mascot
pointer pointer pointer pointer

Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 61 bis 73 von 73
  1. #61
    Zitat Zitat von Nayuta Beitrag anzeigen
    Die Nintendo DS Version würde zwar das Beste aus beiden Welten bieten, kommt für mich aber nicht in Frage da ich nicht gerne auf Handhelds spiele wenn es sich vermeiden lässt und mir am Emulator das Bildformat mit den beiden Screens nicht zusagt. Oder verpasse ich dann etwas Weltbewegendes?
    Chrono Trigger DS hat auch einen Classic Modus wo sich scheinbar alles wichtige auf einen Screen konzentriert. Habe ich gerade mal mit Desmume ausprobiert und mit One LCD + Main Screen First zeigt er auch nur einen Bildschirm an den du dann maximieren kannst. Und mit der Page Down Taste kannst du immer noch die Bildschirme wechseln.

  2. #62
    Wenn ich mich recht erinnere wurden die Verbindungen zu Chrono Cross in der DS Version ein wenig vertieft. Oder war das auch schon in der PSX Fassung drin? Naja, die DS Version müsste auf jeden Fall den meisten Inhalt haben, aber ist die Frage, ob man den optionalen Kram machen möchte oder nicht.

  3. #63
    Was gab's denn neu? Einen optionalen Dungeon oder so?

    Für die Anime-Sequenzen jedenfalls braucht man das nicht zu spielen, die sind alle nicht sehr spannend.

    Meine JRPG-Challenge 2018
    🌟 Macht doch auch mit! 🌟


  4. #64

    Killer Queen - Bombe Nr 3: Bite the Dust!
    stars5
    Zitat Zitat von Narcissu Beitrag anzeigen
    Was gab's denn neu? Einen optionalen Dungeon oder so?

    Für die Anime-Sequenzen jedenfalls braucht man das nicht zu spielen, die sind alle nicht sehr spannend.
    Einen optionalen Dungeon, und so ein Kampfarena-Dingens. Beides recht furchtbar und grindy. Die Animesequenzen sind schon ziemlich gut - in der US-Version der PSX-Fassung sind diese jedoch auf gut 3 Frames die Sekunde gestaucht worden. Der Grund dafür: Man hat die Sequenzen von der japanischen Version geript, noch einmal durch den Renderer gejagt und anschließend wieder auf der Disk platziert. Dann lieber die DS-Fassung. Oder gleich bei YT gucken.

    Das Bonus-Chrono-Cross-Ending braucht kein Mensch, ähnlich wie Chrono Cross selbst.
    Gründer der JRPG-Challenge
    JRPG-Challenge 2018 - You'll never see it coming!



  5. #65
    Zitat Zitat
    Das Bonus-Chrono-Cross-Ending braucht kein Mensch, ähnlich wie Chrono Cross selbst.
    Och, ich mag Chrono Cross. Es ist nur eben kein Chrono Trigger 2...

  6. #66
    Zitat Zitat von ~Jack~ Beitrag anzeigen
    Chrono Trigger DS hat auch einen Classic Modus wo sich scheinbar alles wichtige auf einen Screen konzentriert. Habe ich gerade mal mit Desmume ausprobiert und mit One LCD + Main Screen First zeigt er auch nur einen Bildschirm an den du dann maximieren kannst. Und mit der Page Down Taste kannst du immer noch die Bildschirme wechseln.
    Das hört sich interessant an wenn man den zweiten Screen komplett deaktivieren kann. Ich werde mir das am Wochenende mal genauer anschauen, vielleicht gebe ich der DS Version ja dann mal ne Chance. Bin ja sowieso noch nicht sonderlich weit im Spiel. Danke für den Tipp!

  7. #67
    Um genauer zu sein gibt es ein neues Gebiet welches in der Steinzeit angesiedelt ist. Das ist furchtbar schrecklich und das Spiel hat mit dem hinzufügen dieses Inhalts nichts gewonnen. Man muss dort für irgendeine nichtige Quest den ein und den selben Berg 5x bis 6x hoch und runter rennen, ich konnte damals kaum glauben was die Entwickler geraucht haben müssen, man muss das ganze bewusst so entworfen zu haben um den Spieler zu nerven bzw nicht vorhandenen Content auf die billigste Art und Weise strecken. Da kann man getrost einen Bogen drum machen.

    Ansonsten gibt es eben eine Reihe von 3 Post-Game-Dungeons die man mit verschiedenen Charakterkonstellationen besucht wenn ich mich richtig erinnere, die sind nicht mal wirklich schwer. Am Ende kann man als Belohnung gegen den Endboss aus Chrono Cross kämpfen.
    Und erfährt was aus Schala geworden ist. + ein Cliffhanger(?) Ending was wohl irgendwo die Entwicklung zu Chrono Cross andeuten soll, bin mir da nicht sicher.
    Gamingblog: Ulterior_Audience (Aktuell: Lobotomy Corporation)

  8. #68
    Chrono Trigger



    Challenge #: 12
    System: SNES [NTSC-U] (Fanübersetzung / Emulator)
    T+Ger2.00_ManuLöwe / snes9x_1.53


    Vorwort
    Über siebzehn Jahre ist es jetzt her das ein guter Schulkollege mir fast täglich in den Ohren lag wie gut dieses Spiel doch sei. Allerdings bin ich nie dazu gekommen es wirklich intensiv zu spielen. Ich hatte damals lieber Dragon Ball geschaut.^^
    Heute habe ich es nun endlich durchgespielt. Dabei fiel mir die Wahl der Plattform gar nicht mal so leicht. Ursprünglich hatte ich an die Playstation Version gedacht, da diese gegenüber der SNES Version einige Extras bietet. Doch nachdem ich die Ladezeiten spüren musste habe ich davon schnell wieder Abstand genommen. Selbst auf einem Emulator sind diese unerträglich und es dauert mehrere Sekunden um ins Menü und wieder heraus zu schalten.
    Die Nintendo DS Version habe ich ursprünglich gemieden da ich nicht gerne auf kleinen Handheld Displays spiele, zumindest wenn es andere Alternativen gibt, und mir das Bildformat durch die beiden Displays am Emulator nicht so sehr zusagt. Kael hat mir zwar den Tipp mit dem Classic Mode gegeben, dieser wirkt sich allerdings nur auf Kämpfe aus. Die Menüs sind nach wie vor auf beide Bildschirme verteilt und das Umschalten wäre mir zu frickelig gewesen.
    Und so wurde es schlussendlich die originale SNES Version, allerdings mit deutscher Übersetzung.


    Das Spiel
    Eigentlich sollte es ein angenehmer Tag für Crono werden. Im Königreich Guardia wird die Jahrtausendwende zum Jahr 1.000 gefeiert und in Cronos Dorf findet dazu ein bunter Jahrmarkt statt. Auf diesem tritt seine Kindheitsfreundin Lucca als Schaustellerin auf, weswegen er sie unbedingt besuchen möchte. Auf dem Jahrmarkt trifft er auf Marle, Prinzessin in spe, die fortan wie eine Klette an ihm klebt. Lucca stellt ihre neuste Erfindung, eine Teleportmaschine, vor und Marle möchte diese prompt ausprobieren. Doch auf einmal öffnet sich aus dem nichts ein Wurmloch welches Marle verschluckt. Crono zögert nicht lange und folgt ihr, woraufhin er sich im Guardia vor 400 Jahren wiederfindet. Nach einer kurzen Suche findet er Marle, die für die verschollene Königin gehalten wird. Doch die Freude der Wiedervereinigung währt nicht lange als Marle sich plötzlich unter Schmerzen in Luft auflöst. Für Lucca, die mittlerweile zu Crono hinzugestoßen ist, ist der Fall klar. Die Zeitlinie wurde verändert und Marles Existenz ausgelöscht. Zusammen suchen sie einen Weg die Geschichte wieder ins Lot zu bringen und sind schließlich erfolgreich. Zu dritt reisen sie in ihre eigene Zeit zurück, Ende gut alles gut.
    Weit gefehlt, denn Marles Verschwinden blieb am königlichen Hof nicht unbemerkt und so findet sich Crono als Entführer und Terrorist plötzlich auf der Anklagebank wieder. Der Prozess verläuft alles andere als vorteilhaft und so landet er schließlich im Gefängnis. Allerdings gelingt ihm, mit Marles und Luccas Hilfe, die Flucht und die drei retten sich vor ihren Häschern in ein weiteres Wurmloch. Dieses bringt sie ins Jahr 2.300, in dem die Menschheit aufgrund eines mächtigen Wesens namens Lavos kurz vor der Auslöschung steht. Für die Truppe ist nun klar dass sie dies unbedingt verhindern müssen und so beginnt ihre Reise durch Raum um Zeit um eine Lösung zu finden.

    Natürlich treibt man mit der Zeit auch ordentlich Schabernack. Einige Ereignisse ändert man, bei anderen stellt man sicher dass sie auch wirklich eintreffen. Wobei sich die Hauptgeschichte hier größtenteils zurück hält und sich die meisten Zeitmanipulationen in Nebenquests wiederfinden.


    Die Grundprämisse ist also schon mal recht vielversprechend, das Problem ist dass die Geschichte nur recht oberflächlich erzählt wird und viel mit Klischees und Plot Devices gearbeitet wird. Auch einige Tricks und Kniffe aus der Mottenkiste der Unterhaltungsbranche werden herausgekramt, wie z.B. das beliebte "Kuck mal, hinter dir!" oder "Wache, dem Gefangenen geht es schlecht" Schauspiel. Aber gut, damals war das, zumindest in Videospielen, noch recht neu und es bringt mich auch zu einem anderen Aspekt der Geschichte. Diese wird relativ leichtherzig erzählt und sie nimmt sich auch nicht allzu ernst. Durch die größtenteils "gute Laune Mentalität" versprüht sie einen ganz eigenen, sympathischen Charme.

    Neben der Story weist das Spiel aber auch Defizite bei den Charakteren auf. Diese lassen doch arg an Tiefe vermissen. Das fängt schon damit an dass in den Sequenzen nur die Charaktere dabei sind die sich auch wirklich in der aktiven Gruppe befinden und bei den restlichen so getan wird als würden sie nicht existieren. Dies hat zur Folge dass jeder nur inhaltsleere Standardphrasen von sich gibt. Wenn man sich den Spaß macht und die Sequenz mit einer unterschiedlichen Besetzung neu lädt, so stellt man fest dass die Charaktere, basierend auf ihrer Position in der Party, teilweise sogar das gleiche sagen. Zudem stellen sie oft Tatsachen aus der Luft heraus auf, ohne dass dies narrativ belegt wird. Es gibt zwar einige Nebenquests die den Charakteren etwas mehr Persönlichkeit geben sollen, besonders mitgefiebert habe ich dabei aber nie. Und wenn dann so was passiert wie Cronos Tod, der stumme Protagonist der außer einem Kopfschütteln kaum etwas zur Handlung beiträgt, dann frage ich mich wirklich ob die Entwickler ernsthaft von mir erwarten emotional betroffen zu sein.

    Das Spiel bietet verschiedene Enden, einige davon scheinen recht obskur zu sein, wobei ich nicht weiß ob diese auch alle in der SNES Version enthalten sind oder erst in den späteren Iterationen auf Playstation und Nintendo DS hinzugekommen sind. Ich habe neben dem schlechten Ende auch zwei gute Enden erspielt, wobei ich auch hier etwas Kritik loswerden muss.



    Kommen wir nun aber zu den Punkten in denen das Spiel richtig glänzt.
    Zum einen ist das die Grafik. Diese gehört definitiv zur Referenz auf dem Super Nintendo und besticht durch detaillierten Landschafts- und Gegnerzeichnungen im Toriyama Stil. Außerdem Referenz ist die schiere Anzahl an verschiedenen Animationen der Charaktere und auch der Gegner. Die Miniaturweltkarte macht zwar nicht den damaligen Mode-7 Trend mit, wurde aber trotzdem sehr hübsch gestaltet. Ich hätte es aber besser gefunden wenn Städte und Dörfer eigene Instanzen wären und die Häuser nicht einfach nur "Icons" sind die man über die Weltkarte direkt ansteuert. So geht für mich etwas an Immersion flöten.

    Ebenfalls großartig ist der Soundtrack der einen Ohrwurm nach dem anderen abliefert.

    Cool ist, dass in den Dungeons jeder Kampf von Hand erstellt wurde und es keine Random Encounters im klassischen Sinne gibt. Die Gegner sind oft zu sehen und lungern gemütlich vor sich hin oder spielen miteinander. Erst wenn man sie berührt oder zumindest in ihre Nähe kommt, wird der Kampf gestartet. Teilweise überraschen sie den Spieler aber auch aus Büschen oder vom Rand des Bildschirms aus. Dies findet gegen Ende des Spiels leider häufiger Verwendung. Die Kämpfe werden stets durch hübsche Animationen der Gegner eingeläutet. So kommen einem Gegner z.B. weitere Verbündete zu Hilfe indem diese stilsicher ein Geländer herunter rutschen.


    Das Kampfsystem selbst gleicht dem aus Final Fantasy bekannten ATB System, wurde jedoch um einige taktische Komponenten aufgewertet. So spielt hier z.B. die Positionierung der Gegner eine Rolle. Diese bewegen sich auf dem Kampffeld und wenn man den richtigen Moment abpasst und sie beieinander oder in einer Linie stehen, kann man mit Skills, die entsprechenden Flächenschaden machen, gleich mehreren Gegner auf einmal Schaden zufügen. Daher kann es sinnvoll sein, wenn der ATB Balken gefüllt ist, nicht gleich den nächstbesten Gegner anzugreifen sondern etwas abzuwarten wohin dieser sich bewegt. Natürlich können Gegner das gleiche mit Spielern machen, diese auf einen Haufen schubsen und dann eine Flächenattacke ausführen.
    Der zeitliche Aspekt spielt auch bei Gegnern eine Rolle die sich hinter Schilden verstecken und nur Schaden nehmen wenn sie kurzzeitig hinter diesen hervorkommen.
    Der größte Einbezug der Zeit stellen aber die Teamattacken dar. Sind die ATB Leisten von zwei oder mehreren Charakteren gefüllt so können diese Comboattacken durchführen welche stärker sind oder bessere Effekte mitbringen als normale Skills.
    Durch diese Aspekte wirkt das Kampfsystem weit fortgeschrittener als in den Final Fantasies und ich frage mich warum es in diesen nie in dieser Form eingesetzt wurde.

    Jeder Charakter hat sein festgelegtes Skillset und lernt jeden Skill daraus der Reihe nach. Obwohl Charaktere auf der Ersatzbank mitleveln, erhalten nur die aktiven Partymitglieder die dazu benötigten Technikpunkte. Sobald gewisse Skills vorhanden sind und bestimmte Charaktere miteinander einen Kampf bestreiten, werden entsprechende Teamattacken freigeschaltet. Dies motiviert dazu die Partyzusammensetzung ständig zu variieren.
    Und wenn wir schon bei den Skills sind, so kann ich Aylas Diebesfähigkeit wärmsten empfehlen, denn damit kann man gegen Ende des Spiels bei gewissen Gegnern Items stehlen die die HP und MP aller Partymitglieder vollständig regenerieren und damit einige fiese Attacken der Endbosse aushebeln.





    Fazit
    Auch wenn ich von den Charakteren und der Story etwas enttäuscht bin, so kann sie zumindest durch die sympathisch wirkende Naivität und Unbeschwertheit wieder einiges herausholen. Was Gameplay, Grafik und Sound betrifft ist das Spiel allerdings top!
    Ich kann die Faszination die Chrono Trigger vor über 20 Jahren auf die Spieler ausgeübt hat definitiv nachvollziehen. Dennoch muss ich eingestehen dass der Zahn der Zeit nicht spurlos an einigen Aspekten dies Spiels vorübergegangen ist.
    Aber gerade weil mich die Geschichte nicht sonderlich gepackt hat bin ich nun, viel mehr noch als zuvor, daran interessiert wie Fans diese in diversen Romhacks wie Prophet's Guile oder Flames of Eternity weitergesponnen haben und ob es sich dabei um sinnvolle Erweiterungen oder peinliche Fanfictions handelt. Doch das ist eine Geschichte für das kommende Jahr.



    Wertung: 3/5





    ► Zur Spieleübersicht

  9. #69
    Klingt interessant. Ich muss ja sagen, dass ich auch immer neugierig auf dieses Spiel war, eben weil es von so vielen Leuten bejubelt wird. Vielleicht wird es Zeit, dass ich mir das auch mal anschaue.

    Libenter homies id, quod volunt, credunt.
    Alle GF-Aktionen auf einen Blick

  10. #70
    Abschlussfazit



    Challenge Stand: 12 / 12




    Der Rückblick

    Das Jahr 2017 ist zu Ende und meine JRPG Challenge konnte ich, wenn auch fast in letzter Minute, erfolgreich abschließen.
    Es hat mir wirklich viel Spaß gemacht über die gespielten Titel zu schreiben und ich habe mich gefreut wenn ich anderen den ein oder anderen Titel näherbringen konnte. Genauso habe ich die Berichte meiner Mitstreiter gerne gelesen, auch wenn ich nicht überall meinen Kommentar hinterlassen habe.
    In diesem Jahr habe ich querbeet alles gespielt, von Retrotitel bis zum aktuellen Release. Gegen Ende hat sich noch ein kleiner Ys Marathon manifestiert, der mich die Serie quasi hat abschließen lassen. Dieser war eigentlich nicht geplant, aber da Spiele die ursprünglich für 2017 geplant waren weggebrochen sind, wie z.B. das wohl nie fertig werdende Final Fantasy 15 oder die physische Fassung von Cosmic Star Heroine, musste ich meinen Plan einige Male umkrempeln.
    Dennoch bin ich äußerst zufrieden mit dem was ich dieses Jahr an RPGs geschafft habe.

    Und nun kommen wir zu den obligatorischen Awards.


    Bestes Spiel
    Der Titel geht eindeutig an Lunar: The Silver Star Story Complete. Die Abenteueratmosphäre und sympathischen Charaktere, gepaart mit dem neunziger Jahre Flair, haben mich von Anfang bis Ende komplett gefangen.


    Schlechtes Spiel
    Im Gegensatz zum letzten Jahr, in dem es einige Titel gab die ich entweder langweilig oder sogar richtig schlecht fand, hatte ich dieses Jahr mit allen Spielen viel Spaß, auch wenn es beim einen etwas mehr und beim anderen etwas weniger war. Daher kann ich in dieser Kategorie keinen Titel küren (mit Ausnahme von Neugier: The Journey Home vielleicht, aber das zählt nicht da kein RPG).


    Größte Überraschung
    Ganz klar Xuan-Yuan Sword: The Gate of Firmament. Ich hatte rein gar nichts von dem Spiel erwartet und es eher aus Kuriosität angefangen, wurde dann aber mit einem atmosphärischen Spiel mit chinesischer Mythologie und starken Charakteren überrascht. Was dem Spiel eine Topwertung an der Seite von Lunar verwährt hat sind die schlechte Übersetzung, die technischen Unzulänglichkeiten auf der Playstation 4 und das seichte Kampfsystem. Inhaltlich hat es mich aber auf ganzer Linie überzeugt.


    Bester Soundtrack
    Hier gibt es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen Ys 3: The Oath in Felghana und Ys 8: Lacrimosa of Dana. Ich kann mich einfach nicht entscheiden welcher nun besser ist, beide Soundtracks sind verdammt stark. Aber auch Persona 5, Xuan-Yuan Sword: The Gate of Firmament, Chrono Trigger und Treasure of the Rudras haben verdammt gute Tracks zu bieten. Es ist einfach nur so dass die beiden Ys Teile wortwörtlich alles andere "wegrocken".




    Rangliste der Challenge Spiele

    Platz # Pic Titel System Wertung
    01 Lunar: The Silver Star Story Complete PS1 5/5
    02 Persona 5 PS4 4/5
    03 Tales of Berseria PS4 4/5
    04 Ys Seven PSP 4/5
    05 Xuan-Yuan Sword: The Gate of Firmament PS4 3/5
    06 Lunar 2: Eternal Blue Complete PS1 3/5
    07 Ys 8: Lacrimosa of Dana PS4 3/5
    08 Chrono Trigger SNES 3/5
    09 Ys 3: The Oath in Felghana PSP 3/5
    10 Treasure of the Rudras SNES 3/5
    11 Ys 5: Kefin, Lost Kingdom of Sand SNES 2/5
    12 Dual Orb 2 SNES 2/5





    Random Trivia





    Folgende Spiele sind aus den verschiedensten Gründen aus meiner Hauptliste geflogen:
    • Final Fantasy 15 [PS4] (Neverending "Game as a Service" -artiges Updatekonzept, fraglich ob es 2018 etwas wird...)
    • Cosmic Star Heroine [PS4] (Physische Version lässt weiterhin auf sich warten)
    • Tales of Zestiria [PS4] (habe mich lieber für Ys 3: The Oath in Felghana entschieden)
    • Final Fantasy 4: The After Years [PSP] (Nach Shierus Bericht zu Interlude hatte ich wenig Lust darauf. Vielleicht später mal.)
    • Chrono Trigger: Flames of Eternity [SNES] (werde ich wohl 2018 nachholen)
    • Lennus 2: The Apostles of the Seals [SNES] (meh, ist wohl doch zu oldschool, werde ich auf absehbare Zeit wohl nicht anrühren)







    Der Ausblick

    2018 steht mir etwas mehr Zeit zur Verfügung, weswegen ich etwas optimistischer an die Challenge herangehen und etwas mehr wagen kann.
    Statt einfach wahllos Spiele zusammenzuwürfeln will ich diesmal allerdings alles unter einem thematischen Kontext vereinigen. Dazu habe ich verschiedene Themen gebrainstormed:

    • Abgebrochene RPGs und Add-Ons (Eternal Sonata, Xenogears, Tales of Graces f-Arc, etc.)
    • Pro Konsole/Handheld und PC in meiner Sammlung ein RPG (Sony, Nintendo, Microsoft, Sega, NEC, 3DO)
    • Direkte Fortsetzungen zu bereits gespielten Titeln (Final Fantasy 4: The After Years, Tales of Xillia 2, Tales of Symphonia 2, etc.)
    • Ys-likes (The Legend of Xanadu, Zwei, Tokyo Xanadu, Xak, etc.)
    • Asia RPGs (Crimson Gem Saga, Magna Carta, Beggar Prince, etc.)
    • Xbox (360) RPGs (Blue Dragon, Lost Odyssey, Magna Carta, etc.)
    • Unangetastete RPG Serien (Legend of Heroes, Wild Arms, Nier, etc.)


    Obwohl mich die Kategorie Pro Konsole ein RPG besonders reizen würde, in der geplant wäre für all meine, oder zumindest für den Großteil meiner, 26 Konsolen/Handhelds (und den PC) jeweils ein RPG durchzuspielen, wäre das wohl etwas überambitioniert. Gut, auf einigen Plattformen täte ich mich sowieso schwer etwas Passendes zu finden und diese würden daher automatisch rausfallen.
    Aber nein, um der Ordnung willen habe ich mich für die Kategorie Abgebrochene RPGs und Add-Ons entschieden. Hier geht es darum, RPGs, die ich eine Zeit lang gespielt und dann abgebrochen habe, eine zweite Chance zu geben. Angereichert wird das ganze durch einige kleinere Add-Ons die noch ausstehen und ich endlich mal beenden möchte. Diese Challenge ist wesentlich überschaubarer und ich habe noch etwas Luft um aktuelle Titel, von denen mit Dragon Quest 11, Ni No Kuni 2, Lost Sphear und vielleicht endlich Cosmic Star Heroine so einige anstehen, oder auch einige ältere Titel vom Backlog, zu spielen.

    Nun denn, auf die JRPG Challenge 2018!

  11. #71
    Gratulation an die erfolgreichen Beendigung deiner Challenge. Deine Berichte habe ich immer sehr gerne gelesen, nicht nur zuletzt wegen deines vorbildhaften Aufbaus deiner Reviews. Ich freue mich schon auf deine nächste Challenge und auf wieder viele Berichte.

  12. #72
    Glückwunsch zur bestandenen Challenge! Sehr schöner Abschluss, auch die Trivia. Ich überlege stark, Lunar auch weit oben auf meine 2018-Liste zu setzen, da ich mir ziiiemlich sicher bin, dass das Spiel genau meinen Geschmack trifft. Eigentlich schon länger – aber jetzt fühle ich mich noch mehr bestätigt.

    Meine JRPG-Challenge 2018
    🌟 Macht doch auch mit! 🌟


  13. #73
    Danke euch beiden für die Blumen!

    @ Narcissu
    Meine Empfehlung für Lunar ist dir jedenfalls sicher.^^


    @ alle geschätzten Leser
    Absofort ist der Thread meiner JRPG Challenge 2018 eröffnet. Ich freue mich auf jeden der Lust hat reinzuschauen.




Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •