Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 29 von 29

Thema: Anime Winter Season 2019

  1. #21
    Dank der Challenge, schau ich auch Anime die noch nicht fertig sind. Dafür hab ich mir 3 ausgesucht, die ich vermutlich nie schauen würde, wenn sie fertig sind, aber noch interessant genug klangen um sie auszuprobieren. Musste aber schon etwas.. "tief" gehen für eine dritte Serie. Pun intended.

    Circlet Princess (3/?): Mädels, die kämpfen. Eher eine sportliche Idee, als gegen irgendwelche Aliens. Sah für mich direkt so aus, wie eine (vermutlich auf Gacha angepasstes) spirituelles Sequel zu Aokana. Aokana saugt bekanntlich hart, aber hier kommt man ohne den Kerl aus, der eine super dramatische Vergangenheit hat, die kein Problem mehr darstellt sobald ein Mädchen mit pinken Haaren über seinen Weg läuft. Stattdessen gibts ein typisches fröhliches Mädel als Protagonistin. Sie ist (nicht sehr erstaunlicherweise, bei teils gleichem Staff) tatsächlich fast schon das erwähnte pinke Mädel Version 2.
    Nunja, die Geschichte ist Standard, die Probleme mit der Vergangenheit sind einfach auf eines der Mädels gewälzt worden (neue Ideen sind halt schwer?) und es verläuft grob so, wie man sich das schnell denken kann. Aber das muss nicht unbedingt schlecht sein. Der Cast unterhält genug, die Animationen sind okay. Es ist halt echt okay. Kann man sich gut anschauen. Wenn man denn ohne Subtitles auskommt, denn die scheint es irgendwie kaum/nicht zu geben? Komisch, hätte ich nicht erwartet.


    Kaguya-sama (2/?): Von meinen gewählten Serien scheint sie das meiste Budget zu haben. Allerdings erscheint mir die Serie etwas sehr extrem. Diese Idee mit zwei Zankhälsen als Protagonisten ist nicht neu (z.B. Nisekoi, Masamune-kun..), aber es so extrem stark darauf aufzubauen, scheint mir eher weniger spaßig. Es übertreibt schon arg und wird vermutlich niemals auch nur etwas Charakterentwicklung oder ähnliches zeigen. Der Erzähler erscheint mir auch eher unpassend. Dann hatte Ep2 auch noch 2,5 Minuten mit einer sich vermutlich immer wiederholenden "Erklärung" zu der Serie, die quasi alles in sich hat, was eigentlich nicht das nette der Serie ist. Viel zu übertrieben. Die einzelnen kleinen Geschichten der Episoden sind gar nicht mal so schlecht, vor allem wenn man etwas reinkommt. Aber irgendwie hab ich an allen Ecken und Kanten das Gefühl, dass es besser sein könnte. Hier wär tatsächlich interessant zu sehen, ob der Manga auch so ist, oder ob die Adaption einfach nicht sonderlich toll ist.


    Bermuda Triangle (2/?): Die tiefe Serie. Das Budget war vermutlich so gar nicht vorhanden. Das merkt man an allen Ecken und Enden. Animationen. Selbst stills. Alles sieht irgendwie nicht so wirklich gut aus oder ist sehr offensichtlich "sparsam" gemacht. Ansonsten versucht es cmdct zu sein. (cute mermaids doing cute things) Schafft es das? Naja. Halb. Oder noch weniger. Das fängt schon damit an, dass "cute" doch eher weniger klappt. Hier muss man wirklich eine Art Vorliebe für seltsame sehr low budget Anime Serien haben, um daran wirklich irgendwie viel Spaß zu haben. Oder man schaut es während man irgend ein Spiel nebenbei spielt oder so. Vorteil: Das voice acting ist noch das beste an der Serie. Je weniger man sieht, desto besser.
    Fands aber sehr amüsant einen Kommentar zu sehen, der sich darüber beschwert, dass die Mermaids unter Wasser in ein Café schwimmen und Kuchen essen. Ich mein. Es ist Anime. Mermaids. Sie sprechen unter Wasser. Und beschwert wird sich über den Kuchen. Hach ja.

  2. #22
    Zitat Zitat von Kiru Beitrag anzeigen
    Dann hatte Ep2 auch noch 2,5 Minuten mit einer sich vermutlich immer wiederholenden "Erklärung" zu der Serie, die quasi alles in sich hat, was eigentlich nicht das nette der Serie ist. Viel zu übertrieben. Die einzelnen kleinen Geschichten der Episoden sind gar nicht mal so schlecht, vor allem wenn man etwas reinkommt. Aber irgendwie hab ich an allen Ecken und Kanten das Gefühl, dass es besser sein könnte. Hier wär tatsächlich interessant zu sehen, ob der Manga auch so ist, oder ob die Adaption einfach nicht sonderlich toll ist.
    Angeblich hatte der Manga das Magazin gewechselt und daher haben sie relativ früh im Manga noch mal so eine Einführung gemacht. Zumindest war das die Erklärung, die ich dazu gelesen habe, wieso der Anfang von Episode 1 hier noch mal wiederholt wurde. Wenn das stimmt immer noch keine besonders gute Erklärung, weil man dem Anime Team hätte zutrauen sollen, das zu streichen. Oder, wenn man es als Gag ansehen wollte, besser zu kennzeichnen. Aber mal schauen, wenn Ep 3 auch wieder mit dem Anfang beginnt, dann sinds einfach Kostensparmaßnahmen *g*

    Und das Übertriebene ist ja eigentlich der Punkt der Show, oder? Sonst würden die Witze ja nicht landen, wenn sich die jeweilige Situation nicht immer weiter ins Absurde steigern würde.


    Dororo 03: Backgroundstory zu Hyakkimaru. Was auch echt nötig war, denn er spricht ja nicht *g*
    An sich wars ziemlich gut, weil man gesehen hat, was für ein Leben sein Ziehvater hatte, welches echt nicht ohne war. Eigentlich müsste ich das mal mit dem Manga vergleichen. Im Anime haben sie ja einen sehr anderen, deutlich weniger verspielten, Artstyle gewählt. Frage mich, ob sie die Gewalt / Drama damit auch hochgezogen haben und sich die Story von Tezuka eigentlich lockerer gegeben hat. Innerhalb der Adaption passt es ganz gut, aber könnte mir vorstellen, dass sich Mangafans ein wenig betrogen fühlen.
    Aber durchgehend hatte ich eine Frage in der Episode: wenn ich das richtig sehe, kann Hyakkimaru ja weder reden, sehen noch hören. Er kann zwar die Seelen von Personen erkennen und ob diese ihm gut gesonnen sind oder nicht, aber wie konnte er überhaupt das, was sein Ziehvater ihm gesagt hat, verstehen? Da da ja ein paar recht komplexe Dinge dabei waren (töte Dämonen, um dich zu regenerieren; wir üben jetzt Kämpfen, damit du stärker wirst), glaube ich nicht, dass man das nur durch "Gefühle" erkennen könnte. Generell wirft die Tatsache, dass er anscheinend die Welt nur als Schatten und Kreaturen als ihre Seelen wahrnimmt, für viel zu viele Probleme und Fragen. Weiß nicht, ob das wirklich nötig war.

    Domestic na Kanojo 03: OK, die Richtung der Show wird wohl Drama Overdrive sein. Obwohl diese Episode als Ausgleich wohl auch die meisten comedy Szenen hatte. Rui gefällt mir bisher am besten, einfach, weil sie und Natyuo ne ganz gute Chemie miteinander haben. Was ich von ihm mit Hina nicht sagen kann. Hina wurde diese Episode aber auch deutlich ausgebaut und sie ist ein wenig aus der "Erwachsene, die sich wie 12 aufführt"-Schiene rausgekommen. Nicht, dass ihre Aktionen in dieser Episode so viel rationaler gewesen sind ( klar, nachdem Dein Stiefbruder dich geküsst hat, schmeiss ihn auf dein Bett um ihm zu zeigen, dass er noch ein Kind ist - und wenn er keins gewesen wäre, hätte sie ihn geknallt?) Dennoch hätte ich nicht gedacht, dass Hina eine Affäre mit einem verheirateten Mann hat. Doch ein ganz netter Storypunkt, der in Anime AFAIR gar nicht so häufig behandelt wird. Mal sehen, wie gut der hier ausgespielt wird, wenn dann der "Plan" nächste Episode beginnt.

    Tate no Yuusha 03:
    Vielleicht die beste Episode bisher? Man hat gemerkt, dass das, was in Episode 01 passiert ist, definitiv noch relevant war (was meine Befürchtungen, dass er jetzt nen kompletten Aufstieg macht, ein wenig lindert). Man merkt auch, dass Naofumi deutlich kühler wird, wenn er mit den anderen konfrontiert ist, selbst Raphtalia gegenüber. Dass Raphtalia nun deutlich erwachsener geworden ist, ist... ok, ich hatte mir sowas schon gedacht, weil sie im OP zwar auch als Kind zu sehen ist, aber auch als Teenager / Erwachsene. Anscheinend altern Furries hier schneller? Zumindest machts nicht den Eindruck, als wenn hier ein fetter Timeskip passiert ist *g*
    Aber war das wirklich nötig? Keine Ahnung, ob das in der LN so geplant war, oder der Autor dem Helden erst eine Furry Loli zur Seite stellen wollte, aber dann klar wurde, dass das bei den Lesern nicht gut ankommt. Vielleicht wird das Detail aber später auch noch relevant, das wäre nett. Hier hat die Show auch probiert self aware zu sein, indem Naofumi nebenbei einfach mal fragt, ob die Leute hier total auf Lolis stehen und wie seltsam das doch sei. Klar, wurde in universe dafür genutzt zu zeigen, dass er nicht erkennt, dass Raphtalia erwachsener wird, aber natürlich ist hier durchaus das Publikum angesprochen worden

    Raphtalia hat generell nen recht sympathischen Eindruck hier gemacht und noch scheint es so zu sein, dass Naofumi tatsächlich nur verteidigen kann, und sie sein Schwert ist. Die Episode hatte auch einige seiner Fähigkeiten gezeigt. Aber da muss ich wieder fragen, ob die MMO Elemente wirklich nötig sind. Das man immer wieder ihr Level sieht ist relativ belanglos (man hat ja auch visuell gesehen, dass die anderen Helden einfach viel besser ausgerüstet waren als die beiden). Auch den eher esoterischen Skilltree, den er durch Füttern von Items an sein Schild durchläuft, hätte man sich komplett sparen können. Dunno, der größte Beitrag dieser Elemente war bisher eigentlich, dass die anderen Helden die Welt gut kannten, weil es in ihrem Japan ein MMO war, und in Naofumis nur eine LN, die er nicht mal kannte. Und dass diese Frau, mit der Naofumi am Anfang zusammen gekämpft hat, bewusst unterschlagen hat, dass man in der Party eine Art XP Share aktivieren kann, damit er nicht so gut levelt..
    Versteht das nicht falsch, dass ist schon eine cleverere Nutzung der MMO Elemente, als es SAO je schaffen könnte, aber irgendwie nimmts mich doch immer wieder aus der Welt raus. Bin halt einfach kein Fan von den RPG Mechaniken in Fantasywelten und, sollte die Show nicht noch was richtig positives / negatives damit machen, werde ich auch aufhören, das weiter zu erwähnen^^

    Geändert von Sylverthas (26.01.2019 um 11:44 Uhr)

  3. #23
    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen

    Und das Übertriebene ist ja eigentlich der Punkt der Show, oder? Sonst würden die Witze ja nicht landen, wenn sich die jeweilige Situation nicht immer weiter ins Absurde steigern würde.
    Vielleicht kenne ich einfach zu viel dieser Art mittlerweile. Dieses "pompöse riesige Schrift" und dicke Soundeffekte. Dieser Erzähler. Und alles wirkt irgendwie wild zusammengewürfelt und mehr kopiert als selbst kreiert. Es ist wirklich nur diese Präsentation, die mir irgendwie einfach nicht gefallen will. Je weniger es davon gibt, desto besser wirkt die Serie für mich. (manche der Episoden haben ja quasi nichts davon, außer 10 Sekunden Narrator am Anfang und Ende.. was man verschmerzen kann)

  4. #24
    Der mit der Katze ist weiterhin stark. Dororo find ich bisher nur so "ja ist halt MAPPA, kann man gucken" - aber vom Plot (Vorlage ist halt Shounen) nich wirklich stark. Auch wenn ich ihn von der Umsetzung (und der Art wie man Background eingebaut hat) diese Episode recht gut fand. Statt direkt den Background auf Hyakkimaru zu fokussieren ging es um den Arzt, aber eigentlich mit dem Ziel etwas über Hyakkimaru zu erzählen. Wobei Kakegurui auch nicht grad stark ist, da fand ich vorige Saison besser. Mal gespannt was MAPPA danach bringen. Laut MAL ist mit unbestimmten Air-Datum ein Originalwerk mit "interessanter" Beschreibung gelistet, für MAPPA: https://myanimelist.net/anime/37426/Sarazanmai

    Bei Domestic na Kanojo fand ich ja scherzeshalber den Otaku-Freund gut letztens mal. (Weil mir die andern nicht sooo toll erschienen, bis auf Rui.) In dieser Episode hat er auch relativ gute Ratschläge, neben gelegentlich otaku-typischen Kommentaren. Finde Rui auch weiterhin stark. Marie ist aber auch ein guter weiblicher Char. Lol. (Die sollten Live-Auftritte in dem Cafe machen und Eintritt verlangen.) Besser als Kuzu no Honkai. Besser strukturiert. Denke Hina ... will überspielen, dass es ihr selber noch schwer fällt als Lehrerin so erwachsen sich geben zu müssen. Da passt es, dass sie nen älterne verheirateten Kerl sich nimmt, der noch mehr Erfahrung hat als sie. Und gegenüber andern die abgrenzenden Kommentare a la "Erwachsenensachen die du noch nich verstehst".


    Tate no Yuusha schwächelt aber für mich. Schwächste Episode für mich. Den Angriff aufs obere Drittel (wertungs/ranking-technisch) hat er noch nich gestartet. Sehe ihn noch nich wirklich überm Durchschnitt. Und weiß auch nich ob das jemals kommen mag. Chartechnisch zu sehr verwöhnt von Goblin Slayer - da stimmte einfach alles. Hier wirkt es mir zu sehr wie Gehetze durch die Kämpfe (die nich mal toll sind). Monster bekämpfen, leveln. Zeug bei Shopkeeper A verkaufen. Kaum Dialog/Quests mit den Stadtbewohnern. Ein bissl mehr Leben/Worldbuilding vermisst man da. Fokus auf den RPG-Elementen, die in ner "echten" Fantasywelt nerven. Dazu noch dämlicher Kram wie der Levelup. (Mit dem Alter.) Der Main ist dann auch eher blass. Und Raphtalia hatte das Minimum an Background - direkt verbraten in den Rückblenden. Ist halt für die, die keine Hentai gucken wollen, zum fappen vielleicht gut. Aber ich seh bisher nich wirklich sympathische Chars. Die andern Helden nerven. Vor allem der Blonde. Dass dann direkt die erste Welle kam ... war zu gehetzt. Man sah auch kaum was vom Kampf und am Taktieren, etc. bei der Armee und den andern Helden. Nur bissl Rumgehüpfe vom Main mit seinem Schild. Lame.

    Könnte auf Dauer öde werden, wenn der Anime sich nich stabilisiert und in eine Phase eintritt, in der er auch mal ruhige Episoden hat in denen man in der Stadt Quests annimmt, dem ein oder andern Dorbewohner Leben (= Background, Sorgen, Nöte) verleiht. Und sympathische Chars/Nebenchars zur Gruppe hinzufügt und die andern Helden in den Hintergrund rückt, da die eher nerven. (Leider nur viel weiblich und nervig aussehende Chars in Aussicht.) Drop-Checks für 6/9/12 vorbehalten. Sollte ich nach Episode 12 noch gucken, guck ich vermutlich auch fertig. Aber ein bissl Zeit geb ich schon, da es halt Fantasy ist. Irgendwo war das vorige Gezeigte auch der Tatsache geschuldet, dass die meisten den Shield Hero hassten - er also wenig im Dorf/Stadt war. Das könnte ... und sollte ... sich jetzt ändern wo er da bissl geholfen hat.

  5. #25
    Da bei mir momentan Internet nur sehr unzuverlässig zur Verfügung steht hinke ich nun mit der Season natürlich etwas hinterher. Mal sehen wann sich das wieder bessert.

    Manaria Friends 01: Fühlt sich merkwürdig an. So als ob zwischendurch immer mal wieder Szenen fehlen würden, wobei das Gezeigte simpel genug ist, um es zu verstehen. Oder es fühlt sich alles eher bedeutungslos an und nicht richtig verknüpft. Die Ep besteht ja im Endeffekt nur aus Anna und Grea reden überschwänglich/schüchtern miteinander und erröten und dann muss Anna kurz weg um ein Feuerbiest in der Bibliothek zu versiegeln. Dabei übertreibt sie es etwas, aber so wirklich kümmern tut das Geschehen nicht.
    Bei der Variante, die ich gesehen habe, scheint auch am Ende das Stück nach dem Ending gefehlt zu haben. Aber so richtig kümmern tut mich das gerade nicht. Kein gutes Zeichen xD. Kann bislang nicht wirklich viel damit anfangen.

    Rinshi!! Ekoda-chan 01-03: Konnte mir unter der Beschreibung nicht soviel vorstellen, weswegen ich mal reingeschaut habe. Gut, der Anime selbst ist nur ein 3min Short, gefolgt von 23min Interview mit Produzent, Direktor und Synchronsprecherin, die für die Ep verantwortlich waren. Damit kann ich jetzt nicht soviel anfangen, aber ich schätze mal das kann schon ein paar interessante Einblicke liefern. Vor allem da für jede Ep ein anderer Direktor etc. zuständig ist. Mit dem Short selbst konnte ich nicht soviel anfangen, wobei Ep 03 mir noch am Besten gefallen hat. Aber okay, werde ich nicht weiterverfolgen.

    Kouya no Kotobuki Hikoutai 01: Das die Show in 3d sein würde, war ja klar, aber wieso mischen die das so komisch? Ein paar Charaktere sind in 3d während andere normal gezeichnet sind. Die Luftkämpfe sahen ganz okay aus, wirkten aber auch etwas langatmig. Vermutlich weil die Flugmanöver lange am Stück gezeigt wurden und es eher weniger ausgefallene Einlagen gab. Oder es ist einfach einen ticken zu langsam? Ein paar wurden abgeschossen, aber das hat die restlichen Charaktere eher weniger interessiert. Wen kümmern schon die Statisten^^. Die Main? hat wohl auch eine Fehde mit einem der gegnerischen Piloten. Auch hier gibt es mal wieder ein Tiermaskotchen, das der "Kapitän" ist. Aber sry, der Dodo bringts einfach nicht.

  6. #26
    Zitat Zitat von PeteS Beitrag anzeigen
    Denke Hina ... will überspielen, dass es ihr selber noch schwer fällt als Lehrerin so erwachsen sich geben zu müssen. Da passt es, dass sie nen älterne verheirateten Kerl sich nimmt, der noch mehr Erfahrung hat als sie. Und gegenüber andern die abgrenzenden Kommentare a la "Erwachsenensachen die du noch nich verstehst".
    Guter Punkt und ergibt auch Sinn. Vermutilch bekommen wir davon in den nächsten Episoden mehr mit, weil ihr Arc ja momentan im Fokus steht. Vergleiche mit Kuzu no Honkai lasse ich jetzt auch, weil beide Shows andere Ziele hatten. Hat sich nur wegen des Anfangs angeboten *g*

    Bei Tate no Yuusha vs. Goblin Slayer weiß ich ehrlich gesagt nicht genau, was Dein Punkt ist. GS hatte doch ziemlich generische und uninteressante Charaktere? Oder meinst Du damit, dass TnY einfach *noch* schlechtere hat? Kann ich bedingt zustimmen, weil gerade die "Bösen" (also eigentlich alle außer Naofumi und Raphtalia *g*) ziemlich flach sind. Aber der Kniff ist ziemlich offensichtlich, dass man sie hassen soll, damit es später toll wird, wenn sie hart failen. Oder "erlöst" werden, weil sie erkennen, dass der Shield Hero doch kein so großer Versager ist. Vielleicht ist die Show aber auch cleverer und wählt keinen dieser Pfade, die ja sehr berechenbar sind. Was ich GS aber zu Gute halten konnte: die wenigen Momente der Comedy waren ziemlich witzig - hier hingegen ists eher nervig (wenn er mal wieder son Monster aus seinem Umhang hervorholt, z.B.).

    Egao no Daika 04: Yoah, das ist der Suffer Porn dieser Season. Sonst hat die Show auch sehr wenig zu bieten, außer Yuuki immer weiter beim Failen zuzuschauen. Animationen sind eher schlecht bis mittelmäßig, CG nicht besonders ansehnlich. Charaktere recht eintönig und die Story bisher eher straight forward. Wobei schon die Frage aufkommt, ob das Königreich die Situation überhaupt noch umdrehen kann, oder ob sie den Krieg einfach maßlos verlieren. An letzteres glaube ich eigentlich nicht, aber ohne nen Asspull kann ich mir hier eigentlich nichts anderes vorstellen. Und... Gott, hoffe ich auf nen Asspull *g*
    Dass die eine aus Yuukis Team die Mutter von Stella ist, wurde ziemlich offensichtlich gemacht. Gut, konnte man sich auch von der Haarfarbe ableiten *g*
    Mal sehen, was für dumme Twists dadurch möglich werden - hoffe auf die schlechtesten Entscheidungen, die möglich sind, und da enttäuscht Episode 4 am Ende absolut nicht.

    @Dnamei: Hoffe Deine Internetsituation stabilisiert sich bald wieder. Ist heute einfach für so viel essentiell (nicht nur für Anime *g*)

  7. #27
    Na ja. So schlecht fand ich die nich, die Chars bei Goblin Slayer. Sogar sehr sympathisch. Und spontan fallen mir nicht so viele Anime ein wo die Chars sympathischer warn. Denke es war ein Fall von "wenig, aber gut umgesetzt" - was besser ist, als mehr zu wollen, dafür aber schlechter umzusetzen. (Was man öfter antrifft.) Aber da hat jeder sicher auch seine eigenen Vorlieben. Reise-Abenteuer-Fantasy mag ich generell nich und die Fantasy dir mir am besten gefällt ist solche wo auch Politik mit drin vorkam und Reiche die gegeneinander kämpften. Das gibt es weniger. Die Standardkost a la DanMachi und Co. - da lag Goblin Slayer zumindest nicht drunter, vom Niveau.

    Egao no Daika ist "ganz okay" bisher. Ich frag mich nur, wieso man bei der einen Background-Story hat bringen müssen ... wenn es eh wohl nur 1-cour werden soll.

  8. #28
    So alle Serien die mich interessieren haben mindestens 3 Episoden und ich hab in alles was mich interessiert mal reingeschaut (Abgesehen von Revisions). Also wird es Zeit für ein paar Impressionen.


    The Rising of the Shield Hero (Episode 3)
    Da ich ein Stück der Vorlage gelesen habe, waren die Entwicklungen jetzt keinen Überraschung aber ich bin ganz zufrieden mit der Adaption. Sie haben einige Sachen gestrafft, was ein bisschen Schade ist weil es auch die Szenen zwischen Naofumi und Raphtalia betrifft, die meiner Meinung nach mit der beste Teil der Geschichte sind. In der LN hat die Beziehung einfach etwas mehr Zeit sich zu entwicklen, aber der Anime macht seine Sache nicht schlecht und da sich manche Passagen in der LN enorm ziehen (Die ganzen Crafting-Passagen z.B.) bin ich dankbar dafür das der Anime die Handlung strafft. Ich schätze es sind jetzt noch eine Handvoll Folgen bis Material kommt das ich nicht mehr gelesen habe und bin gespannt wie es dann weitergeht.
    @Sylverthas
    Es gibt eine "Erklärung" für das rapide altern von Raphtalia und ich schätze sie wird nächste Episode präsentiert. Nebenbei bemerkt ist der Begriff Furry für Raphtalia nach meinem Wissen fehl am Platz. Furries haben soweit ich weis noch deutlich ausgeprägtere animalische Merkmale wie deutlich mehr Fell oder halt tierische Schnauzen. Solche Charaktere die wie Raphtalia nur Tierohren und Schwänze haben werden im allgemeinen als Kemonomimi bezeichnet. Nicht das das wirklich wichtig wäre, aber ich dachte ich erwähne es mal. ^^


    Boogiepop and Others (Episode 5)
    Episode 4 hatte einen komplett neuen Cast abgesehen von Boogiepop, was wohl meine Frage beantwortet auf welchen Charakter sich die Serie konzentriert, aber da Boogiepop halt die meistens Zeit nur am Rande vorkommt war es trotzdem etwas seltsam weil die Episode nichts mit den Vorherigen zu tun hatte. Aber Episode 5 hat mich dann wieder überzeugt indem es eine dünne Verbindung zum Rest des Cast gezogen hat und außerdem eine neue Fraktion eingeführt hat. Ich hoffe das die neue Towa Organisation zusammen mit den Imaginators noch eine größere Rolle spielt als nur für den einen Arc. Mehrere Fraktionen finde ich immer spannend. Generell hoffe ich einfach das sich aus dem Arcs noch eine größere Handlung und ein Zusammenhang ergeben, nach Episode 5 bin ich in der Hinsicht aber etwas hoffnungsvoller. Mal schauen ob ich enttäuscht werde.


    The Price of Smiles (Egao no Daika) (Episode 4)
    Das ist so eine Serie die für mich auf der Kante steht. Ich bin kein Fan von Mecha, aber die ersten Episoden haben mich gut genug unterhalten und überrascht (Ich hätte nicht gedacht das Joschua stirbt um darüber hinwegzusehen. Aber mein Bauchgefühl sagt mir das es von hier an eher bergab gehen wird. Mir ist dabei vor allem noch nicht so ganz klar welche Rolle die Prinzessin spielen wird. Werde wohl dranbleiben aber die Serie hat mich für mich das größte Potential eine Enttäuschung zu werden.


    Magical Girl Spec-Ops Asuka (Episode 3)
    Mein größtes Problem ist das es mir schwer fällt ernste & komplexe Themen wie Krieg, Terrorismus und PTSD ernst zu nehmen wenn man sie durch die Linse von Mahou Shoujos betrachtet. Dasselbe Problem habe ich auch mit Superhelden. Die Thematiken sind an sich aber nicht uninteressant und die Kämpfe waren bisher solide und ich mag die Brutalität der Auseinandersetzungen ohne die die Serie für mich nicht wirken würde. Ich weiß nur nicht ob mich die persönlichen Konflikte der Charaktere wirklich mitreißen werden. Ich fand es unter dem Strich aber interessant genug um dranzubleiben. Außerdem ist das Opening gut.


    Dororo (Episode 4)
    Dororo selber war in den weiteren Episoden deutlich besser als in der ersten Episode, was für mich eine große Erleichterung ist weil der Rest weiterhin interessant ist. Hyakkimarus Hintergrund in Episode 3 war wahrscheinlich nötig, aber das meiste wusste ich schon aus den Info Texten vorher, weshalb es mir etwas viel vorkam eine ganze Episode dafür zu opfern aber wie gesagt es war wahrscheinlich nötig. Ich gehe davon aus der Hyakkimaru ab jetzt interessanter wird nachdem er in Episode 4 sein Gehör wiedererlangt und damit wieder auf Andere reagieren kann.


    My Roommate Is a Cat (Doukyonin wa Hiza, Tokidoki, Atama no Ue.) (Episode 3)
    Eine sehr entspannte Serie, wobei Episode 3 richtig emotional war. (Allerdings nicht wegen der Geister....) Die Ereignisse immer auch aus dem Blickwinkel der Katze zu beleuchten ist eine schöne Idee, auch wenn sie natürlich extrem anthropomorphisiert ist, aber ich schätze anders würde die Serie auch nicht funktionieren. Wenn man Katze mag ich es jedenfalls eine ziemlich relaxte Serie.


    Kemurikusa (Episode 3)
    Ist eine recht eigene Serie, die viel Vorschussvertrauen durch ihren Schöpfer bekommen hat, aber irgendwie habe ich das Gefühl das die Leute die Kemono Friends mochte nicht unbedingt diese Serie mögen. Aber Ok ich hab Kemono Friends auch nicht gesehen und vielleicht schätze ich die Situation auch falsch ein. Ich persönlich mag den Abenteuer Anstrich nachdem die Gruppe ihre Reise gestartet hat und das Setting hat genügend Geheimnisse um noch zu überraschen, wobei es mir schwer fällt zu sagen ob die Serie das überhaupt will. Vielleicht geht es am Ende mehr um die Reise und die Charaktere als um das Setting, aber ich hab irgendwie das Gefühl das noch ein Twist kommt. Ich hab mich jetzt an die Animationen gewöhnt und mit der angedeuteten Romance hab ich nicht gerechnet also bleibe ich dran und schaue wohin die Reise führt. Außerdem rockt das Opening.


    The Promised Neverland (Episode 3)
    Ich muss sagen Episode 2&3 fand ich schwächer als die erste Folge, vielleicht wurde die Katze mit Episode doch zu früh aus dem Sack gelassen? Wahrscheinlich liegt es aber einfach daran das mit dem Kindern als Charakteren und den Kinderheim einfach nicht soviel anfangen kann, zumal ich das Lob für Emma nochmal ein wenig revidieren muss. Ihre Aussage in Episode 2 hat mich unangenehm an Emiya Shirou aus FSN erinnert. Trotzdem die Prämisse ist interessant genug das ich trotzdem dranbleibe.


    Girly Air Force (Episode 3)
    Ich habe keine wirkliche Verteidigung für die Serie. Die Prämisse mit den Daughters (spezielle Flugzeuge die durch künstliche Mädchen gesteuert werden) ist einfach albern, zumal klar ist das man sich auch den Military Fans anbiedern wollte indem man einfach existieren Kampfflugzeuge genommen hat und sie einfach anders angemalt hat. (Was ich ziemlich langweilig finde, wenn man sich schon Supertechnik aus dem Arsch zieht designt wenigstens einen neuen Jet. =/ ) Das die Heroine in der erste Folge vom Himmel fällt, der Protagonist zur Rettung eilt und erst mal geküsst wird, passt dann in das Konzept des "Fan Panderings". Dazu sehen die Kämpfe dank mäßiger CGI-Technik nicht mal gut aus, genauso wie die Außerirdischen XI Invasoren. Aber irgendwie kann ich der Serie nicht böse sein und habe trotzdem meinen Spaß an der Serie. Vielleicht weil sie mich ein bisschen an früher erinnert wo so eine "Sudden Girl Appearance" noch häufiger war. Keine Ahnung ich hab keine Entschuldung, aber ich würde die Serie auch Niemanden empfehlen.


    3D Kanojo: Real Girl Season 2 (Episode 3)
    Machtd a weiter wo die erste Staffel aufgehört hat. Das Festival fand ich dabei eigentlich weniger spannend und ich hätte gedacht das sie Serie langsam dem Elefant im Raum zuwenden (Irohas "Umzug") aber stattdessen kriegen wir es mit Familien Problemen von Tsutsui zu tun was aber auch interessant ist.


    Kaguya-sama: Love Is War (Episode 3)
    Ich mag die Prämisse der Serie wirklich überhaupt nicht und finde sie auch völlig übertrieben, aber die Episoden haben mir trotzdem Spaß gemacht. Jedes mal wenn die Einführung kam dachte „ehhh ist nicht für mich“ und doch dann schafft es die Serie wieder meinen Humor zutreffen und noch einen süßen Moment mit den beiden Protagonisten einzuschmuggeln und ich hab doch wieder Spaß. Außerdem ist Chika gut. Eigentlich wollte ich die Serie droppen weil sie die Season so verdammt viel schaue, aber nach Episode 3 wo sie die dämliche Einführung abgeschafft haben bleibe ich wohl doch dran. Ich gebe dem Chika Ending in Episode 3 die Schuld dafür. ^^


    Domestic Girlfriend (Domestic na Kanojo) (Episode 3)
    Drama Overdrive trifft es sehr gut. Und ich liebe es dafür, keine Ahnung wieso mich das anspricht aber mir war nach Episode 1 klar das ich dranbleiben werde. ^^ Ich mag die 3 Hauptcharaktere eigentlich ganz gerne wobei Hina bisher der schwächste Charakter ist aber sie kriegt ja gerade ihr Spotlight. Meine größte Sorge ist das sie sich für das Drama Dinge ausdenken die einfach zu weit hergeholt sind. Ich meine das Setup das alle 3 zusammen wohnen geht schon in die Richtung aber für das Setup akzeptiere ich das noch und bisher funktioniert ich diese komplizierte Dreiecksbeziehung für mich, zumal die Charaktere noch nachvollziehbar sind für mich. Kann sein sich das noch ändert aber bis dahin werde ich die Serie genießen.


    The Quintessential Quintuplets (Go-Toubun no Hanayome) (Episode 3)
    Harems sind nicht unbedingt mein Fall, aber diese Serie geht bisher stärker in Richtung Comedy in dessen Rahmen ich einfach mehr tolerieren kann. Und bisher ist Serie für mich amüsant & unterhaltsam und das reicht ja manchmal auch aus. Und eigentlich mag ich das bereits angedeutete Ende der Serie recht gerne. Das er irgendwann mal eine der Fünf heiraten wird es aber offengelassen wird wer von den Fünflingen das ist. Für ein lineares Medium ist das wahrscheinlich eine der besseren Auflösungen für so eine Harem Situation mit der ich leben kann zumindest im Rahmen einer Comedy wo man das ganze eh nicht zu ernst nehmen darf. Wird also auch weiter geschaut.






    Das macht zusammen 13 Serien die ich schaue, zusammen mit Slime aus der letzten Season sind das 14 Serien. Ich kann mich nicht erinnern das ich jemals so viele Serien parallel geschaut habe, selbst als ich angegangen habe die Season zu verfolgen und weniger kritisch war nicht. Irgendwie scheint mir neuen Jahr meine Kritikfähigkeit oder meine Entscheidungsfähigkeit abhanden gekommen zu sein. Oder diese Season trifft meinen Geschmack wie nie zuvor. Eigentlich sind mir das viel zu viele Serien, aber ich lasse mich mal darauf ein und ich habe auch schon Serien nach 10 Episoden gedroppt also, was weis ich. ^^

    Geändert von Kayano (29.01.2019 um 23:25 Uhr)

  9. #29
    Kaguya bis 4: Mittlerweile hab ich mehr Spaß dran. Weniger arg übertriebenes und Sekretärin trägt das ganze stark mit. Dieses Wortspiel in Episode 4 war bisher wohl das highlight der Serie für mich.

    Circlet Princess bis 5: Ich geb dem noch eine Episode. Wenn es sich dann nicht wieder fängt, dann wars das. Mittlerweile konzentriert es sich auf Charakter Drama, und das ist so flach, generisch und schlecht geschrieben, dass das einfach keinen Spaß mehr macht. Wenn man nur eine halbe Episode für das Drama Zeit hat, dann muss man anscheinend den Gegner zum kompletten Arsch machen, und zwar so stark, dass auch der dümmste mitbekommt: "die ist böse ey". Nachem Kampf wird sie dann natürlich weniger böse. Wollte das ganze nicht irgendwie in Richtung Sport und Tunier gehen, so mit Rivalität und sportsmanship wie in Saki oder so? Schon traurig. Der Anfang hat wirklich besseres erhoffen lassen, mit dem typischen "wao ist die stark, ich möchte wieder gegen sie kämpfen, wenn ich besser bin" Konzept.

    Bermuda ist dropped. Das war einfach zu low budget und abseits davon auch einfach nicht gut. Wer anime screenshots von derp-faces sammelt, muss diese Serie aber unbedingt schauen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •