Umfrageergebnis anzeigen: Welche Partei wirst du wählen?

Teilnehmer
48. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • CDU/CSU

    4 8,33%
  • SPD

    9 18,75%
  • FDP

    8 16,67%
  • Die Grünen

    2 4,17%
  • Die Linke

    14 29,17%
  • AfD

    6 12,50%
  • Eine andere Partei

    3 6,25%
  • Ich wähle nicht/ungültig

    2 4,17%
Seite 16 von 16 ErsteErste ... 61213141516
Ergebnis 301 bis 305 von 305

Thema: Butawa 2017 - Aktuell: Wahlsonntag

  1. #301
    Zitat Zitat von Haudrauf Beitrag anzeigen
    https://www.youtube.com/watch?v=PSUvUUpHkHw

    Das ist ja dann noch mal ziemlich brisantes Diskussionsfutter. Eigentlich wollte ich mir auf Youtube etwas anhören, aber dieses Video hat es tatsächlich in voller Länge als Werbeclip geschafft. Dieses Mal ist Alice Weidel sogar bis zum Schluss geblieben!
    Und worüber möchtest du reden? Das mit der Bestseller-Liste ist korrekt und Schultes Buch ist schon das zweite in diesem Jahr bei dem die Redaktion aus moralischen Erwägungen ihre eigene Liste manipuliert hat, finis germania, das andere. Schulte hat auf YouTube jetzt schon mehrere Gelegenheiten genutzt, um darauf hinzuweisen.

    Gab jetzt schon verschiedentlich Auszüge aus dem Buch, der wohl brisanteste ist wohl, dass Merkels SED-Vergangenheit beleuchtet wird, einerseits das sie wohl keine Konservative ist und wohl nie wirklich war und in der CDU nichts zu suchen hat und dann werden halt nochmal die ganzen Puzzle-Teile zu einer möglichen Vergangenheit als Systemstütze in der DDR zusammengeklaubt, ohne das da notwendigerweise irgendwas von Substanz rauskommt.

    Die Abschnitte über Euro und EZB, wo der Herr Schulte wohl auch mehr Kompetenz hat, sind wohl besser.

    Aber ich meine der SPIEGEL hatte schon schlechtere Bücher auf seiner Sachbuchiste.

  2. #302
    Zitat Zitat
    Und worüber möchtest du reden?
    Du kannst mich ja als "ab vom Schuss" bezeichnen, allerdings bekomme ich derzeit wegen gewisser Umstände verhältnismäßig wirklich wenig mit. Aber das soll auch nicht Gegenstand der Unterhaltung sein. Das Buch ist eine Geschichte, aber interessant am Video finde ich, dass Schulte zu den wenigeren Leuten gehört, die nicht in der AfD sind und trotzdem öffentlich massiv die Werbetrommel rühren. Ich bin bloß ein wenig überrascht, dass man von den Oppositionen, bspw. der CDU kein Statement mitbekommt, weil das ja auch gegen die Kanzlerin selbst schon ziemlich krasse Unterstellungen sind, wenngleich sie sich als belegt erweisen sollten. Es hat halt erstaunlich wenig mediale und politische Aufmerksamkeit, vor allem wenn man bedenkt, dass das eben ein Spiegel-Bestseller ist.

  3. #303
    Zitat Zitat von KingPaddy Beitrag anzeigen
    [...] dass Merkels SED-Vergangenheit beleuchtet wird, einerseits das sie wohl keine Konservative ist und wohl nie wirklich war und in der CDU nichts zu suchen hat [...]
    Jou, Merkel ist Pragmatikerin, keine Ideologin. Ich denke schon, dass sie im Grunde konservativ eingestellt ist, aber das ist bei ihr keine Haltung, nach der sie ihre Entscheidungen fällt. (Was ich gut finde.)

    Ich finde es aber irgendwo schon lustig, dass die Parteichefin, die der Partei über fast anderthalb Jahrzehnte zu einer Regierungsposition verholfen hat, in ihrer eigenen Partei nichts zu suchen haben sollte. Das wäre dann nicht nur eine sehr böse Identitätskrise, sondern würde auch viel über die Leute in der Partei sagen, die sie so hoch haben kommen lassen - Kohl etwa.

  4. #304
    Zitat Zitat
    Jou, Merkel ist Pragmatikerin, keine Ideologin. Ich denke schon, dass sie im Grunde konservativ eingestellt ist, aber das ist bei ihr keine Haltung, nach der sie ihre Entscheidungen fällt. (Was ich gut finde.)
    Naja das Buch versucht mit Gesprächen und Zitaten von Leuten, die von früher und noch aus ihrer Zeit in der DDR gekannt haben, einen anderen Eindruck zu erwecken, dass nämlich eigentlich jeder, der sie von früher gekannt hat, meinte das sie eher gedacht haben, sie würde eher der grünen Partei und nicht der CDU beitreten. ich kann mal schauen, ob ich die Stelle auf YouTube finde. Es geht also noch nicht mal um das Pragmatische, der Eindruck den Schulte von ihr offenbar hat oder hier vermittelt ist das Bild von einer Frau, die mit der CDU eigentlich ideologisch gar nicht soviel anfangen kann, sondern eher das Bild einer Opportunistin, was sich auch in den Abschnitten zur Europa- und Europolitik fortsetzt, die die CDU für ihre eigenen Interessen benutzt.

    EDIt: Das müsste es sein, wenn ich mich nicht vertan habe




    Zitat Zitat
    Ich finde es aber irgendwo schon lustig, dass die Parteichefin, die der Partei über fast anderthalb Jahrzehnte zu einer Regierungsposition verholfen hat, in ihrer eigenen Partei nichts zu suchen haben sollte. Das wäre dann nicht nur eine sehr böse Identitätskrise, sondern würde auch viel über die Leute in der Partei sagen, die sie so hoch haben kommen lassen - Kohl etwa.
    Das wird ja gerade kritisiert. Hätte die CDU nicht an sich schon so einen starken Drang zur macht und wären Konservative nicht ohnehin duldsamer, hätte sie diese Konterpolitik gegen die eigene Parteilinie bei den Grünen oder der SPD gefahren, wäre sie entweder schon lange abgesetzt worden oder die Partei trotz aller Machtoptionen intern völlig zerrissen worden. Die SPD hat sich von der Agenda bis heute nicht richtig erholt, während Merkel, die ihrer Partei gleichermaßen vieles insbesondere in den letzten Jahren zugemutet hat, unantastbar ist, aber gut sie hat auch jede interne Konkurrenz, muss man sagen, konsequent erledigt.

    am Ende ist Pragmatismus dann auch das falsche Wort, wie links, wenn so der pragmatismus aussah, kann eine konservative Partei werden ohne aufzuhören konservativ zu sein? Die Partei hat sich eher an die Macht angepasst, die die Person Merkel ihr (immer noch, aber wohl eher mangels Alternativen, siehe Schulz) immer noch verspricht, aber die Merken ja auch langsam, dass sie jetzt von Rechts auch deshalb unter Druck gesetzt werden.

    Die interessante Frage, die du (oder Cipo?) gestellt hatten, was nach Merkel kommt, steht ja in der Schwebe. Auf die Zeit nach Schröder hat die SPD bis heute keine antwort gefunden, kann sein dass man in einigen Jahren, wenn Frau Merkel tatsächlich nicht mehr antritt, vielleicht auch kritischer auf die Zeit zurückschauen wird, wird sicher auch davon abhängen, ob die AfD in den nächsten vier Jahr implodiert. Ich glaube gäbe es die Linkspartei nicht, wäre der Fall für die SPD auch nicht so tief gewesen. Ist schon schwierig, aber ich schweife ab.

    Im Kern stellt Schulte erstmal dar, dass es nicht so schien als wäre die CDU die natürliche Wahl für Frau Merkel gewesen. Ob das jetzt stichhaltig ist, kann man auch fragen. ich finde sie ist Kohl bis auf das Polternde ähnlicher als so mancher CDUler eigentlich wahrhaben will.

  5. #305
    Zitat Zitat von Haudrauf Beitrag anzeigen
    Du kannst mich ja als "ab vom Schuss" bezeichnen, allerdings bekomme ich derzeit wegen gewisser Umstände verhältnismäßig wirklich wenig mit. Aber das soll auch nicht Gegenstand der Unterhaltung sein. Das Buch ist eine Geschichte, aber interessant am Video finde ich, dass Schulte zu den wenigeren Leuten gehört, die nicht in der AfD sind und trotzdem öffentlich massiv die Werbetrommel rühren. Ich bin bloß ein wenig überrascht, dass man von den Oppositionen, bspw. der CDU kein Statement mitbekommt, weil das ja auch gegen die Kanzlerin selbst schon ziemlich krasse Unterstellungen sind, wenngleich sie sich als belegt erweisen sollten. Es hat halt erstaunlich wenig mediale und politische Aufmerksamkeit, vor allem wenn man bedenkt, dass das eben ein Spiegel-Bestseller ist.
    Das war kein Angriff ich wollte nur wissen, was für dich jetzt der große Gesprächsaufhänger war, weil ich tatsächlich nichts davon jetzt wirklich aufregend fand, auf den Wahlaufruf kam ich gar nicht

    Mit Frau Steinbach gabs ja anfang des Jahres auch einen prominenten Austritt aus der CDU, die jetzt auch viel positives über die AfD sagt. Generell finden sich derzeit hauptsächlich ausgetretene Parteimitglieder von CDU, Parteilose oder ehemalige Wähler zusammen. Die AfD hatte in den sozialen Medien aufgerufen auf einer Webseite, die von der AfD eingerichtet wurde, sich als Wähler der AfD zu outen, gerne mit Begründung. Da findest du viele Gründe und nen ziemlich partei-politisch buntes Publikum. Deshalb überrascht mich Schulte, der sich ja auch vorher schon kritisch gegenüber der Kanzlerin geäußert hat, jetzt nicht so wirklich. Max Otte, der tatsächlich noch Mitglied der CDU ist, hat mich hingegen doch überrascht.

    Eher hätte ich erwartet das Bosbach so ne Erklärung abgibt, aber Bosbach ist seiner Partei, mit der er viel verbindet, gegenüber zu loyal Er hat ja auch bei seinen letzten Auftritten selbst mit Leuten wie Steinhöfel sein Bestes getan um für seinen Teil der CDU zu werben.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •