Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Rakuen

  1. #1

    Rakuen




    Kurzinfos:
    Ersteller:

    Laura "supershigi" Shigihara (Bekannt für ihre Songs in Plants vs. Zombies, To The Moon, und anderem)
    daneben auch Emmy Toyonaga und Matt Holmberg
    Genre: Psychological / Adventure
    Spielzeit: ca. 8 Stunden
    Plattform: PC, Mac, Linux
    Preis: 9.99 (€/$)
    Sprache: Englisch (weitere Übersetzungen wohl geplant, darunter auch Deutsch )
    Erhältlich bei: Steam

    Soundtrack
    Tracks: 52
    Preis: $10
    Verfügbar:https://laurashigihara.bandcamp.com/...ial-soundtrack (Auch auf Steam als DLC verfügbar)






    Screenshots

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Screenshot 2018-01-04 00.22.11.png 
Hits:	23 
Größe:	448,0 KB 
ID:	24413Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Screenshot 2018-01-04 22.35.28.png 
Hits:	23 
Größe:	394,1 KB 
ID:	24414Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Screenshot 2018-01-04 22.35.52.png 
Hits:	20 
Größe:	549,3 KB 
ID:	24415
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Screenshot 2018-01-05 18.18.33.png 
Hits:	16 
Größe:	383,5 KB 
ID:	24416Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Screenshot 2018-01-06 00.40.34.png 
Hits:	19 
Größe:	433,6 KB 
ID:	24417



    Puh, schwierig zu sagen was ich davon halte. Grad kürzlich beendet und hatte schon einen heftigen Eindruck. Das Spiel selber ist unglaublich schön, sowohl im Leveldesign, als auch akustisch. Shigihara nutzt Musik als ein sehr wichtiges Element, nicht nur atmosphärisch, sogar als Gesangseinlagen, oft in recht einfach gestrickten Liedern.

    Eine kurze Synopsis:
    Zitat Zitat
    Man spielt als ein Junge in einem Krankenhaus in Japan, woran das Kind leidet wird offengelassen, aber es ist klar das seine Situation nicht gut ist. Seine Mutter ist bei ihm, und zeigt ihm ein magisches Buch. Sie erzählt von dem Wesen Morizora, und wie es einen gewissen Wunsch erfüllen kann.
    Mit dem Buch öffnet der Junge ein Tor in die magische Welt von Morizora's Wald, die doch mit der unseren eng verbunden scheint.

    Auch wenn das Spiel nach außen total fröhlich und leichtfertig wirkt, die Themen mit denen es sich auseinandersetzt sind harter Tobak. Ein alter Mann der in Demenz seine eigene Frau nicht mehr erkennen kann, ein Ehemann dessen Frau in ein Koma gefallen ist (und wofür er sich die Schuld gibt). und weiteres. Es ist klar, dass Shigihara hier Dinge einbringt, die sie vielleicht nicht selbst erlebt hat, aber wohl in ihrem nahen Umfeld mit bekommen hat. Rakuen hat also, vermute ich, eine gewisse autobiographische Note.

    Das Spiel ist ein relativ einfaches Adventure-Spiel, einige einfache Rätsel erfordern, dass man die richtigen Items findet und sie zu den richten Leuten bringt. Ansonsten auch einige klassiche RPG-Maker rätsel, wie verschieben von Blöcken (nur eines glaub ich), Schalter Rätsel und anderes. Alles davon fand ich recht einfach. Man bekommt auch eine in-game Hilfe in Form der Mutter, dazu noch ein vollständiges Walkthrough in text Form extern.

    Rakuen erinnert mich oft an To The Moon, wo es auch schwierigen Themen nimmt und probiert sie erkunden, ohne einfache, plumbe Antworten finden zu müssen (etwa das alles durch Magie besser wird). Muss nicht jedermanns (fraus) Sache sein, aber mir hat es mal sehr gut gefallen. Auch finde ich das es, im Gegensatz zu der To The Moon - Serie, deutlich besser als Spiel funktioniert, was nicht sagen soll, dass ich was gegen die Werke von Kan Gao hab, sondern eher, dass er sich vielleicht eine Scheibe hier abschneiden könnte.


    Würd mich freuen wenn ich zumindest einige hier davon interessieren konnte, und wäre natürlich toll zu hören falls es sich jemand bereits näher angeschaut hat.




    Geändert von Mivey (07.01.2018 um 12:34 Uhr)

  2. #2
    Zitat Zitat von Mivey Beitrag anzeigen
    Ein alter Mann der in Demenz seine eigene Frau nicht mehr erkennen kann, ein Ehemann dessen Frau in ein Koma gefallen ist (und wofür er sich die Schuld gibt). und weiteres.
    Das danach würde ich eventuell in Spoiler packen, weil ich fand das schon ganz cool als ich diesen Fakt gegen Ende nach ein bisschen googeln selber realisiert habe.

    Persönlich fand ich das Spiel aber wunderbar, schon weil mir das Storytelling verbunden mit den Songs einige Male Tränen in die Augen getrieben hat. Dauerte aufgrund des Gameplays zwar ein bisschen länger als bei To The Moon oder Finding Paradise, aber gelohnt hat es sich auf jeden Fall. Das einzige was für mich nicht funktioniert hat war die vereinte Fassung aller Songs. Klingt leider alles andere als harmonisch, dabei hatte ich mir sowas wie die Ballade vom Windfisch erhofft.

  3. #3
    Zitat Zitat von ~Jack~ Beitrag anzeigen
    Das danach würde ich eventuell in Spoiler packen, weil ich fand das schon ganz cool als ich diesen Fakt gegen Ende nach ein bisschen googeln selber realisiert habe.
    Habe ich entfernt. War für mich gegen Ende des Spiels halt klar, gerade auch weil viele Anspielungen darauf fallen. Weiß aber auch nicht, ob das wirklich ein Spoiler ist. Hab eher das Gefühl das für die Autorin einfach klar ist, dass der Spieler das nach kurzer Zeit schon versteht. Was etwa später passiert macht ja sonst keinen Sinn.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •