Umfrageergebnis anzeigen: Welche Partei wirst du wählen?

Teilnehmer
59. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • CDU/CSU

    7 11,86%
  • SPD

    9 15,25%
  • FDP

    8 13,56%
  • Die Grünen

    5 8,47%
  • Die Linke

    18 30,51%
  • AfD

    6 10,17%
  • Eine andere Partei

    4 6,78%
  • Ich wähle nicht/ungültig

    2 3,39%
Seite 29 von 35 ErsteErste ... 19252627282930313233 ... LetzteLetzte
Ergebnis 561 bis 580 von 685

Thema: Butawa 2017 - Aktuell: Keiner will regieren

  1. #561
    Als Grüne würde ich mir für das Akzeptieren dieser wertlosen Zahl Kompromisse in anderen Bereichen geben lassen.

  2. #562
    Das Problem ist in diesem Fall vermutlich weniger ein praktisches (die ganzen Details klingen schon sehr nach Gummiregelung, auch wenn Seehofer das als Sieg verkaufen will), als ein ideologisches. Wenn ich mich recht entsinne, war einer der ersten Kommentare der Grünen zu Jamaika, dass es mit ihnen auf keinen Fall eine Obergrenze geben wird.

  3. #563
    Das ist keine Obergrenze, dass ist eine:
    Wenn weniger als 200.000 (aktuell genannte Zahl - ist ja noch nicht in Stein gemeißelt) dann können sich alle hinstellen und sagen. "Seht ihr, es sind sogar weniger gekommen. Ist alles halb so wild."
    Wenn der 200.001 vor der Grenze steht wird aufgestockt, war ja eine humanitäre Notlage und ist eher die Ausnahme. Daher auch hier alles ok.

    So sehe ich das kommen.

  4. #564
    Also meine Kollegen (Klassenlehrer 9. Klasse) wollen ernsthaft als Reaktion auf die 12,6% zur Exkursion ins KZ fahren. Nein, es könne auch nicht warten, dass das in der 10. Klasse sowieso passieren würde, MAN MUSS JETZT HANDELN.

    Einen Aktionstag zum Grundgesetz, Demokratie und Menschenrechten hätte ich ja grenzwertig gefunden. Also man kann durch die Gleichung (nicht-CSU-oder-eine-andere-Partei-derpolitschen-Linke-Wähler -> Konservativer -> Rechter -> Rechtsradikaler -> Nationalsozialistischer -> Neonazi -> Neo-Holocaust-Kaum-Noch-Erwartender) auch echt überreagieren.

  5. #565
    >CDU
    >Partei der politischen Linken



    Warum fühlen sich die ganzen moderat-rechten Wähler eigentlich angesprochen, wenn es um die Nazis geht? Ist doch gut, wenn die Schüler die Gräueltaten der Nazis jetzt sehen, dann müssten sie doch checken, dass ihr keine Turbofaschisten seid. Oder habts Angst, dass so die Kritik am SCHANDKULT DER ERINNERUNGSKULTUR WIR WAREN DIE OPFER NICHT DIE TÄTER REEEEEEE an der Erinnerungskultur nicht mehr so gut kommt?

    Geändert von WeTa (10.10.2017 um 19:52 Uhr)

  6. #566
    Ich hab kein Problem damit, ins KZ zu gehen, ich hab ein Problem damit, dass es offen (zumindest unter Kollegen, wie es den Schülern verkauft wird, steht noch aus) als Gegenmaßnahme zum Wahlergebnis unter Dringlichkeit vorgezogen wird. Ich glaube, ich hatte es schon erwähnt, aber an meiner Schule gab es in den 9. und 10. Klassen auch eine Woche vor der Wahl eine inszenierte Schülerwahl (mit Imitaten der echten Stimmzetteln) nach denen die AfD mit irgendwas mit 20-25%, genaue Zahl weiß ich nich mehr hinter CDU zweitstärkte Macht würde.

  7. #567
    Die AfD hat Holocaustleugner und deren Symphatisanten ganz vorne mit dabei und demnächst dann auch im Parlament. Finde, das ist ein ziemlich guter Zeitpunkt.

  8. #568
    Zitat Zitat von WeTa Beitrag anzeigen
    Die AfD hat Holocaustleugner und deren Symphatisanten ganz vorne mit dabei und demnächst dann auch im Parlament. Finde, das ist ein ziemlich guter Zeitpunkt.
    Auch den ein oder anderen der ernsthaft davon überzeugt ist, dass Polen einen Angriffskrieg gegen D geplant hatte und dass die Erinnerungskultur an den Holocaust ein Konstrukt ist, um den deutschen Michel unterdrückt und schwach zu halten.


    Erinnert sich übrigens noch jemand daran, wie die AfD die Homosexuellen in Thüringen erfassen und zählen lassen wollte?

    Geändert von Ashrak (11.10.2017 um 09:22 Uhr)

  9. #569
    Ich find jetzt nichts daran anrüchig, sich über die Zahlen und Qualität der Diskriminierung zu Erkundigen und sich um offizielle Statistiken zu bemühen, anstatt es axiomatisch hinzustellen. Ich denke, es ist zum Beispiel auch wichtig, ab und zu zu wissen, wie viele Linkshänder es in Deutschland gibt, wenn man überlegen möchte, ob und wie man das Leben für Linkshänder einfacher gestalten könnte.

    Diese Selbstverständlichkeit, dass die Zahl egal ist und man für eine möglicherweise verschwindend kleine Minderheit unverhältnisgroßen Aufwand wie z.B. Gendergerechte Toiletten anzschaffen, ist auch ein Grund, warum viele LGBT-Unaffine der Sache skeptisch sind, weil alles einfach so von oben herab entschieden wird, wie man bei den Protesten gegen Sexualkundereformen in BaWü sehen konnte.

    @Tako: Holocaustleugnung ist in Deutschland ein ziemlich schwerer Tatbestand, daher würde ich gerne genaue Quellen dazu haben, wer von den Leuten bei uns im Parlament nun Leugner ist. Kann mich im Moment nicht daran erinnern, dass da jemand Verurteilt ist, oder gar ein Verfahren läuft.

    Wenn es um grenzwertige Äußerungen geht, muss man übrigens nicht in der AfD sein. (Nachschlag).

    Kann mich nicht daran erinnern, dass Deutschlands Schüler danach in Schnappatmung in die KZs geführt wurden (zum Angucken, nicht falsch verstehen).

    Geändert von Itaju (11.10.2017 um 16:22 Uhr)

  10. #570
    Also diese "Einigung" der CSU und CDU kannste an der Pfeiffe rauchen.

    Insbesondere sind die echten Fragen 0 geklärt:

    Was soll denn dann mit den Flüchtlingen werden, die hier sind?
    Wann ist die Flüchtlingspolitik erfolgreich? Es wurden ja gar keine Ziele definiert. Überhaupt wurde immer noch keinerlei Konzept vorgelegt.

  11. #571
    Zitat Zitat
    Petry will mit "Die Blaue Partei" die Union angreifen

    Vor allem als konservative Partei will Frauke Petry ihre "Die Blaue Partei" verstanden wissen - und als Alternative für verprellte Anhänger ihrer ehemaligen Partei AfD. In einem Interview gab sie nun weitere Details zu ihren Plänen bekannt.

    Nachdem die AfD kurz nach der Bundestagswahl ohne ihre Ko-Vorsitzende dastand, hat Frauke Petry mit ihrer neuen Partei "Die Blaue Partei" offenbar schon die nächsten Abstimmungen im Blick: "Wir werden 2019 bei der Landtagswahl in Sachsen und spätestens 2021 bei der Bundestagswahl sehen, welcher Politik die Wähler ihre Stimme geben", sagte sie dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

    In dem Interview bestätigte sie damit auch die Gründung ihres Parteiprojekts. Das Datum dafür ist beim Bundeswahlleiter mit dem 17. September angegeben - und liegt damit vor der Bundestagswahl.

    Laut Petry sollen sich bei "Die Blaue Partei" enttäuschte konservative Wähler zusammenfinden, denen die AfD zu weit rechts steht. Offenbar aber auch Unionsanhänger: "Blau steht für konservative, aber auch freiheitliche Politik in Deutschland und in Europa. Blau ist die Farbe, die zuerst die CSU in Bayern politisch populär gemacht hat. Daran gilt es bundesweit anzuknüpfen."

    Begleitend dazu wollen Petry und ihre Mitstreiter ein Bürgerforum "Blaue Wende" ins Leben rufen, "in dem man sich mit und ohne Parteibuch unabhängig von der Farbe engagieren kann", sagte sie dem Redaktionsnetzwerk. Damit soll bereits im November begonnen werden.

    Die Politikerin betonte, ihre Mandate im Bundestag und im sächsischen Landtag behalten zu wollen, die sie als AfD-Kandidatin errungen hatte. "Das Mandat, auch wenn es mit Parteimitteln errungen wurde, ist kein Eigentum der Partei. Ein freies Mandat beinhaltet eine Loyalität dem Wähler gegenüber", sagte sie.

    Petry hatte bei der Bundestagswahl vom 24. September ein Direktmandat errungen und einen Tag später ihren Austritt aus der AfD-Fraktion bekanntgegeben.

    Quelle
    Wäre interessant zu wissen, wie lange sie den Plan schon in der Schublade hatte. Bessere Werbung hätte sie sich für ihre neue Partei gar nicht wünschen können, als direkt nach der Gründung im Bundestag vertreten zu sein; was sie bestimmt nicht geschafft hätte, wäre sie tatsächlich mit der blauen Partei zur Wahl angetreten.

  12. #572
    Die Überschriften bei Google News lauten grad viel auf "man hofft bis Weihnachten mit der Regierungsbildung fertig zu sein" - so zumindest Merkel und so. Kubicki bezweifelt zum Beispiel, dass es bis Weihnachten klappt.
    Ich denke schon, dass sie es bis Weihnachten schaffen. Die Frage ist nur welches Jahr?

  13. #573
    Die Feierlichkeiten werden zusammen mit der Eröffnung vom Flughafen Berlin Brandenburg durchgeführt

  14. #574
    Und da zerfällt die Rechte in ihre Einzelteile, hahahah ^^

  15. #575
    Die Rechte? Welche Rechte?

  16. #576

  17. #577
    Knapp so stark wie zu Haiders Zeiten glaub ich. Kann nicht sagen, dass ich begeistert bin aber andererseits habe ich das Ergebnis erwartet. Strache als Königsmacher ist schon interessant zu sehen. Ich halt nichts von der FPÖ und erstrecht nicht von Strache, aber ich will den Teufel noch nicht an die Wand malen. Soll er sich das Innenministerium holen, welches er schon so gierig ansieht.

    Edit: SPÖ hat es ja allem Anschein doch noch auf den knappen zweiten Platz geschafft.

    Geändert von Ave (15.10.2017 um 20:14 Uhr)

  18. #578
    Die Grünen wollen zwei Vizekanzler. Da kann sich wohl jemand nicht damit abfinden, die kleinste von drei Regierungsparteien zu sein...

  19. #579
    Warte ... die Grünen und FDP je einen?
    Dachte jetzt die Grünen wollen 2 für sich - 1 Mann und 1 Frau (weil bei denen immer in jeder Position von beiden Geschlechtern einer sein muss).

  20. #580
    Müsste es nicht Vize-Kanzler (Stellvertreter Kanzler) und Vize-Vize-Kanzler (Stellvertreter des Stellvertreter Kanzler) sein?

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •