Ergebnis 1 bis 20 von 54

Thema: Strange Nightmare

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1

    Strange Nightmare

    Strange Nightmare

    Ein Oberstufenkurs, der sich gerade auf einer Exkursion befindet, verschwindet von einem Moment auf den anderen. Eben noch auf einem Bahnsteig mitten in Deutschland, finden sich die Schüler plötzlich in einer surreal anmutenden Wüstenlandschaft wieder. Als sich dann auch noch herausstellt, dass in der fremdartigen Welt ebenso fremdartige Wesen leben, wird den Gestrandeten schlagartig bewusst, dass sie, bevor sie überhaupt an eine Flucht denken können, erst mal überleben müssen.

    Die Idee für Strange Nightmare hatte ich schon vor vielen Jahren, aber dann hab ich das Spiel ganz vergessen, bis ich irgendwann meine Notizen wiederfand. Mir gefiel die Idee immer noch und dann gibt es ja auch noch das Horror-RPG, von dem ich mal vor einiger Zeit sprach, also hab ich einfach beide Ideen kombiniert. Ich bin mir nicht sicher, ob Strange Nightmare wirklich ein Horrorspiel ist, deswegen nenn ich es mal lieber "Mystery". Die Atmosphäre unterscheidet sich schon von Horrorspielen, nicht zuletzt deswegen, weil man die meiste Zeit mit einer Gruppe unterwegs ist.

    Rollenspiel-Gameplay gibt es aber nicht, das Spiel ist durch und durch ein Adventure. Diesmal hab ich auf Action ganz verzichtet: Man kann weder kämpfen, noch flüchten, noch muss man sich verstecken. Strange Nightmare besteht also nur aus Rätseln, von denen es grob gesehen zwei Arten gibt: Zum einen müssen ganz klassisch Gegenstände gefunden und eingesetzt werden und zum anderen kann man mit der Spielwelt interagieren, d.h. irgendwas muss geschoben, gedrückt oder gedreht werden. Auf abstrakte Rätsel, bei denen Codes auf Zettel entschlüsselt werden müssen, hab ich diesmal verzichtet. Der Schwierigkeitsgrad ist eher niedrig, würde ich sagen, aber dafür hat das Spiel wohl mehr Rätsel als all meine anderen Spiele.

    Bildmaterial


    In der Wüstenwelt gibt es nicht nur viel Sand, sondern auch rustikale Gebäude, die darauf hindeuten, dass dort mal menschenähnliche Wesen gelebt haben, und seltsame Maschinen, die trotz ihres archaischen Äußeren überraschend hochentwickelt sind. Rechts oben ist eines der Rätsel zu sehen: Jedem, der in den 90ern mal Werbegeschenke bekommen hat, wird es sicher bekannt vorkommen.


    Geändert von Kelven (04.06.2017 um 12:48 Uhr)

  2. #2
    Hört sich sehr interessant an uns sieht sehr gut aus. Bei mir sind ein paar Fragen aufgetaucht: Wie genau darf man sich das vorstellen, dass man in einer Gruppe unterwegs ist (auf den Bildern ist nur eine Schülerin zu sehen - sind die anderen Mitschüler, wie für die meisten RPG-Maker-Spiele typisch ist, "in ihr drin")? Wie passt es zusammen, dass die Gruppe, wie im kursiven Text erwähnt, überleben muss, das ganze Spiel dann aber komplett ohne Flucht und Kämpfe auskommt? Entsteht nie eine direkte Konfrontation mit den fremdartigen Wesen? Mit welchem RPG-Maker machst du das Spiel?

    Die vier Bilder gefallen mir sehr! Vor allem das Bild rechts unten mit den angenehmen Farben und dem Licht. Die Bilder erinnern mich ein wenig an ein Projekt von mir, das ich einmal begonnen und dann aufgegeben habe. Beim Bild links unten habe ich nur einen kleinen Kritikpunkt: Die Dächer der Gebäude könnten sich ruhig ein wenig mehr vom Boden abheben, indem man diese zB dunkler macht.

    Welchen Zeitraum hast du als möglichen Release angedacht? (Bei dir kann man das ja ohne Probleme fragen )

    LG Mike

  3. #3
    Ja, die anderen Charaktere stecken quasi in der Spielfigur drinnen. Mir gefällt das besser, als wenn sie wie eine Schlange hinterherlaufen. Die gesamte Gruppe gibt es nur in wichtigen Szenen zu sehen.

    Das Gameplay ist nicht so sehr auf Survival ausgelegt. Es gibt nur ein paar Stellen, in denen die Spielfigur in akuter Lebensgefahr schwebt, und die löst man dadurch, dass man die richtigen Gegenstände zur richtigen Zeit einsetzt. Das Setting selbst geht aber schon in Richtung Survival, die Welt ist lebensfeindlich und ihre Bewohner stellen eine Gefahr dar. Das kommt eher in der Handlung zur Geltung.

    Ich benutz den XP mit skalierten Grafiken in 2K-Auflösung.

    Und das Spiel wird gerade schon von den Testern getestet.

  4. #4
    Der Story-Ansatz klingt schon mal richtig spannend für mich. Das Bild unten rechts finde ich sehr atmosphärisch und gelungen: Das eigentümliche Wandbild erinnert mich gerade ein wenig an etwas, was auch in Myst vorkommen könnte. Ausserdem gefällt mir, dass Dein neustes Werk ein reines Adventure im Makerdesign sein wird. Ich selber mag es zwar, die anderen Figuren als Anhängsel hinter mir herdackeln zu sehen (ich habe mich schon oft gefragt, warum das in so wenigen RPG-Maker-Spielen der Fall ist). Aber das ist natürlich eine persönliche Präferenz.
    Aber bitte, bitte: Sag mir, dass es eine Möglichkeit gibt, das Schieberätsel oben rechts zu umgehen oder zu überspringen (oder wenigstens ein Savegame direkt danach). Die Dinger machen mich immer rasend vor Wut.

  5. #5
    Die Rätsel lassen sich zwar nicht umgehen, aber dem Spiel liegt eine Lösung bei und ich hab darauf geachtet, dass die Verschiebung der Kacheln nicht zu komplex ist.

  6. #6
    Die Vollversion ist fertig. Hier findet ihr den Download:

    Strange Nightmare Vollversion

    Ich wünsch ich viel Spaß und freu mich über eure Meinung.

  7. #7
    Das Konzept nur mit Rätseln finde ich interessant, sowie dass man quasi mit einer ganzen Gruppe unterwegs ist, was ja wirklich selten in einem Horrorspiel der Fall ist. Ich muss sagen, ich bin eh nicht so der Fan von Survival-Horror und finde es gut, dass es eher in Richtung Mystery geht. Ich bin sehr gespannt drauf und freue mich, dass jetzt die VV raus ist.

  8. #8
    So habe das Spiel durch. War sehr gut.
    Gab es paar Stellen wo die Hinweise noch etwas genauer hätte sein können.

    Der Horror aspekt war jetzt nicht so stark, dafür aber die Rätsel.
    Wenn es das nächste mal mehr Richtung "999: Nine Hours, Nine Persons, Nine Doors" dann hast du die guten Herror Aspekte noch drinne

  9. #9
    Ich hab das Spiel gestern auch mal runtergeladen. Bin aber noch nicht durch, sondern gerade so im vierten Abschnitt oder so.
    Mir gefällt's aber bisher ganz gut ^^ Zur Story könnt' ich jetzt noch nicht so viel sagen (für Stories interessiere ich mich aber eh immer nicht so), ich hab's hauptsächlich wegen den Rätseln geladen :3 Die find' ich soweit super. Die Balance zwischen den beiden Rätselarten (also Item-Kombinationsgeschichten und irgendwelchen Sachen/Aufgaben in der Umgebung) finde ich ganz gelungen. Da es pro Abschnitt (bisher?) auch nie so superviele verschiedene Gegenstände und potenzielle Interaktionsobjekte gibt, muss man da im Zweifelsfall auch nie ewiglang rumprobieren (obwohl bisher alles schon noch recht schlüssig war).
    Ich musste bisher nur einmal in die Lösung gucken,

    Nur hatte ich ab dem zweiten Gebiet schon Probleme mir zu merken, wo jetzt was war xD Aber die Laufwege sind ja zum Glück nie sonderlich lang. Was das angeht, finde ich es auch ganz gut, dass das Spiel in Abschnitte eingeteilt ist. Wenn man in die älteren Gebiete (oder bestimmte Räume) nicht zurück kann, braucht man auch nicht befürchten, dass man da doch noch mal vielleicht irgendwas machen muss/könnte.

    Die Atmosphäre gefällt mir auch gut. Es ist jetzt definitiv nicht wirklich gruselig, aber zumindest... ist alles irgendwie seltsam (der Titel passt also schon). Musik und Soundeffekte find' ich super passend abgestimmt. In den Außenarealen fehlen mir nur irgendwie paar Soundeffekte für außen oder so (sowas wie Wind), aber andererseits unterstreicht das so auch irgendwie das Surreale.
    Einmal erschrocken hab ich mich allerdings schon... Als im ersten Abschnitt links in der einen Map dieses Schalterding aus dem Boden kam, weil der Soundeffekt so voll laut war xD

    Noch ein paar Kleinigkeiten, die mir aufgefallen sind:


    Bei dem einen kurzen Blick in die Lösung, hab ich gesehen, dass es (spoiler, spoiler) x Abschnitte gibt, ich also erfreulicherweise erst ungefähr bei der Hälfte bin. Vielleicht hab ich später dann noch irgendwas zu berichten n_n

  10. #10
    Das Spiel klingt sehr interessant Kelven, ich werde mir mal das Spiel herunter laden und ausprobieren. Ich liebe ja das Mystery Genre und ich weiß, dass du dein Handwerk verstehst.

  11. #11
    @Boonator
    Die dunklen Räume können etwas knifflig sein. Zur Not gibt es ja den Hinweismodus (Menü), wenn der eingeschaltet ist, blinken die Lampen.

    @+Shin+

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •