Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Ein Single Player Gacha-like Spiel auf dem Maker

  1. #1

    Ein Single Player Gacha-like Spiel auf dem Maker

    Tag.

    Ich spiele seit etwa 2 Wochen wieder Granblue Fantasy (siehe mein JRPG Challenge Review). Muss gestehen, ich hätte ja schonmal Lust, sowas in der Art als Single Player Spiel umzusetzen. Sprich, ich würde versuchen viele der Gacha Mechaniken zu übernehmen (auch den sehr hohen Zufallsfaktor), aber einiges müsste man natürlich irgendwie anpassen. Keine Käufe für echtes Geld, der Zeitfaktor müsste vermutlich auch anders angegangen oder entfernt werden.

    Einer der Gründe, weshalb ich sowas gerne umsetzen würde, ist die Tatsache, dass so ein Spiel sehr viel Wiederspielwert bietet und auf der anderen Seite recht leicht erweitert werden kann. Story Events sollten nicht länger als ein paar Minuten dauern, so könnte man öfter etwas nachschieben oder Events einbauen. Und dann einfach nur weil. xD

    Stellt sich mir die Frage, ob sowas als Single Player Spiel überhaupt funktioniert. Am ehesten zu vergleichen wäre das ja noch mit Collectible Cardgames, und da gibts ja wie man bei den Yu-Gi-Oh Spielen sieht einiges für den Single Player Bereich. Die wiederum sind aber auch nicht so krass vom Zufall abhängig wie Gacha Games. Also hm. KA.



    Lasst mal diskutieren ob sowas funktioniert und wie man das vielleicht umsetzen könnte. Und vielleicht, ob ihr sowas spielen würdet. Gacha Games sind ja jetzt nicht gerade für ihre komplexen Stories oder tiefes Gameplay bekannt. xD

  2. #2
    Naja, warum bemüht man sich so, um bei diesen Spielen an seltene Belohnungen zu kommen? E-Penis-Vergleich. "Ich habe die Über-Mega-Giga-Axt des Holzhackens, die nur die besten drölfzig Spieler bekommen, und alles, was ich dafür tun musste, war, eine Hypothek auf mein Haus aufzunehmen!" Bei einem Single Player Spiel sollte hingegen jeder Spieler in der Lage sein, alles zu erreichen, weswegen die Motivation, Zeit (oder irgendetwas anderes) zu investieren, deutlich geringer ausfällt. Weil es letztendlich einfach nur eine Belohnung in einem Spiel ist, die vielleicht nichtmal irgendetwas bringt. Letztendlich läuft es auf die Formel "Tausche Zeit gegen Erfolgsgefühl" hinaus. Insbesondere, wenn das Spiel selbst keine Motivation bietet (das Zufallselement also nicht Mittel zum Zweck, sondern selbst das Ziel ist) gelangt man schnell an den Punkt, an dem man sich fragt: "Wozu mache ich das Ganze eigentlich?"
    Stell dir einen einarmigen Banditen vor, der zwar kein Geld kostet, aber nichts tut, außer ein "Toll gemacht" anzuzeigen, sobald du drei gleiche Symbole hast. Wie lange wärst du motiviert, an dem Automaten zu spielen, bis es dir einfach zu langweilig wird?

    Ich denke, als Nebenbeschäftigung könnte sowas in einem Spiel durchaus ganz nett sein, aber als hauptsächliches Spielprinzip eher nicht.
    Aber das ist natürlich nur meine Meinung .

  3. #3
    Was zeichnet die Spiele denn aus? Ich kenn zwar Granblue vom Namen her, aber über das Spielprinzip weiß ich nichts.

  4. #4
    Zitat Zitat
    Was zeichnet die Spiele denn aus?
    Stell dir Diablo-artiges Itemgrinding ohne das ganze unterhaltsame Drumherum vor.
    Üblicherweise hast du ein (sehr einfaches) Spiel, in dem so ziemlich alles (Charaktere, Ausrüstung, Fähigkeiten, was auch immer den Machern einfällt) entweder nur durch Zufall mit praktisch nicht vorhandenen Chancen oder durch überdurchschnittlich gutes Abschneiden in begrenzten Events (meistens sowas wie "Erreiche unter den zwei Millionen aktiven Spielern des Spiels mindestens Platz 100 in der Bestenliste") zu erreichen ist. Deine Chancen in beiden Fällen kannst du dadurch verbessern, dass du Realgeld ohne Ende in das Spiel hineinpumpst. (Wohlgemerkt: Chance, Garantie hast du üblicherweise trotzdem keine!)
    Grind und Pay to Win in Reinform.

  5. #5
    Zitat Zitat von Kelven Beitrag anzeigen
    Was zeichnet die Spiele denn aus? Ich kenn zwar Granblue vom Namen her, aber über das Spielprinzip weiß ich nichts.
    Was Liferipper sagt! xD
    Als ein Singleplayer Spiel würde ich das ganze natürlich trotzdem etwas anders aufziehen, da einige Mechaniken einfach nicht funktionieren würden. Weil ich hier schon ne recht lange Erklärung stehen habe, lass ich die jetzt aber stehen und schreib sie noch zuende. Erklärt das ganze vielleicht nochmal etwas besser.

    ----------------------

    Gacha Games sind Mobile Games, bei denen das Gameplay in kleinen Happen von so 1-5 Minuten besteht. Sprich, das Spiel könnte theoretisch eine Story mit 600 Kapitel oder so haben, aber jedes Kapitel ist eben schon nach 1-5 Minuten beendet. Eben perfekt, um es unterwegs zu spielen.

    Die Spiele sind Free to Play, aber das heißt natürlich nicht, dass man kein Geld reinstecken kann. Zum einen haben solche Spiele eigentlich immer eine Ausdaueranzeige oder etwas in der Art. Bei Fire Emblem Heroes gab es anfangs 50 Ausdauer und die wurde letztens auf 99 angehoben. Bei Granblue Fantasy fing man meine ich mit 20 an und bekam jedes Level +1 Max Ausdauer dazu. Diese Ausdauer braucht man um Missionen und Events überhaupt spielen zu können. Bei FE Heroes kosten Missionen anfangs nur 1 Ausdauer, auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad sind wir mittlerweile aber bei 23 Ausdauer für eine Mission (bzw. einen Versuch, falls man verliert ist die auch weg). Auffüllen kann man die entweder indem man einfach wartet (z.B. alle 3 Minuten +1 Ausdauer), Items benutzt die man ingame erhalten/kaufen kann, oder aber echtes Geld in irgendeiner Form investiert (besagte Items z.B. mit echtem Geld kaufen anstatt ingame zu farmen).

    Dann haben die Spiele sowas ähnliches wie die Karten eines Sammelkartenspiel. Normalerweise haben Einheiten/Waffen/Siegel/Medallien/whatever verschiedene Seltenheitsstufen. Je seltener etwas ist umso stärker ist es auch (höhere Werte, höheres Maximallevel, bessere Fähigkeiten, etc). Bekommen tut man diese Sachen je nach Spiel auf unterschiedliche Art und Weise. Man kann Einheiten durch Quests bekommen, durch das vorranschreiten der Story, durch zeitlich begrenzte Events, als Drops oder aber, indem man dafür eine bestimmte ingame Währung ausgibt. Besagte Währung ist dann auch genau das, was man mit echtem Geld kaufen kann und ansonsten nur selten bekommt. In besagtem "Boosterpack" sind dann mehrere der Dinge (Einheiten/Waffe/etc) drin und wie bei richtigen Trading Card Games gibt es quasi verschiedene Banner/Editionen, wo dann nur in diesem Banner einige Einheiten zu holen sind oder aber ganz bestimmte Einheiten eine höhere Wahrscheinlichkeit haben gezogen zu werden. Mal Beispiele, wie dieses System aussieht:


    - Bei Kingdom Hearts Unchained X gibt es Juwelen. Man braucht 3000 um einen 10er Pull zu machen (also 10, in diesem Falle Medaillen). Juwelen kann man entweder kaufen oder bekommt sie ingame, da aber natürlich nicht allzu oft. Als Täglichen Login Bonus (500 Juwelen über 5 Tage), alle 5 Storymissionen (Storyupdates kommen in 15 oder 25 Missionen Packs, das gibt dann 750 Juwelen wenn man alle durch hat, also 150 oder 250 für je 5 Missionen), durch bestimmte Events, an denen man täglich teilnehmen kann (200 Juwelen pro Tag für eine Woche = 1400 Juwelen, wenn man jeden Tag die Quest macht) und dann auch nochmal als Belohnung für bestimmte Ereignisse (zum 1 jährigen Jubiläum gabs z.B. 3000 Juwelen einfach Geschenkt und nochmal 2000 für Events, oder auch einfach mal 300 Juwelen für Wartungsarbeiten).

    - Bei Granblue Fantasy braucht man 3000 Juwelen für einen 10er Pull. Juwelen gibts hier für alles, aber immer nur so 10-50. Erstmaligen Beenden einer Mission? 50 Juwelen. Eine Trophäe freigeschaltet? 10-50 Juwelen. Täglich eingeloggt? 200 Juwelen nach ein paar Tagen. Dazu gibt es bei Granblue Fantasy noch Tickets, mit denen man umsonst 1x Ziehen kann. Die gibts für tägliche Logins (nach 15 Tagen afaik, bin mir gerade nicht sicher) oder als schwer zu erlangende Belohnungen in zeitlich begrenzten Events.

    - Bei Fire Emblem Heroes gibt es Orbs. Man braucht 5 Orbs um 1x zu Ziehen, wenn man zieht erscheinen jedoch 5 Felder, die farblich markiert sind. Die Farbe bestimmt, was für eine Art Einheit daraus kommt. Man muss nur 1x pullen, wenn einem z.B. die Farben nicht gefallen (vielleicht versuche ich, eine bestimmte grüne Einheit zu bekommen, es sind aber nur 2x Blau und 3x Rot da), wenn man aber öfter Pulled ohne das Fenster zu verlassen (die Farben werden wie gesagt 1x vor dem ersten Pull festgelegt und wechseln erst wenn man fertig ist) zahlt man nicht 5 Orbs, sondern 5 -> 4 -> 4 -> 4 -> 3, also nur 20 statt 25 für 5 pulls. Orbs bekommt man für das erstmalige beenden einer Mission, für das erfüllen bestimmter Quests oder als Belohnungen für Events. Mittlerweile gibts auch noch welche in der PvP Arena.


    Wie Liferipper das schon gesagt hat ist das natürlich extrem zufällig. Man kann nicht garantieren, eine bestimmte Einheit zu bekommen, man kann nur die Chance erhöhen, indem man z.B. auf bestimmte Banner wartet ("Mit jedem 10ten Pull bekommst du diese Einheit garantiert!" zumindest ein kleiner Trost, aber sau teuer... xD). Naja, oder eben Geld in das Spiel stecken. Es ist relativ "normal", dass Leute hunderte oder gar tausende von Euro in solche Spiele stecken. Das sind dann "Whales". Wale. Die großen Fische die alle kleinen und armen Free to Play Spieler auffressen. xD

    Nunja, irgendwann kommt es dann vermutlich im Spiel mal vor, dass man mit den ganzen gratis Einheiten doch nicht mehr (gut) vorran kommt, also muss man zwangsweise mal pullen um an bessere zu kommen. Oder aber Kram farmen, um seine Einheiten zu stärken. Dafür gibts dann z.B. Events die nur an bestimmten Tagen der Woche aktiv sind. Granblue Fantasy hat da ziemlich viel Kram, von Bossen die man abfarmen (und als Summons erhalten) kann, über Exp Grind Missionen oder Missionen die bestimmte Items droppen, die man braucht, um Einheiten zu verstärken gibts da eigentlich alles.

    Soviel erstmal zu einer Erklärung. Die Spiele können durchaus ganz spaßig sein, gerade da sie für kleine Sessions ausgelegt sind (auch wenn man Granblue Fantasy vermutlich mehrere Stunden am Stück spielen könnte, einzelne Missionen sind trotzdem nach maximal 5 Minuten fertig xD). Gameplay und Story sind verglichen mit richtigen Spielen schon etwas dünn, wobei selbst das nichtmal unbedingt sein muss. Granblue Fantasy hatte letztes Jahr z.B. ein Event, was sich wie eine 3-4 stündige Nebenquest aus einem normalen RPG spielte (ein Großteil davon Text). Fire Emblem Heroes ist zwar ein abgespecktes Fire Emblem, macht aber trotzdem Spaß, auch wenn die Kämpfe auf 4 Einheiten vs. 6 (+ Verstärkung) beschränkt sind und man keine gigantischen Schlachten hat.

    Geändert von Sölf (20.05.2017 um 11:06 Uhr)

  6. #6
    ich würde mich jedenfalls nicht dafür interessieren.

  7. #7

    Carrier of Star-Sickness
    stars5
    Ich prinzipiell schon. Kommt halt eben auch ein wenig auf die Umsetzung drauf an. Ich zähl auf dich, Sölf. 8D

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •