mascot
pointer pointer pointer pointer

Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 126
  1. #1

    Kadajs erster Challengeversuch 2019 [18/20]

    12 J-RPGS in 12 Monaten durchspielen. Schaff ich eh nich, weiß ich jetzt schon. Nicht weil ich kein Interesse mehr am Genre habe - ganz im Gegenteil - sondern weil ich gerade bei längeren Spielen schnell dazu tendiere, das Spiel irgendwann bei Seite zu legen, weil mir die Motivation fehlt es zu beenden. Und RPGs sind bekanntlich meistens sehr lang. In der Regel schaffte es in den letzten Jahren nur selten ein Spiel mit 30+ Stunden Spielzeit mich bis zum Ende bei Laune zu halten. Das liegt oft daran, dass ich manchmal 2-3 Wochen kaum oder gar nicht zocke und danach einfach keinen Weg mehr an ein bereits begonnenes Spiel finde. Ausnahmen waren in den letzten Jahren eigentlich nur Tales of Zesteria und Tales of Berseria, die mich trotz längeren Spielpausen am Ende 6 bzw. 2 Monate beschäftigt haben, weil mir beide Teile so gut gefallen haben, dass ich trotzdem immer wieder die Motivation gefunden habe, weiterzumachen. Ansonsten gilt es bei mir ein Spiel möglichst schnell zu beenden und das ist bei RPGs oft schwierig (Und wenn ich es nicht schaffe und die Lust verliere, schau ich sie mir dann meist als Lets Plays zu Ende). Letztes Jahr gelang mir das glaub nur bei Dragon Quest 11, was ich in einem Ruck innerhalb von 4-5 Wochen durchgespielt habe. Aktuell schaffe ich das auch bei Pillars of Eternity 2, in das ich jetzt innerhalb von 2 Wochen schon fast 50 Stunden investiert habe - lag aber daran, dass ich sehr viel Zeit hatte und das Spiel auch fantastisch ist. Damit ich insgesamt 12 Spiele schaffe, werde ich Spiele aus allen Genres reinpacken, auch wenn versucht wird, den Fokus auf (J-)RPGs zu legen. Spiele, die in diesem Jahr erscheinen, spiele ich nur, wenn es quasi sicher ist, dass es keinen DLC geben wird. Weiterhin werde ich im Sommer eher weniger viel spielen und daher meinen Fokus insbesondere jetzt auf die Monate Januar bis März legen. Vor allem der Januar war bereits sehr produktiv.

    Regeln
    • Alle Spiele werden auf PC bzw Laptop oder N3DS gespielt. Sollte also irgendein geplantes Spiel auf meinem Notebook nicht spielbar sein, fällt es logischerweise raus
    • Ich versuche, hauptsächlich RPGs zu spielen, aber generell sind Spiele jeden Genres erlaubt
    • Es zählen nur die Spiele, die ich auch tatsächlich beendet habe - ich werde aber versuchen möglichst alle Spiele, die ich anfange aufzuführen.
    • Es sollen mindestens 12 Spiele komplett durchgespielt werden
    • Mindestspielzeit der Games, die in die Wertung eingehen, muss 5 Stunden betragen


    Spiele
    Titel Plattform Genre Start Ende Spielzeit Wertung
    01. Ashen PC Action-RPG 2018 Januar 2019 ca. 15h 7,5/10
    02. Call of Cthulhu PC Horror-RPG 06.01.2019 10.01.2019 ca. 7h 7/10
    03. Pillars of Eternity 2 + Alle DLCs PC RPG 12.01.2019 17.02.2019 68:50 9,25/10
    04. Resident Evil 2 Remake PC Survival-Horror 06.02.2019 10.02.2019 06:50 7,5/10
    05. Legrand Legacy PC Ost-RPG 10.02.2019 X ca. 24h 7/10
    06. Mutant Year Zero: Road to Eden PC Taktik-RPG 22.02.2019 X ca. 6h 5,5/10
    07. Bound by Flame PC Action-RPG 02.03.2019 10.03.2019 ca. 13h 5,5/10
    08. The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel PC Ost-RPG 05.03.2019 01.05.2019 78:46 6,5/10
    09. The Technomancer PC Action-RPG 12.03.2019 26.03.2019 ca. 20h 3,5/10
    10. Anno 2205 PC Aufbau-Strategie 27.03.2019 X ca. 8h 5,5/10
    11. Sekiro PC Action-RPG 04.04.2019 28.04.2019 41:00 8,75/10
    12. Lorelai PC Horror-Adventure 04.05.2019 08.05.2019 ca. 5:30 6,5/10
    13. Fire Emblem: Awakening 3DS Taktik-RPG 06.05.2019 19.05.2019 ca 17:30 7/10
    14. The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel II PC Ost-RPG 13.05.2019 28.07.2019 62:59 6,75/10
    15. Life is Strange PC Adventure 25.05.2019 02.06.2019 ca 12h 7,5/10
    16. A Plague Tale PC Action-Adventure 07.06.2019 10.06.2019 ca. 12h 9/10
    17. Gothic 2: Legend of Ahssun PC Action-RPG 13.06.2019 X ca. 20h 6,5/10
    18. Masquerada: Songs and Shadows PC Taktik-RPG 01.07.2019 12.07.2019 ca. 12h 7/10
    19. Life is Strange: Before the Storm PC Adventure 14.07.2019 02.08.2019 ca. 8h 6,5/10
    20. Mafia 3 PC Action-Adventure 30.07.2019 X ca. 6h 3,5/10
    21. Zelda: A Link between Worlds 3DS Action-Adventure 03.08.2019 X ca. 6h 6,5/10
    22. South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe + DLCs PC RPG 16.08.2019 26.08.2019 26:53 8,5/10
    23. Vampyr PC Action-RPG 26.08.2019 05.09.2019 ca. 20h 6,5/10
    23. Final Fantasy 12: The Zodiac Age PC Ost-RPG 05.09.2019 X ca. 22h 3/10
    24. Spyro Reignited Trilogy PC 3D Platformer 23.09.2019 07.10.2019 21:41 7,5/10
    25. Ni no Kuni: Remastered PC Ost-RPG 08.10.2019 X ca. 25h 7/10
    26. Greedfall PC Action-RPG 16.11.2019 /10
    27. Heavy Rain PC Adventure 09.12.2019 /10

    Kandidatenliste
    • Ashen
    • Call of Cthulhu
    • Pillars of Eternity 2
    • Resident Evil 2 Remake
    • Bound by Flame
    • The Technomancer
    • Sekiro
    • The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel
    • Lorelai
    • Fire Emblem: Awakening
    • Life is Strange
    • A Plague Tale
    • Masquerada: Songs And Shadows
    • The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel II
    • Life is Strange: Before the Storm
    • South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe
    • Vampyr
    • Spyro Reignited Trilogy
    • Ni no Kuni: Remastered
    • Greedfall
    • Heavy Rain
    • Final Fantasy 12: The Zodiac Age
    • Zelda: A Link between Worlds
    • Mafia 3
    • Gothic 2: Legend of Ahssun
    • Legrand Legacy
    • Mutant Year Zero: Road to Eden
    • Anno 2205
    • The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel 3
    • Horizon: Zero Dawn
    • Final Fantasy 15 + DLCs
    • Assassins Creed: Syndicate
    • Fallout 4
    • Final Fantasy XII
    • TBC


    Längere Bewertungen oder Screenshots der Spiele sind von mir nicht zu erwarten, weil ich dafür zu faul bin. Ich werde aber trotzdem versuchen, meine Bewertung für jedes Spiel in ein paar Zeilen zu packen.
    Geändert von Kadaj (Gestern um 08:56 Uhr)

  2. #2
    Schön, dass du dabei bist!

    Kenne das Problem mit längeren Spielen seit Neustem auch. Von denen, die ich letztes Jahr angefangen habe, sind immer noch die meisten unbeendet. Wie sieht’s bei dir denn mit kürzeren RPGs aus? Gibt ja auch viele, die nur ca. 10-20 Stunden lang sind. Alte Spiele natürlich, aber vor allen Dingen auch neuere Titel in Indie-Bereich.

  3. #3
    Zitat Zitat von Narcissu Beitrag anzeigen
    Schön, dass du dabei bist!

    Kenne das Problem mit längeren Spielen seit Neustem auch. Von denen, die ich letztes Jahr angefangen habe, sind immer noch die meisten unbeendet. Wie sieht’s bei dir denn mit kürzeren RPGs aus? Gibt ja auch viele, die nur ca. 10-20 Stunden lang sind. Alte Spiele natürlich, aber vor allen Dingen auch neuere Titel in Indie-Bereich.
    Was ältere Sachen angeht, hab ich vieles schon gezockt. Ich bin ja selbst auch nicht mehr der jüngste und kann schon auf gut und gerne 15 Jahre rpg Erfahrung zurückblicken.
    Generell sind 10 bis 20 stündige rpgs/Spiele allerdings ideal für mich. Wenn du da Vorschläge hast, gern her damit. Ich hab auch nix gegen Indie Games, wobei ich auch hier in den letzten Jahren schon einige gespielt bzw ausprobiert habe.

  4. #4
    So, dann würde ich mal meine erste Kurzbewertung abgeben.

    Ashen

    Dark Souls light. Damit lässt sich Ashen vermutlich am besten beschreiben. Natürlich ist es somit nicht das erste seiner Art. Und wie bei so vielen Spielen dieser Richtung (Nioh, Salt and Sanctuary, the Surge etc.) lässt sich die Umsetzung auch hier guten Gewissens als absolut gelungen bezeichnen.

    Interessant ist vor allem die optische Komponente. Nicht nur, dass die Figuren keine Gesichter haben und ein wenig wie bewegliche Puppen aussehen, der komplette Grafikstil ist sehr individuell, aber teilweise wirklich unheimlich hübsch anzuschauen. Die einzelnen Areale sind groß, abwechslungsreich und sehr weitläufig gestaltet. Für meinen Geschmack etwas zu weitläufig und an manchen Stellen zu verwinkelt - anderen mag das vermutlich mehr gefallen.

    Das Kampfsystem ist typisch Dark Souls lastig. Stumpfes Button Smashing ist nicht, man muss seine Angriffe schon gut timen und die Strategie den Gegnern ein wenig anpassen. Vor allem wenn man sich mehreren Feinden gleichzeitig gegenüber sieht, wird es schnell etwas tricky.

    Sehr gut haben mir die Charaktere und der damit verbundenen Aufbau des Dorfes gefallen. Jeder Charakter muss erst gefunden werden und hat dann eine bestimmte Anzahl an Quests im Repertoir. Je weiter man in der questsline vorankommt, desto größer wird das Dorf und es stehen mehr Möglichkeiten zur Verfügung um den eigenen Charakter auszubauen. Klassische Levelups oder Attribute gibt es hier aber nicht. Die gewonnenen "Seelen" (ich glaub es war stattdessen Geld, ich weiß es nicht mehr genau) kann man ins Aufrüsten der Waffen, Gegenstände, Trankverbesserungen oder passive Fähigkeiten investieren. Die Lebenspunkte steigert man durch Federn, die man im Laufe des Spiels findet.

    Zudem gibt es drei verschiedene Waffentypen, zwischen denen man jederzeit hin und herwechseln kann. Hier hätte ich mir noch etwas mehr Abwechslung gewünscht. Ebenso bei den Bossen, von denen es nur ein paar gibt und die vergleichsweise weniger spektakulär daherkommen.
    Der Schwierigkeitsgrad ist wie so oft bei solchen spielen recht hoch, allerdings nicht auf dem Niveau von Dark Souls oder Nioh, wodurch Frustmomente hier seltener der Fall sind. Auch für die Bosse benötigt man nicht so viele Anläufe. Dark Souls light eben. Wer Spiele dieser Art mag, macht hier nix falsch, ich würde dem ganzen 7,5 von 10 Punkten geben. Ein richtig gelungenes Spiel, aber mit etwas Luft nach oben.
    Geändert von Kadaj (28.01.2019 um 13:30 Uhr)

  5. #5
    @Kadaj

    Kennst du die RPGs von Supergiant Games?
    Bastion, Transistor und Pyre.
    Alle drei sehr speziell, viele gute Ideen und pendeln sich zwischen 5-20 Stunden Spielzeit ein.
    Ansonsten wären die beiden South Park RPGs und die The Banner Saga Trilogie empfehlenswert, für den PC verfügbar und nicht zu lang.
    Now: The Messenger / Done: Old Man's Journey
    Now: Grünes Ei mit Speck / Done: MasterZ - The IP Man Legacy
    Now: Black Hammer Done: Descender Bd. 1: Sterne aus Blech

  6. #6
    Zitat Zitat von Ὀρφεύς Beitrag anzeigen
    @Kadaj

    Kennst du die RPGs von Supergiant Games?
    Bastion, Transistor und Pyre.
    Alle drei sehr speziell, viele gute Ideen und pendeln sich zwischen 5-20 Stunden Spielzeit ein.
    Ansonsten wären die beiden South Park RPGs und die The Banner Saga Trilogie empfehlenswert, für den PC verfügbar und nicht zu lang.
    Danke für die Vorschläge.

    Bastion ist vom Spielstil nicht so meins, Transistor sagt mir nix, scheint aber wohl in eine ähnliche Kerbe zu schlagen. Pyre gehört zu den zahlreichen Spielen, die ich nach ein paar Stunden abgebrochen habe, weil es nicht so meinen Nerv getroffen hat. Banner Trilogie habe ich bereits durchgespielt, ebenso den ersten South Park Teil. Den zweiten packe ich mal mit in die Liste.

  7. #7
    Nächste Bewertung.

    Call of Cthulhu

    Die Neuauflage des Klassikers Call of Cthulhu ist letztes Jahr erschienen und setzt dabei einen deutlich rollenspiellastigeren Schwerpunkt.
    Der Hauptcharakter besitzt verschiedene Attribute wie Psychologie, Überredungskunst, Okkultismuskunde oder Entdecken. Direkt zu Beginn des Spiels kann man ganz klassisch einige Skillpunkte auf die jeweiligen Fähigkeiten verteilen, je nachdem welche Vorgehensweise man für das Spiel wählen möchte. Weitere Skillpunkte für die Charakterentwicklung erhält man aus Büchern oder nach Beendigung eines Kapitels. Wer in Gesprächen nicht sonderlich überzeugend ist, muss sein Glück halt zum Beispiel mittels dem Finden von bestimmten Gegenständen versuchen, die man nur sehen kann, wenn der Entdeckungswert hoch genug ist. Die Umsetzung des Ganzen fand ich persönlich sehr gelungen. Weniger gelungen sind dagegen die Charaktere. Die Sprecher sind zwar gut, aber den Charakteren an sich fehlt es an Tiefgang. Auch die Dialoge sind ausbaufähig.

    Atmosphärisch ist vor allem das Fischerdorf direkt zu Beginn gut gelungen. Ansonsten schwankt die Qualität der Schauplätze zwischen gut und mäßig. Auch den Wechsel der Charaktere in einigen Kapiteln fand ich nicht so optimal. Ein gesundes Horrorfeeling kommt aber dennoch auf, wenn auch lange nicht auf dem Niveau von Spielen wie Amnesia oder Outlast. Richtige Schreckmomente sind eher selten der Fall. Dafür liegt der Fokus hier mehr auf dem RPG Anteil.

    Die Rätsel sind meist recht simpel gestrickt, was manchen vermutlich weniger gefallen dürfte, mir jedoch deutlich lieber ist. Ich häng ungern irgendwo fest und muss dann erst ewig lang überlegen, wie ich nun am besten weiterkomme. Da bin ich eher ein Fan der seichten Unterhaltung.

    Zur Story möchte ich nicht viel sagen. Das Spiel ist kein Meilenstein der Erzählkunst, aber dennoch durchaus fesselnd.

    Insgesamt wurde ich in den ca 7 bis 8 Stunden Spielzeit gut unterhalten. Das Spiel hat halt seine Höhen und Tiefen, insgesamt überwiegt für mich aber definitiv der positive Aspekt, weshalb ich 7 von 10 Punkten geben würde.

  8. #8
    Pillars of Eternity 2 hatte ich für ne Woche pausiert, da ich unbedingt das RE 2 Remake spielen wollte, welches ich eben beendet habe. Beziehungsweise Leons Kampagne habe ich beendet. Für Clairs Durchgang tuts dann sicher auch ein Lets Play. Ein kurzes Review dazu kommt im Laufe der Woche.
    Pillars of Eternity dürfte ich spätestens nächstes Wochenende beendet haben. Mir fehlt nur noch der letzte DLC+einige Quests des Hauptspiels und dann dürfte das letzte Gebiet kommen. Rechne mal mit noch 8-10 Stunden Spielzeit. Kann mir jemand sagen, ob für FFXV noch irgendwelche relevanten DLCs kommen werden in absehbarer Zeit, sonst würde ich das wohl als nächstes angehen, hab ziemlichen Bock drauf und will bis Ende März noch 2 größere Sachen schaffen, weil ich danach wohl weniger viel zum zocken kommen werde.

  9. #9
    Zitat Zitat von Kadaj Beitrag anzeigen
    Kann mir jemand sagen, ob für FFXV noch irgendwelche relevanten DLCs kommen werden in absehbarer Zeit
    Von den restlichen DLCs die noch kommen sollten wurden so gut wie alle gecancelt. Da kommt demnächst also nur noch einer. Lohnt sich also vermutlich nicht unbedingt noch länger zu warten.

  10. #10
    Zitat Zitat von Kadaj Beitrag anzeigen
    da ich unbedingt das RE 2 Remake spielen wollte, welches ich eben beendet habe. Beziehungsweise Leons Kampagne habe ich beendet. Für Clairs Durchgang tuts dann sicher auch ein Lets Play.
    Wenn du nen Brocken wie Final Fantasy 15 anfangen willst dann kannst du doch sicherlich auch die 5 Stunden für Claires Durchgang entbehren.^^

  11. #11
    Zitat Zitat von ~Jack~ Beitrag anzeigen
    Von den restlichen DLCs die noch kommen sollten wurden so gut wie alle gecancelt. Da kommt demnächst also nur noch einer. Lohnt sich also vermutlich nicht unbedingt noch länger zu warten.
    Okay, danke. Dann warte ich aber trotzdem noch bis der draußen ist. Hab stattdessen mit Legrand Legacy begonnen und fuuuck, das Spiel ist ja Nostalgie pur. Spielt sich extrem wie die alten PS2-Generation Ost RPGs. Erinnert mich extrem an Baten Kaitos oder Shadow Hearts. Da merkt man zwar wie altbacken solche Spiele sind, aber es macht einfach richtig Laune - ich hoffe es kann mich nachhaltig fesseln. Hab leider gelesen, dass es nach gutem Beginn schnell abbauen soll. Mal sehen.

    Zitat Zitat von Nayuta Beitrag anzeigen
    Wenn du nen Brocken wie Final Fantasy 15 anfangen willst dann kannst du doch sicherlich auch die 5 Stunden für Claires Durchgang entbehren.^^
    Zu spät, hab schon mit nem LP begonnen. Überraschenderweise sind doch recht viele Unterschiede vorhanden, sodass es sich wirklich gelohnt hätte, selbst zu spielen, aber was solls.

  12. #12
    Zitat Zitat von Kadaj Beitrag anzeigen
    Pillars of Eternity 2 hatte ich für ne Woche pausiert, da ich unbedingt das RE 2 Remake spielen wollte, welches ich eben beendet habe. Beziehungsweise Leons Kampagne habe ich beendet. Für Clairs Durchgang tuts dann sicher auch ein Lets Play.
    Ich verstehe es ehrlich gesagt bis heute nicht, was den Reiz daran ausmachen soll, ein Video zu gucken, anstatt selbst zu spielen. Es würde mich echt mal interessieren, wieso Leute das machen, weil ich selbst es mir irgendwie gar nicht erklären kann.

    Wie fandest du Mr. X?
    Wer braucht Photobucket? Kein Schwein!
    Libenter homies id, quod volunt, credunt.
    Alle GF-Aktionen auf einen Blick

  13. #13
    Zitat Zitat von Winyett Grayanus Beitrag anzeigen
    Ich verstehe es ehrlich gesagt bis heute nicht, was den Reiz daran ausmachen soll, ein Video zu gucken, anstatt selbst zu spielen. Es würde mich echt mal interessieren, wieso Leute das machen, weil ich selbst es mir irgendwie gar nicht erklären kann.

    Wie fandest du Mr. X?
    Ich schau mir Lets Plays immer dann an, wenn ich auf das Spiel vor allem aus gameplaytechnischen Gründen (im Falle von RE2 einfach, weil ich mich nicht nochmal durchs Polizeirevier und die Kanalisation kämpfen wollte - ich war davon ausgegangen, dass die Szenarien nahezu identisch sind, aber es gab schon einige Unterschiede) keine Lust mehr habe, aber wissen möchte, wie die Story weiter geht. Da bieten sich solche Lets Plays immer an. Ich schau mir die Teile ja auch nicht durchgängig an, sondern spul quasi immer bis zu den relevanten Stellen vor. Ein großer Fan davon bin ich auch nicht.

    Zur anderen Frage:

    Hierzu muss ich erwähnen, dass ich das Original RE2 nie gespielt habe und absolut nicht wusste, was mich erwartet. Daher kannte ich auch nicht. Das gilt aber fürs gesamte Spiel. Ich fands insgesamt echt klasse und atmosphärisch gut, aber Schockmomente gabs so gut wie keine und mir hat auch so ein bisschen das beklemmende Gefühl wie bei RE7 oder Outlast gefehlt. DIe 8 von 10 sind vllt auch etwas hochgegriffen. Korrigier ich eventuell nochmal.

  14. #14
    Resident Evil 2 Remake

    Nach Call of Cthulhu direkt das zweite Horrorspiel in diesem Jahr, allerdings ohne RPG-Elemente. Wie schon zuvor erwähnt, habe ich den zweiten Teil der RE Serie nie gespielt, was zum einen daran liegt, dass ich kein großer Zombie Fan bin und mir zum anderen der erste Teil damals schon nicht sonderlich gefallen hat, was vorrangig an der Panzersteuerung lag, der ich überhaupt nichts abgewinnen kann, auch wenn die Atmosphäre in der alten Villa damals schon sehr cool war. Da mir RE 7 allerdings letztes Jahr wahnsinnig gut gefallen hat und der Hype um das RE 2 Remake ja fast schon gigantische Ausmaße angenommen hab, wollte ich dann doch unbedingt einen Versuch wagen und wurde letztlich auch nicht enttäuscht. Das Polizeirevier mit seinen Rätseln ist klasse designt und versprüht eine tolle Stimmung, die Grafik fand ich teilweise bombastisch gut, die Kämpfe gegen die Zombies und andere Widersache haben Laune gemacht und auch die Mischung aus älteren und neuen Spielelementen ist sehr gelungen. Was mir allerdings fast vollständig gefehlt hat, war die Horror-Atmosphäre. Selbst bei Call of Cthulhu hab ich mich mehr gegruselt als hier. Es spielt sich für mich einfach etwas zu sehr wie ein normales Action-Spiel mit Zombies. Es gibt eigentlich keine Schock-Momente und auch die Boss-Kämpfe waren reichlich unspektakulär. Dafür spielt es sich wie aus einem Guss und die wenigen aber toll anzusehenden cutscenes sind klasse ins Spiel integriert. Da mir der Notalgie-Bonus logischerweise vollständig fehlt, ich aber trotzdem sehr gut unterhalten wurde, geb ich dem Spiel 7,5 Punkte.

  15. #15
    Eben PoE2 beendet. Eigentlich wirklich ein fantastisches Spiel, dem ich gern 9,5 Punkte gegeben hätte, allerdings fand ich das Ende ab dem "point of no return" dann doch recht enttäuschend, daher nochmal minimalen Abzug in der Wertung. Ein kurzes Review schreib ich im Laufe der Woche. Dennoch hat es mich in den knapp 70 Stunden extrem gut unterhalten. Bin allerdings trotzdem froh, es beendet zu haben. Für die letzten 10 Stunden dürfte ich knapp 2 Wochen gebraucht haben, da die Motivation dann zuletzt doch etwas nachgelassen hatte. Hätte es mich nicht in den ersten 2-3 Wochen Wochen so extrem gefesselt und wäre ich jetzt erst bei ca 30 Stunden Spielzeit, hätte ich es wohl aufgrund der Gesamtlänge auch nicht beendet.
    Bei Legrand Legacy bin ich inzwischen bei 8 Stunden, da hab ich unter Woche abends jetzt immer mal eine Stunde dran gesessen. Macht immer noch Laune, auch wenn ich zwischendurch einmal doch etwas gefrustet war, weil man an einem Punkt etwas länger leveln musste, um weiterzukommen und ich es nicht abkann, wenn ein Spiel durch sowas künstlich in die Länge gezogen wird. Aber an und für sich ist es echt wahnsinnig toll mal wieder so ein typisches PS2 Ost RPG zu zocken.

  16. #16
    Pillars of Eternity 2

    Ich muss zugeben, dass ich zunächst etwas skeptisch war. Der erste Teil hat mir zwar damals sehr gut gefallen, allerdings konnte ich letztes(?) Jahr mit Torment und Tyranny nicht viel anfangen. Durch Torment hab ich mich zwar bis zum Ende mehr oder weniger durchgequält, bei Tyranny hat es aber nicht mal ansatzweise bis zum Abspann gereicht. Irgendwie konnten mich beide Spiele null fesseln. Dementsprechend war ich auch hier etwas unsicher. PoE 2 hat mich dann aber schnell eines besseren belehrt. Auch wenn ich nach wie vor kein Fan von riesigen Städten bin, die gut und gerne 10 Stunden Spielzeit fressen, um überhaupt erstmal alles zu erkunden und sämtliche Quests anzunehmen, hat mich das Spiel von Beginn an sofort gefesselt.
    Insbesondere Optisch ist PoE2 ein absoluter Augenschmaus. Das Dach der Königin von Neketaka ist einer der schönsten Orte, die ich in einem Spiel dieser Art je gesehen hab. Sieht einfach nur traumhaft gut aus. Auch sonst lässt das Spiel eigentlich keine Wünsche offen. Die Charaktere sind gelungen, die Quests interessant, die Dialoge toll geschrieben, die Kämpfe machen Laune, die Story rund um die Verfolgung des großen Gottes ist toll inszeniert und das Erkunden der sehr abwechslungsreichen Inseln mit ihren verschiedenen Stämmen und "Fraktionen" absolut gelungen. Das Piratenfeeling kommt gerade auf hoher See und beim Entdecken neuer Ort sehr gut rüber und weckt die Abenteuerlust. Die Burg als eigener Heimatort in Teil 1 hat mir zwar besser gefallen als das kleine Schiff - hätte aber logischerweise nicht mal ansatzweise so gut ins Szenario gepasst.
    Das Balancing ist eigentlich recht gut, allerdings sind Magier ab einer bestimmten Stufe dann doch etwas overpowert, da man nicht wie in den klassischen RPGs dieser Sorte erst schlafen muss, um Zauber erneut wirken zu können, sondern nach einem Kampf die handelsüblichen Zauber direkt wieder aufgefrischt werden. Die drei Story DLCs sind ebenfalls nicht schlecht, wobei mir Beast of Winter doch mit Abstand am besten gefallen hat. Die Spieldauer empfand ich als recht angenehm. Ich schätze ohne DLCs kommt man in 40-45 Stunden gut durch. Abzug gibt es von mir wie erwähnt für den Abschluss nach dem Point of no return. Das war mir dann zugegeben etwas zu dürftig und hat quasi nur noch ca 30-45 Minuten in Anspruch genommen. Da hätte ich mir eine etwas epischere Inszenierung erwünscht. Auch die Schiffskämpfe auf hoher See haben mir nicht so gut gefallen. Tolle Idee, aber die Umsetzung hätte man mmn besser lösen können. Insgesamt aber ein fantastisches RPG, das man nicht verpasst haben sollte, wenn man sich für West RPGs begeistern kann. Geb dem ganzen 9,25 Punkte. Wäre das Abschluss besser, wären es 9,5 geworden, was für mich eigentlich schon quasi der Höchstwertung entspricht. Das einzige Spiel, dem ich 10 von 10 Punkte geben würde wäre Witcher 3. Das hat halt einfach komplett neue Maßstäbe gesetzt und mir fehlt irgendwie die Vorstellungskraft, dass das ein anderes Spiel schaffen kann.

  17. #17
    Hab Mutant Year Zero: Road to Eden vor einigen Tagen angefangen, aber heute wieder abgebrochen. Eigentlich ist das ein recht solides Taktik-RPG, allerdings haben sich die Kämpfe im Laufe der Spielzeit immer länger hingezogen und mir hat es einfach extrem an Abwechslung gefehlt. Der Schwierigkeitsgrad ist auch recht happig. Interessant fand ich die Sneaking-Komponente, wodurch man Gegnern einzeln ausschalten kann. Das fällt aber dann irgendwann auch weitestgehend weg, weil die Gegner halt oft zu viele Lebenspunkte haben um sie in einer Runde mit lautlosen Waffen auszuschalten. Wird sicherlich einigen gefallen, meinen Geschmack hats halt nur bedingt getroffen. Ein schlechtes Spiel ist es aber definitiv nicht.

    Bei Legrand Legacy bin ich inzwischen bei 20 Stunden. Hat sich zwischenzeitlich ein bisschen in die Länge gezogen, das Balancing ist allgemein ausbaufähig. Inzwischen machts aber wieder richtig Laune und der Soundtrack ist einfach klasse.

  18. #18
    Legrand Legacy musste ich heute leider ebenfalls nach ca 24 Stunden Spielzeit abbrechen. Das Spiel hatte bislang genau einen wirklich nervigen Dungeon und genau in dem bin ich zwei mal wegen einem Bug hängen geblieben. Da hab ich es dann aus Frust deinstalliert und werds nicht mehr anfassen. Ist unfassbar Schade, weil es eigentlich das erste neue RPG ist, dass den Charme der alten PS2-Ära RPGs wie Baten Kaitos, Suikoden und vor allem Shadow Hearts wieder versprüht hat. Grafisch und vom Spielstil her hat man sich 1:1 an die alten Spielen gehalten. Auch wenn ich abgebrochen, habe würde ich das Spiel jedem empfehlen, der die alten klassischen Ost-RPGs vermisst. Es kommt nicht ganz an das Niveau der genannten Spiele heran, macht aber trotzdem richtig viel Spaß. Die Charaktere sind zwar schon recht klischeebehaftet, aber nicht nervig und werden auch gut inszeniert. Das Kampfsystem hat mir zwar einen zu starken stärke/schwächen Fokus, allerdings kämpft man dadurch halt auch wirklich mit jedem Charakter und wechselt sehr oft durch (was innerhalb eines Kampfes geht). Der Soundtrack ist phasenweise absolut fantastisch. Es gibt eine Vielzahl an (allerdings eher unnötiger) Minispielen und hin und wieder taktische Rundenschlachten alla Fire Emblem, die absolut Laune machen.
    Negativ empfand ich das Balancing, das ist doch sehr unausgewogen. Teilweise ist es extrem einfach und dann kommen Stellen, wo es plötzlich sackschwer ist (naja zumindest eine Stelle XD). Auch die Spezialattacken wirken nicht gut ins Kampfsystem integriert. Dadurch ist fast jeder Boss super schnell platt. Zudem sind mir die Dialoge teilweise zu sehr in die Länge gezogen (auch wenn sie nicht schlecht geschrieben sind).

    Ansonsten absolute Empfehlung, auch wenn mich das mit dem Bug (war allerdings auch pech, dass ich zweimal im Schnee stecken geblieben bin) natürlich super ärgerlich ist. Ich hätte sicherlich noch 15 Stunden Spielzeit vor mir gehabt.

    Ich bin allerdings überrascht, dass es nicht mal einen Thread zum Spiel gibt. Ist das so sehr unter dem Radar? Es ist halt wirklich der absolute Prototyp eines Ost-RPGs.

  19. #19
    Zitat Zitat von Kadaj Beitrag anzeigen
    Ist das so sehr unter dem Radar?
    Ich meine, es hat nur 109 Reviews auf Steam, von daher ist das offensichtlich der Fall. Persönlich hat es mir aber auch nicht wirklich gefallen, da ich sowohl die Story als auch die Charaktere durch die Bank langweilig fand. Kann zwar sein, dass das überarbeitete Script des 2.0 Updates das Spiel irgendwie verbessert hat, aber dann kam es für mich halt einfach viel zu spät. Genauso wie das überarbeitete Ende, was im Original circa eine Minute gedauert hat und wo ich mir nicht mal sicher war was zum Henker gerade passiert ist. Das Gameplay ist zwar durchaus unterhaltsam (außer dem furchtbaren Gewichtslimit), aber das konnte das Spiel halt auch nicht retten. Und es gab leider nur eine wirklich coole FMV Sequenz im vorletzten Kapitel. Hätte es mehr davon gegeben, dann hätte mich die Story vielleicht mehr in ihren Bann ziehen können.

  20. #20
    Zitat Zitat von ~Jack~ Beitrag anzeigen
    Ich meine, es hat nur 109 Reviews auf Steam, von daher ist das offensichtlich der Fall. Persönlich hat es mir aber auch nicht wirklich gefallen, da ich sowohl die Story als auch die Charaktere durch die Bank langweilig fand. Kann zwar sein, dass das überarbeitete Script des 2.0 Updates das Spiel irgendwie verbessert hat, aber dann kam es für mich halt einfach viel zu spät. Genauso wie das überarbeitete Ende, was im Original circa eine Minute gedauert hat und wo ich mir nicht mal sicher war was zum Henker gerade passiert ist. Das Gameplay ist zwar durchaus unterhaltsam (außer dem furchtbaren Gewichtslimit), aber das konnte das Spiel halt auch nicht retten. Und es gab leider nur eine wirklich coole FMV Sequenz im vorletzten Kapitel. Hätte es mehr davon gegeben, dann hätte mich die Story vielleicht mehr in ihren Bann ziehen können.
    Kann deine Kritik schon verstehen, die Story ist wahrlich nicht so der Renner und den Charakteren fehlt so ein wenig das gewisse etwas. Ich schätze mal, dass Voice Actor nicht ganz schlecht gewesen wären und geholfen hätten. Allerdings ist mir das lieber als wieder so typische Tales of oder Dragon Quest Charaktere zu spielen. Das Gewichtslimit konnte man aber deaktivieren.


    Ich hab nun vorhin mal bei Bound by Flame reingeschnuppert. Macht durchaus Laune, scheint mir aber ziemliche Durchschnittskost zu sein. Ist aber halt auch schon älter. Soll aber wohl recht kurz sein, daher passt das schon.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •