mascot
pointer pointer pointer pointer

Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 119
  1. #41
    Zitat Zitat von Kadaj Beitrag anzeigen
    Puh, also ich hab die letzten Tage eigentlich fast nur Sekiro gespielt. So geil das Spiel auch nicht, aber langsam verlier ich sowas von die Lust. Ich kratz nur noch ab bei den Zwischenbossen. Aktuell häng ich beim Schlangenauge und der Blitzform des Generals im Dach oben fest. Beide absolut unbesiegbar. Dürfte gegen Schlangenauge schon 30 mal gestorben sein und hab ihn noch nicht einmal eine Lebensleiste abgezogen. Ich richte kaum Schaden an und seine Paradenleiste bekomm ich auch nicht in die Höhe. Sein Supermove ist die Hölle und es basiert auf absolutem Zufall ob der mich dabei nachm Ausweichen trifft oder nicht. Zudem scheint der echt jeden Angriff vorzusehen. Das macht doch keinen Spaß. Ich weiß es nicht, wie ich hier weiterkommen soll. Ich weiß auch nicht, wo ich sonst noch hin kann momentan. Beim Kloster gehts nicht weiter. Ashina Umgebung und Burg hab ich quasi bis auf den Boss durch, das Anwesen auch. Schmetterling war dagegen sogar recht einfach zu besiegen. Und sonst? Beim Anfangsort ist auch diese sackstarke Ninja, den ich nicht schaffe....
    Du fasst alles zusammen, was mich am Spiel stört.
    Man hängt oft fest und kann nebenbei nichts mehr machen.
    Wer daran Spaß hat bitte, aber ich fühlte mich da zu sehr eingeschränkt und ziehe hier Dark Souls & Bloodborne vor.
    Sobald du diesen General besiegt hast öffnet sich Sekiro ein wenig.
    Zwar nur für einige Stunden, aber hier glänzt das Spiel.

    Beim Schlangenauge hing ich auch ewig fest und bin dann mit einer richtig billigen Taktik weitergekommen und habe beide innerhalb von 5 Minuten weggehauen.
    Sobald er angreift, einfach nach hinten springen und fertig.
    Erschreckend wie lächerlich die dann wirken.
    Now: Concrete Genie / Done: Trine 4
    Now: Doom Patrol / Done: Creeped Out Staffel 2
    Now: / Done: Descender Bd. 1: Sterne aus Blech

  2. #42
    Dunno, für mich war Sekiro die meiste Zeit nicht wesentlich linearer als beispielsweise DS3. Da gibts auch häufig höchstens zwei Pfade. Sekiro hat halt härtere Chokepoints, bei denen man hängenbleiben kann. Jack hat aber ganz gut erläutert, dass man auch in Sekiro mit gewissen Taktiken die Schwierigkeit aushebeln kann. Und das mit Snake Eye ist glaube ich die angedachte Taktik gegen die - also springen ist halt in dem Spiel das, was man gegen Greifangriffe machen sollte. Also sollte man springen, wenn sie probiert einen zu greifen *g*

    Dass einen das Spiel sehr einschränkt stimmt aber, ist halt alles dafür da, dass das Balancing möglichst gut ist. Persönlich mag ich die Vielfalt der Soulsborne Spiele auch mehr, alleine, wenn es um Wiederspielwert geht. Aber ich finde den Ansatz von Sekiro auch sehr spannend, weil sie dadurch echt interessante Schwertduelle bauen konnten, die mit mehr Variablen (verschiedenen Waffen, Rüstungen, Zaubern, etc.) halt schwer zu balancen gewesen wären. Und ich glaube, dass Sekiro bei nem weiteren Durchgang wesentlich einfacher wird. Habe beispielsweise den letzten Boss noch ein zweites Mal gemacht und ihn gleich geoneshotted. Muscle Memory ist schon ne geile Sache, und da achtet Sekiro darauf, dass man viel von aufbaut - ein ziemlicher oldschool Ansatz. Wobei der Kampf dennoch recht exzessiv ist, mit den vielen Phasen...

    Man darf auch manchmal nicht unterschätzen, was eine Nacht drüber schlafen ausmachen kann. Den Endboss hab ich z.B. in 3-4 Stunden besiegt. Aber das war verteilt auf 3 Tage. Man muss manchmal auch einfach nen Schritt zurückgehen, wenn man merkt, dass man unkonzentriert wird.
    Geändert von Sylverthas (12.04.2019 um 18:17 Uhr)

  3. #43
    Zitat Zitat von ~Jack~ Beitrag anzeigen
    Bei welchem? Den beim Fort oder beim Gift Pool? Weil ersteren kannst du vorerst auslassen und den zweiten kannst du mit viel Geduld vom Gift töten lassen. Musst halt nur zweimal reinspringen um den Todesstoß zu verpassen, und natürlich in Sichtweite bleiben (zum Beispiel auf der Anhöhe neben den Statuen) damit er nicht resettet. Und die Blitzform ist eigentlich recht simpel wenn du es schaffst die Blitze umzukehren (in die Luft springen wenn er damit ansetzt und dann angreifen bevor du wieder den Boden berührst). Und ansonsten lässt er sich zwischen den Angriffen ganz gut mit Ichimonji: Double runterhauen. Keine Ahnung ob das auf Deutsch anders heißt. Ich hab den allerdings gemacht als ich alle andere Upgrades die ich finden konnte geholt habe.


    Wenn du es billig machen willst, dann verpass ihm einen Todesstoß durch das Loch in der Decke, und setz ihn dann mittels Öl und Feuer in Brand während du vor seinen Angriffen davonrennst.
    Den im Giftpool hab ich besiegt, der war wie du schon sagst über diesen Weg sehr easy. Aber bei dem anderen hab ich nach wie vor keine Chance. Ich weiß zwar inzwischen wie ich mich an ihn ranschleiche und einen Lebenspunkt abziehe, aber dennoch schaff ich ihn dann auf normalem Wege nicht zu besiegen. Der kann unfassbar viel einstecken. Das mit nach hinten springen und umhauen klappt zwar einigermaßen aber es dauert einfach viiiiel zu lange bis ich getötet hab. In der Zeit hat er mich einfach zu oft getroffen und ich meine Heilung aufgebraucht. Ich hab ihn jetzt erstmal weggelassen.


    Bei dem Blitztyp ist zum einen das Problem, dass ich den General so erstmal besiegen muss (was mit auch selten gelingt und wenn dann mit Verwendung aller Kürbisflaschenanwendungen) und ich zudem nicht weiß, wie ich dieses Blitz umkehren bekomme. Das taucht bei mir im Skilltree gar nicht auf, obwohl ich die Schriftrolle gefunden habe XD

    Den Ninja hab ich besiegt, daher bin ich jetzt auch an der Stelle weitergekommen. Momentan haut mich O'rin aus den Latschen. Die scheint mir auch unbesiegbar. Hab sie aber erst zweimal probiert.

    @Sylverthas: Ich find es auch nicht sooo linear, nur die Bossfights teilweise zu schwierig. Die normalen Gegner sind mit wenigen Ausnahmen sehr easy. Da sterb ich auch ganz selten aber die Bosse haben es schon in sich. Was ich halt auch blöd finde, dass auch die Bosse, die man nicht per Stealth ausschalten kann zwei Lebenspunkte haben. Das zieht die Kämpfe halt unnötig in die Länge.

  4. #44
    Zitat Zitat von Kadaj Beitrag anzeigen
    Ich hab ihn jetzt erstmal weggelassen.
    Der zweite gibt dir eh keine Gebetsperle mehr, von daher ist es relativ egal ob du den noch schaffst oder nicht.

    Zitat Zitat von Kadaj Beitrag anzeigen
    und ich zudem nicht weiß, wie ich dieses Blitz umkehren bekomme. Das taucht bei mir im Skilltree gar nicht auf, obwohl ich die Schriftrolle gefunden habe XD
    Das ist kein Skill. Das kann man einfach machen sobald man weiß wie es funktioniert. Und das scheint vom Timing her auch gar nicht so schwer zu sein. Ich habs zumindest nur ein einziges Mal machen müssen und ein paar Schläge später war der Boss dann auch schon futsch. Von daher würde ich glatt behaupten, dass diese Phase insgesamt ein bisschen leichter ist als die davor.
    Geändert von ~Jack~ (14.04.2019 um 12:21 Uhr)

  5. #45
    Zitat Zitat von ~Jack~ Beitrag anzeigen
    Der zweite gibt dir eh keine Gebetsperle mehr, von daher ist es relativ egal ob du den noch schaffst oder nicht.
    Huh? Bin ziemlich sicher, dass man von beiden Snake Eyes Perlen bekommt, ist ja quasi eine Regel bei den Minibossen. Wobei das Copy&Paste hier ziemlich stark ist *g*
    Hab die aber auch erst recht spät gemacht, als ich mehr Angriffskraft und Leben hatte.

    Zum Lightning Reversal: finde, das Spiel erklärt den Skill nicht besonders gut bzw. versucht einem diesen zu einem echt ungünstigen Zeitpunkt beizubringen. Am besten wirst Du am höchsten Punkt des Sprunges oder während Du noch an Höhe gewinnst vom Blitz getroffen. Dann hämmer so hart wie möglich R1. Das Problem ist: wenn man zu früh springt, dann landet man auf dem Boden bevor man angreifen konnte und frisst den vollen Blitzschaden. Daher muss man möglichst "früh" im Sprung getroffen werden, damit man im Sprung einen Angriff machen kann. Habe immer versucht einfach nur nach oben zu springen (also nicht seitlich oder nach hinten), weil das für mich einfacher war. In der Regel lief es bei mir so: erkennt man, dass ein Blitzangriff kommt, noch kurz warten, dann springen und R1 öfter drücken.

    Ansonsten vielleicht noch allgemeinere Hilfen, die Du aber vielleicht schon weißt:

    • Sidestep fand ich im Spiel nahezu nutzlos. Springen ist häufig zuverlässiger zum Ausweichen von Angriffen. Glaube, dass der Dodge Button als Troll für Souls-Fans eingebaut wurde *g*
    • Du hast unendlich viel Ausdauer, daher kannst Du einfach Kreise um Bosse laufen und Angriffe abwarten. Generell ist Laufen während des Kampfes hier viel nützlicher als in Souls Spielen, weil Dodge halt nicht geil ist^^
    • Wenn Du L1 gedrückt hälst während Dich der Gegner nicht angreift regenerierst Du Haltung viel schneller
    • Das Spiel gibt einem zwar den Tipp, nicht L1 zu hämmern, aber ich fand das war die beste Möglichkeit zum Parieren, wenn man von Timing so wenig versteht wie ich
    • Viele Gegner kann man treffen, sobald man nen Angriff pariert hat (wenn die Funken fliegen). Gleichzeitig sollte man immer sofort aufhören anzugreifen, wenn der Gegner nen Angriff parriert und sofort selber L1 drücken
    • O'rin kann ein Kampf sein, bei dem sie sich fast selber umbringt, wenn Du L1 spammest (und immer Deine Haltung regenerierst, wenn Du Zeit hat) - ihre Angriffe sind sehr schnell, aber das heißt auch, dass sie sich selber die Haltung runterprügelt.
    • Die Rabenfeder kann manchmal sehr nützlich sein - damit umgeht man einen Angriff vom Gegner und ist dann im Rücken von dem. Ansonsten natürlich das Feuerwerk, sehr universal.
    Geändert von Sylverthas (14.04.2019 um 11:57 Uhr)

  6. #46
    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    Huh? Bin ziemlich sicher, dass man von beiden Snake Eyes Perlen bekommt, ist ja quasi eine Regel bei den Minibossen. Wobei das Copy&Paste hier ziemlich stark ist *g*
    Hab die aber auch erst recht spät gemacht, als ich mehr Angriffskraft und Leben hatte.
    Ich gehe jetzt nur davon aus was im Wiki steht. Kann aber natürlich sein, dass ich das falsch interpretiert habe und es nur ums New Game+ ging. Selber habe ich die optionale Fassung auch glaube ich gar nicht getötet. Laut den Achievements hätte mir aber auf jeden Fall noch ein Upgrade gefehlt, vermutlich dank der Endings die ich nicht mehr freispielen konnte. Andere Bosse von denen ich noch Gebetsperlen hätte bekommen können fallen mir jedenfalls nicht ein. Und die die einfach rumliegen hatte ich glaube ich alle.
    Geändert von ~Jack~ (14.04.2019 um 12:25 Uhr)

  7. #47
    Zitat Zitat von Kadaj Beitrag anzeigen
    Den Ninja hab ich besiegt, daher bin ich jetzt auch an der Stelle weitergekommen. Momentan haut mich O'rin aus den Latschen. Die scheint mir auch unbesiegbar. Hab sie aber erst zweimal probiert.
    Die Gute kann man ein wenig austricksen.
    Man kann ihr keinen Angriff verpassen, da man mit ihr reden kann und läuft man weiter, greift die sofort an.
    Stell dich vor ihr hin, schnappe dir Kreamikscherben und schmeiße die damit ab.
    Sobald du einmal getroffen hast, zieht die kurz ihr Schwert und steckt es sofort wieder weg.
    Dann kannst du ihr sofort einen Lebenspunkt abziehen.
    Schon ist die nicht mehr so schwer, selbst wenn all deine Kürbisflasche draufgehen.
    Und parieren empfand ich bei O'rin schwierig, da ihre Bewegungen sehr konfus sind.
    Now: Concrete Genie / Done: Trine 4
    Now: Doom Patrol / Done: Creeped Out Staffel 2
    Now: / Done: Descender Bd. 1: Sterne aus Blech

  8. #48
    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    Huh? Bin ziemlich sicher, dass man von beiden Snake Eyes Perlen bekommt, ist ja quasi eine Regel bei den Minibossen. Wobei das Copy&Paste hier ziemlich stark ist *g*
    Hab die aber auch erst recht spät gemacht, als ich mehr Angriffskraft und Leben hatte.

    Zum Lightning Reversal: finde, das Spiel erklärt den Skill nicht besonders gut bzw. versucht einem diesen zu einem echt ungünstigen Zeitpunkt beizubringen. Am besten wirst Du am höchsten Punkt des Sprunges oder während Du noch an Höhe gewinnst vom Blitz getroffen. Dann hämmer so hart wie möglich R1. Das Problem ist: wenn man zu früh springt, dann landet man auf dem Boden bevor man angreifen konnte und frisst den vollen Blitzschaden. Daher muss man möglichst "früh" im Sprung getroffen werden, damit man im Sprung einen Angriff machen kann. Habe immer versucht einfach nur nach oben zu springen (also nicht seitlich oder nach hinten), weil das für mich einfacher war. In der Regel lief es bei mir so: erkennt man, dass ein Blitzangriff kommt, noch kurz warten, dann springen und R1 öfter drücken.

    Ansonsten vielleicht noch allgemeinere Hilfen, die Du aber vielleicht schon weißt:

    • Sidestep fand ich im Spiel nahezu nutzlos. Springen ist häufig zuverlässiger zum Ausweichen von Angriffen. Glaube, dass der Dodge Button als Troll für Souls-Fans eingebaut wurde *g*
    • Du hast unendlich viel Ausdauer, daher kannst Du einfach Kreise um Bosse laufen und Angriffe abwarten. Generell ist Laufen während des Kampfes hier viel nützlicher als in Souls Spielen, weil Dodge halt nicht geil ist^^
    • Wenn Du L1 gedrückt hälst während Dich der Gegner nicht angreift regenerierst Du Haltung viel schneller
    • Das Spiel gibt einem zwar den Tipp, nicht L1 zu hämmern, aber ich fand das war die beste Möglichkeit zum Parieren, wenn man von Timing so wenig versteht wie ich
    • Viele Gegner kann man treffen, sobald man nen Angriff pariert hat (wenn die Funken fliegen). Gleichzeitig sollte man immer sofort aufhören anzugreifen, wenn der Gegner nen Angriff parriert und sofort selber L1 drücken
    • O'rin kann ein Kampf sein, bei dem sie sich fast selber umbringt, wenn Du L1 spammest (und immer Deine Haltung regenerierst, wenn Du Zeit hat) - ihre Angriffe sind sehr schnell, aber das heißt auch, dass sie sich selber die Haltung runterprügelt.
    • Die Rabenfeder kann manchmal sehr nützlich sein - damit umgeht man einen Angriff vom Gegner und ist dann im Rücken von dem. Ansonsten natürlich das Feuerwerk, sehr universal.
    Danke für die Tipps. Gerade der erste ist gut, da ich tatsächlich hauptsächlich so ausweiche und nun merke, dass Springen sinnvoller wenn auch weniger spektakulär ist. Rabenfeder sagt mir gerade nichts. O'rin hab ich besiegt, indem ich mich dauernd hinter nem Stein versteckt hab und dann irgendwie ab und zu mal zugeschlagen hab. War ein bescheuerter Kampf, aber nach ca 15 Minuten hatte ich sie dann . Die Nonne ist auch nervig. Nicht besonders schwer, kann aber extrem viel einstecken sodass sich der Kampf ewig hinzieht. Ätzend, habs noch nicht geschafft, sollte aber machbar sein.
    Den Blitzritter hab ich nun besiegt. Eigentlich ist der Gegner ganz cool, auch wenn ich gefühlt 100 Versuche benötigt habe. Um Schlangeauge kümmere ich mich beim nächsten mal. Da ich nun zwei Angriffspunkte mehr habe, sollte ich sie vllt jetzt packen.

    Ich dürfte jetzt allgemein auch fast alle Gebiete durch haben. An großen Gegnern fehlt jetzt noch die Nonne und der Gorilla. Letzterer ist der geilste Bossfight bislang im Spiel. Man fühlt sich wie bei Tarzan. Der Kampf macht richtig Spaß. Geschafft hab ich ihn aber auch noch nicht. Wirkt aber jetzt auch nicht übertrieben hart.

  9. #49
    Glückwunsch zum Sieg

    Der Affe macht echt Laune, hat mich aber schon einige Versuche gekostet. Finds gut, dass sie in dem Spiel nicht nur menschliche Bosse eingebaut haben sondern auch ein paar speziellere Dinge. Denn viele Schwertkämpfe gegen sehr ähnliche Gegner können schon echt monoton werden. Den Tempel hast Du auch schon gemacht und dort den "Boss" erledigt, oder?

  10. #50
    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    Glückwunsch zum Sieg

    Der Affe macht echt Laune, hat mich aber schon einige Versuche gekostet. Finds gut, dass sie in dem Spiel nicht nur menschliche Bosse eingebaut haben sondern auch ein paar speziellere Dinge. Denn viele Schwertkämpfe gegen sehr ähnliche Gegner können schon echt monoton werden. Den Tempel hast Du auch schon gemacht und dort den "Boss" erledigt, oder?
    Danke dir

    Jop, hab ich auch schon erledigt. Ich weiß nicht, ob es noch irgendwelche neuen Gebiete gibt, die ich aktuell betreten kann. Vermutlich nicht. Ich werd meinen Fokus daher jetzt erstmal auf einige Side Quests legen und mit Walkthrough schauen, ob noch irgendwo Gebetsperlen oder sonstige interessante Gegenstände rumliegen, die ich noch nicht gesammelt habe unabhängig von Gegnern. Danach mach ich die Nonne platt, sollte ja eigentlich machbar sein. Kann man eigentlich später schauen, wie oft man gestorben ist? Ich wette, dass ich bis Ende des Spiels vierstellig bin.

    Achja, scheinbar hab ich einen üblen Bug.-
    Geändert von Kadaj (16.04.2019 um 20:08 Uhr)

  11. #51
    Zitat Zitat von Kadaj Beitrag anzeigen
    Achja, scheinbar hab ich einen üblen Bug.-
    Insgesamt im ganzen Kampf? Weil das geht laut den Aussagen auf reddit pro Phase nur ein einziges Mal, ganz egal wie oft es theoretisch möglich wäre. Hab ich aber selbst nie drauf geachtet.

  12. #52
    Zitat Zitat von ~Jack~ Beitrag anzeigen
    Insgesamt im ganzen Kampf? Weil das geht laut den Aussagen auf reddit pro Phase nur ein einziges Mal, ganz egal wie oft es theoretisch möglich wäre. Hab ich aber selbst nie drauf geachtet.
    Oh, achso verdammt. Dann hatte ich das falsch verstanden. Ich dachte man kann auch gegen Bosse zwei mal wiederbelebt werden.

  13. #53
    So, ich nähere mich dem Ende. Sowohl bei Sekiro als auch bei Trails of Cold Steel. Evtl schaff ich die beiden noch in diesem Monat. Bei Sekiro hatte ich mit dem Löwenaffe noch ziemlich zu kämpfen, nachdem der allerdings tot war, ließ sich das Spiel unfassbar flüssig spielen. Zum einen liegt das daran, dass der Schwierigkeitsgrad danach mmn deutlich zurückgegangen ist und zum anderen hab ich das Gefühl, dass ich endlich das Parieren so richtig begriffen habe. Hat zwar ungefähr 3/4 des Spiels gebraucht, aber es lässt sich nun deutlich angenehmer spielen und die Kämpfe erscheinen einem nun weit weniger unfair. Dass sich danach sämtliche Mini-Bosse wiederholen könnte man als unkreativ bezeichnen, ich finds aber ziemlich geil. Gegner an denen man sich vorher noch die Zähne ausgebissen hat, besiegt man nun im first oder second try. Man bekommt so ein wenig aufgezeigt, wie man sich selbst und der Held sich im Laufe des Abenteuers verbessert hat. Find ich sehr cool. Würde ich noch einen Run machen, würde ich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit weit weniger oft sterben. Bei der Gelegenheit sollte ich auch Schlangenauge mal nachholen. Den hab ich immer noch nicht erledigt.
    Im Übrigen ist der Palast des Drachenquell mmn das mit Abstand geilste Gebiet aller From Software Titel. Atemberaubend schön, sehr abwechslungsreich mit dem extrem tiefen Teich, den man erkunden kann, angenehmen Bossen und einem sehr coolen, wenn auch extrem einfachen Endboss. Jetzt bleiben nur noch einige alte Gebiete mit neuen Mini-Bossen neu zu erforschen, der große Showdown und der andere große Boss, um das eine Ende zu bekommen in der Ashina-Burg Erinnerung. Der ist schon sackstark muss ich sagen. Kein Vergleich zum Zeitpunkt, als man ihn das erste mal bekämpft hat.

    Bei Trails of Cold Steel hab ich die Prologszene nun In-Game gespielt. Ehrlich gesagt war das jetzt das erste mal im ganzen Spiel, wo die Story richtig Fahrt aufgenommen hat. Das davor war alles ziemlich mau muss ich sagen. Allerdings scheint das Pacing mit diesem Schulfest und der nächsten Field Studie wohl wieder 5 Schritte zurückzumachen. Das nervt schon ein wenig. Kann man davon ausgehen, dass die Story im zweiten Teil dann schon von Beginn an zündet, oder zieht sich das alles wieder so ewig in die Länge? Denn dann lass ich den Teil erstmal ruhen und mach nen Monat Pause bevor ich damit anfange.

  14. #54
    Ich habs geschafft. Die letzten beiden Bosse waren eine absolute Qual (Endboss + Eule). Letzteren hab ich mit unfassbar viel Glück besiegt und der andere war einfach nur absurd. 3 Phasen + Vorboss. Wtf... keine Ahnung wie ich den geschafft hab. Seine zweite Phase hab ich zum Glück gut überstanden und in der dritten wars dann auch nur noch viel Glück.
    Den Dämon hab ich dann ehrlich gesagt durch diesen Bug besiegt, der ihn in die Tief stürzen lässt, sonst hätte ich heute noch dran gesessen. Ich schreib die Woche nochmal ein kleines Fazit. Insgesamt natürlich ein fantastisches Spiel, dem ich aber durch die verschiedenen kleinen Bugs (Stealth Death von oben klappt manchmal nicht weil der rote Punkt nicht erscheint, Gegnerfixierung wird aufgehoben, Blocken funktioniert öfter nicht, Greifarm Funktion will ebenfalls manchmal nicht), die so einige zusätzliche unnötige und frustrierende Tode beschert haben, trotzdem nur 8,75/10 Punkten geben kann.

    Trails of Cold Steel bekomme ich diese Woche wahrscheinlich auch noch durch. Als nächstes werd ich mal wieder ein etwas kürzeres Spiel nehmen. Ich hab Lust auf Horror. Kann da jemand was empfehlen (Die "großen" Namen wie Resident Evil, Amnesia, Outlast hab ich schon gespielt)?

  15. #55
    Zitat Zitat von Kadaj Beitrag anzeigen
    @Winyett: Die Spielempfehlung nehme ich dir echt übel.
    Ich werde mich jetzt sicher nicht für meinen Geschmack rechtfertigen. Aber schade, dass es dir nicht gefallen hat, ich hätte eher erwartet, dass es dir besser gefällt als Bound by Flame, weil das ja noch ein sehr kurzes Spiel ist, an dem man sieht, dass die Entwickler offensichtlich noch an RPGs geübt haben. Aber machen wir uns nichts vor: Spiders ist kein Studio, dass die "großen" Titel entwickelt und das merkt man an manchen Stellen auch. Auf Greedfall hat dir Technomancer dann wahrscheinlich keine Lust gemacht? Ich verspüre einen riesigen Hype auf das Spiel.

    Zitat Zitat von Kadaj Beitrag anzeigen
    Bei Trails of Cold Steel hab ich die Prologszene nun In-Game gespielt. Ehrlich gesagt war das jetzt das erste mal im ganzen Spiel, wo die Story richtig Fahrt aufgenommen hat. Das davor war alles ziemlich mau muss ich sagen. Allerdings scheint das Pacing mit diesem Schulfest und der nächsten Field Studie wohl wieder 5 Schritte zurückzumachen. Das nervt schon ein wenig. Kann man davon ausgehen, dass die Story im zweiten Teil dann schon von Beginn an zündet, oder zieht sich das alles wieder so ewig in die Länge? Denn dann lass ich den Teil erstmal ruhen und mach nen Monat Pause bevor ich damit anfange.
    Nein, alle vier Spiele haben vor allem am Anfang jeweils eine eher flache Spannungskurve. Die Spiele werden i.d.R. gegen Ende ziemlich spannend, verlieren sich vorher aber gerne mal in alltäglichen Szenen. Ich fand das vor allem am Anfang von Teil 4 sehr auffällig, weil ich was anderes erwartet hatte.

    Zitat Zitat von Kadaj Beitrag anzeigen
    Trails of Cold Steel bekomme ich diese Woche wahrscheinlich auch noch durch. Als nächstes werd ich mal wieder ein etwas kürzeres Spiel nehmen. Ich hab Lust auf Horror. Kann da jemand was empfehlen (Die "großen" Namen wie Resident Evil, Amnesia, Outlast hab ich schon gespielt)?
    Hast du eine Playstation 2? Dafür gibt es einige, teilweise ziemlich gute Titel, wie z.B. Project Zero, Clock Tower, Haunting Ground, Obscure, Alone in the Dark, Forbidden Siren, Parasite Eve (PSX)...
    Wer braucht Photobucket? Kein Schwein!
    Libenter homies id, quod volunt, credunt.
    Alle GF-Aktionen auf einen Blick

  16. #56
    Zitat Zitat von Kadaj Beitrag anzeigen
    Als nächstes werd ich mal wieder ein etwas kürzeres Spiel nehmen. Ich hab Lust auf Horror. Kann da jemand was empfehlen (Die "großen" Namen wie Resident Evil, Amnesia, Outlast hab ich schon gespielt)?
    Yuppie Psycho, Soma (ganz große Klasse), Oxenfree (ein wenig Mystery), The Count Lucanor, Little Nightmares + DLC und The Cat Lady.
    Have Fun.
    Now: Concrete Genie / Done: Trine 4
    Now: Doom Patrol / Done: Creeped Out Staffel 2
    Now: / Done: Descender Bd. 1: Sterne aus Blech

  17. #57
    Zitat Zitat von Winyett Grayanus Beitrag anzeigen
    Ich werde mich jetzt sicher nicht für meinen Geschmack rechtfertigen. Aber schade, dass es dir nicht gefallen hat, ich hätte eher erwartet, dass es dir besser gefällt als Bound by Flame, weil das ja noch ein sehr kurzes Spiel ist, an dem man sieht, dass die Entwickler offensichtlich noch an RPGs geübt haben. Aber machen wir uns nichts vor: Spiders ist kein Studio, dass die "großen" Titel entwickelt und das merkt man an manchen Stellen auch. Auf Greedfall hat dir Technomancer dann wahrscheinlich keine Lust gemacht? Ich verspüre einen riesigen Hype auf das Spiel.
    Die Kürze von Bound by Flame war ein Segen im Vergleich zum in die Länge gezogenen Technomancer, wo man jeden Kampf in den jeweiligen Städten ungefähr 1 Mio mal wiederholen musste. Greedfall würde ich nur anfassen, wenn die Reviews gut sind. Ich hab mir nen Trailer angesehen, den ich nicht sonderlich prickelnd fand, aber vllt gelingt ihnen ja mal was gutes.


    Zitat Zitat
    Nein, alle vier Spiele haben vor allem am Anfang jeweils eine eher flache Spannungskurve. Die Spiele werden i.d.R. gegen Ende ziemlich spannend, verlieren sich vorher aber gerne mal in alltäglichen Szenen. Ich fand das vor allem am Anfang von Teil 4 sehr auffällig, weil ich was anderes erwartet hatte.
    Puh, das ist natürlich mist, vor allem da die Teile ja alle so extrem lang sind. Würdest du trotzdem sagen, dass der zweite Teil besser ist als der erste? Ich find den ersten Teil nicht schlecht, im Gegenteil. Der Teil ist schon recht gut, aber dieses langsame Storytelling und die zu lange Spieldauer sind halt bisschen suboptimal. Und die Optik ist einfach so extrem generisch. Ich spiel das das Game zu 80% mit der gedrückten Speed Forward Taste, für die ich extrem dankbar bin.


    Zitat Zitat
    Hast du eine Playstation 2? Dafür gibt es einige, teilweise ziemlich gute Titel, wie z.B. Project Zero, Clock Tower, Haunting Ground, Obscure, Alone in the Dark, Forbidden Siren, Parasite Eve (PSX)...
    Ja, aber wenn, dann würde ich das über nen Emulator spielen. Aber die meisten davon kenn ich schon und sind in der Tat sehr gut..

    Zitat Zitat von Ὀρφεύς Beitrag anzeigen
    Yuppie Psycho, Soma (ganz große Klasse), Oxenfree (ein wenig Mystery), The Count Lucanor, Little Nightmares + DLC und The Cat Lady.
    Have Fun.
    Danke für die Tipps. Cat Lady (unfassbar tolles Spiel) und Little Nightmares kenne ich bereits. Soma und Oxenfree sehen sehr interessant aus. Werd ich mir mal im Hinterkopf behalten. Layers of the Fear werd ich erstmal zocken, allerdings eher nicht in die Wertung aufnehmen, da es wohl sehr kurz ist.

    Die Entwickler von Cat Lady haben übrigens vorgestern(?) ein neues Spiel raus gebracht. Das werd ich definitiv auch mit auf meine Liste packen.

  18. #58
    Zitat Zitat von Kadaj Beitrag anzeigen
    Die Entwickler von Cat Lady haben übrigens vorgestern(?) ein neues Spiel raus gebracht. Das werd ich definitiv auch mit auf meine Liste packen.
    Das habe ich mittlerweile zweimal durchgespielt und ich kann zumindest sagen, dass der Wechsel zu Unity eine wunderbare Entscheidung war. Die visuelle Präsentation ist nämlich eins der Highlights von Lorelai (auch wenn die Mischung aus 2D und 3D nicht immer so gut funktioniert), vor allem in den Zwischensequenzen die mit Gesang unterlegt wurden. Man könnte dem Spiel aber vermutlich vorwerfen mehr Style als Substance zu bieten, da das Gameplay insgesamt sehr minimalistisch ist und es so gut keine Rätsel gibt. Und selbst die sind allesamt sehr leicht. Die Story hat mir zwar trotzdem gefallen, aber für das Finale der Devil Came Through Here Trilogie war es mit 6 Stunden irgendwie ein bisschen kurz, zumal ich gewisse Aspekte etwas unterentwickelt fand. Da hatte The Cat Lady imo mehr zu bieten.
    Geändert von ~Jack~ (29.04.2019 um 03:20 Uhr)

  19. #59
    Sekiro

    Obwohl ich bei Dark Souls vermutlich zu den untalentiertesten Spielern gehöre, die es gibt, liebe ich die Serie einfach. Die Anzahl der Tode läuft bei mir immer so auf grob geschätzt 500 hinaus. Ich habe keine Zweifel daran, dass ich auch bei Sekiro letztlich auf eine solche Zahl gekommen bin, gefühlt bin ich hier sogar deutlich öfter gestorben als in den Dark Souls Titeln. Nachschauen kann man das aber leider nicht. Da ich die Reihe aber so sehr mag, war natürlich auch Sekiro für mich ein absoluter no-brainer und letztlich bin ich voll auf meine Kosten gekommen. Ein bockschweres Spiel, dem man seine Herkunft zweifelsfrei anmerkt, mit teilweise hochinteressanten Spielmechaniken, einem phantastischen Szenario und bombastischer Grafik. Ich habe es schon mal erwähnt: Der Palast des Drachenquell ist mmn der mit Abstand geilste Ort, den ich bisher in einem From Software Spiel gesehen habe. Die Gegner sind hier vergleichsweise einfach, ebenso wie die Bosse, aber es sieht einfach nur brillant aus und spielt sich wie aus einem Guss.
    Die Neuerungen im Vergleich zur Souls Reihe fand ich allesamt super ins Spiel integriert. Das Tauchen, der Greifhaken, die Fähigkeiten der Armprothese, das Freischalten neuer Fähigkeiten durch Erfahrungspunkte statt herkömmlichen Level Ups, die Aufwertung der Vitalitäts- und Angriffswerte indem man starke Gegner besiegt, die Stealth-Kills, das Wegfallen von Rüstungen und unterschiedlicher Waffen(gattungen). Das alles passt hervorragend zur Spielmechanik und dem Kampfstil eines Shinobi. Außerdem zeigt es, dass man sich von der Souls Reihe in vielerlei Hinsicht distanzieren wollte. Man kann hier keinen Magier oder Bogenschützen spielen. Sekiro zwingt einen dazu, Schwertkampf, Parieren, Kontern und Ausweichen mit dem richtigen Timing zu beherrschen. Wer das nicht hinbekommt, ist hier hoffnungslos verloren. Ganz ehrlich: Das richtige Parieren hab ich erst in den letzten ca. 10-12 Stunden des Spiels wirklich einigermaßen beherrscht und bin dann auch deutlich seltener gestorben. Auch haben die Kämpfe dadurch an mehr Intensität gewonnen. Aber der Weg dahin war steinig.
    Trotzdem gibt es einige Punkte die mir negativ aufgestoßen sind. Zunächst sind das die kleineren Bugs, wenn man sie so nennen möchte: Nicht immer schwingt Sekiro auch tatsächlich zum nächsten Ast, wenn das Greifhakensymbol grün ist, sondern stürzt in die Tiefe. Manchmal erscheint der rote Punkt als Symbol für einen Stealth Kill nicht, wenn man von oben auf einen Gegner herabspringt und manchmal wird einfach nicht pariert, obwohl man die Blocktaste rechtzeitig drückt. Das sorgt für Frust und zusätzliche Tode. Außerdem versteh ich die zwei bis (im seltenen Fall) drei Lebensleisten der Bosse nicht. Klar, man will damit vermeiden, dass irgendein Boss ohne direkten Kampf getötet werden kann. Bei manchen Gegnern macht dies auch Sinn, wenn sie nach dem ersten Kill neue Fähigkeiten erhalten oder sich optisch verändern. Aber die meisten Gegner kämpfen nach dem Verlust der ersten Lebensleiste genauso weiter wie davor. Da hätte man den Spieler doch auch einfach direkt in den offenen Kampf zwingen können ohne Stealth Death Möglichkeit. Da hätte man sich eine zweite Lebensleiste sparen können. Gerade beim Endkampf wird das sehr deutlich. Im Grunde sind das 4 Kämpfe direkt nacheinander. Das ist einfach zu viel des Guten und sorgt einfach nur für Frust. Auch der Abwechslungsreichtum der Gegner lässt etwas zu wünschen übrig. Insgesamt gibt es (inklusive Mini-Bosse) ca 50 Bosskämpfe in Sekiro. Das ist sehr stattlich, jedoch hat nahezu jeder Gegner mindestens einen Doppelgänger, teilweise sogar mehr. Jinzo, der Trinker taucht in drei verschiedenen Varianten auf. Klar ist es irgendwie schön zu sehen, dass man Gegner, an denen man sich zu Beginn noch die Zähne ausgebissen hat, später im First Try wegkloppt, aber hier wäre weniger mehr gewesen. Auch die großen Bosse bekämpft man mit ganz wenigen Ausnahmen zwei mal.
    Normalerweise hätte ich dem Spiel 9 Punkte gegeben, durch die zuvor erwähnten Bugs gibt es jedoch etwas Abzug und verteil 8,75, was nichts daran ändert, dass Sekiro trotz kleiner Macken ein hervorragendes Spiel ist. Außerdem liebe ich das Szenario im feudalen Japan und hoffe schwer, dass ein zweiter Teil kommen wird, genauso wie ich mich auf Nioh 2 freue.
    Geändert von Kadaj (30.04.2019 um 12:01 Uhr)

  20. #60
    Zitat Zitat von ~Jack~ Beitrag anzeigen
    Das habe ich mittlerweile zweimal durchgespielt und ich kann zumindest sagen, dass der Wechsel zu Unity eine wunderbare Entscheidung war. Die visuelle Präsentation ist nämlich eins der Highlights von Lorelai (auch wenn die Mischung aus 2D und 3D nicht immer so gut funktioniert), vor allem in den Zwischensequenzen die mit Gesang unterlegt wurden. Man könnte dem Spiel aber vermutlich vorwerfen mehr Style als Substance zu bieten, da das Gameplay insgesamt sehr minimalistisch ist und es so gut keine Rätsel gibt. Und selbst die sind allesamt sehr leicht. Die Story hat mir zwar trotzdem gefallen, aber für das Finale der Devil Came Through Here Trilogie war es mit 6 Stunden irgendwie ein bisschen kurz, zumal ich gewisse Aspekte etwas unterentwickelt fand. Da hatte The Cat Lady imo mehr zu bieten.
    Klingt trotzdem nicht schlecht. Cat Lady war richtig genial gemacht. Den Vorgänger hab ich nie gespielt. Lohnt es sich, den auch noch zu spielen? Lorelai werd ich wohl die Tage mal beginnen, da ich Trails of Cold Steel nun nach etwa 2 Monaten und damit knapp 80 Stunden Spielzeit beendet habe und mit dem Nachfolger wohl erstmal ein paar Wochen warte. Gegen Ende kam dann endlich noch ein bisschen Zug in die Story rein, auch wenn das ganze bisschen absurd wirkte. Es gibt zwar wirklich so einiges, was ich an dem Spiel kritisieren kann, allerdings hat es mich tatsächlich knapp 80 Stunden beschäftigt. Das schaffen nicht viele Spiele. Dazu muss ich aber sagen, dass ich etwa 40% der Spielzeit mit Fast Forward gespielt habe und die letzten 20 Stunden kaum noch mit NPCs geredet habe sondern fast nur noch der Story gefolgt bin. Also wären es im normalen Tempo wohl an die 100-110 Stunden Spielzeit geworden. Für einen von 4 Teilen. Das ist schon sau viel. Aber gut, man hätte das Spiel auch problemlos kürzen können.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •