Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Subnautica - SeaWorld-Survival auf Planet 4546B

  1. #1

    Subnautica - SeaWorld-Survival auf Planet 4546B

    In Subnautica legt man direkt am Anfang eine Bruchlandung mit seinem Raumschiff auf dem Wasserplaneten 4546B hin.
    Fortan heiß es überleben und vom Planeten fliehen, sofern überhaupt möglich.
    Soviel zum Anfang und weiter bin ich eh nicht.
    Subnautica stammt jedenfalls vom Studio Unknown Worlds Entertainment und waren mir beide bis vor kurzem kein Begriff.
    Der Release am 23. Januar 2018 ging voll an mir vorbei und habe zum ersten Mal im "gerade durchgespielt"-Thread von La Cipolla davon gehört.
    Reine Survival-Games interessieren mich zudem nur wenig und wenn ein Spiel entfernt mich mit diesem Genre in Berührung gebracht hat, dann Xenoblade Chronicles X und selbst das ist immer noch ein Rollenspiel.



    Doch Steam meinte es letztes Wochenende gut und der Trailer sah nett aus, also für 18,40 Euro gekauft und gestern direkt über 4 Stunden versenkt.
    Bin regelrecht euphorisch, so gut haben mir die ersten Stunden gefallen.
    Man wird nämlich nicht an die Hand genommen, dennoch ist die Lernkurve angenehm und was will man als Tutorial-Hasser mehr?
    Mittlerweile sitzt die Steuerung, wie ich an Nahrung komme ist bekannt (ich erwische nie diese blöden Fische) und traue mich nur selten über 300 m von meiner Rettungskapsel weg, da gerade abends gruselige Fische bei den Schlingpflanzen rumschwimmen.
    Die ganze Welt finde ich dabei erfrischend anders und vermutlich wäre eine Insel oder irgendeine Wildnis nicht so eingeschlagen, denn auf 4546B fühlt sich alles neu an, woran die zahlreichen Meereskreaturen ordentlich zu beitragen.
    Die Grundausrüstung habe ich soweit erstellt, das Informationen reinholen durch scannen finde ich richtig motivierend und befinde mich momentan auf der Suche nach irgendein Material, womit ich Fasergewebe herstellen kann.
    Diese Zutat fehlt nämlich noch für einen Strahlenanzug und dann sollte ich endlich eine vernünftige Basis errichten.

    Hach, so viel zu tun und so wenig Zeit ...


    Aufgetaucht: Wo sind denn all die Subnautica-Zocker?

    Geändert von Ὀρφεύς (13.06.2018 um 13:41 Uhr)

  2. #2
    Wahnsinnsspiel! Wird nur besser, auch wenn der Anfang eine sehr eigene Faszination hat. Tipp für alle: Möglichst wenig darüber wissen!

    Ich kann dir nur raten, wirklich schön langsam und in aller Ruhe an das Spiel zu gehen, die Welt zu erkunden, alles auszuprobieren etc. Es gibt praktisch nur an einer Stelle echten Zeitdruck, recht früh (Wenn man zum Schiff schwimmt und gesagt wird, der Reaktor ist in X Stunden oder so endgültig kaputt – und selbst dann ist das kein Weltuntergang.), sonst ist das alles Bullshit und man kann das Spiel so richtig genießen. Was ich großartig finde. ^^ Ich hätte im Nachhinein gerne noch etwas mehr Zeit reingesteckt und werde es vermutlich noch mal spielen, wenn ich irgendwann eine richtig gute VR-Ausstattung habe. Das Spiel wird so schon creepy es fuck mit der Zeit, aber man hat halt immer seinen sicheren Hub, und einen zweiten Durchgang würde ich mich dann wohl auch mit VR trauen. Zumal sie ja immer mal noch updaten.

  3. #3
    Habe diese Woche zwar noch nicht weitergespielt, kam letzte Woche allerdings auf insgesamt 15 Stunden Spielzeit.

    Exakt 1.000 m von der Rettungskapsel und kurz vor Kreaturen der Leviathan-Klasse, habe ich mit meiner ersten eigenen Basis angefangen in 200 m Tiefe.
    Das war ein ganz schöner Akt alles von A nach B zu schleppen und baue die jetzt Stück für Stück weiter aus und öffnet sich die Spielwelt immer weiter bzw. habe ich endlich die nötige Ausrüstung für längere Expeditionen gebastelt.
    Hätte nie gedacht, dass mich ein solches Spiel dermaßen fesseln würde und habe jetzt
    Sprich, die kaum vorhandene Handlung war wohl ein Trugschluss.

    Und Subnautica mit VR-Brille? Gruseliger Gedanke.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •