mascot
pointer pointer pointer pointer

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 28

Umfrageergebnis anzeigen: Remastered Spiele: Yay oder Nay?

Teilnehmer
20. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Yay!

    16 80,00%
  • Nay!

    4 20,00%
  1. #1

    Remastered Spiele: Yay oder Nay?

    Mittlerweile kann man ja wirklich nicht mehr leugnen, dass die Videospielindustrie auf dem Remastered Geschmack gekommen ist.

    Die Frage ist natürlich: Wie steht ihr dazu? Freut ihr euch, wenn euer Lieblingsspiel neu aufgelegt wird? Findet ihr Remastered Spiele gut, weil ihr vorher nicht die nötige Konsole zur Hand hattet? Seht ihr darin vielleicht auch die Möglichkeit, das damalige Spiel noch besser zu finden, zwecks einigen Optimierungsmöglichkeiten?
    Interessieren euch Remastered Spiele überhaupt? Wenn ja, was für einen Mehrwert seht ihr darin? Und wenn nein, seht ihr das Ganze sogar als Verschwendung von Ressourcen an? (um mal etwas reißerischer daherzureden )

    Ich bin ehrlich gesagt unschlüssig, wie ich mit diesem neuen Trend umgehen soll. Später schreibe ich auch mal was dazu. Bin jetzt zu müde dafür, was mir auch meine Autokorrektur auf dem Handy gerade klar machen will.
    Bin aber gespannt, was eure Meinung zu dem Thema ist.
    Good boy. Sometimes.


  2. #2
    Ich finde nicht, dass das irgendwie ein "Trend" in dem Sinne ist, den irgendjemand losgetreten hätte. Diese Spiele sind nun mal 10-20 Jahre her und mittlerweile kennt sie die neue Generation an Spielern halt nicht mehr. Man kommt an eine Vielzahl von Spielen und dazugehörigen Konsolen auch gar nicht mehr heran, wenn man nicht explizit danach sucht.

    Ich finde es nicht falsch, dass man ältere Spiele der heutigen Generation zugänglich machen will. Manche Spiele sind's halt auch wert, gekannt zu werden, und dafür nicht extra Flohmärkte abklappern zu müssen, ist schon ein netter Service. Allgemein finde ich es ein bisschen komisch, wie sehr sich manche Leute, die das Original miterlebt haben, sich über die bloße Existenz eines Remakes/Remasters empören und angesprochen fühlen, obwohl die Hauptzielgruppe in meinen Augen ganz woanders liegt.

    Das Argument, dass weniger neue Spiele dafür entwickelt werden, finde ich nicht ausreichend belegt. Meiner Meinung nach gibt es andere, viele entscheidendere Faktoren, weshalb man dieses Gefühl entwickelt, zum Beispiel das durch das Alter bedingte Empfinden von Begeisterung.
    ٩( ᐛ )و

  3. #3
    Ich habe nichts gegen Remastered, auch nicht wenn sie z.B wie bei der Spyro Collection im neuen Grafikgewand daher kommen, die Jugend von heutzutage ist von ihrer Clash of Clans Comicgrafik verwöhnt und wird auf das Spiel so lange nicht klar kommen, so lange es nicht die buntesten Farben und rundesten Formen hat. Das Argument für Zugänglichkeit, will allerdings bei diesem Beispiel, wie auch der Crash Trilogie nicht ganz hinkommen, da es die Spiele schon seit längerem in ihrer Originalfassung für PSP, PSVita und PS3 als Download gibt. Gut diese Plattformen sind nun auch ein bisschen älter und bald ausrangiert, wenigstens auf der PS4 hätte man diese Originale schon noch übertragen können.

    Wenn es also wirklich solche Spiele wie Shenmue sind, die man nur schwer noch bekommt, kann man wohl dankbar für ein Remastered sein, gerade weil ja irgendwann mal die halbwärtszeit dieser CD's abgelaufen ist. Problematisch wird es aber für mich wenn in diesen Remastereds zu viel eingebaut wird was vom Original abweicht und eine völlig andere Grundstimmung erzeugt wird. Bei Spielen wie dem Majoras Mask Remake oder dem Final Fantasy X/X2 HD Mix wird das beispielsweise sehr deutlich.
    In dem Fall denke ich mir: In 30 - 40 Jahren, wenn all diese CD's nicht mehr funktionieren und die totalitäre Überwachung des Internets soweit ist, dass alle aufkeimenden Rom Verteilungsseiten in binnen vernichtet werden.
    Dann werden Spiele wie das FFX HD Remake Bodysnatcher-mäßig die Stellung des Originals einnehmen, zukünftige Generationen werden mit einer, in meinen Augen, minderwertigen und "falschen" Fassung des Spiels aufwachsen. Die Meisten nennen es ja schließlich jetzt schon die "Definitive Edition" (ernsthaft, so ein behinderter Ausdruck) Der Gedanke löst bei mir Unbehagen aus, weswegen es mir wichtig ist dass ein Remastered so originalgetreu wie möglich das damalige Erlebnis abbildet und nicht plötzlich Dinge abändert oder Zensur betreibt, nur weil man glaubt dass in der Fassung Dinge sind, die man heute - aus Gründen von mehr Geld - nicht mehr bringen kann.

    Ich meine schließlich gehört das doch irgendwo zu kulturellen Gut oder? Bei Pipi Langstrumpf ändert man doch auch nicht irgendwelche Wörter ab weil sie damals im zeitgemäßen Kontext unbedenklich waren...!
    Geändert von Klunky (14.09.2018 um 06:09 Uhr)
    Gamingblog: Ulterior_Audience (Aktuell: Lobotomy Corporation)

  4. #4
    Ich mag Remasteres. Ich hab zwar bisher kaum welche gespielt, aber hey, wenn das alten Spielen die Möglichkeit gibt neue Spieler zu gewinnen, warum nicht? Wenn ich ein Spiel gerne spielen möchte was ich damals nicht spielen konnte oder es ECHT geliebt habe dann auf ich mir Remastered auch gerne nochmal. Als "Verschwendet" seh ich die Ressourcen nicht an. Ob das Spiel im Endeffekt so gut wie das Original ist sei erstmal dahingestellt - es gibt halt einige Punkte die damals okay waren und heute ganz furchtbar wären. Ob man sowas dann in nem Remastered ausbügelt oder beibehält ist dann wieder was ganz anderes - und von kompletten Remakes und Neuinterpretationen rede ich erstmal nicht (siehe z.B. Lufia 2 vs. Lufia - The Land Cursed by the Gods).

  5. #5
    Klar, immer her damit. Interessant wird es nur, wenn dadurch neue Spiele leiden (durch Arbeitskraft und so), aber ich kann mir gut vorstellen, dass diese Milchmädchenrechnung eh nicht mehr so aufgeht. Supergiant Games, die ihre älteren Spiele auf jeden Taschenrechner portieren, was vll. wirtschaftlich irgendwo vergleichbar ist, machen bspw. immer wieder klar, dass das überhaupt erst die "ungestörte" Arbeit an neuen Spielen ermöglicht. Und bei AA+Studios sind Stellschrauben wie Arbeitskraft, Budget etc. sowieso nur noch Entscheidungen, die man treffen kann oder eben nicht. Einem Square-Enix ist es definitiv möglich, ALLES anzustoßen, und wenn da "nur noch Remasters" o.ä. rauskommen (nicht meine Perspektive), ist das kein Naturgesetz, dass die Entwicklung von neuen Spielen automatisch minimiert oder so, sondern eben eine Entscheidung.

  6. #6
    Ich bin einerseits ein sehr großer Fan von solchen Remastered Spielen, da sie mir die Möglichkeit geben, ein paar Spiele, die mir damals viel bedeutet haben, noch einmal erleben zu können. Die Grandia Ankündigung letztens hat mich richtig gefreut!
    Nicht zu vergessen die Yakuza Reihe, die ich im Original sogar nicht mehr spielen möchte, da das Spiel ja von seiner Inszenierung lebt und wo könnte man das wohl besser umsetzen, als in der gegenwärtigen Generation?
    Andererseits bin ich auch jemand, der gute Spiele öfter mal anwirft und schon die Remastered von der Remastered besitzt. Wie oft soll ich FFX denn noch kaufen? Von daher gibt es auch viele Fälle, wo mir solche Ankündigungen dann relativ egal sind.

    Zitat Zitat von Ligiiihh Beitrag anzeigen
    Ich finde nicht, dass das irgendwie ein "Trend" in dem Sinne ist, den irgendjemand losgetreten hätte. Diese Spiele sind nun mal 10-20 Jahre her und mittlerweile kennt sie die neue Generation an Spielern halt nicht mehr. Man kommt an eine Vielzahl von Spielen und dazugehörigen Konsolen auch gar nicht mehr heran, wenn man nicht explizit danach sucht.
    Och, ich denke, ein Disgaea 1 kennt mittlerweile jeder, der das auch kennen will. Klar, das Ding kam 2003 für die PS2 heraus, aber das war nur der Startschuss einer recht langen Historie eines Spiels, das sich auf wirklich jeder erdenklichen Konsole seinen Weg bahnte. PSP, DS, PS3 (gut, da mit "Nachfolger Story" ^^), Steam und jetzt bald PS4 und Switch.
    Dabei fällt mir auch auf, wie wichtig es heutzutage zu sein scheint, seine Spiele möglichst auf jeder Konsole porten zu können. Vielleicht ist das Remastered ja irgendwo auch immer ein Vorwand dafür?
    Paralleler Release ist ja auch sehr im Kommen.

    Zitat Zitat von Ligiiihh Beitrag anzeigen
    Ich finde es nicht falsch, dass man ältere Spiele der heutigen Generation zugänglich machen will. Manche Spiele sind's halt auch wert, gekannt zu werden, und dafür nicht extra Flohmärkte abklappern zu müssen, ist schon ein netter Service. Allgemein finde ich es ein bisschen komisch, wie sehr sich manche Leute, die das Original miterlebt haben, sich über die bloße Existenz eines Remakes/Remasters empören und angesprochen fühlen, obwohl die Hauptzielgruppe in meinen Augen ganz woanders liegt.
    Findest du?
    Ich habe nicht das Gefühl, dass Remastered Spiele für eine neue Zielgruppe als Hauptzielgruppe gedacht sind. Es gibt aber nicht gerade wenige Fälle, wo eben doch das der Fall zu sein scheint, das angesprochene Disgaea 1 sehe ich hier durchaus als geeignet für. Spiele wie Shenmue beweisen dann aber wieder das genaue Gegenteil.
    Und auch das jetzt erscheinende The Last Remnant Remastered sieht vielleicht jetzt besser aus als damals, ist aber immer noch das selbe Spiel und eben das wurde damals schon als sehr gemischt aufgenommen. Ich habe es selbst noch nicht gespielt und freue mich sehr über die Ankündigung, dennoch wird man ähnlich wie Shenmue keine neuen Spieler großartig damit erreichen können, da solche Spiele heutzutage einfach keinen Anklang mehr finden, da sie zu speziell sind und eher eine Faszination ihrer Generation sind. Von daher denke ich, dass diese Spiele wohl nur für Fans gedacht sein müssen und eben jene, die das damals zwecks Konsole gar nicht spielen konnten. Ich würde mir natürlich wünschen, dass es andersrum wäre, die Spiele selbst und wie sie vermarktet werden verraten mir aber, dass das nicht so sein wird.

    Zitat Zitat von Ligiiihh Beitrag anzeigen
    Das Argument, dass weniger neue Spiele dafür entwickelt werden, finde ich nicht ausreichend belegt. Meiner Meinung nach gibt es andere, viele entscheidendere Faktoren, weshalb man dieses Gefühl entwickelt, zum Beispiel das durch das Alter bedingte Empfinden von Begeisterung.
    Das Tales of Studio hat gefühlt nachgelassen, was neue Teile betrifft. Gut, ich denke, dass das jetzt auch nicht schlimm ist, nach all den vorherigen Teilen, die da so fabriziert wurden (), aber ich meine es wurde sogar letztens gesagt, dass da noch ein paar Remastered Spiele kommen werden. Wahrscheinlich wird es sich dabei um Tales of Xillia 1+2 für die Switch handeln, um mal so eine random Prognose zu stellen. Das sind ebenfalls zwei Spiele, die man nicht unbedingt kennen muss. Dafür hätte man vielleicht auch einen neuen und guten Teil raushauen können.



    Zitat Zitat von Klunky Beitrag anzeigen
    Ich habe nichts gegen Remastered, auch nicht wenn sie z.B wie bei der Spyro Collection im neuen Grafikgewand daher kommen, die Jugend von heutzutage ist von ihrer Clash of Clans Comicgrafik verwöhnt und wird auf das Spiel so lange nicht klar kommen, so lange es nicht die buntesten Farben und rundesten Formen hat. Das Argument für Zugänglichkeit, will allerdings bei diesem Beispiel, wie auch der Crash Trilogie nicht ganz hinkommen, da es die Spiele schon seit längerem in ihrer Originalfassung für PSP, PSVita und PS3 als Download gibt. Gut diese Plattformen sind nun auch ein bisschen älter und bald ausrangiert, wenigstens auf der PS4 hätte man diese Originale schon noch übertragen können.

    Wenn es also wirklich solche Spiele wie Shenmue sind, die man nur schwer noch bekommt, kann man wohl dankbar für ein Remastered sein, gerade weil ja irgendwann mal die halbwärtszeit dieser CD's abgelaufen ist. Problematisch wird es aber für mich wenn in diesen Remastereds zu viel eingebaut wird was vom Original abweicht und eine völlig andere Grundstimmung erzeugt wird. Bei Spielen wie dem Majoras Mask Remake oder dem Final Fantasy X/X2 HD Mix wird das beispielsweise sehr deutlich.
    In dem Fall denke ich mir: In 30 - 40 Jahren, wenn all diese CD's nicht mehr funktionieren und die totalitäre Überwachung des Internets soweit ist, dass alle aufkeimenden Rom Verteilungsseiten in binnen vernichtet werden.
    Dann werden Spiele wie das FFX HD Remake Bodysnatcher-mäßig die Stellung des Originals einnehmen, zukünftige Generationen werden mit einer, in meinen Augen, minderwertigen und "falschen" Fassung des Spiels aufwachsen. Die Meisten nennen es ja schließlich jetzt schon die "Definitive Edition" (ernsthaft, so ein behinderter Ausdruck) Der Gedanke löst bei mir Unbehagen aus, weswegen es mir wichtig ist dass ein Remastered so originalgetreu wie möglich das damalige Erlebnis abbildet und nicht plötzlich Dinge abändert oder Zensur betreibt, nur weil man glaubt dass in der Fassung Dinge sind, die man heute - aus Gründen von mehr Geld - nicht mehr bringen kann.
    Ich finde es sogar ganz cool, wenn sich ein Grafikstil verändert/modernisiert, ganz gleich, ob mir der zusagt oder nicht.
    Hier gab es ja auch mal eine Debatte über die Grafik des neuen Secret of Mana. Ich persönlich mochte das neue Design, aber ich verstehe auch die Leute, die das blöd fanden.
    Da stellt sich natürlich auch wieder die Frage, inwieweit man solche Spiele überhaupt verändern muss/sollte, um eben doch noch ein paar neue Spieler ins Boot holen zu können. Verändert man etwas, heulen die Fans. Belässt man es dabei, guckt eh kein Außenstehender da rein. Das ist wohl ein Problem, das nicht so leicht umgangen werden kann.
    Geändert von Kynero (14.09.2018 um 09:47 Uhr) Grund: Stimmt, ausschließlich war etwas blöd von mir formuliert :p

  7. #7
    Zitat Zitat von Kynero Beitrag anzeigen
    Och, ich denke, ein Disgaea 1 kennt mittlerweile jeder, der das auch kennen will. Klar, das Ding kam 2003 für die PS2 heraus, aber das war nur der Startschuss einer recht langen Historie eines Spiels, das sich auf wirklich jeder erdenklichen Konsole seinen Weg bahnte. PSP, DS, PS3 (gut, da mit "Nachfolger Story" ^^), Steam und jetzt bald PS4 und Switch.
    Ich finde aber nicht, dass Disgaea ein stellvertretendes Beispiel für das Ausmaß der heutigen Remake/Remaster-Situation darstellt. Die meisten Remakes und HD-Ports, die ja heute so rauskommen, hatten einen Original-Release, der an die zehn Jahre zurückliegt oder sogar wesentlich älter ist. Die zwei ersten Disgaea-Ports erschienen so etwa 3-5 Jahre nach dem Original, wobei der PC-Port auch wieder 8 Jahre auf sich warten hat lassen, was schon im Prinzip eine neue Generation an Spielern darstellt. Jedenfalls finde ich es ganz normal, dass Spiele für due heutige Generation geportet werden, und mit jeder neuen Konsole eben auch ein neues Medium dafür.


    Zitat Zitat
    Findest du?
    Ich habe nicht das Gefühl, dass Remastered Spiele ausschließlich für eine neue Zielgruppe gedacht sind.
    Das mit dem "ausschließlich" hast du mir aber jetzt auch angedichtet.

    Zitat Zitat
    Es gibt aber nicht gerade wenige Fälle, wo eben doch das der Fall zu sein scheint, das angesprochene Disgaea 1 sehe ich hier durchaus als geeignet für. Spiele wie Shenmue beweisen dann aber wieder das genaue Gegenteil.
    Und auch das jetzt erscheinende The Last Remnant Remastered sieht vielleicht jetzt besser aus als damals, ist aber immer noch das selbe Spiel und eben das wurde damals schon als sehr gemischt aufgenommen. Ich habe es selbst noch nicht gespielt und freue mich sehr über die Ankündigung, dennoch wird man ähnlich wie Shenmue keine neuen Spieler großartig damit erreichen können, da solche Spiele heutzutage einfach keinen Anklang mehr finden, da sie zu speziell sind und eher eine Faszination ihrer Generation sind. Von daher denke ich, dass diese Spiele wohl nur für Fans gedacht sein müssen und eben jene, die das damals zwecks Konsole gar nicht spielen konnten. Ich würde mir natürlich wünschen, dass es andersrum wäre, die Spiele selbst und wie sie vermarktet werden verraten mir aber, dass das nicht so sein wird.
    Gerade im Fall von Shenmue ist es doch sonnenklar, dass man eine Vielzahl an neuen Spielern durch die Ports erreichen möchte, weil es heutzutage mega-aufwändig ist, extra sich einen Dreamcast samt dem Spiel aufzutreiben, deren Kombination ja damals schon sich nicht sehr verbreitet hat. Das Spiel mag nicht gut gealtert sein, das kann durchaus sein, aber das ändert ja nicht, dass man die Ports genau ein Jahr vor dem Release des dritten Teils raushaut, dessen Kickstarter darüber hinaus sogar noch sehr erfolgreich war. Der Markt für solche Spiele ist sehr viel größer als das, was man in Foren und sonstigen sozialen Netzwerken so mitbekommt. Würde man glauben, dass nur Fans des Original-Releases sich den Port holen würden, würde man sich den Port einfach sparen, denn dafür sind das definitiv zu wenig Käufer in der Endrechnung.

    Zitat Zitat
    Das Tales of Studio hat gefühlt nachgelassen, was neue Teile betrifft. Gut, ich denke, dass das jetzt auch nicht schlimm ist, nach all den vorherigen Teilen, die da so fabriziert wurden (), aber ich meine es wurde sogar letztens gesagt, dass da noch ein paar Remastered Spiele kommen werden. Wahrscheinlich wird es sich dabei um Tales of Xillia 1+2 für die Switch handeln, um mal so eine random Prognose zu stellen. Das sind ebenfalls zwei Spiele, die man nicht unbedingt kennen muss. Dafür hätte man vielleicht auch einen neuen und guten Teil raushauen können.
    Die Tales of-Spiele hatten damals aber auch ein Pacing, das ich persönlich zu keinem Zeitpunkt wirklich normal fand, ähnlich wie die damals jährlich erschienenden Mario Party-Teile. Ich denke auch einfach, dass es heutzutage einfach aufwändiger ist, ein Spiel in der Größenordnung damaliger Spiele zu produzieren, weil eben die ganzen technischen Anforderungen steigen und auch eben von den Konsumenten erwartet werden.
    ٩( ᐛ )و

  8. #8
    @Kynero

    Ich denke hier muss man noch mal zwischen Remastered's und Remakes differenzieren, habe ich nämlich tatsächlich auch nicht so wirklich gemacht. D:

    Meiner Auffassung nach dient ein Remastered dazu das Spiel auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen. Also Auflösung, Bildrate, Soundqualität, kleinere life conviniences (die im besten Fall keinen Einfluss auf das Gameplay nehmen) So dass es formidabel auf aktuellen Plattformen läuft und möglichst viele Konfigurationen unterstützt.

    Yakuza Kiwami und auch dieses neue Secret of Mana würde ich wiederum als Remakes betiteln, da diese mit einer komplett neuen Engine erstellt wurden, zahlreiche Anpassungen an das eigentliche Spiel vornehmen und im Falle von Kiwami ja sogar neuer Inhalt dazu gekommen ist.
    Die Spyro und Crash Spiele sind ein bisschen schwer zu unterscheiden. Im Grunde sind beides die selben Spiele, allerdings wurden doch im Falle von Crash einige Anpassungen gemacht die über das Ursprungsspiel hinaus gehen, gerade im Hinblick auf die DLC, zu 98% ist es aber wohl dennoch immer noch dasselbe Spiel.

    Bei Remakes wiederum sehe ich das etwas anders, die sehe ich eher als verbesserte Fassungen der alten Spiele, es werden bewusst Fehler ausgemerzt und evtl Inhalte ergänzt.
    Paradebeispiel für ein klassisches und gutes Remake wäre für mich das von Resident Evil oder den Etrian Odyssey Spielen. Ein schlechtes Beispiel für ein Remake wäre mich das von Ratchet & Clank, weil es so viel verändert dass man am Ende ja doch eher 2 unterschiedliche Spiele mit ihren stärken und Schwächen bekommt, besonders die Storys der Spiele sind komplett unterschiedlich.
    Majoras Mask 3DS geht ja auch eher so in die Remake Richtung. Wo es für mich einige Dinge verbessert hat (Die Bosskämpfe des Schädelbucht- und Felsentempels, Menüführung) aber auch gewisse Dinge verschlechtert hat (Steuerung versimpelt, Speichersystem generischer gemacht, bestimmte Passagen einfacher gemacht und verrät den Spieler zu viel vorweg)
    Geändert von Klunky (14.09.2018 um 09:35 Uhr)
    Gamingblog: Ulterior_Audience (Aktuell: Lobotomy Corporation)

  9. #9
    Man muss natürlich bedenken, dass die Mehrheit der Remasters nicht In-House gemacht werden, sondern nach außern verlagert. Das kann sehr gut gehen (Bluepoint Games) oder auch nach hinten losgehen (diverse Square-Ports für PC), in jedem Fall heißt es aber, dass es keine Ressourcen der eigentlichen Entwicklungsteams eines Entwicklers frisst.

    Ich persönlich habe nichts gegen Remasters. Wenn es übertrieben wird, rolle ich natürlich auch mit den Augen, und wenn die Ports/Remasters qualitativ miserabel sind, tut mir das in der Seele weh, wenn ich das Spiel mag, aber prinzipiell begrüße ich es, eine möglichst große Spieleauswahl pro System zu haben. Was aber nicht entschuldigt, dass Sony es nicht gebacken bekommt, bei der PS4 zumindest den PS1-Emulator zur Verfügung zu stellen, den PS3/PSP/Vita hatten. Ports/Remasters dürfen kein Vorwand sein, um den Kunden doppelt zur Kasse zu bitten, wenn die Spiele auch ohne großen Aufwand verfügbar gemacht werden könnten. Im Fall der PS1-Spiele jetzt nicht so zutreffend, weil die eh nicht remastert werden, aber was Sony da mit dem nun scheinbar wieder fast eingeschlafenen PS2-Programm für die PS4 gemacht hat – also dass man nochmal für digitale Spiele bezahlen darf, die man sich schon digital für PS3 gekauft hat –, war nicht gerade kundenfreundlich.

    Ich hoffe, dass zumindest die Switch es hinbekommt, dass Virtual-Console-Angebot so weit auszubauen, dass es in etwa dem der Vorgängersysteme entspricht.

  10. #10

    [JRPG-Challenge '18] Underworld's Nemesis
    stars_mod
    Zitat Zitat von Klunky Beitrag anzeigen
    Dann werden Spiele wie das FFX HD Remake Bodysnatcher-mäßig die Stellung des Originals einnehmen, zukünftige Generationen werden mit einer, in meinen Augen, minderwertigen und "falschen" Fassung des Spiels aufwachsen. Die Meisten nennen es ja schließlich jetzt schon die "Definitive Edition" (ernsthaft, so ein behinderter Ausdruck) Der Gedanke löst bei mir Unbehagen aus, weswegen es mir wichtig ist dass ein Remastered so originalgetreu wie möglich das damalige Erlebnis abbildet und nicht plötzlich Dinge abändert oder Zensur betreibt, nur weil man glaubt dass in der Fassung Dinge sind, die man heute - aus Gründen von mehr Geld - nicht mehr bringen kann.
    Das ist aber ganz einfach erklärt, wie es zu sowas kommen konnte - Grafik und BGM mussten, oder besser gesagt sollten mit der Zeit gehen. Dadurch, dass eben heutzutage die Grafik ein durchaus bedeutender Faktor ist und man (was-weiß ich denn, wer!) sich auch nicht unbedingt 16-Bit-Musik beim Spielen anhören möchte, kommt es dann eben zu den "Milchbubi-Gesichtern" von Tidus und Yuna oder zur massiven Abänderung des Besaid HD-Tracks. Ich kann nur mutmaßen, warum die den so stark abgeändert haben, aber anscheinend hat's halt nicht funktioniert, nah beim Original zu bleiben.

    Und ja, ich hab damals auch FFX auf der PS2 gespielt mit den mMn auch deutlich aussagekräftigeren Visagen von Tidus und Yuna sowie des wunderschönen Besaid-Tracks damals und sehe diese Version als "Das Original (TM)". War immer so, wird wohl immer so bleiben. Das gilt aber dann beispielsweise auch für Fälle wie FFIV, das sich durch sein größeres Remaster noch massiver verändert hat als FFX - dort wurde ja nicht nur das bisschen Musik und die Charaktervisagen abgeändert, sondern bei der Gelegenheit gleich das ganze Gameplay umgekrempelt. Ich kann z.B. auch mit der DS-Version rein gar nix anfangen, da für mich die GBA-Version näher an der SNES-Version ist als die DS-Version, bei der sie das halbe Spiel auf den Kopf gestellt haben. Und selbst all das ändert nicht viel daran, dass eben, denke ich zumindest, nur noch die HD-Variante weiter vermarktet und publiziert wird und die PS2-Fassung in Vergessenheit gerät.


    Davon ab - um ehrlich zu sein, jucken mich die meisten Remaster nicht so richtig, da die meisten älteren Spiele, die ich eigentlich spielen will, sowieso nicht remastered werden. Ist aber natürlich immer eine brauchbare Sache, wenn ein altes Spiel remastered wird.

  11. #11
    Zuerst einmal möchte ich die Frage stellen, ob es hier wirklich nur um den Begriff "Remaster" gehen soll oder ob Neuauflagen jeglicher Natur, also auch Remakes oder Neuinterpretationen, eingeschlossen werden können.


    Ich würde nicht sagen dass das ein Phänomen ist welches man erst seit kurzer Zeit beobachten kann. Bereits auf dem Super Nintendo wurden z.B. viele der Dragon Quest Spiele vom NES, mit verbesserter Grafik, neu aufgelegt. Auf der Playstation waren es dann die Final Fantasies. Der Gameboy Advance bekam auch so manchen Super Nintendo Titel ab. Wenn ich den Nintendo DS und die Playstation Portable mit etwas verbinde, dann damit dass beide richtige Remake/Remaster Monster waren. Das hat sich über die Jahre halt immer weiter aufgeschaukelt und das Potential welches die Unternehmen in ihren Schränken lagern wurde immer größer.

    Ich persönlich finde es cool dass auch ältere Spiele frisch gehalten werden indem sie immer wieder auf aktuelle Systeme umgesetzt- und so einer neuen Generation an Spielern zugänglich gemacht werden. Ob es jetzt reine Umsetzungen, Detailverbesserungen oder komplette Umbauten sind spielt für mich da eher eine untergeordnete Rolle. Wobei, gerade bei so Dingern wie Dragon Quest würde ich heutzutage eher auf die Nintendo DS Version setzen, da mir die NES Grafik schlicht zu veraltet ist als dass ich die Spiele genießen könnte und beim Super Nintendo das generische Design noch zu präsent ist, auch wenn ein 16-Bit Schleier darüber gelegt wurde.

    Wenn ich ein Spiel noch nicht gespielt habe und es für mehrere Plattformen/Generationen verfügbar ist, dann habe ich sogar die Möglichkeit, mir das mit den für mich ansprechendsten Features herauszupicken. So geschehen z.B. neulich bei Star Ocean 2, bei dem ich die Playstation Portable Version der Originalen vorgezogen habe.
    Das heißt aber nicht dass durch eine Neuveröffentlichung das Original plötzlich obsolet wird. Beim ersten Star Ocean würde ich z.B. obwohl die Playstation Portable Fassung sicherlich zahlreiche Optimierungen und Zusatzinhalte bietet, alleine aufgrund des Grafikstils trotzdem zur Super Nintendo Variante greifen. Ebenso bei Secret of Mana.


    In einigen Fällen finde ich, ist es aber auch gar nicht so klar was man als "Original" definieren kann. Mal von den obligatorischen Sprachunterschieden abgesehen, ist z.B. "unser" Final Fantasy 10 wirklich das Original, oder nicht eher schon das Remaster in welches solche Sperenzien wie schwarze Bestias, die den Zugang zu manchen Orten versperrt haben, eingefügt und damit "verschlechtert" wurden? Ich finde z.B. dass der Unterschied zwischen der japanischen und internationalen Version deutlich eklatanter ist als der Unterschied zum HD Remaster.
    Oder kann man unser Dragon Quest 11 noch als das Original bezeichnen, trotz der ganzen Anpassungen wie den drakonischen Missionen, der Rennfunktion oder der Sprachausgabe? Bei Ys 8 ist es klar, die Playstation 4 Fassung ist eine erweiterte Umsetzung der Playstation Vita Version und wer es so originalgetreu wie möglich haben möchte muss auch auf diese zurückgreifen.
    Und wie sieht es erst mit Spielen aus die kontinuierlich aktualisiert werden? Welches Final Fantasy 15 ist das Original, das welches ursprünglich veröffentlicht wurde oder das welches wir mit dem aktuellen Patchstand haben?


    Zitat Zitat von Kynero
    Das Tales of Studio hat gefühlt nachgelassen, was neue Teile betrifft.
    Meinst du damit die Frequenz der Veröffentlichungen? Denn bisher war es immer so dass nach einer Pause die nächsten Ableger im Jahresrhythmus veröffentlicht wurden. Siehe auch diese Timeline. Zurzeit sind sie also noch im Soll.

    Zitat Zitat von Narcissu
    Ich hoffe, dass zumindest die Switch es hinbekommt, dass Virtual-Console-Angebot so weit auszubauen, dass es in etwa dem der Vorgängersysteme entspricht.
    Auch wenn sie es hinbekommen sollten, extra zahlen wirst du dafür, genau wie bei Sony, ebenfalls müssen, sei es nun explizit oder indirekt durch die Monats-/Jahresgebühren den Online-Services.

  12. #12
    Habe mal nachträglich eine Umfrage ergänzt. Bewusst mit nur zwei Optionen.

  13. #13
    Zitat Zitat von Kael Beitrag anzeigen
    Das gilt aber dann beispielsweise auch für Fälle wie FFIV, das sich durch sein größeres Remaster noch massiver verändert hat als FFX - dort wurde ja nicht nur das bisschen Musik und die Charaktervisagen abgeändert, sondern bei der Gelegenheit gleich das ganze Gameplay umgekrempelt.

    Das liegt daran, dass das (3D) FFIV auf dem NDS ein Remake ist und kein Remaster, da es kein überarbeitetes Originalspiel ist. FFX HD ist hingegen ein Originalspiel, welches remastered wurde. Ich glaube, dass viele Remaster mit Remake immer noch verwechseln^^

    Remasters vergleiche ich immer mit der Restaurierung eines uralten Gebäudes oder Kunstwerkes. Hier wird etwas bestehendes beibehalten, repariert, ausgebessert und bekommt ggf. einen neuen Anstrich.
    Hier wird also etwas bestehendes genommen und verbessert und nicht eine Gebäude / Kunstwerk komplett neu nachgebaut (Remake = neu machen).

    So werden bei Remasters von Games z.B. die Texturen neu restauriert/überarbeitet, die Sounds überarbeitet ggf. neu gemischt, und die Auflösung aktuellen Standards angepasst / hochskaliert. So sind z.B. FFVII HD, FFIX HD, FFX / FFX-2, FFXII HD, Zelda Majoras Mask, Zelda OoT ganzklare Remasters, bei denen nur die Texturen auf höhere Auflösungen skaliert oder mit Filtern nachbearbeitet oder teilweise sogar nachgezeichnet wurden, die kompletten Polygonumgebungen / Polygonmodelle der Charaktere wurden zu 90% 1:1 übernommen. Bei FFX HD und den Zelda Remasters wurden z.B. nur die Hauptcharaktermodelle ggf. gegen Charmodelle mit einer höheren Polygonanzahl ausgetauscht, wohingegen die komplette Umwelt und anderen Charaktere 1:1 übernommen und nur die Texturen hochskaliert bzw. überarbeitet wurden.

    Remakes hingegen sind z.B. Spiele wie die kommende Neuauflage von FF7 (PS4), die 3D Final Fantasy IV, Final Fantasy III Fassungen auf dem NDS. Da hier komplett alles (die Umgebungen, die Charmodelle, ggf. der Sound) komplett neu erstellt/nachgebaut wird, der Originalvorlage entsprechend.


    Remake: alles komplett dem Original entsprechend nachbauen (das kommende FF7 (PS4), Final Fantasy IV (3D/NDS), Final Fantasy III (3D / NDS)
    Remaster: ein bestehendes Spiel beibehalten und" lediglich" neu mastern / restaurieren / nachbearbeiten / hochskalieren (z.B. FFVII HD, FFIX HD, FFX / FFX-2, FFXII HD, Zelda Majoras Mask, Zelda OoT)


    Ein Remaster ist im Grunde im Kern noch genau das gleiche Spiel, welches leicht verbessert und an aktuelle Standards angepasst (restauriert) wurde. Ein Remake ist wesentlich tiefgreifender und stellt technisch sozusagen ein komplett neues Spiel dar, welches so gut wie 1:1 dem Original entsprechend komplett neu nachgebaut wurde.
    Geändert von BorisBee (17.09.2018 um 07:47 Uhr)

  14. #14
    Was das Thema angeht bin ich noch etwas zwiegespalten und hin und her gerissen ... auf der einen Seite sind Verbesserungen wie höhere Auflösung etc. immer gerne genommen, und ich brauch meine alten Konsolen nicht mehr zu entstauben, wenn ich mal wieder ein etwas in die Jahre gekommenes Game zocken möchte, aber auf der anderen Seite regt mich diese Ideenlose Generation schon etwas auf und die Spieleentwickler die die Chance darin sehen mit Altem noch unmengen an Geld zu machen ohne wirkliche Arbeit zu leisten. Vorallem wenn Firmen wie $€ zu 90+% nur noch aus Remasters und Remakes bestehen. Oftmals wär ich einfach damit zufrieden wenn meine verf***te PS4 pro ne beschi**ene Rückwärtskompatibilität hätte. Gnahr ... aber Grundsätzlich sach ikk mal eher YAY!

    Wie stehts eigentlich mit DEmastered Spielen wie FF15 Pocket-Edition? Mir ist auf Anhieb keine Firma bekannt die Ihre Spiele plötzlich in "verschlechterter" Form neu auflegen. Oder kam sowas schon öfters vor? XD
    Vreeky macht Youtube: KLIKK MISCH! ^-^

  15. #15
    Gibt zumindest dutzende chinesische Demakes zu japanischen Spielen, teils kommerziell (natürlich nicht authorisiert), teils Fanwerke. Zum Beispiel Final Fantasy VII für NES.

    @BorisBee: Gibt allerdings auch einige Spiele, die so eine Mischung aus Remaster und Remake sind, z.B. Odin Sphere: Leifthrasir oder Shadow of the Colossus.
    Geändert von Narcissu (17.09.2018 um 14:06 Uhr)

  16. #16

    [JRPG-Challenge '18] Underworld's Nemesis
    stars_mod
    Zitat Zitat von BorisBee Beitrag anzeigen
    Das liegt daran, dass das (3D) FFIV auf dem NDS ein Remake ist und kein Remaster, da es kein überarbeitetes Originalspiel ist. FFX HD ist hingegen ein Originalspiel, welches remastered wurde. Ich glaube, dass viele Remaster mit Remake immer noch verwechseln^^

    Remasters vergleiche ich immer mit der Restaurierung eines uralten Gebäudes oder Kunstwerkes. Hier wird etwas bestehendes beibehalten, repariert, ausgebessert und bekommt ggf. einen neuen Anstrich.
    Hier wird also etwas bestehendes genommen und verbessert und nicht eine Gebäude / Kunstwerk komplett neu nachgebaut (Remake = neu machen).
    Oh, da war was. Vielen Dank für die Klarstellung, wobei der Fakt, dass ich das irrtümlich gleichgesetzt habe, nicht viel an meiner Aussage ändert.

  17. #17
    Hm, ich schätze, ich nehme mal wieder ein wenig die Außenseiterrolle ein, denn ich bin nicht wirklich ein Freund davon, wenn bekannte Spiel (egal ob jetzt als Remake oder Remaster) erneut auf den Markt geschmissen werden. Klar, nicht jeder hat / kennt alle Spiele (da schließe ich mich selbst gar nicht aus), aber trotzdem empfinde ich sowas a) als Geldmacherei und b) zu 'nem gewissen Teil als Faulheit der jeweiligen Firmen. (Frei nach dem Motto: "Mensch, Spiel XYZ hat sich sooo super verkauft vor zwanzig Jahren - das probieren wir noch mal mit 'ner aufgemotzten Variante.")

    Sicher, man muss auch davon ausgehen, dass es vermutlich einen ganzen Schwung Leute gibt, die die alten Konsolen entweder gar nicht haben oder aber diese (s. Vreeky) nicht extra wieder aus dem Schrank ausgraben möchten. Aber was ist so toll daran, ein Spiel mit aufpolierter Graphik und /oder neuen Inhalten zu spielen, wenn man das Original (oder zumindest eine Version) schon kennt?
    Ich persönlich habe z. B. Dragon Quest IV als DS-Version kennengelernt, was natürlich auch nicht mehr das Ursprungswerk war, doch ich kannte das Spiel bis dato noch nicht. Würde es jetzt für eine der neueren Konsolen rausgebracht werden, ginge mir das höchstwahrscheinlich am Hintern vorbei, weil ich es ja schon in einer Form besitze.

    Bei Kingdom Hearts z. B. ärgert es mich immer noch, dass es von den einzelnen Spielen zig Versionen für die unterschiedlichsten Platformen gibt. Ich hab mir damals jedes Spiel gekauft - ungeachtet der verschiedenen Konsolen, weil ich keinen Teil verpassen wollte. Und jetzt? Jetzt kriegt man die Reihe zusammengefasst als Boxen für ein oder höchstens zwei Konsolen. Empfinde ich als Kundenverar***.

    Warum kauft man sich als Kunde diverse Spiele, nur um ein paar Jahre später exakt diese Spiele in einer verbesserten / erweiterten Form im Handel zu finden? Warum können Entwickler nicht gleich beim ersten Mal alles, was wichtig ist, in das Spiel packen, anstatt später mit einer Deluxe-Version zu winken? Mal ein paar kleine Stichproben aus meinen eigenen Regalen: Odin Sphere -> neu als Odin Sphere: Leifthrasir, Radiant Historia -> neu als Radiant Historia: Perfect Chronology, Dragon Quest VIII für PS2 -> neu als Dragon Quest VIII für 3DS, Zelda - The Wind Waker -> neu als HD-Version... Was soll der Quatsch? Ich hab fast immer nur die 'erste Form' und die reicht mir meistens auch, weil ich mich oft schlichtweg weigere noch mal Kohle dafür auszugeben.

    Was mich zu einem anderen Punkt bringt:
    Ich will keinen von euch angreifen (Absolut nicht!), aber beim Lesen einiger Threads frage ich mich manchmal schon, wo ihr das Geld hernehmt. Kriegt ihr Managergehalte oder wieso macht es euch scheinbar nichts aus, für neue 'alte' Spiele bzw. die neusten Spiele den vollen Preis auf den Tisch zu legen? (Und manche interessanten Titel erscheinen ja zack, zack, zack hintereinander...)
    Geändert von LittleChoco (17.09.2018 um 16:27 Uhr)
    BITE ME, ALIEN BOY!

    Spiele gerade: Tales of Vesperia, Ganbare Goemon Gaiden 2: Tenka no Zaihou
    Zuletzt gespielt: Ripple Island, Okami, Idol Hakkenden
    Best games ever: Tales of the Abyss / Symphonia / Legendia, Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney, Zelda - Skyward Sword / Ocarina of Time / The Minish Cap, Kingdom Hearts 2, Dragon Quest VIII, Okami, Ace Attorney-Reihe, Ghost Trick, Shadow Hearts - Covenant, Suikoden Tierkreis, Final Fantasy 6, 7, 9 & 12
    Größte Enttäuschungen: Twilight Princess, Chrono Cross, Xenosaga 2

  18. #18
    Ich sehe es in etwas genauso wie LittleChoco. Diese Neuauflagen, wie sie i.d.R auf den Markt kommen, sind nichts als Geldmacherei und bieten einem keinen Mehrwert gegenüber der Originalversion, sind für mich entsprechend uninteressant. Ich würde es vorziehen, wenn die Entwickler ihre Ressourcen stattdessen fürs Entwickeln neuer Spiele verwenden würden. Kingdom Hearts ist da ein ziemliches Extrembeispiel, weil wir schon seit Ewigkeiten auf den neuen Teil warten, es aber immer wieder Aufgüsse gibt - schrecklich.
    Außerdem behalte ich meine alten Konsolen und habe entsprechend alles andere als ein Problem damit, ein älteres Spiel zu spielen.

    Eine Ausnahme sind allerdings Spiele, die richtig überarbeitet wurden: Yakuza Kiwami ist z.B. - trotz gleicher Geschichte usw. - definitiv nicht das alte Yakuza 1 auf der PS2. Solche Versionen von alten Spielen finde ich deutlich interessanter, nämlich dann, wenn sie ein altes Spiel in wirklich neuem Aussehen (und nicht diesem HD-Quatsch) und wirklichen Änderungen wie einem besseren Kampfsystem (das alte Yakuza spielte sich ja eher hakelig) präsentieren.

    Aber zu dem, was man in der Regel bekommt: Ne, danke.

    Libenter homies id, quod volunt, credunt.
    Alle GF-Aktionen auf einen Blick

  19. #19
    Zitat Zitat von LittleChoco Beitrag anzeigen
    Was mich zu einem anderen Punkt bringt:
    Ich will keinen von euch angreifen (Absolut nicht!), aber beim Lesen einiger Threads frage ich mich manchmal schon, wo ihr das Geld hernehmt. Kriegt ihr Managergehalte oder wieso macht es euch scheinbar nichts aus, für neue 'alte' Spiele bzw. die neusten Spiele den vollen Preis auf den Tisch zu legen? (Und manche interessanten Titel erscheinen ja zack, zack, zack hintereinander...)
    Ich bin mal so frei und zitiere mich selbst:
    Zitat Zitat
    Allgemein finde ich es ein bisschen komisch, wie sehr sich manche Leute, die das Original miterlebt haben, sich über die bloße Existenz eines Remakes/Remasters empören und angesprochen fühlen, obwohl die Hauptzielgruppe in meinen Augen ganz woanders liegt.
    Nämlich bei denjenigen, die das Original eben nicht gespielt bzw. nicht miterlebt haben. Willst du die Generation, die bspw. Kingdom Hearts von 0 auf nicht miterlebt haben, lieber dazu zwingen, sich die Original-Konsolen mitsamt den Discs irgendwo in den weiten Welten des Flohmarkts zu erkaufen, obwohl ihnen die Möglichkeit geboten wird, es sich gemütlich für die aktuelle Konsolen-Generation zu holen?

    Abgesehen kosten die meisten (nicht alle, aber doch die meisten) Remasters und Remakes nicht Vollpreis bzw. sinken meistens im Preis ab nach kurzer Zeit, eben wegen ihres Remaster/Remake-Status. Vollpreis dafür zu verlangen ist halt tatsächlich irgendwo schwachsinnig, aber den meisten hier zu unterstellen, sie würden sich alles doppelt und dreifach zu Wucherpreisen besorgen, ist halt irgendwo auch stark pauschalisierend.
    Geändert von Ligiiihh (17.09.2018 um 16:53 Uhr)
    ٩( ᐛ )و

  20. #20
    Zitat Zitat von Ligiiihh Beitrag anzeigen
    Nämlich bei denjenigen, die das Original eben nicht gespielt bzw. nicht miterlebt haben.
    Wenn man nach den Kommentaren hier im Forum geht, haben wir hier aber vor allem Leute, die die alten Versionen kennen (klar, mit Ausnahmen).

    Libenter homies id, quod volunt, credunt.
    Alle GF-Aktionen auf einen Blick

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •