Seite 19 von 19 ErsteErste ... 91516171819
Ergebnis 361 bis 364 von 364

Thema: Die "Alternative für Deutschland"

  1. #361

    Hier wird nicht geterrort
    stars_gf
    Lustig. Nach ein "bisschen Krieg" kommt meistens erstmal "ein bisschen aufräumen" und "ein bisschen viel wieder in die Normalität zurückfinden". Da drüben is gar nix in Ordnung, und das auch noch für lange Zeit. Was für eine unglaublich naive Aussage.

  2. #362
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Und der Krieg in Syrien ist größtenteils vorbei. Ein Großteil ist dort bewohnbar.
    Okay. Nein, eigentlich nicht "okay". Das ist das Gegenteil von okay. Als jemand, der lange Zeit als Flüchtlingshelfer tätig war, kann ich sowas nicht unkommentiert stehen lassen. "Ein Großteil" in Syrien ist eben nicht bewohnbar. Ein Großteil in Syrien ist entweder vom Krieg vollkommen zerstört oder für jeden, der dem Assad-Regime nicht in den Kram passt, absolut lebensgefährlich zu betreten. 80% der Syrer, die ich betreut habe, wollten nicht nach Deutschland. Wirklich nicht. Sie kommen klar, haben hier Freunde, beherrschen die Sprache, aber wenn sie die Wahl hätten, würden sie zurück nach Syrien. Und wenn es da "nur" zerstört wäre, würden sie das auch tun um beim Wiederaufbau zu helfen, das kannst du mir glauben. Aber in dem Moment, in dem sie wieder syrischen Boden betreten, liefern sie sich selbst einem unmenschlichen Regime ans Messer, das sie abschlachten wird. Und ja, ich schreibe "abschlachten", nicht "töten", denn wenn diese Leute in ihr Land zurückkehren, dann sind das nicht "nur ein paar Morde", sondern ein Massaker an der Zivilbevölkerung. So wie es in den letzten Jahren immer wieder stattfand und auch jetzt noch stattfindet, ebenso wie Terroranschläge, Geiselnahmen und kriegsbedingte Hungersnöte.

    Eigentlich lese ich hier nur oberflächlich ein wenig mit und versuche, mich aus solchen Diskussionen heraus zu halten, einfach weil ich sie in dieser oder ähnlicher Form im realen Leben schon dutzendfach geführt habe. Man wird als Flüchtlingshelfer auch und gerade von AfD-Wählern gerne mal komisch angeschaut, wenn es denn dabei bleibt. Aber bei so einem gequirlten Blödsinn kann ich nicht still bleiben. Wenn es da so ungefährlich ist, darf ich dir ein Erste-Klasse-Ticket nach Syrien schenken?

    Edit: Wenn du in Japan btw. viele Japaner sehen willst, wirst du enttäuscht werden. Eine der "klassisch japanischen" Sportarten überlebt überwiegend dank Mongolen: "Wrestling With Tradition: Mongolia, Japan and the Changing Face of Sumo." War auch mit ein Thema meiner Bachelorarbeit. Aber das nur am Rande.

    Geändert von Asmael (Gestern um 13:55 Uhr)

  3. #363
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Ich möchte in Japan viele Japaner sehen. Und nicht mehrheitlich Deutsche. Denn das Land heißt Japan.
    Ich möchte in Frankreich viele Leute sehen, die Frank heißen. Und nicht mehrheitlich Leute, die Philipp heißen, so wie auf den Philippinen. Denn das Land heißt Frankreich. hurrdurr, mein Name ist übrigens Ken und ich komme aus Kenia. Da gibt es nur Kens. olololo.

    Ist glaub jedem völlig Wurst, wen du gerne in Japan sehen würdest, mal ohne Flachs.

    Zitat Zitat von Asmael Beitrag anzeigen
    Edit: Wenn du in Japan btw. viele Japaner sehen willst, wirst du enttäuscht werden. Eine der "klassisch japanischen" Sportarten überlebt überwiegend dank Mongolen: "Wrestling With Tradition: Mongolia, Japan and the Changing Face of Sumo." War auch mit ein Thema meiner Bachelorarbeit. Aber das nur am Rande.
    Ist ihm glaub egal, solange die Leute dort nach Japanern aussehen. Leute wie er neigen am ehesten dazu, nach dem Äußeren zu bewerten.

    Geändert von Ken der Kot (Gestern um 14:04 Uhr)

  4. #364
    Und mal ganz abgesehen von allem, was schon gesagt wurde, ist Kultur auch kein starres Gebilde. Die "deutsche" (solange gibt es Deutschland ja noch gar nicht) Kultur wurde schon immer von anderen Kulturen beeinflusst. Außerdem gibt es DEN Deutschen eigentlich gar nicht, weil sich schon die ich nenne sie mal Subkulturen Deutschlands deutlich unterscheiden. Die Angst, Deutschland könnte plötzlich(!) ein islamisches Land werden oder dass unsere (sowieso nicht homogene) Kultur verdrängt wird, ist für mich nichts anderes als Xenophobie. Man sieht (oberflächlich) etwas Fremdes und bekommt es mit der Angst zu tun. Ich kann das ja nachvollziehen und wir Menschen können unsere Angstgefühle leider auch nicht steuern, aber es gibt bessere Wege, der Angst entgegenzutreten, als alles Fremde vertreiben zu wollen. Nicht klar ist mir dagegen, was genau, also im Detail, diese Identität überhaupt ist, die nach den Rechten verloren zu gehen droht. Meistens liest man nur Allgemeinplätze. Der Deutsche kann nicht aussterben, weil es wie gesagt den Deutschen nicht gibt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •