Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 33

Thema: Solo: A Star Wars Story

  1. #1

    Solo: A Star Wars Story

    So, nachdem es jetzt auch endlich einen richtigen Trailer gibt, kann man ja mal einen Thread zu aufmachen. Zum Film selbst muss ich aber vermutlich nichts sagen, weil der Name sagt ja eigentlich schon alles.
    Wirklich überzeugt haben mich die Trailer aber leider noch nicht, vor allem was Alden Ehrenreich als Han Solo angeht. Aber furchtbar sieht der Film zumindest nicht aus. Von daher warte ich erst mal auf Reviews bevor ich mir den eventuelle anschaue.




    Der Film handelt von Han Solo, etwa zehn Jahre vor den Ereignissen von Krieg der Sterne. Es werden die Abenteuer des jungen Han Solos erzählt,
    der dabei auf seinen späteren Freund und langjährigen Partner Chewbacca sowie den Schurken und Glücksspieler Lando Calrissian trifft.

    Geändert von ~Jack~ (05.02.2018 um 17:02 Uhr)

  2. #2
    Ich habe für mich entschieden, dass ich jeden weiteren nummerierten Star Wars Film boykottieren werde, nachdem das Franchise mit Episode VIII endgültig pervertiert und ad absurdum geführt wurde. Bei den Stories werde ich es von der Thematik abhängig machen, da ich Rogue One sehr gut fand. Solo werde ich mir nicht anschauen, da mich die Figur ohne die Ford-Performance absolut null interessiert und der Trailer in mir nichts aber auch gar nichts hervorgerufen hat, mal abgesehen von der Befürchtung, dass er in eine ähnlich peinlich-humoristische Richtung geht wie Episode VIII.
    Für mich fühlt sich die Machart der neuen Filme, das Release-Pacement, die Trailer und einfach alles was damit zu tun hat extrem nach dem Marvel Universum an - Disney Vermarktung eben. Und das schmeckt mir überhaupt nicht. Oder um es mit Hans Worten zu sagen: "Ich habe da ein ganz mieses Gefühl".

  3. #3

    Badass Freakin' Administrator
    stars_mog
    Der Trailer ist leider ziemlich unspektakulär und man hat echt keine Ahnung, was man hier erwarten soll. Werde den Film aber trotzdem anschauen, wie jeden Star Wars der letzen Jahre. Während ich Rogue One nur wegen Felicity Jones angeschaut habe, wird dieser Film nur wegen Emilia Clarke angeschaut.

  4. #4
    Mir gefällt's soweit ganz gut. Hab auch so meine Zweifel bezüglich Ehrenreich in der Hauptrolle, aber davon mal abgesehen liest sich das Casting sehr fein und die Effekte, Kostüme, Kulissen und Drehorte sehen nach einem wohlig-launigen Spektakel aus und machen zumindest mir Lust auf mehr. Die Originaltrilogie hatte noch viel von einem Space Western (die ich liebe), aber weder die Prequels, noch die Sequels bis jetzt konnten diese Eindrücke bei mir effektiv reproduzieren. Rogue One schon eher. Solo sieht hingegen aus, als wenn es mal wieder genau in diese Kategorie fallen könnte. Bin gespannt.

    Außerdem schreibt John Powell den Soundtrack (inklusive eines neuen Charakterthemas für Han komponiert von Williams höchstpersönlich)

    Wäre schon komisch wenn die Ableger-Filme am Ende besser beim Publikum ankommen als die neuen Hauptteile. Hoffe das verleitet Lucasfilm und Disney nicht dazu, noch mehr die Nostalgie-Schiene zu fahren als sowieso schon. Möchte spannende neue Geschichten aus diesem Universum.

    Geändert von Enkidu (05.02.2018 um 20:47 Uhr)

  5. #5
    Deutscher Teaser Trailer:


    Ein Han Solo mit der Stimme von Starlord im Deutschen, da bleibt nur zu hoffen das die Synchronstimmen noch mal ausgetauscht werden bis zur Premiere.

  6. #6
    Ich finde die Stimme eigentlich ziemlich passend.

  7. #7
    Ja, sieht eh ganz nett aus. Aber warum wieder Tentakel?
    Haben die bei Disney eine Wette laufen, wer die bizarrsten Tentakel-Wesen in seinem Star Wars-Film einbaut? Oo

  8. #8


    Keine Ahnung ob da schon der ganze Film gespoilert wird, weil noch mehr Trailer schau ich nicht

  9. #9
    Sieht gut aus! Bekam da in ein paar Momenten sogar ein leichtes Firefly-Feeling... und kann es ein größeres Kompliment für einen Space-Western geben ?

  10. #10
    Zitat Zitat
    Statt Emotionen gibt es hier Antworten auf Fragen, die wohl niemand ernsthaft gestellt hat: Woher hat Han seinen Namen? Wie ist er an seinen Blaster gekommen?

    Offenbar sind „Star Wars: Das Erwachen der Macht“-Autor Lawrence Kasdan und sein Sohn Jonathan einfach alles durchgegangen, was an Harrison Fords Han Solo in irgendeiner Weise ikonisch ist und was man vielleicht noch genauer „erklären“ könnte. Das ist Fanservice der plumpen Sorte und in den allermeisten Fällen ist die nun (nach-)gelieferte Antwort noch nicht mal besonders clever oder spannend. Wirklich gelungen ist in dieser Hinsicht eigentlich nur das unerwartete erste Treffen zwischen Han und seinem späteren besten Kumpel Chewbacca (Joonas Suotamo), der auch mit dem jungen Solo bereits bestens harmoniert.
    Aus der Filmstarts.de - Kritik

    Nur für Enkidu.

  11. #11
    Zitat Zitat von N_snake Beitrag anzeigen
    Ich habe für mich entschieden, dass ich jeden weiteren nummerierten Star Wars Film boykottieren werde, nachdem das Franchise mit Episode VIII endgültig pervertiert und ad absurdum geführt wurde.
    Dem kann ich mich so nur anschließen. Außerdem kann ich kein anderes Gesicht als das von Harrison Ford als Han Solo ernst nehmen.
    (Und muss Emmy Clarke jetzt eigentlich in jedem aufgewärmten Franchise vorkommen?)

  12. #12

  13. #13
    Netter Film, wenn es sich auch am Ende komplett ohne Zweck darstellt.
    Der Kessel-Run war nett, wenn auch etwas zu simpel. Finde es ja immer noch albern, da es ja sicherlich darauf basiert das Lucas (oder wer das geschrieben hat) gemeint hat "parsecs" wäre eine Zeiteinheit. "It made the Kessel-Run in 12 parsecs" Nun muss der Film kompliziert erklären, dass das eine Abkürzung an einem schwarzen Loch vorbei war. Naja, aber doch lustige Szene.
    Ehrenreich sah nie aus wie Ford, aber hatte gerade in der zweiten Hälfte des Films doch eine eigene Note als Solo gefunden. (Darüber hinaus war Ford selber manchmal besser, manchmal schlechter in der Rolle, gerade in Return of the Jedi wirklich grauslich schlecht wenn es darum ging Solo zu spielen. Da war er wirklich nur dort um einen Gehaltscheck abzuholen)

    Alles in allem OK. Kann verstehen, wenn das sich Leute nicht unbedingt ansehen wollen. Ging mir bei Rogue One aber genauso. Total obsolet und das hat sich dann doch ganz gut verkauft. Vielleicht liegt es wirklich daran, dass es inzwischen mehr Konkurrenz gibt (Avengers etwa), und Star Wars im Titel alleine eben keine Kassenschlager garantiert.

  14. #14
    Habe ihn auch gerade gesehen und würde ihn ebenfalls als nett bezeichnen. Mehr aber auch nicht, was meiner Meinung nach daran liegt, dass einfach viel zu viele Actionsequenzen hintereinander angereiht wurden, wodurch nur wenige davon wirklich herausstechen können. Und wäre es nicht sinnvoller gewesen sich auf einen Diebstahl zu beschränken und diesen interessanter zu machen, anstatt zwei eher chaotische Diebstähle einzuwerfen und beim ersten so gut wie alle Charaktere umzubringen? Dann hätte der Film vielleicht auch etwas Zeit zum atmen gehabt.
    Ich kann ihm aber zugute halten, dass die Action größtenteils gut inszeniert ist. Und dass der deutsche Synchronsprecher des jungen Han die Tonlage des alten teilweise überraschend gut trifft. Die Gastrolle von Darth Maul hat mich außerdem überrascht, auch wenn sie vielleicht ein bisschen unnötig wirkt nachdem man als Fan der Reihe schon weiß was aus ihm wird. Aber vielleicht haben sie ja noch weitere Pläne mit ihm

    Kann man sich also anschauen, aber von den neuen Filmen war das imo der schwächste bisher. Mag zwar keine so gewaltigen Pacing Probleme wie der Anfang von Rogue One haben, aber da konnte mich zumindest das Gesamtbild besser überzeugen.

  15. #15
    definitiv nettes, actionreiches Popcorn-Kino, vielleicht nicht der Blockbuster des Jahres, aber für den Fan doch mit Schmankerln... nachdem Ehrenreich angekündigt hatte, dass dies "der humorvollste Star Wars Film aller Zeiten" werden würde, hatte ich schon geargwöhnt, dass die mit so einem Gag-Feuerwerk à la Guardians of the Galaxy vorbeikommen... tatsächlich war der Film aber auch nicht witziger oder weniger witzig als andere...

    positiv überrascht hat mich Woody Harrelson; ich hatte eigentlich erwartet, dass er nur so was wie einen Auftraggeber für Han spielt und mal ein paar Szenen vorkommt... gemessen an der Screentime ist er aber tatsächlich der Co-Star und kann der Figur des Tobias Beckett auch tatsächlich eine gewisse Harrelson'sche Schnoddrigkeit verleihen (ob Zombieland, Tribute von Panem oder Bunraku - Harrelson kann wohl nur diese abgehalfterten Lonesome Rider spielen...)

    nett fand ich, wie Han und Chewie sich kennengelernt haben und
    und natürlich bekommen wir endlich das Mysterium geliefert, wie man den Kessel-Flug in 12 Parsecs schafft... jedoch: 1) gestaltet sich dieser nicht wie die offizielle Version eines Kessel-Flugs (Auslieferung von Schmugglerware von Kessel an einen Frachter im freien Handelsraum); 2) selbst wenn es von Lando in einem Nebensatz erwähnt wird, wird das Missverständnis, dass es sich bei Parsec um eine Längeneinheit handelt, für Laien nicht deutlich gemacht; 3) in der deutschen Version ist sowohl vom "Korsalflug" als auch von "Kessel-Route" die Rede, während sich in früheren Star-Wars-Filmen der Begriff "Korsalflug" lediglich aus einer schwachen Übersetzung von "Kessel-Run" ergab

    von Corellia hätte ich gern mehr gesehen, obwohl es nach allgemeinem Dafürhalten wohl ein ziemliches Dreckloch ist... dafür fand ich die Spelunke von Lando ganz witzig

    größter Nerv-Faktor im Film: L3... dieser Feminazi-Droide war kein bisschen witzig oder clever, sondern einfach nur lächerlich

    persönlicher Lieblings-Charakter: Rio

    zum Ende:

    schlussendlich finde ich, dass Ehrenreich einen guten jungen Solo abgibt, gerade bei den Blaster-Schusswechseln auf Kessel kann man hier sehr gut die typische Körperhaltung erkennen... auch die deutsche Synchronstimme war extrem gut (da bin ich froh, dass die nicht, wie im Trailer, die von Chris Pratt genommen haben)... es klang wirklich wie ein junger Solo...

    guter, wenn auch nicht perfekter Film... 5/7

  16. #16

    Badass Freakin' Administrator
    stars_mog
    Mit einer Woche Verzögerung war ich gestern nun auch endlich drin und ich muss sagen, dass mich der Film total enttäuscht hat. Dies liegt jedoch nicht an den Schauspielern (die sind super gewählt worden), sondern an der Story. Diese hat mich wirklich von der ersten Minute an total gelangweilt und als die Worte Teräs Käsi zu hören waren, hatte ich einen schrecklichen Backflash zum wohl beschissensten Spiel aus der kompletten Star Wars-Reihe. So viel verschenktes Potential...

  17. #17
    Gerade gesehen, war sehr gut. Kein Rogue 1 oder Episode 8 niveau, aber definitiv besser als Episode 7.

    Generell mag ich aber die Star Wars Stories, die zeigen einfach mal Kram ab vom Hauptplot und haben andere Genres. Davon will ich echt mehr sehen. Ich fänd ja mal einen Detective/Mystery Film im Star Wars Universum cool.

  18. #18
    Uff, für mich ohne Frage der wahrscheinlich schwächste StarWars-Film des bisherigen Franchise.
    Alles was ich persönlich an SW liebe, hat hier gefehlt: Die coolen und beeindruckenden Schauplätze, Lichtwerschwertkämpfe und SpaceBattles.
    Das Schlimmste aber war, dass meiner Meinung nach die Chemie zwischen den einzelnen Gruppenmitgliedern null gestimmt hat.
    Ein okayiger Film... aber mehr auch nicht - und der drögeste im Universum bisher.

  19. #19
    Zitat Zitat von Daen vom Clan Beitrag anzeigen
    und der drögeste im Universum bisher.
    Aber Episode 7 ist doch schon lange draußen.

  20. #20

    Badass Freakin' Administrator
    stars_mog
    Zitat Zitat von Sölf Beitrag anzeigen
    Aber Episode 7 ist doch schon lange draußen.
    Solo ist bei weitem schlechter.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •