Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 45

Thema: Anime Summer Season 2018

  1. #21
    Hanebado - 02:
    War langweiliger. Irgendwie nervten mich auch teils die Chars. Erst ab den letzten 7 Minuten wurde es besser mit dem Trainer und dem Match.

    Jashin-chan Dropkick - 01:
    Direkt gedroppt. Null Humor. Nur eher "eklige" Szenen. Zwar find ich splatter auch mal "lustig" - aber dann muss auch die Stimmung gut sein. Das kannibalenhafte - und abgeschnittene Stücke servieren, etc. - eklig. Zudem kann wohl nur Jashin sich regenerieren, die Gegenspielerin nich - weshalb das eh witzlos ist wenn man weiß dass die Episoden wohl immer so ablaufen dass Jashin nen Plan macht und failt. Schlechteste erste Episode bisher. Muss man wohl speziell diesen Aufbau mögen, damit einem sowas gefällt.

    Phantom in the Twilight - 01:
    Ziemlich gewöhnlicher Reverse-Harem. Sooo schlecht nun nich. Besser als der andere mit den Prinzen. Gucke trotzdem nich weiter. Setting und die Kerle sagen mr jetzt nicht soooo sehr zu.

    Kyoto Teramachi Sanjou no Holmes - 01:
    Überraschend "okay". Das Mädl und den Kerl mag ich mal. Kommt drauf an wie die einzelnen Episoden gestaltet sind. Wären die gut konstant ... könnte es auch ohne übergreifenden Plot guckbar sein. Wobei da ja doch schon was angedeutet wurde im Hintergrund. Guck ich mal weiter.


    Chuukan Nakriroku Tonegawa - 02:
    Kann nachvollziehen, dass der Anime nicht so gut ankommt. Viele erwarteten zu viel, da Spin-off zu Kaiji. Find die Optik noch gut. Opening und Ending gefallen mir auch. Und es ist ne "nette Ergänzung" zu Kaiji. Mehr ager auch nich. Grad noch so guckbar. Störend empfind ich dass der Humor eher nicht so zündet. Auch wenn die Vergleiche manchmal "nett" sind (mit den Muscheln in die sich die andern zurückzogen in der Episode hier). Außerdem nett zu sehen wie man wohl zu den Spielen kommt die Kaiji später spielen durfte gegen andere.

    Was auch bisschen stört ist teils der Sprecher - bei Kaiji war das gut, so bissl übertrieben. Hier ist schon öfter "okay" - an manchen stellen aber auch nervig, wenn er so übertreibt von der Tonlage/Inszenierung.
    Ich werde wohl fertig gucken - aber keinen eigenen Thread machen, sollte niemand anddres einen machen. Sehe hierzu keinen großen Diskussionsbedarf.


    Edit:

    Angolmois: Genkou Kassenki - Episode 01:
    Erfrischend gut. Beim ersten Durchskippen schreckte mich der Stil ab. Aber von Anfang an geguckt passt das. Opening/Ending jetzt nich überragend aber trotzdem gut. Innerhalb des Anim der Stil von den Hintergründen, etc. hat mir sofort gefallen. Chardesign brauchte etwas Gewöhnung. Die Charaktere sind gut. Auch die Prinzessin. Historisch - und mal in ner Ära die sonst nich so verarbeitet wird (sonst ja meist Sengoku und Bakumatsu) ... und fernab der Hauptinsel. Dazu auch Blut und nackte Haut - aber "stilvoll". Also nicht so Splatter wo man Gedärme, etc. sieht. (Zumindest bisher nicht.) Hat mir so gefallen. Bei der Prinzessin die ausm Bad stieg war das auch stilvoll gezeigt und nicht so wie billiger Service in Szene gesetzt.

    Den gucke ich definitiv weiter. Es sollen wohl auch erst mal nur 12 Episoden werden. Der Sprecher von dem kleinen (der sich als reicher Mann bezeichnete) kam mir gleich bekannt vor. Nach etwas Recherchen hab ich dann auf ANN rausgefunden dass er auch den Nanbu in Megalo Box sprach. Gefällt mir. Gegner auch interessant. Gibt was her. Bissl humorvoll auch - mit der "lockeren Truppe". Und dem Main der wohl Piraten jagte früher ... dazu aber den andern der mal Pirat war.


    Banana Fish geht auch gut weiter. Mir gefällt die Stimmung - auch wenn jetzt eher deutlich wird, dass die Vorlage wohl Shoujo ist (deutlicherer Fujoshi-Bait mit mehr/häufiger Yaoi-Anspielungen). Aber da der Rahmen interessant bleibt ist das okay. Opening/Ending hatte MAPPA aber schon bessere bei andern Anime.


    Edit2:

    Fröhliches Zuckerleben - 01:
    Schrott. Stimmungsumschwankungen von düster zu fröhlich passen nicht. Kleines Mädl nervt. Nich genug "irre" Momente um durch Horror/Splatter interessant zu sein. Kommt vielleicht noch ... aber bin nich bereit zu warten und droppe direkt. Mahou Shoujo Site war da weit geiler - vor allem mit dem lustigen Bruder. Witzig ist, dass die vielleicht 14-16 (schätz ich die mal) Ältere der Mädls einfach nich zur Schule geht (oder sie geht und man zeigt es nich) und den ganzen Tag jobbt - und einfach da in so ein Haus "einziehen" konnte und keiner nachforscht warum nich zur Schule bzw. Eltern von ihr oder die Leute die in dem Haus wohnten ... deckt man wohl nach und nach auf. Aber da es von der "Stimmung" in Episode 1 nich passte ... eher nervig rüberkam ... guck ich halt nich weiter.

    Geändert von PeteS (13.07.2018 um 22:44 Uhr)

  2. #22
    Jashin-chan Dropkick 01: Okay, das ist auch so gar nicht mein Humor. Ist zwar ganz nett gemacht aber absolut nicht für mich, von daher dropped.

    Chio-chan no Tsuugakuro 01: Dafür sieht es hier dann besser aus. Ist gut gemacht und war auch amüsant, wobei jetzt noch nichts dabei war, wo ich wirklich lachen musste.

  3. #23
    Vermilion-Dingens - 01:
    Wirkte nach 08/15-Kram, auch wenn es nich sooo schlecht war. Aber fand keine der Chars sonderlich sympathisch (wenn auch nich nervig) und es kristallisiert sich doch raus, dass wohl einige andere Perlen diese Saison dabei sind - dass ich auf genug Anime komme und nich jeden Durchschnittskram gucken muss. Hier also nich weiter.

    Grand Blue - 01:
    Hätte bei Bild + Beschreibung eher an lahmen Comedy oder SoL gedacht. Fands aber genial. Wird sicher weitergeguckt. Geile Comedy - auf so hohem Niveau wie Hinamatsuri ... nur ohne ernste Einlagen, pur harte Comedy. Ist wohl auch Seinen. Seinen-SoL-Comedy hat man auch nich sooo oft. Vorlage wohl von Mangaka der Baka to Test (was aber nich soooo gut war) auch machte. Der Humor mit dem Alkohol, Nacktheit - und den Jungs die einfach "cool drauf" sind passt. Ebenso sind die ja älter - so um die 20 und Studenten. Der eine der Otaku ist/war ist auch witzig.


    Edit:

    Sirius the Jaeger - 01:
    War ganz okay. Original-Werk: Das lässt hoffen! Setting stimmt auch - Japan zu der Zeit ist mal bissl ungewöhnlicher, wird auch noch nich sooo oft verarbeitet. Da ist noch der Mix aus modernem Kram, aber noch alte Elemente der Samurai-Zeit wie die Polizisten die noch so Schwerter trugen. Vampire gehen auch ... sollte nur spannend sein + Action bieten. Mal sehen wohin er sich entwickelt.

    Mit Kuromukuro hatte das Studio schon al nen Originalen der mir gefiel - abseits des andern Krams den ich gleich immer vorab aussortier der mich so gar nich anspricht (Mädls ... die halt irgendwas belangloses machen). Wobei bei Kuromukuro ich die Chars sympathischer fand.

    Geändert von PeteS (14.07.2018 um 09:50 Uhr)

  4. #24
    Tenrou: Sirius the Jaeger 01: Sieht schonmal recht stylisch aus, gefällt mir. Die Action ist gut, mal schauen wie der Plot so wird. Die Charaktere machen einen sympatischen Eindruck und es scheint ja auch eine Menge zu geben^^

    Boku no Hero Academia 3 14: Ich mag den Anfang vom neuen OP, der Rest ist okay. ED ist normal, auch wenn die Animation von Deku etwas seltsam wirkt. War ganz interessant zu sehen, mit was für Moves die Schüler ankommen. Und die Erfinderin war auch wieder klasse. Sie liefert ein paar gute Szenen ab .

    Planet With 02: Geht doch gut weiter. Gab einiges an Information, so dass man jetzt mal einen groben Überblick über die Fraktionen hat. Die Charakterinteraktionen finde ich weiterhin toll und auch der Fleisch-Witz hat sich noch nicht abgenutzt^^ Und dann der Cliffhanger: Ich dachte es würde bei der Zweier-Gruppe bleiben, aber nein, sie kontern gleich mit den schweren Geschützen.

  5. #25
    Banana Fish 03
    Langsam gewöhne ich mich an das Pacing. Ich mag, wie sie oft gerade genug andeuten, um ziemlich ernste Themen darzustellen ohne Gefahr zu laufen, zu überdramatisieren oder zu verharmlosen - auch wenn Ash mir teils etwas zu nonchalant damit umgeht. Aber das könnte bei seiner Hintergrundstory genau so gut gerade gewollt sein - es wird sich zeigen.

    OP und ED sind btw top - das OP ein bisschen mehr als das ED, letzteres hat dafür sehr coole Skizzen.

    Wenn das so weiter geht einer der besten Animes, die ich die letzten Jahre gesehen habe, aber noch stehen wir ja ganz am Anfang.

  6. #26
    @BDraw: Hört sich echt gut an!

    Kitarou 17: Wieder eine ziemlich gute Folge! Hatte eine Weile das Gefühl, dass Sunakake-Babaa tatsächlich die Prinzessin ist, aber das scheint mir aufgrund des Endes der Folge doch unwahrscheinlich. Diese tragischen Folgen gefallen mir tendenziell am Besten, gerade die Musik von Yasunaru Takanashi macht da eine Menge (wie schon in vielen Szenen in Naruto Shippuuden) und ich mag solche Geschichten, wo die Tragik darin besteht, dass jemand auf einer Person wartet (oder in diesem Fall: ihr hinterherjagt), die schon längst tot ist. Gibt etliche Animes, wo so was verwertet wird, von Samurai Champloo über Natsume Yuujinchou bis Kitarou, und wenn es gut umgesetzt ist, funktioniert es für mich immer wieder.

    Planet With 01-03: Okay, die Serie ist echt ziemlich verrückt, aber mit Folge 3 beginne ich sie zu mögen. Schön, dass sich auch Zeit für ruhige Momente genommen wird. Interessante Gut-Böse-Darstellung hier – man weiß aktuell nicht, wem man trauen kann und ob der Hauptcharakter überhaupt auf der „richtigen“ Seite ist.

    Tsukumogami Kashimasu 01: Auch ein schöner Anfang. Wirkt relativ episodisch und alltäglich, durch das Edo-Setting hat es aber wie schon Onihei ein ganz eigenes Flair. Wird wohl jede Woche um einen Konflikt gehen, in dem die Hintergrundgeschichten der involvierten Parteien beleuchtet werden. Irgendwie eine Mischung aus Detektiv-Geschichte und persönlichem Drama. Gefällt auf jeden Fall, werde ich bestimmt weiterverfolgen.

    Geändert von Narcissu (28.07.2018 um 22:07 Uhr)

  7. #27
    Hataraku Saibou bleibt echt geil. Angolmois hält auch Niveau. Bei Grand Blue stimmt der Humor weiterhin. Drei relativ starke Titel die oben mitspielen diese Saison.
    Opening/Ending ist von Tonegawa am Geilsten - wenn auch dieser Anime nur für Kaiji-Fans was taugt ... und da auch nich für jeden. (Finde ihn selber auch nicht überragend, der Humor ist nicht soooo sehr mein Fall - aber noch okay.)

    Banana Fish ist auch weiterhin gut. Sehe ihn auch in den Top 3-5 diese Saison. Aber bei weitem nicht bester Anime der letzten Jahre, wenn diese Saison schon genug gute Konkurrenz mit dabei ist. Opening/Ending aber schwächer als das was MAPPA-Anime sonst bisher so boten.
    Tsukumogami Kashimasu fand ich ganz nett. Hier das Opening auch recht cool. (Mit Tonegawa eines der besseren.) Guck ich aber nich weiter. For so Shop/Detektiv-Krams bleib ich mal bei Holmes. Historisch hab ich Action mit Angolmois.

    Shingeki no Kyojin (Attack on Titan) hat vom Opening her ein total anders Feeling (weniger auf Action) als die vorigen Staffeln. Und ich hab das Gefühl als bekäme das Studio das Pacing immer besser hin (S1 war mir zu langsam, S2 besser, S3 Episode 1 ... ich wüsst nich wie ichs besser machen könnt). Charaktere Man hat auch viel angeteasert und ist weit gekommen - und es wird ja jetzt der meiner Meinung nach beste Arc kommen. Wird locker die vorigen Staffeln übertrumpfen.

    High Score Girl kann man gucken - wenn man alt ist und es einem an SNES Street Fighter erinnert und man das in seiner Jugend spielte. Hab nur Epi 1 gesehen bisher. War vom Humor nich soooo mein Fall. Aber die Games-Anspielungen (da gabs wohl mal Copyright-Streit / stehen viele Firmen in den Credits, ist nix verfälscht worden und originalgetreu umgesetzt so weit ich es bei Streetfighter gesehen hab was ich erkannte) gefallen mir, weil ich so alt auch bin. Und da es laut Wiki wohl eine Romance-Story noch beinhaltet ... bin ich neugierig mal - und bleibe dran.

    Aguu klingt auch spannend. Epi 1 macht mal Lust noch 2-3 zu gucken und zu sehen wohin es geht. Danach erst finale Entscheidung ob bis zum Ende gucken oder droppen.

  8. #28
    Sirius der Jäger 1: Setting ist nicht so ganz mein Fall, bezüglich Story in der ersten Episode nichts, wo ich nicht das Gefühl hatte, es schonmal gesehen zu haben... Wird wohl von der Qualität der Actionszenen abhängen, ob ich dranbleibe.

  9. #29
    High Score Girl - 02:

    Wow. Hätte nicht gedacht, dass er mir so krass besser gefällt ab dieser Episode. Erste Episode war ja nur wegen der Nostalgie schaubar. Sonst wenig was interessant war und die Chars waren auch noch nicht so sympathisch. Humor auch nich. Hier war wirklich alles extreeeeeeeem besser. Hätte nicht gedacht dass man direkt so hart in Richtung Romance geht. Die beiden sind echt niedlich miteinander. Der Humor passt auch - mit der Mutter, Lehrer zum Beispiel. Und man hat ja schon bissl Backgrounds von der strengen Privatlehrerin zu Hause noch zum Beispiel. Bin natürlich gespannt ob Ono noch richtig mal spricht - das würde vieles erleichtern.

    Aber der Kerl ist ja nun auch nicht doof - und recht sympathisch und kein Waschlappen, obwohl er Gamer ist und kaum mit andern Kontakt hat. Ist eigentlich sogar ab Episode 2 recht interessant wie er damit umgeht und wie die interagieren, ohne dass Ono mal mit Worten kommuniziert. Funktioniert bisher ganz gut. Beste Romance Comedy seit langam. Hätte bei Epi 1 nich gedacht dass ich das mal sagen würde hier.

    Wobei ich halt schon seltener Romance gucke. (Und den mit dem 40-jährigen und der Schülerin eher als ernst ansehe, nich als RomCom.) Gut hier ist auch schon eher ernst/einfühlsam die Momente - aber die Mutter und Lehrer das sind schon die typischen Elemente die man da in Comedy mit drin hat. (Fehlte noch ein Geschwistern-Teil der spioniert. )

  10. #30
    Chio-chan no Tsuugakuro 02: Das war schon besser mit dem Biker. Und es ist wunderschön mit anzusehen, wie Chio und Manana sich ohne zu zögern hintergehen. Die Beiden passen zusammen.

    Happy Sugar Life 01: Sieht ganz passable umgesetzt aus. Das Niedliche und das Verrückte werden gut rüber gebracht, aber ein paar der Stimmen kann ich irgendwie nicht leiden. Dadurch würde es mir schwer fallen, die Serie fortzusetzen. Aber ich wollte ja auch nur mal reinschauen. Vielleicht schaue ich mir später nochmal ein paar Highlights an oder sowas, aber fürs Erste ist es gedroppt.

    Harukana Receive 02: Der Yuri-Subtext ist schon stark vertreten. Kanata hat zumindest so ihre Schwierigkeiten Harukas Reizen zu widerstehen xD. Dafür haben sie gefühlt den Fanservice etwas erhöht, aber ich finde er fügt sich noch recht natürlich ein. Das Match konnte sich aber auch sehen lassen .

    Boku no Hero Academia 3 15: Hehe, Ochako hat es schwer getroffen^^ Die Teilnehmer aus den anderen Schulen sehen interessant aus. Mal sehen was sie sonst noch so zu bieten haben, außer alle gegen einen. Muss man nach den Regeln eigentlich seine eigenen Bälle für Treffer verwenden? Ansonsten bekommt U.A. jetzt einen dicken Munitionsbonus^^. Und Joke ist klasse. Eraser soll sich mal nicht so sträuben xD.

    Grand Blue 01: Da PeteS so begeistert davon war, habe ich auch mal reingeschaut und die Comedy ist wirklich wunderbar. Lustige erste Folge. Die ablehnende Reaktion der einen fand ich etwas seltsam, sie müsste doch schon dran gewöhnt sein^^. Aber das war nur eine Kleinigkeit. Wenn das so bleibt schaue ich auf jeden Fall weiter.

    Planet With 03: Ein paar weitere Details wurden enthüllt und langsam deutet sich auch an, dass dabei etwas nicht ganz stimmen kann. Der Senpai ist reichlich verrückt und steckt nun vielleicht in seiner Illusion fest, da die andere das Objekt zu früh zerstört hat? Und die Sekretärin scheint auch für beide Seiten zu arbeiten. Da hat die Sealing Fraktion wohl etwas nachgeholfen, um ihr Eingreifen zu rechtfertigen?
    Die seltsamen "Waffen"-designs von Nebula setzen sich auch weiter fort und es ist schön zu sehen, dass der Prota auch ein paar seltsame Vorstellungen zu haben scheint.

  11. #31
    Shoujo Kageki Revue Starlight 01: Ich dachte zuerst ich gucke hier eine Idol Serie. Aber... das ist ja Utena?!

  12. #32
    Grand Blue 02: Die Zimmerdeko xD. Der Prota stürtzt sich aber auch immer selbst mit munter ins Verderben.

    Planet With 04: Okay, Senpai bekommt die härteste Illusion verpasst xD. Interessant, wie sich die Sache entwickelt hat. Vor allem gehen Paladin langsam die Mitglieder aus. Benika ist auch lieber abgesprungen, als ihr die Sache zu wild wurde.

    Harukana Receive 03: Es geht weiter mit zwei weiteren Charakteren, die ebenfalls wieder ein lustiges Duo abgeben und mithelfen eine weitere mentale Barriere von Kanata zu knacken. Haruka und die große Schwester verstehen sich auch prächtig. Ist schon eine spaßige kleine Serie. Kanatas Probleme sind vielleicht etwas zu aufgebauscht, dafür wie schnell sie gelöst werden, aber zusammen mit dem Rest passt das schon irgendwie^^

    Tenrou: Sirius the Jaeger 02: Joar, die Serie mag ihre klassichen Tropes und geht damit auch nicht sehr subtil um. Der Protagonist wird von einem Dokter mit kleiner Tochter gerettet und der Doktor ist mit irgendetwas geheimen beschäftigt? Na, wie das wohl ausgehen könnte? Ebenso die Offenbarung am Ende. Aber die Kämpfe sehen immer noch ganz ordentlich aus.

  13. #33

    Killer Queen - Bombe Nr 3: Bite the Dust!
    stars5
    Shoujo Kageki Revue Starlight: Ich bin zwiegespalten. Einerseits gefällt mir die Serie echt gut. Andererseits muss ich ehrlich zugeben, dass es sich hierbei nur um Utena 2.0 mit leichter zu verstehenden Metaphern/Halbmetaphern handelt. Kunihiko Ikuhara ist halt inzwischen ein One-Trick-Pony geworden; statt sich weiterzuentwickeln poliert er seine Tricks nur auf; dabei vergisst er jedoch, dass ein guter Zauberer den gleichen Trick nie zweimal während der selben Show vorführt. Dadurch wird die Serie für mich allerdings ziemlich vorhersehbar, und so sehr ich die Songs hier auch mag: Die in Utena waren besser.Teilweise ist es natürlich auch nur bedingt seine Schuld; wir leben nun einmal in einer Zeit, in der es eine hohe Saturierung an Werken mit Meta-Plots hat, da sind selbst solche Metapher-reichen Serien relativ durchschaubar. Ich werd es mir wohl ansehen, aber emotional investieren werde ich hier nicht.

    Geändert von Shieru (05.08.2018 um 21:06 Uhr)

  14. #34
    Was hat denn Ikuhara mit der Serie zu tun? Steckt er da überhaupt irgendwie mit drin? Er arbeitet doch an einer eigenen neuen Serie.

  15. #35
    Soweit ich weiß, hat die Serie absolut nichts mit Utena oder Ikuhara zu tun. Es ist halt einfach eine Serie die etwas Aufmerksamkeit erreicht hat, da wohl ein paar ganz gute Leute dran arbeiten sollen. Seh ich zwar so auf einem Blick auf anidb jetzt eher nicht, aber wer weiß. Meine Anforderungen für sowas sind vielleicht auch einfach zu hoch.

  16. #36

    Killer Queen - Bombe Nr 3: Bite the Dust!
    stars5
    Ich hatte meinen Fakten nicht ganz straight und hab Ikuhara mit Tomohiro Furukawa verwechselt Der hat mit Ikuhara an Penguindrum sowie Yuri Kuma Arashi zusammengearbeitet. Bin dann ohne nochmal nachzugucken davon ausgegangen, dass das hier wieder der Fall ist, darum: Mea Culpa! Man streiche die Passage über die Zauberkünstler, die den Trick zweimal vorführen und ersetze sie durch eine entsprechende Metapher, dass ein Zauberer dem anderen seinen Trick klaut Ich denke, ich lehne mich nicht weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass Furakawa Utena bereits das eine oder andere mal gesehen hat.

    @ Kiru: Die Serie bedient sich 1:1 der selben Bildsprache und Stilmittel wie Utena. Noch nicht einmal auf einen anderen Kontext gesetzt, sondern im gleichen Kontext.

    Geändert von Shieru (07.08.2018 um 10:45 Uhr)

  17. #37
    Kitarou 20: Immer wieder krass, wie sehr die Serie in manchen Folgen liefert. In der hier wurde der pazifische Krieg behandelt beziehungsweise die Kampfhandlungen der japanischen Soldaten auf Papua-Neuguinea. Die Kampfhandlungen wurden dabei durch Geräusche realistisch eingefangen, ohne direkt gezeigt zu werden. Eingebettet wurde das alles in die Geschichte einer alten Frau, die nach dem Krieg vergeblich auf ihren Geliebten gewartet hatte (und dies 70 Jahre später immer noch tut). Hat echt einen Eindruck hinterlassen.

    Kitarou ist für mich aktuell ohne Zweifel die stärkste Serie.

  18. #38
    Aguu -Tensai Ningyou- (Bis Episode 4)
    Leider war der Trailer besser als die Serie selber. Die Grundidee ist das herausragende Künstler, Wissenschaftler oder Händler der Vergangenheit nicht einfach gestorben sind, sondern von einer Gruppe entführt mit Magie und Folter auf die Größe einer Kinderfaust geschrumpft wurden. Dann wurden ihnen Mund, Beine und Arme fest&zugenäht. Dies sind die namensgebenden Aguu die dann in der modernen Zeit immer noch lebenden in die Bäuche von Menschen eingesetzt werden die sich de Fähigkeiten dieser Personen zunutze machen wollen. Das ist eigentlich ziemlich harter Tobak und die Serie wird auch nicht müde zu erwähnen wie sehr die Aguu leiden, trotzdem schafft die Serie es nicht ernst zubleiben. Der Antagonist der ersten Folgen ist eine alberne Witzfigur mit Fäkalhumor inklusive. Er wird am Ende frittiert und ich meine das wörtlich er wird mit Stärke und Wasser überschüttet und dann gegrillt. Weil das (nehme ich an) witzig ist. Später werden noch Witze gerissen während jemanden bei der Folter die Finger gebrochen werden. Für mich ist es absolut nichts, aber das OP und ED sind immerhin ganz gut.

    Lord of Vermillion Guren no Ou (Bis Episode 3)
    Die Serie startet mit einer Vorschau auf den finalen Kampf, was ich im allgemeinen als ziemlich schwachen Trick ansehe, weil ich mit den Charakteren noch gar keine Verbindung habe. Diese Serie hat zusätzlich noch das Problem das sie dabei ungefähr 20 Charaktere zeigt die sich gegenseitig verprügeln. Mit ihren 12 Folgen wird schon schwer genug die ganzen Charaktere überhaupt alle vernünftig einzuführen. Das sich Passanten in generische Monster verwandeln hat mit Sicherheit mit dem Erbe als Gameadaption zutun, macht die Sache aber auch nicht spannender. Der Protagonist zaudert endlos ob seines Schicksals das er jene Monster bekämpfen muss ohne zu dem offensichtlichen Schluss zukommen das er auch gegen die Antagonisten kämpfen könnte die die Verwandlung auslösen und direkt dabei stehen. Aber er gibt sich lieber selber die Schuld. Wirkt sehr bemüht und macht auch von der Action und den Kämpfen gar nichts her.

    Hataraku Saibou (Bis Episode 4)
    Trotz der zahlreichen Einblendungen und Erklärungen legt die Serie mehr Wert auf Unterhaltung als auf Informationsvermittlung, was denke ich auch mehr Sinn macht, aber es ist halt ein gewisser Spagat der betrieben wird. Jemanden der kein Interesse hat was über das Immunsystem zu erfahren werden die ständigen Erklärungen nerven und wer etwas über das Immunsystem lernen will der wird sich wohl eher andere Quellen suchen. Jedenfalls nimmt sich die Serie selber nicht sehr ernst trotz der ganzen Infos. Für mich persönlich hat das ganze aber auf Grund des Settings einen gewissen Charme auch wenn es bis Episode 4 sehr Monster of Week mäßig war. Mal sehen ob auch noch Folgen mit HIV kommt. (Würde mich aber wundern.)

    Sirius der Jäger (Bis Episode 4)
    Mir gefällt die Serie. Sie erfindet handlungstechnisch sicherlich nicht das Rad neu sondern setzt auf altbekannte Versatzstücke, aber bis hierhin funktioniert dieser bodenständige Ansatz. Der Cast ist sympathisch die Action sieht gut aus. Gefällt mir jedenfalls jetzt schon mal besser als die Mecha aus der Vergangenheit in Kuromukuro. Wer Lust auf eine Actionserie hat macht hier denke ich nichts falsch.

    Grand Blue (Bis Episode 4)
    Das sich die Serie mit Studenten an Stelle von Highschooler beschäftigt ist schon mal eine Abwechselung. Auch wenn das Studentenleben ziemlich einseitig und überzogen dargestellt wird. (Es besteht zu 100% aus saufen, aber wer weis vielleicht ist das ja für irgendwen auch Realität. ^^) Mir persönlich machts Spaß auch wenn der Protagonist mit seiner Idiotie bisweilen nahe an der Unerträglichkeit ist. Nur das Tauchen ist bisher zu kurz gekommen.

    Satsuriku no Tenshi (Bis Episode 4)
    Die Prämisse ist ziemlich ausgefallen und lautet ungefähr so. Kleines Mädchen ist einem unterirdischen Komplex eingeschlossen in dem in jedem Stockwerk ein Mörder drauf wartet sie zu töten. Auf der zweiten ebene erfährt sie von ihrer Vergangenheit und verliert darauf hin jeglichen Lebenswillen.Sie überlebt nur weil der Mörder aus der ersten Ebene ihr gefolgt ist, was an diesem Ort verboten ist weshalb auch er zum Abschuss freigegeben ist. Nachdem er ihr verspricht sie umzubringen sobald er in Freiheit arbeiten die beiden zusammen um zu entkommen. Es ist schon eine ziemlich abstruse Konstruktion und mit dem ständigen Todeswunsch des Mädchen ist es auch ziemlich dick aufgetragen. Der Serie gelingt der Spagat zwischen der ernsten Grundprämisse und den Humor der sich zwischen den beiden Hauptcharakteren aufbaut besser als Aguu weiter oben, aber mit der sehr auf Schock ausgerichteten Prämisse glaube ich nicht wirklich das am Ende etwas vernünftiges bei rumkommt. Ich überlege zwar noch dran zu bleiben weil die Serie einen gewissen Charme hat, aber neutral betrachtet würde ich die Serie nicht weiterempfehlen.

    Angolmois: Genkou Kassenki wirkt nach der ersten Episode sehr solide aber ich persönlich hab momentan keine Lust auf die Thematik. Vielleicht später mal.

    Damit fehlt mir nur noch Attack on Titan diese Season wobei ich noch überlege die Serie am Stück zu schauen.

  19. #39
    Flavors of Youth

    Zufällig auf Neflix entdeckt und direkt angeschaut.
    Drei Kurzgeschichten, wovon mir besonders die erste Geschichte mit seiner gelungenen Erzählform am meisten gefallen hat.
    Die Geschichten behandeln jeweils einen wichtigen Umbruch im Leben der Protagonisten und hatte keinerlei Erwartungen.
    Am Ende war ich sichtlich angetan und bitte mehr davon.

  20. #40
    Boku no Hero Academia 3 17-19: Die Kämpfe in den kleinen Gruppen waren wieder mal recht gut und zum Ende hin ist es sogar nochmal richtig spannend geworden. Hatte schon damit gerechnet, dass es der eine doch nicht schaffen würde. Und der Typ mit der deformier Fähigkeit war schon speziell. Läuft einem ja ein Schauer über den Rücken.Danach die professionellen Katastrophenopfer waren auch eine lustige Note und kein schlechter Bewertungsmodus. Immerhin geben sie auch Tipps^^
    Bin eigentlich schon gespannt, wie es weitergehen wird, aber jetzt schieben sie scheinbar eine völlig andere Ep dazwischen? Nicht gerade optimal.

    Planet With 05-07: Die Serie schafft wirklich eine Menge abzuarbeiten. Das Versiegeln ist ungefähr das, was man davon erwarten würde. Ep 6 bot einen wirklich tollen Höhepunkt. Mal sehen in welche Richtung es jetzt gehen wird. Ep 7 hat ja schon die Richtung vorgegeben und wieder ein paar neue Sachen eingeführt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •