Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 36 von 36

Thema: Anime Fall Season 2017

  1. #21
    Glaube schon, dass sich Ousama Game ziemlich ernst nimmt. Der Edge Faktor ist auf jeden Fall durch die Decke
    Die Umsetzung ist nur so schlecht, dass man (bzw. ich^^) es schlecht ernst nehmen kann *g*

    Verstehe den Faktor mit der "mehrdeutigen Nachricht". Kann natürlich sein, dass das hier passiert ist und die Übersetzung hier was nicht ganz geschnallt hat. Wie gesagt, "Do nothing unnecessary in the King's game" klingt eben nach... naja, "viel Glück herauszufinden, was das sein soll - ist nichts tun eigentlich unnötig? xD" und ein Gimmick, um mal schnell den Deathcount zu erhöhen. Dabei war die Forderung in Episode 1, welche den gleichen Sinn erfüllt, IMO besser, weil klar verständlich, obwohl genauso unfair^^

    Und bei Dies Irae will ich jetzt auch nicht sagen, dass die Show irgendwie "gut" ist. Die ist schon eher höchstens Durchschnitt. Weiß aber auch nach Folge 2 noch nicht, ob die Nazis mit Superkräften irgendwie an sich wichtig sind (sprich: ist es wichtig, dass es Nazis sind, oder hätte auch einfach ein völlig anderer irrer Kult gereicht und Nazis wurden nur so zum Spaß verwendet?) Werde das hier auch nicht weiterverfolgen, weils einfach nicht so interessant ist - Ousama Game hingegen schon, weils so schlecht ist, dass es witzig wird^^


    Hab ein paar Serien bis zur aktuellsten Ep (meist 5) verfolgt, kurz:

    Mahoutsukai no Yome ist immer noch ziemlich gut. Leider ziemlich episodisch und frage mich manchmal, welche der in den Episoden eingeführten Charaktere überhaupt langfristig relevant sind. Vielleicht wirklich nur sehr wenige und die meisten sind eher devices um die Welt zu erklären und die Hauptcharaktere zu vertiefen. Episoden 4 und 5 haben auf jeden Fall ne gute Sidestory gezeigt mit vielen Katzen
    Opening und Ending der Show sind ziemlich gut und auch recht einzigartig.

    Children of the Whales
    hat ein paar Pacing Probleme. Würde sagen einige Sachen gehen einfach viel zu schnell, was sich gerade in Episode 4 als ziemlich fatal erweist. Animationsqualität ist hier auch ein wenig runtergegangen und die Anzahl an "Standbildern" hat zugenommen. Ansonsten gefällt mir die Show immer noch gut und ist ganz oben bei mir mit Mahoutsukai diese Season. Hat auch schon ein paar nette Ideen gehabt. Opening und Ending klingen auch toll.

    Juuni Taisen macht Spaß. Der Faktor, dass jede Episode nen anderen Char im Fokus hat ist nicht schlecht, leider ist dadurch das Pacing recht langsam und manchmal ists halt auch irgendwo sinnlos, wenn ein Char eingeführt wird und in der selben Ep noch stirbt. Aber zumindest wird so nicht vollkommen klar, wer das Deathgame auf jeden Fall lange überleben wird (was ja in der Regel der Fall ist, wenn es einen festen Mainchar gibt); andererseits könnte (am Besten nur anklicken wenn man 4-5 Eps gesehen hat) das Ending vielleicht die Tötungsreihenfolge spoilen?

    Net-Juu Susume wird IMO besser bei fortschreitender Seriendauer. Die Vermengung von MMO und echtem Leben ist gut umgesetzt, Animationsqualität leider nicht wesentlich besser, aber nach Gefühl auch nicht schlechter geworden. Mori Mori gefällt mir als Mainchar sehr gut und hat auch bisher eine gute Entwicklung gemacht.

    Bei Inuyashiki komme ich immer noch nicht darüber hinweg wie hässlich ich die Show teilweise finde, mit abgehackten Animationen und viel zu viel Einsatz von CGI. Die Geschichte ist aber bisher wirklich interessant und in Episode 2 wird auch ein Antagonist eingeführt, welcher wohl viel Spaß an Torture Porn hat. Vermutlich Fan von Ousama Game :D Ist jetzt keine Lieblingsshow von mir, aber hat schon was spezielles und Inuyashiki als Hauptcharakter ist auch etwas, was man nicht so häufig sieht.

    Just Because!: OK, klar, Beziehungsdrama. Aber von den Reaktionen her doch einigermaßen bodenständig. Gibt hier wenige over the top Anime Reaktionen, welche man sonst in ähnlichen Serien finden würde. Pacing ist immer noch etwas langsam und die 5. Episode sah schrecklich aus. Bin ein wenig besorgt, ob die Animationsqualität sich noch erholen kann oder sich das Studio übernommen hat.

    Geändert von Sylverthas (05.11.2017 um 17:54 Uhr)

  2. #22
    Shoukoku no Altair 17: Unser junger Pasha hat noch viel zu lernen^^ Überraschendes Ende, aber wie werden sie auf die Neuigkeiten reagieren? Oder wissen sie es vielleicht schon?

    Shoujo Shuumatsu Ryokou 02-03: OP und ED gefallen mir ganz gut, nur der Anfang der Musik vom OP klingt irgendwie wie ein Song von Katy Perry xD Und die Konstrukte der untergegangenen Welt werden auch immer beeindruckender. Aber auch irgendwie befremdlicher, wenn man dem neuen Gesicht trauen darf. Wenn selbst die vorherigen Bewohner nicht mehr wussten, wie ihre Stadt eigentlich funktioniert.

    <GARO> -VANISHING LINE- 03-05: Inzwischen hat sich mit Gina auch der letzte Charakter auf Heldenseite dazugesellt und auch das Mädel aus Ep 01 taucht wieder auf. Vor allem schön, dass wohl jetzt auch mal mehr Charaktere miteinander agieren werden, als immer nur 2. Gina passt auch sehr gut ins Action-Held Setting als Spionin/Femme Fatale und auch Sword muss vollen Körpereinsatz bringen .

    Fate/Apocrypha 15-18: Gut, dass die Show einen gleich darauf hinweist, dass all diese Wünsche auch hart nach hinten losgehen könnten. Ist aber natürlich immer noch offen, wie genau der Endgegner sein Ziel erreichen will oder was er sich darunter vorstellt. Aber es ist interessant zu sehen, wie die Charaktere so mit den wechselnden Bedingungen umgehen. Jack ist allerdings ein wenig seltsam. Zum einen sind in ihr ein paar nette und interessante Ideen verbaut, aber andererseits fühlt es sich nicht so an, als ob sie nun viel ausgerichtet hätte.

    Die Romanze ist jetzt auch nicht so spannend, da Sieg da einfach nicht besonders viel hergibt. Außerdem gehört er ja schon zu Rider Btw. Rider hat auch ein hübsches Freizeit-Outfit xD.

    Mahoutsukai no Yome 05: Zauberern kann man halt doch nicht so vorbehaltlos trauen. Vor allem dann nicht, wenn sie Mord und Totschlag vorschlagen. Und wie erwartet gab es eine tolle Szenen ab, als Chise die beiden Zauberer mit ihrer Antwort überrascht hat^^

  3. #23
    So, ist ja quasi midseason für viele Shows (eigentlich alle die ich gucke bis auf Inuyashiki). Ein kurzes Resumee der verschiedenen Serien bis jetzt:

    Mahoutsukai no Yome: Tolles Opening und Ending. Atmosphäre ist super, die Show hat definitiv hohe production values und viele tolle Szenen. Die beiden Hauptcharaktere haben eine immer besser werdende Chemie im Verlauf der Serie und auch die Nebencharaktere sind interessant. Dafür, dass die meisten bisher nur in einer Ep auftreten haben sie eine starke Charakterisierung. Der Slice of Life Anteil ist nicht so meins weil ich eher kontinuierliche Geschichten mag. Der Plot lässt auch ein wenig auf sich warten, baut dafür aber die Charaktere gut auf. Da in fast jeder Ep neue Nebencharaktere eingeführt werden könnte es ab nem gewissen Grad schwer werden zu filtern, was überhaupt wichtig ist und die Serie wird dadurch ziemlich langsam.

    Children of the Whales: Ebenfalls gutes Op und Ed. Der Artstyle ist toll mit den Wasserfarben. Animationsqualität nimmt leicht ab der 4. Ep ab, würde ich sagen. Charaktere sind ganz sympathisch, aber bei der Anzahl auch viele dabei, die nur sehr spartanisch Screentime haben und daher blass sind. Die Mainstory und das Mysterium um die Welt hat zwar noch Potential, aber in Anbetracht der Tatsache, dass die Show nur 12 Eps zu haben scheint könnte das in nem üblen Cliffhanger enden. Vielleicht auch ein Grund für das größtenteils schnelle Pacing, was man ein wenig hätte ausbremsen sollen. Es ist aber immer wieder schön, wenn man ein paar der Bräuche auf dem Mudwhale zu Gesicht bekommt. Dem hätte eine etwas langsamere Präsentation auch gutgetan, weil das einer der interessanteren Aspekte der Show ist (also das besondere Leben der Menschen auf einem Schiff in einem Sandmeer). Die Richtung der Story ist auch nicht 100% das, was ich erwartet hätte (insbesondere, weils ja als Shoujo gelistet ist). Weil die Story hier aber ein größerer Fokus ist als bei Mahoutsukai bin ich durchaus gespannt, wie das weitergeht - auch wenn im Anime sicher nicht alles aufgelöst wird.

    Juuni Taisen: Gute Action und immer noch ne recht hohe Animationsqualität. Bin mitlerweile etwas weniger von angetan als am Anfang. Was zwei Hauptgründe hat: 1. ist das Pacing der einzelnen Episoden nicht gut. Da es keinen Hauptcharakter gibt und die Perspektive häufig wechselt wird in fast jeder Ep der Background von einem neuen Char eingeführt. Das verlangsamt den eigentlichen Kampf enorm und ist nicht mal immer dramaturgisch passend. Man kann auch größtenteils davon ausgehen, dass Charaktere nicht strerben werden, bevor man ihren Hintergrund kennt, was ein wenig das interessante Konzept kaputtmacht. Zweiter Grund ist dass das Ending bisher die Todesreihenfolge gespoiled hat. Bzw. Leute, die sich mit den Tierkreiszeichen auskennen, kommen da auch drauf. Hoffe, dass das bisher nur ne Falle ist und es nicht wirklich so ausgehen wird. Vielleicht wäre es strukturell hier sinnvoller gewesen, ein paar der Charaktere vorher einzuführen und erst dann das Deathgame anfangen zu lassen? Dunno.

    Just Because!: Am Anfang waren die Animationen in Ordnung, mitlerweile ziemlich stark gefallen. Wie oben schon geschrieben eine etwas nüchternere Lovestory, welche aber selbstverständlich nicht um Liebespolygone drumrumkommt. Und sich die Charaktere natürlich ihrer Gefühle mal wieder nicht bewusst werden. Aber zumindest sind die Begründungen, wieso es manchmal nicht auf Anhieb mit der Liebe klappt, nicht übel. Z.B. (Spoiler Ep. 4/5) lehnt ein Mädel nen Antrag ab, weil sie den Typen noch gar nicht so~ lange kennt- sieht man in Anime ziemlich selten. Und da endet die Interaktion der beiden dann auch nicht, was NOCH ungewöhnlicher für Anime ist. Insgesamt ist die Show aber ziemlich langsam und undynamisch. Zum Glück ist das Kameramädel dabei, die ein wenig Energie in die Serie bringt.

    Inuyashiki: Hässlich, komisches CGI. Seltsame Wahl von VAs, vor allem relativ viele Personen mit ruhigeren, sanften Stimmen. Macht nen recht ungewöhnlichen Eindruck, was durch den Hauptcharakter Inuyashiki unterstützt wird. Wie er in der Show dargestellt wird ist aber großartig, quasi als komplett unkonventioneller Superheld. Zugegeben, dass das Militär nichts davon mitkriegt macht mich ein wenig skeptisch. Der Antagonist ist interessant und passt super in dieses edgy Deathnote Klischee. Vielleicht die Projektionsfigur für die ganzen Teenager, die zu cool sind? Bisher war die Interaktion mit Inuyashikis Familie aber eher mager, was ich als großes Problem ansehe. Schätze die Idee war es, erstmal die Hauptcharaktere / Fähigkeiten zu etablieren, und jetzt richtig mit der Story loszulegen. Da war die Episode 5 auch schon ziemlich gut dabei und bin gespannt, wie es weitergeht.

    Net-Juu no Susume: Opening ist recht catchy, Animationen gehen so. Nichts außergewöhnliches. Irgendwie ist Morimori aber erstaunlich attraktiv, dafür, dass sie eigentlich als ungepflegt dargestellt wird. Vielleicht der WataMote-Effekt? Man sollte die Show definitiv eher für den Romance Aspekt als den MMO Aspekt gucken. Morimori ist zwar stellvertretend für nen absoluten MMO Nerd, aber die Show geht ja essentiell darum, wie sie da wieder rauskommt und auf dem Weg so einige attraktive Kerle trifft, die sie dann toll finden. Hauptproblem der Show (für mich): Kleine-Welt-Phänomen. Aber klar, die Serie baut halt darauf auf, dass zumindest die beiden Mainchars nicht so weit auseinander leben. Halte sowas dennoch für extrem unwahrscheinlich, außer, die Server werden einem nach Location zugeteilt. Aber hey - seit Sword Art Online ist ja eh jedem scheißegal, ob ein MMO in einem Anime Sinn ergibt. Klar, hier gehen sie auch nicht in zu große Details über die MMO Welt, weil nicht nötig für die Geschichte. Aber zumindest die Emotes, die Charaktere machen (besonders, wenn der Spieler gerade am Überlegen ist) sind ne nette Idee. Und man bekommt immer wieder vor Augen geführt, dass hier Menschen hinter den Charakteren sitzen, die etwas tippen.

    Imouto Sae Irebi Ii: Ja, ich schau das immer noch, was soll ich sagen?
    Der Anfang der ersten Episode ist leider ne TRAP, denn danach dreht sich die Show viel mehr um nen Freundeskreis von LN Autoren im Alter von etwa 20. Das Alter merkt man aber eher daran, dass sie alle Alkohol trinken, als dass sie sich reif(er) verhalten. Das wird aber fast ausschließlich für Gags genutzt, die mal mehr, mal weniger zünden. Der spannendste Aspekt der Show ist für mich aber, dass man stellenweise ein paar Einblicke in die LN Industrie bekommt. In einer Episode wird eine LN als Anime umgesetzt, und irgendwie kam ich nicht drumrum daran zu denken, dass da sicher die Charaktere aus Girlish Number am Werk waren, so verhuntzt war das anscheinend *g*
    Der Imouto-Fetisch wird viele Leute von Anfang an abschrecken, die vielleicht sogar was damit hätten anfangen können. Dabei werden diese Sachen hier eher als Gag genutzt, statt... naja, die Hauptstory zu sein. Letztendlich würde ich sagen, dass die meisten Imouto Anspielungen sehr austauschbar mit anderen Fetischen sind (bis auf den glorreichen Anfang der ersten Ep, natürlich )

    Ousama Game: OK, genug gesagt. Steht alles oben, die Show wird immer besser :]

    Geändert von Sylverthas (17.11.2017 um 00:08 Uhr)

  4. #24
    Shoukoku no Altair 18-19: Oh, ich frage mich wen oder was Luis mit der Schachfigur meint. Mahamut macht weiter eine gute Figur, allerdings schient bislang das Imperium einfach schneller voran zu kommen. Die jetzt wichtige Stadt hat aber auch einen... interessanten Charakter. Allerdings erschient mir die Animationsqualität in Ep 19 merkbar schlechter. Manche Charaktere sahen so anders aus.

    <GARO> -VANISHING LINE- 06: Nun, es haben ein paar weitere Charaktere Bekanntschaft miteinander geschlossen und die Interaktionen sind gut, aber die Story an sich ist nicht soviel weitergekommen. Aber vielleicht gehts jetzt damit los?

    Netojuu no Susume 02-03: Ist mal eine witzige Kombination, dass sie hier auch mal kurz zeigen, was die Spieler wirklich anstellen für die Reaktion im Spiel xD. Die Szene mit dem Weinen-Emote war toll. Ist aber auch niedlich, wie sich die Beiden getroffen haben. Es scheint aber auch verdammt viel Schicksal mit im Spiel zu sein:

    Mahoutsukai no Yome 06: Es wird ein wenig klarer, wie die Charaktere zusammenhängen und die Feen haben auch einen tollen Auftritt^^ Titania wirkt allerdings etwas wässrig? Sie nimmst vermutlich nicht so genau mit der körperlichen Darstellung. Ich würde vermutlich auch eher auf die Anzahl der Kinder wetten xD. Chise wird ja schon besser darin, Elias Ausdruck zu lesen.
    Mahoutsukai no Yome 07: Sieh an, eine niedliche Mandragon. Und der kleine Zettel zum Ring war ein schönes Detail^^ Wir sind dicht dran am nächsten Charakter und ein wenig Motivation für den Bösewicht.

    Kekkai Sensen & BEYOND 05-07: Joar, so richtig begeistern kann mich diese Staffel noch nicht. Manche Eps machen mehr Spaß, andere weniger, aber da sich halt im großen und ganzen nicht viel bewegt und auch die Charaktere teilweise nur wenig miteinander agieren, ist es irgendwie anstrengend und nicht so mitreißend. Charakterfokus schön und gut, aber ich habe nicht das Gefühl, dass sie bislang viel interessantes damit angestellt haben. Ep 07 war mal wieder etwas besser, aber so langsam hoffe ich mal, dass sie einfach mehr daraus machen.

  5. #25
    Zitat Zitat von Dnamei Beitrag anzeigen
    Shoukoku no Altair 18-19: Oh, ich frage mich wen oder was Luis mit der Schachfigur meint. Mahamut macht weiter eine gute Figur, allerdings schient bislang das Imperium einfach schneller voran zu kommen. Die jetzt wichtige Stadt hat aber auch einen... interessanten Charakter. Allerdings erschient mir die Animationsqualität in Ep 19 merkbar schlechter. Manche Charaktere sahen so anders aus.
    Taugt das eigentlich was? So von den Bildern her sieht es nicht schlecht aus, aber das Setting sagt mir nicht so zu und wenn dann auch noch die Animationsqualität abnimmt...hm.

  6. #26
    Also was die Animationsqualität angeht fand ich es bislang eigentlich okay. Es ist mir zumindest bis Ep 19 nicht wirklich aufgefallen. Hab die Serie ja mal angefangen, weil sie mich an Arslan erinnert hat, aber der Fokus der Serie liegt hier mehr auf Geopolitik und Diplomatie/Verhandlung/Beeinflussung als auf den großen Schlachten, die am Ende dabei herauskommen. Die will Mahamut ja auch eigentlich verhindern^^ Die Aktion besteht daher meistens auch eher aus kleinen Kämpfen einzelner Leute und nur hin und wieder mal eine größere Schlacht. Aber ist soweit ganz gut gemacht, bietet auch Abwechslung und hat meiner Meinung nach ein angenehmes Tempo, so dass es nicht langweilig wird. Hab aber auch gehört, dass der Anime wohl sehr schnell durch das Material des Mangas geht und Sachen kürzt. Ist mir bislang aber nicht störend aufgefallen.

  7. #27
    Ich bewerbe von 1 bis 10. Er war bei mir anfangs auf 6, dann 7 - später 8. (Ich gucke meist nur Sachen ab 7.)
    Den ersten Abschnitt - bis Mahmut degradiert wird (4-5 Episoden oder so?) fand ich langweilig.

    Als es Richtung Phoinike ging fand ich ihn schon besser. Und mit den 4 Sultanten der Arc - der war am Ende doch gut gemacht. Ab da eigentlich dauerhaft interessant, fand ich. Da sind dann auch genug andere Charaktere dabei. Mahmut selber find ich jetzt nicht so interessant und bei Arslan (fand ich auch besser aber gegen Ende hält Altair gut mit find ich) hat mir es ja auch gefallen, weil es neben Arslan noch andere Chars gab.

  8. #28
    Hmmm... Evil or Live könnte doch was richtig tolles sein (am besten nicht angucken, wenn man nen schwachen Magen hat^^):

    Man, was für Perlen wir doch im Herbst so haben... das hier und Ousama Game


    edit:
    Muss sagen, dass Juuni Taisen nicht gerade besser wird, je höher der Episodencount :/
    Diese Woche bestand die Folge aus zwei Hälften: die erste war richtig schlecht animiert, mit ganz vielen verfehlten Modellen und seltsamen Bewegungen. Die 2. Hälfte bestand fast nur noch aus CG, vermutlich, weil das Budget ausgegangen ist um einen Kampf ordentlich zu animieren. Zugegeben, nicht die schlechteste Grafik, die man in Anime erleben durfte und der Kampf war schon recht intensiv. Aber dadurch, dass die Show bisher verhältnismäßig wenig CG verwendet hat fallen die Modelle und Bewegungen natürlich sofort negativ auf.

    Todesreihenfolge leider weiterhin berechenbar und ich kanns ehrlich gesagt nicht verstehen, wie die Show das selber spoilen konnte. Erwarte da irgendwie noch nen Twist in den nächsten 3 Eps, sonst hat sich das IMO nicht gelohnt. Auch die Flashbacks sind in den letzten 3 Eps intensiver geworden, gefühlt 2/3 davon bestanden nur daraus. Irgendwas stimmt bei der Struktur der Show nicht, dass man so viel Zeit mit Flashbacks verschwendet, die meisten Charaktere aber trotzdem nicht nahe gebracht werden und eigentlich nur als Kanonenfutter dienen. Hätte man vielleicht mal nen Blick zu Fate/Zero werfen sollen, um zu sehen, wie man ne Show macht, die den Flow von Charakterinteraktion und Flashbacks besser hinbekommt.

    Geändert von Sylverthas (29.11.2017 um 00:49 Uhr)

  9. #29
    Netojuu no Susume 4/10
    Meistens warte ich immer, bis die Season abgeschlossen ist, da ich Serien gerne am Stück schaue. Eigentlich wollte ich damit auch noch warten, aber da am Freitag ja die letzte Folge kommt, habe ich jetzt doch mal reingeschaut. Die Serie ist wirklich sehr charmant umgesetzt und stimmt mich positiv auf die Herbst Season (mit all ihren Brechern ). Die Protagonistin ist ja auch relativ untypisch, ich meine, in Animes trifft man im Hauptcast ja eher selten Charaktere, die 30 sind... gerade Frauen dürfen scheinbar nur 21 sein und selbst dann sind sie schon mega alt... ehh, ja.
    Besonders an der Serie gefällt mir der Spagat zwischen Reallife und MMO Abschnitten. Es wird genau dann gewechselt, wenn es auch gut tut. Ich bin auf die Gender Change Erklärung schon gespannt.

    Geändert von Kynero (06.12.2017 um 07:41 Uhr)

  10. #30
    Netojuu no Susume
    bor ey ich bin mittlererweile bei folge 9 angelangt und kann die letzte folge nur noch mit größter anspannung erwarten einer der imho besten Romance animes der letzten jahre der auch nicht jahrelang um den heißen brei tanzt sondern auch zum punkt kommt (nur die side charactere bekommen mir ein wenig zuwenig aufmerksamkeit aber bei erfolg gibts vieleicht ne zweite season die das mehr beleuchtet)

  11. #31
    Hat auch Best Bro Koiwai. Mal im ernst, wie die Show mit dem Klischee der Dreiecksbeziehung spielt, aber sie dann doch (glücklicherweise) eiskalt nicht gemacht wird. Wobei die Intentionen von Koiwai an manchen Stellen tatsächlich etwas vage sind, aber am Ende hilft er den beiden doch enorm zusammen zu kommen. Richtig nice :D

    Würde sagen, die Show tritt in weniger Fettnäpfchen als andere Vertreter des Romance Genres und hat auch sehr angenehme Comedy Aspekte.

  12. #32
    mein Kumpel und ich schreien meist den bildschirm beim schauen an weil es so verdammt mitreissend ist und ja Koiwai = Best Bro

  13. #33
    So, Netojuu no Susume ist zu Ende und das Finale war gut. Hat IMO genau gepasst und hat den Bogen nicht überspannt, was man an Entwicklung in einer Folge bringen kann. Ein Kuss wäre bei den beiden, so, wie sie sich verhalten, z.B. irgendwie leicht OoC gewesen^^. Dass die Show dann auf einem realen Date endet sorgt auch für den nötigen spürbaren Fortschritt. Wäre nicht so eindrucksvoll gewesen, wenn die Szene in dem MMO die letzte gewesen wäre.

    Insgesamt eine der besseren Shows der Season, welche sich kontinuierlich steigert (zumindest was die Handlung betrifft). Die Animationen waren durchgehend auf einem ähnlichen, relativ spartanischen, Niveau. Aber typischerweise haben Romcoms jetzt nicht unbedingt die herausragendsten Animationen und das Artdesign ist gut. Die Charaktere sind leicht unterscheidbar und strahlen Persönlichkeit aus - sowohl on als auch offline. Morimori ist natürlich der Hit, weil die Serie sie zwar als absoluten Stubenhocker verkauft, aber sie trotzdem niedlich genug macht, dass man sie problemlos total toll finden kann - auch dank ihrer VA. Und wie oft bekommt man eine 30-jährige Frau als Mainchar in Anime? Koiwai und Sakurai sind beide ebenfalls gute Charaktere und gerade ersterer hat sich für mich doch als ne ziemliche Überraschung entpuppt, weil er wirklich n cooler Typ ist.

    Die Comedy entsteht größtenteils aus Missverständnissen, aber auch einfach aus der unbeholfenen Art wie sich Morimori und Sakurai verhalten (insbesondere gegenüber einander, bei Morimori aber auch gegenüber der restlichen Umwelt). Und IMO punktet die gut. Die Comedy ist eher von einer "heartwarming" Qualität, würde ich sagen, aber hat sogar bei mir als zynischem Bastard erstaunlich oft funktioniert (manchmal sogar besser als reine Comedy Shows). Und Morimori und Sakurai sind einfach ein tolles, unbeholfenes Paar.

    Die MMO Welt wird nur soweit ausgestaltet, wie für die Handlung und die Interaktion der Charaktere nötig. Man bekommt aber gerade was Charakterdynamiken angeht genug Interaktionsmöglichkeiten und Feinheiten mit (wie idle animations, spontane Logouts, etc.) Besonders bedacht ist die Show aber darauf, immer zu zeigen, dass Personen hinter den Charakteren sitzen - was so einige andere Shows mit der Thematik ziemlich umgehen. Manche Details wie Glücksspiele, bei denen man Custom Outfits kriegen kann sind sogar Standardkram in manchen MMOs. Das lässt hier zumindest die Vermutung zu, dass sich der Erschaffes des Werks mit der Thematik ganz gut auskennt.

    Aber gut, vermutlich wird man das hier wegen des Romance Aspekts schauen, welcher erstaunlich gut funktioniert. Sicher, man hat einige der Missverständnisse, welche zu Anime Romance gehören. Hatte aber nie das Gefühl, dass das Drama überproportional aufgeblasen wurde. Die meisten Missverständnisse lösen sich schon in der nächsten Episode auf und das häufig ohne größere Probleme. Also - wenn man Drama sehen will, ist das hier eher falsch. Es ist auch angenehm, wie das MMO genutzt wird, damit Charaktere sich Sachen sagen, welche sie sich gegebenenfalls nie persönlich sagen würden / könnten.

    Opening und Ending haben mir beide gefallen. Das Opening hat erstaunlich viel Power für eine Show, in der es um MMO Sucht geht und ist ziemlich catchy, aber auch - passend zu den Animationen - am Anfang stellenweise melancholisch. Was ich bei beiden interessant fand, war, dass sich im Verlauf der Show Details geändert haben. Beim Opening taucht ab Episode 3 Hayashi in der Szene auf, in der Morimori durch das Fenster auf die Leute schaut. Beim Ending hat sie ab Ep 5 einen neuen Hairstyle und lächelt ganz am Ende. Vielleicht gibts noch weitere Änderungen, aber da ist zumindest minimale Kontinuität drin.

    Größer Kritikpunkt für mich ist, dass einige Sachen nur mit großen Glück erklärbar sind. Morimori, Sakurai und der Spieler von Kanbe wohnen alle in direkter Nachbarschaft, sie haben das gleiche MMO vorher schon zusammen gespielt; Koiwai hatte vorher schon Kontakt mit Morimori, etc. Ein paar zu viele Zufälle für meinen Geschmack. Zumindest einer davon Kanbe hätte vermieden werden können, weil der eigentlich nicht so relevant ist. Irgendwie hätte ich mir noch gewünscht, dass man mehr der Nebencharaktere ausbaut. Aber dafür sind 10 Eps einfach zu wenig, und zumindest das Hauptpaar und Koiwai wurden gut charakterisiert.

    Vielleicht habe ich hier nicht richtig aufgepasst, aber was genau bei ihrem vorherigen Job passiert ist wurde nie gesagt, oder? Also, man kann zwar zwischen den Zeilen lesen, dass es ihr einfach zu viel wurde, aber ich erinnere mich nicht an ein konkretes Ereignise, was das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Ist aber vielleicht auch gar nicht nötig, weil es wiederum dem typischen Anime Drama aus dem Weg geht - aber ein wenig mehr Erklärung wäre hier für die Zuschauer ganz nett gewesen.

    Geändert von Sylverthas (11.12.2017 um 18:28 Uhr)

  14. #34
    Vielleicht bringt die OVA ja noch etwas ans Tageslicht?
    Fand das Finale ebenfalls gut, auch wenn ich es schon spannend fände, wenn man das ganze Konzept weiter ausbauen würde in Form einer zweiten Staffel, auch wenn da natürlich die Frage aufkommen würde, wie weit man in Sachen Romance noch gehen würde. Komplett ohne MMO aber bestimmt nicht! Gibt ja schon einige Romance Serien, die später so ein bisschen feststecken.

  15. #35
    Romance hat immer das Problem, dass die Schreiber häufig nicht richtig gewollt (oder fähig?) sind eine Beziehung weiter zu erzählen, nachdem sie begonnen hat. Wohl auch ein Grund, wieso viele Romance Stories entweder da enden, oder halt immer weitere Dinge in den Weg gelegt werden. Hatte mir letztens Golden Time angesehen und war recht angetan davon, dass die beiden schon recht früh zusammenkommen, aber letztendlich fährt sich die Serie dann doch bis zum Ende ziemlich fest durch irgendwelche Plot Devices. Aber dazu vielleicht irgendwann mehr im passenden Thread *g*


    Noch kurz zu Netojuu no Susume (unverständlich, wie ich DAS vergessen konnte): Die Serie ist auch so gut, weil ich unheimlich mit Morimori sympathisieren konnte. Gerade, was ihre "Probleme" angeht. Gibt auch nicht so viele Serien, die das so konkret auf den Punkt bringen und einem regelmäßig vor Augen führen (vielleicht NHK ni Youkoso als anderes Beispiel). Bei 99% der Shows mit nem "loser Nerd" als Mainchar stellt sich nämlich heraus, dass er eigentlich total kompetent und sozial fähig ist, häufig sogar einfach der BESTE in dem, was er tut (Kirito und seine Bastardbande an Trittbrettfahrern) und vielleicht nur ne minimale Schwäche hat. Die in der Regel aber in einem Gebiet ist, was gar nicht so wichtig ist für das, was die Show machen will.

    Morimoris Schwäche ist ja ein Kernelement der Show, und auch etwas, was sich im Laufe nur leicht verbessert. Sie stellt sich nicht auf einmal als das Computergenie oder ähnliches heraus, und das macht sie sooo viel ... menschlicher? Hatte ja irgendwie nen Arc erwartet, bei dem sie darüber erzählt, wie sie den Job gekündigt hat, und das ähnlich zu ReLife wird, wo Chizuru zwar nicht mit anderen interagieren konnte, aber dafür ihren Job streberhaft perfekt gemacht hat.

    Geändert von Sylverthas (11.12.2017 um 21:12 Uhr)

  16. #36
    Ich find Altair legt gegen Ende noch mal richtig zu. Battle mit Halil Pasha und dann später der Gegenschlag von seitens Mahmut. Bei einigen der imperialen Offiziere (mit den dt. Namen) - erinnert es an LotGH. Der eine sah ein bissl von den Haaren her aus wie Mecklinger.
    So weit ich gesehen hab wird das wohl etwa 2 Drittel des verfügbaren Manga adaptieren. (Also offen für 1-cour weitere Staffel bzw. man wartet bis mehr raus ist für ne weitere 2-cour ... falls er sich in Japan verkauft. International bisher ja nich so beliebt.)

    Garo hatte die letzten beiden Episoden zugelegt. Davor fand ich ihn - wegen Storyleerlauf - auch langweiliger. Aber das Reisen mit Sophie aufm Motorrad. Hatte mir gefallen. Ebenso die Backgroundstory um Luke und die Sache mit dem Feuerwehrmann in aktuellster Epi.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •