Seite 4 von 9 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 180

Thema: Diskussionskultur im (Politik)Forum

  1. #61
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Ich habe nichts zum Holocaust gesagt. Ich habe mich klar von PeteS "Arbeitslager-Kommentar" distanziert.
    Hat niemand bezweifelt.

    Zitat Zitat
    Ich habe populistische Kommentare gepostet, die aber nicht den StgB 130 erfüllen.
    Du hast unter anderem rassistische Aussagen getätigt und später wieder gelöscht, die aber nicht den § 130 StGB erfüllen.

    Und ich wiederhole mich: Wenn man sich fragen muss, ob die eigenen Aussagen unter den Ahndungsrahmen von § 130 StGB fallen könnten, ist bereits eine signifikante Grenze überschritten.

    Wenn man sich dutzende Male ohne Anlass beflissen fühlt, darauf hinzuweisen, dass die eigenen Aussagen nicht unter den Ahndungsrahmen von § 130 StGB fallen -- dann sollte man vielleicht einfach die Backen halten und die eigene Gesinnung ganz, ganz gründlich hinterfragen.

    Zitat Zitat
    Ich war zudem nicht der Einzige, der Off-Topic gepostet habe. Ich habe zudem gefordert wieder zurück zum Thema zu kommen.
    Ist hier nicht das Hauptthema. Hauptthema sind unter anderem deine rassistischen Einlassungen und wie damit am besten zu verfahren sei.

    Zitat Zitat
    Seien wir doch ehrlich:
    Den Rechtspopulismus kann man sperren, blocken etc.
    Ne, das ist halt das Problem. Du kannst ihn höchstens regulieren, nicht ausblenden. Hier geht es aber gerade nicht so sehr um Rechtspopulismus als um unter anderem deine rassistischen Einlassungen und wie damit am besten zu verfahren sei.

    Zitat Zitat
    [...] ich sehe nicht den Forum-Frieden gefährdet.
    Fliegt ne scharfe Granate durchs Fenster rein und sagt: "Peace Leude, chillt mal alle."

    Zitat Zitat
    Und Rassist ist ein politischer Begriff und selbstverständlich legitim zu sagen.
    Ja, aber es ist eine verunglimpfende Diskreditierung, wenn man jemanden einfach einen Rassisten nennt. Zur Wahrung des Diskussionsfriedens und aus Sittsamkeit sollte man mit dieser Bezeichnung mindestens vorsichtig sein -- einzelne Äußerungen qualifizieren aber m.E. unbedingt als rassistisch.

    Außer derjenige kreuzt wirklich jedes Kästchen rassistischer Gesinnung an, dann darf und muss man ihn ganz klar einen Rassisten nennen.

  2. #62
    Zitat Zitat von PeteS Beitrag anzeigen
    (Wenn ich döner mit Schaf will, machn die auch nur scharfes Pulver dran und kein komplettes lebendes Schaf.)
    Ich möchte diese argumentative Meisterleistung an dieser Stelle gerne noch einmal zitativ hervorheben, damit sie nicht in den schieren Massen an neuen Beiträgen untergeht. Ja, das war auch schon der Grund meines kompletten Beitrags.

    Damit hier aber noch was sinnvolles steht sei an dieser Stelle gesagt, dass es falsch ist, nun Kelven zu 100% in den Fokus der Diskussion zu rücken. Klar, er hat als Moderator eine Mitverantwortung, dass hier nicht alles aus dem Ruder läuft und das ist definitiv der Fall. Aber bleiben wir beim Schafbeispiel: Wenn ein Schaf an Rinderwahn erkrankt und die ganze Herde verschreckt, kann der Hirte recht wenig machen. Außer eben das erkrankte Schaf aus dem Gehege zu nehmen. Die Analogie trifft in etwa das, was ich schon in meinen bisherigen Posts zum Ausdruck brachte. Lasst uns ein Exempel an Rassisten statuieren, um nochmals deutlich zu machen, dass Rassismus keine Meinung ist.

    Edit, weil hier eben noch ein Post von RPG-Devil reinkam:

    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Niemand darf aufgrund seiner Nationalität, Religion, Ehnie etc. diskreditiert - "herabgewürdigt" werden.

    Daran halte ich mich absolut.
    Dude, du willst, dass die Ausländer in Zelten schlafen, weil sie "kein Anrecht auf ein wirtschaftlich gutes Leben" haben. Soll ich dir dieses Zitat nochmal raussuchen oder wurde es bereits oft genug zitiert?

    Geändert von Ken der Kot (28.10.2018 um 23:28 Uhr)

  3. #63
    Deine rassistischen und auch anderweitig diskriminierenden und sexistischen Parolen und Ergüsse sind nicht rechtskonservativ, spndern einfach nur widerwärtig. Jeder Rechtskonservative würde sich beleidigt fühlen, wenn er mit dir über einen Kamm gezogen werden würde. Also hör endlich auf damit und verschwinde.

    Geändert von Gala (28.10.2018 um 23:35 Uhr)

  4. #64
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Sexistisch ? Ist klar. Wird immer abstrusser mit deiner Argumentation. Und völlig falsch. Sehr nah an Verleumdung.
    Natürlich bist du ein Sexist. Du hast wortwörtlich gesagt, dass das dritte Geschlecht eine Erfindung sei und Leute die sich als Transgender einordnen bräuchten einfach nur eine Therapie um mit sich selbst glücklich zu sein.
    Das ist hart diskriminierend und beleidigend einem Geschlecht gegenüber.

    Bitte tu mal nicht so, als wärst du kein Sexist. Du bist ziemlich vieles was echt ziemlich uncool ist.

  5. #65
    Zitat Zitat
    Genauso kann man sich sein Geschlecht nicht aussuchen. Es ist falsch, diesen Leuten einzureden, dass es richtig wäre, sich umzuoperieren.

    Da hilft nur eine Psychotherapie, um mit sich selbst zufrieden sein.
    Wenn das nicht sexistisch ist, weiß ich auch nicht. Passt aber gut zu diesem Thema. Solche Aussagen sind widerlich und scheinbar weißt du selbst nicht mehr, dass du es geschrieben hast - oder siehst es nicht so wild.

  6. #66
    @RPG-Devil: Grundsätzlich ist es einfach ziemlich doof, einen Menschen nach irgendwelchen Merkmalen zu beurteilen. Punkt.

  7. #67
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Ihr legt die Goldwaage auf jedes Wort.
    Das ist totally beside the point, aber würde ich jedes Wort auf die Goldwaage legen, würde ich mich tierisch über diesen Verdreher amüsieren.

    Ups.

    Zitat Zitat
    Ich habe nie behauptet, dass der Deutsche, "weiß und christlich" zu sein hat - wie du das auf Seite 1 oder 2 behauptest.
    Ich habe nicht behauptet, du hättest etwas von "der Deutsche hat zu sein" behauptet, sondern dass das deinem Bild von Deutschsein entspräche.

    Es bilde sich jeder selbst ein Urteil. Wir sprachen in diesem Zusammenhang über folgende Aussage von dir:
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Ich möchte Deutschland in seiner Form behalten. Ich möchte dass die Kultur erhalten bleibt und dass Minderheiten Minderheiten bleiben.
    Ich als Deutscher, deutscher Abstammung, möchte nicht zur Minderheit werden.

    Das ist kein Rassismus. Rassismus ist es eher, wenn man es begrüßt, dass irgendwann der Deutsche in der Minderheit ist.
    Was ich geantwortet hab, kann man sich etwa denken, oder es nachlesen. Du schriebst daraufhin (ich kürze den Beitrag, er ist über den Link in Gänze einzusehen):

    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    [...] Natürlich gibt es keine eigentliche deutsche "Rasse". Aber es gibt die deutsche Abstammung. Und die deutsche Kultur.

    Natürlich meine ich damit nicht "Arier". Sondern generell die Religionszugehörigkeit, die Sprache, und ja teilweise auch die Hautfarbe. Das heißt nicht, dass Farbige keine Deutsche seien können - aber ich bin der Meinung, dass wir den Status Quo nicht ändern sollten.

    Und nochmal:
    Ich bin kein Rassist. Ich sehe natürlich die Schwierigkeit, das "Deutsch sein" zu beschreiben. Aber ich bin nunmal konservativ, und sehe nicht ein, warum der "weiße Christ" zur Minderheit gemacht werden soll.

    Das ist Rassismus!

    Und natürlich sind wir "Deutsche" noch in der Mehrheit. Aber ich muss dir nicht sagen, wie viele Menschen mittlerweile einen Migrationshintergrund haben, oder ?

    Darf man das kritisieren ? Oder ist man dann auch Nazi, weil man nicht zur Minderheit werden möchte ?

    Und ist das keine Art von Rassismus, wenn man "Deutsche, deutscher Abstammung" verringern möche, durch radikale Masseneinwanderung ? [...]
    Und nein, ich werde nicht nicht einräumen, dass er meinte "Farbige können auch!". Er spricht von weißen christlichen Abstammungsdeutschen und vom Verringerungsbestreben durch radikale Masseneinwanderung, die den weißen christlichen Abstammungsdeutschen zur Minderheit macht -- weiter oben ging's noch um "den Deutschen in der Minderheit".

    Nein, ich akzeptiere nicht den Einwand, den ich selbst in meinem Kopf herumgeschubst habe, lange, lange, lange, bevor ich seine Aussagen als rassistisch qualifiziert habe. Und nochmal genauso lange, bevor ich ihn einen Rassisten genannt habe. Ich akzeptiere nicht den Einwand, dass er sich eben in der Wortwahl vergreift, weil er's nicht besser zu verpacken weiß. Dass dem so ist, liegt auf der Hand. Derart, wie er es nicht besser zu verpacken weiß, kann sich sich nur einer in der Wortwahl vergreifen, der Rassist ist. Die Wortwahl streicht die rassistische Grundlegung nicht aus: Abstammungsdeutsche, die nen bestimmten Teint und ne bestimmte Kultur leben, werden von "radikaler Masseneinwanderung" überpflanzt.

    Das ist Rassismus. RPG-Devil ist ein Rassist. Ich weise übrigens sicherheitshalber darauf hin, dass ich mich zu dieser Qualifizierung entschlossen habe, nachdem er syrischer Schulbildung rein aufgrund eines rassistischen Ressentiments weitaus weniger Wert eingeräumt hat als deutscher Schulbildung. Nach einer ganzen Reihe anderer rassistischer Einlassungen, die ich hier nicht nochmal und nochmal in eine Liste packen muss -- eine Liste übrigens, bei der ich regelmäßig vergesse aufzuzählen, dass er aufgrund eines rassistischen Ressentiments meinte, dort wo mehr Muslime leben, sehe es schlecht aus mit Demokratie.

    Zitat Zitat
    Und natürlich gebe ich zu, dass ich teilweise populistisch argumentiere.
    Ja, das tust du teilweise. Und teilweise argumentierst du wie ein Rassist, weil du einer bist. Wenn du willst, nenne ich dich gern Rassist und Populist. Das macht mir nichts aus, ich tippe gern, schnell und fleißig (obviously ...).

    Zitat Zitat
    Aber mit Rassismus hat das eigentlich wenig zu tun. Ich habe auch ausländische Freunde.
    Mate, you're literally a meme.


    Zitat Zitat
    Natürlich schwebt nicht immer über jede rechtskonservative Aussage der StgB 130, das ist schwachsinnig.
    Nein, aber offenbar über jeder deiner Aussagen, sonst würdest du das nicht ständig ohne Veranlassung verteidigen.

    Zitat Zitat
    [...] weil es absolut sinnlos ist, zu argumentieren, weil es hier anscheinend keine rechtskonservativen Mitglieder gibt.
    Ich erspare mir einen Kommentar und zitiere das nur einmal gesondert aus dem Satzzusammenhang, weil es so sprechend ist.

    Zitat Zitat
    Ja, und ich wollte mich nicht mehr äußern, [...]

    Aber falsche Behauptungen muss ich hier klar entkräftigen.
    Bis morgen dann in alter Frische.

    Geändert von Mordechaj (29.10.2018 um 00:14 Uhr)

  8. #68
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Gibt es ein viertes Geschlecht ?

    Wenn nein, warum nicht ?
    Weil die Bezeichnung "Drittes Geschlecht" eine Sammelmetapher des Dritten darstellt, um das Konzept der Geschlechterdichotomie (di-cha-tome -- Ent-Zwei-Schnitt) zu üüberwinden. Drei ist mehr als Zwei, deshalb "Drittes Geschlecht", weil es mehr Geschlechter gibt als zwei. Da es keine konzeptuelle Geschlechtertrichotomie (auch mit drittem Geschlecht nicht, mind you) ist die Vorstellung eines vierten Geschlechts genaugenommen quatsch.

    Man könnte allerdings, wenn man ganz spitzfindig sein will, die Angabe "kein Geschlecht", die derzeit nicht möglich ist, als quasi "viertes Geschlecht" bezeichnen. Vier ist aber ungleich Null, deshalb wäre das eine etwas unlogische Spitzfindigkeit.

    Zitat Zitat
    Die Diskussion um das dritte Geschlecht, ist sehr umstritten. Nicht nur in "der rechten Szene" - wie vielleicht einige das darstellen wollen - gibt es diese Diskussion.
    Wir wissen das, wir haben in diesem Forum viel darüber diskutiert. Und dann kamst du und sagtest "gibbet nich, allet Männlein-Weiblein".

    Zitat Zitat
    Macht wenig Sinn gegen eine große Wand (aus Sozialisten, Sozialdemokraten, und Grünnen) anzureden.
    Ich halte dies für den richtigen Moment, hier kurz preiszugeben, dass ich CDU-Wähler bin.

    Zitat Zitat
    Wenn man ein Politik-Forum sein möchte, muss man auch kritische Meinungen zulassen.
    Deine Meinung ist nicht kritisch, sie ist völkisch-rassistisch-rechtspopulistisch bis einigermaßen unverständlich.

    Zitat Zitat
    Ich habe nirgends gegen Ausländer oder Minderheiten gehetzt.
    Hier mal nur ein Ausschnitt aus einem Beitrag von vor drei Tagen (ist gekürzt, Quote-Link führt zum Gesamtbeitrag)
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Die [Flüchtlinge, m.Anm.] wissen dass hier Geld fürs Nichtstun gibt's. Merkel hat die ganze Welt zu uns eingeladen.
    [...]
    [Nach dem er meinte, "Die DNA eines Landes muss erkennbar bleiben", und Kelven fragte warum, m.Anm.] Deutschland soll kein Kabul werden, wo man Angst haben muss, vor Islamisten.
    Zitat Zitat
    Ich stoße nur Diskussionen an.
    Nein, du hast insgesamt zwei Diskussionsstränge komplett mit deinen Parolen torpediert und insgesamt die Frage aufgeworfen, ob wir hier überhaupt noch diskutieren können, wenn wir mit Diskutanten wie dir zu rechnen haben.

    Zitat Zitat
    Ich bewerte generell keine Menschen nach Merkmalen.
    Erm ...
    erm ...

    Nein, mir fällt nix ein. Nein, ich geh jetzt nicht Zitate sammeln.

    Er hat gesagt, Flüchtlinge sind ungebildet, Flüchtlinge kommen aus Geldgier, Flüchtlinge bringen Kabul nach Deutschland, Flüchtlinge sind kriminell.

    Zitat Zitat
    Natürlich habe ich teilweise rückständige Meinungen.
    Nein, du hast teilweise inakzeptable Meinungen. Und die legst du nicht sachlich dar, sondern du trägst sie als Parolen in verschiedene Threads.

    Zitat Zitat
    Ist das ein gutes Argument ? Oder halt nicht. Und man muss auch offen sein für die Meinung des Gegenübers.
    "... ihr linken Sozialisten, und grüne Kommunisten, ihr. Seid offen! Es gibt nur zwei Geschlechter! Und die Einwanderung muss begrenzt werden, weil jeder kann kommen, der will! Wharghlblarghlblaa."




    Sorry, ich hab mich spontan umentschieden. Das ist der x-te Beitrag infolge von "Ich sag doch nur meine Meinung" -- wo er zwischendrin einfach seine Parolen wiederholt. Ich werd auch in Zukunft dagegen anschreiben.

    Bis ihr ihn bannt. Und dass werdet ihr müssen. Je baldiger, umso schneller kehrt hier wieder Normalität ein.
    Und ja, ich halte PeteS, Itaju, Liferipper und Konsorten für Normalität.

    Geändert von Mordechaj (29.10.2018 um 00:48 Uhr)

  9. #69
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Natürlich habt Ihr das Hausrecht.
    Aber ich sehe in "vielen Kritikpunkten", die hier vorgestellt werden, abgesehen von PeteS Aussage zu den Arbeitslager, als absoluten pluralistischen Meinungsaustausch.
    Wow. Du bist zurecht voll ins Fadenkreuz geraten und versuchst jetzt deinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen, indem du immer wieder auf PeteS verweist. Wie feige ist das denn? Schnell jemand anderen suchen, auf den man schießen kann, in der Hoffnung, dass es die anderen auch tun, damit du unbeschadet aus der Sache rauskommst. Nein, so einfach mach ich es dir nicht. Das ist menschlich gesehen einfach nur feige. Und es ändert trotzdem nichts daran, dass du ein Rassist bist und die Leute dir das hier völlig zu Recht sagen.

    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Ja, alle die sich hier geäußert haben, sind hier klar gegen mich.
    Weil du ein Rassist bist und wir nicht.

    Außerdem wolltest du doch eigentlich gar nicht mehr hier posten. Wie kommts also, dass du immer noch hier bist und rechtsradikalen Stuss von dir gibst, den du mit Meinungsfreiheit und irgendwelchen Paragraphen aus dem Strafgesetzbuch rechtfertigst? Mach doch einfach die Biege. Dann können die gebildeten Menschen auch wieder anständig diskutieren.

    Meine Güte, du machst mich echt verdammt sauer so langsam mit deiner selbstgewählten Opferrolle. Das ist so typisch Nazi.

    Geändert von Ken der Kot (29.10.2018 um 01:25 Uhr)

  10. #70
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Dass wir eine Masseneinwanderung haben zurzeit, ist klar ersichtlich. [120.000+ Flüchtlinge dieses Jahr, Abschiebung schleppend, 2015/2016 1,4 Millionen Flüchtlinge, Abschiebung schleppend]
    RPG-Devil zählt hier AntragstellerInnen, die im Zuge einer globalen humanitären Krise und dem Versagen der europäischen Flüchtlingspolitik in Deutschland ein Menschenrecht wahrgenommen haben -- dass man ihren Asylanspruch prüft.

    Wir haben eine Gesamtschutzquote, die rund 600 000 Menschen (alte, grob bestimmte Zahl; Stand Ende 2017) eine Form der zeitlichen Bleibe ermöglicht. Das schließt auch die etwa 160 000 vorläufig geduldeten Zugewanderten ein.

    "Von den etwa 226.500 Ausreisepflichtigen in Deutschland werden etwa 160.000 geduldet – etwa wegen Krankheit oder einer Ausbildung. Andere können aufgrund der Lage im Herkunftsland nicht abgeschoben werden. Nur etwa die Hälfte der Ausreisepflichtigen (110.300) sind abgelehnte Asylbewerber. Andere Menschen können etwa vorher ein gültiges Visum gehabt haben, was dann abgelaufen ist."
    (Stand August 2017)

    Pro Jahr (Stand 3. Quartal 2018) werden rund 23 000 Menschen abgeschoben, pro Halbjahr (Stand Ende 2017) reisen etwa 16 000 bis 30 000 freiwillig aus. Den undokumentierten Weiterzug von AntragstellerInnen habe ich noch nicht recherchiert.

    Zitat Zitat
    Ich habe populistisch, und emotional argumentiert. Du aber auch Mordechaj!
    Ich habe an keiner Stelle populistisch argumentiert und ich verbitte mir diese Unterstellung.

    Zitat Zitat
    Ich finde trotz Meinungsdifferenzen sollte man das Gegenüber wertschätzen.
    Ich kenne dich nicht als Gegenüber. Als Diskussionsteilnehmer ohne Augenhöhe hast du dich als Rassist rauskristallisiert. Das kann ich nicht wertschätzen.

    Zitat Zitat
    Ich muss nicht die Asylpolitik von Merkel gutheißen.
    Die Bundeskanzlerin hat keine eigene, von der Bundespolitik unabhängige Asylpolitik.

    Zitat Zitat
    Man muss auch die Meinung des Gegenübers respektieren.
    Ich respektiere deine Meinung bis zur Sagbarkeitsschwelle, die du mehrmals überschritten hast. Ich respektiere deine Meinung, indem ich gegen sie anargumentiere.

    Zitat Zitat
    Wie hier teilweise "gegen mich gehetzt wird", falsche Behauptungen aufgestellt werden, ist skandalös.
    Ja, wo denn? Zitier's bitte raus.

    Zitat Zitat
    Dennoch braucht man hier nicht immer behaupten, ich seie rechtsradikal.
    Du hast hier von rechtskonservativ über rechtsliberal bis hin zu rechtsradikal und völkisch-rassistisch eigentlich alles schonmal abgedeckt.
    Ich persönlich behaupte als short-hand nicht, du seist rechtsradikal, sondern ich stelle fest, dass du Rassist bist.

    Zitat Zitat
    Ich habe keine Wertung vorgenommen. Ich habe gesagt:
    Der Großteil der Flüchtlinge ist nunmal nicht gut gebildet. Und das ist ein Fakt.
    Guckste hier:
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Zumal die schulische Ausbildung von Syrien und Co. wohl kaum vergleichbar ist mit der deutschen Ausbildung.

    Wir brauchen keine Armuts-Einwanderung.
    (Beitrag gekürzt, Kontext habe ich bereits hergestellt, ist ansonsten immer noch nachlesbar.)

    Zitat Zitat
    Ich präzesiere:
    Die Flüchtlinge sind größtenteils nicht gut beruflich gebildet.
    Tut nichts zur Sache.

    Zitat Zitat
    (Ja der Artikel hat eine andere Aufklärungsfunktion - aber er unterstützt meine Aussage, wenn man Ihn richtig liest!)
    Nein.

    Zitat Zitat
    Dann nenn doch mal Demokratien, wo die Mehrheit Muslime sind.
    Hab ich schon.

    Zitat Zitat von ich, dort
    Pakistan, Iran, Indonesien, Kirgisistan, Türkei ...
    Afrika und Asien zählen mehr Demokratien mit vorwiegend muslimischer Bevölkerung als andere [Kontinente, wollte ich schreiben, nachtrgl.Anm.].
    Zitat Zitat
    Die Türkei ist übrigens keine Demokratie.
    Die Türkei ist eine verfasste Präsidialdemokratie, sie gilt heute als demokratisch-autoritäres Hybridregime. Ich unterhalte mich mit dir nicht über die Nouancen bei der Bestimmung von politischen Systemen und den realen Hürden solcher Bestimmungen, das habe ich nämlich schonmal getan und habe mich dann zum Glück mit Cuzco weiterunterhalten können, was mich davor bewahrt hat, wahnsinnig zu werden.

    Zitat Zitat
    Niemand soll da eine Psychotherapie im Sinne "Transgender sei falsch" machen. Im Gegenteil, ich hatte ja gesagt, dass man mit seinem Äußerem zufrieden sein soll.
    Es ist ziemlich egal, was du jetzt im Nachhinein gemeint haben willst, zumal dieses Meinen im Nachhinein immer noch genauso falsch ist, nur "moderater" formuliert. Im Höchstfall.

    Zitat Zitat
    Dennoch argumentierte ich, dass "der Titel" drittes Geschlecht falsch sei. Eher ein Mix aus Mann und Frau sei das.
    Ist es nicht. Und du argumentierst nicht, du hast bisher nur in verschiedenen Formulierungen verlauten lassen "Es gibt nur Mann und Frau. Ich wär auch gerne ein echter Junge, aber ich bin in der AfD-Werkstatt aus faulem Holz geschnitzt worden."

    Zitat Zitat
    So meinte ich das und das war keineswegs homophobisch oder transgender-feindlich gemeint.
    War es aber, ist es immer noch.

    Zitat Zitat
    Übrigens ist das Politik-Forum aktiv wie nie.
    Das stimmt nicht und selbst wenn es stimmte, macht es nicht wett, dass du dich seit Wochen als Parolenschleuder-Störenfried und Rassist artikulierst.



    Edit: Falls mich morgen jemand bezichtigen will, ich würde ihm hier jetzt die Diskussions-Tür ins Gesicht schlagen: Ihr merkt, dass er gerade den Thread über die Diskussionskultur im Politikforum dafür nutzt, seine Parolen und Einlassungen zu reframen? Wenn er über Gender sprechen möchte, kann er auf die vielen ihm entgegengebrachten Argumente im entsprechenden Thread eingehen. Wenn er über die Flüchtlingssituation sprechen möchte, kann er auf die vielen ihm entgegengebrachten Argumente in den anderen beiden Threads eingehen.

    Hier beweist er gerade neuerlich, dass er unser aktuell pressierendstes Problem mit der Diskussionskultur im Politikforum ist.

    Geändert von Mordechaj (29.10.2018 um 02:03 Uhr)

  11. #71
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Sorry, aber hier wird über mich gesprochen. Da wollte ich mich hier nur kurz erklären und die falschen Behauptungen entkräftigen.
    Mir ist hier immer noch keine falsche Behauptung über deine Äußerungen bekannt. Wenn dir eine bekannt ist, zitier sie bitte nochmal raus.

    Zitat Zitat
    Dass Deutschlands Bildung spitzenmäßig ist, brauch ich jawohl nicht betonen.
    Und wenn du eben den Link anschaust, stellst Du eben fest, dass der Großteil der Flüchtlinge keine berufliche Bildung haben.
    Beides tut nichts zur Sache und nichts von beidem belegt deine Einlassung, es gäbe "Armuts-Einwanderung" von "ungebildeten Flüchtlingen".

    Zitat Zitat
    Entkräfte das doch mal. Anstatt nur ein "Nein".
    Nein.

    Oben sind Beiträge in dem anderen Thread verlinkt, wo das geschieht.

    Zitat Zitat
    Ich poste hier überhaupt keine Parolen.
    Und ich spreche fließend Inuktitut.

    Nach "Ich kann es mir vorstellen, also ist es wahr", jetzt in Ihrer Premiummitgliedschaft enthalten: "Ich sage das Gegenteil der Wahrheit, also ist es wahr"!

  12. #72
    Zitat Zitat von Liferipper Beitrag anzeigen
    Oh, ja, ich habe nicht schon wieder den Begriff "Diskussion über die Entkriminalisierung" benutzt. Wie konnte ich nur eine derart missverstädliche Terminologie benutzen. Schließlich haben wir ja davor ausdrücklich über den Hitlergruß diskutiert und nicht über das Diskutieren über den Hitlergruß. Der Begriff Kontext sagt dir schon etwas, oder?
    Ja, das Wort 'Kontext' sagt mir sehr wohl etwas, aber offenbar nicht in der Art und Weise, wie Du den Begriff verstehst. Dass Du den hohen Ansprüchen, die Du an meine Wortwahl stellst, selbst nicht gerecht wirst, passt meiner Meinung nach nicht zur landläufigen Definition des Wortes 'Kontext'. Ich nenne das 'inkonsequent', lasse mich da aber gerne eines Besseren belehren. Du musst dann aber leider warten, bis ich besser lesen gelernt habe.

    Davon völlig abgesehen, dass eine vergleichende Diskussion über die Entkriminalisierung von Sachverhalten immer auch eine vergleichende Diskussion über die Sachverhalte selbst ist – und damit Dein ganzes Argument ad absurdum führt. Oder anders: Wie Du die Entkriminalisierung von Hitlergruß und Homosexualität diskutieren und vergleichen möchtest, ohne über Hitlergruß und Homosexualität in der Sache zu diskutieren und zu vergleichen, das bringe mir doch bitte mal bei.

    Zitat Zitat von Kelven Beitrag anzeigen
    Das stimmt, ich sprach aber auch nicht davon, dass seine Ansichten dadurch relativiert werden, dass er sie ernst meint, sondern nur davon, dass ich jemandem, der kein Troll ist (dem es nur darum geht, den Forenfrieden zu stören), nicht gleich das Rederecht entziehen möchte.
    Und ich halte dagegen und argumentiere, dass man ihn anhand seiner Aussagen zu bemessen hat. Denn obwohl seine Äußerungen nicht Individuen angreifen, greifen sie doch Personengruppen an, unter die einige der Nutzer fallen. Wenn Aussagen getätigt werden, die den Forenfrieden stören, ist es für mich relativ gleichgültig, ob er sie aus einem fanatischen Wahn tippte oder sie durch Zufall beim Reinigen seiner Tastatur ins Forum gelangten. Diese Aussagen sind, sofern nicht revidiert oder kontextualisiert (was er nie im ausreichenden Maße tut) auch als solche zu bewerten und meiner Meinung nach auch zu ahnden.

    Im Übrigen: Wie ein Versuch seitens RPG-Devil aussieht, seine eigenen Worten zu kontextualisieren, das erlebst Du gerade in diesem Thema. Ich bin in der Sache hier befangen, aber macht es das gerade wirklich besser?

    Zitat Zitat von Kelven Beitrag anzeigen
    Das hab ich aber nicht gesagt. Ich hab das nicht geschrieben, um zu begründen, warum RPG-Devil bisher nicht in die Schranken verwiesen wurde. Ich sprach da ja gerade allgemein über Konflikte in Foren und Menschen, die sich trotz Sanktionen nicht anders verhalten werden. Nur einmal ging es um RPG-Devil und da sagte ich, dass er nur durch ein explizites Verbot aufhören würde, den Kram zu posten, und vielleicht nicht mal dann. Und ich als Mod steh dann vor der Frage: ab wann muss ich die schweren Geschütze auffahren. Ich verstehe ja, dass ich aus eurer Sicht damit zu lange gewartet hab, das tat ich aber nicht, weil ich vor der Aufgabe resigniere, sondern weil ich der Meinung bin, solche Probleme lieber auszudiskutieren.
    Zum Ausdiskutieren benötigst Du aber jemanden, der die Regeln einer Fakten getriebenen Diskussion annimmt. Stattdessen gibt es von seiner Seite konspiratives Geschwurbel und tatsachenwidrige Behauptungen, die er – immer unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit – als streitbare Position zu verkaufen versucht. Es ist wie die Taube beim Schachspiel. Eine ernste Frage an Dich, komplett frei von Häme und Sarkasmus, erachtest Du die Strategie des Ausdiskutierens bislang als erfolgreich?

    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Sorry, aber hier wird über mich gesprochen. Da wollte ich mich hier nur kurz erklären und die falschen Behauptungen entkräftigen.
    Das gelingt Dir nicht. Im Gegenteil, Du reitest Dich weiter herein.

    Deine weiter oben formulierten Tragödie, wie sich hier das gesamte linksgrünversiffte Bahnhofswinker-Forum gegen Dich vereint, um Deine Premium-Meinung™ aus purem Hass gegen die Meinungsfreiheit unredlich zu bekämpfen, nimmt alleine aus dem Grund schon keiner ernst, weil Du Mordechajs et al. Beiträgen argumentativ nichts entgegenzusetzen hast als ein bloßes Wiederkäuen von Phrasen, und, ja, Parolen.

    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    https://amp.n-tv.de/wirtschaft/Umfra...e20205533.html
    > 72 Prozent der Flüchtlinge haben keine berufliche Bildung.

    Entkräfte das doch mal. Anstatt nur ein "Nein".
    Ich brauche Deine Zahlen nicht zu entkräften, weil das der Artikel selbst schon tut. Die Zahlen sind unseriös, darauf weist der verlinkte Artikel hin. Ein Artikel, in dessen Überschrift das Wort 'Wissenschaftsskandal' steht. Das bedeutet, dass die Zahlen nicht für bare Münze zu nehmen sind sondern grobe Verfehlungen beim Interpretieren der Daten passiert sind. Was Du Fakt nennst, wird in der Quelle die Du nennst, bereits als Unwahrheit enttarnt.

    Das haben Dir im Khasoggi-Thread drei unterschiedliche Personen aufs Brot geschmiert. Dass Du immer noch mit diesen Zahlen argumentierst, zeigt doch wie wenig Respekt vor der Empirie Du hast und wie wenig Kapazität für kritische Selbstreflexion.

  13. #73
    Kinners, jetzt hat Kelven extra den anderen Thread aufgesplittet - wie wäre es denn, wenn über Sinn und Unsinn von diversen Umfragen und ihren Ergebnissen woanders diskutiert wird? Momentan passiert hier nämlich exakt dasselbe, was in den beiden anderen Threads lief, nicht aber, wofür dieser da ist: Aufzuzeigen, was falsch läuft und zu überlegen, welche Konsequenz daraus zu ziehen ist.

  14. #74
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Es zeugt eher davon, dass diese drei Leute nicht lesen können, und Du ebenfalls nicht.
    Er lässt nicht mit sich reden, Leute. Er lässt nicht mit sich reden. Seine Fehler können so offensichtlich sein wie sie wollen. Er ist Rassist, er mauert komplett und er wird auch in Zukunft nicht mit sich reden lassen. Es ist eigentlich absolut zwecklos, RPG-Devil noch als einen Diskussionspartner ernstzunehmen, geschweige denn ihn als einen solchen zu sehen. Denn er hat Recht und alle anderen sind sowieso Idioten. Und wenn sich die Idioten gegen ihn verschwören, dann ist er nur ein Opfer der linksgrünversifften Volksparteienwähler, die die Merkel'sche Flüchtlingspolitik gutheißen. Es ist zwecklos! Gegen so viel Verblendung kann man nicht ankämpfen...

    Stellt sich folgende Frage, die ich mir schon vor Wochen in anderen Topics gestellt und auch artikuliert habe. Selbst wenn RPG-Devil recht hätte und die Mehrheit der Flüchtlinge, die nach Deutschland kommt, wirklich so ungebildet wäre wie er selbst: Inwiefern wäre das für Deutschland schlecht, betrachtet vor dem Hintergrund, dass in diesem Land durchaus Biodeutsche leben, die ebenfalls nicht die hellsten Kerzen auf der Torte sind? Abschieben nach Bildung? Einreiseverbot für alles und jeden, der seinen Abschluss nicht mindestens als Realschulabschluss anerkennen lassen kann? Oder ist der wahre Grund nicht vielleicht doch die Herkunft? Sollte man nicht wenigstens ein paar Zelte aufstellen? Ich glaube, ich kenne die Antwort...

    "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt."

    Gott sei dank hat RPG-Devil im wahren Leben nichts zu sagen. Und schon gar nicht in der Politik.

    Geändert von Ken der Kot (29.10.2018 um 11:42 Uhr)

  15. #75
    Zitat Zitat von Ken der Kot Beitrag anzeigen
    Gott sei dank hat RPG-Devil im wahren Leben nichts zu sagen. Und schon gar nicht in der Politik.
    Die Tatsache, dass er und Leute wie er in diesem Land wählen können, ist jedenfalls das beste Argument, dass wir uns im nächsten Thread über die Möglichkeiten der Wiedereinführung des Stammesfürstentums unterhalten. Ich schlage dafür den Organspende-Thread vor.

    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    72 Prozent der Flüchtlinge haben keine berufliche Bildung. D.h. keine Ausbildung oder Studium.
    Das ist falsch, und selbst wenn es nicht falsch wäre, gelten die Argumentationen aus dem anderen Thread weiterhin, bis du sie entkräftest. Alle Leute (es waren mehr als drei), die sich dazu geäußert haben, haben mindestens auch oder vorwiegend über berufliche Bildung gesprochen und warum einerseits diese Zahl nicht stimmt und andererseits warum das deinen Aussagen sogar widerspricht bzw. wie man diese Zahlen, die nicht stimmen, überhaupt zu verstehen hätte.


    Er ist komplett im Lord-of-Riva-Modus angekommen übrigens. Ich nenn's mal liebevoll "Riva's blaue Phase", wo er sich von allen ungerecht behandelt fühlte -- ist fast fast exakt dieselbe Chose, nur das Riva noch sowas wie Argumente versucht hat: Diskussionen im Kreis, pochen auf ein und derselben schon fünfmal erfolgreich angefochtenen Quelle (der ntv-Artikel ist quasi des Devils Zwölf-Tafel-Gesetz), butthurt, mit dem mehrere Threads gekapert werden, "du hast aber auch!"-Geningel.

    Kelven, ab wann ist ein Diskussionsverhalten für dich das Diskussionsverhalten eines Trolls? Was ist, wenn Trollsein sich auf einmal als politische Anschauung gebärdet, was machen wir dann? Kann ich demnächst die Threads hier mit Xena-Fanfiction füllen, wenn mir danach ist? Oder brauchen wir hier Diskursregeln, über die jemand wacht? Solange er hier im Forum Schindluder treiben kann, kannst du dir, fürchte ich, deine sanfte Hand nicht leisten.

    Geändert von Mordechaj (29.10.2018 um 12:14 Uhr)

  16. #76
    Ich finde auch, dass ein bisschen "sprunghaft" Zusammenhänge konstruiert werden. Ich weiß jetzt auch nicht, wie ich das genauer beschreiben soll bzw. mit welch anderem Wort.
    Es wird quasi ein Artikel gesucht in dem irgendwas steht, woraus man begründet, dass wohl viele Flüchtlinge nicht in Arbeit kommen. Aber wo das Problem liegt bzw. die Zusammenhänge bis dahin ... das wird nicht berücksichtigt oder man hat keine Ahnung davon.

    Quasi a la: "72 Prozent der Flüchtlinge haben keine berufliche Bildung. Morgen kommt die Geheimpolizei und räumt mir die Bude aus und vertickt das ganze Zeug, damit damit Essen für die Flüchtlinge gekauft werden kann." Das wird zwar so nicht direkt gesagt. Aber irgendwo geht ja hervor ... bzw. muss die Angst da sein, dass man selber weniger hat. Wär das nich, dann wärs ja egal. (Könnte natürlich nur ein Stellvertreter-Problem sein, weil man unabhängig davon es schon schlimm genug findet, wenn mal irgendwo ne Moschee mehr gebaut wird, ohne dass einem das selber eigentlich einschränkt.) Die ganzen Zwischen-Prozesse ... die jeder versucht zu erklären ... darauf wird nie eingegangen. (Dass sowas eben nicht automatisch dazu führt, dass man selber weniger hat. Der glaubt ernsthaft, dass bei Nichtaufnahme der Flüchtlinge man für ihne die Steuern kürzt, statt dass das für anderswo verwendet wird dann, wo er vielleicht auch nix davon hätte.)

    Das Problem mit dem "deutsche DNA" ist halt auch sehr krass. Da frag ich mich: Wieso genau hat er das Anrecht darauf, in der Mehrheit zu sein? Ist das nicht schon "rassistisch" (zumindest egoistisch in einem Maße dass man darauf keinen Anspruch begründen kann, ich hät auch lieber, dass ich das doppelte an Hartz IV-Regelsatz kriege, die andern gar nix - und ich innerhalb der Gruppe der Leistungsempfänger besser dran wäre)?

    Dieses "das Biodeutschentum" bewahren wollen - nur weils historisch halt so war ... das halte ich für sehr fragwürdig. Man entwickelt sich eben weiter. Auch ein Land. Das ist nicht historisch fix. Wir haben heut auch nich mehr Preußen, etc. als Bundesland.

    Es kann eigentlich nur da das Problem liegen, dass Angst besteht, dass man plötzlich bei Mehrheit Muslime selber sich nich mehr frei ausleben kann.


    Aber auf die "Konter" hierzu geht man nich ein. (Vermutlich weil die so richtig liegen, dass es kein Gegenargument gibt. Stattdessen geht man zu den Stellvertreter-Schauplätzen.)
    Es wurde von andern argumentiert, dass sowas gar nicht so schnell ginge, dass Muslime in der absoluten Mehrheit wären.
    Ich habe dargelegt, dass wir ein Grundgesetz, Schulbildung, etc. haben - dass wir nicht automatisch uns in andere Negativbeispiele verwandeln, die manch einer anführt - andere Nationen wo historisch der Islam immer stark war.
    Und türkische Einwanderer die vor zig Jahren hier herkamen sind auch mehrheitlich gut integriert. Viele sind da quasi einfach "Deutsche". (Also nicht nur über den Pass - wodurch sie es sowieso sind. Ich fokussiere mich gerne auf die Staatsbürgerschaft. Halt auch stark darüber hinaus, weil sie schon viel von uns mitgenommen haben ... geht gar nicht anders, wenn man hier aufwächst.)

  17. #77
    Ich bin durchaus der Meinung, dass hier auch politische Meinungen niedergeschrieben werden können sollen, die eher dem rechten Spektrum zuzuordnen sind. Man kann das ja bis zu einem gewissen Grad tolerieren. Aber dann halt auch reflektierte, gut fundierte, mit Quellen unterlegte und brauchbare Meinungen, auf denen weitere Diskussionen fruchten können. Keine nationalsozialistische Kackscheiße. Ich hab in älteren Topics von einem User namens King-Paddy gelesen, der bekennender AfD-Wähler ist, und es trotzdem schafft, sich nicht in haltlosen Parolen zu verlieren und stattdessen ordentlich diskutiert, während er seinen Standpunkt vertritt, ohne gleich den metaphorischen rechten Arm in die Höhe zu strecken. Man sieht also: So gehts auch. Man muss nur wollen... oder können. Sicherlich gibt es viele Leute (ich nenne keine Namen, denn wir wissen ja, um wen es hier schon seitenlang geht), die es vom Intellekt einfach nicht gebacken kriegen, anständig zu diskutieren. Derlei Leute kann man gern von weiteren Diskussionen im Politikforum ganz ausschließen (Verwarnung, Forensperre), denn sie bereichern die Diskussionen nicht, sondern sorgen dafür, dass wir am Ende in einer Frage nach der Diskussionskultur münden. Hierzu sei gesagt, dass ich nicht weiß, ob das Politikforum schon immer solche Problemchen hatte, denn dafür bin ich hier noch nicht lange genug unterwegs. Aber ich mag dieses Forum und hätte es gern weiterhin als einen Ort, indem man voneinander lernen kann. Ein niveauvoller Ort voll emsigen Wissensaustausches. Da haben Nationalsozialisten keinen Platz. Vielleicht kann man im Regelwerk ein paar "Grenzen des guten Geschmacks" festlegen, an die sich künftig zu halten sind, und die Kelven dann schließlich auch moderativ durchsetzt. Wäre sicher ein Anfang für Besserung, denn allein drüber reden wird uns hier nur teilweise weiter führen. Da müssen ganz konkrete Verhaltensregeln festgesetzt und durchgesetzt werden, um den Braunen die Bühne zu nehmen, die sie letztlich sowieso nicht verdient haben. Für die gibt es genug Propagandaseiten im Internet, auf denen sie sich zusammenrotten und alles, was sich jenseits gedachter deutscher Grenzen befindet, gemeinsam verachten können.

    Geändert von Ken der Kot (29.10.2018 um 17:23 Uhr)

  18. #78
    @Mordechaj (auch wenn es zwischendurch schon 100 neues Postings gab)
    Und das Kind würde zurecht fliegen, aber mir geht es eher darum, dass moderative Maßnahmen kein gutes Erziehungsmittel sind, weil sie wie gesagt gerade bei denen nichts bewirken, die eigentlich "erzogen" werden müssten.

    Zitat Zitat
    "Gleich das Rederecht entziehen" hat doch auch niemand als ersten Schritt gefordert, Kelven. Zwischen sanften Ermahnungen (die ich, nochmal, prinzipiell sehr als Mittel schätze, dort wo sie auf verständige Ohren fallen) und Redeentzug gibt es aber eben noch ne Bandbreite von Mitteln, die dir prinzipiell zur Verfügung stehen.
    Der Stein des Anstoßes sind ja gerade seine verblendeten Ansichten, also wäre der erste Schritt gleich, ihm zu verbieten, sie hier zu verbreiten. Ok, ich würde ihm damit nicht ganz untersagen, hier zu schreiben, aber ich würde ihm zumindest vorschreiben, was er sagen darf.

    Zitat Zitat
    Aber diese Grenze sollte dir irgendwie bewusst sein und irgendwie solltest du mit dieser Grenze definitiv verfahren.
    Diese Grenze zieht aber nicht jeder an der gleichen Stelle. Es gibt keinen Konsens über das, was gesagt werden darf und was nicht. Es kommt ja auch sehr stark auf das Umfeld an und damit meine ich jetzt nicht: unter Rechtsextremen. Wir müssen uns irgendwie einigen.

    Zitat Zitat
    Aber du wirst doch bestimmt zustimmen, dass es dem MMX derbe schadet, wenn hier einer seiner User sich explizit rassistisch äußert. Von seinem massiv anstandslosen Diskussionsverhalten mal ganz abgesehen übrigens (ja ja, ich hab gut reden ...).
    Ja, wenn es die Menschen, die hier diskutieren und mitlesen, verletzt. Ich weiß - das hab ich ja selbst vor kurzem gesagt - dass sie dafür nicht direkt betroffen sein müssen, solange man Empathie empfindet, kann man auch verletzt werden, ohne zur diskriminierten Gruppe zu gehören. Mir war das Ausmaß aber nicht bekannt.

    Zitat Zitat
    Aber du hast oben im Prinzip gesagt, nicht dass du nicht hart durchgreifst, sondern dass du nicht vorhast, überhaupt gegen irgendwas unterhalb des möglichen Rechtsvergehens durchzugreifen.
    Es gibt auch für mich eine Grenze und ich glaub sogar, dass sie noch vor dem Punkt liegt, ab dem es strafrechtlich relevant wird.

    Zitat Zitat
    Kelven, ab wann ist ein Diskussionsverhalten für dich das Diskussionsverhalten eines Trolls?
    Das Paradebeispiel sind für mich Leute, die eine extreme Meinung annehmen (egal ob links oder rechts), die sie eigentlich gar nicht haben, irgendwo posten, wo ihre "Gegner" sind, um dann über deren Reaktionen zu lachen. Ein Troll nimmt an einer Diskussion nur aus Jux und Dollerei teil.

    @nocius
    Zitat Zitat
    Wenn Aussagen getätigt werden, die den Forenfrieden stören, ist es für mich relativ gleichgültig, ob er sie aus einem fanatischen Wahn tippte oder sie durch Zufall beim Reinigen seiner Tastatur ins Forum gelangten.
    Das stimmt, aber die Frage ist eben, wo man die Grenze zieht.

    Zitat Zitat
    Eine ernste Frage an Dich, komplett frei von Häme und Sarkasmus, erachtest Du die Strategie des Ausdiskutierens bislang als erfolgreich?
    Bei der geht es aber nicht darum, mit RPG-Devil zu diskutieren, sondern die verqueren Standpunkte zu widerlegen. Das hat ganz gut funktioniert. Ich würde trotzdem sagen, dass die Strategie nicht erfolgreich war, weil schon die bloße Existenz seiner Statements vielen gegen den Strich geht.

    *****

    Nochmal allgemein zur Diskussionskultur: Wir müssen also Grenzen festlegen und zwar nicht nur in Hinblick darauf, was gesagt werden darf, sondern auch in puncto Umgang miteinander.

  19. #79
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Nationalsozialistische Sprüche liefer ich nicht ab.
    Naja, genau genommen sind sowohl deine Umvolkungs-Hypothese als auch deine Feindbildkategorisierung 1:1-Ableger nationalsozialistischer Indoktrination. Ob es dabei um die Mitglieder der jüdischen Diaspora oder unsere muslimischen MitbürgerInnen (sind übrigens nicht die einzige Gruppe, die du zutiefst verunglimpft hast, aber das nur nebenbei) geht, ist guten DemokratInnen gleichgültig, es bleibt dieselbe braune Hetze, der du aufsitzt.

    Ob man das nationalsozialistische Kackscheiße nennen muss, diese Überlegung bleibt jedem selbst überlassen. Ich kann nicht behaupten, dass ich Ken diese Qualifizierung übel nähme, hätte er sie überhaupt auf dich persönlich bezogen (was er nicht hat).

    Zitat Zitat
    Meine Kommentare sind rechtskonservativ bzw. rechtspopulistisch.
    Sie waren häufiger völkisch-rassistisch und sexistisch als rechtskonservativ. Auf dein freimütiges Wiederkäuen rechtspopulistischer Propaganda können wir uns einigen.

    Zitat Zitat
    Und die Behauptung, dass ich den rechten Arm heben würde, ist falsch.
    Ich möchte hier kurz RPG-Devils zu vermutenden Gedankengang wiedergeben: "Hier steht was von neo-nazistischen Handlungen. Es muss um mich gehen!"
    Ich weise in demselben Atemzug darauf hin, dass Ken in seinem letzten Beitrag keinen erkennbaren Zusammenhang zwischen den Worten "nationalsozialistisch" oder "rechten Arm heben" hat hergestellt; und auch sonst bisher niemand den Devil einen Nazi genannt hat.

    Zitat Zitat
    Ich würde es begrüßen, wenn du dich sachlich Dich mit meinen Argumenten auseinandersetzen würdest.
    Hallo nochmal. Ich bin's, der Mordechaj.


    Zitat Zitat
    Sicher haben wir das Grundgesetz.
    Aber [...]
    *sigh*


    Zitat Zitat
    was spräche dagegen, das "Biodeutschentum" (Zitat von PeteS) zu erhalten ?
    Nichts. Es wird effektiv erhalten. "Abstammungsdeutsche" sind trotz Geburtenrückgang im westeuropäischen Raum eine der stabilsten ethnischen Gruppen auf diesem Planeten. Weil sie sich -- und nun such dir bitte kurz was zum Hinsetzen und Festhalten und am besten ne Papiertüte zum reinatmen -- weil sie sich seit Menschengedenken im Gros nicht zu fein sind, mit wem anders zu vögeln und zu leben und zu handeln als nur mit ihren eigenen Geschwistern.

    Deutschsein heißt von jeher -- VON JEHER!! das ist Deutsch für: SCHON IMMER -- mehr als eine homogene Volksmasse zu sein. VON JEHER. Das Wort selbst heißt im Prinzip "wir Gemeinschaft aus verschiedenen Völkern".

    Der Biodeutsche schlechthin ist ein zu seinem Lebensabend nach Lutezien emigrierter Este mit friesisch-kroatischen Wurzeln, der mit einer Italienerin zwei und mit einer Allemannin fünf Kinder gezeugt und einen in Vorderasien gezüchteten Hund hat.

    Weißte, wie du dieses Biodeutschentum erhältst? Offene Grenzen. Multikulti. Menschlichkeit.

    Er wird diesen Teil meines Beitrags (der massiv diskussionwürdig wäre) ignorieren. Wette ich zehn Reichsmark mit euch.

    Zitat Zitat
    Ihr verwechselt einfach, dass man gegen die Globalisierung sein kann. Und das mit Rassismus gleichzusetzen ist lächerlich.
    Hat niemand gemacht. Man (u.a. und v.a. ich) hat die Gesamtmenge deiner vielen rassistischen Äußerungen mit Rassismus gleichgesetzt und dich in diesem Zuge einen Rassisten genannt.

    Zitat Zitat
    Und natürlich möchte ich nicht zur Minderheit werden!
    Bist du bereits, getäuschte 3/4-Rassisten wie du sind aktuell in diesem Land eine Minderheit.

    Zitat Zitat
    Nicht aus rassistischen Motiven, sondern weil ich glaube, dass Minderheiten es schwerer haben in der Gesellschaft. Ist doch logisch!
    Und deshalb findest du es richtig, Minderheiten in unserer aktuellen Gesellschaft, die du nach rassischen Merkmalen als Gruppe festmachst, das Leben noch schwerer zu machen.

    Ist nicht die beste Rassismusdefinition, das geb ich zu, aber es ist eine gültige.

  20. #80
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Und die Behauptung, dass ich den rechten Arm heben würde, ist falsch. Populistische Argumentation, und schlichtweg falsch.

    Ich würde es begrüßen, wenn du dich sachlich Dich mit meinen Argumenten auseinandersetzen würdest.
    Das hab ich also behauptet? Das ist ja sehr interessant. Davon wusste ich gar nichts. Hm, warte... du sagtest, dass andere dir das Wort im Mund herumdrehen? Muss schlimm für dich sein.

    Zum Thema Argumente: Ich setze mich sehr gerne sachlich mit deinen Argumenten auseinander, wenn du bloß endlich anfängst, welche in die Diskussion einzubringen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •