Seite 8 von 8 ErsteErste ... 45678
Ergebnis 141 bis 150 von 150

Thema: Bundesliga-Stammtisch 17/18 - News, Gerüchte, Diskussionen

  1. #141
    Zitat Zitat von Daen vom Clan Beitrag anzeigen
    Wie?
    Alle Torschützen von Bayern hätten zuvor vom Platz gemusst?

    Die rote Karte für Vidal ist im Übrigen laut aller Medien eine Kann-Entscheidung und davon abhängig, ob man den hinspurtenden Boateng noch in die Rechnung "letzter Mann" mit reinrechnet oder nicht. Dann erfolgte das Tor von Vidal und danach hätte er meiner Meinung nach mit Gelb-Rot vom Plat gemusst. Hier haben wir mal Glück gehabt.

    Was den Rest betrifft: Ich kann deinen Frust echt verstehen, zumal Frankfurt mehr Torschüsse hätte und phasenweise das deutlich bessere Team waren. Trotzdem kann der Schiri nichts dafür, wenn ihr von 12 Chancen keine reinballert. Mit Vidal und Gelb-Rot haben wir Glück gehabt, andere Male Pech - so wie jede andere Mannschaft auch.

    Wenn du beispielsweise bei wahretabelle.de schaust, dann wirst du feststellen, das Bayern sogar eines der am häufigsten benachteiligten Teams ist.
    Und auf das Urteil einer auf Neutralität eingeschworenen Truppe deren Seite von Spielern und Schiris gebrowsed wird, vertraue ich bei Weitem mehr als einem Bauchgefühl, das sich aus BILD-Schlagzeile und Stammtisch speist.
    Ne, ich meinte damit, dass es halt typisch ist, dass ausgerechnet der Spieler das Tor schießt, der vorher vom Platz gehört hätte. Außerdem vergisst du die rote Karte für Wolf, die völlig absurd war. Respekt an den Schiedsrichter, dass er sie aufgrund des Videobeweises zurückgenommen hat, aber die eigentliche Fehlentscheidung an sich war schon grotesk. Allerdings sollten sich die meisten Vereine bei den Bayern mal abschauen, wie man sich richtig beschwert. Bei der Aktion von Wolf springt die komplette Bayernbank auf und fordert eine rote Karte, während wir uns bei der Vidalaktion nur halbherzig beschweren. Wenn da mal die komplette Spielertraube auf den Schiri losstürmt und ihm zeigt, dass es zurecht rot ist - dann zieht er sie vielleicht auch mal.

    Ich hab keine Ahnung, wie oft Bayern gegen andere Teams benachteiligt wird oder nicht, aber gegen uns war es in den letzten Jahren dauernd so, dass sie von irgendeiner Schiedsrichterentscheidung profitiert haben. Das kannst du gerne auch bei wahretabelle nachlesen. Und mich kotzt das halt massiv an. Du spielst gegen eine Mannschaft, die dich im Normalfall 3:0 abserviert. Da brauchst du halt sehr viel Glück, einen super Tag und dazu einen gebrauchten Tag des Gegners, um was mitzunehmen. Die letzten beiden Sachen waren gestern der Fall und gegen 10 Bayern wäre vllt auch mehr drin gewesen.

  2. #142
    Aber genau das mit Wolf zeigt doch, dass es eben nicht nur immer gegen Frankfurt läuft.
    Und am sechsten Spieltag haben euch die Fehler des Schiris sogar den Sieg anstelles eines Unentschieden gesichert.

    Ganz ehrlich: Ich kann den Frust verstehen und nachvollziehen.
    Aber Zahlen und gesunder Menschenverstand geben doch her, dass es einfach kein Team geben kann, das systematisch bevorzugt oder benachteiligt wird.
    Das ist wie bei diesen albernen Unschuldigungen in Sachen Losglück bei KO-Spielen. Über die Jahre hinweg sind bei Schiedsrichtern und Verantwortlichen hunderte bis tausende von Involvierten beteiligt gewesen. Wenn dem so wäre, dann hätte schon seit Ewigkeiten jemand in der Richtung was behauptet, und sei es auf dem Sterbebett.

    Und ja, gestern fand ich Frankfurt sehr stark, wie ich schon sagte, stellenweise deutlich stärker als Bayern.
    Aber ein Vidal hat eben an 12 verschossenen Chancen keinen Anteil. Ich hätte Vidal auch anders beurteilt gestern und sage offen, dass wir da gestern eben Glück hatten. Doch kein Verein hat das eben systematisch, es wogt hin und her.

  3. #143
    Das wollte ich damit auch gar nicht zum Ausdruck bringen. Die Schiedsrichterentscheidungen pro/contra Frankfurt halten sich diese Saison recht die Waage (anders als beim FC Köln z.b., der einem da durchaus Leid tun kann). Mir geht es da explizit um die Spiele gegen die Bayern in den letzten Jahren. Da war meistens irgendwas. Wir spielen gegen euch fast immer recht gut und gegen Bayern zu punkten ist eben immer etwas, womit man schlichtweg nicht rechnet - sprich Bonuspunkte. Und wenn da der Schiri mit Einfluss drauf nimmt, ist das eben besonders ärgerlich. Klar, wenn man beispielsweise gegen eine Mannschaft wie Freiburg seine Torchancen nicht nutzt und hinten ein vermeintliches Abseitstor reinbekommt, ist das auch ärgerlich und da trägt der Schiri dann eine Mitschuld. Aber da sag ich auch irgendwo: Selbst schuld, man hatte die Chancen und so eine Mannschaft sollte man eben auch so besiegen können. Aber wie gesagt, gegen die Bayern gewinnt man eben nur, wenn wirklich alles zusammenkommt. Und wenn man eben schonmal nen Tag hat, wo fast alles passt und dann macht es der Schiedsrichter zu Nichte, ist das nunmal doppelt ärgerlich. Und für mich ist das dann eben halt so der typische Bayernbonus. Und ja, natürlich ist das auch subjektiv.
    Aber wie Bobic schon sagte: Bei 17 anderen Vereinen gibt es für so eine Szene wie der von Vidal eben rot.

    PS: Und selbst wenn Vidal rot bekommt, heißt das noch lange nicht, dass wir gewinnen oder punkten. Wir haben ja letzte Saison in Unterzahl gegen euch auch einen Punkt geholt. Aber es wäre vermutlich doch wahrscheinlicher gewesen.

    Und köln hat eben den Todesstoß bekommen, wie heftig.

    Geändert von Kadaj (10.12.2017 um 16:00 Uhr)

  4. #144
    du hast mit vielen Sachen Recht - da bin ich voll bei dir. Aber:
    Als Jemand der viele Spiele schaut, kann ich einfach nur immer wieder betonen, dass es nicht nur Bayern betrifft.
    Es gibt fast jedes Wochenende, in dem ein Spieler um Rot rumkommt oder leider die Rote nicht bekommt, denk allein nur mal an das Derby zwischen Dortmund und Schalke.
    Gefühlt vergeht auch für mich als Bayern kein einziger Spieltag, an dem nicht "immer irgendwas ist" - das gehört meiner Meinung zum Sport dazu.

    Wie gesagt - für mich sagst du viel Richtiges, ich kann mich aber nicht damit anfreunden, dass es alleine Bayern ist.


    Köln: Oh mein Gott. Wenn die jetzt nicht eine werderartige Aufholjagd starten, dann sehe ich da mega schwarz.

  5. #145
    So doof das nun klingt und so leid es mir tut - aber mit Cayubi macht genau DIE Person für Augsburg das Tor, die auch mit Rot hätte fliegen können.

    Das ist genau das, was ich vorhin sagen wollte - es ist das Normalste der Welt, dass es jeden Verein erwischen kann.

  6. #146
    Köln ist echt so hart dran - da führt man in bester BVB-Manier richtig gut zur Pause und kriegt dann - in bester BVB-Manier - in der zweiten Halbzeit nicht nur den Ausgleich eingeschenkt, sondern holt sich Schweinsteiger-Like (so hat es der Kommentator auf NDR2 zumindest genannt) noch den Elfmeter, der zur Niederlage führt. Also ehrlich, wenn zum Pech auch noch Unvermögen dazu kommt, weiß ich auch nicht mehr, was dafür sprechen sollte, dieses Team in der ersten Liga zu halten.
    Aber was haben Köln und Manchester City gemeinsam? 11 Punte Abstand.

    Dortmunds Entscheidung, einen Trainer nach 8 Spielen ohne Sieg zu entlassen und dafür einen Trainer zu holen, der in 14 Spielen keinen Sieg mit seinem Ex-Club geholt hat, ist schon... sagen wir mal: sportlich.
    Die Verantwortlichen werden sich (denke/hoffe ich) etwas dabei gedacht haben, ansonsten wurde da nur der Bock zum Gärtner gemacht (*ba-dumm tiss*).
    Als reine Personalie ist Stöger sicherlich interessant, aber ob er für Dortmund der Richtige ist, wage ich nicht einzuschätzen. Wobei sich auch die Frage stellt, welche Alternative jetzt besser gewesen wäre. Magath? Der schöne Bruno? Schaaf? Weiß nicht.
    Da darf man wohl gespannt sein, wobei der Start für Stöger ja unter keinen guten Stern steht: das erste Training musste ersteinmal wegen zu viel Schnee abgesagt werden

    Über das magere Unentschieden zwischen dem HSV und Wolfsburg braucht man wohl nicht sprechen, das tat keinem weh, brachte einen aber auch nicht weiter.

  7. #147
    Zitat Zitat von Simon Beitrag anzeigen
    Dortmunds Entscheidung, einen Trainer nach 8 Spielen ohne Sieg zu entlassen und dafür einen Trainer zu holen, der in 14 Spielen keinen Sieg mit seinem Ex-Club geholt hat, ist schon... sagen wir mal: sportlich.
    Die Verantwortlichen werden sich (denke/hoffe ich) etwas dabei gedacht haben, ansonsten wurde da nur der Bock zum Gärtner gemacht (*ba-dumm tiss*).
    Als reine Personalie ist Stöger sicherlich interessant, aber ob er für Dortmund der Richtige ist, wage ich nicht einzuschätzen. Wobei sich auch die Frage stellt, welche Alternative jetzt besser gewesen wäre. Magath? Der schöne Bruno? Schaaf? Weiß nicht.
    Da darf man wohl gespannt sein, wobei der Start für Stöger ja unter keinen guten Stern steht: das erste Training musste ersteinmal wegen zu viel Schnee abgesagt werden
    Einfach mal arbeiten lassen. Stöger hat bewiesen, dass er ein Mann vom Fach ist und vielleicht braucht man in Dortmund jetzt genau diese Ruhe und Professionalität, die er ausstrahlt.
    Ich behaupte zu sagen, dass die aktuelle Tabellensituation von Köln nicht allein auf Stöger zurückzuführen ist. Wenn deine Stürmer nicht treffen und auch dein 15 Millionen Star-Einkauf keine Leistung bringt, dann ist das nicht die Schuld des Trainers. Ich drücke dem Peter die Daumen, ist ein harter Arbeiter und sympathischer Kerl.

  8. #148
    Zitat Zitat von Simon Beitrag anzeigen
    Wobei sich auch die Frage stellt, welche Alternative jetzt besser gewesen wäre. Magath? Der schöne Bruno? Schaaf? Weiß nicht.
    Das ist ja der Punkt dabei - Dortmund müsste nicht auf solche Leute setzen. Die haben Geld für namhafte Lösungen. Das macht die Sache für mich unverständlich, es sei denn sie setzen wirklich auf 2019 mit Nagelsmann oder so.

    Schaaf dürfte btw. nicht mehr auf dem Markt sein. Der soll ja nächstes Jahr bei Werder technischer Direktor werden, wenn die Stelle geschaffen worden ist. Zumindest geistert das schon ne Weile durch die Medien ohne Bestätigung. Schaaf meinte nur bei der Frage nach einer Trainer-Rückkehr zu Werder, dass er keinen Trainerposten annehmen wird.

  9. #149
    Zitat Zitat von Eisbaer Beitrag anzeigen
    Das ist ja der Punkt dabei - Dortmund müsste nicht auf solche Leute setzen. Die haben Geld für namhafte Lösungen. Das macht die Sache für mich unverständlich, es sei denn sie setzen wirklich auf 2019 mit Nagelsmann oder so.
    Wieso? Ein Ancelotti hat bei den Bayern auch nicht den erhofften Erfolg gebracht. Geld =/= Leistung.

    Sofern man aktuellen Medienberichten glaubt, dann wechselt Nagelsmann bereits zum Ende der Saison nach Dortmund. Jetzt kann man auf Seiten der Chefetage nur hoffen, dass Stöger patzt und nicht funktioniert. Denn sonst sieht man sich spätestens im Sommer in Erklärungsnot, sollte man einen Trainer trotz guter Leistung entlassen.

  10. #150
    Zitat Zitat von David Nassau Beitrag anzeigen
    Wieso? Ein Ancelotti hat bei den Bayern auch nicht den erhofften Erfolg gebracht. Geld =/= Leistung.
    Mit den Bayern ist das nur schwer vergleichbar. Die brauchen sowieso alle 2-3 Jahre nen neuen Trainer - völlig egal wie gut der alte ist/war.

    Und ja, Geld ist nicht der entscheidende Faktor, aber es ist natürlich ein Unterschied, ob du dir einen Mourinho leistest oder einen Loddar.
    Mit der Nagelsmann-Geschichte wird ein Schuh draus, ansonsten hätte ich das mit Stöger nicht verstanden, da einfach bessere Trainer auf dem Markt sind. Wobei ich Nagelsmann für absolut überbewertet halte.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •