Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 102

Thema: Anime Winter Season 2018

  1. #1

    Anime Winter Season 2018

    So, die neue Season hat angefangen, Zeit für einen Thread.

    Nach dem ziemlich starken Herbst, von dem ich immer noch viel nachholen muss, ist auch der Anime-Winter dieses Jahr sehr attraktiv für mich, insbesondere was das Repertoire an entspannenden Titeln angeht, für die ich eine große Affinität habe. Wie immer werde ich es wahrscheinlich nicht schaffen, alles zu gucken, was mich interessiert, aber vielleicht werde ich zumindest ein paar Titel wöchentlich verfolgen, dann ist mein Backlog am Ende der Season nicht so einschüchternd.

    AniChart: http://anichart.net/Winter-2018

    Für mich interessant:
    • Yuru Camp – Eine entspannende Camping-Serie? Hell yes! Die erste Folge war auch schon toll. Hoffe, der Schwerpunkt liegt weiterhin auch auf dem Campen selbst und tollen Landschaften, nicht nur auf den Charakterinteraktionen, die man in der Form sonst auch in etlichen anderen Serien bekommt.
    • A Place Further Than the Universe – Ähnlich wie Yuru Camp, nur mit dem Antarktis-Setting etwas exotischer. Dazu ein Originalwerk von Madhouse. Bin sehr gespannt.
    • Hakumei and Mikochi – Die Abenteuer von Zwergen im Wald? Count me in! Sieht superniedlich aus, auch wenn mir das Charakterdesign nicht hunderprozentig zusagt, und die PVs machen auch einen guten Eindruck. Endlich mal wieder eine schöne Kinderserie, die auch westlichen Bilderbüchern hätte entstammen können.
    • Koi wa Ameagari no You ni – Wieder eine noitaminA-Serie, die mich von Thema und Stil sehr anspricht. Beziehung mit so einem Altersunterschied sind nicht allzu häufig in Anime und ich erwarte eine relativ ernste Auseinandersetzung mit den Problemen.
    • Violet Evergarden – KyoAni. Und Gott, sieht die Serie visuell gut aus. Dazu ist es nach längerem mal wieder eine Serie, die einen dramatischeren, storyorientierteren Eindruck macht. Was schief gehen könnte (siehe Beyond the Boundary), aber ich bleibe optimistisch.
    • Mitsuboshi Colors – Hui, noch so eine Entspannungsserie. Diesmal über die alltäglichen Abenteuer von Kindern. Das Design spricht mich an und es scheint sehr von Ichigo Mashimaro inspiriert zu sein. Auch animationstechnisch scheint das Ding brauchbar zu sein.
    • Devilman: Crybaby: Ist ja schon komplett verfügbar und ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie sehr es mich ansprechen wird, aber es ist Yuasa und ein Werk von Go Nagai, wo daher zumindest interessant. Scheint sehr viel Sex und Gewalt zu geben. Als erste japanische Anime-Serie, die komplett in einem Schlag auf Netflix erscheint (also nicht erst in japanischen TV läuft), auch aus Produktionssicht durchaus interessant.
    • Darling in the Franxx – Ich habe ein gemischtes Verhältnis zu Triggers Katalog, aber die Serie macht einen recht ambitionierten Eindruck und ist auch das erste Mecha-Werk des Studios, weshalb ich mal gespannt bin. Ich habe aber Angst, dass die Produktion unter der Tatsache leiden wird, dass die Serie drei Monate vorverschoben wurde.
    • Junji Ito Collection – Hui, endlich mal eine Horror-Serie, die ich richtig interessant finde. Junji Ito ist einfach in dem Bereich eine Ikone und ich hoffe, dass die Umsetzung seinen Werken gerecht werden kann.
    • Kokkoku – In die Serie hat wohl Amazon ordentlich Geld gepumpt. Wirkt wie ein eher westlich orientiertes Action-Werk, dazu das erste von Geno Studio seit Genocidal Organ. Bin mal gespannt, wie viel vom Manglobe-Geist in Kokkoku weiterlebt.
    • Gakuen Babysitters – Normalerweise mag ich ja Serien mit Parenting-Thema, aber das hier scheint eher auf Comedy und Niedlichkeit ausgelegt zu sein, deshalb bin ich noch am Hadern. Der Stil spricht mich auch nicht so sehr an.
    • Hakata Tonkotsu Ramens – Der Trailer hat krasse Durarara!!-Vibes. Werde ich vermutlich letztlich allein aus Zeitgründen nicht gucken, aber bin schon dran interessiert, was letztlich aus der Serie wird.
    • Takunomi – Trinkende Frauen. Wenn es annähernd so angenehm wird wie Love Is Like A Cocktail letzte Season, werfe ich gerne mal einen Blick rein.
    • Pop Team Epic – Oh Gott, die erste Folge war schon so durchgeknallt, das werde ich wohl weitergucken. Hoffe auch weiterhin auf so viele Referenzen und Parodien, in Folge 1 ist ja nichts verschont geblieben. Hoffe auch, dass es effektiv ein 12-Minuten-Format wird, nicht 25.

    Fortlaufend:
    • March comes in like a lion 2 – Freue mich schon ungemein auf meinen Marathon, wenn die zweite Staffel zu Ende ist. Habe hohe Erwartungen, insbesondere an den Hina-Arc.
    • The Ancient Magus’ Bride – Auch hier warte ich, bis die Serie abgeschlossen ist und bin natürlich schon sehr gespannt.


    Interessant: Von den neu anlaufenden Serien ist kein einziges Sequel für mich dabei.

    Geändert von Narcissu (08.01.2018 um 03:27 Uhr)

  2. #2
    Werde wohl einen Blick auf Darling in the Franxx werfen. Ansonsten mal wieder nichts für mich dabei.

  3. #3
    Hatte im Quickfire-Verfahren erst gestern haufenweise anlaufende erste Eps angesehen und gleich gedropped:
    • Ramen Daisuki
    • Sanrio Danshi
    • Toji no Miko
    • Yuru Camp
    • Sora Yori Mo Tooi
    • Slow Start
    • Mitsuboshi Colors
    • Gakuen Babysitters

    Verstoßen größtenteils gegen meine Hauptregel, dass ich keine Shows anschaue, welche nur einen eingeschlechtlichen Cast haben (AUSSER man hört wirklich exzellentes über sie, z.B. Madoka). Sanrio Danshi war da besonders lustig, weil der einzige weibliche Char, den ich beim Durchklicken sehen konnte, aus der Ego-Perspektive dargestellt wurde -so als Self Insert?^^
    Kinder sind auch nicht so meine Forte, außer es ist im Stile von Shows wie Usagi Drop, was den Drop von Babysitters und Mitsuboshi erklärt.

    Gut, viele der Shows sahen auch generell weniger spannend aus, sogar ne brauchbare Comedy sein?

    Citrus könnte auch gegen die obige Regel verstoßen (zumindest nach der Charakterliste zu urteilen). Bin auch generell nicht so der Yuri Fan. Aber zumindest scheint die Show (noch) kein Trainwreck wie NTR zu sein. Ist aber recht unwahrscheinlich, das sich das weiterschaue.

    Pop Team Epic hat nen richtig geilen Troll in den ersten 2 Minuten, vor allem für Leute wie mich, die sich darüber vorher nicht informiert haben. Wenn man das hat könnte viel vom Effekt verschwinden, hab aber schon ganz gut gelacht

    Junji Ito Collection wird noch weiterverfolgt, aber die zweite Ep könnte hier Make or Break sein. Die erste ist ja eher eine Dark Comedy mit einem unheimlich nervigen Hauptcharakter. Hab hier geschwankt zwischen "der ist so dumm das ist awesome" und "irgendwie ist das gar nicht mal so spannend".

    Grancrest Senki war irgendwie sehr... in Ordnung? Hat mich nicht so richtig angemacht, aber da es vom Schreiber von Lodoss War ist, welches ich damals ganz gerne hatte, könnte mir das hier vielleicht auch gefallen. Leider ist die erste Episode erzähltechnisch ein Chaos und man wird in die Welt geworfen und die Hauptperson tut einfach Sachen, für die man wenig Kontext hat und so nicht richtig abschätzen kann, welche langfristien Folgen das haben könnte.

    Kokkoku hat nen sehr interessanten ersten Eindruck hinterlassen. Die Familie ist ziemlich cool, und es dreht sich nicht um Schüler (eigentlich schon schlimm, dass das in der modernen Animelandschaft ein Pluspunkt ist^^°). Der generelle Flow der Episode hat mich an zwei Stellen recht unerwartet getroffen, aber keinen Schimmer, wo das hingehen könnte. Ist bisher die interessanteste Show der Season, aber da kommt ja noch einiges (was gedropped werden kann^^).

    Geändert von Sylverthas (08.01.2018 um 10:56 Uhr)

  4. #4
    Winter ist wohl seit langem ne recht sparsame Saison - was gute Titel betrifft bzw. Sachen die mich interessiern könnten. Mal gucken ob ich statt 8-10 nur auf 6 oder weniger Titel komme. Bisher ist jedenfalls wenig angelaufen was ich gucken werde. Yuri-Fan bin ich nicht. Citrus fällt also mal weg. Dann viele mit Girls-only-Cast - mag ich auch nich.

    Juni Ito weiß ich nich ob mir der Horror gefallen könnte. Die erste Epi fand ich - bis aufs Ende mit der Puppe - gut. Aber soll ja später anders werden. Reiner Horror ohne irgendwas Sonstiges zu bieten is nie so mein Fall.

    Grancrest Senki wird sicher sehr "solide". Das heißt: Ich erwart keinen Kracher. Lodoss fand ich damals auch nur gut als ich wenig kannte. Eher jetzt Durchschnitt. Aber da ich Fantasy mag wird es mir hier sicher gefallen da auch bissl Politik und Action eingebunden. Erfrischend gegenüber so komischen Isekai-Fantasy.

    Weiterlaufen tun Garo und Sangatsu no Lion (echt stark aktuell!).

    Ansonsten stehn aufm Plan:
    Kokkoku (Noch nich reingeguckt. Beschreibung klang interessant.)
    Hakata Tonkotsu Ramens (Davon erwart ich mir am meisten . Beschreibung klang bissl Richtung Durarara ... vielleicht weniger mit übernatürlichem Kram. Hoffe dass es "cool" wird. Durara fand ich teils stellenweise dann doch etwas problematisch - allein weil zu lang und er sonst außer Coolness wenig bot. Da ist Coolness mal mit andern Chars ne Abwechslung. Musik/Inszenierung in den Trailern/PV war schon mal geil.)
    Koi wa Ameagari no You ni (Weil noitaminA - wobei Chardesign mich bei den Gesichtern nich anspricht außer der Kerl. Aber ansonsten sieht es gut aus. Mal sehn ob die Handlung was taugt. Mit Altersunterschied prinzipiell ja interessant erst mal.)
    Beatless (Keine Ahnung mal sehn.)


    Also maximal 8 mit denen die weiterlaufen. 6 neue. Aber kann sein dass was wegfällt oder dazu kommt. Muss ich mir überlegen. Halt wieder viele "Kann"-Titel aber wenn ich sonst immer so viel gucke muss ich auch mal kürzer treten und mir nur die richtig guten Sachen suchen oder das was ich vom Genre/Setting mag.

    P.S.: Und bitte verschont mich mit Trigger. Nachdem Kill La Kill zwar geil war von der Action (Plot aber eher nich so prall) und Kiznaiver so lahm war ... mach ich da lieber gleich nen Bogen drum. Für Mecha ist Sunrise das einzig wahre Studio. (Die haben mir oft mit ihren Non-Gundam-Mecha auch gut gefallen.) Gab auch schon Ausnahmen bei dem ein oder anderen andern Studio. Aber Trigger trau ich Null zu was Pacing/Plot betrifft. Da leg ich mich lieber ne halbe Stunde schlafen. Zeit sinnvoller angelegt.

    Schade dass MAPPA wohl - außer dem Garo der weiterläuft - nix haben. Das Studio find ich mittlerweile echt geil. Obwohl ich sonst weniger auf Studios achte.

  5. #5
    Zitat Zitat von PeteS
    Schade dass MAPPA wohl - außer dem Garo der weiterläuft - nix haben. Das Studio find ich mittlerweile echt geil. Obwohl ich sonst weniger auf Studios achte.
    MAPPA ist leider total überbucht, worunter die Animationsqualität ihrer letzten Serien total gelitten hat. Die werden auch weiterhin megaviel in Produktion und Präproduktion haben, sodass ich da erst mal keine Besserung sehe. Allein vom Volumen können sie aber durchaus mit Madhouse in den besten Jahren mithalten – wie passend.

    Bisher angekündigt sind ja: DAYS 2 (OVAs), Kakegurui S2, Banana Fish, der Film zu Yuri on ICE!! und ein neues Projekt von Kunihiko Ikuhara. Und sicher noch mal einige, die bisher nicht angekündigt sind.

  6. #6
    Von Days und Yuri on Ice kenn ich nix. Da hatte ich vom Genre her glaub nich die Motivation da reinzugucken oder es nachzuholen. Aber neue Sachen (ohne Vorstaffel) guck ich woh alles mal rein. Banana Fish hatte ich in den Datenbanken gesehn. Aber cool dass es auch mit Kakegurui weitergeht. Dachte er hatte ein Anime-only Ende. Mal sehn wie man darauf fortfährt. Der Name Kunihiko Ikuhara sagte mir auch nix. (Mal auf MAL geguckt nur Sailor Moon von den dort gelisteten Sachen kenn ich.)

    Aber mit Shoukoku no Altair, Inuyashiki, Garo, Shingeki no Bahamut und Kakegurui ist mir das Studio recht positiv aufgefallen. Gerade die Musikauswahl ist oft gut (besonders bei Inuyashiki und Shingeki no Bahamut). (Viele der Anime davor hab ich auch gar nich gesehn außer glaub Punch Line und älteren Garo - hab mal auf MAL kurz nachgeguckt.) Wobei Altair nen lahmen Start hatte und Inuyashiki plotmässig nich in die Gänge kam. Da lags aber am Manga. Bei Garo und Shingeki no Bahamut hatten die sicher mehr Freiheiten. Garo is halt speziell. Shingeki no Bahamut (so Game-Vorlage aber ich vermute den Plot machten die selber) war aber durchweg gut inszeniert - bis zum Ende wo die Story doof wurde in 2. Staffel. Kriegen recht gut unterschiedliche "Feelings" rein. Auch mal emotinoale Episoden die passen und dann plötzlich wieder Humor - ohne dass es wie wilder unpassend zusammenhängender Mischmach wirkt.

    Animationen an sich sind mir da erst mal egal. So lang der Sound stimmt und die Optik (abzüglich Animation - also das Chargesign und so.)

  7. #7
    Ich finde Animation gerade in entscheidenden Szenen schon sehr wichtig. Bestes Beispiel von MAPPA ist eine gewisse Schwertkampfszene aus Garo, die viiiel weniger Impact gehabt hätte, wenn es nur Standbild-Kämpfe gewesen wären wie so oft in Animes.

  8. #8
    Ich baue auf die Märchen Mädchen. Ich mag Märchen und die Adaption eines anderen Werkes des Autors (Papa no Iu Koto o Kikinasai) war echt wirklich gut. Könnten zwar hier wohl kaum verschiedener sein, aber wer weiß. Bei Papakiki hab ich auch erst einmal weniger erwartet..

  9. #9
    Da ich noch ein paar Sachen aus der vorherigen Season nachholen will, habe ich diesmal recht viel alleine schon von der Beschreibung aussortiert. Klang alles so bekannt. Bin dann bei den Sachen geblieben, die mich mehr interessieren oder wo ich den Manga schon kenne und mal in die Anime-Umsetzung reinschauen will. Wobei die Slice of Life Sachen da auch noch gedroppt werden könnten.

    Yuru Camp 01: Sieht ganz gut aus und die Main finde ich ganz amüsant. Und es gibt sogar ein paar echte Tipps für Camping, auch wenn ich davon wohl kaum Gebrauch machen werde xD.

    Grancrest Senki 01: Ja, das sieht schonmal vielversprechend aus und dürfte solide Fantasy abgeben. Die Hauptcharaktere und ihr Verhalten mag ich soweit, auch wenn die Magiern momentan den deutlich stärkeren Eindruck hinterlässt. Sie funktioniert aber gut dem Lord zusammen I will haunt you, if I die^^ und ihr Begleiter hatte auch ein paar lustige Anmerkungen auf Lager. Und schwebende Ausrüstung mag ich eh immer^^ Der Konflikt wird auch ganz gut und schrittweise eingeführt, nicht zuviel auf einmal, aber genug das man ein ausreichendes Bild bekommt. Hab dazu natürlich noch die Kurzbeschreibung im Kopf, aber ich denke es wird ausreichen, wenn die näheren Erklärungen dann in den nächsten Eps kommen.
    Gut, die menschlichen Widersacher diesemal waren so von der typischen Wald-und-Wiesen Bandit Qualität, aber mal abwarten wie die späteren Gegner dann so sein werden. Da sie bereits eine Burg haben dürfte es da ja rasch weitergehen.

    Nanatsu no Taizai: Imashime no Fukkatsu find die Serie ganz spaßig, von daher werde ich auch mal in die Fortsetzung reinschauen.

    Mitsuboshi Colors den Manga fand ich ganz in Ordnung, weswegen ich mir mal die ersten Eps anschauen will. Aber hier besteht am ehesten die Möglichkeit, dass mir die Mangaerfahrung reicht und ich den Anime daher droppen werde. Mal schauen.

    Koi wa Ameagari no You ni Klingt nach einer guten Ausgangslage für eine Romance geschichte, bin gespannt was draus wird.

    Hakumei to Mikochi Ich liebe den Manga und solche fantastischen Welten sind immer was feines. Und was ich bisher gesehen habe sah auch gut aus. Also die Serie ist ziemlich sicher^^

    Und dann gehts natürlich auch noch mit Garo und Mahoutsukai weiter

  10. #10
    Bei Dir kommt Grancrest Senki ja doch verhältnismäßig gut weg. Denke das ist ne Show bei der man verfolgen muss, wie sie weitergeht. Also, das Potential eine recht politische und intrigante Show zu werden ist definitiv da, bei dem Grundsetup. Aber dafür fehlt halt noch der Kontext der Welt. Hoffe auch, dass der männlich MC noch ein wenig zulegt, was... seine Persönlichkeit angeht und nicht am Ende der generic Knight Char ist *g*

    Takagi-san hat nen ganz soliden Ersteindruck gemacht. Natürlich gewinnt sie fast jeden der Teasing Contests und ihr Freund ist immer der Idiot, aber kann es ihr natürlich nicht übel nehmen, weil sie ein "cute anime girl" ist
    Könnte auf Dauer eintönig werden, wenn jede Ep so aufgebaut ist wie die erste und sich daraus nicht irgendeine Art von Plot entwickelt (was ich erstmal nicht vermute). Wird vorsichtig verfolgt.

    Ryuuou no Oshigoto... what, Sangatsu no Lion X Eromanga Sensei? Oder einfach nur SnL X Lolicon? Der Trashfaktor der Show hat ab der 3. Minute ziemlich zugenommen und ist dann in der 11. Minute mit der Schwester (NOT RELATED BY BLOOD) in den Overdrive gegangen
    Irgendwie verliert man hier auch den Respekt vor höheren Titeln in Shogi, wenn so ein Typ die gewinnen kann (was sogar in der Show als Gag benutzt wird^^°)

    Geändert von Sylverthas (10.01.2018 um 11:44 Uhr)

  11. #11
    Okay, Kokkoku Episode 1 war interessant. Vor allem die Familienzusammensetzung und dass es ältere Chars warn. Bin mal gespannt wie es weitergeht - war ja erst der Einstieg.
    Es soll wohl auf nem abgeschlossenen Manga basieren. Könnte was werden - wenn die Vorlage was hergibt und nich so abkackt wie Inuyashiki. Wobei beim Mangaka kaum andere Werke eingetragen sind bei MAL. Schwer einzuschätzen.

  12. #12
    Devilman Crybaby ist der krasse Übershit ok das war mein jährlicher Sakuranetpost

  13. #13
    How to Keep a Mummy 01: Niedlich und eigentlich untypisch für die heutige Zeit, dass eine Serie, die niedlich ist, nicht auf a) Moe setzt oder b) für Kinder ist. Könnte ein bisschen das Fantasy-Pendant zu Gakuen Babysitters werden.

    Death March to the Parallel World Rhapsody 01: Uuuh, MMO-Isekai-Schrott vom Feinsten. MC kommt in 'ne Spielewelt, ist direkt überpowert und sein Harem dürfte wohl nächste Woche langsam antanzen. Würde mich wundern, wenn die Serie auf irgendeine Weise interessante neue Elemente reinbringt, aber eh, habe ich auch nicht erwartet. Sieht jedenfalls nach sehr generischem Mist aus.

    Mitsuboshi Colors 01: Schöne erste Folge. Hat noch nicht ganz Klick gemacht, aber die Prämisse gefällt mir unglaublich gut und ist auch nicht so verbraucht wie die ganzen Moe-Serien mit Figuren im Mittel- oder Oberschulalter.

    Pop Team Epic 01: Okay.

    Ramen-Koizumi 01+02: Wenn man Ramen mag, ist diese Serie perfekt. Ich fahr auf diese Food-Serien aber nicht so sehr ab, weshalb ich die ersten zwei Folgen nur okay fand. Aber sie hat mir trotzdem Hunger auf Ramen gemacht! Leider sind in Deutschland Ramen-Lokale nicht so verbreitet.

    Toji no Miko 01: Uuh, war das langweilig und generisch. 100% an meinem Geschmack vorbei.

    Basilisk: The Ouka Ninja Scrolls 01: Ich kenne die alte Serie nicht, aber die ist offensichtlich so konzipiert, dass man sie ohne Vorwissen sehen kann. Ist mal ganz nett, eine relativ dunkle und klassische Fantasy-Serie im feudalen Japan zu sehen. Ich glaube, die Verbindungen zur alten Serie sind recht hanebüchen, aber mangels Vorwissen stört mich das nicht. Interessant, wie offen die Serie mit dem Thema Inzest umgeht – jetzt ganz ohne Fetisch und aus einer Perspektive, die damals in Japan, denke ich, gar nicht so unrealistisch war. Keine Ahnung, in welche Richtung die Story geht, aber bisher spricht’s mich an.

    Devilman sollte ich mir auch mal geben.

  14. #14
    Zitat Zitat von WeTa Beitrag anzeigen
    Devilman Crybaby ist der krasse Übershit
    Nach den ersten beiden Eps: Jau
    Devilman fühlt sich irgendwie wie eine Rückkehr zu Animeserien (oder eher OVAs?) aus den 80ern an, welche hyper brutal und voller Sex waren. Etwas, was man AFAIR die letzten Jahr(zehnte?) im Animebereich nicht mehr wirklich hatte. In dem Sinne ist die Show extrem erfrischend und gerade Episode 2 war auch stellenweise sehr lustig (wenn man den Humor dafür hat). Der Artstyle ist leicht abgefahren, aber funktioniert erstaunlich gut um einen surrealen Ton aufzubauen. Werd das sicher weiterschauen. Dass die ganze Show direkt auf Netflix rausgehauen wurde zum Bingen ist natürlich auch was feines, aber gut - das ist Netflix' Ding *g*

    Violet Evergarden war natürlich KyoAni-geil animiert. Aber gut, die erste Ep scheint ja vielen schon bekannt zu sein (für mich war sie neu). Sie hat nen gute Eindruck hinterlassen. Bin gespannt, in welche Richtung die Story geht - im worst case einfach nur "cute girls working" featuring PTSD? Hoffe, dass das hier mehr Substanz hat, als manche anderen Shows von KyoAni. Obwohl sie so geile Animationen haben finde ich ja das meiste, was sie produzieren, doch eher... verdammt langweilig.

  15. #15
    Violet Evergarden: Von der Beschreibung her eher nix für mich. Epi 1 deute es auch an dass es genau so wird. Wärs im Krieg (der jetzt schon rum ist) - wärs geiler.
    Aber: Sehr gut inszeniert. Mochte es optisch vom Chardesign und den Hintergründen sehr. Und auch von der Musik. Das muss ich schon loben. Das Studio sollte mehr solcher ernsteren Sachen machen - aber dann auch lieber sowas wie Koe no Katachi - das war mir sehr gut.

    So langsam find ich gefallen. Früher mocht ich die ja nich von der Auswahl ihrer Werke her. Violet Evergarden wär eventuell noch was, was ich gucken würd. Aber müsst ich Lust drauf haben und in der Stimmung sein - ist halt nich meine spezielle Vorliebe, die Art von Geschichte.

  16. #16
    Zitat Zitat von Narcissu Beitrag anzeigen
    Death March to the Parallel World Rhapsody 01: Uuuh, MMO-Isekai-Schrott vom Feinsten. MC kommt in 'ne Spielewelt, ist direkt überpowert und sein Harem dürfte wohl nächste Woche langsam antanzen. Würde mich wundern, wenn die Serie auf irgendeine Weise interessante neue Elemente reinbringt, aber eh, habe ich auch nicht erwartet. Sieht jedenfalls nach sehr generischem Mist aus.
    Oh boy. Vermutlich hätte ich die Show bereits beim Opening abschalten sollen, wo das Profil vom MC erstaunlich nach Kirito aussah. Generell hätte das Opening nicht generischer und uninteressanter sein können (Ending ebenso), aber es spiegelt die Show gut wider. Animationen sind schon in Episode 1 ziemlich mies und einige der Frames sind definitiv off - also wurde hier richtig wenig Budget / Zeit reingesteckt. Dass der MC mit Level 300 "startet" kam mir auch eher wie ein Troll vor, als etwas, was jemand vollkommen ernst meint. Genau wie die Tatsache, dass er natürlich nicht 29 in der Spielwelt ist, sondern wieder ein Teenager.

    Ehrlich gesagt könnte ich mir eine Serie, bei der sich hauptsächlich auf das Programmieren des Games bezogen wird, und der MC dann zwischendurch Träume hat in der Spielwelt, sogar irgendwie vorstellen. Quasi Shirobako X Isekai oder so. Wobei die Serie *noch* besser werden würde, wenn man den Isekai Anteil komplett streicht *g*
    Ein kurzer Blick in die MAL Foren zeigt aber, dass ich mit der Ansicht wohl recht alleine stehe, denn
    Zitat Zitat
    It started with Suzuki's real lifestyle. Pretty typical guy tbh and he helps out a little girl when she's crying. Honestly, I find the first half of the episode to be really dull. However, it did eventually get to the fantasy parts and Satou (his other world characer)

    [...]but the thing that i have to ask is why did they wasted half the episode on his programming job?
    Alternativ, da das Game ja anscheinend buggy up the ass ist, wäre ein Spin wohl auch, dass er zwar in der MMO Welt ist, aber die Welt eben voller Bugs ist. Und die Bugs sind nicht von der Art, dass der MC noch überpowerter ist

    Geändert von Sylverthas (12.01.2018 um 14:28 Uhr)

  17. #17
    Ja, das wäre gar nicht mal uninteressant – was heißt, dass es nicht passieren wird. ^_– Ich hoffe einfach mal, dass die Serie weiterhin dazu beiträgt, dass das Isekai-Genre an Popularität verliert und solche lahmen Werke in Zukunft nicht mehr animiert werden. Dann hätte die Serie wenigstens ein Gutes. Gibt ja durchaus ein paar etwas interessantere Serien in dem Genre (von denen imo keine wirklich gut ist), aber eh, was da teilweise als Anime umgesetzt wird, ist echt nicht feierlich.

    Hakumei and Mikochi 01: Wow, richtig tolle Hintergründe! Generell sehr tolle Welt. Mein Vergleich mit den europäischen Bilderbüchern war gar nicht mal schlecht, denn die Serie versucht tatsächlich ein bisschen, so was zu sein, was man unter anderem an den englischen Opening-Credits merkt. Die Folge war auch sehr nett und definitiv schön entspannend, aber mir fehlten bisher noch richtig überzeugende Momente. Die Szene, als der Vogel aufgetaucht ist, war schon ganz cool, aber auch direkt wieder vorbei.

    Houshin Engi 01: Wow, hier haben sie einen Manga-Band auf eine Folge komprimiert und das merkt man. Es wirkt wie ein extrem gerushter Prolog, wo man regelrecht zugeballert wird mit Namen und Begriffen. Die zweite Hälfte war etwas besser. Aber Boy, ist MC-kun dumm. Marschiert einfach mal zum Endboss. Also die Folge und die Prämisse generell waren definitiv nicht überzeugend, aber das Ende der Folge macht mir etwas Hoffnung auf mehr. Wenn sie schon eine neue Adaption des Mangas wagen, der übrigens seit fast 20 Jahren abgeschlossen ist, wird aber wohl zumindest die Handlung nach 23 Folgen abgeschlossen sein. 1 Band pro Folge? Na ja, sie können sicherlich viel Monster of the Week kürzen. Das Pacing sollte aber definitiv nicht weiter so überhastet wie in dieser Folge bleiben. Bei Ushio und Tora haben sie das Kürzen ja auch gut hinbekommen (und das war immer noch zu viel Monster of the Week für meinen Geschmack).

    Geändert von Narcissu (12.01.2018 um 17:32 Uhr)

  18. #18
    Zitat Zitat
    Houshin Engi
    Ach, der Name ist ja mal Blast from the Past. Warum kriegt das jetzt einen Anime? O__ô

  19. #19
    Zitat Zitat von La Cipolla Beitrag anzeigen
    Ach, der Name ist ja mal Blast from the Past. Warum kriegt das jetzt einen Anime? O__ô
    Es gab ja mal 1999 einen, der wohl ziemlich mies war. Aber deine Frage kann ich nicht wirklich beantworten, außer vielleicht damit, dass im Moment quasi alles ein Reboot oder eine Fortsetzung bekommt.

  20. #20
    Zitat Zitat von Narcissu Beitrag anzeigen
    Ja, das wäre gar nicht mal uninteressant – was heißt, dass es nicht passieren wird. ^_– Ich hoffe einfach mal, dass die Serie weiterhin dazu beiträgt, dass das Isekai-Genre an Popularität verliert und solche lahmen Werke in Zukunft nicht mehr animiert werden. Dann hätte die Serie wenigstens ein Gutes. Gibt ja durchaus ein paar etwas interessantere Serien in dem Genre (von denen imo keine wirklich gut ist), aber eh, was da teilweise als Anime umgesetzt wird, ist echt nicht feierlich.
    Auf Deinen letzten Punkt: da Isekai so ein immens populäres LN "Genre" ist, kann es doch eigentlich nicht sein, dass das, was wir als Anime Umsetzungen kriegen, zu dem guten (populären) Material gehört, oder? Also, das sind schon alles die richtig trashigen LNs, deren Rechte für 'n Appel und 'n Ei verhökert werden... oder?^^
    Ich meine - früher, bevor dieser riesige Trend kam, gab es ja auch Sachen wie Escaflowne, die eigentlich ziemlich gut waren (auch wenn das Ende gerushed war). Wobei sich Escaflowne natürlich markant darin unterscheidet, dass es ... ein Mädel war. Und wenn ich mich recht erinnere nicht mal Self Insert. HOLY SHIT, IST DAS INNOVATIV!

    Was mich an vielen Serien so überrascht ist die Tatsache, dass es häufig auch einfach trashy Fantasy Shows sein könnten, weil so wenig mit dem "Other World" Konzept angefangen wird. Klar, da hat dann einer mal ein Smartphone... awesome. Kann man auch durch ein Fantasy Artefakt ersetzen und hat den gleichen Effekt. Dunno, das ist so unheimlich langweilig. Selbst ganz brauchbare Isekai Shows wie Re:ZERO fangen mit dem Konzept nicht besonders viel an :/


    Etwas positiver
    Koi wa Ameagari no You ni: Ja, das war doch ne ganz schöne erste Ep. Hat es zwar nicht 100% verkauft, wieso das Mädel jetzt auf ihn steht (eigentlich hat die Ep sogar alles getan, um den Typen wie einen Honk aussehen zu lassen^^), aber gut, Liebe muss ja nicht unbedingt nachvollziehbar sein. Und das ist ja auch irgendwo der Gag der Show, insbesondere natürlich die Szene, in welcher sie an seinem Hemd schnüffelt^^°
    Wird sicher weiterverfolgt um zu sehen, wie sich das alles entwickelt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •