Seite 20 von 20 ErsteErste ... 101617181920
Ergebnis 381 bis 396 von 396

Thema: Die "Alternative für Deutschland"

  1. #381
    Sehr gute Dokumentation.

    Schade nur, dass der AfD-Abgeordnete, dem ich anfangs sogar fast glauben wollte, dass er eigentlich ganz gute Motive hatte, schon nach wenigen Sätzen sein hässliches Gesicht gezeigt hat.
    Außer Übetreibungen, Hetze, Ängste schüren und Wahrheit verdrehen kam da nicht viel.

    Ich denke seine letzte Einstellung hat gut gezeigt, wie sein Weltbild funktioniert. Er will, dass die Dinge so sind wie er sie gern hätte, also ist das so. Ob das der Wahrheit entspricht und was wirklich vor sich geht ist egal. Realität ausblenden, Alternative Realität und damit Fiktion leben.

  2. #382
    "Lustige" Doku. Der Zettel mit der Erinnerung an die Anwesenheitsliste mit den zig Fragezeichen. Der CSUler der auf die Frage was die CSU von der AfD unterscheidet nich viel antwortet, außer dass halt die CSU nich nur redet - sondern in der Regierung auch Sachen umsetzen kann. (Würde ja bedeuten, dass sie sonst exakt das Gleiche wie die AfD wollen. ) Zu Seehofers kindischem Verhalten kam dann nur "Politik ist halt spannend". (War aber glaub vom CDUler der das auch gespannt verfolgte nachts. Den fand ich anfangs noch ganz okay.)

    Die vielen Lacher wurden ja analysiert - das war interesant. Das soll sich wohl verdreifacht haben. Kann nicht nur an der AfD liegen. Die hat zwar am meisten davon. Aber wenn man bedenkt dass es sich bei andern Parteien auch viel erhöht haben muss (um zu ner Verdreifachung zu führen) und man auch weiß, dass bei den andern viele gegen die AfD sind ... könnte vom Rest zusammengenommen deutlich viel gegen die AfD sein - was zur Erhöhung beigetragen hat.

    Bei der Linken gabs scheinbar niemanden mit Müller. Und der SPD-Abgeordnete versucht Wähler zurückzugewinnen in dem er näher ans Volk kommt und ein Tagespraktikum in ner Wäscherei macht. Okay.

    FDPler hat guten Humor (er war wohl nicht so groß - darauf bezog sich wein Witz mit der Politik für den kleinen Mann).


    Interessant war, dass man ausm Osten wohl bewusst nich die AfD gewählt hatte. Da den bodenständigen Bayer genommen hatte. Gezeigt hatte, dass es im Osten ja auch Nicht-Rechte gibt - dadurch dass man diese Politiker wählte. (Es waren ja glaub einige aus dem Osten, mindestens 2 erinnere ich mich, als Sachsen/Sachsen-Anhalt genannt war.)

    Der von der AfD kam eigentlich noch gut rüber, fand ich. Er meinte ja wohl, dass tatsächlich dort Bürger besorgt sich als mal melden in seinem Büro. Ein anderer meinte dass nich alle die dort bei auf der Straße warn nach dem Tötungsdelikt in Chemnith - Recht seien. Es war glaub der SPDler der meinte das wäre auch typisches Volk das früher SPD wählte.


    Die beispielhaft gezeigten Lacher/Aussetzer warn einfach nur peinlich - von allen Parteien. Die AfD war da nich gut, mit den Kopftuch-Mädchen. Aber auch die andern ... extra nachfragen ob Hühnerstall oder wie da die Bezeichnung war ... erlaubt ist, etc. Die Parlamentspräsidenten und Vizepräsidenten sind da noch am besten - gut müssen sie irgendwo auch. Da halbwegs probiern Ordnung reinzubringen. (Den Lammert früher fand ich recht geil als er noch mit drin war.)

  3. #383
    Zitat Zitat von BDraw Beitrag anzeigen
    Ich warte ja beispielsweise immer noch auf die Quelle zu der Idee, Flüchtlinge seien Schuld am Wohnungsmangel
    Das hast du falsch interpretiert. Ich habe nie gesagt, dass die Flüchtlinge individuell dran Schuld sind.
    Es ist die Merkelsche Flüchtlingspolitik.
    Wenn man nur 3 kleine Stück Kuchen hat, kann man diese nicht an 100 Leuten aufteilen.

    Der Wohnungsmarkt war schon angespannt, aber die Politik von Merkel hat die Situation verschärft.

    Zitat Zitat
    der Definition von "Merkels Flüchtlingspolitik"
    Nun die Flüchtlingspolitik der Merkel halt. Jeder kann kommen und jeder kann bleiben.
    Abschiebung nur schwerlich durchsetzbar.

    Zitat Zitat
    und Mordechajs Frage "was du dir unter "Selbsthass der eigenen Identität und Diskriminierung des eigenen Volkes" vorstellst". Und zwar bitte ohne schiefe Farbkasten-Metaphern oder halbgarer Bierzelt-Rhetorik ohne irgendwelche Belege.
    Die Grünen hatten doch Plakate wie "Deutschland verrecke" und die Grüne Jugend urinierte auf die Deutschland-Flagge.
    Das ist der Selbsthass der eigenen Identität!

    Man muss die Deutschland-Flagge tragen können, ohne gleich als Rassist beschimpft zu werden.

    Da gibts noch viele andere anti-deutsche Zitate von linken Politikern, deren Gehalt ich aber jetzt nicht verifizieren kann.

    Zitat Zitat
    Und ne, die Elemente sind nicht patriotisch, die sind schon definitiv rassistisch, mach dir da mal nichts vor.
    Ansichtssache. Ich lehne Diskriminierungen von Menschen klar ab.

    Kelven, Ken der Kot

    Nun, wenn wir Millionen Muslime aufnehmen, hat das große Auswirkungen.

    Arabisch wird dann Amtssprache. Deutsch wird verdrängt. Die Menschen laufen dann nur noch verschleiert rum, wie in Saudi Arabien..

    Was das für Folgen hat, ist doch logisch. Deutschland verändert sich.

    Und wenn ihr glaubt, 120.000 Flüchtlinge pro Jahr seien doch nur wenig. Das ist eine Großstadt!

    Geändert von RPG-Devil (Gestern um 17:50 Uhr)

  4. #384
    Du:
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Ansichtssache. Ich lehne Diskriminierungen von Menschen klar ab.
    Auch du:
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Asyl aus Armut ist nunmal kein Asylgrund. Notfalls müssen die halt in Zelten schlafen. So ist das Leben nunmal.

  5. #385
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Man muss die Deutschland-Flagge tragen können, ohne gleich als Rassist beschimpft zu werden.
    Du meinst z.B. bei Fußballspielen, Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit, Vatertags-Bollerwagenstreifzügen oder den Olympischen Spielen?

    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Da gibts noch viele andere anti-deutsche Zitate von linken Politikern, deren Gehalt ich aber jetzt nicht verifizieren kann.
    Dann mach' dir die Mühe und tu' das, sonst klingt das so, als würdest du dir Zeug ausdenken. Gut möglicht, dass von linken Politikern so manches unausgegorenes Zeug kommt (und das sage ich als tendenziell eher links eingestellter Mensch), aber einfach so Dinge zu sagen, ohne sie zu belegen, ist scheiße. Mein Kumpel Chewbacca gibt mir da Recht.

    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Die Grünen hatten doch Plakate wie "Deutschland verrecke" und die Grüne Jugend urinierte auf die Deutschland-Flagge.
    Zweiteres stimmt indirekt - es war aber nicht "Die grüne Jugend", sondern lediglich drei Mitglieder die dafür auch intern ziemlich auf den Deckel gekriegt haben. Wenn wir jetzt alle Parteien nach ihren zugegeben ziemlich hohlen Ausreißern und Extremisten beurteilen, kommen andere wesentlich schlechter weg.

    Die "Deutschland Verrecke" Sache hingegen ist nicht ganz so einfach. Ich fasse das hier mal nicht zusammen, sondern rate dazu mal den Faktenfinder zu lesen: https://faktenfinder.tagesschau.de/i...-roth-101.html (Siehe den Absatz "Ein Transparent, das es nicht gibt" und folgende.) Weiteres in die Richtung habe ich jedenfalls nicht gefunden und ich bin selbst auch kein großer Freund von allem, was Frau Roth so verzapft. Trotzdem, da wieder gleich auf die ganzen Grünen zu schließen ist ein arger Fehlschluss, insbesondere, da sie auch häufig vom sogenannten "Realo-Flügel" auf den Deckel bekommen hat.

  6. #386
    Okay.

    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Das hast du falsch interpretiert. Ich habe nie gesagt, dass die Flüchtlinge individuell dran Schuld sind.
    Es ist die Merkelsche Flüchtlingspolitik.
    Wenn man nur 3 kleine Stück Kuchen hat, kann man diese nicht an 100 Leuten aufteilen.

    Der Wohnungsmarkt war schon angespannt, aber die Politik von Merkel hat die Situation verschärft.
    Also sind Flüchtlinge nicht Schuld an dem Wohnungsmangel. Ich finde es gut, dass wir das geklärt haben.

    Zitat Zitat
    Nun die Flüchtlingspolitik der Merkel halt. Jeder kann kommen und jeder kann bleiben.
    Abschiebung nur schwerlich durchsetzbar.
    Das ist faktisch gesehen Bullshit.
    Dir wurde bereits mehrfach versucht zu erklären warum. Lass es mich erneut versuchen.
    Unsere Bundesregierung hat, entgegen der anderen europäischen Länder, die Grenzen nicht dicht gemacht. Es gab also keine Merkelsche Flüchtlingspolitik. Es gab lediglich die Einhaltung von geltendem EU-Recht. Zudem kann niemand kommen und gehen wie er will. Jeder hier aufgegriffene Mensch ohne deutsche Staatsbürgerschaft kann Asyl beantragen sofern er ein Flüchtling ist. Auch das ist geltendes Recht.
    Darauf folgt entweder die Abschiebung oder ein Bleiberecht auf Zeit. Danach kann ein Flüchtling irgendwann auch mal beantragen eingebürgert zu werden. Dafür muss er bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Alternativ erfolgt dann irgendwann die Ausreise in das Heimatland bzw. Abschiebung.

    Das Abschiebungen schwer sind liegt eher daran, dass auch diese Leute ihr gutes Recht in Anspruch nehmen, juristisch gegen Entscheidungen vorzugehen.

    Zitat Zitat
    Die Grünen hatten doch Plakate wie "Deutschland verrecke" und die Grüne Jugend urinierte auf die Deutschland-Flagge.
    Das ist der Selbsthass der eigenen Identität!

    Man muss die Deutschland-Flagge tragen können, ohne gleich als Rassist beschimpft zu werden.

    Da gibts noch viele andere anti-deutsche Zitate von linken Politikern, deren Gehalt ich aber jetzt nicht verifizieren kann.
    Du verwendest also ein Beispiel von 2008, bei dem es darum geht, dass Jugendliche auf eine Flagge urinieren. Meines Wissens nach ist eben jene Szene 1) gestellt gewesen und 2) wurde auch entsprechend von den Grünen geahndet.
    Weiterhin sagst du, dass die Grünen Plakate wie "Deutschland verrecke" benutzen würden. Hier finde ich es sehr schön zu sehen, dass dein Wissenstand erneut sehr lückenhaft ist.
    Bei deinem genannten Plakat geht es auch um eine bestimmte Politikerin der Grünen an denen sich NPD, AfD und auch andere rechtspopulistische und rechtsextreme Parteien und Gruppierungen einen Narren gefressen haben.

    Dieses Plakat existiert nämlich nicht. Es sollen eigentlich Parolen gewesen sein die auf einer Veranstaltung per Lautsprecher durchgegeben wurden. Dabei handelte es sich laut Medien jedoch auch um autonome Gruppierungen.

    Ein Plakat welches allerdings gern genommen wird um es als aktuellen Skandal auszugeben und hinter dem Roth tatsächlich stand ist von 1990. Darauf ist zu lesen "Nie wieder Deutschland! Gegen die Annexion der DDR! Gegen den deutschen Nationalismus!" was eine sehr radikale Position der Grünen von damals war. Mittlerweile sieht das allerdings ziemlich anders aus.

    Ergo: Ein Vorfall von 1990, viele Verleumdungen und eine Aktion der Grünen Jugend von 2008. Das sind deine Argumente für den Selbsthass der Identität?
    Mir war ja klar, dass da nicht so viel kommen würde, aber das ist recht schwach.

    Zum Schluss garnierst du aber, wie erwartet, noch einmal mit vagen Behauptungen zu denen du natürlich keine Quelle hast.

    Zitat Zitat
    Ansichtssache. Ich lehne Diskriminierungen von Menschen klar ab.
    Solange sie in deinen Augen nützlich sind meinst du wohl.

    Zitat Zitat
    Nun, wenn wir Millionen Muslime aufnehmen, hat das große Auswirkungen.

    Arabisch wird dann Amtssprache. Deutsch wird verdrängt. Die Menschen laufen dann nur noch verschleiert rum, wie in Saudi Arabien..

    Was das für Folgen hat, ist doch logisch. Deutschland verändert sich.

    Und wenn ihr glaubt, 120.000 Flüchtlinge pro Jahr seien doch nur wenig. Das ist eine Großstadt!
    1,6 Millionen Flüchtlinge, Tendenz rapide fallend. Größtenteils mit Bleiberechten die auf 2 Jahre begrenzt sind.
    Bitte schau doch nochmal in die Berichte von Polizei und Bamf die Gala uns hier freundlicherweise verlinkt hat. Darin wirst du schnell erkennen, dass der große Flüchtlingsstrom vorbei ist und wir mittlerweile wieder an einem Punkt angekommen ist, der Normalität ist.
    Flüchtlinge kommen und Flüchtlinge gehen.
    Deswegen sind sie Flüchtlinge.

    Deine wirre Zukunftsfantasie von der totalen Umvolkung mit Wechsel von Amtssprache und totalem Kulturaustausch ist im übrigens sehr... naja... ich glaube da muss man nicht viel zu sagen.

    Edit: Weil es mir gerade noch einfällt:

    Du verwechselt btw. wunderschön die Ablehnung von Staatsgebilde mit dem Selbsthass der eigenen Identität. Wenn ich mich kurz outen darf: Ich gehöre ebenfalls zu diesen "Volksverrätern" und Leuten die ihre "Identität" hassen. Ich mag das ganze Staatsgeblubber nicht sonderlich. Mir wäre es sehr lieb, wenn sich die Welt irgendwann mal von nationalen Identitäten wegbewegen würde und Staaten keine Notwendigkeit mehr sind.
    Tut es dir wirklich so weh, dass jemand sich nicht mit einem Staat identifizieren kann? Es gibt einen Grund warum viele Menschen das schwenken von Flaggen und Fahnen ablehnen. Gibt halt leider viele Leute die aus einem "Ich mag halt mein Land und die Flagge" auch ganz schnell ein "Verpiss dich Murrat oder ich schlag dich zu Brei" machen.

    Geändert von Gendrek (Gestern um 18:44 Uhr)

  7. #387
    Zitat Zitat von Gendrek Beitrag anzeigen
    Unsere Bundesregierung hat, entgegen der anderen europäischen Länder, die Grenzen nicht dicht gemacht. Es gab also keine Merkelsche Flüchtlingspolitik. Es gab lediglich die Einhaltung von geltendem EU-Recht.
    Wenn es EU-Recht ist, dass Grenzkontrollen abgeschafft werden, und Terroristen u.a. ins Land kommen, dann kann es kein gutes und vernünftiges Recht sein.

    Ein Staat hat Grenzen, ein Staat definiert sich durch Grenzen.

    Zitat Zitat
    Zudem kann niemand kommen und gehen wie er will.
    Klar, jeder kann kommen, es reichen die Worte "Asyl".

    Und dass die Flüchtlinge auch mal eine Reise zur ihrer/seiner Familie in Syrien machen, ist allseits bekannt.

    Somit ist klar:
    Jeder kann kommen und gehen.

    Zitat Zitat
    Jeder hier aufgegriffene Mensch ohne deutsche Staatsbürgerschaft kann Asyl beantragen sofern er ein Flüchtling ist. Auch das ist geltendes Recht.
    Dir ist schon klar, dass Asyl eigentlich nur für politische Verfolgte gedacht war?
    Genau genommen haben die Flüchtlinge kein Recht auf politisches Asyl.

    Aber:
    Unter Berücksichtigung des Krieges in Syrien, wird das aber gleichgesetzt.
    Was auch ok ist.

    Jedoch ist klar, dass der Westen mitverantwortlich für den Krieg in Syrien ist, insbesondere die USA, die die sogenannten Rebellen (Terroristen) unterstützen.

    Deswegen bin ich doppelt gegen diese Flüchtlingspolitik. Wir haben in Syrien nichts verloren.

    Zitat Zitat
    Darauf folgt entweder die Abschiebung oder ein Bleiberecht auf Zeit. Danach kann ein Flüchtling irgendwann auch mal beantragen eingebürgert zu werden. Dafür muss er bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Alternativ erfolgt dann irgendwann die Ausreise in das Heimatland bzw. Abschiebung.
    Wie realistisch ist denn eine Abschiebung? Linke verhindern jegliche Abschiebungen.

    Und glaubst Du, dass diese Flüchtlinge gut integrierbar sind in den Arbeitsmarkt ?

    Ich glaube nicht.
    Wäre es wirklich nur ein Asyl auf Zeit, wäre ich klar auf deiner Seite. Aber seien wir ehrlich:

    Wer erstmal in Deutschland drin ist, der bleibt auch in 90 Prozent der Fälle innerhalb Deutschlands. Notfalls kommt man einfach nochmal nach Deutschland.

    Zitat Zitat
    Ich gehöre ebenfalls zu diesen "Volksverrätern" und Leuten die ihre "Identität" hassen. Ich mag das ganze Staatsgeblubber nicht sonderlich. Mir wäre es sehr lieb, wenn sich die Welt irgendwann mal von nationalen Identitäten wegbewegen würde und Staaten keine Notwendigkeit mehr sind.
    Tut es dir wirklich so weh, dass jemand sich nicht mit einem Staat identifizieren kann? Es gibt einen Grund warum viele Menschen das schwenken von Flaggen und Fahnen ablehnen. Gibt halt leider viele Leute die aus einem "Ich mag halt mein Land und die Flagge" auch ganz schnell ein "Verpiss dich Murrat oder ich schlag dich zu Brei" machen.
    Ein Staat ist notwendig. Was wäre die Alternative ?

    Möchtest Du lieber arabisch sprechen ?
    Möchtest Du, dass der Islam Staatsreligion wird ?

    Ich nicht. Es gibt keine Demokratie, wo der Islam die Mehrheit darstellt.

    Dann heißt es :
    Frauen müssen sich verschleiern und haben Kopftuch zu tragen. Schweinefleisch ist dann Tabu.

    Geändert von RPG-Devil (Gestern um 20:50 Uhr)

  8. #388
    @RPG-Devil
    Wenn dann eine kleine Großstadt. Eine Zeit lang gab es mal weniger Asylanträge, aber in den 90ern waren die Zahlen z. B. ähnlich hoch (nach dieser Statistik) und Deutschland gibt es immer noch.

    Zitat Zitat
    Nun, wenn wir Millionen Muslime aufnehmen, hat das große Auswirkungen.

    Arabisch wird dann Amtssprache. Deutsch wird verdrängt. Die Menschen laufen dann nur noch verschleiert rum, wie in Saudi Arabien..

    Was das für Folgen hat, ist doch logisch. Deutschland verändert sich.
    Aber zum einen gehört nicht jeder Flüchtling dem Islam an und zum anderen sind es nicht Millionen Flüchtlinge. Mal abgesehen davon, dass Amtssprache nicht Umgangssprache ist, würde die deutsche Sprache nur verdrängt werden, wenn die Menschen, die sie sprechen, immer mehr zur Minderheit werden. Wie soll das funktionieren? Die Leute, die die deutsche Sprache sprechen, verschwinden doch nicht einfach. Und was die Verschleierung angeht: Die wird soweit ich weiß nur von bestimmten Auslegungen des Islams propagiert, was schon mal voraussetzt, dass die Leute überhaupt dem Islam angehören. Ich kann mir nicht vorstellen, dass plötzlich alle bei uns zum Islam übertreten.

  9. #389
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Möchtest Du, dass der Islam Staatsreligion wird ?

    Ich nicht. Es gibt keine Demokratie, wo der Islam die Mehrheit darstellt.

    Dann heißt es :
    Frauen müssen sich verschleiern und haben Kopftuch zu tragen. Schweinefleisch ist dann Tabu.
    Also so, wie in einer überwiegend christlichen Demokratie Sex vor der Ehe verboten ist (1. Thessalonicher 4), ebenso wie Tätowierungen (3. Mose 19:28), und diverse Sexualpraktiken (der erwähnte 3. Mose verbietet in 18:22 Analverkehr zwischen Männern, lustigerweise explizit nur unter denen). Wir haben hier in Deutschland eine Trennung von Kirche und Staat (siehe Art. 136.4) und auch wenn es da zweifelhafte Auslegungen gab, geht das immer weiter zurück. Also komm' uns hier nicht mit so einem Bullshit und leg' endlich mal Fakten auf den Tisch anstatt irgendwelcher gefühlter Halbwahrheiten, die du dann eh nicht belegen kannst.

    Edit: Und nur um das noch mal klar zu stellen: Das Christentum ist KEINE Staatsreligion, weil Deutschland keine Staatskirche hat.

    Geändert von Asmael (Gestern um 21:32 Uhr)

  10. #390
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Wenn es EU-Recht ist, dass Grenzkontrollen abgeschafft werden, und Terroristen u.a. ins Land kommen, dann kann es kein gutes und vernünftiges Recht sein.

    Ein Staat hat Grenzen, ein Staat definiert sich durch Grenzen.
    Innerhalb der EU gibt es keine Grenzabkommen. Das nennt sich dann übrigens Schengen-Abkommen. Ist mit eine der größten europäischen Errungenschaften.
    Dafür wurden die Außengrenzen der EU mit stärkeren Grenzkontrollen ausgestattet.

    Zitat Zitat
    Klar, jeder kann kommen, es reichen die Worte "Asyl".
    Und dass die Flüchtlinge auch mal eine Reise zur ihrer/seiner Familie in Syrien machen, ist allseits bekannt.
    Somit ist klar:
    Jeder kann kommen und gehen.
    Immer wenn du wieder Dinge in den Raum stellst ohne sie zu belegen, werde ich fortan folgendes sagen:

    Blablablablablablabla.

    Zitat Zitat
    Dir ist schon klar, dass Asyl eigentlich nur für politische Verfolgte gedacht war?
    Genau genommen haben die Flüchtlinge kein Recht auf politisches Asyl.
    Aber:
    Unter Berücksichtigung des Krieges in Syrien, wird das aber gleichgesetzt.
    Was auch ok ist.
    Wie edel von dir Menschen zu erlauben Asyl beantragen zu dürfen. Darf ich dich daran erinnern, das eben jenen Menschen in Ihrer Heimat der Tod droht? Wenn ich flüchte, weil mich mein Diktator zerbomben möchte oder ein wahnwitziger Fanatiker erschießen möchte, einfach nur weil ich politisch anders ticke, religiös anders ticke oder ne Vagina habe, dann ist es mein fucking gutes Recht Asyl zu beantragen.
    Und hey, weisste wer da mit mir übereinstimmt? Die fucking Genfer Konvention.

    Zitat Zitat
    Jedoch ist klar, dass der Westen mitverantwortlich für den Krieg in Syrien ist, insbesondere die USA, die die sogenannten Rebellen (Terroristen) unterstützen.
    Deswegen bin ich doppelt gegen diese Flüchtlingspolitik. Wir haben in Syrien nichts verloren.
    Irgendwer ist immer dafür verantwortlich, dass Menschen aus Ihrer Heimat fliehen müssen.
    Wenn wir es selbst waren ist es unsere Aufgabe die Suppe auszulöffeln. Wenn es sie nicht war, dann ist es rein aus humanitären Gründen unsere verfluchte Pflicht die Menschen nicht verrecken zu lassen.

    Zitat Zitat
    Wie realistisch ist denn eine Abschiebung? Linke verhindern jegliche Abschiebungen.
    Jap. Die Linken ketten sich höchstpersönlich an die Flugzeuge und verhindern das. Die Linken sind nämlich an allem Schuld. Böse Linke.

    Zitat Zitat
    Und glaubst Du, dass diese Flüchtlinge gut integrierbar sind in den Arbeitsmarkt?
    Ich glaube nicht.
    Wäre es wirklich nur ein Asyl auf Zeit, wäre ich klar auf deiner Seite. Aber seien wir ehrlich:
    Wer erstmal in Deutschland drin ist, der bleibt auch in 90 Prozent der Fälle innerhalb Deutschlands. Notfalls kommt man einfach nochmal nach Deutschland.
    Blablablablablabla.

    Zitat Zitat
    Ein Staat ist notwendig. Was wäre die Alternative ?
    Ich fände ja den Großraum Europa sehr schön als Modell. Damit kann ich mich auch wesentlich besser identifizieren .

    Zitat Zitat
    Möchtest Du lieber arabisch sprechen ?
    Möchtest Du, dass der Islam Staatsreligion wird ?

    Ich nicht. Es gibt keine Demokratie, wo der Islam die Mehrheit darstellt.

    Dann heißt es :
    Frauen müssen sich verschleiern und haben Kopftuch zu tragen. Schweinefleisch ist dann Tabu.
    Du hast deine Horrorvisionen nun schon mehrfach geäußert und sie lassen mich noch immer kalt.
    Wenn du es jedoch genauer wissen möchtest: Unter den Flüchtlingen gibt es ziemlich viele Sprache. Arabisch, Kurdisch, Türkisch, Französisch, Russisch und auch viel Englisch.
    Aber das blendest du ja aus, weil der Flüchtling für dich ja nur ein ungebildeter Typ aus dem nahen Osten ist der Arabisch spricht, Frauen verprügelt und sie zwingt Burkas zu tragen. Und erzählst uns, dass du keine diskriminierende Einstellung hast.

    Ich finde es übrigens beschämend, dass du dich als Deutscher zu empfinden scheinst.
    Die meisten deiner Ansichten basieren auf Halbwahrheiten, Stammtischparolen und Angstmacherei. Weisste, ich hab als Kind so Werte wie Sorgfalt beigebracht bekommen. Ist in meinen Augen auch so ein Kernpfeiler der "deutschen" Kultur. Traurig, dass dir dieser Wert so abhanden gekommen ist.

  11. #391
    Zitat Zitat von Gendrek Beitrag anzeigen
    [...]dann ist es rein aus humanitären Gründen unsere verfluchte Pflicht die Menschen nicht verrecken zu lassen.
    Vollkommen falsch.
    Ist Dir nicht Dublin-III bekannt ?

    Ein Flüchtling hat dort einen Asylantrag zu stellen, wo als erstes, ein EU-Land betreten wird.

    Zitat Zitat
    Ich fände ja den Großraum Europa sehr schön als Modell. Damit kann ich mich auch wesentlich besser identifizieren .
    Genau, Kommunismus klappt ja auch soo gut. Dir ist schon bekannt, dass Deutschland wirtschaftlich stark ist ?
    Und der Großteil der EU-Länder, ärmere Länder ?

    Denkst Du echt, dass dadurch dein Lebensstandard steigen wird?

    Ein EU-Staat bewirkt nur Schlechtes.
    Ich kann davor nur abraten.
    Die Europäische Union in jetziger Form ist auch ein starkes Minus-Geschäft.
    Denn wenn man alle Verbindlichkeiten und Rettungsschirme miteinrechnet, kann da niemals ein Plus rauskommen.

    Ich gebe aber gerne zu, dass die EU auch wirtschaftliche Vorteile bringt.

    Aber ein EU-Staat wäre kulturell, der totale Untergang. Ich denke, das ist auch nicht mehrheitsfähig.

  12. #392
    Zitat Zitat
    Es gibt keine Demokratie, wo der Islam die Mehrheit darstellt.
    Indonesien vertritt da wohl eine andere Auffassung.
    Und zumindest ist da bisher die Demokratie nicht untergegangen (was natürlich auch an der Geschichte dieser Region liegt). Die Sache ist: Wie auch beim Christentum, gibt es im Islam mehrere Strömungen und Ableger. Die ganze Religion auf die Ausprägungen im arabischen Raum zu reduzieren, ist schon ziemlich albern, fügt sich aber wohl gut in die abstruse Fantasie-Welt der AfD und deren Wähler ein.

    Geändert von sorata08 (Gestern um 23:38 Uhr)

  13. #393
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Ein EU-Staat bewirkt nur Schlechtes.
    Ich kann davor nur abraten.
    Die Europäische Union in jetziger Form ist auch ein starkes Minus-Geschäft.
    Denn wenn man alle Verbindlichkeiten und Rettungsschirme miteinrechnet, kann da niemals ein Plus rauskommen.

    Ich gebe aber gerne zu, dass die EU auch wirtschaftliche Vorteile bringt.

    Aber ein EU-Staat wäre kulturell, der totale Untergang. Ich denke, das ist auch nicht mehrheitsfähig.
    Ich könnte jetzt wieder mit Quellen um mich schmeißen wie ein Kölner Faschingsprinz mit Kamelle, aber das scheinst du ja ohnehin zu ignorieren. Sag' mir nur eines: Warum beziehst du dich, wenn du die EU doch so verachtest, auf eine EU-Verordnung? Zumal Gendrek von HUMANITÄREN (d.h. auf die Linderung menschlicher Not bedacht) Gründen sprach, nicht von legalen. Für jemanden, der die deutsche Leitkultur so vehement verteidigt scheinst du selbst diese Sprache ausgesprochen undifferenziert zu gebrauchen.

  14. #394
    Solidarität ist auch ein absolutes Fremdwort für RPG-Devil.

    Gott bin ich froh, dass die AfD keine Mehrheit stellt. Wenn das alle so handhaben (Spoiler: Die AfD hat es nicht so mit Solidarität.), dann können wir unser Land gleich in die Tonne treten.

  15. #395
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Das hast du falsch interpretiert. Ich habe nie gesagt, dass die Flüchtlinge individuell dran Schuld sind.
    Es ist die Merkelsche Flüchtlingspolitik.
    Wenn man nur 3 kleine Stück Kuchen hat, kann man diese nicht an 100 Leuten aufteilen.

    Der Wohnungsmarkt war schon angespannt, aber die Politik von Merkel hat die Situation verschärft.
    Nein, hat sie nicht. Wenn doch, zeig bitte Quellen, ich habe ernsthaft danach gesucht, ich finde keine. Und du kannst das gern mit deinem Kuchen erklären, es wird dadurch nicht wahrer, unter anderem weil Wohnungen keine Kuchenstücke sind. Es ist war, dass es in den Not-Brennpunkten der Republik, offenbar vor allem in Berlin, einen bemerkbaren Pseudodruck auf den Markt gibt. Das beantwortet der Markt aber aktuell nicht mit freier Vergabe und Mietpreisanstieg, sondern mit bürokratischer Diskriminierung. Es werden beispielsweise noch vor Besichtigung amtliche Meldebescheinigungen verlangt (lies: wer bisher keinen meldepflichtigen Wohnsitz hatte, fliegt aus dem Auswahlprozess) und racial profiling motiviert. Der Markt wir dadurch nicht für den "Normalbürger" feindlicher, sondern er wehrt sich mit rassistisch motivierten Mitteln gegen den Pseudodruck.

    Indessen hat die "Politik von Merkel" (es ist in diesem Fall eher die SPD, aber sei's drum) gerade agendarische Mittel aus der Wiege gehoben, die gegen die Wohnungskrise vorgehen. So oder so sind die deutsche Wohngskrise und die europäische Flüchtlingskrise zwei vorwiegend unabhängige Paar Schuhe, deren wenige Überschneidungen du zum Hauptproblem aufbauschen wolltest. Kannst ja deine eigenen Beiträge nochmal nachlesen, wenn du dich anders erinnern solltest.

    Zitat Zitat
    Nun die Flüchtlingspolitik der Merkel halt. Jeder kann kommen und jeder kann bleiben.
    Abschiebung nur schwerlich durchsetzbar.
    Ach na dann. Also ist es einfach n Bündel Falschbehauptungen, die du mit "Merkels Flüchtlingspolitik" bezeichnest. Dann lass uns doch von hier aus von den Nazis in der AfD sprechen. Ist genauso einfach n short-hand für was, das ich einfach nicht näher verstehen, aber prinzipiell erstmal scheiße finden will.

    Zitat Zitat
    Die Grünen hatten doch Plakate wie "Deutschland verrecke"
    Nein, hattense nicht. Claudia Roth ist wohl mal aus Versehen hinter so nem Transparent gelandet.
    Wollen wir das als Maß für "die Grünen hatten doch Plakate" festmachen? Dann zeigt die AfD Hitlergrüße und fordert "Nationaler Sozialismus jetzt jetzt jetzt".
    Quid pro Schwachsinn.

    Zitat Zitat
    und die Grüne Jugend urinierte auf die Deutschland-Flagge.
    Alle 7000 Mitglieder haben auf so ne arme schutzlose Flagge gepullert? Ich bin von der Organisiertheit der Grünen ja regelmäßig erstaunt, aber das ist ne neue Meisterleistung.

    Zitat Zitat
    Das ist der Selbsthass der eigenen Identität!
    Wessen scheißverdammte eigene Identität denn? Wenn sich da drei Jugendliche auf n buntes Nylon-Polyester-Gewebe erleichtern, ist das für dich ne Identitätsfrage.

    Das ist im allerhöchsten Fall Hass auf eine Staatselite, ein Gefühl, dass dir oder mindestens deinen WählergenossInnen bekannt sein dürfte.

    Meine Frage ist damit nicht beantwortet, ich zitiere dir nochmal raus, was du über den Selbsthass geschrieben hast:
    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Genauso könnte ich gegenargumentieren, dass linker Populismus, linke Straftaten (gegen Polizeibeamte und gegen den Staat) verursache und Patriotismus generell als Nazismus beurteilt wird.

    Das hat auch viele negative weitreichende Folgen.
    Denn radikaler Internationalismus führt zum "Selbsthass der eigenen Identität und Diskriminierung des eigenen Volkes".
    Und gerade das stärkt den rechten Nationalismus.

    Deswegen ist ein gesundes Mittelmaß von Patriotismus und internationaler Solidarität nötig. Und dem wird die Merkel absolut nicht gerecht.

    Sie ist sehr weit links in der Migrationspolitik.
    Du willst mir nicht erzählen, dass es dir dabei um drei Jugendliche ging, die am Rande einer GJ-Veranstaltung nen Treppenabgang runterpullern.

    Zitat Zitat
    Ansichtssache. Ich lehne Diskriminierungen von Menschen klar ab.
    Das kannste gerne tun, rassistisch sind deine Einlassungen trotzdem, wie BDraw richtig hinwies. Und das ist keine Ansichtssache, das ist Tatsache. Da kannste dich noch so sehr hinter der Meinungsfreiheit verstecken. Dein Rassismus ist von der Meinungsfreiheit geschützt, aber davon wird er nicht weniger rassistisch und schon gar nicht irgendwie ne Sache der Perspektive.

    Zitat Zitat
    Nun, wenn wir Millionen Muslime aufnehmen, hat das große Auswirkungen.

    Arabisch wird dann Amtssprache. Deutsch wird verdrängt. Die Menschen laufen dann nur noch verschleiert rum, wie in Saudi Arabien..
    *sigh* Als die Hugenotten kamen, haben wir ja auch nur noch Französisch gesprochen und den ganzen Tag Croissants in Rotwein getunkt.

    Zitat Zitat
    Was das für Folgen hat, ist doch logisch. Deutschland verändert sich.
    Potzblitz! Oder, wie wir seit den Hugenotten sagen: Sacrebleu !

    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Wenn es EU-Recht ist, dass Grenzkontrollen abgeschafft werden, und Terroristen u.a. ins Land kommen, dann kann es kein gutes und vernünftiges Recht sein.
    Ist es zum Glück nicht und das hat Gendrek auch nicht behauptet.

    Zitat Zitat
    Ein Staat hat Grenzen, ein Staat definiert sich durch Grenzen.
    Nein. Das dachten Dichter im 19ten Jahrhundert mal, als das ganze Land durch Grenzen durchzogen war und man sich wünschte, die Grenzen wären woanders (merkste was?). Dennoch und deswegen: Nein. Ein Staat definiert sich vor allem durch eine Rechtegemeinschaft. Du kannst wunderbar Staat sein, ohne Grenzen zu haben.

    Es wird dich freuen zu hören, dass wir ne staatliche Rechtegemeinschaft sind, die sich territoriale Grenzen gegeben hat. Kannst die Papiertüte wieder einpacken, nachdem du fertig reingeatmet hast.

    Zitat Zitat
    Klar, jeder kann kommen, es reichen die Worte "Asyl".
    Nein. Es mag dich verwirren, aber wir sind nicht Notre Dame de Paris in Disneys Hunchback. Wie kann man bitte in diesem Land leben und den bürokratischen Apparat so dermaßen unterschätzen. Tío, guck dir doch einfach mal an, was nötig ist, um in diesem Land Asyl zu beantragen. Guck dir davon abgesehen mal an, welche Distanzen man überwinden muss, um in unser Land einzureisen.

    Du bist auf eine so dermaßen widerwärtig bonierte Art und Weise darauf erpicht, Schutzsuchende zu diskreditieren, dass du dir nicht mal die folgende verunglimpfende Verzerrung verkneifen kannst:
    Zitat Zitat
    Und dass die Flüchtlinge auch mal eine Reise zur ihrer/seiner Familie in Syrien machen, ist allseits bekannt.
    Beleg das mal, du schrecklicher, schrecklicher Zwergenintellekt mit zu viel braunem Schlamm im Getriebe, um überhaupt Wahrheit und Lüge zu trennen.

    Zitat Zitat
    Jeder kann kommen und gehen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Asylge..._Asylverfahren
    https://de.wikipedia.org/wiki/Residenzpflicht

    Die dümmsten Einlassungen sind übrigens meistens die, die man mit Wiki-Artikeln widerlegen kann.

    Zitat Zitat
    Dir ist schon klar, dass Asyl eigentlich nur für politische Verfolgte gedacht war?
    Genau genommen haben die Flüchtlinge kein Recht auf politisches Asyl.
    Deswegen erhalten die meisten als Flüchtlinge zu uns Gekommenen aus humanitären Gründen vorübergehendes Bleiberecht und kein dauerhaftes Asyl.

    Es ist fast so, als hätte der Staat mehr Mittel zur Migrationsregulation als Aussperren und Abschieben.
    Aber nur fast.

    Zitat Zitat
    Unter Berücksichtigung des Krieges in Syrien, wird das aber gleichgesetzt.
    Nope. Man hat zeitlich limitiert das Dublinverfahren für Flüchtlinge aus Syrien ausgesetzt. Die rechtlichen Bedingungen für verschiedene Aufenthaltstitel hat sich nicht geändert.
    Was übrigens ein riesiges Problem ist, aber darüber sprechen wir hier ja nicht; nicht über die Probleme, mit denen Geflüchtete aufgrund der fragilen Bürokratielage zu tun haben. Sondern nur über die Probleme, die der arme weiße Deutsche hat, weil jetzt all die ungebildeten Flüchtlinge ihm die Wohnungen wegnehmen, statt gefälligst in Kriegsgebieten und Unrechtsregimes ermordet zu werden.

    Zitat Zitat
    Jedoch ist klar, dass der Westen mitverantwortlich für den Krieg in Syrien ist, insbesondere die USA, die die sogenannten Rebellen (Terroristen) unterstützen.
    Und weil der Westen mitverantwortlich ist, darf sich der Westen natürlich aus der Verantwortung bei der Rettung und Versorgung der Geschädigten rausnehmen. Ist ja ganz klar.

    Zitat Zitat
    Deswegen bin ich doppelt gegen diese Flüchtlingspolitik. Wir haben in Syrien nichts verloren.
    "Wir" waren aber nunmal da, mal davon abgehalten, dass die Bundesrepublik relativ wenige Finger im Spiel hat und hatte.
    Was in Syrien vorgegangen ist und immer noch vorgeht, ist nun einmal Realität.

    Kann es etwas geben, das es nicht geben darf? Ja, immer noch und in Vehemenz. Nur weil dir die Zustände nicht gefallen, sind die Zustände nicht einfach mal so von selber andere.

    Zitat Zitat
    Wie realistisch ist denn eine Abschiebung?
    Abhängig von verschiedenen Faktoren beträgt die Wahrscheinlichkeit einer fristlosen Durchführung der Abschiebung von Ausreisepflichtigen 100% bis 0%. Informiere dich gern, wie eine Abschiebung zu organisieren ist.

    Zitat Zitat
    Linke verhindern jegliche Abschiebungen.
    Indem sie sich nämlich an die Flüchtlinge Ketten und auf dem Kopf der Flüchtlinge Baumhäuser bauen!

    Zitat Zitat
    Und glaubst Du, dass diese Flüchtlinge gut integrierbar sind in den Arbeitsmarkt ?

    Ich glaube nicht.
    Anders als der liebe Gott werden Dinge nicht wahr oder falsch dadurch, dass man dran glaubt oder nicht.

    Zitat Zitat
    Wäre es wirklich nur ein Asyl auf Zeit, wäre ich klar auf deiner Seite. Aber seien wir ehrlich:

    Wer erstmal in Deutschland drin ist, der bleibt auch in 90 Prozent der Fälle innerhalb Deutschlands.
    Die Gesamtschutzquote lag die letzten Jahre zwischen rund 30% und 45%, jährlich werden seit 2015 um die 25 000 Abschiebungen vorgenommen, was in etwa 10% der Asylanträge pro Jahr darstellt. Es handelt sich dabei, wohlgemerkt, um Verfahrensultimaten, die jene treffen, die ihren Antrag nicht selbst zurückgezogen, derer Verfahren durch unbekannten Verbleib eingestellt, die vor Entscheidungsende oder nach Ablehnungsbescheid innerhalb der gesetzten Frist aus Deutschland ausgewandert sind. Abschiebungsverbote, Rechtsberufung und Folgeanträge hindern die Ausreisepflicht in einem festgesetzten zeitlichen Rahmen, der jeweils so gesetzt ist, dass er keine Langzeitbleibe ermöglicht.

    Insgesamt kannst du guten Gewissens davon ausgehen, dass 2/3 der Menschen unser Land wieder verlassen oder verlassen müssen.

    Zitat Zitat
    Möchtest Du lieber arabisch sprechen ?
    Woher kommt eigentlich deine panische Angst, Arabisch sprechen zu müssen? Wesh mec ...

    Zitat Zitat
    Es gibt keine Demokratie, wo der Islam die Mehrheit darstellt.
    Pakistan, Iran, Indonesien, Kirgisistan, Türkei ...
    Afrika und Asien zählen mehr Demokratien mit vorwiegend muslimischer Bevölkerung als andere.


    Zitat Zitat von RPG-Devil Beitrag anzeigen
    Vollkommen falsch.
    Ist Dir nicht Dublin-III bekannt ?

    Ein Flüchtling hat dort einen Asylantrag zu stellen, wo als erstes, ein EU-Land betreten wird.
    Genau, das trifft auch voll Gendreks Argument: In der EU wird immer noch genaustens geregelt, welches Land genau die Leute verrecken zu lassen hat!

    Ist dir selbst Dublin III bekannt?Dann ist dir vielleicht bekannt, was Dublin III bedeutet.

    Zitat Zitat
    Genau, Kommunismus klappt ja auch soo gut.
    Großraum Europa = Kommunismus. You heard it here first ...

    Zitat Zitat
    Dir ist schon bekannt, dass Deutschland wirtschaftlich stark ist ?
    Und der Großteil der EU-Länder, ärmere Länder ?

    Denkst Du echt, dass dadurch dein Lebensstandard steigen wird?
    Es wird dich erschrecken zu hören, aber es gibt doch tatsächlich diese verflixten Gutmenschen, deren Lebensstandard nicht ständig steigen muss, damit sie sich nicht benachteiligt fühlen, und die politische Ansichten pflegen können, die nicht direkt an die Steigerung ihres Lebensstandard geknüpft sind.

    Ich weiß, das kriegt man schlecht neben die braune Scheiße im eigenen Kopf gestellt, wo's die ganze Zeit pocht "Wenn ich später mal weniger Rente kriege, ist das genauso schlimm wie im Kreuzfeuer von zwölf verschiedenen Bürgerkriegsfraktionen zu liegen".

    Zitat Zitat
    Die Europäische Union in jetziger Form ist auch ein starkes Minus-Geschäft.
    Um auf deinem geistigen Niveau zu bleiben: Wenn du drei Stück Kuchen kaufst, haste erstmal Minus gemacht -- weil Kuchen Geld kostet.
    Aber du hast drei Stück Kuchen, die du dann essen kannst.
    Dein stetig ansteigender Lebensstandard ist der Kuchen, den wir mit den EU-Verpflichtungen bezahlen.




    Ich weise abschließend darauf hin, dass keine der wiederholt gestellten Fragen irgendwie adäquat beantwortet wurde, sondern nur wieder neue Parolen -- und waschechte hirnverbrannte Idiotien à la "wenn Menschen muslimischen Glaubens zu uns kommen, führt das zu Vollverschleierung, Schweinefleischverbot und dass wir alle Arabisch sprechen müssen (ARABISCH!!!!111)".

    Arabisch ist übrigens ne kreuzgeniale, wunderschöne und nicht nur in sich selbst, sondern in ihrer Sprechergemeinschaft sagenhaft vielfältige Sprache. Eine Sprache, die mit derselben Leichtigkeit Poesie wie bürokratisch verästelten Verwaltungssprech auf die Reihe bekommt. Es wäre kein Schreckensszenario, sondern ein verdammtes linguistisches Glück und eine kulturhistorische Ehre, die uns zuteil wird, hätte diese wunderschöne Sprache jemals die Chance darauf, auf deutschem Boden amtssprachlichen Status zu erhalten.

  16. #396
    Mordechaj:
    Guter Kommentar.

    Dass du mich als "braun" definierst, ist deine eigene Interpretation.

    Halte ich für falsch, aber egal.

    Übrigens halte ich die Türkei für keine Demokratie. Es ist eine stabile Diktatur.
    Und die anderen Länder kann ich nicht beurteilen. Aber Länder wie Pakistan sind jetzt keine wirklichen Vorzeige-Demokratien. Dort gibts sehr viele Islamisten.

    Zu deinen anderen Äußerungen:
    Typisches Gutmenschen-Klamauk.

    Denn wenn wir mal davon ausgehen, dass weiterhin 100.000+ Flüchtlinge pro Jahr kommen - dann wird der Christliche Deutsche irgendwann in der Minderheit sein.

    Das ist Fakt. Du findest das gut. Akzeptiere ich. Ich finde das aber nicht gut. Nicht weil ich fremdenfeindlich bin, sondern weil ich die deutschen Traditionen erhalten möchte.

    Kein Land muss es erdulden, dass das Volk ausgetauscht wird !

    Ein Rassist ist jemand, der Ausländer hasst. Ich hasse keine Ausländer. Und ich sage auch nicht, dass niemand in Deutschland bleiben kann.

    Ich sage bloß:
    Einwanderung begrenzen, und die Mehrheit muss die Mehrheit Bleiben !

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •