Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 32

Thema: "World of Warcraft - Classic" angekündigt

  1. #1

    "World of Warcraft - Classic" angekündigt

    Yep. Sie tun es wirklich. Wir wissen zwar noch nichts außer dass sie daran arbeiten, aber es kommt. Ob das erst in Monaten oder Jahren ist weiß Blizzard selber noch nicht, aber gut.


  2. #2
    Ein kurzes Interview zu WoW Classic.

    Auf der einen Seite ist es wirklich, wirklich cool. Vanilla WoW war etwas besonders und hat in den Herzen vieler Spieler einen großen Impact hinterlassen.
    Ich mein, ich hab damals Warcraft 3 geliebt und als dann WoW rauskam... ich war absolut hin und weg. Das Spiel übt noch heute eine so große Faszination auf mich aus und schafft es auch nach 12 Jahren immer noch mich in seinen Bann zu ziehen.

    Auf der anderen Seite frage ich mich wie viel davon reine Nostalgie ist, die sich niemals wieder so erleben lassen lässt. Selbst die vielen privaten Classic Server sind ja nicht zu 100% Classic. Wollen die Leute wirklich das originale Classic Erlebnis? Weil so berauschend war das häufig nicht.
    Ich erinnere mich mit Schrecken daran zurück wie ich damals mit meinem Holy Paladin im Ödland gequestet habe und einen Tag lang nichts anderes gemacht habe als Skorpione zu klatschen. Nicht freiwillig. Einfach nur weil die Drop Rate von Quest Items beschissen war.

    Ich bin jedenfalls gespannt was das Classic Team in Zukunft präsentieren wird. Denn eine Sache würde mich echt derbe reizen. Den Classic Paladin wieder zu spielen. Ich vermisse es irgendwie schmerzlich, dass ich keine große Auswahl an Auren, Segen und Richturteilen mehr habe.

  3. #3
    Zitat Zitat von Gendrek Beitrag anzeigen
    Ein kurzes Interview zu WoW Classic.
    Finds interessant, dass sie darüber nachdenken, bestimmte Sachen vielleicht doch nicht *zu* klassisch zu handhaben, wenn sich das als eher unvorteihaft erweist. Ist auch eine schwere Frage, ob man wirklich den Patch Cycle von vanilla haben will, bei dem manche wesentlichen Sachen erst später ausgebügelt wurden, oder man sagt, dass man solche Sachen direkt beim Launch integriert. Wird auf jeden Fall spannend werden.

    Zitat Zitat
    Auf der einen Seite ist es wirklich, wirklich cool. Vanilla WoW war etwas besonders und hat in den Herzen vieler Spieler einen großen Impact hinterlassen.
    Ich mein, ich hab damals Warcraft 3 geliebt und als dann WoW rauskam... ich war absolut hin und weg. Das Spiel übt noch heute eine so große Faszination auf mich aus und schafft es auch nach 12 Jahren immer noch mich in seinen Bann zu ziehen.
    Ja, WoW hat sich aber auch recht weit von seinen Wurzeln wegbewegt. Einige Sachen davon sind sicher, wie Du sagst, Nostalgie, aber andere Sachen sind auch einfach RPG Aspekte, die einfach wergrationalisiert wurden, um das Spiel schneller und zugänglicher zu machen. Das schlimme daran: bei fast keinem dieser Aspekte kann man objektiv sagen, dass ihre Entfernung schlecht war, aber im Gesamten hat es das Spiel IMO sehr viel gekostet.
    Resistenzen, Weapon Skills, Fliegen, das schnelle Lernen von Skills und die Entfernung der Skill Trees. Die Philosophie, dass keine Klasse *zu* unique (in dem, was sie kann) sein soll, weil man lieber den Spieler statt der Klasse bringen soll. Damit Hand in Hand geht die Tatsache, dass es eigentlich kaum noch ordentliche Supportfunktionen gibt und alle DD einfach nur... Schaden machen. OK, klingt nicht wie ein Problem, aber die vielen Utility Funktionen, die eben nur bestimmte Klassen bringen konnten (und auf der Schattenseite manchmal nur dafür mitgenommen wurden^^°). Die Tatsache, dass Leveln im momentanen WoW einfach keinen Spaß macht, weil alles vollkommen trivial ist und man sich durch die Gegner durchschnarcht. Die Liste könnte noch ne Ecke weiter gehen, aber ich denke der Punkt ist klar.

    Würde WoW heutzutage mit genau diesen alten Features als neues Spiel rauskommen, wäre es sicher enorm unbeliebt, weil sich Menschen eben sehr schnell an Komfort gewöhnen. Aber damals fand ich diese ganzen RPG Aspekte wirklich toll und es war schade, wie sie nach und nach abgebaut wurden.

    Andererseits würde ich auf einem vanilla Server wohl nicht unbedingt spielen wollen. War damals (und auch heute noch) Warlock... und die Zeit, in der man in Raids keine Seelensplitter bekommen konnte (weil Gegner keine XP gebracht haben^^) wird mir immer im Gedächtnis bleiben

    Geändert von Sylverthas (04.11.2017 um 20:03 Uhr)

  4. #4
    Die Erwähnung der Seelensplitter in Raids weckt gerade eine weitere, unangenehme, Erfahrung in mir.

    Kerzen kaufen um den Raid zu buffen. 10x wipen. Reparaturkosten zahlen. Erneut Kerzen kaufen wollen und feststellen, dass man vollkommen blank ist.

    Um Himmels Willen war raiden damals anstrengend. Ich bin so froh, dass es als Alternative zum Endgame Content heute sowas wie World Quests und Invasionspunkte gibt .

  5. #5
    Um mal kurz auf etwas einzugehen, was Sylverthas gerade im Starcraft-Thread erwähnt hat:

    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    Und bevor sie es F2P machen müssten sie vermutlich mal das Leveln im Spiel anpacken. Kann mir kaum vorstellen, wie WoW in seiner momentanen Fassung überhaupt neue Spieler kriegen soll, bei dem verhuntzen Weg von 1-100.
    Ich habe vor etwa einem Monat meinen zweiten WoW-Monat aller Zeiten begonnen. Ich bin wortwörtlich ein echter Noobie und habe letztes Jahr im November mit Genny einen Charakter auf Level 30 gehievt. Mittlerweile sind wir bei Level 63 und in der Scherbenwelt angekommen. Ich kann sozusagen die Neulings-Experience megagut nachvollziehen und analysieren, weil ich wirklich unbeleckt war. Ich habe WoW vorher noch nie angefasst und eigentlich habe ich damit auch nur angefangen, weil Daen, Julia und Genny darüber zu fanboyen und fangirlen.

    Aus meiner Perspektive sieht die Low-Level-Experience so aus:

    • Das Leveln und der konstante, rasend schnelle Aufstieg machen wirklich relativ viel Spaß.
    • Viele Mechaniken sind supercool und machen Spaß, gerade auch die Regionen mit ihren Levelbegrenzungen
    • Es wird wortwörtlich keine einzige Spielmechanik vernünftig erklärt. Ohne Genny wüsste ich gar nicht, was ich machen soll.
    • Ehrlich, bei manchen Tutorial-Bildschirmen fehlt eigentlich nur der Satz "Jaja, ihr kennt den Drill, müssen wir jetzt nicht erklären."
    • Storymäßig ist der Beginn für Anfänger komplett beschissen. Da du sofort in die Welt nach dem Kataklysmus geschmissen wirst, hast du keine Ahnung, was abgeht. Auch hier wieder: Ohne Genny hätte ich das Spiel schon lange entnervt in die Ecke gepfeffert.


    Es ist mehr als einmal vorgekommen, dass ich gefragt habe "Okay, warum wird um NPC XYZ so ein Gewese gemacht?" und die Antwort war "Ja, in Vanilla war der voll wichtig." Im Spiel wird das NIE erklärt. Es wird mittlerweile derbe viel Vorwissen vorausgesetzt. Mir als Fan von guten Geschichten schmeckt das teilweise gar nicht. Insofern freue ich mich auf die Vanilla-Server um endlich diese Geschichte zu erleben, von der imemr alle sprechen. Die Spielmechanik ist mir relativ scheissegal, um ehrlich zu sein, da habt ihr alle sicher mehr Ahnung als ich

  6. #6
    Ich finde es sehr spannend, dass Blizz sich tatsächlich so wenig die Nippel gerieben hat, weil sie das endlich machen. Die Ankündigung wurde ja gefolgt von -- lo and behold, a new Plüschtier! \o/

    Zusammen mit dem Streamlinging des Azeroth-Content in der nächsten Erweiterung habe ich tatsächlich das Gefühl, dass sie endlich kapiert haben, wo sie das Spiel contentmäßig aus den Augen verloren haben. Bleibt nur zu hoffen, dass sie auch im Gameplay Konsequenzen daraus ziehen.

    Denn. So absurd und kräfteraubend wie das Spielen in Vanilla war, so wenig Freiheit man auch hatte (wobei die Freiheiten heutzutage ja auch eher illusorisch sind) -- kann sich noch jemand daran erinnern, was man die ganze Zeit gemacht hat, während man vom Friedhof zurück zum eigenen Leichnam gelaufen ist? Während man von Nordrassil bis Tanaris geflogen ist? Was man gemacht hat, während man 6000 Elementare in Silithus gefarmt hat? Warum man immer mal wieder Dire Maul (bis heute die BESTE Instanz des Spiels) machen musste und wie das ablief? Und Humanoide-Klatschen in den Plaguelands, während ständig die Server abschmieren oder es aller paar Minuten 12-Sekunden-Lags gibt, was damals noch dazu führte, dass man danach tot war. Man konnte dieses Spiel einfach nicht spielen, ohne die ganze Zeit mit anderen zu kommunizieren. Sonst wirste ja verrückt, so allein Silithus mit deinen Elementaren, ganz zu schweigen davon, dass man als Holy fucking Priest irgendwann so gut wie nichts allein machen konnte.

    Als ich das erste Mal auf Nostalrius gespielt hab (ich bin nicht über Lvl26 hinausgekommen, bevor der Server ausgeschaltet wurde), ist mir was passiert, was mir in WoW seit 2010 nicht mehr untergekommen war: Ich hab neue Leute kennengelernt. Und ich hab mich mit neuen Leuten unterhalten, ich mit neuen Leuten zusammen 10 Minuten von Quest zu Quest gelaufen bin, oder während wir in WC auf den Warlock gewartet haben, dessen Pet unser Tank war (weil, ja, sowas geht in Vanilla!). Und da war es mir völlig egal, dass ich mittlerweile schon wieder 12 verschiedene Ränge von 3 verschiedenen Heilzaubern, die nicht wirklich sehr verschiedene Effekte haben, auf der Aktionsleiste hatte, und dass ich sicherlich trotz allem mehr Zeit damit verbracht habe, als Irrwisch durch die Botanik zu schweben als irgendwas anderes.

    Vanilla ist noch nie irgendwie ein gutes Spiel gewesen. Jeder, der das denkt, soll doch mal durch Kalimdor laufen, ohne ständig auf Wildtiere zu treffen, die alle 5 Sekunden irgendnen CC wirken können. Oder wie viel Zeit man auf Dinge gewartet hat, die dann nie zustande gekommen sind. Aber darauf kam es ja auch nie an, dass dieses Spiel als Spiel gut funktioniert, sondern es hat funktioniert, weil man gemeinsam mit anderen Leuten Erfahrungen gesammelt hat. Das hat übrigens bis hinein zu WotLK funktioniert. Aber da war das Spiel dann auch schon so sehr auf high level content ausgerichtet, dass so vieles andere so egal wurde. (Ich frage mich übrigens seit geraumer Zeit, was passieren würde, wenn man Vanilla mit Dual Spec spielen könnte. Ich hoffe ehrlich gesagt, dass sie das in Erwägung ziehen.)

    Und ich glaube übrigens, um an Sylverthas Vermutung anzuknüpfen, würde das Spiel heutzutage, so wie es ist, als neuer Titel ohne seine Vorgeschichte rauskommen, hätte es womöglich in etwa den Erfolg von ESO (das sich ja grottiger nicht hätte entwickeln können). Einer der Gründe, warum WoW immer noch funktioniert, ist die Tatsache, dass es seit 12 Jahren existiert. Und während es spielmechanisch mittlerweile echt gut ist: WoW ist auch heute noch kein gutes Spiel. Caros Erfahrungen machen das sehr plastisch (allerdings wirst du unter Umständen von Vanilla etwas enttäuscht werden, was das Erzählen angeht, mir kam und kommt das immer sehr pornohaft vor; "Warum liegt da eigentlich Stroh?" -- "Weil meine Frau von Harpyien entführt wurde. Jetzt baue ich mir eine Vogelscheuche. Bring mir 12 Wolfzähne, 3 Murlocaugen und ein Silberblatt.").

  7. #7
    Der Nostalgische Teil hat sich irgendwie Tierisch gefreut bei mir. Aber wenn ich dann mit klarem verstand an die sache gehe. Würde ich sogar behaupten das die negativen dinge in WoW den Positiven überwiegen wenn ich das Nostalgische weg lassen würde. Wenn ich jetzt auf die schnelle mal darüber nachdenke.....

    Positiv:
    - Alles neu (je nach dem was man alles in den open Betas davor mit genommen hat)
    - Hasen Pet entdeckt die man kaufen kann (mein treuer Begleiter, mit dem süssen Panda aus der CE)
    - Freunde unterwegs kennen gelernt wo man auch heute noch mit wenigen Kontakt hält
    - Die Stundenlangen Abenteuer des kleinen Zwergen Schurken auf der Hordenseite im Dauerstealth weil Angsthasen Modus FTW
    - Die Frühaufsteher (5Uhr) morgendlichen Kräuter Farm touren mit extra ausgesuchten "Kräuterfarm Outfit" um anderen Horde Farmern zu signalisieren "yo, will nur Farmen Bro"
    - Die ersten Dungeons und dann die ersten Raids die so spannend waren
    - Eine volle Tasche max stacks von Heiltränken auf die man so tierisch Stolz war, weil man so ein kleiner Farmbär war...
    - Schöne Motive als Foto geschossen
    - Städte und Dörfer Raids
    - epic war wirklich epic und was besonderes

    Negativ:
    - Grind in jeglicher Hinsicht, sei es für quest items, ruf oder sonstiges. Und das trotz Schurke
    - Immer schwerer werdende Zugang je höher man wurde, weil ich herausfinden durfte das gerade die Klasse die ich genommen habe zu viele genommen haben
    weil sie OP war und dadurch schon manche "unter 60er dungeon gänge" nicht möglich waren

    - Der Drop war die Hölle, überall, aber ganz besonders ist es mir in Dungeons und Raids aufgefallen (ich hatte zum Schluss so viele t2 teile wie t1, und dabei hab ich BWL nie komplett betreten...gegenüber Farm status
    MC... und Onyxia)

    - Als das erste Lilane zeug dropte, war es wie mit Frodo und dem Ring, mit sehr vielen geschehen, Neid hammel überall, "alles mein schaaaaatz", "der hat das gar nicht verdient", schrecklich und Peinlich
    - 60er Dungeons zu oft betreten und trotzdem nie das erhoffte gekriegt, zu viele absagen weil "Schurken hamwah schon" (ich weiss schon warum ich in anderen mmorpg's danach nur noch Heiler gespielt habe ^^)
    - Raid Rotationen weil zu viele von einer "bestimmten" Klasse
    - std langes in ironforge rum hängen und auf Zugang zu inhalten warten

    - Traumblatt oder Traumgrass(?) farmen....gott war das selten, ich mein Gefarmt hab ich wirklich seeehr gerne (ne schöne Flask sammlung hat schon was),Ttraurigerweise ist das einer meiner
    liebsten max lvl erinnerungen, das farmen... aber traumblatt war die Hölle

    - Klassen waren so unbalanced, wenn ich mir etwas Veränderung der WoW Klassik Server wünschen würde, dann das jede Klasse etwas mehr nutzen kriegt so wie ich es nun in legion gesehen habe, ich kann mich noch gut erinnern das es früher bei uns eher war das der Dudu für innervate (?) nur mit genommen wurde, der WL zum banishen (und danach als Maskottchen), Jäger wegen dieser einen Fähigkeit beim zweiten Boss usw Und dagegen MUSSTEST du Krieger Tank, Schurke, Magier (eis) und Priester haben. Paladin natürlich auch......aber nur für die Buffs die er alle 5min nicht vergessen darf zu erneuern... sonst auch eher Maskottchen status.

    Das trifft natürlich nur auf den Raid zu bei dem ich war. Und lag sicherlich auch viel am eigenen können, aber es war schon etwas frustrierend für manche Klassen das sie eben mit einem anderen specc nie genommen wurden weil eine andere um Welten besser war. Und dann das umspeccen von bestimmten Klassen wie Priester oder Krieger die ja nicht dauernd Heiler oder Tank bleiben wollten sondern auch selbst Farmen, so das sie auf Shadow und 2Hand oder Dual umspeccen mussten. Das aber wurde immer teurer und grad bei Leuten mit wenig Zeit kam da echt Verzweiflung auf.

    Wenn ich jetzt noch die Positiven Aspekte raus filter weil sie eher Nostalgisch waren und das zweite mal nicht wirkt, überwiegt klar das Negative.

    Warum hab ich dann immer noch das gefühl das so ein kleiner Nostalgie Hase mir dauernd in die Ohren schreit mit "DAS MÜSSEN WIR ZOCKEN, DANN SPIELST DU NUN EINFACH ZWERGEN PRIESTER UND ALLES IST GUCCI, CLASSIC SERVER YEEEAAAAHHHHHHHHH PAARTTYYYYY PAARRTTYYYYYY" @_@

    ich warte also ab was Blizz an weiteren Infos bekannt gibt und schaue dann weiter...

    Geändert von Usagi (05.11.2017 um 07:43 Uhr)

  8. #8
    Zitat Zitat
    "Warum liegt da eigentlich Stroh?" -- "Weil meine Frau von Harpyien entführt wurde. Jetzt baue ich mir eine Vogelscheuche. Bring mir 12 Wolfzähne, 3 Murlocaugen und ein Silberblatt."


    Meine Erfahrung mit Vanilla-WoW ist, dass ich irgendwo um Level ... 25? 30? rum mit Spielen aufgehört habe, weil ich mit irgendwelchen Fremden in einen Dungeon sollte.
    Rüstung habe ich übrigens die ganze Zeit über nicht getragen, weil es ohne cooler aussah. Ging mit einer Elfenjägerin ganz gut.

  9. #9
    Zitat Zitat von Caro Beitrag anzeigen
    Aus meiner Perspektive sieht die Low-Level-Experience so aus:

    • Das Leveln und der konstante, rasend schnelle Aufstieg machen wirklich relativ viel Spaß.
    • Viele Mechaniken sind supercool und machen Spaß, gerade auch die Regionen mit ihren Levelbegrenzungen
    • Es wird wortwörtlich keine einzige Spielmechanik vernünftig erklärt. Ohne Genny wüsste ich gar nicht, was ich machen soll.
    • Ehrlich, bei manchen Tutorial-Bildschirmen fehlt eigentlich nur der Satz "Jaja, ihr kennt den Drill, müssen wir jetzt nicht erklären."
    • Storymäßig ist der Beginn für Anfänger komplett beschissen. Da du sofort in die Welt nach dem Kataklysmus geschmissen wirst, hast du keine Ahnung, was abgeht. Auch hier wieder: Ohne Genny hätte ich das Spiel schon lange entnervt in die Ecke gepfeffert.
    Mordechaj hat da mit seinem Vergleich nicht unrecht, Du könntest von vanilla ein wenig enttäuscht werden *g*
    Aber mitlerweile ists ja echt so, dass man, wenn man die Story wirklich erfahren will, mal ne schöne Tour durch WoWiki(Wowpedia) machen darf. So viele Storystränge, die man nicht mehr komplett erleben kann, oder die chronologisch vollkommen wirr sind - Gerade die "Zeitreise" von Cata (1-60) zu Outland und Northrend (60-80) zurück zu Cata ist einfach total Banane, da hat sich Bliz keinen gefallen getan. Hoffe ja, dass sie jetzt langsam das Leveln fixen, denn der Level Boost kann doch echt nicht die Lösung sein. Würde nie ein Spiel anfangen, bei dem ich mich an 90% des Contents vorbeiboosten soll

    Und ja, Tutorials in WoW sind immer noch Crap. Wenn man seine Klasse besser verstehen will, ist man fast gezwungen externe Ressourcen zu verwenden.


    @Mordechaj: Was meinst Du mit wenig Freiheiten? Im Sinne davon, welche Spec man spielen *durfte* (und welche Talente sinnvoll waren), weil alles andere Trash war? Oder eher im Sinne "welchen Content man zur Verfügung hatte"?

    ja, die Kommunikation war damals eine ganz andere. Heute kann man sich freuen, wenn in einem Dungeon (selbst über Gruppensuche) mal ein Gespräch zu stande kommt, welches nicht damit zu tun hat, dass ein Spieler geflamed wird. Das ist wohl auch der Aspekt, den sich die meisten mit nem Classic WoW zurücksehnen. Nicht die ganzen Designmacken, welche das Spiel damals hatte.

    Da hat Preach Gaming auch gestern ein gutes Video zu veröffentlicht, dessen Zusammenfassung im Prinzip ist "es werden so einige Spieler von nem classic Server enttäuscht werden, weil jeder sich darunter was anderes vorstellt - und dann von Bliz erwartet, dass sie das so machen".


    Was ich an vanilla immer cool fand, war, dass selbst das Leveln ein substantieller Teil vom Spiel war. Von 1-60 ging eben nicht schnell, und da hat man schon ziemlich lange dran gespielt. Heute wird leveln ja eher als ne Unannehmlichkeit angesehen um zum richtigen Content zu kommen, welcher dann praktisch mit jeder Klasse identisch ist.

    Zitat Zitat von Usagi
    Klassen waren so unbalanced, wenn ich mir etwas Veränderung der WoW Klassik Server wünschen würde, dann das jede Klasse etwas mehr nutzen kriegt so wie ich es nun in legion gesehen habe, ich kann mich noch gut erinnern das es früher bei uns eher war das der Dudu für innervate (?) nur mit genommen wurde, der WL zum banishen (und danach als Maskottchen), Jäger wegen dieser einen Fähigkeit beim zweiten Boss usw Und dagegen MUSSTEST du Krieger Tank, Schurke, Magier (eis) und Priester haben. Paladin natürlich auch......aber nur für die Buffs die er alle 5min nicht vergessen darf zu erneuern... sonst auch eher Maskottchen status.
    Dunno... habe es glaube ich recht deutlich gemacht, dass ich den Legion Ansatz (bzw. die Philosophie, die Bliz seit mindestens WotLK hat) auch nicht mag, bei dem die ganzen DD Klassen bis auf Kosmetik und ein paar Ausnahmen eigentlich nur noch den Sinn haben, Schaden zu machen. Und wenn Deine Klasse dann mal nicht ganz oben auf Warcraftlogs ist hast Du die Arschkarte gezogen, weil Du ja für sonst nix gebraucht wirst. In vanilla wurden viele Klassen zumindest für irgendwas gebraucht, auch wenn es vielleicht nicht das war, was der jeweilige Spieler gerne haben wollte.

    Warlock war z.B. die Support Bitch für ne lange Zeit. Du wurdest mitgenommen um Magier zu buffen, kostenlose Tränke zu verteilen, faule Penner zu beschwören und zu banishen oder mit deinem Imp ne Lebensaura zu verteilen. In manchen Encountern aber auch sogar zum Tanken. Wir hatten in unserer Raidgruppe dennoch 3-4 Warlocks und wenn man den richtig gespielt hat, dann hat der auch ganz gut abgezogen. Man durfte aber nicht Affliction gehen, weil es ja ne Obergrenze für Debuffs auf Gegnern gab und... holy Shit, wenn Du dann mit deinem beschissenen Curse of Affliction nen wichtigeren Debuff vom Boss genommen hast war Polen offen *g*
    Warlocks waren IMO in vanilla aber sowieso ne geile Klasse. Eine der wenigen, mit denen man solo echt viel machen konnte, welche so ein großes Toolkit hatten, dass sie mit extrem vielen Situationen umgehen konnten (daher auch die vielen lustigen PvP Warlock Videos xD) und Gruppensuche war auch nie das größte Problem. Man musste sich halt damit abfinden, dass es eher ne Support Klasse war (auch wenn man mit nem Lockgut DPS fahren konnte, so lange es die Zusammensetzung erlaubt).

    Zitat Zitat von La Cipolla
    Rüstung habe ich übrigens die ganze Zeit über nicht getragen, weil es ohne cooler aussah. Ging mit einer Elfenjägerin ganz gut.
    Hey, immerhin hast Du gar nichts angezogen, statt zu der Menge an Kriegern zu gehören, die Int Platte (oder sogar Stoff ^^°) angezogen hatten. Hab mich immer gefragt, wie das möglich ist, aber vermute einfach mal, dass die Leute vorher keine RPGs gespielt hatten^^

    Und Jäger war damals auch ne sau gute Soloklasse *g*

    Geändert von Sylverthas (05.11.2017 um 11:20 Uhr)

  10. #10
    Back to Classic


  11. #11
    Habe den Comic gestern schon gelesen und bei der Darnassus-Erwähnung köstlich lachen müssen, als eifriger Gucker der BlizzCon am Wochenende.

  12. #12
    Ich finde ja den Witz mit Alterac Valley am besten

  13. #13
    Bin mal gespannt, wie sie das mit den Patches regeln. So weit ich gelesen hab, hatte Vanilla 12 Patches, von denen einige Veränderungen sicher ihre Daseinsberechtigung hätten. Die Release Version ist wohl kaum zuzumuten.

    Ich denke ganz viele werden die Server wieder ruhen lassen, sobald man merkt, wie zäh das Spiel ist, wenn man erst ab Stufe 40 sein (langsames) Mount bekommt und der Transport von Hauptstadt zum Questgebiet schon mal 30 Minuten dauern kann.

  14. #14
    So wie das bisher alles klingt rechne ich eh nicht vor 2019 mit dem Spiel. Die scheinen ja wirklich noch ganz am Anfang zu sein.

  15. #15
    Yep, die werden sich damit noch ne ganze Weile Zeit lassen. Mal schauen, wann dann die Forderungen nach nem BC, WotLK oder vielleicht sogar MoP Server anfangen *g*

    Bliz hat da schon die Büchse der Pandora geöffnet und hoffentlich wissen sie *sehr* genau, welche Zielgruppe sie mit dem classic Server ansprechen wollen. Sonst könnte das echt chaotisch werden, wenn sie anfangen, die Klassen zu balancen, ggf. ein paar "convenience" Features einzubauen und ähnliches. Am Ende kann man nicht jeden zufrieden stellen und sie müssen halt wissen, *wen* sie zufrieden stellen wollen. Denn jemand, der mit WotLK angefangen hat, kann vielleicht mit Classic nicht mehr ganz so viel anfangen.

    Generell muss man ja sagen, dass - bis vielleicht auf neue Spieler - das komplette classic Feeling sowieso nicht wiederherstellbar sein wird. Die Spielerschaft ist technisch viel versierter geworden, insbesondere was theorycrafting und Simulationen angeht. Alleine sowas entmystifiziert die gesamte Spielwelt ja schon.

  16. #16
    Zitat Zitat von Sylverthas Beitrag anzeigen
    Mal schauen, wann dann die Forderungen nach nem BC, WotLK oder vielleicht sogar MoP Server anfangen *g*
    Keine Bange, die sind schon da.

    Aber ehrlich, ich fänds cool, wenn es irgendwann Server zu jeder Expansion gäbe. Ich würde sehr gerne mal aktiv in Classic und TBC raiden oder auch die Heroics in TBC machen, da hab ich nämlich fast nur PvP gemacht bzw. Raids gefarmt als der Raid schon durch war. In WotLK würd ich super gerne nochmal durch die Dungeons rennen ohne sie zu outgearen, denn so "leicht" wie alle behaupten waren die gar nicht. Das gleiche für Cata, was würde ich dafür geben nochmal die ungenerften Cata Heroics zu machen.

  17. #17
    Zitat Zitat von Sölf Beitrag anzeigen
    Keine Bange, die sind schon da.
    Ja, natürlich sind sie das *g*
    Wehe, es fordert jemand nen Cata Server

    Zitat Zitat
    Aber ehrlich, ich fänds cool, wenn es irgendwann Server zu jeder Expansion gäbe. Ich würde sehr gerne mal aktiv in Classic und TBC raiden oder auch die Heroics in TBC machen, da hab ich nämlich fast nur PvP gemacht bzw. Raids gefarmt als der Raid schon durch war. In WotLK würd ich super gerne nochmal durch die Dungeons rennen ohne sie zu outgearen, denn so "leicht" wie alle behaupten waren die gar nicht. Das gleiche für Cata, was würde ich dafür geben nochmal die ungenerften Cata Heroics zu machen.
    Bei der Idee wäre dann die Frage, ob man sowas wie ne D2 Style Ladder daraus macht. Immerhin wird die Serverbevölkerung irgendwann alles outgearen, und man muss schon direkt beim Serverstart dabei sein, um das von Dir beschriebene Gefühl zu bekommen. Kenne es nur zu gut, wenn man 1/2 Jahr nach Release erst in ne Erweiterung kommt und alles problemlos totgefarmt wird. Hell, in Legion bin ich mir immer noch nicht sicher, wie die Mechaniken von den zwei neuen Inis genau ablaufen, weil nur mal auf M0 gemacht - und auf der Schwierigkeit kann man eh alles ignorieren^^°

    Aber ein Reset wäre vermutlich auch keine richtige Lösung, denn das würde ja Leute extrem anpissen, die wirklich viel Zeit mit farmen von Transmog, Mounts, etc. verbracht haben. Naja, immerhin hat man so direkt beim Serverstart noch mal die Möglichkeit für eine kurze Zeit die Vergangenheit zurückzuholen und ein wenig das zu machen, was man vorher nie getan hat.

  18. #18
    Ich freue mich auf die Classic Server und werde direkt ab Release sehr intensiv spielen. Ich habe ca. 4 Monate vor TBC angefangen und bis Mitte MoP gespielt. Classic fand ich dabei mit Abstand am Besten.

    Ich finde aber manche Leute im offiziellen Forum mit ihren Forderungen, was Classic genau beinhalten sollte, ziemlich absurd. Da gibt es ernsthaft welche die möchten zum Beispiel, dass man nur von einem Flugpunkt zum Nächsten kann, ohne die Möglichkeit mehrere zu überspringen, (war wohl zu früheren zeiten in Classic so). Oder dass man für eine BG Anmeldung auch direkt zum BG hingehen muss und nicht, wie ebenfalls Ende Classic, in einer Stadt anmelden kann. Solche unnötig ausbremsenden Dinge würde ich absolut bescheuert finden. (Gleichzeitig würden diese Leute auch direkt anfangen zu heulen, weil die BG Warteschlangen zu lang wären, wenn man nur bedingt Lust hat hinzulaufen)

    Welche Klasse man wie spielen konnte weiß ich nicht mehr genau, hab sowieso nur WL gespielt und da ging alles irgendwie Alles andere war mir egal^^ Ich meine mich aber erinnern zu können dass in Raids, die ich noch zu Classiczeiten gemacht hab, auch Bären getankt haben. Somit gab es ja zB. auch andere Tanks außer Krieger.

    Zur Community: früher war es tatsächlich persönlicher und man hatte mehr Ausdauer. Damals wurden Bosse auch in normalen Instanzen noch solang versucht bis sie lagen und nicht direkt die Gruppe aufgelöst. Wobei es auch schon jede Woche regelmäßig Randomraids auf Onyxia gab. Damit man mitkonnte musste man nur die Prequest haben und level 60 sein. Gearcheck und den ganzen Quatsch gabs damals auf meinem Server nicht.

    Ich würde mir Classic Server wünschen, die auf dem letzten Patchstand vor dem BC Prepatch sind und sämtliche Raids nacheinander freigeschaltet werden, inklusive AQ Öffnungsevent bei dem der Server farmen muss + Bugbehebung. (Natürlich ohne LFR etc.) Irgendwer schrieb zu dem Thema, wenn alle Raids direkt offen wären könnte man direkt nach ZG oder AQ 20 gehen und dann besseres Gear als aus MC bekommen und dafür auch noch weniger Leute benötigen. Zudem hoffe ich, dass die Classic Server Classic bleiben und niemals TBC oder die nachfolgenden Expansionen darauf veröffentlicht werden. Dafür lieber jeweils eigene Server. Denn selbst wenn man seinen Mainchar fulll T3 hat, kann man noch 7 andere Klassen und für die 8. die andere Fraktion hochspielen und equippen

  19. #19
    Zitat Zitat von D4rkplayer Beitrag anzeigen
    Ich freue mich auf die Classic Server und werde direkt ab Release sehr intensiv spielen. Ich habe ca. 4 Monate vor TBC angefangen und bis Mitte MoP gespielt. Classic fand ich dabei mit Abstand am Besten.

    Ich finde aber manche Leute im offiziellen Forum mit ihren Forderungen, was Classic genau beinhalten sollte, ziemlich absurd. Da gibt es ernsthaft welche die möchten zum Beispiel, dass man nur von einem Flugpunkt zum Nächsten kann, ohne die Möglichkeit mehrere zu überspringen, (war wohl zu früheren zeiten in Classic so). Oder dass man für eine BG Anmeldung auch direkt zum BG hingehen muss und nicht, wie ebenfalls Ende Classic, in einer Stadt anmelden kann. Solche unnötig ausbremsenden Dinge würde ich absolut bescheuert finden. (Gleichzeitig würden diese Leute auch direkt anfangen zu heulen, weil die BG Warteschlangen zu lang wären, wenn man nur bedingt Lust hat hinzulaufen)

    Welche Klasse man wie spielen konnte weiß ich nicht mehr genau, hab sowieso nur WL gespielt und da ging alles irgendwie Alles andere war mir egal^^ Ich meine mich aber erinnern zu können dass in Raids, die ich noch zu Classiczeiten gemacht hab, auch Bären getankt haben. Somit gab es ja zB. auch andere Tanks außer Krieger.

    Zur Community: früher war es tatsächlich persönlicher und man hatte mehr Ausdauer. Damals wurden Bosse auch in normalen Instanzen noch solang versucht bis sie lagen und nicht direkt die Gruppe aufgelöst. Wobei es auch schon jede Woche regelmäßig Randomraids auf Onyxia gab. Damit man mitkonnte musste man nur die Prequest haben und level 60 sein. Gearcheck und den ganzen Quatsch gabs damals auf meinem Server nicht.

    Ich würde mir Classic Server wünschen, die auf dem letzten Patchstand vor dem BC Prepatch sind und sämtliche Raids nacheinander freigeschaltet werden, inklusive AQ Öffnungsevent bei dem der Server farmen muss + Bugbehebung. (Natürlich ohne LFR etc.) Irgendwer schrieb zu dem Thema, wenn alle Raids direkt offen wären könnte man direkt nach ZG oder AQ 20 gehen und dann besseres Gear als aus MC bekommen und dafür auch noch weniger Leute benötigen. Zudem hoffe ich, dass die Classic Server Classic bleiben und niemals TBC oder die nachfolgenden Expansionen darauf veröffentlicht werden. Dafür lieber jeweils eigene Server. Denn selbst wenn man seinen Mainchar fulll T3 hat, kann man noch 7 andere Klassen und für die 8. die andere Fraktion hochspielen und equippen
    Da sind schon wieder nur so ein paar Halbwahrheiten drin, was auch so das Problem bei vielen ist. xD

    Classic hat so ein paar Dinge die im Nachhinein dummes Design sind und einige Klassen und Specs richtig gimpen und unbrauchbar machen.

    - Curse of Elements reduziert nicht die Ausweichchance gegen Naturzauber, wodurch Eleschamis und Balance Dudus quasi unbrauchbar waren, weil deren Spells einfach nicht getroffen haben.
    - Mobs hatten ein maximales Debuff Limit von 16 -> Affli Warlocks waren unbrauchbar, weil die Debuffs für wichtige Dinge wie Sunder Armor, Curse of Elements etc gebraucht wurden, ihre DoTs hatten keinen Platz

    Dann der Kram mit sofort 1.12. Die Sache ist, wenn wir sofort 1.12 nehmen, dann hat jede Klasse überarbeitete Skilltrees. Wir haben sofort Zugang zu Dire Maul, was bei Release nicht drin war. Wir haben Zugriff auf das T0.5 Set, was bei Release nicht drin war. Es gibt schon BGs mit ihren Fraktionen, das war bei Release auch nicht da. Man könnte sofort in Zul'Gurub und Ahn'Qiraj 20 rein, da droppte schlechterer Loot als in MC (zumindest teilweise), aber es war besser als Dungeon Kram. All das führt dazu, dass der Schwierigkeitsgrad von Anfang in der Form einfach nicht mehr gegeben ist. Dazu so Kram wie Alterac Tal: Eingeführt mit 1.5, riesige Änderungen in 1.8, riesiger Änderungen in 1.11. Dazwischen noch kleinere Sachen und Bug Fixes. Ich will nicht die Alterac Version von 1.11+, weil die meisten NPCs da entfernt wurden. Ich will das vom Release oder 1.8 oder ein Mix aus dem und anderen Kram. Was davon ist denn jetzt richtig? Dann hatte J. Allen Brack das Beispiel mit URBS 5 vs 10 gebracht. Gut, schlechtes Beispiel, weil das das einzige Dungeon war, das von 15 auf 10 reduziert wurde, alle anderen aber von 10 auf 5 (also maximale Spieleranzahl). Im Gegenzug wurde aber der Loot gebufft. Was nehmen wir denn jetzt da?

    Das sind alles so Sachen, mit denen sich Blizzard und die Community auseinandersetzen muss.

  20. #20
    Zitat Zitat von Sölf Beitrag anzeigen
    Das sind alles so Sachen, mit denen sich Blizzard und die Community auseinandersetzen muss.
    Und Recht machen werden sies halt den wenigsten können

    Und selbst unter der Annahme, dass man wirklich Vanilla 1.0 von Anfang an bekommt - komplett gleich wird die Community nicht sein. Damals waren die Zeiten, in denen man zwar das Internet viel benutzt hat, aber (zumindest in meinem Freundeskreis) nicht ansatzweise so viel, um an Meta Informationen zu einem Spiel wie WoW zu kommen (Thottbot war schon toll *g*). Sicher, highend Raider haben das vermutlich damals schon gemacht (wobei ich selbst da nicht 100% sicher wäre, hab da ein paar ziemlich schreckliche Sachen aus vanilla gesehen *g*).
    Damals waren selbst die meisten midcore Spieler eher Clicker, heute findet man in dem Segment viel mehr Leute, die Hotkeys verwenden. Generell würde ich sagen, dass die Expertise in WoW viel höher geworden ist seit der vanilla Zeit. Es werden sicherlich auch einige Addons, die erst später entwickelt wurden (soweit möglich) ihren Weg zu classic finden. Bei Gearscore weiß ich gerade nicht, ob das erst durch Änderungen in WotLK möglich gemacht wurde. Wenn nicht, dann kann man aber drauf wetten, dass irgendwer etwas ähnliches für Classic bauen wird.

    Und das sind sogar alles Sachen, die Bliz nicht mal richtig beeinflussen kann, weil sie in der Hand der Spieler sind. Und dann gibts ja noch Blizzards Seite, bei der sie sich auch noch entscheiden müssen, was los ist.

    Klingt zwar alles sehr negativ, aber der Kern, dass vanilla WoW einfach ein sozialeres Spiel war, wird vermutlich erhalten bleiben. Und vielleicht ist es auch das, was sich die meisten von nem classic Server wünschen, und nicht, dass wirklich der exakte patch cycle durchgegangen wird. Und Kinderkrankheiten, gerade der Server und des Codes, sollten wirklich nicht mehr im Spiel sein - hoffe, dass da selbst Puristen mit einverstanden sind *g*

    Geändert von Sylverthas (09.11.2017 um 19:05 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •