mascot
pointer pointer pointer pointer

Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    [PS3] Project Prelude Rune (Square Enix × Hideo Baba) | Canceled



    Hideo Baba ist im Oktober auf Square Enix zugegangen. Aus den Gesprächen ist dann Studio Istolia entstanden, ein vollständiges Tochterunternehmen von Square Enix, das aktuell noch im Aufbau ist. Baba arbeitet dort an einer neuen IP mit dem Arbeitstitel "Project Prelude Rune", das scheinbar ein klassisches Fantasy-RPG (mit High-Fantasy-Elementen) werden soll und eine freundliche, warme Welt haben soll.

    Zitat Zitat
    The project aims to build a new RPG with a new fantasy: unfolding across a vast land teeming with life. Nurtured by the earth, the many peoples of this land dare to dream, fighting for what is just—and this is their tale.
    Baba im Famitsu-Interview dazu:
    Zitat Zitat
    I was entrusted with a big IP at my previous position, but while doing business development outside of video games, I thought it was about time to pass the baton to my juniors, and at a turning point, I decided to leave the company.

    When I thought about how many more games I’ll be able to make in the future, I thought that I wanted to try again among many major players in the RPG world. That’s why I knocked at the gates of Square Enix last October.
    Square Enix president Yosuke Matsuda: “I would like him to make a new IP while discovering new talent.”
    Studio Istolia is a company of craftsmen that will create stories, which is the origin of its name.
    The company mascot was designed by Toshiyuki Itahana, who did the character design for the Chocobo series. It’s still without a name, but I would like it if this character appears in future games.
    I would like to express “kindness” and “warmth” as the setting for the new title we’re making now. It won’t have a bloodthirsty atmosphere, I want to make a game where you can think, “I want to enter that warm world as soon as possible.”
    I would like to express the world based on the anime and comics I’ve come to know since I was little.
    In returning to fantasy origins, I’m currently planning to make a straightforward, middle-fantasy RPG. The world will have various races, such as Norse mythology, dwarfs, and elves.
    I don’t want to change the “Baba-ness,” such as depicting the growth of the characters and the strength of the message.
    (When will it be released?) At this point…
    (What platforms will it be released for?) I don’t know what it will become in the end, but we have a strong desire to stick with stationary consoles. However, I also want to consider platforms with business chances, including smartphones.
    Of course, I also want to take on expansion overseas.



    http://gematsu.com/2017/02/square-en...weekly-famitsu



    Offizielle Website: http://www.studioistolia.com/

    Sehr interessante Entwicklung. Ich mag Baba als Menschen unheimlich gern, aber seine Qualitäten als Entwickler einzuschätzen fällt mir nach wie vor schwer, da er einerseits für die Tales-Serie lange als Produzent arbeitete (und nicht als Director), und weil viele der Teile, die unter ihm entstanden sind, erzählerisch nicht unbedingt die besten waren. Das, was er zu Project Prelude Rune schreibt, spricht mich aber größtenteils schon mal an (außer der Elfen/Zwergen-Teil, die fand ich in JRPGs meistens nicht sooo toll), insbesondere die "warme Welt". Gegen ein charmantes Mittelalter-RPG im alten Stil hätte ich auf jeden Fall nichts einzuwanden.

    Frage mich, wie "groß" das Projekt werden soll bzw. wie viel Budget Square Enix Baba einräumt. Aber es ist schön zu sehen, dass Square Enix nun zwei Studios hat, die sich ausschließlich neuen IPs widmen. Lange habe ich ja bemängelt, dass Square Enix fast nur auf bewährte Serien setzt, aber das scheint sich gerade in eine positive Richtung zu entwickeln (wie auch bei Atlus).
    Geändert von Narcissu (15.05.2019 um 04:27 Uhr)

  2. #2
    PS4 + kurzer Teaser. Noch kann es mich nicht groß begeistern.

    Video: https://twitter.com/JVCom/status/1039091961737695233
    Geändert von Narcissu (10.09.2018 um 13:49 Uhr)

  3. #3
    So ein Teaser macht mich eher vorsichtig. Die Umgebung ist in Ordnung aber der Charakter sieht von der Bewegung her noch etwas seltsam aus? Und der Stimme nach etwas schreckhaft^^
    Mal abwarten wie das dann aussieht, wenn mehr Material da ist.

  4. #4
    Baba ist weg, Spiel gecancelt, Studio aufgelöst.

    https://www.polygon.com/2019/5/14/18...lia-hideo-baba

    Gibt leider keine Einblicke hinter die Kulissen. Wäre gespannt, was da abgelaufen ist. Das wenige bisher gezeigte Material sah ja eher unterwältigend aus, weshalb ich mir vorstellen kann, dass die Entwicklung einfach nicht so gelaufen ist, wie sie laufen sollte? Schade ist es, aber groß hinterhertrauern kann ich dem Ganzen auch nicht, da es wirklich noch nichts zu sehen gab, was hätte begeistern können.

  5. #5
    Das hat ja nun nicht lange gehalten. Wäre auch neugierig, was da genau passiert ist. Kann aber natürlich auch einfach die gewohnte Entwicklungshölle bei Square-Enix gewesen sein, die sie diesmal frühzeitig abgewürgt haben.

  6. #6


    Aber Tokyo-RPG-Factory mit ihren unbeholfenen, auch objektiv nicht gut gemachten Spielen, die keiner vermissen würde, durchfüttern und weiter fördern.

    Aber ich glaube auch, dass es wohl personelle Probleme waren. Tabata weg bedeutete ja, dass die letzten beiden FF XV-DLCs, (die ich als einzige wirklich interessant gefunden hätte), einfach gecancelt wurden. Und Baba weg hat wohl zum Canceln dieses vielversprechenden Projektes geführt, was vsl. aber auch nicht für die PS3 erschienen wäre, oder?

    Auf jeden Fall hat das gezeigte Material sehr charmant ausgesehen und Tales-Of-Spiele sind auch immer noch um Welten besser erzählt als Lost Sphear... Gut, man hätte die Entwicklung abwarten müssen. Kann mir aber vorstellen, dass es wirklich daran lag, dass der Direktor abgesprungen ist und man daher nicht eine neue IP ohne dessen Namen veröffentlichen wollte. Ich weiß es nicht: Ich finde es einerseits bedauerlich, aber anscheinend scheint zumindest keiner seinen Job verloren zu haben, sondern die Entwickler wurden ja "umverteilt" auf andere Projekte bei Square Enix. Da auch Square Enix NICHT Konami ist, werden sie wahrscheinlich auch "normal" weiterhin als Entwickler behandelt und wirklich an Spielen arbeiten dürfen und müssen nicht in irgendwelchen Kellern Pachinko-Automaten zusammenspaxen.

  7. #7
    Zitat Zitat von Cuzco Beitrag anzeigen


    Aber Tokyo-RPG-Factory mit ihren unbeholfenen, auch objektiv nicht gut gemachten Spielen, die keiner vermissen würde, durchfüttern und weiter fördern.
    Worüber ich sehr froh bin. Tokyo RPG Factory ist mir deutlich lieber als Tales. Die Spiele mögen ihre Macken haben, aber sie haben deutlich mehr Alleinstellungsmerkmale als die Tales-Serie, die sich wirklich mit fast jedem Ableger repetitiv anfühlt. Setsuna, Lost Sphear und Oninaki haben alle ihre eigene Atmosphäre und es war in vielerlei Hinsicht eine deutliche Evolution zu erkennen. Ich wäre Square Enix sehr böse, wenn sie Tokyo RPG Factory einstampfen würden.

    Die Tales-Serie ist unter Baba sehr stagniert und hat eher Rückschritte gemacht. Leider. Ich finde Baba sehr sympathisch, hatte ihn ja sogar einmal interviewen dürfen und selten eine angenehmere Konversation mit einem Japaner gehabt. Als Gesicht der Serie und internationales Sprachrohr war er imo perfekt. Aber viele getroffenen Designentscheidungen haben die Serie leider nach Vesperia, spätestens aber ab Xillia imo stark runtergezogen und ihr viel genommen, was sie ausgemacht hatte. Interessanterweise war dann mit Berseria, wo Baba nicht beteiligt war, wieder ein deutlicher Sprung nach vorn zu erkennen. (Habe es nicht gespielt, aber so die allgemeine Meinung.)

    Leider ist es sehr undurchsichtig, was Baba überhaupt als Produzent zu sagen hatte. Wäre interessant, zu erfahren, welche Entscheidungen auf ihn zurückgehen. Er war ja nie Director, sondern immer Produzent. Auch bei Project Prelude Rune. Schwer zu sagen also. In jedem Fall war er kein Sakaguchi, dessen Einflüsse, egal ob Director, Producer oder Executive Producer, immer extrem spürbar waren.

    Nun zu dem anderen Punkt, den du erwähnt hast: Ich bezweifle sehr stark, dass Square Enix das Studio geschlossen hat, weil Baba gegangen ist. Das wird simultan passiert sein. Meine Theorie ist, dass die Entwicklung bescheiden lief und die Ergebnisse unzufriedenstellend waren. Der Teaser hatte bis auf ein paar hübsche Artworks und eine generische Fantasy-Welt ohne Alleinstellungsmerkmale nichts zu zeigen. Das ist für ein Spiel, das keinesfalls AAA ist und schon länger in Entwicklung war, definitiv kein gutes Zeichen. Ich vermute, vor dem Teaser und auch danach konnte das Team keine zufriedenstellenden Ergebnisse liefern, weshalb die Führungsetage da kein Licht sah und beschloss, das Projekt zu canceln. Letztlich ist es Spekulation, aber dieses Szenario halte ich für am wahrscheinlichsten.

    Ich hätte gern gesehen, was am Ende dabei herausgekommen war, aber jeder, der dem Spiel hinterhertrauert, trauert mehr den eigenen Erwartungen hinterher als allem anderen, denn vom Inhalt wissen wir quasi nichts und das gezeigte Material war auch so minimal, dass man daraus kaum Rückschlüsse ziehen kann.

    Und doch, ich würde Tokyo RPG Factory durchaus vermissen. Deutlich mehr als die Tales-Serie, auch wenn Setsuna und Lost Sphear in vielerlei Hinsicht unausgegoren gewesen sein mögen. Finde auch, ein Team von unerfahrenen, jungen Entwicklern hat mehr Chancen verdient als ein Produzent mit Jahrzehnten Erfahrung.
    Geändert von Narcissu (16.05.2019 um 10:46 Uhr)

  8. #8
    Zitat Zitat von Narcissu Beitrag anzeigen
    Tokyo RPG Factory ist mir deutlich lieber als Tales. Die Spiele mögen ihre Macken haben, aber sie haben deutlich mehr Alleinstellungsmerkmale als die Tales-Serie, die sich wirklich mit fast jedem Ableger repetitiv anfühlt.
    Was bringt das, wenn die Spiele aber einfach nicht gut sind? Klar ist z.B. "nur Klavier" Musik einzigartiger als das, was Tales bekommt. Aber es war trotzdem nicht besser. Es ist schon nicht ohne Grund so, dass vorher noch keiner sowas gemacht hat. Es gibt genug Situationen, wo es einfach nicht passt. Dann, klar ist eine Welt nur mit Schnee etc. mal "was anderes". Aber trotzdem ist es extrem eintönig. Die Liste geht weiter. Ihr angeblicher Versuch ein "old-school Rpg im modernen Gewandt" oder wie auch immer zu machen, hat ja auch dermaßen fehlgeschlagen. Sie haben das Gegenteil gemacht. Anstelle von einer schönen Weltkarte, Erkundung und co., wie es damals mal war, haben sie es versucht mit FF13 aufzunehmen, was Schlauchdungeons anbelangt. Typisch modernes Rpg, wo es nichts mehr zu entdecken gibt, als die kleine 5 Sekunden lange Sackgasse mit einer Truhe mit in der Regel nutzlosem Kram drin. Bei sowas wie Game-Over und Save-System haben sie es dann aber old-school gelassen. Kämpfe wiederholen? NEEE. Dann die NPCs, die nicht hätten schlechter sein können.

    Ich weiß ja nicht, aber dafür dann auch noch 40 Tacken zu verlangen, war schon leicht dreist. Ich bin immer der Meinung, dass man nem Dev ruhig mal zwei drei Spiele geben sollte, damit man sieht, wie es wird. Der Anfang ist immer schwer. Aber soweit ich weiß, gibt es halt kaum wirkliche Verbesserungen im zweiten Titel, was das ganze dann schon etwas blöd macht.



    Zitat Zitat
    Aber viele getroffenen Designentscheidungen haben die Serie leider nach Vesperia, spätestens aber ab Xillia imo stark runtergezogen und ihr viel genommen, was sie ausgemacht hatte. Interessanterweise war dann mit Berseria, wo Baba nicht beteiligt war, wieder ein deutlicher Sprung nach vorn zu erkennen. (Habe es nicht gespielt, aber so die allgemeine Meinung.)
    Das würde ich so nicht unbedingt unterschreiben. Tales hatte traditionell zwei Teams, die an "Tales of" arbeiteten. Und Team Symphonia war alles andere als gut dabei. Vesperia ist, wenn man mal ehrlich ist, ein absolut grausames Spiel. Das Gameplay geht absolut gar nicht. Der erste Kampf ist schon erstaunlich repräsentativ dafür. Mittlerweile dürfen die zusammen mit dem Destiny Team arbeiten, was zumindest Zestiria und Berseria besser macht, als viele Tales davor. (außer Team Destiny Spiele) Baba ist, soweit ich weiß, ein riesiger Fan von Hearts R, was mich irgendwie zweifeln lässt, dass er viel Einfluss auf die Kampfsysteme von Zestiria und Berseria hatte. Die sind nämlich weitaus mehr an Team Destiny angelegt. (Hearts R ist Symphonia)
    Wie viel Einfluss er vielleicht auf den Rest hatte (z.B. world-design), weiß ich nicht. Das ganze wurde sicherlich schlechter, aber Berseria hat das ehrlich gesagt nicht verbessert. Das Spiel ist noch schlimmer. Eine große Höhle, kaum was gutes drin zu finden, aber 60 Gegner-Gruppen mit gerade einmal 3 verschiedenen Gegnertypen die in Zweier-Kombies erscheinen. Und dann schaut man aufs Equip-System und sieht schnell, dass das Gamedesign schon irgendwie will, dass man die ALLE bekämpft. Berseria ist eine Verbesserung nach Zestiria? Nee. Manches macht es besser, anderes schlechter. Da gibt sich ehrlich gesagt nicht viel.
    Insofern, wie viel hat Baba überhaupt noch gemacht, nach Xillia? Ich denke, dass die Entwicklung von Tales of momentan eher positiv als negativ ist, was immerhin etwas ist, nachdem sie einige ganze Weile schlechter wurde. Das große Problem, was die aber haben, ist, dass die Serie mittlerweile zu alt ist. Es gibt Dinge, die wollen sie deshalb nicht ändern, es ist aber wirklich an der Zeit da mal was dran zu machen. (z.B. Musik) Weniger groß und leer wäre ein Anfang. Und wenn man dann schon die Kamera frei drehbar macht, bitte auch eine lock-on Funktion für Kämpfe, und nicht wegen "Tradition" sowas nicht einbauen.

  9. #9
    Zitat Zitat von Kiru Beitrag anzeigen
    Was bringt das, wenn die Spiele aber einfach nicht gut sind? Klar ist z.B. "nur Klavier" Musik einzigartiger als das, was Tales bekommt. Aber es war trotzdem nicht besser. Es ist schon nicht ohne Grund so, dass vorher noch keiner sowas gemacht hat. Es gibt genug Situationen, wo es einfach nicht passt. Dann, klar ist eine Welt nur mit Schnee etc. mal "was anderes". Aber trotzdem ist es extrem eintönig. Die Liste geht weiter. Ihr angeblicher Versuch ein "old-school Rpg im modernen Gewandt" oder wie auch immer zu machen, hat ja auch dermaßen fehlgeschlagen. .
    Du zeigst mal wieder sehr wenig Verständnis über deinen eigenen Horizont hinaus. Solche Fragen wie "was bringt das, wenn" – die ständig von dir kommen – ebenso wie pauschale Urteile "einfach nicht gut", machen es müßig, dagegen anzureden. Da diese Aussagen von dir immer wieder kommen, habe ich ehrlich gesagt keine Lust, noch einmal im Detail darauf einzugehen, aber nur mal so viel: Nur weil etwas für dich nicht funktioniert, heißt es nicht, dass nicht für andere funktioniert. Und natürlich bringt gute Musik etwas, auch wenn der Rest des Spiels weit davon entfernt ist, perfekt zu sein. Natürlich bringt ein schönes Setting etwas, unabhängig vom Rest des Spiels. Ein Spiel ist mehr als die Summe seiner Einzelteile, und erst recht mehr als "Gameplay + Rest".

    I am Setsuna. hat mich des öfteren dazu eingeladen, einfach stehen zu bleiben und die Atmosphäre zu genießen. Erzählerisch mag es kein großer Wurf gewesen zu sein, aber die Schneewelt in Verbindung mit der einsamen Reise, der schönen Umgebungen, der behutsamen Musik hat für sehr viel Atmosphäre gesorgt. Das ist sehr viel wert. Für dich scheinbar nicht, aber ich kenne genug andere Leute, die eben diese Aspekte sehr zu schätzen wissen. So was mir auch länger in Erinnerung als Gameplay-Aspekte. Das gibt es bei Tales nicht. Zumindest für mich nicht. Sakuraba-Gedudel, ein generischer Anime-Grafikstil, der seit dem Sprung in die dritte Dimension und der Abwendung vom Cel-Shading größtenteils auch seine künstlerischen Vorzüge (detaillierte, handgezeichnete Hintergründe bzw. sehr aufwändige 16-Bit-Pixelgrafik in Phantasia, ausdrucksstarke Sprites) verloren hat.

    Zitat Zitat
    Aber soweit ich weiß, gibt es halt kaum wirkliche Verbesserungen im zweiten Titel, was das ganze dann schon etwas blöd macht.
    Doch, es gibt schon einige Verbesserungen in Lost Sphear. Wurde damals hier im Forum afair auch recht ausführich diskutiert. Gerade die Kämpfe waren, obwohl es immer noch Balancing-Probleme gibt, ein ganzes Stück besser. Enttäuschend natürlich, dass gerade es sich erzählerisch vor die Wand fährt, aber ich sehe trotzdem recht viel Potenzial in dem Studio. Die Spiele werden sicherlich weder in puncto Gameplay noch von der Story wirklich brillieren, aber müssen sie imo auch gar nicht, wenn sie mir konstant memorable Erlebnisse liefern und dabei zumindest die größten Unzulänglichkeiten der Vorgänger angehen. Daher bin ich eher skeptisch, was Oninaki angeht, da wenige Teams es imo schaffen, auf Anhieb ein gutes Action-Kampfsystem zu implementieren, zumal die Basis für gute rundenbasierte Kämpfe definitiv da ist und wirklich in erste Linie nur das Balancing und die Subsysteme hätten angepasst werden müssen, um daraus etwas wirklich Gutes zu zaubern.

    Finde übrigens die Kämpfe in keinem Tales wirklich spaßig (Graces am ehesten) und in den neueren Teilen eher müßig, daher spiele ich die Spiele in erster Linie für Spielwelt, Charaktere und den Charme. Da die Spiele gerade in Hinsicht Musik, Einzigartigkeit und Atmosphäre wenig punkten können, hat die Serie für mich recht wenig zu bieten, wenn mich Welt und Charaktere auch kalt lassen. (Mag eigentlich den Cast der meisten Spiele ganz gern. Aber das Drama bei den neueren Teilen fand ich teilweise haarsträubend.)

    Zitat Zitat
    Baba ist, soweit ich weiß, ein riesiger Fan von Hearts R, was mich irgendwie zweifeln lässt, dass er viel Einfluss auf die Kampfsysteme von Zestiria und Berseria hatte.
    Wenn das wirklich der Fall ist, wäre das noch mehr ein Grund für mich, Spielen von Baba gegenüber skeptisch zu sein. Hearts R war für mich bestenfalls langweilig, in schlimmen Momenten ein reines Cringefest, was die Story angeht. Die größte Fehlentscheidung war es aber imo, nach Vesperia den Grafikstil zu wechseln, denn der Stil Xillia tut den Spielen imo abgesehen von der Kamera absolut nicht gut. Die Gebiete sind größer, leerer und die Charaktere durch den realistischeren Anime-Stil weniger ausdrucksstark, neben anderen Problemen. Die Spiele wurden auch massiv im Content beschnitten, der keine Kämpfe betrifft, die Nebenaufgaben wurden fast gänzlich durch generische Fetchquests ausgetauscht und NPCs sind belanglos und langweilig geworden, wo sie in den älteren Spielen teils echt nette Geschichten zu erzählen hatten.

    Berseria scheint ja nach Zestiria wieder besser aufgenommen worden zu sein. Werde das sicher auch noch spielen und bin gespannt, wie ich’s finden werde, auch wenn ich skeptisch bin, ob ich mich mit Velvet anfreunden können werde.
    Geändert von Narcissu (17.05.2019 um 11:55 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •