mascot
pointer pointer pointer pointer

Seite 5 von 5 ErsteErste 12345
Ergebnis 81 bis 86 von 86
  1. #81

    Killer Queen - Bombe Nr 3: Bite the Dust!
    stars5
    Zitat Zitat von Narcissu Beitrag anzeigen
    Während die Übersetzung in großen Teilen des Spiels sehr gelungen ist, gibt es in der Tat einige Stellen, die unnatürlich klingen, weil sie sich vom Wortlaut zu sehr am Japanischen orientieren. Hinzu kommen einige fragwürdige Entscheidungen und ein paar Tritte ins Fettnäpfchen: Dass die japanischen Namenssuffixe in Text und Ton beibehalten wurden, ist ungewöhnlich, aber nicht unbedingt störend. Dass hingegen Yen an einer Stelle als Dollar lokalisiert wurde und merkwürdig klingende Phrasen es teilweise bis ins Dubskript geschafft haben, legt leider die Vermutung nahe, dass die Lokalisierung unter großem Zeitdruck fertiggestellt werden musste und die Qualitätsprüfung nicht mehr alle Makel ausmerzen konnte.
    Bin zwar mit dem Spiel noch nicht durch, aber bis jetzt haben sich die merkwürdig klingenden Phrasen in Grenzen gehalten. Das Problem ist eher, dass das Skript oft kreativ sein möchte, dann aber seine eigenen Kreationen vergisst (was übrigens der größte Makel an dem sogenannten Woolseyism ist, siehe Dub-Induced Plot Hole). Wobei es bei Persona 5 auch eher lächerliche Momente gibt, wo der Schreiber innerhalb der selben Szene seine eigene Übersetzung vergisst ("Puke Rides" werden dann plötzlich doch noch zu "Puke Machines", der Begriff, den auch die japanische Sprachausgabe durchgängig verwendet hat). Die Szene mit den Dollars kommt vielleicht bei mir noch. Bin gerade erst am Anfang der Bank. Das Problem mit dem Dialogfluss gibt es übrigens in allen Visual-Novel-artigen Szenen, bzw. RPGs mit Textboxen und ist eher dem Medium geschuldet denn ein besonderer Makel von Persona 5.
    Die JRPG-Challenge 2017: 12 JRPGs im Jahr 2017 durchspielen
    Regeln | Meine Liste | JRPG-Challenge 2016
    Neu durchgespielt: Terranigma (SNES)


  2. #82
    Das stimmt wohl, aber selbst da gibt es Spiele die das mit technischen Spielereien im Dialogsystem ein bisschen kaschieren. Es fällt halt umso stärker auf, wenn die Dialoge auch vertont sind. Entschuldigt imo aber trotzdem nicht, dass es nur ca. 20 normale Cutscenes im Spiel gibt.

    Hier ist eine Website, die ein paar der Probleme ganz gut darstellt: http://www.personaproblems.com/

    Man sieht aber an den Beispielen, dass es Kritik auf relativ hohem Niveau ist, die zwar gerechtfertigt ist, aber auch gut zeigt, dass die Lokalisierung weit entfernt von dem Horror ist, den wir früher oft bei PS1-Spielen etc. erleben mussten.
    Geändert von Narcissu (25.04.2017 um 20:06 Uhr)


  3. #83
    Zitat Zitat von Narcissu Beitrag anzeigen
    Hier ist eine Website, die ein paar der Probleme ganz gut darstellt: http://www.personaproblems.com/
    Wow, das sind echt nette Fehler. Hatte an manchen Stellen zwar das Gefühl, dass das irgendwie nicht passt, aber den Sinn reimt man sich doch häufig zusammen (oder man erfindet ihn anscheinend selber, wenn man sich einige der Beispiele ansieht). Insgesamt sind mir aber wenige der Sachen aufgefallen, aber das könnte auch dran liegen, dass einen dieses Spiel mit (teils belanglosen) Dialogen zumüllt, dass ich irgendwann angefangen habe die Text zu skimmen und nicht mehr im Detail zu lesen :/
    Geändert von Sylverthas (25.04.2017 um 20:31 Uhr)

  4. #84

    Killer Queen - Bombe Nr 3: Bite the Dust!
    stars5
    Ein bisschen Oberlehrerhaft ist die Seite schon aufgemacht, allerdings sind die Probleme, die er anspricht, durchaus real, bis auf mit den Honorifics, das ist Korinthenkackerei, und einige Dinge, bei denen er nicht genau erklärt, wie es jetzt in den japanischen Version war (Er kann nicht "Character Voice" fordern ohne zu erklären, wie es in der japanischen Version war). Allerdings sind mir diese gestelzten Dialoge auch aufgefallen und mein erster Gedanke war, dass schlechte Fansubs und Scanlations wohl endlich den Mainstream erreicht haben

    Zu deinem zweiten Prolem: Was ist schon eine "normale" Cutscene? Du meinst die Sequenzen in In-Game-Grafik mit Untertiteln, die quasi wie ein Film wirken, ja? Ich persönlich sehe das nicht so eng, für mich sind die Sequenzen, ähnlich wie die Anime-Sequenzen, aufwendig gestaltete Zuckerl obendrauf. Wir leben nunmal leider in Zeiten, in denen "zeitgemäße" Grafik scheiße teuer ist. Persona 5 war mit Sicherheit nicht das am billigsten zu produzierende Spiel.
    Die JRPG-Challenge 2017: 12 JRPGs im Jahr 2017 durchspielen
    Regeln | Meine Liste | JRPG-Challenge 2016
    Neu durchgespielt: Terranigma (SNES)


  5. #85
    Die echten Cutscenes sind die, die in "Full Motion" sind, meistens vor/nach den Bossen am Ende der Dungeons. Also die, ohne Textboxen und wie sich die Charaktere nicht nur gegenüberstehen und reden, sondern auch etwas aufwändiger bewegen und mehr mit der Kamera gearbeitet wird. Meinetwegen hätten sie alle Anime-Sequenzen weglassen können, viele sind eh nicht mal groß storyrelevant, wenn sie dafür mehr normale Cutscenes eingebaut hätten.


  6. #86
    Ich fand die Animesequenzen auch ehrlich gesagt fast alle richtig schlecht. Sehr hölzern von den Bewegungen, aber auch vor allem vom Dialog her: Mit langen Pausen zwischen Sätzen, die auch meistens echt nicht natürlich klangen. kA, wie das im japanischen ist, vllt. sind die Pausen durch die Übersetzung entstanden, aber tendenziell fand ich blieben diese Szenen nochmal weit hinter der Ingame-Grafik zurück was den Gesamteindruck angeht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •