder. Grund ist das Satanisten(!) einen Demonlord in die Welt beschwören wollten. Wie schon bei Okaa-san Online stützt sich die Serie mehr auf Comedy als auf Drama/Action. Der Protagonist ist zwar überpowert, hat aber Probleme damit das sein Umwelt ihn nun als als alten Kerl wahrnimmt, die Welt hat absurde Namen wie Gugule und Yahoo. Der Schwerpunkt auf Comedy ist aber auch bitter nötig den die Actionsequenzen sehen furchtbar schwach aus. Da fehlt an jeder Ecke das Budget. Ich möchte aber erwähnen das diese Serie trotz ihres Comedy Fokus von den vier Isekai-Serien diese Season den besten Story-Hook bietet. Mehrfach wird angedeutet dass das MMO was er gespielt hat und in dem er anscheinend Administrator war noch eine Bedeutung hat.
    Von den vier Serien hat mir diese am besten gefallen, der Humor ist vielleicht etwas schwächer als Okaa-san Online (was aber natürlich Geschmackssache ist), aber dafür muss ich nicht mit dem Mutter-Fetisch leben. Durch das geringe Budget wird die Serie aber wohl eher nicht über ihr Nischendasein hinauswachsen. Ob ich weiter dranbleiben hängt vom Rest der Season ab.

    So Isekai ist damit erst mal abgehakt. =)


    BEM (Episode 3)
    Aus der Prämisse das drei Monster Menschen werden wollen könnte man sicher Einiges machen, aber ich finde das die Serie schon daran scheitert das die drei Hauptcharaktere eigentlich schon ziemlich menschlich sind und wahrscheinlich ohne aufzufallen als Menschen durchgehen könnten. Ich hab das Gefühl das die Prämisse eher als Aufhänger für das Monster of Week Format dient. Jede Folge wurde bisher ein mehr oder weniger albernes Monster verdroschen. Der Bowling Kerl war wirklich albern und cartoonmäßig, was für mich völlig die ernsteren Themen aushöhlt. (Ich fand das Monsterdesign aber auch generell schwach, also auch die "wahren" Formen der Hauptcharaktere.) Es ist nicht grottenschlecht und die Kämpfe sind Okay (Die ersten Episode hat weit hergemacht als die Anderen.) aber für mich ist es nichts.


    The Ones Within (Naka no Hito Genome [Jikkyouchuu]) (Episode 2)
    Acht unterschiedliche Let's Player werden entführt um auf einer Insel(?) Aufgaben auszuführen und 100 Millionen Views zu sammeln. (Ich bin zu alt für den Scheiß...)
    Ehrlich gesagt hatte ich eine Art Survival Game erwartet bei dem die Charaktere versuchen sich auszubooten, oder betrügen oder umbringen oder derjenige mit den wenigsten Views stirbt oder irgendwas anderes um Spannung zu erzeugen, aber die Serie ist was völlig anderes. Es geht ziemlich entspannt zu, Comedy steht absolut im Vordergrund und obwohl ihr Entführer auch vor Ort ist und bisweilen droht kommt praktisch keine Spannung auf. Die Aufgaben sind ziemlich absurd und der View Counter hat absolut keine Bedeutung weil er meist nur am Ende der Folge hochgeht. Es war nicht das was ich erwartet habe und der Humor war nicht meins von daher droppt.

    Geändert von Kayano (01.08.2019 um 12:12 Uhr)

  14. #14
    Hab die Tage auch mal ein wenig in die Season reingeschaut, letzte hab ich ja komplett übersprungen und wird vielleicht irgendwann nachgeholt^^

    @Kayano: Vier Isekai zum Preis von einem? Na, wer kann bei so einem Angebot schon nein sagen, vor allem, weil vermutlich wirklich das Budget einer Show benutzt wurde, um vier zu produzieren. Dazu später mehr

    Zitat Zitat von La Cipolla Beitrag anzeigen
    Fire Force ist als Shonen-Manga richtig klasse, vor allem durch das positiv alberne und sehr gut durchgezogene Konzept, aber "düster und ernst" ist es auch nur im Shonen-Rahmen. ^^ Etwa auf dem Level von Bleach oder Naruto in den ersten Arcs. Ich werde definitiv mal reingucken, denn es hatte immer so ein gewisses optisches Potenzial, und wenn es jetzt als Anime auch noch richtig geil gemacht ist? Okay!
    Hat mich nicht komplett gepackt, ist aber in Ordnung. Die Anime Adaption finde ich durchwachsen (kenne den Manga nicht). Habe das Gefühl, dass sie sich wirklich ihr gesamtes Budget für die Feueranimationen und Kämpfe aufgehoben haben, denn die Anzahl an Standbildern und "simplen Shots" bei allem anderen ist hart. Auf der positiven Seite gefallen mir besonders die Designs der Frauen im Team, und auch das Setting mit "Feuerwehr" ist nicht uninteressant. Wobei man mir noch mal erklären muss, wieso es sinnvoll ist, Feuerwesen mit Feuerkräften zu bekämpfen... schätze, wenn ein Gebäude ohnehin schon brennt, kann man damit zumindest keinen weiteren Schaden anrichten?^^
    Der "Twist" in Episode 3 kam ziemlich plump, mit jaha, natürlich ist die Fire Force korrupt, und DU bist gerade in der Einheit, in der wir die Korruption bekämpfen. Wir sind die Guten hier!.
    Btw. find ichs interessant, dass der Hauptcharakter vom Sprecher von Asta aus Black Clover gesprochen wird. Nach der Performance hätte ich nicht erwartet, dass er wieder ne Hauptrolle kriegt, aber hier macht er eigentlich nen guten Job. Schätze, bei Black Clover war auch ein ziemliches schlechtes Directing der VA Schuld an dem ganzen Geschreie *g*

    Dr. Stone gefällt mir überraschend gut. Das Konzept eine Devolution der Gesellschaft durchzuführen ist zwar nicht neu, aber wird hier sehr greifbar gemacht. Vor allem wird recht schnell ein Ziel gesetzt, auf das es im Großen hinzuarbeiten gilt und was als übegreifende Brücke der unvermeidlichen Shounen Arcs dienen kann (Wiederherstellung der Gesellschaft). Der größere Fokus auf (soft) Science ist auch nett anzusehen. Die Charaktere sind auch so massiv überzeichnet, dass sie wieder echt sympathisch werden. Und sogar Senkus Backstory war jetzt nicht komplett an den Haaren herbeigezogen und der Muscle Bro ist mit seiner Hyperaktivität noch recht unterhaltsam - bekommt auch nicht so viel Screentime, dass er mir wie die meisten Shounen Hauptcharaktere, die viel rumschreien, total auf den Sack geht. Ich hoffe, die Show meandert nicht so hin- und her wie es Slime Isekai getan hat, was definitiv eine Fallgrube für diese "Building" Shows sein kann.
    Seltsamerweise kommt sie mir gleichzeitig zu schnell und zu langsam vor^^
    Also, wie schnell die Entwicklung vom ersten Bösen geht, ist schon rasant und lässt das vor ein paar tausend Jahren wären wir Freunde gewesen seltsam wirken, wenn sich die Differenzen der beiden innerhalb von weniger als einer Folge rauskristalisiert haben. Auf der anderen Seite hätte ich erwartet, dass neue Charaktere viel schneller dazukommen würden und es in diese Richtung schneller an Tempo zulegt. Auch manche der Rückblenden (Ende Episode 5) kommen mir wie harte Bremsen vor.

    O Maidens in Your Savage Season handelt von Schulmädchen, die konstant über Sex nachdenken und sprechen. Und der Tränentest zeigt ganz klar: Mari Okada war hier am Werk. Die Show ist aber durchaus interessant, erstens weil diese Themen in Anime sehr häufig eher indirekt behandelt werden oder sogar, obwohl man Tonnen an Fanservice zeigt, eher unter den Tisch geschwiegen werden. Zweitens, weil die Situationen der verschiedenen Mädchen schon recht verschieden sind. Besonders bei Niina und Hitoha kann man gespannt sein, was da weiter rauskommt. Kazusa ist bisher ziemlich vanilla Okada. Hoffe auch noch auf eine Gruppenheulszene.

    Ich habe selten eine Serie so abscheißen sehen wie Cop Craft in Episode 3. Holy shit, was war das denn? Unglaublich gerushte Story, Animationen die einer Slideshow gleich kommen und Szenen, die von der Zusammensetzung kaum Sinn ergeben. Also die eine Episode war für mich eine klare 1/10, so schlecht war die. Und damit hab ich da auch aufgehört, obwohl ich sowohl das Setting als auch die Charaktere in den ersten beiden Episoden sogar ganz sympathisch fand. Gibt auch nicht eine Unmenge an Cop Shows im Anime Bereich, und das Writing und Humor in den ersten beiden Episoden war schon in Ordnung. Auch die Thematik ist düster genug - schade, dass die Adaption nicht gut ist.

    Wo ich von abscheißenden Shows rede: eine, die glücklicherweise gleich von Anfang an absoluter Trash ist, ist Arifureta. Finds gut, dass die hier gar keine Anstalten gemacht haben zu verschleiern, dass wir es hier mit niedrigstem Isekai Mist zu tun haben. Sie haben sowohl die Animationen als auch das Directing auf ein angemessenes Niveau gebracht. Wobei es zumindest interessant ist, dass sie hier gleich annehmen, dass jeder weiß, womit wirs zu tun haben. Wieso auch Zeit auf unwichtigen Erklärungen, Motivationen und ähnlichem verschwenden, oder Kontext aufbauen? Alles nicht nötig, wenn der Mainchar edge genug ist - nebenbei liefen ja eh Slime Isekai und Shield Hero in den letzten Seasons, und diese Show scheint sich da gut zu bedienen. Wird weiterverfolgt.

    Mal schauen, was noch so kommt. Vielleicht werf ich nen Blick in Sounan Desu Ka rein, weil das wohl ganz witzig sein soll. Auch El-Melloi II klingt als Fortsetzung von der einzig guten Fate Serie interessant. Und Vinland Saga ist auch noch auf dem Plan.

    Geändert von Sylverthas (08.08.2019 um 15:07 Uhr)

  15. #15
    Dr Stone ist ein kooomischer Manga. Ich mag ihn total, obwohl er absolute Guilty-Pleasure-Anwandlungen hat. Besonders gefällt mir, dass die Arcs bisher so überraschend überschaubar und überraschend gut abgegrenzt sind, jedes Mal mit einem interessanten Konflikt, einer interessanten Story dahinter und einer coolen Eskalation – und natürlich, dass hier wirklich die Wissenschaft die Bullshit-Power ist, das macht schon irgendwo Spaß. ^^ (Und sei es nur für den gelegentlichen Gedanken, wie viel Recherche reingeflossen sein muss ...)

  16. #16
    Bei Vinland Saga hab ich die erste Episode geschaut und muss sagen das die Serie einen hervorragenden Eindruck macht, obwohl ich auf das Setting eigentlich keine große Lust habe. Aber die Serie schaut super aus und schon die erste Episode deutet an das dies eine facettenreiche Geschichte wird. Wird geschaut sobald die Serie beendet ist. Mit Dr. Stone konnte ich dagegen überhaupt nichts anfangen. Der Hauptgrund ist glaube ich das sich die Serie zwar Wissenschaft auf die Fahnen schreibt, aber dann aber auf einer Prämisse aufbaut die gar nichts mit Wissenschaft zu tun hat, was mir total gegen den Strich geht. Außerdem finde ich die beiden Hauptcharaktere ziemlich unausstehlich.



    To the Abandoned Sacred Beasts (Episode 3)
    Fand ich ziemlich enttäuschend und weit schwächer als Fairy Gone. Zum einen mag ich die Designs der "Monstersoldaten" nicht besonders, aber viel entschiedener ist das ich die Charaktermotivationen nur schwer nachzuvollziehen konnte bzw. der ganze Aufbau funktioniert nicht für mich. Aber das kann ich leider nur im Spoiler Kasten erklären.

    Für mich leider ziemlicher Murks.


    COP CRAFT (Episode 5)
    Es wirklich Jammerschade das die Animationsqualität ab der 3. Episode ins Bodenlose stürzt, den die ersten beiden Episoden sahen ziemlich gut aus. Und ich hab auch den Eindruck das das writing abgebaut hat, den in den ersten beiden Episoden waren die Dialoge zwischen den beiden Charakteren wirklich gut und Tirlana hat streckenweise positiv an Lafiel aus Crest of the Stars of the Stars erinnert was eins der höchste Lobs ist die Charakteren geben kann. Aber ab Episode sind die Dialoge einfach flacher und versprühen weniger Charme. Was allerdings auch daran liegt das die Serie viel zu gehetzt rüber kommt. Ich frage mich ob sie machen um irgendeinen Story-Arc zu erreichen oder ob sie mit dem Tempo versuchen das Budget zu verschleiern. Alles in Allem kann ich niemanden verübeln die Serie deshalb zu droppen, aber ich hab beschlossen dran zubleiben, weil ich die Charaktere und das Setting mit dem Fantasyeinschlag doch ganz gerne mag und außerdem sind Detektiv/Kriminalgeschichten die ich schauen mag die absolute Ausnahme.


    Magical Sempai (Tejina Senpai) (Episode 5)
    Die Serie ist pure Comedy über eine Schülerin die gerne magische Tricks macht (und dabei katastrophal schlecht ist) und ihren Assistenten wider Willen. Die Folgen sind nur 13min lang und bestehen immer aus mehreren kurzen Gags (typisch 4-koma). Wer Lust auf Comedy hat und den Fanservice mag/ertragen kann sollte der Serie mal eine Chance geben. Eine Episode sollte ausreichen um festzustellen ob einem die Serie gefällt. Mir gefällt der Humor zumindest von daher ist es die beste Comedy für mich diese Season.


    Astra Lost in Space (Episode 3)
    Den Einstieg fand ich schon genauso wie bei Manga nicht besonders überzeugend, aber mit Episode 3 kam doch etwas mehr Spannung auf. Wobei ich der Serie nicht zutraue viel aus dem entstehenden Konfliktpotenzial zumachen, den bisher hat es die Serie gescheut zu ernst zu werden, von daher passt ein interner Konflikt nicht so recht ins Bild, obwohl der bei einer so isolierten Gruppe absolut zu erwarten wäre. Insgesamt traue ich der Serie nicht sonderlich viel zu und erwarte ein maximal mittelmäßiges Endergebnis. Auch das Science Fiction Setting wurde bisher nicht besonders stark genutzt und viele reale Probleme einfach mit einem Handwedeln abgetan (Wie findet man raus ob etwas essbar ist? Ach ich hab da was aus Schrott zusammengebastelt was das kann. *Handwedel*) Da bin ich wohl mehr Fan von Hard-Science Fiction. Das die seltsame Kugel Anomalie aber nach der Einführung wieder aufgetaucht ist, hat mich überrascht. Ich dachte die wäre einfach ein Plotdevise, aber wenn die regelmäßig auftaucht werden sie ja nicht darum herumkommen sie auch zu erklären. Ich werde wohl dran bleiben weil ich Science Fiction Fan bin, aber wenn ich nicht wüsste das der Manga abgeschlossen ist (und ich damit auch einen abgeschlossenen Anime erwarte) dann wäre ich jetzt sofort weg.


    O Maidens in Your Savage Season (Araburu Kisetsu no Otome-domo yo.) (Episode 5)
    Die Serie hat mich positiv überrascht. Am Anfang hab ich mich etwas seltsam gefühlt den Schülerinnen bei der Erkundung des Themas Sexualität zuzusehen, aber die Serie behandelt die Charaktere sowie die Thematik bisher angemessen respektvoll. Dabei sind die Charaktere bisher auch alle ziemlich sympathisch und ihre Interaktionen/Reaktionen machen jede Menge Spaß. Das einzige was mir etwas Sorgen bereitet ist eins der Themen die bisher kurz angeschnitten wurden Pädophilie, aber ich hoffe einfach mal darauf das die Serie auch damit umgehen kann. Ich kann jedenfalls empfehlen der Serie mal eine Chance zugeben.


    Fire Force (Episode 3)
    Bei der Serie bin ich hin und her gerissen. Mein Ersteindruck ist das sie die stärkste („klassische“) Shonen Serie diese Season ist, auch wenn Episode 3 tatsächlich etwas plump und bequem darin war wie viel da auf einmal angestoßen wurde. (Auch wenn ich manche Sachen bereits vorher erahnt habe z.B. das der Bruder noch lebt.) Die Kämpfe sehen super aus, der Protagonist ist nicht zum davon laufen (obwohl er ständig über Helden faselt) und die ganze Feuer Thematik wirkt recht frisch. Problem ist nur das ein Reiz der Serie für mich das sie durch die Feuer Thematik relativ brutale und ernste Töne annehmen kann. Aber der Anime scheint das von Anfang an entschärfen zu wollen. So habe ich gelesen das bereits in der ersten Episode eine verbrannte Leiche ausgespart wurde die mit verantwortlich war für das Trauma das der Protagonist in der brennenden Fabrikhalle erleidet. Und solche Entschärfungen kann ich absolut nicht ausstehen. Und da die Serie nach dem Kyoto-Animation Anschlag jetzt noch mehr entschärfen will, weis ich ehrlich gesagt nicht ob ich darauf noch Lust habe. Zumal es natürlich wieder eine laufende Manga Reihe ist, von daher gibt es eh keinen Abschluss.


    7 Seeds wollt ich eigentlich auch noch schauen, aber nachdem die Serie wohl mehr oder weniger mitten drin aufhört mit der vagen Hoffnung auf eine Fortsetzung ist mir erst mal die Lust vergangen.

  17. #17
    Zitat Zitat von La Cipolla Beitrag anzeigen
    Dr Stone ist ein kooomischer Manga. Ich mag ihn total, obwohl er absolute Guilty-Pleasure-Anwandlungen hat. Besonders gefällt mir, dass die Arcs bisher so überraschend überschaubar und überraschend gut abgegrenzt sind, jedes Mal mit einem interessanten Konflikt, einer interessanten Story dahinter und einer coolen Eskalation – und natürlich, dass hier wirklich die Wissenschaft die Bullshit-Power ist, das macht schon irgendwo Spaß. ^^ (Und sei es nur für den gelegentlichen Gedanken, wie viel Recherche reingeflossen sein muss ...)
    Dr. Stone [Ep. 6] ist mit bei dieser New Wave von den Shounen Jump Sachen dabei, die ich anscheinend gar nicht so übel finde (wie auch Promised Neverland). Klar, wie Du sagst, wird da teilweise Science als Superkraft verkauft, aber das macht die Serie bisher zumindest ganz gut. Am Ende sind die Charaktere alle so überzeichnet, dass man da schon mal ein Auge zukneifen kann. Prinzipiell funktionieren die Sachen ja so, wie es bisher gezeigt wurde.
    Ich war echt überrascht, dass sie die Truppe jetzt schon spalten - recht mutig. Bin gespannt, wie sie die Screentime da aufteilen. Das neue Mädel, was Senku getroffen hat, scheint ganz witzig zu sein. In der aktuellen Folge wurden ja zumindest auch mal ein paar Vermutungen ausgesprochen, was es mit der Versteinerung auf sich hat - hatte mich schon gefragt, ob den Charakteren das wirklich so egal ist^^

    Wo wir von Sachen sprechen, die "prinzipiell" funktioneren... habe mir mal ein paar Folgen von DO YOU EVEN LIFT? [Ep. 2] (Dumbbell...und so weiter) angeschaut. Finde die Serie durchaus recht witzig, aber nicht so, dass ich loslachen muss. Eher Schmunzelterritorium. Wobei ich Machios Verwandlung schon ganz lustig fand in Episode 1.
    Ist ja ne halbe Fanservice und halbe Edutainment Show, weil die Trainingseinheiten sogar ganz gut beschrieben werden. Wobei ich ein wenig einhaken muss, wenn Hibiki hier als Moppelchen hingestellt wird, aber sie in den meisten Shots heißer Scheiß ist. Auch sind 55kg bei 1,60 jetzt kein Killergewicht, aber Anime überzeichnen ja ohnehin gerne - und Fanservice funktioniert natürlich nur bedingt, wenn die Mädels *wirklich* dick wären. Naja, zumindest der konventionelle^^

    Fire Force [Ep. 5] ist gedropped. Irgendwie hatte ich bei David Productions schon ein schlechtes Gefühl, weil die einfach zu viele Shows mit mäßiger Animationsqualität (und JoJo ) rausgehauen haben. Aber wenn ich haufenweise Standbilder sehen will, kann ich mir auch den Manga geben, der nebenbei viel besser gezeichnet ist. Auch die Anzahl an Szenen, bei denen die Charaktere nicht mal ordentliche Gesichter haben ist mir viel zu hoch.
    Neben den technischen Problemen fließen die Szenen aber auch nicht wirklich gut. Ist schwer zu beschreiben, aber irgendwie sieht es für mich aus, als würde man sich aneinandergetackerte Ausschnitte ansehen, statt einer zusammenhängenden Szene. Nebenbei war die "coole Kampfszene" in Episode 5 einfach mal unter aller Kanone, so wenig Spannung kam da auf. Auch der Plot geht mir irgendwie in eine recht stumpfe Richtung. Klar, eine Untereinheit bekämpft ne andere, und greift die einfach mal so an. DAFUQ? Kaum Aufbau oder ne kohärente Überleitung dazu. Auch generell viel zu schnelles Pacing, die Show rast ja förmlich dahin, dass sie nicht mehr normale Infernals bekämpfen sondern gleich gegen die andere Einheit kämpfen. Finde ich viel zu hastig und irgendwie so energielos aufgezogen.
    Ich hoffe, dass der Manga das alles besser in den Griff kriegt, aber der Anime liefert meiner Meinung nach keinen besonderen Mehrwert.

    Milfsekai [Ep. 2] (Okaa-san Online) ist... puh. Irgendwie so blöd, dass es stellenweise wieder lustig ist. Hat Kayano ja oben schon recht detailiert beschrieben. Der Humor funktioniert bei mir nur bedingt, aber ich würde vermuten, dass die meisten Leute, die das mögen, es *für* den Fanservice der Mum schauen, und nicht trotz dessen
    Prinzipiell kann sich jeder denken, was hier auf einen zukommt, und die Endszene von Episode 2 hat auch nicht enttäuscht. Weiß nicht, wie lange sie den Gag mit "die Mudda ist OP und der MC ist Normalo" durchziehen wollen, weil der schon in Episode 1 irgendwie lahm war. Interessant ist durchaus das angespannte Verhältnis zwischen dem Hauptcharakter und seiner Mutter - denn er verhält sich wie ein übelster Arsch Teenager und kackt sie regelmäßig an und sie ist ziemlich bevormundend.
    Habe durchaus schlimmeres erwartet. Und zumindest kann man sagen, dass das hier mal ein Anime ist, bei dem nicht die minderjährigten Schülerinnen für den meisten Fanservice herhalten müssen^^

    Sounan Desu ka [Ep. 3] fand ich die ersten Episoden erstaunlich witzig. Auch wenn der Humor zu 50% auf Fanservice und zu 50% aus kuriosen Survivaltechniken (häufig gemischt^^) besteht. Aber die Szene, in der das eine Mädel nen Fisch totschlägt, ausquetscht und den anderen das Blut als Wasser anbietet war schon nett. Episoden sind recht kurz, was sie durchaus einfacher zu Schauen macht. Finde das Format kürzerer Folgen für solche Serien eigentlich gar nicht so schlecht - würde ich bei Dumbbell auch begrüßen, weil für manche Sachen 23 Minuten zu viel sind.

    Zitat Zitat von Kayano
    Das einzige was mir etwas Sorgen bereitet ist eins der Themen die bisher kurz angeschnitten wurden Pädophilie, aber ich hoffe einfach mal darauf das die Serie auch damit umgehen kann.
    Ehrlich gesagt machen diese Themen es momentan ziemlich interessant. Die Serie hat ja sehr viel Comedy (recht krasse und bringt mich doch öfter zum Lachen!), aber baut auch viel Drama auf (wie könnte Mari Okada auch anders *g*) - aber auf ne Art, die man nicht so häufig sieht. Zumindest was Niina und Hitoha betrifft. Besonders die Blackmail Beziehung mit dem Lehrer finde ich echt interessant und bin gespannt, wo das hinläuft. Dass sie Niina und Kazusa nun potentiell noch stärker kollidieren lassen um den Typen finde ich nicht so spannend. War zwar absehbar, aber hab doch auf was anderes gehofft. Wobei Niina durch ihre "Beziehung" zu dem Schauspiellehrer inherent interessanter wird, mal schauen.


    ... wenn ich mir die Auflistung so anschaue, sind da viele Shows mit ordentlich Fanservice dabei... ^^°

    Geändert von Sylverthas (20.08.2019 um 23:48 Uhr)

  18. #18
    Ein paar Eindrücke zum Ende der Season:

    Magical Sempai (Tejina Senpai)
    Ich fand das die Serie in der zweiten Hälfte etwas abgebaut hat. Während ich die ersten Episoden alle witzig fand, war es später nur noch nett. Keine Ahnung ob sich der Humor abgenutzt hat, oder ob es die zusätzlichen Charaktere waren die ich nicht so stark fand, kann ich gar nicht so genau sagen. Die Serie ist aber trotzdem nicht schlecht. Meine Empfehlung nach dem erst Eindruck würde ich auch am Ende wiederholen.

    O Maidens in Your Savage Season (Araburu Kisetsu no Otome-domo yo.)
    Das Ende war mir etwas zu abrupt. Primär wurde die Handlung um Kazusa, Izumi & Niina behandelt. Hongou und auch Momoka sind mir da doch etwas zu kurz gekommen. Ist wahrscheinlich nicht unrealistisch das ihre Geschichten so anti-klimatisch enden, aber irgendwie hatte ich zumindest bei Hongou noch mehr erwartet. Völlig unrealistisch fand ich allerdings die Eskalation in den letzten beiden Episoden. Das wäre so sicher nie abgelaufen, aber Ok, dafür wurde das kurz angeschnittene Pädophilie Thema nicht zum Probleme wie ich kurzfristig befürchtet habe. Alles in allem war es eine gute Serie, die nach meinem Geschmack am Ende aber noch etwas mehr Raum hätte gebrauchen können.

    Hensuki
    Die Serie ist nicht besonders gut gewesen und ich hätte sie mir auch sparen können. Ist Echi-Harem Krempel mit viel Fanservice mit dem Twist das alle weiblichen Charaktere ein wenig versaut sind (zumindest im Vergleich zum durchschnittlichen Anime Heroine) aber sonst passiert sehr wenig. Die Serie dreht sich die meiste Zeit um das große Mysterium wer die Pantsu zum Liebesbrief gelegt hat und man muss der Serie zumindest zu Gute halten das sie das Geheimnis auch lüftet, auch wenn das Ganze doch recht sehr vorhersehbar ist. Alles in Allem würde ich die Serie nicht weiterempfehlen.

  19. #19
    Kimetsu no Yaiba
    Den Hype der zwischenzeitlich um die Serie geherrscht hat kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Die Folge die auf Twitter so gepusht wurde sah zwar phänomenal aus aber irgendwie hatte ich auch erwartet irgendetwas Überraschendes oder Spannendes passiert, was aber nicht der Fall war. Letztendlich ist das so ein bisschen auch mein Fazit zur Serie, sie sieht großartig aus aber so richtig Spannung kommt wenig auf. Aber das klingt ehrlich gesagt negativer als ich sie empfunden habe, den die Serie ist keineswegs schlecht. Das ist neben der optischen Qualität vor allem dem Protagonisten Tanjirou verdanken. den ich für einen Shounen Protagonisten wirklich hervorheben möchte. Schon vor den Ereignissen der Serie macht er einen unheimlich reifen und erwachsenen Eindruck was ich wirklich zu schätzen weiß. Er hat Empathie selbst mit seinen Feinden und vor allem rennt er nicht rum labert Scheiße von wegen Gerechtigkeit und Helden. Riesenpluspunkt!
    Es gibt noch einige andere Charaktere die ebenfalls mit vielen Nuancen gezeichnet wurden. z.B. mochte ich wie sich Inosuke nach seiner Niederlage gewandelt hat. Leider sind andere Charaktere im Laufe der Serie doch ziemlich blass geblieben. Darüber das Nezuko mehr oder weniger ein Plotdevise ist hab ich mich ja bereits beschwert. Auch Zenitsu ist einfach unheimlich anstrengend. Ein weiterer Pluspunkt ist das der Antagonist und seine Gefolgsleute gebührend bedrohlich inszeniert wurde, das ist die Haupttriebfeder der Spannung die da ist. Das Ende der Serie war aber ziemlich antiklimatisch einfach durch den Punkt an dem die Serie endet, was dem Spannungsbogen halt doch schadet wenn der Klimax schon ein paar Episoden vorher liegt. Wie immer ist es natürlich auch eine laufende Serie deren Vorlage noch nicht abgeschlossen ist, aber durch den Erfolg gibt es zumindest die Chance auf eine Fortsetzung. (Ein Film der den nächsten Arc adaptieren soll ist ja schon angekündigt.)
    Insgesamt war die Serie sehr solide, und wer (Battle-)Shounen mag der sollte definitiv einen Blick reinwerfen.


    Cop Craft
    Die Serie hätte wirklich mehr sein können. Das Setting ist interessant mit den Bewohnern der Fantasywelt die zur Erde kommen und den ganzen Problemen die damit einhergehen. Auch die kulturellen Probleme die dadurch entstehen das völlig verschiedene Welten aufeinander prallen werden angeschnitten inklusive solcher Dinge wie Angst vor Überformung und Rassismus. Sehr interessante und ernste Themen, leider beschäftigt die Serie dann doch zu oft mit Krempel wie Fanservice. Die anderthalb Folgen rund um den Tausch mit der Katze waren absolut unerträglich. Dazu sieht die Serie auch noch unsagbar schwach aus die Animationen sind oft furchtbar. Ich kann niemanden verübeln die Serie zu ignorieren und würde die Serie so auch niemanden weiterempfehlen, aber es ist wirklich jammerschade den es gibt da einen Kern in der Geschichte und den Charakteren der es absolut verdient hätte eine ambitionierte Adaption mit Budget zubekommen. =(

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •