Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: 10 Fragen im März 2019 - Fastnacht-Edition!

  1. #1

    10 Fragen im März 2019 - Fastnacht-Edition!

    So, da ich ein bisschen kommen sehe, dass es mit dieser Threadreihe diesen Monat wieder etwas eng werden könnte und Mordechaj mich netterweise davor bewahrt hat, zum Serien-10-Fragen-Täter zu werden, fühle ich mich wieder guten Gewissens dazu im Stande, euch die 10 Fragen für diesen Monat zu präsentieren!

    (Und ja, die Fragen sind auch für Karnevalsmuffel wie mich geeignet, also keine Sorge. Ich brauchte bloß einen schicken Threadtitel.)



    1. Ich bin ja sehr stolz darauf, mir nach Jahren an Bergen von angetrocknetem Geschirr und Abwasch um 2 Uhr nachts endlich angewöhnt zu haben, Geschirr sofort abzuspülen. Was ist eine (ggf. hart erarbeitete) positive Angewohnheit von dir?
    2. Ihr kennt das sicher: Man lernt irgendwas in der Schule, denkt sich “Pft, brauche ich eh nie wieder” und vergisst es keine 5 Minuten nach dem Abschluss. Heute ärgert man sich, dass man es vergessen oder verlernt hat. Was ist so etwas, das du aus deiner Schulzeit gerne dauerhaft im Gedächtnis behalten hättest?
    3. In letzter Zeit höre ich liebend gerne Podcasts: Um mich weiterzubilden, um auf andere Gedanken zu kommen oder auch einfach, wenn es mir zu still ist. Was für einen Podcast kannst du empfehlen? Falls du gar keine Podcasts hörst - wie sieht es mit einem Blog oder Youtube-Kanal aus? (Bonuspunkte, wenn du ein paar Worte dazu schreibst, warum du Format XY empfehlen kannst, ist aber optional!)
    4. Stell dir vor, du könntest mit 3 Menschen deiner Wahl einen Kaffee (/Tee/Kakao) trinken gehen - zu dritt, oder einzeln - welche drei Menschen wären das? Von Forenusern bis hin zu Einstein und Marie Antoinette ist alles erlaubt.
    5. Discord, Telegram, Whatsapp, Kik, iMessage, LINE und (für die ganz klassischen) SMS - es gibt mittlerweile so viele Messaging-Dienste, dass es zunehmend schwierig wird, alle seine Kontakte auf einer Plattform unterzubringen. Was für Kommunikationsapplikationen finden sich bei dir so - oder gehörst du zu den gefühlten 1% der modernen Welt, die ganz auf sowas verzichten?
    6. Wie der ein oder andere vielleicht weiß, komme ich ja aus dem schönen Rheinland. Und da war diesen Monat vor allem eins: Karneval! Wie heißt Karneval in deiner Region und wie stehst du dazu?
    7. Apropos Karneval, ich liebe ja Karnevalsgebäck. Das ist aber meist sehr regionsabhängig. Was gibt es so an regionalen (auch saisonal unabhängigen) Spezialitäten, die du nicht missen und hier mit uns teilen möchtest?
    8. Um das regionale Thema noch ein bisschen weiter auszureizen: Kölnern sind ja gerade zu dieser Jahreszeit ihre kölschen Redewendungen heilig. Kennst du eine schöne deutsche Redensart? Das kann dein Heimatdialekt sein, aber auch einfach ein Spruch, mit dem du dich identifizierst oder der lustig klingt.
    9. Auch dieses Mal wollen wir wieder ganz kurz politisch werden, nur ein bisschen: AKK wurde ja viel diskutiert, einmal wegen ihres Auftritts, aber auch wegen ihres Doppelnamens. Könntest du dir vorstellen, einen Doppelnamen anzunehmen oder gar, deinen Namen ganz abzulegen? (Was eine Überleitung.)
    10. Mein Prof sagt immer, wenn etwas dreimal stattfindet, ist es eine Tradition. Begrüßen wir also unser traditionelles Assoziationsspiel! Nenne, ohne Erläuterung, das erste Wort, das dir zu jeweils zu diesen Begriffen in den Sinn kommt: Guilty Pleasure, Fachwort, Pikachu, Clown, Fastenzeit. Go!




    Und der nicht weniger traditionelle Service-BB-Code:
    HTML-Code:
    [B]1. Ich bin ja sehr stolz darauf, mir nach Jahren an Bergen von angetrocknetem Geschirr und Abwasch um 2 Uhr nachts endlich angewöhnt zu haben, Geschirr sofort abzuspülen. Was ist eine (ggf. hart erarbeitete) positive Angewohnheit von dir?[/B]
    [B]2. Ihr kennt das sicher: Man lernt irgendwas in der Schule, denkt sich “Pft, brauche ich eh nie wieder” und vergisst es keine 5 Minuten nach dem Abschluss. Heute ärgert man sich, dass man es vergessen oder verlernt hat. Was ist so etwas, das du aus deiner Schulzeit gerne dauerhaft im Gedächtnis behalten hättest?[/B]
    [B]3. In letzter Zeit höre ich liebend gerne Podcasts: Um mich weiterzubilden, um auf andere Gedanken zu kommen oder auch einfach, wenn es mir zu still ist. Was für einen Podcast kannst du empfehlen? Falls du gar keine Podcasts hörst - wie sieht es mit einem Blog oder Youtube-Kanal aus? (Bonuspunkte, wenn du ein paar Worte dazu schreibst, warum du Format XY empfehlen kannst, ist aber optional!)[/B]
    [B]4. Stell dir vor, du könntest mit 3 Menschen deiner Wahl einen Kaffee (/Tee/Kakao) trinken gehen - zu dritt, oder einzeln - welche drei Menschen wären das? Von Forenusern bis hin zu Einstein und Marie Antoinette ist alles erlaubt.[/B]
    [B]5. Discord, Telegram, Whatsapp, Kik, iMessage, LINE  und (für die ganz klassischen) SMS - es gibt mittlerweile so viele Messaging-Dienste, dass es zunehmend schwierig wird, alle seine Kontakte auf einer Plattform unterzubringen. Was für Kommunikationsapplikationen finden sich bei dir so - oder gehörst du zu den gefühlten 1% der modernen Welt, die ganz auf sowas verzichten?[/B]
    [B]6. Wie der ein oder andere vielleicht weiß, komme ich ja aus dem schönen Rheinland. Und da war diesen Monat vor allem eins: Karneval! Wie heißt Karneval in deiner Region, und wie stehst du dazu?[/B]
    [B]7. Apropos Karneval, ich liebe ja Karnevalsgebäck. Das ist aber meist sehr regionsabhängig. Was gibt es so an regionalen Spezialitäten, die du nicht missen und hier mit uns teilen möchtest?[/B]
    [B]8. Um das regionale Thema noch ein bisschen weiter auszureizen: Kölnern sind ja gerade zu dieser Jahreszeit ihre kölschen Redewendungen heilig. Kennst du eine schöne deutsche Redensart? Das kann dein Heimatdialekt sein, aber auch einfach ein Spruch, mit dem du dich identifizierst oder der lustig klingt.[/B]
    [B]9. Auch dieses Mal wollen wir wieder ganz kurz politisch werden, nur ein bisschen: AKK wurde ja viel diskutiert, einmal wegen ihres Auftritts, aber auch wegen ihres Doppelnamens. Könntest du dir vorstellen, einen Doppelnamen anzunehmen oder gar, deinen Namen ganz abzulegen? [SIZE=1](Was eine Überleitung.)[/SIZE][/B]
    [B]10. Mein Prof sagt immer, wenn etwas dreimal stattfindet, ist es eine Tradition. Begrüßen wir also unser traditionelles Assoziationsspiel! Nenne, ohne Erläuterung, das erste Wort, das dir zu jeweils zu diesen Begriffen in den Sinn kommt: [I]Guilty Pleasure, Fachwort, Pikachu, Clown, Fastenzeit[/I]. Go![/B]
    EDIT: Frage am Rande zur Formatierung - ist die Fettschrift im Startpost gut lesbar? Ich würde ja Leerzeilen zwischen den Fragen einfügen, aber da streikt die Listenfunktion. :/

    Geändert von BDraw (12.03.2019 um 18:52 Uhr)

  2. #2
    1. Ich bin ja sehr stolz darauf, mir nach Jahren an Bergen von angetrocknetem Geschirr und Abwasch um 2 Uhr nachts endlich angewöhnt zu haben, Geschirr sofort abzuspülen. Was ist eine (ggf. hart erarbeitete) positive Angewohnheit von dir?
    Ich treibe regelmäßig Sport. Diese Angewohnheit hab ich mir über Jahre hinweg "herangezüchtet". War für mich ziemlich schwer, daran gefallen zu finden, aber eines Tages hab ich mir bewusst gemacht, dass es schon seit einer Weile so ist, dass es mir sehr viel Spaß macht. Darauf bin ich stolz. Und darauf, dass ich im Zuge dessen auf Alkohol und durchzechte Nächte gänzlich verzichte.

    2. Ihr kennt das sicher: Man lernt irgendwas in der Schule, denkt sich “Pft, brauche ich eh nie wieder” und vergisst es keine 5 Minuten nach dem Abschluss. Heute ärgert man sich, dass man es vergessen oder verlernt hat. Was ist so etwas, das du aus deiner Schulzeit gerne dauerhaft im Gedächtnis behalten hättest?
    Da fällt mir leider nicht wirklich etwas ein. Viel eher fallen mir da Dinge ein, die ich anstelle gewisser anderer Dinge lieber in der Schule gelernt hätte. Das Haushalten mit den eigenen Finanzen, persönliches Glück und Motivation, sowie das korrekte Ausfüllen einer Steuererklärung. Viele würden nun sagen, dass vor allem der zweite Punkt (persönliches Glück und Motivation) in der Schule (hypothetisch als Schulfach) nichts verloren hat - aber warum eigentlich nicht?

    3. In letzter Zeit höre ich liebend gerne Podcasts: Um mich weiterzubilden, um auf andere Gedanken zu kommen oder auch einfach, wenn es mir zu still ist. Was für einen Podcast kannst du empfehlen? Falls du gar keine Podcasts hörst - wie sieht es mit einem Blog oder Youtube-Kanal aus? (Bonuspunkte, wenn du ein paar Worte dazu schreibst, warum du Format XY empfehlen kannst, ist aber optional!)
    Ich schau mir oft Let's Plays an zu bestimmten Spielen, die mich interessieren. Dabei favorisiere ich aber keinen konkreten Kanal, sondern schau das, was mir grad reinläuft. Eine kunterbunte Mischung demzufolge.

    4. Stell dir vor, du könntest mit 3 Menschen deiner Wahl einen Kaffee (/Tee/Kakao) trinken gehen - zu dritt, oder einzeln - welche drei Menschen wären das? Von Forenusern bis hin zu Einstein und Marie Antoinette ist alles erlaubt.
    Mit Maxim Mankevich, weil er sehr inspirierend ist und man von ihm sehr viel lernen kann. Definitiv mit dem Dalai Lama, weil ich gar nicht wüsste, was ich ihn zuerst fragen sollte, es aber definitiv so viel wäre, dass ein einzelner Café-Besuch dafür definitiv nicht ausreicht. Und mit Emma Watson, weil sie einfach verdammt heiß ist. *_*

    5. Discord, Telegram, Whatsapp, Kik, iMessage, LINE und (für die ganz klassischen) SMS - es gibt mittlerweile so viele Messaging-Dienste, dass es zunehmend schwierig wird, alle seine Kontakte auf einer Plattform unterzubringen. Was für Kommunikationsapplikationen finden sich bei dir so - oder gehörst du zu den gefühlten 1% der modernen Welt, die ganz auf sowas verzichten?
    Puh, ich würde von mir behaupten, auf jeden Fall unterdurchschnittlich viele Messenger-Dienste in Anspruch zu nehmen und irgendwie find ich das auch sehr gut so. Mehr würde mich wahrscheinlich zu sehr stressen.

    6. Wie der ein oder andere vielleicht weiß, komme ich ja aus dem schönen Rheinland. Und da war diesen Monat vor allem eins: Karneval! Wie heißt Karneval in deiner Region, und wie stehst du dazu?
    Ich hab zu Karneval weder eine positive, noch eine negative Einstellung. Es ist mir recht egal. Halloween ist da eher was für mich.

    7. Apropos Karneval, ich liebe ja Karnevalsgebäck. Das ist aber meist sehr regionsabhängig. Was gibt es so an regionalen Spezialitäten, die du nicht missen und hier mit uns teilen möchtest?
    Fällt mir erst mal nichts ein. Tchuligom.

    8. Um das regionale Thema noch ein bisschen weiter auszureizen: Kölnern sind ja gerade zu dieser Jahreszeit ihre kölschen Redewendungen heilig. Kennst du eine schöne deutsche Redensart? Das kann dein Heimatdialekt sein, aber auch einfach ein Spruch, mit dem du dich identifizierst oder der lustig klingt.
    Jede Redewendung, die irgendwas mit einem Pferd zu tun hat, ist sehr lustig.

    9. Auch dieses Mal wollen wir wieder ganz kurz politisch werden, nur ein bisschen: AKK wurde ja viel diskutiert, einmal wegen ihres Witzes, aber auch wegen ihres Doppelnamens. Könntest du dir vorstellen, einen Doppelnamen anzunehmen oder gar, deinen Namen ganz abzulegen? (Was eine Überleitung.)
    Nein, nein, auf gar keinen Fall. Doppelnamen klingen immer ganz schrecklich und irgendwie verbinde ich Doppelnamen stets mit sehr anstrengenden Personen. Nein, einen Doppelnamen kann ich mir absolut nicht vorstellen. Das wäre um einiges zu viel des Guten.

    10. Mein Prof sagt immer, wenn etwas dreimal stattfindet, ist es eine Tradition. Begrüßen wir also unser traditionelles Assoziationsspiel! Nenne, ohne Erläuterung, das erste Wort, das dir zu jeweils zu diesen Begriffen in den Sinn kommt: Guilty Pleasure, Fachwort, Pikachu, Clown, Fastenzeit. Go!
    Frauentausch, phylogenetisch, Detektiv Pikachu <3, Pennywise, Hunger

    Geändert von Ken der Kot (12.03.2019 um 23:25 Uhr)

  3. #3
    1. Ich bin ja sehr stolz darauf, mir nach Jahren an Bergen von angetrocknetem Geschirr und Abwasch um 2 Uhr nachts endlich angewöhnt zu haben, Geschirr sofort abzuspülen. Was ist eine (ggf. hart erarbeitete) positive Angewohnheit von dir?
    Hmm, so schnell fällt mir nichts ein, auch wenn es sicherlich einiges gibt. Aber ich hab vor einigen Jahren angefangen meine Kalorien zu zählen und kriege es seit einigen Monaten ganz gut hin, nur nach Bedarf zu essen, auch wenn ich die letzte Woche da etwas geschlampt habe.

    2. Ihr kennt das sicher: Man lernt irgendwas in der Schule, denkt sich “Pft, brauche ich eh nie wieder” und vergisst es keine 5 Minuten nach dem Abschluss. Heute ärgert man sich, dass man es vergessen oder verlernt hat. Was ist so etwas, das du aus deiner Schulzeit gerne dauerhaft im Gedächtnis behalten hättest?
    Mein erster Gedanke wäre Grundkenntnisse der Chemie, aber die hab ich eh nie ganz verinnerlicht. Wenn es aber um etwas geht, das ich damals konnte/ wusste, dann wärs eindeutig das Gedicht "Die Bürgschaft" von Friedrich Schiller. Ich konnte das mal einwandfrei und mit korrekter Betonung auswendig und ich wünschte mir, ich könnte es heute noch.

    3. In letzter Zeit höre ich liebend gerne Podcasts: Um mich weiterzubilden, um auf andere Gedanken zu kommen oder auch einfach, wenn es mir zu still ist. Was für einen Podcast kannst du empfehlen? Falls du gar keine Podcasts hörst - wie sieht es mit einem Blog oder Youtube-Kanal aus? (Bonuspunkte, wenn du ein paar Worte dazu schreibst, warum du Format XY empfehlen kannst, ist aber optional!)
    Ryde or Wrong. Das ist ein Filmpodcast von 3 Typen, die mit unterschiedlicher Meinung an Filme rangehen und dabei sehr unterhaltsam sind.

    4. Stell dir vor, du könntest mit 3 Menschen deiner Wahl einen Kaffee (/Tee/Kakao) trinken gehen - zu dritt, oder einzeln - welche drei Menschen wären das? Von Forenusern bis hin zu Einstein und Marie Antoinette ist alles erlaubt.
    Ich würde einfach gerne dreimal mit noRkia Kaffee trinken.

    5. Discord, Telegram, Whatsapp, Kik, iMessage, LINE und (für die ganz klassischen) SMS - es gibt mittlerweile so viele Messaging-Dienste, dass es zunehmend schwierig wird, alle seine Kontakte auf einer Plattform unterzubringen. Was für Kommunikationsapplikationen finden sich bei dir so - oder gehörst du zu den gefühlten 1% der modernen Welt, die ganz auf sowas verzichten?
    Ich nutze Discord, Telegram, Whatsapp und den Facebook-Messenger. Dass sich meine Kontakte auf verschiedenen Plattformen tümmeln stört mich überhaupt nicht.

    6. Wie der ein oder andere vielleicht weiß, komme ich ja aus dem schönen Rheinland. Und da war diesen Monat vor allem eins: Karneval! Wie heißt Karneval in deiner Region, und wie stehst du dazu?
    Ick komm ausm Ostn, da jibts keen Karneval. Da jibts nur Fasching und dit is nich so meene Welt.

    7. Apropos Karneval, ich liebe ja Karnevalsgebäck. Das ist aber meist sehr regionsabhängig. Was gibt es so an regionalen Spezialitäten, die du nicht missen und hier mit uns teilen möchtest?
    Nudeln mit Ketchup ist bei uns eine Delikatesse.

    8. Um das regionale Thema noch ein bisschen weiter auszureizen: Kölnern sind ja gerade zu dieser Jahreszeit ihre kölschen Redewendungen heilig. Kennst du eine schöne deutsche Redensart? Das kann dein Heimatdialekt sein, aber auch einfach ein Spruch, mit dem du dich identifizierst oder der lustig klingt.
    Ist zwar nichts besonderes, aber ich benutze häufiger den Ausdruck "sich etwas aus dem Ärmel schütteln". Ansonsten sage ich auch noch ganz gerne, wenn ich mich spaßhaft über etwas aufrege, dass für Sache XY in anderen Ländern die Todesstrafe ansteht. Im gleichen Zug finde ich Gefallen am Ausdruck "Jemanden an die Wand stellen". Ist zwar etwas makaber, aber ist eben mein Humor.

    9. Auch dieses Mal wollen wir wieder ganz kurz politisch werden, nur ein bisschen: AKK wurde ja viel diskutiert, einmal wegen ihres Auftritts, aber auch wegen ihres Doppelnamens. Könntest du dir vorstellen, einen Doppelnamen anzunehmen oder gar, deinen Namen ganz abzulegen? (Was eine Überleitung.)
    Nö, mein Name ist perfekt so.

    10. Mein Prof sagt immer, wenn etwas dreimal stattfindet, ist es eine Tradition. Begrüßen wir also unser traditionelles Assoziationsspiel! Nenne, ohne Erläuterung, das erste Wort, das dir zu jeweils zu diesen Begriffen in den Sinn kommt: Guilty Pleasure, Fachwort, Pikachu, Clown, Fastenzeit. Go!

    Guilty Pleasure -> KDM Shey
    Fachwort -> Geheimsprache
    Pikachu -> Ratte
    Clown -> Einegeschichtediemirmalsteelerzählthat
    Fastenzeit -> Ramadan

  4. #4

    steadily ready to stab
    stars5
    1. Ich bin ja sehr stolz darauf, mir nach Jahren an Bergen von angetrocknetem Geschirr und Abwasch um 2 Uhr nachts endlich angewöhnt zu haben, Geschirr sofort abzuspülen. Was ist eine (ggf. hart erarbeitete) positive Angewohnheit von dir?


    2. Ihr kennt das sicher: Man lernt irgendwas in der Schule, denkt sich “Pft, brauche ich eh nie wieder” und vergisst es keine 5 Minuten nach dem Abschluss. Heute ärgert man sich, dass man es vergessen oder verlernt hat. Was ist so etwas, das du aus deiner Schulzeit gerne dauerhaft im Gedächtnis behalten hättest?
    Mathe. Sie sagen einem nie wofür mans braucht, und dann braucht man es plötzlich für Spieleprogrammierung???? Was da los, Schule, way to bury the lede.

    3. In letzter Zeit höre ich liebend gerne Podcasts: Um mich weiterzubilden, um auf andere Gedanken zu kommen oder auch einfach, wenn es mir zu still ist. Was für einen Podcast kannst du empfehlen? Falls du gar keine Podcasts hörst - wie sieht es mit einem Blog oder Youtube-Kanal aus? (Bonuspunkte, wenn du ein paar Worte dazu schreibst, warum du Format XY empfehlen kannst, ist aber optional!)
    DOOMIAN ist Domian für Videospiele, Giant Bombcast und Mega64 Podcast sind gute Videospielpodcasts. Dann mag ich noch gerne den Fatecast, der wo der Podcast für das beste Rollenspielsystem der Welt ist.

    4. Stell dir vor, du könntest mit 3 Menschen deiner Wahl einen Kaffee (/Tee/Kakao) trinken gehen - zu dritt, oder einzeln - welche drei Menschen wären das? Von Forenusern bis hin zu Einstein und Marie Antoinette ist alles erlaubt.
    Drei sind leider zu wenige, aber da kommen einige Leute zusammen, denen ich gerne den brühend heißen Kaffee ins Gesicht kippen würde.

    5. Discord, Telegram, Whatsapp, Kik, iMessage, LINE und (für die ganz klassischen) SMS - es gibt mittlerweile so viele Messaging-Dienste, dass es zunehmend schwierig wird, alle seine Kontakte auf einer Plattform unterzubringen. Was für Kommunikationsapplikationen finden sich bei dir so - oder gehörst du zu den gefühlten 1% der modernen Welt, die ganz auf sowas verzichten?
    Ich benutze Whatsapp für exakt einen Kontakt, ansonsten primär Signal. Discord weniger als Messenger, sondern eher wegen spielspezifischen Servern. Am meisten benutze ich IRC und demnächst Matrix/Riot.

    6. Wie der ein oder andere vielleicht weiß, komme ich ja aus dem schönen Rheinland. Und da war diesen Monat vor allem eins: Karneval! Wie heißt Karneval in deiner Region, und wie stehst du dazu?
    Karneval ist hier ein großes Ding, weswegen ich mich rechtzeitig zur völligen Besinnungslosigkeit getrunken habe. Filmriss ist Zeitreise.

    8. Um das regionale Thema noch ein bisschen weiter auszureizen: Kölnern sind ja gerade zu dieser Jahreszeit ihre kölschen Redewendungen heilig. Kennst du eine schöne deutsche Redensart? Das kann dein Heimatdialekt sein, aber auch einfach ein Spruch, mit dem du dich identifizierst oder der lustig klingt.
    ...ne?

    9. Auch dieses Mal wollen wir wieder ganz kurz politisch werden, nur ein bisschen: AKK wurde ja viel diskutiert, einmal wegen ihres Auftritts, aber auch wegen ihres Doppelnamens. Könntest du dir vorstellen, einen Doppelnamen anzunehmen oder gar, deinen Namen ganz abzulegen? (Was eine Überleitung.)
    Absolut!

    10. Mein Prof sagt immer, wenn etwas dreimal stattfindet, ist es eine Tradition. Begrüßen wir also unser traditionelles Assoziationsspiel! Nenne, ohne Erläuterung, das erste Wort, das dir zu jeweils zu diesen Begriffen in den Sinn kommt: Guilty Pleasure, Fachwort, Pikachu, Clown, Fastenzeit. Go!
    Guilty Gear, FTEWHVADSJHASD, Raichu, dicke Lippe, Hunger

  5. #5
    1. Ich bin ja sehr stolz darauf, mir nach Jahren an Bergen von angetrocknetem Geschirr und Abwasch um 2 Uhr nachts endlich angewöhnt zu haben, Geschirr sofort abzuspülen. Was ist eine (ggf. hart erarbeitete) positive Angewohnheit von dir?
    Garnicht so einfach da direkt was zu haben, aber wenn es auch um Haushalt gehen soll, würde ich sagen, dass ich allgemein ein sehr reinlicher Mensch bin und gerne Dinge direkt nach der Verwendung wieder aufräume, anstatt dass zu einem späteren Zeitpunkt alles auf einmal zu machen.

    2. Ihr kennt das sicher: Man lernt irgendwas in der Schule, denkt sich “Pft, brauche ich eh nie wieder” und vergisst es keine 5 Minuten nach dem Abschluss. Heute ärgert man sich, dass man es vergessen oder verlernt hat. Was ist so etwas, das du aus deiner Schulzeit gerne dauerhaft im Gedächtnis behalten hättest?
    Hauptsächlich wohl Sprachen für mich. Nach drei Jahren Italienisch hörts nach dem ciao dann auch schon so langsam wieder auf Abgesehen davon finde ich schade auch auf Geschichte so prüfungsorientiert gelernt zu haben, anstatt mir wirklich einfach mal anzueignen, was genau passiert ist. Da ist zwar noch einiges da, aber lang nicht so viel, wie ich mir wünschen würde.

    3. In letzter Zeit höre ich liebend gerne Podcasts: Um mich weiterzubilden, um auf andere Gedanken zu kommen oder auch einfach, wenn es mir zu still ist. Was für einen Podcast kannst du empfehlen? Falls du gar keine Podcasts hörst - wie sieht es mit einem Blog oder Youtube-Kanal aus? (Bonuspunkte, wenn du ein paar Worte dazu schreibst, warum du Format XY empfehlen kannst, ist aber optional!)
    Podcasts höre ich tatsächlich eigentlich garnicht, YouTube trifft da wohl am ehesten RedLetterMedia, wobei die hier ja eigentlich doch auch schon relativ bekannt zu sein scheinen, also empfehlungsmäßig habe ich ansonsten von diversen Mario Maker / Kaizo Channeln nicht so viel momentan

    4. Stell dir vor, du könntest mit 3 Menschen deiner Wahl einen Kaffee (/Tee/Kakao) trinken gehen - zu dritt, oder einzeln - welche drei Menschen wären das? Von Forenusern bis hin zu Einstein und Marie Antoinette ist alles erlaubt.
    Momentan wahrscheinlich am ehesten mein Masterarbeitsbetreuer Ansonsten liebe ich es mir Geschichten über die Aufnahmen von Alben anzuhören, also eventuell hier ein interessanter Produzent und einfach mal erzählen lassen, was die Person so erlebt hat. Questlove kommt da spontan zB. auf.

    5. Discord, Telegram, Whatsapp, Kik, iMessage, LINE und (für die ganz klassischen) SMS - es gibt mittlerweile so viele Messaging-Dienste, dass es zunehmend schwierig wird, alle seine Kontakte auf einer Plattform unterzubringen. Was für Kommunikationsapplikationen finden sich bei dir so - oder gehörst du zu den gefühlten 1% der modernen Welt, die ganz auf sowas verzichten?
    Tatsächlich beschränkt es sich bei mir momentan noch komplett auf Whatsapp und damit komme ich super durch, die Frage ist, wie lange man das noch mitmachen will ^^

    6. Wie der ein oder andere vielleicht weiß, komme ich ja aus dem schönen Rheinland. Und da war diesen Monat vor allem eins: Karneval! Wie heißt Karneval in deiner Region, und wie stehst du dazu?
    Karneval ist mir ein Fremdwort und ich bin super glücklich damit

    7. Apropos Karneval, ich liebe ja Karnevalsgebäck. Das ist aber meist sehr regionsabhängig. Was gibt es so an regionalen Spezialitäten, die du nicht missen und hier mit uns teilen möchtest?
    Weißwurst! Weißbier!

    8. Um das regionale Thema noch ein bisschen weiter auszureizen: Kölnern sind ja gerade zu dieser Jahreszeit ihre kölschen Redewendungen heilig. Kennst du eine schöne deutsche Redensart? Das kann dein Heimatdialekt sein, aber auch einfach ein Spruch, mit dem du dich identifizierst oder der lustig klingt.
    Ich tendiere laut anderen Personen wohl gerne dazu sehr häufig "mal schauen, ob sich da was ausgeht" zu sagen. Ist eigentlich nicht schön, ich identifiziere mich auch nicht damit und als lustig kann mans auch nicht bezeichnen, also ich schätze hiermit habe ich deine Frage eigentlich garnicht beantwortet...
    Weiter gehts!

    9. Auch dieses Mal wollen wir wieder ganz kurz politisch werden, nur ein bisschen: AKK wurde ja viel diskutiert, einmal wegen ihres Auftritts, aber auch wegen ihres Doppelnamens. Könntest du dir vorstellen, einen Doppelnamen anzunehmen oder gar, deinen Namen ganz abzulegen? (Was eine Überleitung.)
    Ich bin nicht so der Doppelnamen Fan. Über Namen abzulegen habe ich mir noch nie wirklich Gedanken gemacht, passiert als Mann ja aber auch einfach so gut wie nie. Das wäre für mich aber nie Grund eine Beziehung scheitern zu lassen

    10. Mein Prof sagt immer, wenn etwas dreimal stattfindet, ist es eine Tradition. Begrüßen wir also unser traditionelles Assoziationsspiel! Nenne, ohne Erläuterung, das erste Wort, das dir zu jeweils zu diesen Begriffen in den Sinn kommt: Guilty Pleasure, Fachwort, Pikachu, Clown, Fastenzeit. Go!
    Guilty Pleasure - GNTM.
    Fachwort - Machiavellismus.
    Pikachu - Ryan!
    Clown - Grinsen.
    Fastenzeit - Fleisch.

  6. #6
    1. Ich bin ja sehr stolz darauf, mir nach Jahren an Bergen von angetrocknetem Geschirr und Abwasch um 2 Uhr nachts endlich angewöhnt zu haben, Geschirr sofort abzuspülen. Was ist eine (ggf. hart erarbeitete) positive Angewohnheit von dir?
    Ich war früher ein richtiger Schokoholiker und musste mindestens am Tag eine 100g Schokoladentafel oder mehr verzehren, damit ich mich einigermaßen wohl fühlen konnte. In den letzten vier Jahren habe ich den Schokoladenverbrauch so sehr zurückgeschraubt, dass ich bewusst wenig und nur ein bis zweimal die Woche Schokolade esse.

    2. Ihr kennt das sicher: Man lernt irgendwas in der Schule, denkt sich “Pft, brauche ich eh nie wieder” und vergisst es keine 5 Minuten nach dem Abschluss. Heute ärgert man sich, dass man es vergessen oder verlernt hat. Was ist so etwas, das du aus deiner Schulzeit gerne dauerhaft im Gedächtnis behalten hättest?
    Ich schließe mich bezüglich "Geschichte" ganz "The Fool" an. Es war leider immer ein klassisches Bulimielernen.

    3. In letzter Zeit höre ich liebend gerne Podcasts: Um mich weiterzubilden, um auf andere Gedanken zu kommen oder auch einfach, wenn es mir zu still ist. Was für einen Podcast kannst du empfehlen? Falls du gar keine Podcasts hörst - wie sieht es mit einem Blog oder Youtube-Kanal aus? (Bonuspunkte, wenn du ein paar Worte dazu schreibst, warum du Format XY empfehlen kannst, ist aber optional!)
    Ich besuche gerne den YouTube-Kanal der GM-Factory. Der lädt regelmäßig eigene Hörbuchproduktionen zu H.P. Lovcraft, Clark Ashton Smith und andere hoch. Wer gerne Horror-Geschichten hört kann ihn ja mal ausprobieren.

    4. Stell dir vor, du könntest mit 3 Menschen deiner Wahl einen Kaffee (/Tee/Kakao) trinken gehen - zu dritt, oder einzeln - welche drei Menschen wären das? Von Forenusern bis hin zu Einstein und Marie Antoinette ist alles erlaubt.
    Ich hätte gerne mit Kirill Pokrovsky, dem Komponisten des Gamestudio "Larian Studios" gerne einen Cappuccino getrunken. Dann noch mit dem Maler Luis Royo und der Autorin Marguerite Duras.

    5. Discord, Telegram, Whatsapp, Kik, iMessage, LINE und (für die ganz klassischen) SMS - es gibt mittlerweile so viele Messaging-Dienste, dass es zunehmend schwierig wird, alle seine Kontakte auf einer Plattform unterzubringen. Was für Kommunikationsapplikationen finden sich bei dir so - oder gehörst du zu den gefühlten 1% der modernen Welt, die ganz auf sowas verzichten?
    Momentan nur Whatsapp.

    6. Wie der ein oder andere vielleicht weiß, komme ich ja aus dem schönen Rheinland. Und da war diesen Monat vor allem eins: Karneval! Wie heißt Karneval in deiner Region, und wie stehst du dazu?
    Hier bei mir nennt man ihn Fasnacht oder Fasnet . Zwar wuchs ich in einer Stadt auf, dass ein regelrechtes Narrennest ist, aber ich habe jetzt nicht den Bezug zu dem Brauch.

    7. Apropos Karneval, ich liebe ja Karnevalsgebäck. Das ist aber meist sehr regionsabhängig. Was gibt es so an regionalen Spezialitäten, die du nicht missen und hier mit uns teilen möchtest?
    Schwarzwälder Kirschtorte und Flammkuchen.

    8. Um das regionale Thema noch ein bisschen weiter auszureizen: Kölnern sind ja gerade zu dieser Jahreszeit ihre kölschen Redewendungen heilig. Kennst du eine schöne deutsche Redensart? Das kann dein Heimatdialekt sein, aber auch einfach ein Spruch, mit dem du dich identifizierst oder der lustig klingt.
    Blöde Angewohnheit: "Non"?
    Ein Spruch der gerne von mir kommt ist, wenn die Verzweiflung mal bei mir oder dem Team wieder übermächtig ist: " Und da ist es wieder. Das sardonische Lachen"!

    9. Auch dieses Mal wollen wir wieder ganz kurz politisch werden, nur ein bisschen: AKK wurde ja viel diskutiert, einmal wegen ihres Auftritts, aber auch wegen ihres Doppelnamens. Könntest du dir vorstellen, einen Doppelnamen anzunehmen oder gar, deinen Namen ganz abzulegen? (Was eine Überleitung.)
    Doppelname muss bei mir nicht sein. Zwar nie über das ablegen meines Namens nachgedach und habe es auch nicht vor, war aber früher unzufrieden mit meinem Vornamen, weil er nicht weiblich genug klang. Aber im nachhinein passt er außerordentlich gut zu mir. Ganz im Sinne: "Nomen est omen".

    10. Mein Prof sagt immer, wenn etwas dreimal stattfindet, ist es eine Tradition. Begrüßen wir also unser traditionelles Assoziationsspiel! Nenne, ohne Erläuterung, das erste Wort, das dir zu jeweils zu diesen Begriffen in den Sinn kommt: Guilty Pleasure, Fachwort, Pikachu, Clown, Fastenzeit. Go!
    Guilty Pleasure - KiKa
    Fachwort - Wissen.
    Pikachu - Gelb.
    Clown - Kostüm
    Fastenzeit - Reset.

  7. #7
    1. Ich bin ja sehr stolz darauf, mir nach Jahren an Bergen von angetrocknetem Geschirr und Abwasch um 2 Uhr nachts endlich angewöhnt zu haben, Geschirr sofort abzuspülen. Was ist eine (ggf. hart erarbeitete) positive Angewohnheit von dir?
    Meinen hart erlernten Skill in die Frage zu schreiben war keine gute Idee, so viele hab ich nicht davon. Ich bin inzwischen soweit, dass ich es endlich wieder hinbekomme, auch vor 10 Uhr morgens aus dem Bett zu kommen. Das mag jetzt albern klingen, aber das Studium und meine praktischen Arbeitszeiten erst ab 15 Uhr haben mich da ne ganze Weile echt versaut.

    2. Ihr kennt das sicher: Man lernt irgendwas in der Schule, denkt sich “Pft, brauche ich eh nie wieder” und vergisst es keine 5 Minuten nach dem Abschluss. Heute ärgert man sich, dass man es vergessen oder verlernt hat. Was ist so etwas, das du aus deiner Schulzeit gerne dauerhaft im Gedächtnis behalten hättest?
    MATHE. Oh Gott Mathe, allen voran Stochastik. "Pfft, ich studier ne Sprache, wozu brauch ich Mathe, weg damit" - Ja, und dann merkste, dass dein Prof gerne Statistik in der Hausarbeit hätte, was hab ich mich bedankt.

    3. In letzter Zeit höre ich liebend gerne Podcasts: Um mich weiterzubilden, um auf andere Gedanken zu kommen oder auch einfach, wenn es mir zu still ist. Was für einen Podcast kannst du empfehlen? Falls du gar keine Podcasts hörst - wie sieht es mit einem Blog oder Youtube-Kanal aus? (Bonuspunkte, wenn du ein paar Worte dazu schreibst, warum du Format XY empfehlen kannst, ist aber optional!)
    Das Kleine Fernsehballett kann ich jedem ans Herz legen, der gerne Serien schaut, davon ab habe ich jüngst Herrengedeck für mich entdeckt. Das ist zwar teils furchtbar albern (diese Wortwitze, alter Falter), aber ganz wunderbar, wenn ich einfach mal den Kopf ausschalten und mich amüsieren möchte oder etwas seichte Unterhaltung nebenher will.

    4. Stell dir vor, du könntest mit 3 Menschen deiner Wahl einen Kaffee (/Tee/Kakao) trinken gehen - zu dritt, oder einzeln - welche drei Menschen wären das? Von Forenusern bis hin zu Einstein und Marie Antoinette ist alles erlaubt.
    Sabaku, Mordechaj und Caro (Seien wir ehrlich, als ob ich bei irgendwelchen historischen Personen auch nur ein Wort rausbringen würde, so awkward, wie ich bin). Das wären auf jeden Fall drei sehr interessante Gespräche, wenn auch zu gänzlich verschiedenen Themen, vermute ich

    5. Discord, Telegram, Whatsapp, Kik, iMessage, LINE und (für die ganz klassischen) SMS - es gibt mittlerweile so viele Messaging-Dienste, dass es zunehmend schwierig wird, alle seine Kontakte auf einer Plattform unterzubringen. Was für Kommunikationsapplikationen finden sich bei dir so - oder gehörst du zu den gefühlten 1% der modernen Welt, die ganz auf sowas verzichten?
    Von den oben genannten tatsächlich 5, auf jeder Plattform so 1-3 Leute, die sich vehement allem anderen verweigern. Es ist furchtbar.

    6. Wie der ein oder andere vielleicht weiß, komme ich ja aus dem schönen Rheinland. Und da war diesen Monat vor allem eins: Karneval! Wie heißt Karneval in deiner Region, und wie stehst du dazu?
    Überraschenderweise heißt Karneval bei mir Karneval und ich habe damit absolut nichts am Hut. Ich nehme mir jedes Jahr Urlaub um mich zuhause einzuschließen und um Gottes Willen um irgendwelche Firmenfeiern derart drumrumzukommen, da hat mich die Schule genug traumatisiert.

    7. Apropos Karneval, ich liebe ja Karnevalsgebäck. Das ist aber meist sehr regionsabhängig. Was gibt es so an regionalen Spezialitäten, die du nicht missen und hier mit uns teilen möchtest?
    Karnevalstechnisch Mutzenmandeln, die es auch nur zu dieser Zeit und auch nur ganz kurz gibt, an generellen regionalen Spezialitäten auf jeden Fall Himmel und Ääd - Kartoffelbrei mit Apfelmus und gebratener Blutwurst. <3

    8. Um das regionale Thema noch ein bisschen weiter auszureizen: Kölnern sind ja gerade zu dieser Jahreszeit ihre kölschen Redewendungen heilig. Kennst du eine schöne deutsche Redensart? Das kann dein Heimatdialekt sein, aber auch einfach ein Spruch, mit dem du dich identifizierst oder der lustig klingt.
    Ich mag "Wie's kommt, so kommt's" als Motto unheimlich gerne, paradoxerweise auf Kölsch - Wat kütt dat kütt - aber absolut furchtbar.

    9. Auch dieses Mal wollen wir wieder ganz kurz politisch werden, nur ein bisschen: AKK wurde ja viel diskutiert, einmal wegen ihres Auftritts, aber auch wegen ihres Doppelnamens. Könntest du dir vorstellen, einen Doppelnamen anzunehmen oder gar, deinen Namen ganz abzulegen? (Was eine Überleitung.)
    Doppelname wäre wohl nicht meins, aber nicht, weil ich finde, dass das doof klingt, sondern weil mir das vermutlich einfach zu lang und unpraktisch wäre. Davon ab könnte ich mir schon vorstellen, meinen Namen gegen den meiner hypothetischen besseren Hälfte zu tauschen, ich find das als Geste irgendwie ziemlich cool. Sollte ich mal heiraten geht das auf jeden Fall danach, wer den cooleren Nachnamen hat.

    10. Mein Prof sagt immer, wenn etwas dreimal stattfindet, ist es eine Tradition. Begrüßen wir also unser traditionelles Assoziationsspiel! Nenne, ohne Erläuterung, das erste Wort, das dir zu jeweils zu diesen Begriffen in den Sinn kommt: Guilty Pleasure, Fachwort, Pikachu, Clown, Fastenzeit. Go!
    Abstruse Teesorten, Illokutionärer Akt, Volttackle, bloßnicht, Ostern.

  8. #8
    1. Ich bin ja sehr stolz darauf, mir nach Jahren an Bergen von angetrocknetem Geschirr und Abwasch um 2 Uhr nachts endlich angewöhnt zu haben, Geschirr sofort abzuspülen. Was ist eine (ggf. hart erarbeitete) positive Angewohnheit von dir?
    Ich bin allgemein ordentlicher geworden, könnte aber noch besser werden...


    2. Ihr kennt das sicher: Man lernt irgendwas in der Schule, denkt sich “Pft, brauche ich eh nie wieder” und vergisst es keine 5 Minuten nach dem Abschluss. Heute ärgert man sich, dass man es vergessen oder verlernt hat. Was ist so etwas, das du aus deiner Schulzeit gerne dauerhaft im Gedächtnis behalten hättest?
    Nichts, mir fällt spontan absolut nichts ein.

    3. In letzter Zeit höre ich liebend gerne Podcasts: Um mich weiterzubilden, um auf andere Gedanken zu kommen oder auch einfach, wenn es mir zu still ist. Was für einen Podcast kannst du empfehlen? Falls du gar keine Podcasts hörst - wie sieht es mit einem Blog oder Youtube-Kanal aus? (Bonuspunkte, wenn du ein paar Worte dazu schreibst, warum du Format XY empfehlen kannst, ist aber optional!)
    Ich höre/ schaue mir gar nichts davon an... finde es eher langweilig...

    4. Stell dir vor, du könntest mit 3 Menschen deiner Wahl einen Kaffee (/Tee/Kakao) trinken gehen - zu dritt, oder einzeln - welche drei Menschen wären das? Von Forenusern bis hin zu Einstein und Marie Antoinette ist alles erlaubt.
    Jennifer Lawrence, meiner Oma und Barack Obama


    5. Discord, Telegram, Whatsapp, Kik, iMessage, LINE und (für die ganz klassischen) SMS - es gibt mittlerweile so viele Messaging-Dienste, dass es zunehmend schwierig wird, alle seine Kontakte auf einer Plattform unterzubringen. Was für Kommunikationsapplikationen finden sich bei dir so - oder gehörst du zu den gefühlten 1% der modernen Welt, die ganz auf sowas verzichten?
    Threema, WhatsApp und der Facebook Massager!


    6. Wie der ein oder andere vielleicht weiß, komme ich ja aus dem schönen Rheinland. Und da war diesen Monat vor allem eins: Karneval! Wie heißt Karneval in deiner Region, und wie stehst du dazu?
    Es heißt auch Karneval bzw Fasching... ich dachte in Friesland wird man verschont... nope, hier rennen sogar die Kinder wie an Halloween von Haus zu Haus und bitten um Süßigkeiten....
    Ich hasse btw Karneval...

    7. Apropos Karneval, ich liebe ja Karnevalsgebäck. Das ist aber meist sehr regionsabhängig. Was gibt es so an regionalen Spezialitäten, die du nicht missen und hier mit uns teilen möchtest?
    Ostfriesentee! Ich liebe ihn!!!

    8. Um das regionale Thema noch ein bisschen weiter auszureizen: Kölnern sind ja gerade zu dieser Jahreszeit ihre kölschen Redewendungen heilig. Kennst du eine schöne deutsche Redensart? Das kann dein Heimatdialekt sein, aber auch einfach ein Spruch, mit dem du dich identifizierst oder der lustig klingt.
    Alles kacke deine Ella, sagte meine Oma immer, ist bei mir hängen geblieben.

    9. Auch dieses Mal wollen wir wieder ganz kurz politisch werden, nur ein bisschen: AKK wurde ja viel diskutiert, einmal wegen ihres Auftritts, aber auch wegen ihres Doppelnamens. Könntest du dir vorstellen, einen Doppelnamen anzunehmen oder gar, deinen Namen ganz abzulegen? (Was eine Überleitung.)
    Alles ist möglich, zurzeit habe ich meinen richtigen Namen!

    10. Mein Prof sagt immer, wenn etwas dreimal stattfindet, ist es eine Tradition. Begrüßen wir also unser traditionelles Assoziationsspiel! Nenne, ohne Erläuterung, das erste Wort, das dir zu jeweils zu diesen Begriffen in den Sinn kommt: Guilty Pleasure, Fachwort, Pikachu, Clown, Fastenzeit. Go!
    Dazu fällt mir nichts ein
    Schule/Studium
    Pika pika pikachu
    Wenn es blutet kann man es töten.
    Karneval

  9. #9
    1. Ich bin ja sehr stolz darauf, mir nach Jahren an Bergen von angetrocknetem Geschirr und Abwasch um 2 Uhr nachts endlich angewöhnt zu haben, Geschirr sofort abzuspülen. Was ist eine (ggf. hart erarbeitete) positive Angewohnheit von dir?
    meine Kohle für jeden Monat möglichst exakt zu organizen, um perfekt den Überblick über Erspartes und Geld zum Ausgeben zu behalten, sodass ich genau weiß, in welchem Jahr ich wieviel Vermögen haben werde

    2. Ihr kennt das sicher: Man lernt irgendwas in der Schule, denkt sich “Pft, brauche ich eh nie wieder” und vergisst es keine 5 Minuten nach dem Abschluss. Heute ärgert man sich, dass man es vergessen oder verlernt hat. Was ist so etwas, das du aus deiner Schulzeit gerne dauerhaft im Gedächtnis behalten hättest?
    Nichts aus der Schule, aber von meiner ausbildung das ganze Elektro-Zeugs.

    3. In letzter Zeit höre ich liebend gerne Podcasts: Um mich weiterzubilden, um auf andere Gedanken zu kommen oder auch einfach, wenn es mir zu still ist. Was für einen Podcast kannst du empfehlen? Falls du gar keine Podcasts hörst - wie sieht es mit einem Blog oder Youtube-Kanal aus? (Bonuspunkte, wenn du ein paar Worte dazu schreibst, warum du Format XY empfehlen kannst, ist aber optional!)
    Charles Krüger und SchrangTV auf Youtube (weil sie Dinge einfach und simpel auf den Punkt bringen, die wir vor lauter Schufterei im Hamsterrad und Gehirnwäsche durch die Mainstreammedien nicht mehr wahrnehmen)

    4. Stell dir vor, du könntest mit 3 Menschen deiner Wahl einen Kaffee (/Tee/Kakao) trinken gehen - zu dritt, oder einzeln - welche drei Menschen wären das? Von Forenusern bis hin zu Einstein und Marie Antoinette ist alles erlaubt.
    Gina Wild
    Misty May
    Eva Lopezzz

    aus offensichtlichen Gründen und der Vermutung, dass es nicht bloß beim Tee bleibt!

    5. Discord, Telegram, Whatsapp, Kik, iMessage, LINE und (für die ganz klassischen) SMS - es gibt mittlerweile so viele Messaging-Dienste, dass es zunehmend schwierig wird, alle seine Kontakte auf einer Plattform unterzubringen. Was für Kommunikationsapplikationen finden sich bei dir so - oder gehörst du zu den gefühlten 1% der modernen Welt, die ganz auf sowas verzichten?
    nur Watt's App

    6. Wie der ein oder andere vielleicht weiß, komme ich ja aus dem schönen Rheinland. Und da war diesen Monat vor allem eins: Karneval! Wie heißt Karneval in deiner Region, und wie stehst du dazu?
    Ich wohne an der südlichen Grenze zum Rheinland, wo man schon Fastnacht sagt. Aber ich halte nichts von dieser Kinderkacke.

    7. Apropos Karneval, ich liebe ja Karnevalsgebäck. Das ist aber meist sehr regionsabhängig. Was gibt es so an regionalen Spezialitäten, die du nicht missen und hier mit uns teilen möchtest?
    Wein

    8. Um das regionale Thema noch ein bisschen weiter auszureizen: Kölnern sind ja gerade zu dieser Jahreszeit ihre kölschen Redewendungen heilig. Kennst du eine schöne deutsche Redensart? Das kann dein Heimatdialekt sein, aber auch einfach ein Spruch, mit dem du dich identifizierst oder der lustig klingt.
    da du kein beispiel gegeben hast, kapier ich auch nicht, was damit gemeint ist.

    9. Auch dieses Mal wollen wir wieder ganz kurz politisch werden, nur ein bisschen: AKK wurde ja viel diskutiert, einmal wegen ihres Auftritts, aber auch wegen ihres Doppelnamens. Könntest du dir vorstellen, einen Doppelnamen anzunehmen oder gar, deinen Namen ganz abzulegen? (Was eine Überleitung.)
    Doppelnamen nein, weils absurd klingt. Namen abgeben würd ich sehr gerne, da meiner schon viel zu sehr beschmutzt wurde und ich mit dem Namen am liebsten nichts mehr zu tun haben will.

    10. Mein Prof sagt immer, wenn etwas dreimal stattfindet, ist es eine Tradition. Begrüßen wir also unser traditionelles Assoziationsspiel! Nenne, ohne Erläuterung, das erste Wort, das dir zu jeweils zu diesen Begriffen in den Sinn kommt: Guilty Pleasure, Fachwort, Pikachu, Clown, Fastenzeit. Go!
    kenn ich nicht
    kenn ich keins
    Kinderkacke
    Pennywise
    nice Sache

  10. #10
    1. Ich bin ja sehr stolz darauf, mir nach Jahren an Bergen von angetrocknetem Geschirr und Abwasch um 2 Uhr nachts endlich angewöhnt zu haben, Geschirr sofort abzuspülen. Was ist eine (ggf. hart erarbeitete) positive Angewohnheit von dir?
    Oh, ich wünschte, es wär das Geschirr! Als ich vor knapp zwei Jahren in diese Wohnung gezogen bin und mir gesagt hab "Ach, für eine Person ist ein Geschirrspüler echt zu viel Luxus, das schaffst du per Hand", wo war da meine gesunde Selbsteinschätzung, dass ich ein fauler Knilch bin?! Ich schaffe es hingegen seit ein paar Wochen, große Mailberge (was hab ich grad wieder für Mailberge!) konsequent abzuarbeiten, ohne dass dafür ein ganzer Arbeitstag draufgeht, und trotzdem nicht in telegrafenartigen Stil zu verfallen. Nächstes Ziel ist tatsächlich die Übertragung auf Geschirrberge; größtes Hindernis ist, dass ich da zwischendurch nicht zwischendurch schon abgewaschenes Gewirr kopieren und als Vorlage verwenden kann.

    2. Ihr kennt das sicher: Man lernt irgendwas in der Schule, denkt sich “Pft, brauche ich eh nie wieder” und vergisst es keine 5 Minuten nach dem Abschluss. Heute ärgert man sich, dass man es vergessen oder verlernt hat. Was ist so etwas, das du aus deiner Schulzeit gerne dauerhaft im Gedächtnis behalten hättest?
    Ich glaube so retrospektiv: tatsächlich reichlich wenig. Nicht weil ich alles behalten hätte oder das, was ich vergessen hab, furchtbar unwichtig wäre, aber ich merke zusehends, wie viel relevanter mein Bildungsweg nach der Schule war. Hängt aber auch damit zusammen, dass ich durch puren Zufall dort alles mitgenommen habe, denke ich, wo es sich durch puren Zufall für später am meisten gelohnt hat. Neben den effektiv anderthalb Jahren Biologieunterricht, die ich im Gymnasium hatte, und die mir den enormen Nachholaufwand für ein Psychologiemodul nicht haben madig machen können, frage ich mich manchmal, ob ich nicht viel mehr Mathe hätte gebrauchen können. Und ja, hätte ich, aber effektiv merke ich, wie all mein mathematisches Wissen aus Triviabeschäftigung kommt, deren einzige Grundlage ein Verständnis der Grundrechenarten aus der Grundschule ist (die Bewanderten unter euch können sich jetzt ausmalen, wie es um mein mathematisches Wissen so in etwa bestellt ist). Hängt aber auch damit zusammen, dass ich ein ziemlich sturer Lerner war und bin: Ich kann mich für voll viel begeistern, aber unter meinen eigenen Bedingungen; und dass ich ein furchtbar unaufmerksamer Schüler war und vermutlich gar nicht mitbekommen hab, was es alles zu verpassen gab. Aber ernsthaft, ob man jetzt im Sek2 Englischunterricht über die Verfilmung von Dead Poet Society anhand von "Was sollte ein guter Lehrer sein?" spricht, oder währenddessen mit der Banknachbarin altertümliche Schriftsysteme und Kunstsprachen erschließt oder mit ihr über die Bedeutung des Vulkanausbruchs am Ende von Stromboli streitet (jaja, ich war schon immer so seltsam wie heute) -- vielleicht hatte ich auch einfach ne merkwürdige Schullaufbahn.

    3. In letzter Zeit höre ich liebend gerne Podcasts: Um mich weiterzubilden, um auf andere Gedanken zu kommen oder auch einfach, wenn es mir zu still ist. Was für einen Podcast kannst du empfehlen? Falls du gar keine Podcasts hörst - wie sieht es mit einem Blog oder Youtube-Kanal aus? (Bonuspunkte, wenn du ein paar Worte dazu schreibst, warum du Format XY empfehlen kannst, ist aber optional!)
    Alles auf Youtube, weil ich auf dem Digital-Native-Stand von 2009 stecken geblieben bin: Ich bin ein riesiger Fan von den Crashcourses und von SciShow, habe aber neulich auch maiLab entdeckt, und zu Lindsay Ellis hege ich eine platonisch-innige Liebe. Für die Bonuspunkte: Die Crashcourses (angefangen habe ich mit World Literatur von John Green) geben qualitativ dasselbe her wie ein akademischer Einführungskurs in ein bestimmtes Thema (wirklich!), ohne dabei an Unterhaltungswert zu verlieren oder irgendwie zu basal zu sein. SciShow (u.a. Hank Green) liefert quasi dasselbe, meist ohne sich einem Fach zu verpflichten, außer dass es sich dezidiert als naturwissenschaftliches Format versteht. Beides halte ich für die besten und vor allem best-inszeniertesten Formate der angelsächsischen Wissenschaftskommunikation: ein Thema einfach zugänglich aufzubereiten, ohne sich diesem Trugschluss zu ergeben, es würde Leute langweilen, wenn man redlich die Studien und Theorien einordnet, die man heranzieht, oder sich kritisch zu Ideen äußert. Ähnliche Vorteile liefert maiLab, die sowohl Themen aus dem natur- als auch sozial- und humanwissenschaftlichen Bereich so abgreift, dass man das nebenher beim Kochen oder Putzen hören/schauen kann, und trotzdem differenzierte Auseinandersetzungen geliefert kriegt. Einziges, wirklich einziges Manko: sie vermutet immer, ich würde gerade Tee trinken. Ich trink doch keinen Tee, wenn ich Youtube-Video schaue. Tse.

    Außer bei Lindsay Ellis, die ich nicht multitaskend genießen kann, was aber vor allem damit zusammenhängt, dass man ihre lang vorbereiteten Witze um keinen Preis verpassen darf. Ansonsten liefert sie die tollsten rezensiven, medienwissenschaftlich informierten Einblicke in Populärkultur, die ich kenne. Ihre Videoessays für PBS hätte ich sowas von gerne in den deutschen Ö-R, einfach damit es unwahrscheinlicher wird, dass solche Formate rein angloamerikanisch bleiben. Ellis liefert auch wunderbare Analyseinstrumente mit, untersucht ihre Gegenstände aber mit rezensivem Anspruch, und schaut sie aus mehreren Perspektiven an. Das führt zu dem genialen Ergebnis, dass sie beispielsweise Disneys Hercules auf sein erzählerisches "Funktionieren" hin untersuchen und zu dem wertenden Schluss kommen kann, dass da was im Argen liegt -- und das mit den Unternehmensbedingungen bei Disney, den Entstehungshintergründen, dem zeitlich-medialen Kontext, der Erzählstruktur und der thematischen Organisation begründen kann. Und das, nochmal, super unterhaltsam.

    Honorable mentions: Kyle Kallgren für seine Videoessays zu Shakespeare-Adaptionen und trashigen Spartenfilmen (The Room, A Serbian Film, Taxidermia -- um nur mal einen Teaser zu geben). Seine manchmal etwas aufgesetzte Art "Intellektueller vom alten Schlag" und der Drang, am Ende zu nem moralistisch-philosophischen Statement zu kommen, können nicht darüber hinwegtäuschen, dass seine Analysen furchtbar schlau und furchtbar spannend sind. Lindybeige für vor allem die älteren Videoessays und Selbstversuche zu historischer Genauigkeit in Historienfilmen. Nie sprach man mir mehr aus der Seele, als wenn man die Bogenschießtechniken in Sandalenfilmen und diesen wirklich verstörenden Fetisch für "Überall brennen Fackeln am hellichten Tage! Alle sind furchtbar ungewaschen und keinen stört's!" in Antiken- und Mittelalterdarstellungen ridikuliert.

    4. Stell dir vor, du könntest mit 3 Menschen deiner Wahl einen Kaffee (/Tee/Kakao) trinken gehen - zu dritt, oder einzeln - welche drei Menschen wären das? Von Forenusern bis hin zu Einstein und Marie Antoinette ist alles erlaubt.
    Momentan sieht meine Liste so aus: Aristoteles; Anna Komnene; BDraw. In welcher Konstellation kann ich nicht sagen, obwohl Aristoteles allein sicherlich viel weniger spannend und Anna Komnene in größerer Runde sicherlich ähnlich überfordert wäre wie ich. Alternativ würde ich Komnene, wenn sie partout nicht mit mir reden will, gegen den ersten Menschen eintauschen, der beschlossen hat, ein Bild in seinen Gedanken mit den Fingern auf ein Material in der Wirklichkeit zu zeichnen.

    5. Discord, Telegram, Whatsapp, Kik, iMessage, LINE und (für die ganz klassischen) SMS - es gibt mittlerweile so viele Messaging-Dienste, dass es zunehmend schwierig wird, alle seine Kontakte auf einer Plattform unterzubringen. Was für Kommunikationsapplikationen finden sich bei dir so - oder gehörst du zu den gefühlten 1% der modernen Welt, die ganz auf sowas verzichten?
    Ich dachte eigentlich, ich wär konsequent und könnte sagen: FB-Messenger (mit all seinen willkommenerweise kommunikationshinderlichen Schwächen) und das war's. Mittlerweile sind von berufswegen zwei Messenger hinzugekommen, die mich neben dem üblichen Mailverkehr (s.o.) auf Trab halten, und mittlerweile hat meine FB-crowd Gruppenchats entdeckt, weshalb ich mittlerweile irgendwie in einer Situation bin, wo ich in fünf verschiedenen Chats jeweils denselben Personenkreis +1 erreiche. Das überfordert und bemissmutet mich so sehr, dass ich fast froh bin, hier zum ersten Mal von Telegram, Kik, iMessage und LINE zu hören, weil es offenbar sogar noch schlimmer sein könnte.

    6. Wie der ein oder andere vielleicht weiß, komme ich ja aus dem schönen Rheinland. Und da war diesen Monat vor allem eins: Karneval! Wie heißt Karneval in deiner Region, und wie stehst du dazu?
    Es heißt Fasching und ich finde alles ganz furchtbar, was aus dieser Jahreszeit stammt. Ich war vor ypsen Jahren mal kurz davor in Mainz zu studieren; dass dort Karneval gefeiert wird, war einer der großen Punkte, die dagegen sprachen. Ich bemerke allerdings dazu: Hier ist ja einmal im Jahr Presse- und ein andermal im Jahr Stadtfest und irgendwann anders ist Weihnachtsmarkt. Ich halte mich zu diesen Zeiten so wenig wie möglich in der Innenstadt auf, wo sich das ganze zum Glück immer bündelt (naja, außer wenn die Faschos beschließen, daraus nen Menschenhassmarsch zu machen). Ich mag einfach Menschenaufläufe nicht, das wird's sein.

    7. Apropos Karneval, ich liebe ja Karnevalsgebäck. Das ist aber meist sehr regionsabhängig. Was gibt es so an regionalen Spezialitäten, die du nicht missen und hier mit uns teilen möchtest?
    Sächsische Spezialitäten sind ja meistens gar nicht mehr soo regional, selbst Eierschecken sind nicht ganz unser eigen, wobei die definitiv auf meiner Liste der Unverzichtbaren stehen. Ragout fin (das spricht sich: Raggufeng) ist auch nicht wirklich regional begrenzt, dafür typisch und unverzichtbar. Und manchmal wird mir erzählt, die Plinse (heißt bei mir trotzdem Eierkuchen) wär typisch Ostmitteldeutsch, und wenn ich sie anderswo esse, muss ich sagen: Ja, das was ihr anderen da anstellt, nennt sich Crêpe oder Pancake. Das Ding muss um die 2mm dick sein, fast vor Fett triefen und verbrutzelte Stellen haben, sodass der Apfelmus wie eine Verbrennungs- und Abdecksalbe sich da drüber legt.

    8. Um das regionale Thema noch ein bisschen weiter auszureizen: Kölnern sind ja gerade zu dieser Jahreszeit ihre kölschen Redewendungen heilig. Kennst du eine schöne deutsche Redensart? Das kann dein Heimatdialekt sein, aber auch einfach ein Spruch, mit dem du dich identifizierst oder der lustig klingt.
    Heimatdialekt: "Hammr (och)" = 'Haben wir (auch)' für "Geschafft!"; "Machtschma ne so breed" = 'Mach dich mal nicht so breit' für "Soll ich ein Stück rücken, dass du mehr Platz hast?"; "((Schweigen))" = '((Schweigen))' für "Das Essen schmeckt sehr gut!"
    Deutsch: "Dort boxt der Papst im Kettenhemd", sehr schön find ich auch den Gegensatz "Öl ins Feuer gießen" und "Öl auf die Wogen gießen".
    Persönlich: "ein Licht am Ende der Fahnenstange" und "[Argument] (Pause) Dann wiederum: [Gegenargument]" -- ich bin der beste Partner bei Entscheidungsfindung! Dann wiederum auch nicht.

    9. Auch dieses Mal wollen wir wieder ganz kurz politisch werden, nur ein bisschen: AKK wurde ja viel diskutiert, einmal wegen ihres Auftritts, aber auch wegen ihres Doppelnamens. Könntest du dir vorstellen, einen Doppelnamen anzunehmen oder gar, deinen Namen ganz abzulegen? (Was eine Überleitung.)
    Ich finde meinen vollen Namen eigentlich jetzt schon zu lang, obwohl mein Nachname nur fünf Buchstaben hat, und irgendwie konnte ich dieser Namenswechselangelegenheit noch nie viel abgewinnen. Ich muss aber immer wieder ehrlich eingestehen: Man gewöhnt sich sicher an alles, solange der Vorname bleibt. Viel schlimmer finde ich die Vorstellung, irgendwann mal nen Amts- oder akademischen Titel zu haben -- was echt ideal ist, wenn man promoviert --, und dann damit angesprochen zu werden. Beides könnte sich vielleicht in einer Trotzreaktion äußern, und ich bearbeite meine Mailberge in ein paar Jahren "mit freundlichen Grüßen, Prof. McGonagall).

    10. Mein Prof sagt immer, wenn etwas dreimal stattfindet, ist es eine Tradition. Begrüßen wir also unser traditionelles Assoziationsspiel! Nenne, ohne Erläuterung, das erste Wort, das dir zu jeweils zu diesen Begriffen in den Sinn kommt: Guilty Pleasure, Fachwort, Pikachu, Clown, Fastenzeit. Go!
    Sting, stabartige cytochromoxidasereiche Gegenfarbenzellsäulen, Chihiro, Pagliacci, Fastenbrechen.

    Geändert von Mordechaj (15.03.2019 um 17:37 Uhr)

  11. #11
    1. Ich bin ja sehr stolz darauf, mir nach Jahren an Bergen von angetrocknetem Geschirr und Abwasch um 2 Uhr nachts endlich angewöhnt zu haben, Geschirr sofort abzuspülen. Was ist eine (ggf. hart erarbeitete) positive Angewohnheit von dir?
    Tagebuch schreiben! Und zwar nicht so emotional, sondern praktisch, mit Daten und Fakten. Was haben wir wann gegessen? Welche Serien habe ich an Tag X geschaut? Wann hatten wir Sex? Vor allem der letzten Frage rechne ich eine sprunghafte Verbesserung meines eigenen Körpergefühls zu. Ich finde sowas sehr spannend und analysiere gerne, welche Zusammenhänge es da so gibt .

    2. Ihr kennt das sicher: Man lernt irgendwas in der Schule, denkt sich “Pft, brauche ich eh nie wieder” und vergisst es keine 5 Minuten nach dem Abschluss. Heute ärgert man sich, dass man es vergessen oder verlernt hat. Was ist so etwas, das du aus deiner Schulzeit gerne dauerhaft im Gedächtnis behalten hättest?
    Aus der Schulzeit fällt mir spontan nichts ein, was ich heute unbedingt noch wissen wollen würde. Allerdings fände ich es schön, wenn ich aus meinem Studium mehr als ein umfassendes Schlagwortwissen behalten hätte. Gerade im Bereich Soziologie der Zweierbeziehung gibt es vieles, was mich sehr interessieren würde. Aber das kam so spät im Studium, dass ich da a) schon keinen Bock mehr hatte und b) andere Sachen im Kopf hatte. Sehr schade, in der Rückblende.

    3. In letzter Zeit höre ich liebend gerne Podcasts: Um mich weiterzubilden, um auf andere Gedanken zu kommen oder auch einfach, wenn es mir zu still ist. Was für einen Podcast kannst du empfehlen? Falls du gar keine Podcasts hörst - wie sieht es mit einem Blog oder Youtube-Kanal aus? (Bonuspunkte, wenn du ein paar Worte dazu schreibst, warum du Format XY empfehlen kannst, ist aber optional!)
    Ich höre keine Podcasts, aber ich schaue sehr gerne einige Youtbekanäle. Aktuell hat es mir kleinem Historien- und Mythenfangirl Overly Sarcastic Productions angetan, die witzige und lehrreiche Videos über Klassiker der Literaturgeschichte machen. Die Zusammenfassung der Ilias ist sehr empfehlenswert!

    Ansonsten schließe ich mich Mordechaj an, Lindsay Ellis is best girl.

    4. Stell dir vor, du könntest mit 3 Menschen deiner Wahl einen Kaffee (/Tee/Kakao) trinken gehen - zu dritt, oder einzeln - welche drei Menschen wären das? Von Forenusern bis hin zu Einstein und Marie Antoinette ist alles erlaubt.
    Oh je, ich bin bei solchen Fragen schrecklich unkreativ. Wahrscheinlich würde es auf die Gründer*innen von Amorelie, EIS und Joyclub hinauslaufen, aus Networkinggründen. Ja, ich bin SO pragmatisch.

    5. Discord, Telegram, Whatsapp, Kik, iMessage, LINE und (für die ganz klassischen) SMS - es gibt mittlerweile so viele Messaging-Dienste, dass es zunehmend schwierig wird, alle seine Kontakte auf einer Plattform unterzubringen. Was für Kommunikationsapplikationen finden sich bei dir so - oder gehörst du zu den gefühlten 1% der modernen Welt, die ganz auf sowas verzichten?
    Ich bin ein so monumentaler Platzhirsch, dass ich alle wichtigen Leute auf Discord und WhatsApp zwinge. Wer etwas von mir will, muss sich meinen Regeln unterwerfen, so easy ist das

    6. Wie der ein oder andere vielleicht weiß, komme ich ja aus dem schönen Rheinland. Und da war diesen Monat vor allem eins: Karneval! Wie heißt Karneval in deiner Region, und wie stehst du dazu?
    Fasching, und ich hasse es. Allgemein habe ich zwölf bis dreiundzwanzig kulturhistorische Fragen an die Karnevalszeit. Am meisten stört mich wahrscheinlich, dass wir Deutschen es geschafft haben, gute Laune zu ritualisieren und in ein Regel- und Rollenkorsett zu zwingen. Ich mag aufgesetzte Emotionen nicht und finde es höchst befremdlich, wenn der Steuerfachangestellte aus Ganderkesee einmal pro Jahr krass die Narrenkappe aufsetzt, bevor der Ernst des Lebens zurückkehrt.

    7. Apropos Karneval, ich liebe ja Karnevalsgebäck. Das ist aber meist sehr regionsabhängig. Was gibt es so an regionalen Spezialitäten, die du nicht missen und hier mit uns teilen möchtest?
    Wie Mordechaj schon umfassend erklärt hat, ist die sächsische Küche an sich weder besonders speziell, noch besonders schützenswert. Wie haben Bienenstich und Kartoffelsuppe und das war's dann auch im Wesentlichen. Allgemein fällt mir kulinarisch aber kaum etwas ein, auf das ich nicht verzichten könnte.

    8. Um das regionale Thema noch ein bisschen weiter auszureizen: Kölnern sind ja gerade zu dieser Jahreszeit ihre kölschen Redewendungen heilig. Kennst du eine schöne deutsche Redensart? Das kann dein Heimatdialekt sein, aber auch einfach ein Spruch, mit dem du dich identifizierst oder der lustig klingt.
    Nu.

    "Nu" ist das Dresdnerische, bestätigende "Ja!". Und ja, das ist in der Praxis genauso irritierend und unpraktisch, wie es klingt.

    9. Auch dieses Mal wollen wir wieder ganz kurz politisch werden, nur ein bisschen: AKK wurde ja viel diskutiert, einmal wegen ihres Auftritts, aber auch wegen ihres Doppelnamens. Könntest du dir vorstellen, einen Doppelnamen anzunehmen oder gar, deinen Namen ganz abzulegen?
    Es gibt die sehr schöne Geschichte, dass ich als kleines Kind immer wieder gefragt habe, ob ich dann als Erwachsene auch mal anders heißen muss. Meine Eltern haben dann immer geantwortet, dass es nur einen Grund gibt, als Frau nicht den Namen ihres Mannes anzunehmen: Wenn mein Auserwählter mit Nachnamen "Entenarsch" heißen würde.

    Das war eine Antwort, die mich nie wirklich befriedigt hat.

    Heute und in meiner aktuellen Situation würde ich unter gar keinen Umständen den Namen meines künftigen Ehepartners annehmen. Alleine schon aus Branding-Gründen. Ich habe mir unter meinem Namen einen fantastischen Ruf und eine noch bessere Marke zugelegt. Ich sehe es aber auch rein grundsätzlich nicht ein, den Familiennamen einer anderen Person zu tragen. Ich finde es natürlich schön, wenn zwei Eheleute denselben Nachnamen tragen, weil sie das als Familie kennzeichnet. Wären die Umstände anders als in unserem Fall, wäre ich einem Doppelnamen gegenüber aufgeschlossen, würde es aber vorziehen, meinen eigenen Namen so zu belassen, wie er ist. Aber da ich mit Genny zusammen bin, der seinen Namen gerne loswerden will, gibts da gar keine Diskussion.

    10. Mein Prof sagt immer, wenn etwas dreimal stattfindet, ist es eine Tradition. Begrüßen wir also unser traditionelles Assoziationsspiel! Nenne, ohne Erläuterung, das erste Wort, das dir zu jeweils zu diesen Begriffen in den Sinn kommt: Guilty Pleasure, Fachwort, Pikachu, Clown, Fastenzeit. Go!
    Cobra Starship, Vagina Dentata, Gelb, Rote Nase, Plastikfasten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •