mascot
pointer pointer pointer pointer

Seite 13 von 14 ErsteErste ... 391011121314 LetzteLetzte
Ergebnis 241 bis 260 von 280
  1. #241
    Deine letzten Berichte waren ja echt ausführlich, Respekt. Vor allem deine Texte zu Arise fand ich interessant zu lesen, zumal du ja einiges ähnlich siehst wie ich.
    Zu Zestiria: Ne, einfach ne.
    Wer braucht Photobucket? Kein Schwein!
    Libenter homies id, quod volunt, credunt.
    Alle GF-Aktionen auf einen Blick

  2. #242
    @Winyett: Sorry, etwas spät gesehen. Danke fürs Lesen der ganzen Beiträge, auch wenn sie zu oft lang sind^^°

    Danke euch beiden für die Impressionen zu Zestiria the X (watn Titel xD). Klingt so, als sollte man Leuten, die mit dem Gameplay von Zestiria nicht so viel anfangen können vielleicht eher den Anime empfehlen, auch wenn er dann in der zweiten Hälfte sich mehr vom Spiel unterscheidet. Wäre aber nichts für mich, weil die von Nayuta bestätigen Spoiler mir schon ausreichen (bzw. einer von denen schon). Kommt mir auch wie plumper Fanservice vor. Sorey x Meepo ist ja in Japan unglaublich beliebt - so sehr, dass die beiden Charaktere es auf Character Polls immer ziemlich weit nach oben schaffen *g*
    Zitat Zitat von Dnamei Beitrag anzeigen
    - bis auf vielleicht die CGI Sachen. Ich erinnere mich das die Drachen echt nicht gut aussahen xD
    Dann sind sie da ja der Vorlage treu geblieben
    Zitat Zitat
    - Enthält 2 Eps als Werbung für Berseria, sprich da wird die Handlung von Zestiria einfach unterbrochen und man sieht den Anfang von Velvets Abenteuer (hilft auch nicht das der Part interessanter rüber kommt xD)
    Witzig, Velvet ist sogar kurz im OP zu sehen:

    Frage mich, warum sie Berseria nicht animiert haben. Zestiria hatte wohl mehr Verbesserungsbedarf, aber Berseria wäre doch werbewirksamer gewesen und hätte vielleicht auch mehr Views / Verkäufe gebracht.





    Star Ocean 4 ist ein Spiel, was sowohl großartig als auch mies ist. Die letzen Beiträge zum Spiel enthielten ja schon etwas zu der Gruppe, daher hier mal etwas zum Gameplay (mit einem positiveren Unterton... hoffentlich^^):


    • Ich spiele es immer noch! Klingt überflüssig, aber obwohl mich Story und Charaktere fast permanent anpissen, *muss* es ja irgendwas richtig machen?^^
    • Das Kampfsystem ist erstaunlich flüssig und geht flott von der Hand. Noch besser wäre es, könnte man die höhere Schwierigkeit von Anfang an einschalten und nicht erst nach dem Durchspielen. Immerhin sind die meisten Kämpfe kurz und man merkt durchaus, dass sich die Gegner unterscheiden und man bei manchen Schwierigkeiten bekommt, sie in den Nahkampf zu verwickeln. Hier hilft einem das Blind Side System ganz gut, womit Gegner einen aus den Augen verlieren und man den Abstand schließen kann. Bei Nahkämpfern ist das System natürlich dafür angedacht, dass man angriffen ausweicht und kontert. Denn es ist abhängig vom Charakter gar nicht so einfach Angriffen normal aus dem Weg zu gehen. Charaktere blocken glücksabhängig Angriffe von vorne, aber zum richtigen Ausweichen muss man den Dodge "aufladen" und im richtigen Moment benutzen. Charaktere wie Reimi springen sonst einfach nur rum, was nicht so hilfreich ist *g*
    • Jeder Charakter ist bisher spielbar und spaßig. Dazu kommt, dass im Vergleich zu Tales (oh noe, ich habs erwähnt! *g*) die Anzahl der Skills eher überschaubar sind, aber dafür jeder einzelne wirksamer (und auch oft mit einer längeren Animation, so dass man stärker "comitted" sobald man einen ausführt). Das würde ich bisher als ziemlichen Erfolg ansehen. Momentan kratze und beisse ich die Gegner mit Meracle, unser aller Lieblings Jailbait Catgirl.

    • Ich mag das Bonus Brett. Echt motivierend und vor allem ein System, bei dem man sich richtig schön ärgern kann, wenn man nen Crit in die Fresse kriegt und die halben Boni futsch sind. Ich glaube so glücksabhängig sind Crits hier auch nicht - man kriegt sicher einen ab, wenn man gekontert wird, sehr wahrscheinlich wenn Gegner geboosted sind und dann natürlich vorwiegend bei Angriffen die man nicht blocken kann. Ich müsste mir aber mal genauer ansehen wie man eigentlich kontrolliert, welche Boni man bekommt.
    • Die Gebiete. Grafisch auf jeden Fall besser als die Charaktere (low blow, I know). Sie haben so eine medium Größe, sind leider oft nicht besonders interessant, weil es zu einem Großteil eh nur Monster, ein paar Truhen und Ressourcen zu finden gibt. Btw. es ist mal wieder total motivierend, für jeden Shit ein wenig XP und SP zu bekommen... glaube das Game hacked mein Gehirn!
    • Die Dungeons sind sehr groß und sehr voller Monster. Auf der Space Station hab ich sicher mindestens 2 Stunden gebraucht um da durchzukommen, und das ist ja noch early / mid Game. Will mir gar nicht vorstellen, wie das später aussieht O_o
    • Das Crafting System ist wieder sehr ausladend. Jeder Charakter hat einen Crafting Skill und nach einer "Ideenfindungsphase" füllt sich die Liste dann unheimlich schnell mit ganz viel Crap. Noch nicht sicher, ob ich das gut finden soll, weil das ein wenig zu einem Aspekt führt, den ich gerade bei SO3 auch nicht mochte:
    • Die Spiele sind einfach unglaublich grindy, gerade wenn man Postgame Content machen will. Dann darf man Level grinden, Items farmen und sich das Gehirn rauslangweilen. Star Ocean wird ja gerne für das gute Postgame gelobt, aber das wäre so, als würde ich das Postgame von FF X als gut ansehen, was sicherlich aus 50h reinem Maxen vom Sphereboard besteht... und ich nicht nur ein, sondern sogar zwei Mal bereits gemacht habe
      .......
    • Zum Crafting System ergänzen sich Tonnen von Fetchquests. Ich denke die Missionen von den Läden lohnen sich insgesamt nicht. Man crafted häufig teures Zeug oder farmed seltene Drops, und kriegt dafür ein paar XP und SP. Dann kann man günstiger im Laden einkaufen, wenn man alle erledigt hat. Vermutlich interessant für Achievement Hunter, aber sonst?


    OK, für den letzten Punkt muss ich mehr ausholen als eine Liste zulassen würde. Dass die Charaktere größtenteils grottig sind wurde im letzten Beitrag erwähnt. Das wird auch mit mehr Charakteren nicht unbedingt besser *g*
    Aber das Spiel ist hier auch hart gespalten. Auf der einen Seite bin ich mir sicher, dass die Schreiber wussten, was sie hier tun, und sie lachen mit einem über die Gruppe. Da sind einige Sachen mit perfekter Cringe Comedy dabei. Wobei ich mal gelesen habe, dass "Cringe" etwas ist, was nur in einem selber ist, also vielleicht bin ich das das Problem?



    Auch bei einigen Cutscenes weiß das Spiel, was für eine Gruppe das ist. Da reden die Charaktere normal, und Meracle starrt auf die Flügel von Miss Chicken Wings, hat ein Lätzchen um und holt Messer und Gabel raus. Die Gruppe diskutiert etwas, und Lymle geht einfach weg. Besonders geil war auch, wie Bacchus von der Gruppe widerwillig durch Korridore gezogen wurde. Oder man ihn mit einem weiblichen Partymitglied auf ein Zimmer packt und er ihr versichert, dass er "unsichtbar bleibt, und sie sich daher komplett entspannen könne"
    Dann Klischees wie Space Nazis, die Bunnies (die bisher in mehreren Teilen vorkamen), übertrieben arrogante Bürokraten-Fettärsche, Welch(!), die delikat gewählten Kameraperspektiven, die steifen, übertriebenen Animationen...
    Hier sind die Schreiber und ich genau auf einer Wellenlänge und wir lachen gemeinsam.




    Auf der anderen Seite hat das Game aber auch unglaublich laaaaange Cutscenes (die letzte war 30 FUCKING Minuten, und lasst mich euch sagen, dass das hier kein Metal Gear Solid 4 ist ). Und die sind auch laaaangweilig. Charaktere, die im Kreis rumstehen und über Sachen reden, und jeder muss erstmal bekunden dass er etwas nicht weiß. Oder jemandem zustimmen. Oder Fragen stellen, die ins Leere gehen. Hier sind die Schreiber und ich in komplett anderen Dimensionen: Diese denken nämlich, dass ich auch nur irgendwas auf den tragischen Hintergrund der Aufblaspuppe Reimi, der Blechdose Bacchus oder den Glückskeksprüchen mit Flügeln gebe. Immer, wenn das Federvieh den Mund aufmacht, kann man sich erstmal gemütlich nen Kaffee kochen, weil sie bewusst langsam spricht - die Cutscenes sind ja alle so kurz, da kann man sich ja mal sowas erlauben. Das Spiel macht hier etwas total außergewöhnliches: Es schafft es, dass innerhalb dieser dementen Truppe, Meracle zu einem absoluten Highlight wird, bei dem ich nur drauf warte, dass sie die langweiligen Szenen bombt!



    Ach ja, wieso hab ich eigentlich den besten Charakter bisher nicht in meine Gruppe bekommen, sondern nur Miss Silikonmöppse?



    ... mal sehen, wie lange ich das noch durchhalte...
    Geändert von Sylverthas (09.01.2022 um 21:46 Uhr)
    Sylverthas' Second Devolution (RPG-Challenge 20xx): Tales of Zestiria; Tales of Arise; Omori; Scarlet Nexus; Ys VI; Code Vein; Landstalker; AI - Somnium Files; Zanki Zero


  3. #243
    Ich weiß, dass die SO4-Truppe nicht gerade der Burner ist, aber bei mir stellte sich doch irgendwann im Laufe des Spiels Sympathie für fast alle von ihnen ein (abgesehen von Reimis pubertären Zickenanfällen). Na ja, jedem das Seine...

    (Und die Szene, in der Bacchus durch die Korridore geschleift wird, war meiner Meinung nach Gold wert. )
    BITE ME, ALIEN BOY!

    Spiele gerade: Yo-kai Watch 2: Geistige Geister
    Zuletzt gespielt: Nakayoshi to Issho, Kingdom Hearts 3, FFCC: Ring of Fates
    Best games ever: Paper Mario: The Origami King, Tales of the Abyss / Vesperia / Symphonia / Legendia, Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney, Zelda - Skyward Sword / Ocarina of Time / The Minish Cap, Kingdom Hearts 2, Dragon Quest VIII & XI, Okami, Ace Attorney-Reihe, Ghost Trick, Shadow Hearts - Covenant, Suikoden Tierkreis, Final Fantasy 6, 7, 9 & 12

  4. #244
    Puh, ich bin zwiegespalten, was SO4 angeht. Einerseits fand ich es, was die Präsentation angeht, gut, es hat mich aber auch einiges daran gestört, wie z.B., dass die Dungeons ewig dauern und man manchmal 1-2 Stunden nicht speichern kann. Und dann gibt es im späteren Spielverlauf auch noch diese eine Sache, die mich total gestört hat ... du wirst wahrscheinlich merken, was ich meine, wenn du soweit bist. Die Charaktere sind überwiegend total drüber, v.a. Edge und Reimi fand ich komplett ätzend.
    Wer braucht Photobucket? Kein Schwein!
    Libenter homies id, quod volunt, credunt.
    Alle GF-Aktionen auf einen Blick

  5. #245
    Den Tales of Zestiria Part überspringe ich einfach mal, da ich es noch nicht beendet habe.
    Und auch wenn es komisch klingt, nur hat die riesige Enttäuschung namens Tales of Arise dazu geführt, dass ich mich schon fast ein wenig freue Zestiria weiterzuspielen.
    Denn hier darf man wenigstens wieder witzige Skits erwarten.

    Und Star Ocean 4 ist ja so ein Spiel für sich.
    Ich würde es zu 99,99% heute nur noch mit der Kneifzange anfassen.
    Aber damals hat es mir rein vom Gameplay her gefallen.
    Der Rest ist ein einziger Facepalm-Moment, was natürlich gut zur Belustigung beiträgt.
    Now: Hi-Fi Rush / Done: Halo Infinite
    Now: Big City Greens Staffel 1 / Done: Peacemaker Staffel 1
    Now: Batman Metal / Done: Green Class 1: Pandemie
    RPG-Challenge 2022 / Now: Jahresrückblick 2022

  6. #246
    @LittleChoco: Immer, wenn die Charaktere eher wacky sind, dann finde ich das sogar gut. Aber die ernsten Szenen funktionieren für mich leider nicht. Aber am schlimmsten finde ich halt, dass die Cutscenes sic h so ziehen, was sie noch mal ne Ecke langweiliger macht. Aber hey, lass Dir durch meinen Zynismus nur nicht die guten Erinnerungen ans Spiel verderben!

    @Winyett: Uhhh... noch schlimmer als Edges Brainfart-Moment, wegen dem er dann erstmal für mehrere Spielstunden zu Mr. Emo wird, während ihm der Rest der Gruppe immer wieder sagt, dass es nicht seine Schuld war (obwohl es absolut, unbestreitbar, vollständig seine Schuld war)? Ich hätte ja mehr Mitgefühl für ihn, wenn ihn nicht alle ständig so grundlos abfeiern würden. Darüber wollte ich mich eigentlich noch auslassen, aber hatte es erstmal an den Rand geschoben

    Immerhin scheinen wir uns alle einig zu sein, dass Reimi ätzend ist. Sie ist auch eine echt krasse Version des "nagging girlfriend" Tropes. Klar, alle Charaktere in SO4 sind ziemlich harte Klischees. Lymle ist da dann noch mal spezieller, weil ich nicht weiß, ob sie einfach nur langsam sein soll, oder schon eine Karrikatur eines autistischen Mädchens^^°

    @Orpheus: Das Spiel hat zweifelsohne viele lustige Szenen, wenn man so ein wenig Cringe abkann. Und ja, ich bezweifle nicht, dass Du es heute nicht mehr spielen kannst, weil Dir ja schon Charaktere auf den Sack gehen, die nicht ansatzweise so schlimm sind (z.B. Anise aus TotA, welche immer noch besser ist als jeder Charakter in SO4^^°).
    Bei Zestiria sollte man definitiv nicht zu viel erwarten, aber den Cast mochte ich. Und mach definitiv die Nebenaufgaben während der Handlung, dann ersparst Du Dir später was.



    Statt Star Ocean 4 weiterzuspielen hab ich die Woche lieber ein Dragon Quest XI angefangen^^°
    Momentan bin ich wohl eher in der Findungsphase, welches Spiel ich wohl als nächstes so richtig hart weiterspiele, aber DQXI macht nen durchaus guten Eindruck. Aber das wird sicher eine lange Reise, rechne mit bei weitem über 100 Stunden Spielzeit (mal sehen über wie viele Jahre verteilt)
    Auch der erste Teil der Reihe, der mich bisher größtenteils überzeugt. Hatte IV und V auf dem DS ne Chance gegeben, fand sie aber ziemlich langweilig. DQ VIII sogar durchgespielt, aber letztendlich fand ichs nur in Ordnung. DQ VII hab ich die PSX Version angefangen und als schrecklich befunden nach der 2. "Welt". Also ja, ich hab der Reihe viele Chancen gegeben!



    Dragon Quest XI wirkt fast schon wie eine Übung in Exzess. Die Welt ist riesig und wunderschön, extrem detailiert. Im Mädcheninternat hab ich schon echt gestaunt, wie ausgebaut diese Location doch ist, inklusive das gefühlt jedes Pult der Schülerinnen leicht anders zu sein scheint (natürlich mit den gleichen Assets, aber andere Positionierung), was auch auf die Tische in den Zimmern und die Esstablets zutrifft. Sicher, winzige Sachen, aber sowas erzeugt die Illusion, dass sicher überall in der Welt auf viele Details geachtet wurde, und bisher habe ich noch nicht das Gegenteil gesehen. Auch versprüht die Welt eine Lebendigkeit, durch die NPCs die sehr dynamisch sind (z.B. rumhüpfen, mit der Musik wippen, etc.) - aber vor allem wirkt sie authentisch. Dabei ist sie durchaus recht klassisch (wollte erst "generisch" schreiben, aber das stimmt natürlich nicht ganz, weil DQ schon nen eigenen Flair hat).
    Aber was den Exzess angeht: Ich weiß ja, dass ich erst im ersten Akt von dreien bin, dabei hab ich schon ne stattliche Spielzeit zusammen. Zusätzlich hat das Spiel ja noch haufenweise Nebencontent (das Pferderennen hat mir schon mal sehr gut gefallen, auch die Schmiede ist spaßig; Casino und die 2D Stadt hab ich noch nichts gemacht). Und wenn das noch nicht genug ist: Die Entwickler haben das gesamte Spiel ja in 2D umgesetzt. Das ist auf ne gewisse Art beeindruckend, aber auch beänstigend, wie viel Aufwand hier drin steckt. Auch so kleine Sachen, wie dass man, um an nem Wachmann vorbeizukommen, mehrere Wege wählen kann, sind einfach cool.



    Dabei hat das Spiel auch seine Längen. Gerade Gondolia (das italienische Viertel^^°) fand ich schon hart langweilig und nach dem Anfang verliert es sich durchaus in einigen Sidequests (nicht unüblich für die Reihe). Generell bin ich kein zu großer Fan davon, wenn in den Städten zu stark mit Akzenten gesprochen wird - gerade, weil das Spiel so diesen Drang hat, z.B. ein italienisches Wort zu verwenden, und dann direkt dahinter die Übersetzung zu packen. Dafür sind andere Sachen ganz unterhaltsam, wie dass die Leute in Onzen in Haikus sprechen oder die Meerjungfrauen alle Reimen (wobei das in der japanischen Version nicht zu sein scheint, und gerade bei der Königin nen gewissen Kontrast erzeugt, von dem ich nicht so überzeugt bin *g*). Die deutschen Dialekte finde ich dagegen gar nicht so übel, gerade die Touristen in Mandala sind schon sehr... *speziell*
    Ich denke eine der Stärken vom Spiel ist, dass man an vielen Ecken merkt, dass Leute hier auch einfach Spaß bei der Erstellung hatten und viel Liebe reingeflossen ist.
    Dass man gerade mit dem Schiff viel erkunden kann und einem das Spiel zu dem Zeitpunkt auch so einige Freiheit lässt, fand ich wirklich toll. Da sagen die immer, dass Weltkarten veraltet sind, und es funktioniert hier doch astrein! Denke die Erkundung spielt momentan auch noch da rein, dass ich es durchaus interessant finde, weil das Spiel einem tatsächlich ein tolles Vista nach dem anderen präsentiert und man immer was findet - das "sense of wonder" ist hier stark da.



    Ein wenig seltsam finde ich es schon, wie redundant sich manche Elemente anfühlen. Es gibt zwei verschiedene automatische Heilmethoden - wieso? Man kann in einem Hotel aus zwei Übernachtungsoptionen wählen - dabei ist eine in der anderen enthalten? Dafür gibt es keine Möglichkeit, Items automatisch von nem Char in den Gegenstandsbeutel zu packen? Man bekommt den Teleportzauber (keine Sorge, ich fange hier nicht wieder einen Rant an^^°) noch bevor man ein Schiff bekommt. Die Maps sind nicht mal ansatzweise große genug um ein Pferd zu rechtfertigen und dann bekommt man sehr früh auch noch ne Glocke womit man das überall rufen kann - was die Glocken an Rastplätzen überflüssig macht. Irgendwie scheint das Spiel hier manche Elemente selber zu entwerten. Auch, dass man Gegnern fast problemlos ausweichen kann scheint mir seltsam zu sein. Der Aggroradius ist winzig und sie bewegen sich langsamer als man selber.



    Spiele derzeit mit drei drakonischen Herausforderungen: Stärkere Gegner, niedriglevelige Gegner geben keine XP und die NPCs labern Blödsinn. Letzteres ist eher son kleines Gimmick, aber weil es mir schon ab und zu mal ein Schmunzeln gebracht hat lasse ichs an, auch wenn der gesamte Ablauf eigentlich recht nervig ist: Charakter sagt Blödsinn, kurze Pause, dann kommt Jingle, dann kann mans erst wegdrücken und den NPC noch mal ansprechen. Die starken Gegner machen sich absolut bemerkbar. Der Kraken hat mich sowas von rasiert, hab in dem Kampf die ersten paar Versuche gar kein Land gesehen (ist ja auch komplett im Wasser, höhö!). Und auch andere Bosse und teilweise normale Gegner bereiten Probleme. Hier entsteht, finde ich, ein sehr angenehmer Wechsel zwischen der entspannenden Erkundung und den anspruchsvolen Kämpfen.
    An die Levelbeschränkung bin ich bisher noch nicht zu hart gekommen, daher ist das mehr oder weniger recht überflüssig.



    Ansonsten hat das Spiel zumindest ein paar qualitative Sidestories (weil die Mainstory seeeehr gemächlich voranschreitet^^°). Das MMA Turnier war schon ziemlich unterhaltsam. Die Aufgabe mit der Meerjungfrau war schön tragisch, gerade als man dann den Brief findet und dann noch mal später in dem Haus von Marielle ein Buch, wo sie über ihr zukunftiges Leben mit Kai schwärmt inklusive der gesamten Backstory über mehrere Generationen, die sie aufgebaut haben. Kieslingen fand ich sehr gut inszeniert. Man erwartet ja, wenn man das Dorf betritt, dass es vermutlich zerstört ist - aber als man reinkommt ist das nicht der Fall. Dann fragt man sich, ob die Dorfbewohner einfach gebrainwashed worden, bis man die kleine Sandra am Baum sieht. Vielleicht Zeitreise? Aber das macht ja keinen Sinn, immerhin wäre das für so ein kleines, unbekanntes Dorf ja ein ungeheurer Aufwand. Spätestens als man mit dem Ziehvater spricht, der sich dann auflöst, sollte einem aber klar sein, was hier los ist. Finde den gesamten Bereich toll inszeniert.
    Etwas merkwürdig fand ich aber

    Derzeit bin ich bei der Akademie und wenn ich das richtig sehe hab ich zwei Wege, die verfolgt werden können. Mal schauen, was sich so ergibt^^
    Geändert von Sylverthas (17.01.2022 um 01:22 Uhr)
    Sylverthas' Second Devolution (RPG-Challenge 20xx): Tales of Zestiria; Tales of Arise; Omori; Scarlet Nexus; Ys VI; Code Vein; Landstalker; AI - Somnium Files; Zanki Zero


  7. #247
    Zu Lymle:
    Ich konnte sie irgendwie besser ertragen, nachdem ich mir im Menü ihre Personenbeschreibung durchgelesen habe. Darin steht ja irgendetwas von einer schiefgelaufenen Beschwörung, was dazu führte, dass ihr ihre Emotionen genommen wurden oder so ähnlich. Ab da an hab ich sie ein wenig mit anderen Augen gesehen und mir gedacht, dass sie eigentlich 'ne ziemlich arme Sau ist.

    Zu den Dialekten in Dragon Quest:
    Ich liebe sie! Macht für mich die jeweiligen Orte lebendiger und authentischer.
    Und außerdem ist es ein Heidenspaß, wenn man versucht sie laut zu lesen bzw. nachzuquatschen! Meine Schwester und ich haben uns tierisch beeumelt!
    BITE ME, ALIEN BOY!

    Spiele gerade: Yo-kai Watch 2: Geistige Geister
    Zuletzt gespielt: Nakayoshi to Issho, Kingdom Hearts 3, FFCC: Ring of Fates
    Best games ever: Paper Mario: The Origami King, Tales of the Abyss / Vesperia / Symphonia / Legendia, Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney, Zelda - Skyward Sword / Ocarina of Time / The Minish Cap, Kingdom Hearts 2, Dragon Quest VIII & XI, Okami, Ace Attorney-Reihe, Ghost Trick, Shadow Hearts - Covenant, Suikoden Tierkreis, Final Fantasy 6, 7, 9 & 12

  8. #248
    Wenn ich so die Bilder von DQXI sehe, überkommt mich beinahe Nostalgie, dabei ist es noch kein Jahr her.
    Herrlich wieviel Spaß dieses Spiel macht und es trotz Klischees eine tolle Story und eine sehr sympathische Truppe präsentiert.
    Now: Hi-Fi Rush / Done: Halo Infinite
    Now: Big City Greens Staffel 1 / Done: Peacemaker Staffel 1
    Now: Batman Metal / Done: Green Class 1: Pandemie
    RPG-Challenge 2022 / Now: Jahresrückblick 2022

  9. #249
    Zitat Zitat von LittleChoco Beitrag anzeigen
    Zu Lymle:
    Ich konnte sie irgendwie besser ertragen, nachdem ich mir im Menü ihre Personenbeschreibung durchgelesen habe. Darin steht ja irgendetwas von einer schiefgelaufenen Beschwörung, was dazu führte, dass ihr ihre Emotionen genommen wurden oder so ähnlich. Ab da an hab ich sie ein wenig mit anderen Augen gesehen und mir gedacht, dass sie eigentlich 'ne ziemlich arme Sau ist.
    Ja, Du hast Recht, im Glossar stehen noch einige Infos zu den Charakteren. Die kommen im Spiel dann leider nicht so gut durch - es gibt aber ein Event, wo einem eine Freundin von Lymle erzählt, wie die Beschwörung schiefgelaufen ist und sie sich dann verändert hat. Macht ihre Art durchaus nachvollziehbarer.

    Finde es von SO4 aber auch unglücklich, dass sie durchaus relevante Charakterelemente rein optional machen (oder halt ins Glossar packen, wo man die Infos auch immer herbekommt^^). Das funktioniert in einer Gruppe, die grundlegend brauchbar ist, wie es die meisten Tales Spiele haben. Da hat man durch die Skits schon genug Tiefe, und optionale Charakterereignisse sind dann die "cherry on top". Die Charaktere in Star Ocean sind oft schwach. Und das Private Action System macht das nicht unbedingt besser, weil man sich entscheiden muss, von wem man welche PAs sieht. Dadurch bleiben viele Charaktere eher blass, obwohl zumindest etwas mehr Tiefe da wäre (z.B. fand ich Faize ziemlich langweilig und so richtig hab ich auch nicht verstanden, was da später mit ihm abgeht, als seine Augen rot werden , dabei wird das dann im Glossar und auch ein paar PAs von ihm angeteasered, welche ich mir aber da nicht angesehen hatte). Tatsächlich würde ich aber sagen, dass SO4 innerhalb der Star Ocean Reihe meine Lieblingscharaktere hat. Die Truppen aus SO1-3 fand ich einfach nur langweilig und stereotyp. Hier sind sie zumindest richtig übedreht und einige Szenen sind einfach ernsthaft lustig, wenn man mit so ner Comedy was anfangen kann!

    Bei den Dialekten in DQ kann ich mir richtig vorstellen, wie ihr da abgefeiert habt
    Ist für mich auch nur ein kleiner Kritikpunkt, muss ich sagen. Gerade die deutschen Dialekte find ich sogar echt gut, und wie erwähnt die Sachen mit den Reimen und Haikus. Würde echt interessieren, wie die japanische Version das handhabt, die da sicherlich ihre ganz eigenen Nuancen und Wortspiele legt.

    @Orpheus: Jau, die Truppe aus DQ XI ist definitiv sehr sympathisch. Was ich auch absolut mag, sind die vielen kleinen Plaudereien, die sich so oft ändern. Das hat die Reihe auch in früheren Teilen schon gut gemacht. Vor allem sind die auch alle sehr snappy geschrieben, meist so 2-3 Textboxen, und oft kleine Sachen, die die Charaktere vertiefen. Wirklich schön und nicht zu laberig (und vor allem auch: absolut optional!).



    Wo ich aber von laberig spreche... bin jetzt mit SO4 durch, inklusive Postgame. Fragt mich nicht, was mich da geritten hat, aber die letzte Woche hatte ich irgendwie einen Rush und hab das Momentum dann genutzt, um es durchzuballern. Also, macht euch bereit (falls ihr daran Interesse habt^^) für einen ausführlichen Erfahrungsbericht zum Postgame von SO4 ^_O
    Geändert von Sylverthas (31.01.2022 um 01:21 Uhr)
    Sylverthas' Second Devolution (RPG-Challenge 20xx): Tales of Zestiria; Tales of Arise; Omori; Scarlet Nexus; Ys VI; Code Vein; Landstalker; AI - Somnium Files; Zanki Zero


  10. #250
    Star Ocean 4
    Was macht ein gutes Postgame aus?


    Keine einfache Frage, wäre da auch sehr an euren Takes interessiert, falls ihr sie teilen wollt. Kurz finde ich es ideal, wenn es nahtlos an das Hauptspiel anschließt (sprich: kein Grinden, weil die Gegner anfangs viel zu stark sind), der Content Story- oder Charakterbezug hat (keine random "hey, hier ist ein neues Labyrinth aufgegangen... erkunde mal, weil wiesodennnich?"). Damit es wirklich optional ist sollte es aber die Hauptstory auch nicht einfach fortführen. Es sollte die Gameplayelemente ordentlich ausreizen bzw. auch durch neue ergänzen, die Sachen auf den Kopf stellen und auch genug anspruchsvolle Herausforderungen haben, die über das hinausgehen, was man im Hauptspiel erlebt.

    Ganz knapp, das Postgame von SO4 besteht aus 2 optionalen Dungeons, einer Arena, Bunnyrennen, Grinding und Crafting. Schwierigkeit ist normal (die höheren gibts eh erst nach dem Durchspielen) und das Postgame hat 40 Stunden gedauert. Ich muss hier auch meinen Respekt an die Leute zollen, die das alles auf der Xbox360 gemacht haben, wo man nicht nur längere Ladezeiten (hier wars quasi instant), sondern auch noch Discwechsel hatte (weil Planeten auf verschiedenen DVDs waren^^°).



    Erste Schritte: SO4 hat die Magieringe, mit denen man spezielle Truhen öffnen kann (z.B. Feuer für vereiste Truhen). Also beginnt das Postgame damit, dass man nach dem Durchspielen den alten Save lädt und einen Undying Dragon killt um an den Schattenring zu kommen und danach zu alten Locations zu backtracken für ein paar neue Items. Hier sind auch Zauber dabei, und das ist die erste coole Sache: Die Charaktere bekommen neue Fähigkeiten, die sie im Hauptspiel nicht haben. Bevor es zu den optionalen Dungeons ging hab ich noch ein paar Rüstungsteile und Waffen gecrafted, dafür waren so 2-3 Runden durch den Endabschnitt für Materialien nötig.



    Danach gings in die Cave of the Seven Stars. Und hier wird einem gleich mehreres klargemacht: Story kannste knicken (wieso ist der Dungeon unter dem Kolosseum, von ner Lichtbarriere abgeriegelt?^^°), interessantes Layout kannste knicken (nur enge, labyrinthartige Gänge) und wenn man hier auf Level ~80 reingeht, dann kannste kurze Kämpfe knicken. Natürlich auch Monster ohne Ende hier. Der Dungeon besteht aus 8 Stockwerken, und man muss auf jedem mehrere Fragmente finden um den Lift zu aktivieren. Und hier ist ein anderes Element von SO4 Dungeondesign, was mich im Hauptspiel schon zur Weißglut getrieben hat: Die Entwickler kennen keine Shortcuts, in der Regel sind es Einbahnstraßen. Heißt, man kommt schnell zurück zum Anfang, aber wenn man wieder zurück will, darf man schön den normalen Weg wieder gehen. Fucking brilliant. Hier macht sich das in zwei Formen bemerkbar: Es gibt verschiebbare Blöcke, welche beim Verlassen des Stockwerks wieder in ihre Ausgangsposition gehen. Und es gibt zwar einen Lift, aber der bringt einen nur bis Stockwerk 4, dort darf man dann zu einem anderen Lift gehen – und gleiches gilt dann für Stockwerk 7 auch noch mal. Sonst wäre der Weg zum Endboss vom Dungeon auch viel zu kurz – stellt euch mal die Schande vor, wenn man vom Anfang des Dungeons direkt zum Boss fahren könnte - sowas geht für SO4 einfach mal gar nicht! (Foreshadowing?^^°).
    Was einem hier auch auffällt: Bei den Bossen hat man alle Kosten und Mühen gescheut. Die meisten Stockwerke haben 1-2 Recolors vorheriger Bosse, bei denen man die Stats hochgeschaubt hat. Yay! Immerhin sind die Gespräche teilweise lustig, aber das ist ein Gag alle Stunde oder so ^^°



    Zumindest hat mir der Anfang vom Dungeon, obwohl es recht zäh war, durchaus Spaß gemacht. Gegner waren gefährlich, was ich vom normalen Spiel in der Regel nicht sagen kann, und gerade bei Hinterhalten musste ich sogar ab und zu fliehen. Habe recht defensiv gespielt, mit zwei Nahkämpfern (Edge und Meracle) und zwei Castern / Heilern (Myura und Sarah). Auch war das Bonusboard hier sehr wichtig, weil man mit dem Geld und XP noch viel anfangen kann. In diesem Dungeon gibt es auch Metal Scumbags, welche schnell fliehen, aber viel XP geben. Hier kann man gut powergrinden, wozu ein paar Sachen zusammenkommen:
    1. Reimi oder Bacchus haben gute AoE Fernkampfangriffe, die mehrmals treffen.
    2. Es gibt die Waffe Scumbag Slayer, womit jeder Treffer eine 20% Chance hat, diese sofort zu killen.
    3. Mit der Ocarina-Fähigkeit von Meracle kann man auf dem Feld einen Gegner respawnen lassen.
    4. Also lockt man einen Metal Scumbag in eine isolierte Sackgasse, wo einen niemand stören kann (am Anfang von Stock 6 einfach möglich), verkloppt sie und beschwört sie wieder.

    So hab ich in 2 Stunden von 120 auf 180 gelevelt. Gleichzeitig können die Scumbags auch noch Geld stehlen und man bekommt durch Ausrüstung, Nahrung und Bonusboard ein Vielfaches von wieder. So habe ich von 1Mio auf etwa 5Mio gespart (was immer noch sehr wenig ist, wie sich später rausstellen sollte, aber eh^^°). Wie viel mir diese vielen Level gebracht haben... keine Ahnung. Zum Vergleich: man bekommt etwa 5 Attack pro Level, also 300 für 120-180. Spätere Waffen geben einem 1000 bis 2000 mehr Attack ^_O
    Denke eher, dass man gar kein zu hohes Level braucht, sondern eher gutes Equip, um den Content durchzuspielen. Tatsächlich war das Geld, was ich hier gefarmt habe, viel wichtiger (wenn man wirklich minmaxen will, sollte man hier noch VIEL mehr Geld farmen – schätze so 30-50Mio; dann hat man vermutlich eh das Levelcap erreicht ).



    Wer aber denkt, dass man nachdem man den 7. Stock erreicht hat, gleich in den 8. zum Boss gehen kann, hat sich hart geschnitten. SO4 wäre nicht SO4, wenn man nicht noch mal backtracken dürfte. Und so darf man dann noch mal auf allen vorherigen Stockwerken einen Stern holen (Cave of the Seven Stars, verstehste?). Und hier wirds dann richtig lustig, dass sich die Blöcke wieder resetten, da man so auf einigen Stockwerken fast das gesamte Gebiet noch mal machen darf. Der Endboss, Gabriel Celeste, hat dann gut reingehauen. Weil man, um zu ihm zu kommen, etwa 15-20 Minuten durch den Dungeon eiert vom Eingang, ist das Investment hoch hier nicht zu failen (Foreshadowing?^^). Prinzipiell hat er ne Menge AoE und auch Blindsides funktionieren nicht immer. Später im Kampf waren fast immer 2 Charaktere tot und ich hab Myura übernommen (Foreshadowing?^^°), um sie so zu platzieren, dass sie nicht in jedem AoE steht und permanent Healing zu spammen. Der Kampf dürfte etwa 15 Minuten gedauert haben. Wenn man Spaß daran hat, kann man ihn noch mehrmals besiegen, und er wird zwei Mal stärker (2,4,6 Flügel). Das habe ich nicht gemacht.



    Im Postgame fällt auch wirklich auf, wie schlecht die KI ist. Mit Nahkämpfern kommt sie gar nicht wirklich klar und macht immer kurze Angriffe und geht direkt auf Abstand. Auch mit Castern kommt sie nicht so gut klar. Vor allem macht sie nie mehrere Zauber hintereinander, so dass man nie den Combo Bonus bekommt. Der Knüller: Man stellt sie auf "Keep distance", aber sie rennt trotzdem in den Nahkampf
    Auch kann sie nicht wirklich abschätzen, wann Heilzauber echt gut wären, und wann nicht – oft rennt man mit 20% der HP rum und Myura feuert trotzdem Eislanzen. Oder ein Charakter liegt tot am Boden, aber die KI buffed lieber. Sowas kann man nur unterbinden, indem man alle Zauber außer Heilung deaktiviert, aber selbst dann ist es nicht optimal.

    Man bekommt vor Gabriel auch den letzten Magiering, so dass man theoretisch noch mal zu alten Dungeons backtracken kann um die brennenden Truhen zu öffnen.
    Das sollte man auch, denn da sind sehr mächtige Sachen drin. Vor allem wird Arumat zu einem One-Skill-Wonder, was im wesentlichen das gesamte Postgame dominiert. Ich konnte Dragon Roar irgendwann nicht mehr sehen, aber hey, es deckt den halben Bildschirm ab und macht massig Schaden, also... warum was anderes benutzen?
    Tatsächlich war meine spätere Party dann auch Edge, Arumat, Reimi und Myura/Sarah. Selber hab ich Arumat gespielt. Reimi scheint der einzige Charakter zu sein, den die KI spielen kann, weil sie ne Bogenschützin ist. Bei Edge hab ich einfach in Kauf genommen, dass die KI mit ihm sucken wird. Der Vorteil von Myura ist, dass sie einen Fastcast Skill hat, was sie zu einem exzellenten Heiler macht wenn man sie den stärksten Heilzauber lernen lässt (den man aber nur einmal pro Run bekommt, also gut wählen!). Lymle hat auch Fastcast, aber ... naja, ist halt Lymle ^^°




    Nach der Cave of the Seven Stars öffnet sich (wieso auch immer, man braucht ja keine Story, ne^^°) der Zugang zum Wandering Dungeon. Und oh boy, wenn man vom SO4 Postgame hört, dann wohl von diesem Dungeon. 20 Stockwerke, zufallsgeneriert, keine Speichermöglichkeiten und am Ende ein Endboss, der einen in sekundenschnelle wipen kann, wenn man nicht richtig vorbereitet ist. Manche mögen das als "ultimativen hardcore Content" ansehen, ich halte es für richtig mieses Gamedesign. Da man pro "optimierten" Durchgang etwa 2-3 Stunden braucht (abhängig vom Zufall, dazu nachher mehr) und der Sieg über die Ethereal Queen nicht sicher ist, sorgt dieses Design nur für eines: Man wird sich maßlos übertrieben auf sie vorbereiten. Ein recht einfacher psychologischer Effekt, denn der vollständige Verlust von 2-3 Spielstunden ist für viele Leute gravierender, als ein Vielfaches davon zu farmen und zu grinden, um so gut vorbereitet zu sein wie möglich. Damit wird man sie nie auf einer "fairen" Schwierigkeitskurve bekämpfen, und ich glaube, der Kampf ist darauf auch nicht ausgelegt (später mehr^^°).



    Bevor wir dazu kommen, aber noch etwas zu dem anderen Standbein vom Postgame: Dem Crafting. Habe ich immer mal wieder gemacht, und ich denke in der Summe sind von den 40 Stunden Postgame bestimmt 10 oder mehr fürs Ressourcen farmen / Crafting draufgegangen. Das wird aber auch erst hier relevant und hat auch einige interessante Kniffe. Tief in der Cave of the Seven Stars bekommt man den Duplicate Skill. Damit kann man gegen Magical Clay Items duplizieren (mit wenigen Ausnahmen). Die Kosten können hierbei 1 Clay sein, oder auch mal 11. Den Ton kann man entweder von Skeletten im ersten Stock von der Cave of the Seven Stars klauen, oder auf einem der Planeten an Mining Nodes farmen (eine Runde dauert etwa 6 Minuten und bringt so 4-8 Tonerde). Damit habe ich eine MENGE Zeit verbracht, denn das Kopieren von Items ist absolut relevant fürs Crafting. Hat man einen seltenen Drop im Wandering Dungeon bekommen? Besser erstmal duplizieren bevor man ihn verbraucht! Generell nie die letzte Ressource verbrauchen bevor man sie geklont hat! Im Prinzip ist das Duplizieren ein cleveres System, was den zufälligen Grind ersetzt durch eine relativ deterministische Fleißarbeit und auch das Farming im Endgame durchaus reduziert. Leider ist mit der Itembeschaffung in SO4 immer sehr viel Rumlaufen verbunden.



    Duplizierte Items behalten auch Stats, wenn man sie vorher durch Synthese gepimpt hat, wodurch das Crafting einen völlig neuen Kniff bekommt, und der ist IMO wirklich cool. Man kann Items mit anderen verbinden, dadurch bekommt das Uritem mehr Stats (inklusive Resistenzen) und die Affixe von dem zweiten Item, welches zerstört wird. Jedes Item hat ein Limit, wie oft es aufgepowert werden kann. Affixe können mehrere gleichzeitig übertragen werden. Somit ergibt sich beispielsweise, dass man Rohlinge herstellt – Items, die billig zu duplizieren sind aber 4 Affixe enthalten, die man auf viele andere Items übertragen möchte. Wenn man nun eine Waffe mit so einem Rohling synthetisiert, wird nur ein Versuch verbraucht, im Vergleich zu den 4en, wenn man jedes Affix einzeln darauf bringen würde. Ähnlich kann man auch mit Elementarwiderständen umgehen: Man baut sich ein Item, was sehr hohe Resistenzen hat, und nutzt es dann als Rohling um diese auf andere Items zu übertragen. Aber vorher den Rohling natürlich klonen, man will ihn ja nicht immer wieder anfertigen müssen! Letztendlich ergeben sich damit für Leute, die wirklich viel Farmen und Rumtüfteln wollen, so einige Möglichkeiten, absolut zu Minmaxen. Ich bin da eher faul, und habe mir nur viele Ashley Gems gemacht und diese auf fast alles draufgeballert um die Stats zu erhöhen. Zusätzlich hatte ich noch für jeden Charakter Amulette gecrafted, die vor vielen Statusveränderungen (Silence, Poison, Void, Paralysis) schützen. Andere nützliche Sachen sind +% Attack, Def, Int (wobei man manche davon auch durch bessere Synthesen als die, die ich gemacht habe, maxen konnte), 25% Chance, keine HP/MP zu verlieren, Chance mit 1 HP zu überleben, etc. Hier habe ich mich auch eingelesen und es war schon sehr interessant, was man machen kann. Denn Crafting ist etwas, was man im Hautspiel kaum nötig hat (höchstens für die Shop Orders, aber die sind selber relativ wertlos, wenn man es nicht auf das Questachievement anlegt^^°), und Synthese kommt so spät dazu, dass man das wohl eher ignoriert.



    Ach ja, noch kurz zu den Ashley Gems. In SO4 gibt es Monster Gems, womit man sich aus einem Monster, was man voll erforscht (ergo: oft genug gekillt ) hat, einen Gem machen kann. Diese haben dann Attribute und auch Affixe. Braucht man im Hauptspiel auch praktisch nicht, bzw. die meisten normalen Monster haben eh nur schlechte Gems. Ashley ist der Endboss vom Kolosseum, und liefert einen ganz guten Gem ab, den man kostengünstig zum Pimpen von Angriff und Def auf Ausrüstung benutzen kann (besser ist das Tri Emblem, aber das ist sehr kostspielig). Das Kolosseum besteht aus einer Rangliste mit 113 Plätzen und Ashley ist 1. Hier darf man sich also auch schön das Hirn rauskämpfen. Und die meisten davon sind absolut triviale Oneshots. Ich werde es nie verstehen, wieso man so eine lange Rangliste macht, und dann die meisten Kämpfe gar nichts spezielles haben, statt, sagen wir mal, eine Arena mit 5-10 interessanten Kämpfen. Aber passt perfekt in das "Star Ocean Endgame ist stumpfes Grinding"-Paradigma. Wenn man nicht genug hat, kann man hier sogar noch mal mit jedem Charakter einzeln (!) die Ränge aufsteigen ^_O
    Witzig ist auch: Man kann am Anfang immer in größeren Schritten die Ränge hochgehen (erst ab 30 gehts nur noch in Einzerschritten), ABER gegen Platz 1 kann man erst kämpfen, sobald man eine gewisse Menge an Encountern im Kolosseum geschafft hat. Also wird man dann gegen Platz 2/3 noch einige Runden antreten dürfen... wieso auch immer...
    Ja, ums kurz zu machen: Das Kolosseum in SO4 ist scheiße. Nur Ashley kann ein wenig was, und hier wird einem auffallen, dass die Postgame Endbosse alle Moves haben, die einen recht unabhängig von Level schnell töten können (was ich sogar ganz gut finde). Wenn man Ashley 7 Mal besiegt, dann ist sein Monstereintrag gemaxt und man kann sein Juwel herstellen. Weil man im Kolosseum auch Monster Gems gegen die Währung kaufen kann, kann man diese somit in Massen herstellen um damit günstig Items zu pimpen.

    Dann gibts noch die Bunny Races. Erstmal maxed man die Stats vom eigenen Bunny, indem man immer wieder in einer Stadt Zutaten kauft, dann zu seinem Schiff teleportiert (hab ich schon erwähnt, dass man nur auf dem Schiff craften kann^^°), dort die Mats baut, dann wieder in die Stadt, etc. Also stumpfes Shopping und Laufen (hier wirds wieder witzig, wenn man langere Ladezeiten/Discwechsel hat^^°). Hier ist übrigens erwähnenswert, dass das Limit von JEDEM Item 20 ist, wodurch so viele Wege nötig werden. Auf jeden Fall sind die Bunny Races stumpf und als Minigame eigentlich nicht erwähnenswert. Also ja, in SO4 gibts als Postgame nur Kämpfe.




    Nun also zum Wandering Dungeon. Alle zwei Stockwerke ist ein Boss, dort muss man nur diesen besiegen und dann den Weg weiter runter auffinden. Auf jedem anderen Stock kann eines von drei Szenarien eintreten. Entweder man muss zum Weiterkommen eine Folge von Kämpfen machen (das ist mit Abstand das beste!), es gibt über das gesamte Stockwerk verteilt Kristalle, und man muss alle zerstören (mittelgut, da die tieferen Stockwere immer größer werden) oder man muss zwischen 5-20 Items farmen (Katastrophe, weil diese absolut random sind). Durch diese "wunderbar einfallsreiche" Kombination von Zufallsfaktoren kann ein Run unter zwei Stunden sein, wenn man viel Glück hat, oder über 3, wenn man immer nur Kristalle und Drops machen muss. Dass jedes Level gleich aussieht und sich die Gegner auch kaum abwechseln (so alle 5 Stöcke) ist das Sahnehäubchen dieses zusammengeschissenen Dungeons. Und gerade die random Drops haben mich enorm gefrustet. Insgesamt hab ich 4 Runs in dem Dungeon gemacht. Den ersten bis etwa Level 9, wo ich viel Glück hatte und auf Santa getroffen bin (glaubt an ihn!). Das ist im Prinzip das beste Szenario, denn er bietet sehr mächtige Waffen und Rüstungen an. Er hat auch das Tri Emblem, was das stärkste Stat-Synthese Item ist, aber 1.8Mio. kostet (nicht duplizierbar!). Daher braucht man auch so immens viel Geld als Minxmaxer
    Ich konnte mir vom Angesparten hingegen nur Ausrüstung für die Hauptgruppe sowie ein Emblem holen. Danach hab ich den Dungeon verlassen, weil ich mein Glück nicht auf die Probe stellen wollte – und man, das war eine exzellente Entscheidung.



    Im zweiten Run hat mich nämlich der absolute overtunete Boss von Stockwerk 10 in den Boden gestampft. Der konnte jeden Charakter von mir oneshotten, und beschwört noch kleine Adds, welche Silence spammen (vielleicht mochte ers aber auch nicht, dass ich mich über ihn lustig gemacht hab?^^). Da ich hier noch nicht dagegen immun war, hat er mit der Gruppe kurzen Prozess gemacht und somit hab ich 2 Stunden Spielzeit komplett verloren. Fun. Beim dritten Run war ich besser gerüstet, aber der Kampf war ein Krampf. Geoneshotted hat er immer noch, aber Silence war nun immun. Hab wieder zwei Heiler benutzt. War eine reine Materialschlacht, bei der ich mehrmals fast draufgegangen wäre. Hier ist anzumerken, dass man in SO4 die Ersatzbank einwechseln kann, sogar wenn die gesamte Hauptgruppe tot ist.
    Keine Ahnung, was mit dem Boss abging, aber das Internet war hier mal wieder maximal nicht hilfreich. "Was, der Boss ist doch billo, weniger als eine Minute!" - "Du weißt schon, dass man den an der Schwachstelle treffen muss, wie im Hauptspiel? Trollol". Fuck off. Klar, wenn man sich vorher bereits an die Zähne geminmaxed hat ist der Boss sicher kein Problem. War bei mir auch so im letzten Run. Aber wenn man mit nur "mäßig guter Ausrüstung" reinkommt, dann ist der einfach nur scheiße. Übrigens geht auch ein Shoutout zum Boss vom 8. Stock, nicht, weil der so schwer ist, sondern weil der einen Schild hat, den man durchbrechen muss, was ebenfalls elendig lange dauert, wenn man nicht total OP hier reinkommt. Und hier ist ein anderer fundamentaler Designfehler des Dungeons: Es gibt überhaupt keinen Indikator, ob man stark genug ist für Bosse oder nicht. Die Gegner sind alle triviales Kanonenfutter. Die meisten Bosse sind absolut billig. Dann kommt so ein Spike und natürlich die Ethereal Queen.
    Den 3. Run habe ich aufgehört, als ich noch ein paar seltene Materielien in den letzte Stockwerken geklaut hatte (Philosopher's Stone und God Dragon Scale). Damit dann erstmal das beste mir mögliche Zeug gecrafted, darauf dann wie oben beschrieben gute Affixe gepackt und schließlich mit Ashley Gems die Stats hochgetrieben. Dann hab ich nur noch "das sollte hoffentlich reichen" gedacht xD



    Im vierten Run hab ichs dann durchgezogen. Nach 2 Stunden stand ich vor der Queen, meine Gruppe war so massiv OP für alle anderen Bosse, dass Arumat nur noch seine Welle gespammed hat und alles tot umfiel. Aber das hat für die Ethereal Queen nicht so viel ausgemacht. Der Kampf ist darauf angelegt, dass man sie entweder größtenteils stunlocked (gibt einige Guides und Videos dazu), oder sie regelmäßig nen gigantischen AoE macht, der alle im Radius instant killt (mit manchen Affixen, wie % Chance keine HP zu verlieren oder überleben mit 1 HP kann man davonkommen). Diesen Zauber benutzt sie in der 2. Hälfte sehr gerne. Dort hab ich dann auch wieder Myura übernommen und sie so weit von der Gruppe weggestellt wie ging und Wiederbelebung und Gruppenheilung spammen lassen. Hat mit Nahkämpfern auch absolut keinen Spaß gemacht, im Sekundentakt zu verrecken. Essenziell waren auch Gruppenwiederbelebungsitems und man sollte gegen Paralyse immun sein. Da die meisten Angriffe von ihr später Oneshots waren, glaube ich, dass mein Level hier kaum was gebracht hat (fast alle waren 200, Edge etwas darüber). Was den Kampf sicherlich verkürzt hat, war, dass die Angriffswerte fast gemaxt waren. Kampf hat gestartet mit 3 Kämpfern + Heiler, ab der Hälfte dann zu 2 Heilern und 2 Angreifern (davon Reimi, weil Fernkampf) gewechselt. War ein enorm unspaßiger Kampf, bei dem einem immer im Nacken sitzt, dass man bei Niederlage 2+ Stunden Spielzeit verschwendet hat. Gibt auch noch ein paar Cheesestrategien gegen sie, die ich gelesen habe, aber das kam mir eher wie das Ausnutzen von Bugs vor. Sie komplett zu stunlocken erfordert definitiv Finesse, so dass ich nicht absprechen will, dass man hier mit Skill einiges rausholen kann. Wenns einem Spaß macht, kann man nach dem Sieg übrigens alle 2 weiteren Stockwere noch mal gegen sie in gepimpter Form (wie Gabriel: 2/4/6 Flügel) kämpfen. Da der eine Kampf schon ätzend genug war, hab ich das mal sein lassen.





    Fazit:
    Also ja, das Postgame von SO4. Grindy. Wobei ich den Grind eher im Gesamtbild und dem vielen Rumlaufen sehe, weil jedes einzelne Item sich relativ schnell beschaffen lässt, Droprates auch nicht katastrophal niedrig sind und es Tricks gibt, um "schnell" (trotzdem noch mehrere Stunden^^) Geld und XP zu farmen. Crafting ist gut, ist aber eng verbunden mit Farming. Gerade durchs Duplizieren kommen so einige interessante Kniffe dazu. Ich denke gerade für das Crafting kann sich das Postgame schon lohnen. Kolosseum ist langweilig und besteht fast nur aus trivialen Kämpfen. Cave of the Seven Stars ist in Ordnung, aber monoton. Wandering Dungeon ist ne Frechheit, die es darauf anlegt, dass man sich so weit overpowered, wie man bereit ist, in der Hoffnung, dass man nicht mehrere Stunden Spielzeit komplett verschwendet, weil man die Ethereal Queen nicht totkriegt.

    Abschließend ein paar Postgames, die mir so einfallen und meine Eindrücke für die Relation zu SO4:

    • FFX kommt als erstes in den Sinn, weil es ebenfalls sehr grindy ist. Aber FFX hat auch einige zusätzliche Minispielen und kleinen Aktivitäten, die es interessanter machen (Monsterfarm war echt ätzend, keine Frage). Vom Zeitaufwand ist das Postgame hier noch mal ne ganz andere Dimension. Glaube ich hab auf meinen Saves 150 Stunden gehabt, aber für das Hauptspiel vielleicht so ~50 gebraucht. Ufff...
      Der Powerlevelingpart ist hier viel schlimmer als in SO4, weil das Maxing vom Sphereboard einfach krass lange dauert.
    • FF XII wäre der nächste Vergleich. Besteht im Prinzip nur aus Kämpfen, aber hier wurden wenigstens einzigartige Gegner spendiert, die öfter interessant sind und nicht fast nur gepimpte Reskins alter Bosse. Denke das Postgame war in Ordnung.
    • Bei ein paar Tales Spielen hab ich das Postgame gemacht, und auch wenn es eher auf der durchwachsenen Seite war, war es selten zu grindlastig und vom Zeitaufwand hält es sich in Grenzen. ToZ hatte hier mit Hexen Isle sicherlich das schlechteste. Dafür öfter mit Story- bzw. Charakterbezügen, was super ist (wobei hier die Frage ist, was man als "Postgame" und einfach als "optionalen Endgame Content" ansieht).
    • Kingdom Hearts hat ein gutes Postgame. Hier ist durchaus Grind vorhanden (hängt etwas von der eigenen Performance ab *g*), aber man bekommt auch viele neuen Skills und die optionalen Kämpfe sind wirklich interessant. Gibt auch so einige Minispiele und versteckte Sachen.

    Es wird ja oft gesagt, dass "Star Ocean so richtig ordentliches Postgame hat." Hier muss man aber auch sagen, was für ein Postgame das ist. Wenn man unglaublich heiß wird beim Gedanken, viel zu farmen, zu craften und Minmaxing zu betreiben, dann ist SO4 absolut was für einen. Was man auch nicht leugnen kann: Es gibt ne Menge zu tun, wenn man primär auf Kämpfe steht (und das Kampfsystem von SO4 ist fundamental ziemlich gut). Mit den beiden höheren Schwierigkeitsgraden gehe ich davon aus, dass man locker 250+ Stunden mit dem Game verbringen kann, wenn man alles machen will.

    Aber die tatsächliche Punchline? Obwohl ich viel gemacht habe, haben mir am Ende noch 4 Quests und 1 (!) Truhe für die jeweiligen Achievements gefehlt
    Geändert von Sylverthas (21.02.2022 um 16:26 Uhr)
    Sylverthas' Second Devolution (RPG-Challenge 20xx): Tales of Zestiria; Tales of Arise; Omori; Scarlet Nexus; Ys VI; Code Vein; Landstalker; AI - Somnium Files; Zanki Zero


  11. #251
    Boah, das hätte ich ja nie gepackt!
    In dem Sinne gut, dass mich gleich die ersten Kämpfe in der Cave of the Seven Stars umgenietet haben und ich mir dachte "Ach, le**** mich doch! Ich lass das Postgame Postgame sein!"

    Aber Hut ab vor deiner Ausdauer. Dafür, dass du vorher ja semibegeistert von SO4 warst, hast du echt noch mal rangeklotzt.
    BITE ME, ALIEN BOY!

    Spiele gerade: Yo-kai Watch 2: Geistige Geister
    Zuletzt gespielt: Nakayoshi to Issho, Kingdom Hearts 3, FFCC: Ring of Fates
    Best games ever: Paper Mario: The Origami King, Tales of the Abyss / Vesperia / Symphonia / Legendia, Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney, Zelda - Skyward Sword / Ocarina of Time / The Minish Cap, Kingdom Hearts 2, Dragon Quest VIII & XI, Okami, Ace Attorney-Reihe, Ghost Trick, Shadow Hearts - Covenant, Suikoden Tierkreis, Final Fantasy 6, 7, 9 & 12

  12. #252
    Meine Erfahrung mit den Post Games von Star Ocean:

    • Star Ocean 3: Gab es da ein Post Game? Keine Ahnung, ich war froh als ich es endlich durch hatte und die Disc aus dem Laufwerk verbannen konnte.
    • Star Ocean 5: Man rennt durch einen generischen Dungeon mit superstarken Gegnern. Darauf hatte ich keinen Bock, also bin ich an ihnen vorbeigerannt.^^' Beim ersten Bosskampf welcher aus drei humanoiden Kämpfern bestand, war ich dann natürlich komplett unterlevelt und musste die ganze Zeit den Heiler steuern, um die Charaktere am Leben zu halten. Dass sich die Bosse zweimal komplett geheilt haben hat natürlich nicht geholfen. Hatte sie zwar nach einem ewig langen Kampf besiegen können, danach aber keine Lust mehr um es weiterzuspielen.
    • Star Ocean 2: Hab den zweiten Kampf gegen den verstärkten Endboss probiert und hatte sogar zwei der Rüstungen die einen Charakter unverwundbar machen, dafür aber ständig von der Lebensenergie zehren. Ich hätte versucht mich irgendwie durch den Kampf zu wurschteln, wenn der Boss nicht jede Sekunde wieder denselben Zauber gespammt hätte, dessen lange Animation nicht abbrechbar ist. Irgendwann hatte ich die Schnauze voll und hab das Spiel ausgemacht. Der Bonusdungeon war eigentlich ziemlich fair, wenn man jeden Kampf mitgenommen hat, bis man ein Stockwerk erreicht hat in dem Robo-Spinnen die Party innerhalb von ein bis zwei Sekunden auseinandergenommen haben, so dass nicht einmal genügend Zeit für die Flucht blieb. Hatte es noch ein paarmal probiert aber irgendwann wars mir dann zu doof.^^'


    Also bisher konnte mich noch kein Teil wirklich dazu animieren, das Post Game bis zum Ende durchzustehen. Am längsten habe ich noch bei Teil 2 durchgehalten. Erstaunlicherweise hat tri-Ace es aber geschafft, in Radiata Stories ein faires Post Game auf die Reihe zu bringen, bei dem man, wenn man im Verlauf des Dungeons jeden Kampf mitnimmt, am Ende dann auch stark genug für den Superboss ist, ohne zusätzlich stundenlang im Kreis zu laufen um zu Grinden (wobei das Spiel generell eher auf der leichten Seite ist).

    Zitat Zitat von Sylverthas
    Aber die tatsächliche Punchline? Obwohl ich viel gemacht habe, haben mir am Ende noch 4 Quests und 1 (!) Truhe für die jeweiligen Achievements gefehlt
    Na dann warte ich mal gespannt den New Game Plus-Post ab, in dem alle Schatzkisten und Quests mitgenommen werden.
    JRPG Challenge: 2023, 2022, 2021, 2020, 2019, 2018, 2017 | Das RPG-Jahr 2016 | RPG Werdegang
    Aktuell Beendet
    Infinite Undiscovery [X360] 2022:
    Willow [NES] | Crystalis [NES] | The Tower of Radia [NES] | Persona 5 Strikers [PS4] | Blue Dragon [360] | Magus [PS3]
    The Legend of Heroes:
    Trails in the Sky FC [PSP] | Trails in the Sky SC [PSP] | Trails in the Sky the 3rd [PC] | Trails from Zero [PSP ] | Trails to Azure [PSP] | Trails of Cold Steel [PS4] | Trails of Cold Steel 2 [PS4] | Trails of Cold Steel 3 [PS4] | Trails of Cold Steel 4 [PS4]

  13. #253
    Zitat Zitat von Nayuta Beitrag anzeigen
    Meine Erfahrung mit den Post Games von Star Ocean:

    Star Ocean 3: Gab es da ein Post Game? Keine Ahnung, ich war froh als ich es endlich durch hatte und die Disc aus dem Laufwerk verbannen konnte.
    Ja, gab es. Zunächst gab es das Maze of Tribulations und dann war da noch was, das schimpft sich Sphere 211.

    Star Ocean 1 hat auch eins, aber das muss man halt erstmal finden. ^^

    @Sylverthas: Wir hatten ja schon mal drüber geschrieben - aber Respekt dafür, dass du das bis zum bitteren Ende hin durchgezogen hast, auch wenn es sich immer so herausgelesen hat, dass SO4 bei dir eine leichte Hassliebe war. xD


    Aktuell: [#01 - Lobotomy Corporation] / [#02/03 - Little Noah/Mary Skelter Finale]


  14. #254
    Zitat Zitat von Kael Beitrag anzeigen
    und dann war da noch was, das schimpft sich Sphere 211
    Hach ja, 211 Stockwerke voller Wahnsinn. Dürfte das einzige Star Ocean Postgame sein, das ich gemacht habe, aber auch nur weil ich mit Freunden gespielt habe und wir uns immer abgewechselt haben. An das Maze erinnere ich mich kaum, aber Sphere 211 werde ich nie vergessen.^^

    Zitat Zitat von Kael
    dass SO4 bei dir eine leichte Hassliebe war. xD
    Ich glaube bei SO4 gibt es kaum etwas anderes als Hassliebe. Also, es ist mein Lieblings Star Ocean (gespielt habe ich 1, 3 und 4), aber das heißt nicht, dass ich es nicht auch ein bisschen hasse. Vor allem wegen der eh schon angesprochenen KI, manchen Difficulty-Spikes und hin und wieder auch wegen der furchtbaren Charaktere. Aber ich mochte eigentlich die Sache mit Faize (habe mich aber auch intensiv mit ihm und seinen PAs beschäftigt) und die ganze Parallel-Erde Geschichte - eigentlich relativ viele Story Punkte . Außerdem kommt mir so im Vergleich vor, dass man schon deutlich mehr Planeten bereist als in den Vorgängern, wodurch das Weltraum-Gefühl zumindest etwas besser eingebracht wird als in den Vorgängern.
    Aber ja, hä, für mehr als die Hauptgeschichte reichte es dann doch nie, und nachdem ich diesen Bericht gelesen habe bin ich da auch froh drüber.^^

    Also ja, Respekt, dass du dir das Postgame so rigoros angetan hast, Sylverthas!

  15. #255
    Zitat Zitat von Lynx Beitrag anzeigen
    Ich glaube bei SO4 gibt es kaum etwas anderes als Hassliebe. Also, es ist mein Lieblings Star Ocean (gespielt habe ich 1, 3 und 4), aber das heißt nicht, dass ich es nicht auch ein bisschen hasse.
    Da kann ich mich nur anschließen. Habe mittlerweile 1, 4 und 5 gespielt (4 war mein erstes SO) und für mich ist immer noch SO4 mein Lieblingsteil der Reihe. Gehasst hatte ich ab dem Postgame glaube ich nur das Backtracking und ein paar einzelne Gegner in den Postgame Dungeons :'D
    Ich fand aber so viele Dinge toll in dem Spiel. Vom Kampfsystem, über den Soundtrack und auch die Story/Charaktere (lese immer, wie schlecht diese seien). Ernsthaft, vor allem diese Dialoge mit Welch waren immer so cringy lustig :'D (die ersten 2-3 Minuten

    Oder hier (besonders bei ca. 1:00)


    Welch ist so genial <3

    Zitat Zitat von Lynx Beitrag anzeigen
    Also ja, Respekt, dass du dir das Postgame so rigoros angetan hast, Sylverthas!
    Oja, das dachte ich beim Lesen vom Bericht auch. Ich selbst war so ein schisser damals in dem letzten Dungeon. Habe immer nach 2 weiteren Stockwerken aufgehört, weil ich mich nicht getraut habe, mehr auf einmal zu machen. Respekt!
    Auch den Vergleich zu den anderen Spielen finde ich sehr gut @Sylverthas. Danke für den tollen Bericht

  16. #256
    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    @Winyett: Uhhh... noch schlimmer als Edges Brainfart-Moment, wegen dem er dann erstmal für mehrere Spielstunden zu Mr. Emo wird, während ihm der Rest der Gruppe immer wieder sagt, dass es nicht seine Schuld war (obwohl es absolut, unbestreitbar, vollständig seine Schuld war)? Ich hätte ja mehr Mitgefühl für ihn, wenn ihn nicht alle ständig so grundlos abfeiern würden. Darüber wollte ich mich eigentlich noch auslassen, aber hatte es erstmal an den Rand geschoben
    Jetzt kann ich ja.

    Edges Ich-bin-so-depri-Moment war komplett ätzend und klischeehaft, richtig geärgert habe ich mich aber über alles, was hinterher mit Faize abgeht. Die Motivation hinter seinem ... Verhalten fand ich so na ja und kann es absolut nicht ausstehen, wenn mir in einem Spiel ein Charakter weggenommen wird, den ich seit vielen Stunden mit mir herumgeschleppt habe. Da hilft es auch nicht, dass man einen wirklich guten Ersatz bekommt (zumindest spielerisch). Am Schluss wurde es dann nochmal so klischeehaft, dass es mich schüttelte.x_x

    Wie hat dir das denn gefallen?
    Wer braucht Photobucket? Kein Schwein!
    Libenter homies id, quod volunt, credunt.
    Alle GF-Aktionen auf einen Blick

  17. #257
    Danke euch allen
    Keine Ahnung, wie euch das geht, aber bei mir macht sich nach so einem Event immer eine Art Stockholm-Syndrom breit, wo ich dann sogar ein wenig glücklich darauf zurückblicke, dass ich da gerade 40 Stunden verheizt habe

    Zitat Zitat von LittleChoco Beitrag anzeigen
    Dafür, dass du vorher ja semibegeistert von SO4 warst, hast du echt noch mal rangeklotzt.
    Ja, das Spiel ist mir seltsamerweise im Spielverlauf gewachsen. Am Anfang dachte ich wirklich "boah, das ist alles so schlecht", aber irgendwann konnte ich schon die lustigen, cringigen Szenen abfeiern, fand Welch (wie Linkey) unglaublich unterhaltsam und es entstrand echt so eine Art Groove. Ich kannte das Spiel vorher schon, und war mir recht sicher, dass ich es hassen würde, wollte dem aber trotzdem eine Chance geben, und... naja, hat ja irgendwie (?) geklappt


    @Nayuta: OK, also hat bisher jedes Postgame von SO aus Rumlaufen und Grinden bestanden, inklusive massiv overpowerter Gegner. Deckt sich ja mit dem, was SO4 macht.
    Zitat Zitat von Nayuta
    Erstaunlicherweise hat tri-Ace es aber geschafft, in Radiata Stories ein faires Post Game auf die Reihe zu bringen,8
    Ich bin ja kein großer Fan von Tri-Ace, tatsächlich mag ich nur die Valkyrie Profile Reihe von ihnen wirklich. Aber was mir immer wieder auffällt, ist, dass die Figuren irgendwie... hässlich... sind? WOhlwollender könnte man den Stil als eigenwillig bezeichnen, aber Radiata Stories, da machen mir die Augen wirklich Angst^^°
    Zitat Zitat
    Na dann warte ich mal gespannt den New Game Plus-Post ab, in dem alle Schatzkisten und Quests mitgenommen werden.
    Klar man
    Game muss ja auch noch 2 Mal durchgezockt werden, wegen höherer Schwierigkeitsgrade
    Aber bei den 4 Quests war ich wirklich überrascht. Es gibt im Spiel Questhubs, die später unzugänglich werden, und *eigentlich* hab ich drauf geachtet, immer alle Quests so früh es geht zu machen. Aber nach Abgleich mit einer Questliste war mir nicht klar, was ich verpasst haben könnte? K.A. Naja, so wichtig ists mir dann wieder nicht gewesen, aber doch irgendwie lustig, so knapp an Achievements vorbeizuschrammen. Bei der einen Truhe hab ich aber ein gutes Gefühl, wo ich die verpasst haben könnte (und die wäre dann nicht mehr zugänglich), weil man ja den Inhalt nicht mitnimmt, wenn das Inventar voll ist^^°


    @Kael: In SO1 wars doch auch die Cave of the Seven Stars, oder? Ich wollte demnächst vielleicht die First Departure R Version noch mal spielen (kenne das Original und First Departure). Hatte auch gehört, dass man das Spiel sogar etwas schwerer gemacht hat, was ja praktisch nie passiert heutzutage. SO4 hat so einigen Fanservice zu Teil 1 (ein ganzer Fanservice Planet, um genau zu sein *g*), was ich noch mal auffrischen wollte.


    @Lynx: Danke fürs Schreiben vom Fazit!
    Teile Deine Meinung größtenteils, besonders, dass man so ne Hassliebe dafür entwickelt. Das Spiel ist stellenweise großartig, stellenweise schlecht. Und als den besten SO Teil sehe ichs auch an (habe 1-4 gespielt). Die Gruppe würde ich auch als die beste ansehen, weil sie halt nicht total bland ist (wie in 1-3) und durch den Cringefaktor einen Erinnerungswert hat (als "gut" würde ich sie aber nicht unbedingt bezeichnen wollen *g*). Das Kampfsystem hat mir definitiv am meisten gefallen, aber ich war auch gar kein Fan von dem von Teil 3, 1 ist halt stumpf einfach und 2 war in Ordnung. SO3 hatte richtig mieses Crafting mit diesen Assistenten. Das von 4 ist nicht so ausschweifend wie von 2, aber geht IMO besser von der Hand. Auch, dass es der erste Teil ist, bei dem wirklich Weltraumfeeling rüberkommt, weil man mehrere Planeten besucht und nicht nur 80% der Spielzeit auf einer Fantasywelt unterwegs ist, hat mir gut gefallen.

    Zu der Story... da hat mich bisher kein SO gekriegt. SO4 hat das Hauptproblem, dass sich viel nach Filler anfühlt und man die ersten 2/3 irgendwie einfach von Planet zu Planet meandert, ohne ein richtiges Ziel (im Prinzip ist es ja das "Ziel", dass man neue Planeten erforschen soll, und das nimmt die Story dann doch zu direkt xD). Leider hat das Spiel dann aber auch elendig lange Cutscenes (später eigentlich immer so 20-40 Minuten), die sich echt ziehen können. Hab da oft auf dem Smartphone was gemacht oder gesurfed und nur zugehört, worüber die Charaktere sprechen. Immerhin kann man sie auch abbrechen und bekommt dann sogar eine Zusammenfassung des Inhalts, aber sowas mach ich eigentlich nie.
    Als Prolog für den Rest der Reihe, und vor allem wieso man eigentlich diesen UPPP überhaupt gemacht hat (ok, zugegeben, als SO1 rauskam war das einfach ein Plotdevice, das gut für Sci-Fi Stories funktioniert hat... so von wegen "man darf das Ökosystem anderer Planeten nicht zu sehr beeinflussen *g*), funktioniert das Spiel aber recht gut. Zumindest der zentrale Konflikt und dann das Ende^^

    Die Musik fand ich deutlich erträglicher als viele der Tales OSTs, beide sind ja von Sakuraba. Und das merkt man auch weiterhin, aber er schaffts schon, das "Weltraumfeeling" einzufangen. Liegt vielleicht auch daran, dass er bei SO für bisher 5 (bald 6^^) Games komponiert hat, und bei Tales für gefühlt 100, und das irgendwann immer ununterscheidbarer wirkt *g*
    SO4 hat es aber auch, dass öfter einfach mal gar keine Musik gespielt wird, und nur die Soundkulisse zu hören ist - darauf hat mich ein Kumpel aufmerksam gemacht und das ist schon faszinierend. Stille wird ja oft unterbewertet.

    Btw. 211 Stockwerke in einem Dungeon? WTF^^°
    Sind die wenigstens abwechslungsreich, oder ähnlich wie bei Teil 4, dass man gegen Recolors der bekannten Bosse kämpft und das Layout im Prinzip gleichbleibt? Kann man zu jedem Stockwerk zurückkehren, oder muss man das dann in 10er-Schritten machen? Meine Einstellung war da wie die von Nayuta: SO3 konnte nicht schnell genug aus dem Laufwerk, fand das Spiel wirklich schlecht: Langweilig, schwache Charaktere und eigentlich ist mir nur der Plottwist hängengeblieben und dass man mehrmals durch eine Reihe von Dungeons backtracken durfte, wo ich das Spiel fast abgebrochen hätte.


    @Linkey: Ja, Welch ist der Hammer. Btw. für alle, die den Cringe haben wollen, gibts diese (IMO ernsthaft lustige) Compilation:


    Geändert von Sylverthas (02.02.2022 um 11:56 Uhr)
    Sylverthas' Second Devolution (RPG-Challenge 20xx): Tales of Zestiria; Tales of Arise; Omori; Scarlet Nexus; Ys VI; Code Vein; Landstalker; AI - Somnium Files; Zanki Zero


  18. #258
    Das ist die Sorte von Post-Game mit der ich prinzipiell recht wenig anfangen kann, auch wenn es durch die Schwiergikeitsgrade vermutlich deutlich zugänglicher ist. So finde ich es generell unbefriedigend wenn überhaupt Schwierigkeitsgrade in Post-Games verfügbar sind. Dadurch kommt mir das Gefühl abhanden da etwas besonderes einzigartiges geschafft zu haben. Daher finde ich sollten Schwierigkeitsgrade in Post-Games immer gelocked sein, bzw einfach unabhängig davon gleich schwer (auch wenn die Kurve dann für den Normal-Modus stärker anwächst, aber andererseits kann man die Schwierigkeitsgrade in SO4 eh nur nacheinander freischalten)

    Genau so unbefriedigend finde ich es auch dass man im Anschluss noch mal die selben Bosse in härter bekämpfen kann wodurch man diesen Slog aus Dungeons. (3 Stunden am Stück klingt für mich wie der blanke Horror) ja ein weiteres mal durchqueren darf. Irgendwie bekommt man dann auch da den Eindruck irgendwie nichts gepackt zu haben. Weil die Werte ja noch viel mehr explodieren können. Aber vielleicht sollte man es auch einfach nur als das sehen, ein Anlass zum mehr grinden, ich denke die Kämpfe werden nicht wirklich schwieriger, sondern sind nur ein Vorwand den Spieler noch länger in die Grinding Tretmühle zu schicken(?)

    Ich sehe das ähnlich dass für mich der beste Post-Game Content dieser ist, dass er nahtlos an die Hauptstory anknüpft ohne diese weiter zu führen, so sollte man wohl spürbar merken dass das Anforderungsprofil einen Sprung macht, aber es sollte auch nicht erforderlich sein erst mal Ewigkeiten sich darauf vorzubereiten. Am Ende gefällt mir ein konsolidiertes weniger ausuferndes Post-Game wohl lieber, als wenn man auf Teufel komm raus Anlässe finden muss den Monotonie-resistentesten Spieler noch an das Spiel zu binden. (solche scheint es ja irgendwie immer zu geben)
    Gamingblog: Ulterior_Audience (Aktuell: Lobotomy Corporation)

  19. #259
    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    Btw. 211 Stockwerke in einem Dungeon? WTF^^°
    Sind die wenigstens abwechslungsreich, oder ähnlich wie bei Teil 4, dass man gegen Recolors der bekannten Bosse kämpft und das Layout im Prinzip gleichbleibt? Kann man zu jedem Stockwerk zurückkehren, oder muss man das dann in 10er-Schritten machen? Meine Einstellung war da wie die von Nayuta: SO3 konnte nicht schnell genug aus dem Laufwerk, fand das Spiel wirklich schlecht: Langweilig, schwache Charaktere und eigentlich ist mir nur der Plottwist hängengeblieben und dass man mehrmals durch eine Reihe von Dungeons backtracken durfte, wo ich das Spiel fast abgebrochen hätte.
    Ich muss zugeben, dass ich mich relativ schlecht erinnere, aber man muss zumindest nicht zwingend alle Stockwerke machen. Es gibt auf dem 5. einen speziellen Boss und dann eigentlich bis Stockwerk 100 nichts Besonderes (ich glaube auch keine Bosse?). Den 101. Stock kann man erst betreten wenn man Gabriel Celeste im Maze of Tribulations besiegt hat, dort kommt man aber dafür dann instant hin und muss theoretisch kein einziges Stockwerk davor machen.
    Damit verbleiben aber immer noch 110 Ebenen, die man da dann wirklich nach der Reihe abklappern muss, mit einem Boss auf jedem zehnten Stockwerk. Ob das Recolors waren weiß nicht nicht mehr wirklich, sie dürften aber nicht besonders erinnerungswürdig gewesen sein - ich weiß nur noch dass die beiden letzten Lenneth aus VP und dann natürlich die Ethereal Queen waren. Das Layout verändert sich aber nicht, alles sieht gleich aus^^
    Es gibt auf jeden Fall alle paar Stockwerke einen Speicherpunkt und dorthin kommt man auch mit einem Aufzug, aber leider schwindet meine Erinnerung auch da und ich kann nicht mehr genau sagen, ob man mit diesem Aufzug auch relativ frei in bereits besuchte Ebenen kommt.

    Wir waren halt damals zu dritt und haben quasi tage- und nächtelang abwechselnd SO 3 gespielt, weshalb alles natürlich weit weniger frustrierend war als wenn man alles selbst machen muss. Gleichzeitig erinnere ich mich aber deshalb auch hauptsächlich nur an die Highlights, weil halt eben in zwei Drittel der Zeit nicht meine gesamte Aufmerksamkeit gefordert war.^^

    Wir haben auch Star Ocean 4 übrigens so gespielt, nur war damals die Zeit für das Post-Game dann zu knapp (weil einer dieser Freunde nur über ein verlängertes Wochenende da war) und daran erinnere ich mich eigentlich deutlich besser weil es mir insgesamt halt einfach so viel mehr Spaß gemacht hat.^^

  20. #260
    Welch war bei uns eigentlich eher ein Fremdschäm-Garant als der Großteil der Party. Manche Sachen mit ihr waren ja irgendwo lustig, andere dagegen... äh... ja... nee... Die hat eindeutig was eingenommen, was bei der Item Creation schiefgelaufen ist.

    @SO3-Postgame
    Ach damals, zu einer Zeit, als wir noch nicht zig Spiele hatten und gefühlt tausend Stunden in Postgames versenken konnten (und vor allen Dingen auch wollten), begab es sich, dass wir die Maze of Tribulations durchspielten und uns wacker an die Sphere 211 machten... nur um auf der Hälfte nonstop von kleinen, fuzzeligen Soothies umgenietet zu werden. Drecksviecher, damische!

    Ich schätze aber mal, dass ich heutzutage nicht mal mehr bis dahin kommen würde. Man wird alt...
    BITE ME, ALIEN BOY!

    Spiele gerade: Yo-kai Watch 2: Geistige Geister
    Zuletzt gespielt: Nakayoshi to Issho, Kingdom Hearts 3, FFCC: Ring of Fates
    Best games ever: Paper Mario: The Origami King, Tales of the Abyss / Vesperia / Symphonia / Legendia, Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney, Zelda - Skyward Sword / Ocarina of Time / The Minish Cap, Kingdom Hearts 2, Dragon Quest VIII & XI, Okami, Ace Attorney-Reihe, Ghost Trick, Shadow Hearts - Covenant, Suikoden Tierkreis, Final Fantasy 6, 7, 9 & 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •