Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 61 bis 77 von 77

Thema: Anime Fall Season 2018

  1. #61

    Killer Queen - Bombe Nr 3: Bite the Dust!
    stars5
    Sword Art Online Episode 10 wurde für die US-Version (die so auch in vielen anderen Ländern lief) zensiert. Die Version, die auf der deutschen Streaming-Platform Wakanim lief war die unzensierte TV-Version (die ja, im Gegensatz zur BluRay, trotzdem noch zensiert ist - die US-Version wurde einfach noch zusätzlich zensiert). Es ging um eine versuchte Vergewaltigung, und wer Sword Art Online kennt weiß, dass es hier nicht um Fanservice, sondern um den Schockfaktor geht.



    Die Zensur wurde BTW nicht von Crunchyroll vorgenommen, sondern von Aniplex USA.

  2. #62
    Zitat Zitat von Shieru Beitrag anzeigen
    und wer Sword Art Online kennt weiß, dass es hier nicht um Fanservice, sondern um den Schockfaktor geht.
    Wenn ich mir die bisherigen Momente in SAO anschaue, sieht es für mich eher aus, als wäre beides Intention gewesen. Schon die Tentakel-Szene in der ersten Staffel ging definitiv stark in Richtung Exploitation Porn. Da kann ich mal wieder nur meinen Kopf schütteln, aber die Japaner dahinter scheinen es ja für eine gute Idee zu halten, immer wieder solche Szenen einzubauen.

    Die Zensur ist natürlich auch zum Kopfschütteln, das ist nichts Halbes und nichts Ganzes. Man kriegt die Szene immer noch fast in ihrer ganzen Intensität mit. Also Ziel doppelt verfehlt, würde ich sagen?

  3. #63
    Zitat Zitat von Narcissu Beitrag anzeigen
    Wenn ich mir die bisherigen Momente in SAO anschaue, sieht es für mich eher aus, als wäre beides Intention gewesen. Schon die Tentakel-Szene in der ersten Staffel ging definitiv stark in Richtung Exploitation Porn.
    War nicht der gesamte Fairy Dance Arc, bei dem der Böse Asuna so schön "befummelt" hat, Exploitation? Bei SAO ist das irgendwie Programm - viel spannender finde ich ja, dass FD rückblickend von vielen als einer der schlechtesten Arcs angesehen wurde. Aber jetzt scheinen eher wenige das wirklich schlimm zu finden, in dem aktuellen Arc. Es gibt ja viele Leute, die SAO gar nicht so übel finden (macht auch Sinn, wieso sollte man sich sonst so viele Staffeln davon reinziehen *g*), wie der Ruf der Show vermuten lässt. Aber gerade, als die erste Season so richtig schön zerrissen wurde, hat man dann einfach gesagt "naja, der Fairy Dance Arc war ja nicht so heiß... wegen Rape und so... ne?" - damit man nicht schief angeschaut wird.

    Es geht aber auch um den Schockfaktor. Sieht man ja bei Goblin Slayer diese Season wieder ganz gut: Rape ist eben ein Shortcut, um zu zeigen, wie abgrundtief schrecklich jemand / etwas ist. Vor allem, wenn man dann schön wenig auf die Implikationen (gerade psychisch) eingeht. Wobei GS das zumindest ab und zu tut - aber am Ende vom Fairy Dance in SAO hatte ich nicht das Gefühl, dass das Asuna massiv geschockt hätte, was da abging. Vielleicht ist der Backlash der ersten Ep von Goblin Slayer sogar der Grund, wieso man hier jetzt ein wenig stärker zensiert hat? Bzw. ist die Zensur schon wieder irgendwie witzig, weil sie, wie Narcissu sagt, so halbgar ist. Vielleicht macht sie die Szene sogar noch schlimmer, weil man immer noch alles mitkriegt, aber eben nur stückhaft sieht? Am Ende bringt das vielleicht sogar noch mehr Leute wieder zu SAO zurück, dann hat der Schock ja funktioniert^^

    Geändert von Sylverthas (10.12.2018 um 20:01 Uhr)

  4. #64
    Lustige Sache: Reki Kawahara scheint selbst unangenehm zu sein, was er vor 10 Jahren geschrieben hat und sagt, heute würde er das so nicht mehr tun. ^^

    https://www.reddit.com/r/anime/comme...ssion/ebd6lg8/

  5. #65
    Schon kagge wenn die Leute den peinlichen Mist ausgraben, adaptieren und auch noch gut dafür bezahlen. SAO ist aber eh auf einem Level, wo man sich über sowas keine Gedanken machen braucht. Es ist trash. Dazu passt es doch? Mir kann keiner erzählen, dass da auch nur ein Stückchen Versuch eine Geschichte zu schreiben hintersteckt, so sehr wie dem Autor es egal zu sein scheint, welche Regeln er selbst aufgestellt hat.

  6. #66
    Ich fand die Episode recht sehenswert. Und der Typ aus zweiter Hälfte Staffel 1 war glaub auch recht irre. In nem andern Forum hab ich ja schon drüber diskutiert, über die Szene. Meiner Meinung nach ist die Szene "schlimmer" als das bei Goblin Slayer in Episode 1. Aber "schlimmer" im Sinne von "schlechter", bezüglich der Qualität der Erzählung.

    Unterhaltsam wars trotzdem. War für mich eher (unfreiwillige) Comedy pur. Dass man so übertreiben muss, mit diesen dämonisch verzerrten Gesichtern von den beiden Adligen ... war lustig. Und das Rumgeschreie und sich aufm Boden wälzen blutend. Da waren frühere ähnliche Szenen nicht so "gut", weil die nich genug warn um lustig zu sein - also nur unpassend.

    Der Arc soll ja trotzdem noch bissl deeper sein. Aber wohl ewig lang, meinten Novel-Kenner. Bisher fand ich ihn relativ gemischt. Gab 1-2 langweilige Episoden zwischendrin. (Bin froh, dass sie ausm Anfangs-Dorf raus sind.)
    Dann
    Ansonsten nix Weltbewegendes. Aber auch nich superschlecht.

    War auch bisher immer weder Fanboy noch Hater (bei den zwei vorigen Staffeln fand ich halt ersten Arc gut, zweiten immer recht schlecht) - kann den Anime also einigermaßen von Zwängen befreit beurteilen für mich selber.

  7. #67

    Killer Queen - Bombe Nr 3: Bite the Dust!
    stars5
    Ja, die Arc ist länger. 20 Bände, um genau zu sein (länger als alle anderen Arcs zusammen). Werden auch 48 Episoden, wobei sie jetzt schon Kram aus den Novels rausgeschnitten haben (ganze Story Arcs), was vielleicht nicht unbedingt das schlechteste ist.

  8. #68
    Ich hab inzwischen Ingress the Animation gesehen. Leider war das eine recht enttäuschende Angelegenheit. Es geht um ein neues Teilchen mit Namen XM das am CERN entdeckt wurde und das Einfluss auf die "menschliche Psyche" nehmen kann. Aber ehrlich gesagt hätte es auch genauso gut Magie sein. Die einen können damit in die Zukunft blicken, Andere können die "Erinnerungen" von Gegenständen sehen (indem sie das Gedächtnis des Planeten anzapfen oder irgendsowas) und außerdem gibt es noch (böses) dunkles XM und es werden noch andere Anwendungen ausgegraben. Durch die beliebige Willkür der XM Mechanik ohne erkennbare Logik kann die Serie sich halt alle möglichen Plotwendungen aus dem Arsch ziehen und dementsprechend ist für mich auch der Plot. Dazu werden dann noch die Mechaniken des zugrundeliegenden Pokemon-Go artigen Mobilegame mit eingemischt, (zwei Fraktionen und Portale die die Spieler in der Welt finden können und darum kämpfen) die meiner Meinung nach auch nicht sonderlich förderlich sind. Am Anfang sehen die Kämpfe zumindest noch ordentlich, aber später lässt auch dort die Qualität nach. Wenn man sich nicht groß an einer internen Logik stört, kann man das Ganze schon schauen aber letztendlich ist es maximal eine mittelmäßige Geschichte. Falls es trotzdem noch Jemanden schauen möchte, seih noch verraten das am Ende eine Fortsetzung angekündigt wird. Zumindest sind das Opening und das Ending Theme mal was anderes.


    That Time I Got Reincarnated as a Slime (Episode 11)
    Ich muss ehrlich sagen ich hatte nicht erwartet das Shizu stirbt. Das war überraschend, aber meine Hoffnung das es so ein wenig auf einen Konflikt zwischen Charakteren aus anderen Welten hinausläuft ist damit auch gestorben. Letztendlich erwarte ich wieder nicht das mit der Thematik groß was gemacht wird. Und eigentlich ist seit dem auch wieder nicht großartig was passiert. Die Serie hat ein sehr gemächliches Tempo. Zum Glück finde ich sie weiterhin ganz charmant, aber ich hoffe trotzdem das sie sich noch steigern kann. Die letzte Folge bestanden praktisch nur aus Witzen über Gobta, Gabiru und den Essens Witz mit Shion. Wenn es so weiter geht, ist es jetzt nicht schlecht aber auch kein großer Wurf. Wahrscheinlich packen sie ganz am Ende in Folge 20+ noch was spannendes aus, was man dann in der LN weiterlesen darf. ^^


    Goblin Slayer (Episode 10)
    In Goblin Slayer passiert nach meinen Geschmack ähnlich wenig, nur leider finde ich die Serie weit weniger charmant. Wenn sie 24 Episoden hätte, hätte ich sie wahrscheinlich schon gedroppt. Die paar Bruchstücke um den Hauptcharakter und der Mini Arc mit der Sword Maiden fand ich jetzt jedenfalls nicht besonders überzeugend. Ansonsten gibt es halt nur Goblin schnetzeln und nächste Folge wird auch noch ein Recap Folge. (Der Handlung war bisher ja auch nur schwer zu folgen.)
    Zumindest habe ich jetzt verstanden das die Geschichte auf einer wahren Begebenheit beruht, deren Ablauf ich gerne im folgenden skizziere.
    Zitat Zitat
    Spielleiter: Ich hätte mal Lust eine DnD Runde zu leiten. Na was meint ihr?
    Spieler A: Ohja ich hab auch schon eine total klasse Idee für meinen Charakter!
    Spielleiter: Echt lass mal hören.
    Spieler A. Ich spiele einen Kämpfer dem Goblins als Kind Unrecht getan haben und der jetzt GOBLINS HASST!
    Spielleiter: Ah...ja... Ok denke ich.
    Spieler A: ER! HASST! GOBLINS!
    Spielleiter: .... Okay...
    Spieler A: NUR GOBLINS! Alles andere ignoriert er.
    Spielleiter: -_-
    Spieler B: Heißt das wir werden immer nur gegen Goblins kämpfen?
    Spielleiter: Ja...
    Spieler B: -_-
    Spieler B: Toll ich hab jetzt schon keinen Bock mehr, ich spiel einfach einen generischen Zwerg ohne Namen.
    Spieler C: Dann bin ich einfach ne Elfe.
    Spieler A: Total cool dann heißt mein Charakter GOBLIN SLAYER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Alle Anderen: -_-
    Ich wette so ist das damals gewesen.^^

    Um auch noch was positives zu sagen. Ich bin mit ersten Staffel Golden Kamuy durch hole jetzt die aktuelle Staffel nach. Staffel 2 setzt genau da wo Staffel 1 aufgehört hat, ich wünschte mir die Serie würde sich manchmal ernster nehmen und sich manche der wichtigen Szenen auch mehr Zeit nehmen als sich ständig mit Kochen oder irgendwelche Freaks zu beschäftigen. Aber davon abgesehen mag ich die Serie unheimlich gerne. Hokkaido und die Ainu sind ein interessantes Setting. Der ganze Cast ist entweder interessant und sympathisch und wenn was passiert ist es immer spannend. Bis hierher eine klare Empfehlung und eine der besseren Serien diese Season.

  9. #69
    Tensei Shitara Slime Datta Ken 11 & 12: Ja, das Treffen zwischen Echse und Schleim ist ungefähr zu verlaufen, wie ich es erwartet hatte. Auch wenn ich gedacht hatte, dass der Prota selbst aktiv wird. Hätte vielleicht den späteren Verlauf etwas verändert? Aber dafür durfte Gobta auch mal eine positve Szene abstauben, wodurch sein Bashing auf jedenfall einfacher zu ertragen ist. Die Serie hat da ein wenig die Tendenz seine Witze abzunutzen. Das mit dem stummen Zwerg könnte sie ja auch mal langsam ad acta legen. Von der clumsy secretary Ogerin bin ich auch nicht besonders angetan^^.


    Golden Kamuy 2nd Season 10 & 11: Es brodelte ja schon eine ganze Weile und nun ist es also soweit, dass die ganzen verschiedenen Absichten und Fraktionen für ordentlich Chaos sorgen. Die ganze Vorbereitung hat sich gelohnt. Da geht es wirklich Schlag auf Schlag und ich bin gespannt, was im Finale noch alles passieren wird. Es gibt ja noch den einen oder anderen Charakter, der noch was abziehen könnte. Die größte Überraschung war vermutlich, dass die 7te Division mit vier Kriegsschiffen anrückt xD. Egal wie die Sache ausgeht, von dem Gefängnis wird nicht viel übrig bleiben.
    Sugimoto und Nikaidou zerlegen sich mal wieder gegenseitig und ich frage mich echt wie oft sie den Typen noch verstümmeln wollen, bis er endlich mal sterben darf. Aber der Gefangene ist nun in greifbarer Nähe und endlich gibt es die Chance, ein paar der Fragen zu klären.

    Yagate Kimi ni Naru 11 & 12: Das Trainingscamp liefert ein paar schöne Szenen aber auch schwere Momente. Die Verliebten sind ganz froh, dass sie zu dritt beim Baden und Schlafen sind. Denn wer weiß was sonst alles passiert wäre?^^ So wird alles in Balance gehalten und keiner kann seinen Zug machen.

    Kishuku Gakkou no Juliet 11 & 12: Hatsuki kann einem wirklich leid tun. Sie weiß, dass sie bei Romio nicht landen kann. Die Serie macht auch klar, dass da nichts läuft und doch kann sie halt nicht einfach die Gefühle abstellen. Das handhaben sie aber ganz gut soweit. Zwischen Persia und Romia gab es auch wieder ein paar absurde Szenen (4-fach Kabedon & Sprung) aber auch Konflikt. Die Prefects sind nicht zu unterschätzen, aber warum sie die alle so gut im Leute verkloppen? xD
    Der weiße Prefect kann auch extrem merkwürdig werden. Alleine dieser Wortwitz + Pose xD. Dafür scheinen seine Untergebenen ganz fähig zu sei und Alex macht schonmal einen tollen Eindruck, auch wenn er nur kurz auftaucht und nichts gegen Marus Niedlichkeit ausrichtigen kann^^. Die Zweifel an Romio & Persia wachsen und auch der BH hat wieder seinen berüchtigten Auftritt. Der generiert immer noch die besten Reaktionen .
    Das Duell war ziemlich gut umgesetzt und sie konnte erstmal das Misstrauen zerstreuen. Können sie aber natürlich nicht ständig abziehen sowas. Allgemein herrscht da in der Serie eh eine gewisse Disonanz. Die Treffen und das Verstecken selbst wird ziemlich lustig, offen und recht unbedacht dargestellt, aber die Konsequenzen des Entdeckt-werdens sind wiederrum extrem ernst.
    Dafür haben sie einen guten Punkt gefunden, um aufzuhören. Der aktuelleste Konflikt ist durch, ein Ziel für die Zukunft steht. Passt soweit. Die Serie konnte mich auf jedenfall gut unterhalten, auch wenn sie jetzt stärker im Bereich der rom-Com fährt als pure Romantik. Das fehlende will-they-wont-they ist auf jedenfall positiv, auch wenn sie durch die Prämisse dann gar nicht soviel damit anstellen konnten. Das Setting sorgt einfach dafür, dass es nicht so schnell voran gehen kann. Aber es gab schon so die typischen Anime frisch verliebt Sachen^^

  10. #70
    Tensei Shitara Slime Datta Ken 13: Die Überlegenheit der Echsen währt nur kurz aber es zeigt sich nochmal, dass Gabiru eigentlich ein guter Kerl ist.

    Golden Kamuy 2nd Season 12: Ich war ja eh schon die ganze Zeit nervös, dass Inkarmat da die ganze Zeit auf dem Dach rumspringt. Kam dann aber doch anders als gedacht.
    Ein großes Geheimnis ist gelüftet, aber die Jagd nach dem Gold geht weiter. Von daher ein offenes Ende, wo noch viel passieren kann. Ingesamt eine nette Kochshow und Abenteuerserie mit vielen interessanten Infos über die Ainu. Zum Teil konnte die Serie aber auch extrem merkwürdig und albern werden. Das hat mich hin und wieder schon etwas zweifeln lassen aber meistens hielten diese Szene nie zu lange an. Und man muss der Serie wohl zugute halten, dass sie es die meiste Zeit geschafft hat, solche Szenen gut abzutrennen. Die Charaktere sind ein bunt gemischter Haufen, die alle ihre Probleme, Eigenarten und Ziele haben. Man weiß bei den Meisten eigentlich nie so genau, wo ihre Loyalität nun liegt. Dadurch bleibt es aber auch glaubhaft, wenn verschiedene Teamkonstellationen auftreten. War auf jedenfall Spannend und die letztens Eps haben gezeigt, dass sich die ganze Vorarbeit gelohnt hat.

    Uchi no Maid ga Uzasugiru! 08-12: Man merkt in den letzten Episoden schon, wie sich das Gimmick so langsam abgenutzt hat und da nun alle Charaktere und ihre Eigenarten bekannt sind, kommt auch nichts wirklich neues mehr dazu. Das Absurde hat sich normalisiert und all zu abgefahrene Sachen zieht die Maid am Ende auch gar nicht mehr ab. Von daher gibt es zwar immer noch ein paar lustige Szenen und Momente, aber insgesamt nimmt es ab. Und das Finale schwenkt dann auf Drama um, was auch nicht wirklich begeistern kann. Es ist zwar okay, aber dafür schaut man ja nun keine Comedy. Am Ende ist alles wieder gut und man sieht alle Charaktere nochmal.
    Bleibt also eine mittelmäßige Serie, die stärker anfängt und danach langsam ausläuft. Kann man sich schon ansehen, aber es würde wohl auch reichen, wenn man die Serie in der Mitte abbricht.

  11. #71
    Und zu guter letzt:

    Yagate Kimi ni Naru 13: Haha, die kleinen Momente am Anfang waren wunderbar. Vor allem wie sich Sayaka und die Cafe-Besitzerin gegenseitig necken. Und dann am Ende natürlich auch noch die Lehrerin^^ Das Date im Aquarium war auch schön und sie haben diesmal wieder viel mit kleinen Gesten gearbeitet. Vor allem wie sich die Hände bewegen oder zögern.
    Durch das Ende wird allerdings sehr klar, dass die Show noch ein paar extra Eps gebraucht hätte um wirklich auf einem guten Punkt abzuschließen. 24 wären zuviel gewesen, aber vielleicht so 17? Denn nun wirkt es so, als ob die Geschichte in der Mitte einfach aufhört und man den Manga weiterlesen muss. Die Serie hat schließlich die ganze Zeit auf das Theaterstück hingearbeitet und nun kann dieses nicht einmal gezeigt werden. Auch wenn sie einige Szenen daraus schon vorher clever als Probe untergebracht haben. Das schmälert aber leider trotzdem den finalen Eindruck. Den ansonsten war es eine wirklich gute Serie im Bereich Romance und Yuri und braucht sich auch optisch nicht zu verstecken. Und auch an der finalen Ep habe ich bis auf den Endpunkt eigentlich nichts auszusetzen. Man kann natürlich noch auf eine zweite Staffel hoffen, sobald der Manga abgeschlossen ist, aber eh. So haben sie wohl das Beste getan, was sie konnten und es ist vermutlich besser, als wenn sie dafür andere Sachen geschnitten hätten.

  12. #72
    SSSS.GRIDMAN 12/12: War von Anfang an mild interessiert an der Serie, aber bin kein großer Trigger-Fan. Eine Woche vor Ende der Serie bin ich aber doch eingestiegen und wurde ziemlich gut unterhalten. Die Serie verbindet die Cheesiness alter Super-Sentai-Titel (speziell Gridman selbst natürlich) mit der Ästhetik und den Charakteren moderner Animes. Im Grunde genommen fühlt es sich recht klassisch an, aber gerade die beiden weiblichen Hauptcharaktere sind natürlich aus der modernen Zeit und werden natürlich auch gut inszeniert, sexualisiert und vermarktet. Aber gut, dass war schon zu Gainax-Zeiten so und GRIDMAN fühlt sich wirklich wie ’ne Serie an, die viel vom Gainax-Geist in sich trägt, also quasi mehrere Otaku-Strömungen verbindet und selbst das Fancatering selbstbewusst zelebriert, ob das nun weibliche Figuren oder riesige „Roboter“ betrifft. Die Handlung hat aber ein sehr gutes Pacing, das Produktionsniveau ist recht gut, die Figuren insgesamt ganz sympathisch. Die Handlung ist später ziemlich überladen, aber das kennt man ja von Gainax/Trigger. Das Finale war emotional und inszenatorisch aber durchaus befriedigend. Ist jetzt keine Serie, zu der ich eine große Verbindung aufbauen würde, aber mit der richtigen Einstellung wird man hier zwölf Folgen sehr gut unterhalten.

  13. #73
    Noch ein paar Impressionen zu den Serien die ich diese Season beendet habe:

    Gaikotsu Shoten’in Honda-san
    Der Humor schwankt zwar etwas aber meist haben mir die Witze zugesagt, zusätzlich ist die Perspektive auf den Buchhandel interessant und das Autor auch die Hauptfigur ist ebenfalls selten. Ist jedenfalls ein interessanter und unterhaltsamer Einblick in die Arbeit einer japanischen Buchhandlung. Kann ich nur empfehlen und durch die kurze Laufzeit sind die einzelnen Episoden auch sehr gut zuschauen.


    Seishun Buta Yarou wa Bunny Girl Senpai no Yume o Minai
    Die letzten Folgen fand wirklich gut gemacht und haben mich sogar emotional mitgenommen. Dazu fühlt sich die Serie wirklich abgeschlossen an, obwohl die LNs noch nicht beendet sind. Keine Ahnung ob sie ein Anime eigenes Ende geschrieben haben, aber ich fand es gut weil der Anime damit einen befriedigenden Abschluss bietet. Insgesamt lebt die Serie von ihren Charakteren und den Dialogen zwischen ihnen, die gutgeschrieben und unterhaltsam sind. Die übernatürlichen Phänomene dienen dazu die Probleme der Charaktere zu eskalieren sodass sie ihre persönlichen Probleme sofort bewältigen statt sie mit sich rumzuschleppen. Die "wissenschaftlichen" Erklärungen sind aber zum davon laufen und haben mir die Serie auch zu einem gewissen Grad verdorben. (Oder besser gesagt verhindert das ich die Serie besser bewerte.) Loben möchte aber das die Serie trotz ihrem Harem-artigen Aufbau nicht in diese Richtung einschwenkt. Der Protagonist gesteht innerhalb der ersten Folgen einem Charakter seine Liebe und das war es in der Hinsicht.
    Insgesamt kann ich "...Bunny Girl Senpai" durchaus weiterempfehlen, vor allem wenn man sich solchen Erklärungsversuchen nicht stört. Man merkt ziemlich schnell ob einem die Dialoge und der Protagonist zusagen und kann dann selber entscheiden ob es einem gefällt.


    Beelzebub-jou no Oki ni Mesu Mama.
    Die Serie hat von Anfang bis Ende kaum eine Entwicklung. Einfacher nur tiefenentspannt und süß. Im Laufe der Serie werden zwar mehr Charaktere eingeführt so das die Serie mit einem größeren Cast arbeiten kann, aber das war es auch. Wer die ersten Folgen gesehen hat weiß eigentlich wie die Serie läuft. Die Ausgangssituation um Mullin und Bell entwickelt sich ebenfalls nur minimal, aber im Endeffekt hatte sich trotzdem meinen Spaß an der Serie. Ein wenig Comedy , ein bisschen Romantik und viel Entspannung haben mir gereicht für das was ich von der Serie wollte. Ich würde sie aber nicht ohne weiteres weiterempfehlen, dafür bietet sie nicht genug, aber wer was Entspannendes sucht kann gerne mal reinschauen.


    Golden Kamuy 2nd Season
    Mein Hauptproblem ist, das ich gedacht habe der Manga ist abgeschlossen und wir bekommen eine abgeschlossene Handlung im Anime. Es ist offensichtlich mein Fehler das ich mich nicht richtig informiert habe, aber es illustriert mein Hauptproblem das ich mit Anime haben. Viel zu viele der Serien sind einfach nur Promotionsmaterial für die eigentliche Werke und das ist schon ziemlich schade.
    Aber das hat fairerweise nichts mit Golden Kamuy zutun, die Serie war schon wie die erste Staffel gut, aber sie hätte auch sehr gut sein können wenn sie nicht so oft ins Alberne abdriften würde. Es gibt einen großen Cast mit sehr unterschiedlichen Motiven die einfach sehr spannend zusammen sind, wenn sie z.B. neue Konstellationen ausbilden. Das ist für mich die Stärke der Geschichte, aber dann beschäftigen wir uns mehrere Folgen mit so jemanden wie dem Tierpräparator der irgendwie für mich nicht in den Kern der Geschichte passt und ich hab keine Ahnung warum wir den gebraucht haben. (Oder zumindest in der Form oder zumindest mit der Menge an Szenen.) Davon abgesehen gab es wieder mehr Informationen zum Leben der Ainu (Und ihren Speisen) was ebenfalls ein schöner Aspekt der Geschichte ist. Insgesamt würde ich die Serie aber trotzdem weiterempfehlen solange man sich bewusst ist das sie nicht abgeschlossen ist. Für mich heißt das wohl warten bis der Manga beendet ist und dann Gegebenenfalls wieder von vorne anfangen.


    Ken en Ken - Aoki Kagayaki
    Mein Geheimtipp diese Season! Zu erst einmal muss ich etwas zurücknehmen. In meinen ersten Impressionen hab ich geschrieben das die Actionszenen nicht zum davonlaufen sind, das möchte ich gerne zurücknehmen. Spätestens im Laufe der Season bauen die Animationen aber massiv ab und bisweilen ist einfach nicht schön mitanzusehen zwischen Standbildern und CGI. Und der Anfang ist natürlich genauso generisch wie ich ihn beschrieben habe, also warum hat mir die Serie trotzdem gefallen. Die Serie schafft es mit einfachen mitteln Drama im kleinen Cast zu entfachen, das mich zum Ende hin für die Serie begeistern konnte, Die Kämpfe mögen nach nicht viel aussehen, aber dadurch das man die Geschichte und Leid der Parteien kennt kann weiß die Serie trotzdem zu fesseln. Es wird dadurch natürlich kein großes Highlight oder Must-see, aber die Serie verdient sicher besseres als die völlige Missachtung ist bisher so mitbekommen habe. Hätte sie Serie ein großes Budget gehabt hätte sie sicher einen größeren Zuschauerkreis versammeln können. Zumal das Ende einen nicht einem Cliffhanger hängen lässt. Wer sich für die Fantasy-Thematik begeistern kann, der sollte ruhig mal einen Blick riskieren. Der einzige Nachteil ist das die Serie für mich eine ganze Weile gebraucht hat um interessant zu werden.


    Goblin Slayer
    Ich hatte ja letztens schon mal was zu der Serie geschrieben, von daher halte ich mich heute etwas kürzer. Dieses Konzept zwischen minimalistischen Charakteren und mehr oder weniger keiner Hauptstory (Eine neue Goblinquest. Lass hingehen.) hat für mich nicht funktioniert. Es sah gut aus, ich weiß zu schätzen das die Kämpfe relativ brutal waren, aber ich erwarte mehr als ein paar interessante Kämpfe und dazwischen etwas Slice of Life mit den Charakteren. Ich würde die Serie nicht weiterempfehlen.


    Zu Ingress - The Animation habe ich schon weiter oben etwas geschrieben und Slime geht nächstes Jahr weiter.
    Damit mache mal ein Fall 2018 Seaon Ranking für mich:
    1. Golden Kamuy 2nd Season
    2. Seishun Buta Yarou wa Bunny Girl Senpai no Yume o Minai
    3. Ken en Ken - Aoki Kagayaki
    4. Gaikotsu Shoten’in Honda-san
    5. Beelzebub-jou no Oki ni Mesu Mama.
    6. Ingress the Animation
    7. Goblin Slayer

    Platz 2 & 3 liegen für mich so dicht zusammen das ich sie auch tauschen könnte.

    Insgesamt war das meiste zwar gut, aber was richtig Herrausgandes gab es für mich nicht. Das ich mir Goblin Slayer und Ingress angesehen habe ich im Endeffekt bereut.

  14. #74
    Ken en Ken - Aoki Kagayaki muss ich beim Zusammenfassung lesen schon abgehakt haben, denn ich kann mich nicht daran erinneren. Aber wie ich sehe handelt es sich um eine Chinesische Produktion? Die bekommen ja generell wenig Aufmerksamkeit, wobei die Qualitätsmäßig ja bislang auch eher durchwachsen gewesen sein sollen. Zumindest liest man das hier und da mal.
    Du schreibst ja auch, dass die Serie ein paar Probleme hatte. Aber wenn sie trotzdem brauchbar ist, lohnt sich vielleicht doch mal noch ein Blick. Lässt sich vielleicht gleich noch für die Challenge verarbeiten^^

  15. #75
    Zitat Zitat von Dnamei Beitrag anzeigen
    Ken en Ken - Aoki Kagayaki muss ich beim Zusammenfassung lesen schon abgehakt haben, denn ich kann mich nicht daran erinneren. Aber wie ich sehe handelt es sich um eine Chinesische Produktion? Die bekommen ja generell wenig Aufmerksamkeit, wobei die Qualitätsmäßig ja bislang auch eher durchwachsen gewesen sein sollen. Zumindest liest man das hier und da mal.
    Du schreibst ja auch, dass die Serie ein paar Probleme hatte. Aber wenn sie trotzdem brauchbar ist, lohnt sich vielleicht doch mal noch ein Blick. Lässt sich vielleicht gleich noch für die Challenge verarbeiten^^
    Ich will die Probleme nicht beschönigen. Die Animation sind oft furchtbar und die Serie braucht einige Episoden bis sie in die Gänge kommt, aber für mich hat es sich gelohnt dran zubleiben. Es geht halt im Kern und 3 Kindheitsfreunde die sich nach einem Angriff auf ihr Heimatdorf auf verschiedenen Seiten eines Krieges wiederfinden.
    Ich möchte aber auch nochmal betonen das sich mein Geschmack oftmals nicht mit dem der Mehrheit deckt was Animes angeht. Ich kann mich daran erinnern das ich Serien wie Knights of Sidonia oder Rokka no Yuusha sehr sehr gemocht habe, die andere ziemlich furchtbar fand. Aktuelles Beispiel aus diesem Jahr ist Fate/Apocrypha das ich überlege zu meinem Animes des Jahres zumachen das aber sonstwo nur Kritik eingesteckt hat. Sprich ich kann nicht dafür garantieren das es dir gefällt. ^^

    Animiert wurde die Serie übrigens von Sutdio Deen (die z.B. auch Konosuba oder Showa Genroku Rakugo gemacht haben), aber sie basiert auf einem Taiwanesischen Game. Es fehlt nur offensichtlich an Budget für das Projekt.

    Geändert von Kayano (30.12.2018 um 22:06 Uhr)

  16. #76
    Oh okay. Beim überfliegen von ein paar Kommentaren stand was von Chinesischer Anime & die Namen klangen auch so in der Richtung. War dann doch nicht korrekt.
    Und ob ich es auch aushalten kann, sehe ich ja dann nach den ersten paar Eps^^ Ich merks mir zumindest mal vor.

    Und Fate/Apocrypha war ja auch nicht schlecht.

  17. #77
    Ich glaub ich hab noch gar nich meinen Abschlussbericht zur letzten Saison von 2018 gepostet. Hole ich hiermit nach. (Nen kompletten Jahresrückblick könnte man auch geben ... wobei für mich war AOTY klar High Score Girl. Mehr muss ich nich unbedingt sagen. )

    (Drei 2-cour-Anime laufen noch weiter. Alle nich genannten hab ich nich reinegguckt oder schon früher gedroppt ab Episoden 1-3.)

    Gut:
    (Keine sehr guten dabei. Andere Seasons in diesem Jahr boten hier leider mehr.)
    [8.3/10] Goblin Slayer (Fantasy in eigener Fantasy-Welt mit Menschen, ohne Isekai. Passt. Chars alle sympathisch - trotz anfänglicher Befürchtungen, weil die nur mit Klasse statt Namen benannt warn. Auch Slayer passte mir immer besser. Humor stimmte. Ernste szenen auch. Musik, Action, etc. - das passte durchweg. Hätte nur nen deepen Plot und Drama gebraucht, damits noch besser geworden wäre. Aber da hätte man auch viel ruinieren können, wenn man es nich richtig "eingepasst" hätte. Also doch besser es so zu haben.)
    [8.3/10] Kaze ga Tsuyoku Fuiteru (Schwacher Start. Wird besser, je mehr man sich an die Chars gewöhnt. Ziemlich stark in den letzten Episoden vor der kurzen Pause. Hoffe es geht da konstant stark weiter, dann bleibt er dabei, Hinomaruzumou zu überbieten - zumal hier auch ein abgeschlossenes Ende zu erwarten ist.)
    [8.2/10] Zombieland Saga (Durchweg sympathisch. Guter Humor. Gut inszeniert. Nette Chars. Und die ernsten Episoden stimmten - das hat MAPPA wieder gut hinbekommen. Das Ende ist ganz okay. Hier war man relativ konstant mit der Leistung. Aber halt auch kein großer Außreiser nach oben, den man für ne 9er-Wertung noch mal hätte gebraucht.)
    [8.2/10] Hinomaruzumou (Guter Start, später auch Durchweg gut. Bis auf die eine oder andere Episode, die mir nich so gefiel. Legte aber danach direkt wieder zu. Lange sah ich ihn vor Kaze ga Tsuyoku Fuiteru, welcher aber durch starke Verbesserung angezogen hat - und weil er weniger "shounig" ist jetzt vorne liegt. Erwarte hier trotzdem weiterhin konstant gute Unterhaltung, gerade nach aktuellster Episode und Einführung eines sympathischen Charakters.)
    [8.1/10] Chuukan Kanriroku Tonegawa (Hat sich gebessert, weil ich mich mehr dran gewöhnte an den Stil. Damit wirkte er angenehmer zu gucken. Auch hab ich sehr begonnen den Erzähle, insbesondere dessen Sprecher, zu mögen. Reißt für mich viel raus - und macht nen Teil des Humors aus. Da waren später auch noch einige großartige Lacher in einigen Episoden.)
    [8.0/10] Uchuu Senkan Tiramisu II (Konstant guter Humor, gute Fortsetzung auf selbem Niveau. Hat sich durchweg gehalten. Der eine Anführer war auch recht witzig dargestellt.)
    [7.5/10] Sword Art Online: Alicization (Besserte sich, als es aus dem Dorf rausging. Dann eine "lustige" Episode. Mal sehn. Knapp im 8er-Bereich, nach Rundung. Kann mit den besseren Arcs der beiden vorigen Staffeln konkurrieren. Aber ob sich das hält muss man sehn ... ich fürchte ja auf Dauer wird das nix, der Arc soll ja recht lang sein.)

    Befriedigend:
    [7.4/10] SSSS.Gridman (Sehr gut inszeniert, nette Chars und Design. Kann Kill la Kill von Trigger leider nich überbieten, da es am Ende dann doch stark bergab ging. Daher die 8 verwehrt, aber wegen guter voriger Episoden noch knapp dran an der 7.5 bei der aufgerundet worden wäre.)
    [7.4/10] Banana Fish (Leider zu repetitiv in zweiter Hälfte. Chars sprachen jetzt nicht soooo sehr an und es war schade, dass man aus dem Hauptplot nicht mehr rausholte. Von der Inszenierung her aber meist gut - MAPPA halt. Hier geh ich auch nur knapp an der 7.5 vorbei - gleiche Nachkommastelle wie Gridman. Aber doch nen Stück niedriger im Ranking, weil Gridman uniquer war und die Anzahl der langweiligeren Episoden dort niedriger war.)
    [7.2/10] Release the Spyce (Durchweg unterhaltsam, mit Schwächen gegen Ende - aber einer "runden" letzten Episode. Chars warn nie unsympathisch. Plot so la la. Aber musikalisch hat er mir gefallen - war flott inszeniert. Hätte man aber mehr rausholen können.)

    Ausreichend:
    [6.4/10] Gakuen Basara (Spin-Off. Nur wegen Sengoku Basara geguckt. Im Schulsetting deutlich langweiliger. Aber noch guckbar. Wurde mit der Zeit auch angenehmer, als man sich wieder an die Chars gewöhnte.)

    Gedroppt:
    [6.4/10] Seishun Buta Yarou wa Bunny Girl Senpai no Yume wo Minai (Genervt gewesen von dem Harem-Bait und den langweiligeren Weibern im Fokus - ab irgendwo in der Mitte. Drop erfolgt.)


    Alles weitestgehend gerankt, also auch bei gleichen Nachkommastellen der slightly bessere Anime weiter oben. Durchweg ne solide Saison. Zwar keine Spitzentitel - dennoch viele "Gute", wobei da von den Ersteindrücken bis zum Endfazit einige Befriedigende mit Guten die Plätze tautschten und Bunny Girl mir stark absackte, dass ich die Lust verlor - was mir gelegen kam, weil ich Zeitaufwand sparen wollte. (Sonst hätt ichs vielleicht eher noch durchgezogen, mit späteren besseren Arcs vielleicht noch 7 holen können, 8 glaub ich nich mehr.)

    AOTS dann ... Goblin Slayer, wie man an der Rangliste erkennen kann. Unerwartet, ich hatte ja echt Schlimmes befürchtet, weil episodisch befürchtet und mit dämlichen Chars, weil diese nur nach Klassen benannt warn, statt Eigennamen. Aber je weniger man erwartet, desto positiver wird man überrascht. Die ein oder andere schwache Epi oder nervigen Nebenchar gabs aber doch noch - aber zum Glück nix Permanentes, was sich durchzog.



    Ach ja ... und Ingress hab ich da vergessen ... weil der so bissl außer der Reihe lief, weil er am Stück veröffentlicht und geguckt wurde. Cooles Setting. Aber sonst auch eher vom Plot her schwach. Seh ich ähnlich kritisch wie derjenige andere hier der dazu ausführlicher was postete. Das von einigen als Geheimtipp gemochte Golden Kamuy hatt ich ja in erster Staffel schon gedroppt, weil genug andere Sachen aufm Plan und es mir mehr nach "Abenteuer" (nicht zu straight aufs Ziel) wirkte - was ich vom Aufbau für Geschichten eher weniger mag. Außer halt es sind geile Chars dabei die ich sympathisch find.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •