mascot
pointer pointer pointer pointer

Seite 5 von 13 ErsteErste 123456789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 100 von 248
  1. #81
    Zitat Zitat von Lux Beitrag anzeigen
    So, der Saturn hatte es schon da, also hab ich es direkt mitgenommen. Werde das gleich mal für ein, zwei Stündchen streamen. Wer also Lust hat, mal reinzuschauen: Klick.
    Solltest du das Game blind spielen und die Demo nicht kennen, würd ich zugucken, weil ich dann auf deine Reaktionen gespannt wäre. Aber auch nur dann

  2. #82
    Wo gehst du immer einkaufen? Immer wenn ich frage, ob ein Spiel schon da ist, heißt es ganz nüchtern "Ja, aber dürfen wir erst morgen verkaufen."



    (Gibt es da Tipps? )

    Achja, vielleicht schaue ich auch im Stream rein!

  3. #83
    Zitat Zitat von Kynero Beitrag anzeigen
    Wo gehst du immer einkaufen? Immer wenn ich frage, ob ein Spiel schon da ist, heißt es ganz nüchtern "Ja, aber dürfen wir erst morgen verkaufen."
    Tipps hab ich keine, aber der Saturn im Hürth-Park hat die Sachen sehr oft einen Tag vorher in der Auslage.

    Kurzes Fazit nach drei Stunden. Habe Cyrus, Ophilia und H'aanit (sic?). Bislang packen mich die Geschichten nicht wirklich, weil die Zwischensequenzen ja doch relativ basic sind und kaum was passiert. Sonst ist die Musik ganz okay, das Kampfsystem ist spaßig, und der dritte Boss war schon etwas fordernder als die ersten zwei - wenn auch etwas vereinfacht durch sehr potente Wiederbelebungsmittel.

    Und sorry, dass ich so viel Unsinn gebrabbelt und ständig den Faden verloren hab. Hier sind es wirklich 10.000 Grad und ich habe den ganzen Tag nichts gegessen. Schnitzel ist jetzt jedenfalls im Ofen.

  4. #84
    War gestern sehr lustig wie Lux immer die Speicherpunkte übersehen und sich in die Bosskämpfe gestürzt hat

    Mein Exemplar dürfte heute ankommen. Ich habe gestern noch extra einen Nintendo Switch Pro Controller gekauft, weil ich mit den Joycons leider nach wie vor ab und zu Connection Probleme haben. Liegt an der Position der Antenne. Das könnte ich natürlich recht einfach ändern, aber ich wollte sowieso schon länger einen Pro Controller, und er läuft auch wirklich erste Sahne.

    Die OT Traveler Demo habe ich rund 150 Std. gespielt, also werden mir die ersten 3 Stunden wohl keine Probleme bereiten

    Ich freue mich schon sehr auf das Spiel!

  5. #85
    Hab auch bei Lux zugeguckt wie Miles Cyrus Investigations verlaufen.

    Am Besten war die Stelle wo Cyrus jemanden studieren wollte und es eine 50% Chance auf Erfolg gab und es einfach nicht klappen wollte.

    "Das sind keine 50%, das sind XCOM 50%!" XD

    Ich hols mir heute. Ich bin im Gegensatz zu Klunky aber froh, dass hier Completionists am Ende wohl laut Gerüchten mit fetten Content belohnt werden, den die Reviewer anscheinend nicht erwähnen konnten/ durften. Gibt zuwenig Spiele die das machen.
    Geändert von Ninja_Exit (13.07.2018 um 09:08 Uhr)

  6. #86
    Ich habe mir den Octopus Traveller auch mal geholt. Ein gutes Zeichen ist, dass ich im Gegensatz zur (ersten) Demo wirklich Spaß mit den ersten 1 1/2 Stunden hatte, obwohl es jetzt nicht mal ein besonders originelles Kapitel war.

    Es könnte mich jedoch wirklich bis zum Ende fesseln, da es insgesamt eine recht heimelige Atmosphäre verbreitet und so ein typisches Vor-Dem-Schlafen-Gehen-Spiel sein könnte.

    Daher habe ich es jetzt mal in meine JRPG-Challenge aufgenommen, da ich bei diesem Spiel deutlich motivierter bin, als z.B. bei Star Ocean 4 und ich nicht die Playstation anwerfen muss, sondern es einfach auch Abends im Bett auf der Switch spielen kann.

    So ne Sache wie dieses 150-Stunden-Suchten kann ich aber wahrscheinlich nicht und so werde ich mehrere Monate mit dem Spiel beschäftigt sein.

    Ich glaube, dass hier einfach das Gesamtpaket richtig stimmig sein kann. Und so uninteressant und uninspiriert wie uns die Spielepresse weiß machen möchte, sind die Spielfiguren jetzt auch nicht unbedingt. Es wirkt eher sogar abwechslungsreich und einfach mal schlichter aber spannend. Ich denke, schön ist es, von so ner großen Anime-Sci-Fi-Fantasy-Weltrettungs-Klischee-Story wegzukommen und einfach eine Low-Fantasy-Geschichte in einer komplett mittelalterlich gehaltenen Welt erleben zu dürfen ohne Raumschiffe oder 21.-Jh.-Techniklabore. Und wie es aussieht auch ohne Weltrettungs-Ambitionen. So wie in Vagant Story oder diversen West-RPGs. Vom erzählerischen erinnert das Spiel sogar etwas an Seiken Densetsu 3. Es ist viel unaufdringlicher und vielfältiger erzählt, als zum Beispiel - auch von Square Enix - Lost Sphear, wo man ein Junge mit der Kraft ist, als einziger die Welt retten zu können und die "Hintergrundgeschichten" eher einer größenwahnsinnigen Schreibe abgeleitet sein könnten.

    Nein, ich glaube zumindest, ich werde Octopus Traveller keinesfalls bereuen. Es wird wie ein klassisches Low-Fantasy-Buch sein und da hab ich schon seit einer Dekade keines mehr gelesen.

    p.s.: Zudem habe ich in den Entwickler auch ein höheres Vertrauen. Bravely Default und Second waren zwar nur ganz nette und teilweise auch überzogen anime-hafte Spiele, aber sie waren vom Writing und Spiel-Design deutlich ausgereifter als die Spiele aus dem Setzung-Universum. Und die Dialoge in Octopus Traveller lesen sich super vernünftig. Hätten auch in Baldur's Gate gut reingepasst. Insofern...

    p.p.s.: Dass die Musik mit nem Orchester eingespielt wurde ist ne feine Sache! Sogar bei so einem (nicht AAA-) Spiel. Das gefällt mir! Der Grafikstil ist hingegen für mich sehr gewöhnungsbedürftig. Als erstes habe ich diesen hässlichen Filter ausgestellt. Dennoch: Ich glaube Octopus Traveller ist ein Herzensprojekt. Und das merkt man in jedem Pixel.
    Geändert von Cuzco (13.07.2018 um 13:19 Uhr)

  7. #87
    Spiel ist im eshop gekauft und lädt gerade runter. Ich gehe komplett blind rein und bin gehyped. Kenne nur 1-2 von den Trailern und das wars.

  8. #88
    Zitat Zitat von Sölf Beitrag anzeigen
    Spiel ist im eshop gekauft und lädt gerade runter. Ich gehe komplett blind rein und bin gehyped. Kenne nur 1-2 von den Trailern und das wars.
    Hab's mir heute in physischer Fassung zugelegt, hab mir aber auch nur die beiden Trailer hier im Thread und ein Teil von Lux' Stream angeguckt. Wird bestimmt super!

  9. #89
    Ja, das Spiel ist auch richtig super. Vielleicht hätte es noch geholfen, wenn man das Ganze so ein bisschen als neuen Saga Teil umworben hätte, denn ich lese neben all dem Lob immer wieder harsche Kritik, von wegen dass die Storys ja nicht zusammengeführt werden und es keine Hauptstory in dem Sinne gibt. Ganz ehrlich: Na und? Ist doch schön, dass man es hier mal nicht mit einem ausgelutschten Kriegsszenario zu tun hat und sich mehr an den Charakteren orientieren soll. Bei manchen Reviews nervt mich auch, dass im Vergleich zu Octopath Traveler Bravely Default ja so viel besser gewesen sein soll. Wo genau denn? Bei der stümperhaften Kristallsuche? Oder doch eher bei der erneuten Kristallsuche? Wobei, es könnte ja auch noch die andere Kristallsuche gemeint sein. Klar, ein OT wird da schon sehr eintönig. Oder dass die Kämpfe zu schwer seien. Auch hier wieder: Wo genau? Ich bin bis jetzt kein einziges Mal Game Over gegangen und wirklich viel gegrindet habe ich jetzt auch nicht. Natürlich sind die Bosse keine normalen Kämpfe, aber schwer sind die eigentlich nie. Und dass dann noch die HP Menge der Bosse kritisiert wird, von Leuten, die Xenoblade Chronicles 2 eine 9 von 10 gegeben haben... Ne, also das kann ich gar nicht nachvollziehen.
    Ich kann Kritik zu Spielen eigentlich immer nachvollziehen. Wenn man mir sagt, dass Breath of Fire 3 blöd ist, weil das Pacing scheiße ist, kann ich das verstehen. Wenn man mir sagt, die Trails Spiele sind blöd, weil da viel zu wenig passiert, kann ich auch das absolut verstehen. Aber ein Spiel für das kritisieren, was es sein soll und sich dennoch an eigenen Ideen versucht, das kann ich nicht verstehen. Klar, wenn einem die Handlungsstränge nicht so zusagen ist das halt so und in dem Sinne auch ganz normale, subjektive Kritik, aber einige Leute formulieren das dann halt so, dass das ganze Spiel nicht so toll ist und übertragen ihre Eindrücke dann auf die komplette Handlung.
    Gerade hier fällt mir wieder auf, wie subjektiv solche Reviews doch geworden sind. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn man dann auch noch gut auf die positiven Aspekte eingehen würde. Ist aber leider fast nie der Fall. Gerade bei Fachmagazinen sehe ich das kritisch. Mittlerweile lese ich auch mehrere Reviews zu einem Spiel durch und bilde mir aus dem Querschnitt dann mein eigenes Bild. Ich weiß auch, dass JRPGs zeitintensiv sind und solche Berichte meist schnell fertig sein müssen, aber trotzdem sollte man dem Genre auch die Zeit geben, die es braucht. Bei West RPGs geht das doch auch. Da wird sogar oft erwähnt, dass der Spieler sich für XYZ Zeit genommen hat. Warum also auch nicht bei JRPGs?
    In vielen "schlechten" Spielen stecken nämlich trotzdem durchaus gute Aspekte Sachen drin. Hab letztens erst Criminal Girls für die Vita durchgespielt und es gab doch einige Sachen, die mir sehr gut daran Gefallen haben, wie beispielsweise die Message, wann etwas Böse und schädigend ist. Natürlich würde ich das Spiel nicht als gut bezeichnen, aber ich würde es auch nie komplett schlecht reden. Aber naja, so schnell wird sich die Einstellung der Tester dieser Seiten wohl nicht ändern. ^^

    12 Stunden!
    Geändert von Kynero (13.07.2018 um 19:26 Uhr)

  10. #90
    Zitat Zitat von Kynero Beitrag anzeigen
    Ja, das Spiel ist auch richtig super. Vielleicht hätte es noch geholfen, wenn man das Ganze so ein bisschen als neuen Saga Teil umworben hätte, denn ich lese neben all dem Lob immer wieder harsche Kritik, von wegen dass die Storys ja nicht zusammengeführt werden und es keine Hauptstory in dem Sinne gibt. Ganz ehrlich: Na und? Ist doch schön, dass man es hier mal nicht mit einem ausgelutschten Kriegsszenario zu tun hat und sich mehr an den Charakteren orientieren soll. Bei manchen Reviews nervt mich auch, dass im Vergleich zu Octopath Traveler Bravely Default ja so viel besser gewesen sein soll. Wo genau denn? Bei der stümperhaften Kristallsuche? Oder doch eher bei der erneuten Kristallsuche? Wobei, es könnte ja auch noch die andere Kristallsuche gemeint sein. Klar, ein OT wird da schon sehr eintönig. Oder dass die Kämpfe zu schwer seien. Auch hier wieder: Wo genau? Ich bin bis jetzt kein einziges Mal Game Over gegangen und wirklich viel gegrindet habe ich jetzt auch nicht. Natürlich sind die Bosse keine normalen Kämpfe, aber schwer sind die eigentlich nie. Und dass dann noch die HP Menge der Bosse kritisiert wird, von Leuten, die Xenoblade Chronicles 2 eine 9 von 10 gegeben haben... Ne, also das kann ich gar nicht nachvollziehen.
    Ich kann Kritik zu Spielen eigentlich immer nachvollziehen. Wenn man mir sagt, dass Breath of Fire 3 blöd ist, weil das Pacing scheiße ist, kann ich das verstehen. Wenn man mir sagt, die Trails Spiele sind blöd, weil da viel zu wenig passiert, kann ich auch das absolut verstehen. Aber ein Spiel für das kritisieren, was es sein soll und sich dennoch an eigenen Ideen versucht, das kann ich nicht verstehen. Klar, wenn einem die Handlungsstränge nicht so zusagen ist das halt so und in dem Sinne auch ganz normale, subjektive Kritik, aber einige Leute formulieren das dann halt so, dass das ganze Spiel nicht so toll ist und übertragen ihre Eindrücke dann auf die komplette Handlung.
    Gerade hier fällt mir wieder auf, wie subjektiv solche Reviews doch geworden sind. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn man dann auch noch gut auf die positiven Aspekte eingehen würde. Ist aber leider fast nie der Fall. Gerade bei Fachmagazinen sehe ich das kritisch. Mittlerweile lese ich auch mehrere Reviews zu einem Spiel durch und bilde mir aus dem Querschnitt dann mein eigenes Bild. Ich weiß auch, dass JRPGs zeitintensiv sind und solche Berichte meist schnell fertig sein müssen, aber trotzdem sollte man dem Genre auch die Zeit geben, die es braucht. Bei West RPGs geht das doch auch. Da wird sogar oft erwähnt, dass der Spieler sich für XYZ Zeit genommen hat. Warum also auch nicht bei JRPGs?
    In vielen "schlechten" Spielen stecken nämlich trotzdem durchaus gute Aspekte Sachen drin. Hab letztens erst Criminal Girls für die Vita durchgespielt und es gab doch einige Sachen, die mir sehr gut daran Gefallen haben, wie beispielsweise die Message, wann etwas Böse und schädigend ist. Natürlich würde ich das Spiel nicht als gut bezeichnen, aber ich würde es auch nie komplett schlecht reden. Aber naja, so schnell wird sich die Einstellung der Tester wohl nicht ändern. ^^

    12 Stunden!
    Mit 84 Punkten einen gemischt positiven Metacritic Wert pendelt sich das Spiel doch eigentlich ganz gut zwischen "da scheint schon was dran zu sein" und nicht zu absurd hochgehyped um jedem noch noch so kleinsten Nenner zu entsprechen. Viel Höheres hätte mich auch einfach nur abgeschreckt, rein von dem was ich in der Demo sagen kann, hat es auf jeden Fall durchaus seine Punkte die nicht jedem gefallen werden und manche sogar die objektiv gesehen nicht zu gefallen wisse, z.B das "Dungeon"-Design oder recht statischen Spielkulisse, Bravely Default hat dafür genau so sein Fett wegbekommen und hat auch keine großartig höhere Wertung als Octopath Traveller bekommen. Und ich behaupte mal dass beide Spiele durchaus einen gewissen Qualitätsstandard besitzen. Der Unterschied ist da eben dass das eine eben etwas trockener präsentiert wird, das ist dann denke ich mal eine Frage der Präferenzen.

    Zitat Zitat
    Wenn man mir sagt, dass Breath of Fire 3 blöd ist, weil das Pacing scheiße ist, kann ich das verstehen.
    Das kann ich nicht verstehen...!

    Man wirft doch Pflanzendünger auch nicht vor dass es nach Scheiße riecht.
    Geändert von Klunky (13.07.2018 um 17:49 Uhr)
    Gamingblog: Ulterior_Audience (Aktuell: Lobotomy Corporation)

  11. #91
    Laut Metacritic soll das erste Bravely Default auch mit 85% ein kleines Stück besser als OT sein. Never! Ich persönlich würde dem Spiel ehrlich gesagt nur etwas über 70% geben, da gerade hier doch das Argument des wiederholenden Ablaufs mehr als nur greift. Aber in den Reviews, die ich zu dem Spiel durchgelesen hatte, wurde das gar nicht kommuniziert. Und in OT wird es jetzt kritisiert. Ich will hier jetzt auch nicht den Hype Boy raushängen lassen, da, wenn wir schon bei Zahlen sind, ich OT vom jetzigen Stand aus ebenfalls so 87-88% geben würde, aber irgendwie verstehe ich nicht die Vergleiche mit Bravely Default, wenn die angesprochenen Punkte in diesem Spiel gar kein Problem waren und hier scheinbar plötzlich voll kacke sind. Das Einzige, was sich für mich tatsächlich wie ein Rückschritt anfühlt, ist das Jobsystem + die Funktionen zum Regulieren der RE. Das war schon ziemlich cool. Aber ich weiß noch, wie viele Leute das Spiel damals gehyped haben wie sonst noch etwas, obwohl das Spiel gravierende Mängel hatte, die aber in den Reviews nur beiläufig erwähnt wurden. Natürlich kann man BD besser finden, keine Frage, aber wenn man schon in einem Test vergleichen will, dann auch fair. Etwas seltsam fand ich auch die Erwähnung von FFVI im Zusammenhang mit Octopath Traveler.
    Wenn schon ein Vergleich mit einem SNES RPG, dann bitte mit einem aus der Saga Reihe.
    Alles Banausen! So!

    Aber okay, genug Rant über Reviewer. Die meisten Leute reviewen das Spiel ja ordentlich und das ist cool! Metacritc ist da schon eine tolle Sache. Würde auf jeden Fall in Zukunft gerne noch ein weiteres Spiel mit dem selben Konzept spielen, da die Idee echt spaßig ist und Lift nach oben gibt es ja auch noch.
    Geändert von Kynero (13.07.2018 um 19:21 Uhr)

  12. #92
    Ich will jetzt nicht gemein sein, aber in der Regel sprechen hohe Wertungen und/oder Beliebtheit nicht für Qualität. Spiele werden beliebt aus allen möglichen Gründen. Und gerade bei der Switch und diesem Spiel hier sehe ich da momentan auch extrem Potential zur massiven Überbewertung. Manchmal muss ein Spiel nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort erscheinen und zumindest irgendwas halbwegs richtig machen um richtig bekannt und beliebt zu werden. Ni no Kuni war so ein Beispiel. In Japan ging es unter, da es wirklich kein sehr gutes Spiel ist. Im Westen kam der Stil an und es war weitaus beliebter, auch mit dem doch sehr mittelmäßigen Gameplay.

  13. #93
    Hab jetzt jeweils Kapitel 1 von Primrose, Olberic und Tressa durch. Spielzeit 4+ Stunden. Spiel ist ziemlich geil.

  14. #94
    Stimme da Kiru im Wesentlichen zu , wenn ein Spiel zur richtigen Zeit, den richtigen Nerv trifft und clever vermarktet wird, kann es sehr schnell dazu kommen dass Reviewer überschwänglich werden, das betrifft gerade auch die Titel welche die Nostalgie-Schiene fahren.

    Zitat Zitat
    da gerade hier doch das Argument des wiederholenden Ablaufs mehr als nur greift. Aber in den Reviews, die ich zu dem Spiel durchgelesen hatte, wurde das gar nicht kommuniziert
    Ich könnte mir vorstellen dass die meisten Reviewer nicht einmal so weit gespielt haben, da es ja doch ein ganz schönes Weilchen dauert bis es so weit kommt. Der Wiederholung in BD stehe ich zwiespaltig gegenüber, für mich war es besonders zäh da ich mich gezwungen gefühlt habe alle Zwischenbosse wieder und wieder zu bekämpfen, gleichzeitig war das aber auch der Zeitpunkt wo das Spielsystem seine volle Stärke entfaltet hat und die Gegner durch im vertracktere Kombinationen und stärkeren Fähigkeiten das Taktikerherz haben höher schlagen lassen. (wenn man bewusst auf ein paar exploitbare Mechanismen verzichtet) aber abseits der Nebenquests lässt sich eine dieser Wiederholungen in weniger als 15 Minuten durchspielen. Wenn man auf den Kram absolut keine Lust hat, kann man es auch schnell hinter sich lassen.
    Und wenn ich jetzt mal ein bisschen böse sein darf, im Prinzip ist das was Octopath Traveller in seinen Prolog-Geschichten macht auch nicht anders. Prinzipiell hast du 8x den selben Spielablauf nur mit anderen Anstrich und anderer Geschichte, der grundlegende Spielablauf wurde so stark gestreamlined dass er sich fast gleicht. Bei mir persönlich hat das dafür gesorgt dass ich nach den ersten paar Geschichten keine Lust mehr auf die weiteren hatte. Da war die einzige Motivation die jeweiligen Fähigkeiten auszuprobieren. Kampfsysteme konnten diese Entwickler schon immer echt gut, doch was das Level- und Weltendesign betrifft wählen sie stets einen bequemen Weg.

    Zitat Zitat
    Etwas seltsam fand ich auch die Erwähnung von FFVI im Zusammenhang mit Octopath Traveler.
    Was ist daran so seltsam? In Lux Stream habe ich diesen Vergleich auch gemacht. Das Spiel erinnert mich besonders bei der Art wie die Sprites dargestellt werden an Final Fantasy 6. Wenn man den menschlichen Bossgegnern normal im Spiel begegnet, sind sie genau so groß wie die Protagonisten, wenn es dann aber zu einen Kampf kommt, wachsen sie auf einmal zu 5-fache Größe an. Doch auch der gesamte Grafikstil scheint sich tatsächlich an dem Stil der SNES Final Fantasy Teile zu orientieren allen voran Final Fantasy 6, vergleiche dort einfach mal ein paar der Monstermodelle.

    Insgesamt halte ich aber berufliche Reviewer für keinen guten Anhaltspunkt, ich finde nicht dass sie sich in irgendeinem Sinne vom Ottonormal-Verbraucher unterscheiden, der sich eben viel für Videospiele interessiert. Viel schlimmer ist es dass sie stets eine Deadline zu befolgen haben und das Spiel nicht nach eigenem Tempo spielen können, genau so wie sie sich nicht immer gerade aussuchen können, was sie denn Testen wollen. Daher informiere ich mich lieber durch die Gesamtsumme aus typischen Konsumentenmeinungen, um mir ein genaueres Bild zu machen.
    Ich kann mir auch gut vorstellen dass viele Tester die Octo gespielt haben, Bravely vorher nicht gespielt haben und diesen Titel evtl. nicht einmal im Hinterkopf hatten. Also damit auch nicht diesen Vergleich angestellt haben.
    Gamingblog: Ulterior_Audience (Aktuell: Lobotomy Corporation)

  15. #95
    Was ist eigentlich mit dem Schwarzwert in diesem Spiel los? Das ist mir gestern schon aufgefallen, aber gerade habe ich Primrose' ersten Dungeon betreten UND ALLES IST GRÜN. Das kann unmöglich gewollt sein.

  16. #96
    Zitat Zitat von Lux Beitrag anzeigen
    Was ist eigentlich mit dem Schwarzwert in diesem Spiel los? Das ist mir gestern schon aufgefallen, aber gerade habe ich Primrose' ersten Dungeon betreten UND ALLES IST GRÜN. Das kann unmöglich gewollt sein.
    Das ist mir auch aufgefallen. KA obs an der Einstellung liegt? Man solls ja so "hell" machen, dass man das linke Symbol sieht, dann ist es aber halt echt duster. Mit helleren Werten würds vllt nicht so auffallen?

  17. #97
    Zitat Zitat von Kynero Beitrag anzeigen
    Ja, das Spiel ist auch richtig super. Vielleicht hätte es noch geholfen, wenn man das Ganze so ein bisschen als neuen Saga Teil umworben hätte, denn ich lese neben all dem Lob immer wieder harsche Kritik, von wegen dass die Storys ja nicht zusammengeführt werden und es keine Hauptstory in dem Sinne gibt. Ganz ehrlich: Na und? Ist doch schön, dass man es hier mal nicht mit einem ausgelutschten Kriegsszenario zu tun hat und sich mehr an den Charakteren orientieren soll. Bei manchen Reviews nervt mich auch, dass im Vergleich zu Octopath Traveler Bravely Default ja so viel besser gewesen sein soll. Wo genau denn? Bei der stümperhaften Kristallsuche? Oder doch eher bei der erneuten Kristallsuche? Wobei, es könnte ja auch noch die andere Kristallsuche gemeint sein. Klar, ein OT wird da schon sehr eintönig. Oder dass die Kämpfe zu schwer seien. Auch hier wieder: Wo genau? Ich bin bis jetzt kein einziges Mal Game Over gegangen und wirklich viel gegrindet habe ich jetzt auch nicht. Natürlich sind die Bosse keine normalen Kämpfe, aber schwer sind die eigentlich nie. Und dass dann noch die HP Menge der Bosse kritisiert wird, von Leuten, die Xenoblade Chronicles 2 eine 9 von 10 gegeben haben... Ne, also das kann ich gar nicht nachvollziehen.
    Ich kann Kritik zu Spielen eigentlich immer nachvollziehen. Wenn man mir sagt, dass Breath of Fire 3 blöd ist, weil das Pacing scheiße ist, kann ich das verstehen. Wenn man mir sagt, die Trails Spiele sind blöd, weil da viel zu wenig passiert, kann ich auch das absolut verstehen. Aber ein Spiel für das kritisieren, was es sein soll und sich dennoch an eigenen Ideen versucht, das kann ich nicht verstehen. Klar, wenn einem die Handlungsstränge nicht so zusagen ist das halt so und in dem Sinne auch ganz normale, subjektive Kritik, aber einige Leute formulieren das dann halt so, dass das ganze Spiel nicht so toll ist und übertragen ihre Eindrücke dann auf die komplette Handlung.
    Gerade hier fällt mir wieder auf, wie subjektiv solche Reviews doch geworden sind. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn man dann auch noch gut auf die positiven Aspekte eingehen würde. Ist aber leider fast nie der Fall. Gerade bei Fachmagazinen sehe ich das kritisch. Mittlerweile lese ich auch mehrere Reviews zu einem Spiel durch und bilde mir aus dem Querschnitt dann mein eigenes Bild. Ich weiß auch, dass JRPGs zeitintensiv sind und solche Berichte meist schnell fertig sein müssen, aber trotzdem sollte man dem Genre auch die Zeit geben, die es braucht. Bei West RPGs geht das doch auch. Da wird sogar oft erwähnt, dass der Spieler sich für XYZ Zeit genommen hat. Warum also auch nicht bei JRPGs?
    In vielen "schlechten" Spielen stecken nämlich trotzdem durchaus gute Aspekte Sachen drin. Hab letztens erst Criminal Girls für die Vita durchgespielt und es gab doch einige Sachen, die mir sehr gut daran Gefallen haben, wie beispielsweise die Message, wann etwas Böse und schädigend ist. Natürlich würde ich das Spiel nicht als gut bezeichnen, aber ich würde es auch nie komplett schlecht reden. Aber naja, so schnell wird sich die Einstellung der Tester dieser Seiten wohl nicht ändern. ^^

    12 Stunden!
    Ich hatte schon von Anfang an den Eindruck das sich das World Building mehr nach der Saga Reihe orientiert. Dasselbe gilt für die Entscheidung keinen Main Plot zu installieren, sondern wirklich 8 seperate Geschichten anzubieten. Mir gefällt inzwischen doch recht gut, weil ich wirklich alle Freiheiten habe mir die Geschichten durchzulesen, oder eben nicht, wenn ich das nicht will. Das Hauptaugenmerk liegt für mich bei Octopath Traveler in Exploring und im Kampfsystem. Ersteres hat zwei Seiten einer Medaille. Zum einen finde ich erkunden immer sehr motivierend, auf der anderen Seite bleibt bei dem Umfang den das Spiel hier bietet natürlich weniger Zeit für Charakterinteraktionen, was man auch zu spüren bekommt. Einige Dungeons fühlen sich nach Baukasten Schema auch tatsächlich sehr ähnlich an, ABER...experimentieren mit den Feld oder Kampffähigkeiten wird in dem Spiel belohnt. Und davon profitieren auch die Dungeons.
    In der Demo hatte ich schon recht viel Spaß zu grinden, und das werde ich in der Vollversion definitiv auch haben. Besonders nachdem wir jetzt auch Sub Jobs freischalten können. Außerdem gibt es 4 versteckte Jobs, die von mächtigen optionalen Bossen bewacht werden. Die Kombinationsmöglichkeiten die einem das Spiel bietet sind umfangreich. Nebenquests in dem Spiel motivieren mich definitiv, nicht nur wegen der Belohnung, sondern weil es auch Kettenquests gibt, die sich über mehrere Locations hinweg ziehen. Außerdem gibt es manchmal mehrere Möglichkeiten eine Quest zu lösen, was lobenswert ist. Die Nutzung der Feldfähigkeiten sind breiter gefächert als ich dachte. Hatte ich z.B. am Anfang noch gedacht das der Gelehrte Cyrus nur versteckte Gegenstände mit seiner Fähigkeit aufdecken kann, so habe ich inzwischen Side Quests getriggert, Rabatte in Geschäften bekommen und sogar Hinweise für besondere Monster bekommen. Haanit wiederum kann nicht nur Leute durch ihre Monster verprügeln lassen, sie kann auch wilde Bestien herausfordern und sogar bestimmte Gegenstände(!). Der Kreativität sind hier wenig Grenzen gesetzt, was definitiv motiviert.

    Ab Kapitel 2 sprechen die Charaktere übrigens auch mal miteinander. Das ist am Anfang noch recht selten, kommt aber später auf regelmäßiger Basis. Zudem lassen sich viele versteckte Interaktionen in Nebenaufgaben triggern.

    Ich habe bisher 5 Stunden gespielt (meinen Spielstand aus der Demo habe ich nicht fortgesetzt) und bisher noch nichts neues gesehen. Aber es macht mir schon jetzt wieder richtig Bock. Und das Gefühl als ich endlich über 3 Std. war

  18. #98
    Im Moment scheint mir das Spiel nicht besonders gebalanced zu sein. Cyrus war von Anfang an schon total überpowert, aber jetzt schalte ich nach und nach die Zweitlaufbahnen frei (vielmehr grase ich sie ab, weil ich genau weiß, wo ich alle davon finde) und das Spiel scheint nichts dagegen zu haben, dass ich mir nun effektiv einen zweiten Cyrus ins Team geholt habe. Ein Apotheker als Zweitjob hingegen macht überhaupt keinen Sinn, da nur Alfyn die Fähigkeit zu Mischen benutzen kann, wohingegen der Zweitjob des Gelehrten die komplette Macht von Cyrus auf einen zweiten Charakter übertragen kann, weil Cyrus keine eigene Fähigkeit hat. Übersehe ich hier was, oder sind bestimmte Zweitjobs einfach hinfällig?

  19. #99
    Zitat Zitat von Kynero Beitrag anzeigen
    Gerade hier fällt mir wieder auf, wie subjektiv solche Reviews doch geworden sind. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn man dann auch noch gut auf die positiven Aspekte eingehen würde. Ist aber leider fast nie der Fall.
    Im Allgemeinen denke ich, dass man sich sowieso vom Gedanken verabschieden kann, objektive Reviews zu schreiben, da da eh immer Präferenzen und Ähnliches mit reinspielen. Und dito zu dem Teil mit den positiven Aspekten. ^^

    Zitat Zitat von Kynero Beitrag anzeigen
    In vielen "schlechten" Spielen stecken nämlich trotzdem durchaus gute Aspekte Sachen drin. Hab letztens erst Criminal Girls für die Vita durchgespielt und es gab doch einige Sachen, die mir sehr gut daran Gefallen haben, wie beispielsweise die Message, wann etwas Böse und schädigend ist. Natürlich würde ich das Spiel nicht als gut bezeichnen, aber ich würde es auch nie komplett schlecht reden.
    Wie, Criminal Girls hat auch gute Aspekte? XD

    _______________________________________________


    Gut. Ansonsten bin ich jetzt mit drei Charakteren mit Kapitel 1 durch, H'aaldit (Startercharakter), Ophilia und Cyrus. Die Stories waren soweit zumindest okay, lediglich von Ophilias Story war ich nur bedingt beeindruckt, während ich Cyrus als Charakter halt auch total mochte. Ernsthaft. Der Typ ist so cool. H'aaldits Story dagegen war irgendwie ... ja, erwartbar und ziemlicher Standard, aber im Kern ganz okay. Ich werd mich dann wohl weiter nach rechts unten auf der Weltkarte orientieren, bis ich dann wieder in H'aaldits Gebiet bin.

    Das Kampfsystem ist eigentlich ziemlich cool. Ich hab zwar noch nicht herausgefunden, wie man den Bonus für die Statuspunkte bekommt, aber ansonsten gefällt mir, dass man halt durch "Bruch" sich zusätzliche Freirunden verschaffen kann, um nochmal draufzuhauen, sich zu buffen, oder ähnliches - und das Verstärkungssystem ist ein Segen für jeden Bosskampf, wenn die Gegner 5 Schilde oder mehr haben, die man alle durchschlagen muss, bis es zum Bruch kommt. Cyrus' einzigartige Fähigkeit ist dafür auch ziemlich großartig, muss ich sagen und erleichtert das Kämpfen auch massiv. Bei einigen Gegnern (z.B. diesen komischen Ameisen in Cyrus' Gebiet) hab ich die Schwächen zwar auch nicht ganz verstanden, aber eh, man kann drüber hinwegsehen. Das ist jetzt wirklich ziemlich kleinkarierter Kram. Etwas befremdlich finde ich zwar, dass Ophilia bei mir grad den meisten Schaden macht (mit der gleichen Waffe wie Cyrus), aber vielleicht ändert sich das ja noch. H'alldits Monster sind ganz nett (sowie der Tatsache, dass die nach mehrfachem Einsatz in die Wildnis entlassen werden), dadurch, dass das meiste aber Single-Target-Angriffe sind, nur bedingt praktisch (außer, man fängt Typ II-Monster, von denen ich bisher ganau zwei gesehen habe). Bei Linde (ihrem Schneeleoparden) verstehe ich auch nicht ganz, wie die entscheidet, was sie für einen Angriff macht. Hatte da oft Szenarien, wo der Multi-Target-Angriff wesentlich sinnvoller gewesen wäre als der stärkere Single-Target-Angriff, das doofe Vieh ist aber trotzdem nicht mit dem Multi-Target-Angriff herausgerückt. Naja.

    Die Gegend ist .... ja, schön anzusehen. Mehr aber auch nicht. Die Durchlaufgebiete sehen zwar im Allgemeinen sehr nett, aber oft eben auch ziemlich gleich aus, zumindest bisher (was jetzt auch nicht viel ist und in den richtigen Dungeons war ich eigentlich noch nicht). Viel ist aber auch bedingt durch die doch durchaus relativ schöne und auch beeindruckende Optik. In einen Gefahrenstufe 15-Dungeon bin ich mal reingerannt, um mir eine Kiste zu holen, wo ich direkt mal von vier Eulen angegriffen wurde. "Ach, die können ja gar nicht so schwer sei...." - 250 Single-Schaden, ~180 Multi-Schaden bei maximal 560 HP - "Ja, gut, zumindest haben die nur ein Schild. Danke für deinen Blitzschlag, Cyrus."

    Soll die Gefahrenstufe gleich der Stufe des Teammitglieder sein? Irgendwie bin ich mir da ja nicht so sicher. XD

    Bis jetzt leicht suboptimal finde ich die ganzen Questgeber, die nur vage Äußerungen über das mitgeben, was sie wollen, aber ich hab auch noch nicht alle Charaktere, von denen, die ich hab, ist bisher kaum was zum Einsatz gekommen. H'aaldits Fähigkeit, Leute zu verkloppen ist... ja, okay, aber bis jetzt nicht sinnvoll ...? Für Ophilias Fähigkeit hätte ich theoretisch sogar eine Anwendung, und Cyrus' Fähigkeit ist teilweise sinnvoll (gerade, was die zusätzlichen Rabatte und Items betrifft), aber oftmals hatte ich auch keine Informationen oder kaum welche herausbekommen, aber trotzdem eine Fail-Chance (und somit die Möglichkeit, Ruf zu verlieren), von 30%. Und das für nichts? Okay? Okay. Wobei Laguna auch schreibt, dass sich das später legt, da gucke ich dann einfach mal weiter.

    Nicht beendruckend fand ich außerdem die Interaktion der Charaktere bisher (was sich ja später auch bis zu einem gewissen Grad legen soll): "Wie, du hilfst mir auf meiner Reise? Okay, lass' machen, Wildfremder. Meine Reise ist deine Reise." Auch hier: Okay? Okay.

    Bisher macht's aber auf jeden Fall Spaß. Bin schon gespannt, wie Kapitel 2 wird. Ist noch ein weiter Weg hin. H'aaldit ist Lv13, Ophilia ist Lv11, Cyrus ist Lv8. Erstmal den Rest der Charaktere beschaffen.

    EDIT@Lux: Vermutlich nicht. Also, nein, du übersiehst nix - ich denke auch, dass gewisse Klassen nicht unbedingt als Zweitjob sinnvoll sind. Wobei ich eigentlich finde, das Cyrus nur deswegen so kaputt ist, weil seine Angriffe Multi-Target sind. So viel Schaden macht er gar nicht, zumindest bei mir, aber es ist eben ziemlich praktisch, dass er ganzen Gegnergruppen (die am Besten noch aus denselben Monstern bestehen) ein bzw. später zwei Schilde direkt abnehmen kann. Übernehmen tut das dann eh der ganze Rest.

  20. #100
    Die Bosse in Kapitel 2 ...


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •