mascot
pointer pointer pointer pointer

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 99
  1. #21
    Zitat Zitat von Enkidu Beitrag anzeigen
    Oh ja, das wollte ich auch irgendwann noch spielen... wenn ich denn mal ein Smartphone mit Android in die Finger kriege. Oder andere Möglichkeiten.
    Du könntest es so wie ich machen und es einfach mit Emulator spielen. Da kann man sich das Spiel ja auch problemlos kaufen da es an den Google Account gebunden ist. Ich weiß nur nicht welcher Emulator am besten funktioniert. Meine Version von bluestacks hat ja wie erwähnt ein paar Grafik-Fehler zu bieten. Dafür ist sie aber nicht so penetrant wie aktuelle Versionen des Programs (wenn man kein Geld für zahlen will). Und die meisten anderen Android Emulatoren wollen bei mir irgendwie nicht so richtig obwohl ich mittlerweile einen aktuellen PC habe auf dem sowas eigentlich laufen sollte...

    Zitat Zitat von Enkidu Beitrag anzeigen
    Merkt man Dimensions den früher noch episodischen Aufbau sehr an? Mit abrupten Charakterwechseln hab ich kein Problem, vor allem wenn die später noch zusammentreffen, aber es sollte schon noch halbwegs wie aus einem Guss wirken ^^
    Kann vermutlich noch ein bisschen dauern bis ich diese Frage beantworten kann, weil das Spiel hat scheinbar nur vier Kapitel. Mit dem ersten scheine ich zur Hälfte durch zu sein (von daher wird das nicht so lang sein), aber Kapitel 2 und 3 haben laut Lösung charakter-spezifische Unterkapitel zu bieten. Könnte an der Stelle also etwas nervig vom Aufbau her sein. Kapitel 1 ist in der Hinsicht noch okay, auch wenn es dummerweise nicht dort beginnt wo der Prolog aufgehört hat. Aber dazu im nächsten Posting mehr.

    Zitat Zitat von Narcissu
    Nicht nur bezogen auf die Story, sondern auch auf das Gameplay übrigens.
    Ich wüsste jetzt nicht, was sich von Episode zu Episode am Gameplay ändern sollte. In Kapitel 1 bekommt man endlich Jobs, aber das wars auch schon.

  2. #22
    Meinte eher, ob sich einzelne Episoden gestreckt anfühlen (wie bei TAY), indem man z.B. häufig bekannte Dungeons nochmal besuchen muss oder so.

  3. #23


    Weiter gehts mit dem ersten richtigen Kapitel von Final Fantasy Dimensions. Eigentlich hatte ich gehofft direkt in der Kristallkammer weitermachen zu können … stattdessen wird mir aber erstmal erklärt woher die Gruppe stammt die sich am Ende des Prologs den Kristall unter den Nagel reißen wollte. Dadurch erscheint es noch absurder, dass mir irgendwelche Charaktere gezeigt wurden die weiterhin keinerlei Rolle spielen. Drei von den neuen Typen stammen aus einem winterlichen Dorf namens Harmonia … was allerdings sowas wie ein Arbeitslager oder Gefängnis zu sein scheint. Dort werden sie von Cid aufgegabelt, der in diesem Teil der Serie die Rolle eines Antagonisten einzunehmen scheint und dafür auch einen passenden Sprite bekommen hat. Noch viel wichtiger ist allerdings die Tatsache, dass den Entwicklern innerhalb kürzester Zeit alle normalen Namen ausgegangen zu sein scheinen. Die neue Gruppe besteht nämlich aus den Frauen Sarah und Alba … sowie den Männern Dusk und Nacht. Ich hätte sie natürlich umbenennen können … aber nö.



    Jedenfalls erfährt man gar nicht so viel über sie. Stattdessen besteht die komplette Sequenz bis zur Rückkehr in die Kristallkammer (wo sie den Kristall für das Imperium stehlen sollen) aus Dungeon Crawling. Zuerst über ein Gebirge (das interessanterweise keinen Bosskampf bietet) und dann durch den Hintereingang des Kristalltempels. Und dieser ist ein bisschen seltsam. Es gibt zwar viele Schatztruhen, aber schlussendlich führen die Treppen nur auf die andere Seite der Kristallkammer ohne dass es irgendeinen Weg auf die andere Seite geben würde. Nacht ist das allerdings egal. Der rennt nämlich durch die Wand als wäre sie aus Pappe!

    Anschließend durfte ich den Endboss des Prologs nochmal herausfordern. Und das sogar auf die selbe Art und Weise: sprich nach ein paar Runden wurden meine HP auf 1 reduziert. Diesmal durfte ich aus ungeklärten Gründen aber weiterkämpfen, wodurch mein Versagen im Prolog ein bisschen schwachsinnig wirkt. Dort hatte ich neben Potions immerhin auch zwei Heiler zur Verfügung (statt nur einem Heiler in der zweiten Party). Da mich das Spiel aber unbedingt verlieren sehen wollte geht der Kristall kurz darauf kaputt und macht danach das selbe wie schon in Final Fantasy V: er verleiht der Party mit jedem Splitter einen neuen Beruf. Ich wollte an der Stelle eigentlich einen Dieb wählen, hatte für den aber keinerlei Waffen zur Hand. Also musste erstmal ein Mönch herhalten. Und dazu noch zwei Krieger, ein Weißmagier und ein Rotmagier. Ein reiner Schwarzmagier wär zwar auch ganz nützlich, aber das fünfte Partymitglied hat mich seinen Job nicht wechseln lassen da er nicht zu den Kriegern des Lichts gehört.



    Bevor ich mit der Story fortfahre muss ich allerdings noch einwerfen, wie dumm die Gruppe um Nacht eigentlich ist. Sie wurden vom Imperium dazu verpflichtet den Kristall von Lux zu stehlen … weil sie ansonsten getötet werden, oder so. Aber wie will das Imperium sie töten wenn sie freigelassen wurden um den Kristall zu stehlen? Und was hätte sie daran gehindert den König von Lux darüber in Kenntnis zu setzen, dass das Imperium ihn hintergehen will? War schlussendlich zwar egal da der Kristall dank des Versagens der ersten Gruppe eh dazu verdammt war zu zerbersten, aber ich wollte es trotzdem angemerkt haben! Die Zerstörung des Kristalls hat übrigens etwas drastischere Folgen als in FFV. Ein Teil der Welt ist nämlich einfach mal verschwunden, darunter sowohl das Schloss des Königs als auch die angrenzende Stadt.

    Zu den folgenden Ereignissen habe ich nicht viel zu sagen. Ich bin in eine andere Stadt gegangen, habe ein bisschen Ausrüstung gekauft, sah eine Szene in der Dusk sich verräterisch verhielt und habe kurz darauf herausgefunden, dass Gegenstände überall versteckt sein können ... dafür ist die Touchscreen-Steuerung natürlich wunderbar geeignet Ich hab mich trotzdem mit herumgeschlagen, immerhin habe ich dadurch sowohl Phoenix-Federn, Äther als auch Elixiere gefunden.

    Im Anschluss wollte die Gruppe jedenfalls in Erfahrung bringen, ob das Imperium wirklich böse ist. Kurz darauf enthüllte Sarah (die eine Gefangene des Imperiums war und nicht aus Harmonia stammte) dass dem tatsächlich so ist, immerhin haben sie angeblich den König ihres Heimatlandes von Ninjas ermorden lassen. Was irgendwie die Frage aufwirft, wie das Imperium bisher geheimhalten konnte, dass sie eigentlich jedem in den Rücken fallen wenn es ihnen gerade passt. Das schien den Rest der Gruppe aber nicht wirklich zu überzeugen, weswegen ich noch zu einem Schloss des Imperiums reisen musste wo überraschenderweise enthüllt wurde ... dass das Imperium böse ist!

    Zwischendurch habe ich übrigens einen Fusions-Skill erlernt ... dessen Nutzen sich mir nicht erschließt. Den kann zwar jeder verwenden, aber er macht weniger Schaden als andere Magie oder physische Angriffe von Kriegern oder Mönchen, von daher...



    Ich habe mich dann jedenfalls durchs Schloss gekämpft und schnell bemerkt, dass ich meine Jobs bereits aufs Maximum gesteigert hatte. Das Maximal-Level lässt sich zwar scheinbar anheben, dafür brauche ich aber Punkte die ich bisher nicht besitze. Also bin ich ein bisschen zwischen den Jobs hin- und hergesprungen und habe dabei auch geschaut ob sich ein Dieb tatsächlich lohnt. Und dem ist tatsächlich so, immerhin konnte ich einige Hi-Potions stehlen die sich momentan nicht kaufen lassen. Dafür konnte ich endlich Äther erwerben ... oder hätte es tun können wenn die mit 1500 Gil nicht lächerlich überteuert wären. War aber eh nicht so wichtig, weil trotz der unterschiedlichen Jobs haue ich fast nur zu. Reicht bei den physischen Klassen vollkommen aus. Einzig Magier machen mit ihren Skills tatsächlich mehr Schaden als mit ihren normalen Angriffen. Die Bosskämpfe sind aber weiterhin nicht ohne. So durfte ich gegen eine Chimera kämpfen die pro Zug dreimal zubeißen durfte Hab ich zwar ohne Verluste überlebt, aber teilweise war es schon knapp ... was aber unter anderem daran liegt, dass mein Dieb keine Ausrüstung hatte xD Ich konnte in dem Dungeon zwar welche kaufen, hätte dafür aber bis zum Anfang backtracken müssen.

    Danach habe ich erfahren was als nächstes zu tun ist: ein Luftschiff stehlen um ins Imperium zu gelangen um herauszufinden was mit dem Rest der Party passiert ist. Wo ich mich aber frage warum die im Imperium sein sollen wenn die mit uns im Kristalltempel waren als der Kristall in die Luft geflogen ist. o___O Wird sicherlich noch irgendwie erklärt, oder so...



    Bevor ich zum Luftschiff konnte musste ich aber erstmal einen Geheimgang auf die andere Seite des Schlosses finden ... indem ich eine Vase mit Wasser fülle. Gut, vielleicht stand die Vase auf einer Druckplatte. Das erklärt aber nicht, wie der Kerl der vor mit den Raum betreten hat verschwinden konnte obwohl in der Vase kein Wasser war. Im selben Raum habe ich übrigens ein interessantes Heftchen unterm Bett entdeckt xD Danach bin ich in das schwer bewachte Luftschiff eingedrungen ... wo mich sage und schreibe drei Wachen am Eindringen hindern wollten. Unter Deck habe ich aber tatsächlich noch Dutzende Wachen angetroffen. Wäre ansonsten ein bisschen lächerlich gewesen. Der Endboss war aber alles andere als lächerlich. Da musste ich zum ersten Mal Phoenix Federn verwenden und sogar meine Hi-Potions werfen, ansonsten hätte der mich in Grund und Boden gestampft Im Anschluss gabs dann noch eine Szene zu sehen die vermutlich auf längere Zeit keinerlei Relevanz hat!



    Es wäre allerdings zu schön gewesen, jetzt schon mit einem Luftschiff die Welt bereisen zu können. Stattdessen ist ein General des Imperiums erschienen und hat mich gnadenlos fertig gemacht. Ich konnte maximal 2 HP Schaden raushauen, von daher habe ich mich dann auch nicht bemüht. Und daraufhin gab es auch den ersten Todesfall, was vermutlich emotional hätte sein können wenn das Spiel sich die Zeit nehmen würde seine Story ausgiebig zu erzählen. Stattdessen beschränkt es sich momentan leider auf das absolute Minimum, weswegen mir die Charaktere bisher recht egal sind. Elgo war dann aber gar nicht tot ... jedenfalls bis er sich aus irgendeinem Grund entschieden hat das ohnehin zum Untergang verdammte Schiff zu steuern. Die Szene ohne Relevanz hatte zur Abwechslung nämlich doch Relevanz!!!!



    Und das wars dann auch mit dem Kapitel. Mir wurde nur noch gezeigt, dass die andere Party tatsächlich noch am Leben ist und sie dem Kerl aus dem Intro über den Weg laufen (der "This noise..." sagt und so. Der Screenshot ging da scheinbar nicht durch). Hoffentlich gibt es demnächst dann auch ein bisschen mehr Story. Das Gameplay ist zwar nett, auch wenn aus dem Job-System bisher nicht viel gemacht wird, aber der Rest des Spiels ist bisher nicht sonderlich einprägsam. Krieger des Lichts, böses Imperium und bla.

    Spielzeit: 4:06h | Level: 16
    Geändert von ~Jack~ (12.01.2017 um 18:42 Uhr)

  4. #24


    So, weiter gehts mit dem ersten Unterkapitel des zweiten Kapitels ... was allerdings nicht so abgelaufen ist wie ich mir das erwartet hatte. Diese Unterkapitel haben zwar alle mit einem neuen Charakter zu tun, dieser stößt aber (scheinbar) nur zur Party hinzu anstatt die alleinige Hauptrolle zu spielen. Und hier handelt es sich eben um ein Dragoon Mädchen. Das selbe was schon am Ende des letzten Kapitels zu sehen war. Bevor ich sie endlich auflesen konnte war das Kapitel allerdings sehr nervig. Die Gegner haben nämlich sehr viel mehr Schaden ausgeteilt als noch im letzten Kapitel. Und da ich einen Charakter weniger hatte, war das natürlich umso schlimmer. Ich bin an der Stelle aber vermutlich auch falsch an die Jobs herangegangen. So hat nämlich jeder Charakter 5 JP erhalten die ich sinnvollerweise in einen einzelnen Job hätte investieren sollen um diesen so weit wie möglich zu steigern. Stattdessen bin ich zwischen drei Jobs hin- und hergesprungen. War zwar einigermaßen machbar, aber es hat dann trotzdem ne Weile gedauert bis ich endlich in die nächste Stadt gekommen bin wo es endlich bessere Ausrüstung gab. Darunter auch stärkere Zauber. Und an der Stelle muss ich mich fragen was für einen Sinn es haben soll den Schwarzmagier oder Weißmagier Beruf zu leveln wenn ein Rotmagier genau die selben Sprüche verwenden kann ohne dass ich ihn groß leveln muss. Macht später vielleicht Sinn, aber momentan nicht wirklich. Zumal ich ja nur limitierte JP habe um die Maximal-Level anzuheben.



    Ich habe dann jedenfalls erfahren, dass das Imperium die Dragoons ausgelöscht und die Drachen an den Rand der Ausrottung getrieben hat. Kann mir bitte irgendwer erklären warum irgendjemand auf die Idee kommt mit dem Imperium zusammenzuarbeiten???? Ich verstehs einfach nicht Davon abgesehen fand ich noch eine geheime Höhle in der ein Mogry mich vor mächtigen Monstern warnte und sagte, dass ich doch später wiederkehren solle. Habs trotzdem mal versucht ... und wurde von einem einzigen Gegner nur so zerschnetztelt. Okay ... später dann, irgendwann mal.

    Die folgenden Szenen kann ich schnell zusammenfassen. Hab mir Drachengras geholt um die Drachen zu heilen (und wurde vom dortigen Boss mal richtig vermöbelt), dann hat mich der Drache den ich heilen wollte angegriffen, das Dragoon-Mädchen ebenso (welche scheinbar die letzte ihres Volkes ist und wie ein wildes Mädchen spricht ... aber dafür Barbara und nicht Gau heißt!), dann kam ich zu einem Turm wo das Imperium irgendwas machen wollte und dort habe ich mich schlussendlich mit Barbara angefreundet, die Drachen geheilt und ein neues Partymitglied bekommen! Das folgende Dungeon war aufgrund von vielen nervigen Statusveränderungen zwar nicht so prickelnd, aber dank Barbara gingen die Kämpfe endlich wieder schneller von der Bühne. Schon weil ihr Sprung-Angriff wirklich reinhaut. Und der Boss hat mich zur Abwechslung nicht an den Rand des Todes gebracht. Außer seine zweite Phase, die tatsächlich interessant war. Da hat er sich nämlich einfach mal den Dragoon Job geklaut ... woraufhin die meisten meiner Angriffe ihn geheilt haben



    Und das wars dann auch schon mit dem 1.Unterkapitel. Ich habe allerdings die Eidolon-Höhle übersehen in der ich Ramuh hätte finden können. Da kann ich aber scheinbar später nochmal hin. Hätte momentan eh keinen Sinn gemacht da ich den Beschwörer Job noch garnicht angefasst habe. Hab dafür auch keine Punkte übrig. Da level ich lieber den Dragoon als nächstes, immerhin hat er nicht nur seinen coolen Sprung sondern auch einen heilenden Atem. Dürfte etwas nützlicher sein als die ganzen anderen Fähigkeiten die meine physischen Klassen bisher bekommen haben.

    Als nächstes gehts dann in der Welt der Dunkelheit weiter ... mit der anderen Party die gerade erst ihre Jobs bekommen hat. Yay!

    Spielzeit: 6:44h | Level: 26

    Geändert von ~Jack~ (13.01.2017 um 23:11 Uhr)

  5. #25
    So, weiter gehts mit dem Ranger-Unterkapitel von Kapitel 2. Ich werde meine Notizen jetzt aber etwas stichpunkartiger halten damit das nicht so lange dauert.

    • Dieses Kapitel spielt in der Welt der Dunkelheit, welche scheinbar nach Zerstörung des Kristalls erschienen ist.
    • Dort hat es die andere Party hin verschlagen, welche von den Kristallscherben aber die selben Berufe wie die erste Party erhalten hat. Und diesmal habe ich mich pro Charakter auf eine Klasse fokussiert. Krieger, Mönch, Schwarzmagier und Weißmagier.
    • Die Gruppe ist dann mit einem versunkenen Schiff gefahren (das überhaupt nicht versunken war ... dafür aber nicht so aussah als ob es auch nur in irgendeiner Art und Weise seetüchtig wäre)
    • In einem Gebirge habe ich erfahren, dass es in der Welt der Dunkelheit nie Tag wird. Das wird vom Spiel selber aber nicht vermittelt. Sieht höchstens ein bisschen bewölkt und nicht auch nur annähernd wie Nacht aus. Bei totaler Dunkelheit rumzustolpern wäre zwar nervig, aber ein bisschen mehr Mühe hätten sie sich schon geben können damit diese Welt ihrem Namen gerecht wird.
    • Ich hab dann diesen Ranger getroffen. Einen blinden Elfen der trotzdem in der Lage ist die Unterwäsche von Frauen zu identifizieren Dadurch habe ich erfahren, dass Alba einen gelben Bikini trägt ... statt Unterwäsche. Okay!
    • Der perverse Elf ist dann meiner Party beigtreten. Und da gab es diesen tollen "Ich heiße Clou-" ... "Jaja, dann heiße ich Aeri-" Austausch. Subtil geht anders!
    • Es geht das Gerücht um, dass die Elfen vom Imperium verraten wurden. Wer hätte das nur ahnen können?!!??!?! (Können wir bitte irgendwo ein Schild aufhängen wo drauf steht: DAS IMPERIUM IST BÖSE! ?)
    • Es gibt Chocobos! Spielt zwar keine Rolle, aber es gibt sie!
    • Yggdrasil (das letzte Dungeon des Kapitels) war mir viiiel zu lang. Ohne die tausend Random Encounter wäre es vermutlich erträglicher gewesen. Aber so war es schon sehr anstrengend sich bis ganz nach oben zu kämpfen. Schon weil ich einen Grafik-Bug hatte durch den eine Kette nicht zu sehen war die ich hätte ziehen müssen.
    • Der Endboss war furchtbar. Hat mit tausend Statusveränderungen um sich geworfen und mir gar keine Zeit gelassen die irgendwie zu heilen. Musste dort einen Großteil meiner Äther schmeißen weil meine MP fast durchgängig abgesaugt wurde.
    • Hätte an sich noch ein Eidolon Dungeon gegeben, aber die Kämpfe lesen sich momentan echt nicht spaßig. Von wegen der Boss kontert so gut wie jeden Angriff und so...




    Insgesamt ein ordentliches Kapitel das mich vom Balancing her in keinster Weise gestört hat, auch wenn es die Story so gut wie keinen Deut weiter gebracht hat. Es hilft halt auch nicht, dass ich überall erfahre wie böse das Imperium doch ist und wie eigentlich jeder von zu wissen scheint ... aber dass sie es trotzdem schaffen Verbündete zu haben die sie hintergehen können.

    Spielzeit: 9:29h | Level: 24

  6. #26
    Hm, ich bin nicht so sicher, ob mich das ansprechen würde, denn irgendwie klingt das alles nach Zeug, das man irgendwo schon einmal hatte. Und der Graphikstil ... na, ja.
    Wer braucht Photobucket? Kein Schwein!
    Libenter homies id, quod volunt, credunt.
    Alle GF-Aktionen auf einen Blick

  7. #27
    Die Grafik finde ich eigentlich vollkommen in Ordnung, auch wenn die Qualität ein bisschen schwankt. Und bei der Art von Spiel war den Entwicklern Originalität vermutlich nicht so wichtig. Wäre an sich auch kein Problem, wenn die Handlung nicht zwischen zwei unterentwickelten Heldengruppen hin- und herspringen würde. Da hat bisher einfach niemand irgendwelche bleibenden Eindrücke hinterlassen. Und es scheint so, als würden Kapitel 2 und 3 geradezu identisch ablaufen. Da tauchen jeweils 4 neue Charaktere auf die mehr oder weniger der Fokus der Handlung sind, dann passiert irgendwas mit dem Imperium, dann bekommt man einen neuen Job und dann kommt halt der nächste Charakter während der andere aus irgendwelchen Gründen zurückbleibt. Kann natürlich sein, dass es zwischendurch noch größere Entwicklungen gibt. Aber ich rechne momentan nicht wirklich mit.

    Das Gameplay ist dafür vollkommen in Ordnung, von ein paar Balancing-Problemen mal abgesehen. Und bei den Bossen wird man durchgehend gefordert. Außerdem merkt man dem Spiel seine episodische Natur nicht wirklich an. Und das scheint sich in den nächsten Kapiteln auch nicht zu ändern, zumindest was das Backtracking angeht. Könnte zwar ruhig ein bisschen weniger Dungeoncrawling geben, aber das hat mich bisher nur in Yggdrasil wirklich gestört.

  8. #28
    So, fertig mit dem zweiten Kapitel und somit theoretisch mit der Hälfte des Spiels. Da fehlen aber noch einige Stunden wenn ich an die 50 rankommen soll. Hoffentlich sind diese mit etwas mehr Story gefüllt, weil im zweiten Kapitel gab es davon echt nicht viel. Ich hab ein paar Leuten geholfen, vier neue Klassen eingesammelt, gegen alle Generäle des Imperiums gekämpft und zwischendurch auch noch einen mysteriösen Typen getroffen der momentan nur als "Die Maske" bekannt ist. Und ich hab natürlich tausend Mal erfahren, dass das Imperium böse ist. Aber hey, vielleicht kommt ja noch ein Twist der genau das Gegenteil besagt! Mir würde es allerdings schon reichen ein richtiges Ziel verfolgen zu können. Weil momentan reisen beide Parties nur planlos durch die Gegend.

    Hier noch ein paar Infos darüber was ich so getan habe und was in etwa passiert ist. Wieder nur in Form von Stichpunkten, weil was anderes lohnt sich bei der "Fülle" an Content nicht.

    • Ich habe mit allen Helden ein bisschen gegrindet. Nicht weil das Spiel so schwer wäre, sondern weil ich bei jedem die 3.Stufe des Rotmagiers erreichen wollte. Da schaltet man nämlich die passive Fähigkeit "+20% HP" frei. Anfangs kann jeder Held zwi solcher Fähigkeiten anlegen, mittlerweile habe ich bei den meisten aber 3 Slots freigeschaltet. Nicht, dass es irgendwas bringen würde. Einzig meine Magier haben genug Fähigkeiten um die auch zu füllen.
    • Ich durfte einen Großteil des 3.Unterkapitels mit einem Froschbarden in meiner Gruppe verbringen Der wurde nämlich verhext nachdem er sich in eine Meerjungfrau verliebt hat ... die scheinbar seine Mutter war
    • Ich habe ausversehen Shiva eingesammelt. Dachte erst, ich müsste durch das Dungeon ... aber nö. Der Kampf war glücklicherweise gut machbar.
    • Es gibt übrigens Portale mit denen man in alte Gebiete zurückkehren kann. Ist nur für die Eidolons wirklich sinnvoll, aber so muss man zumindest nicht darauf warten ein Luftschiff oder sowas zu bekommen um sich an diesen Bossen zu versuchen.
    • An einer Stelle hatte ich befürchtet, ein langes Gebirge wieder hinabsteigen zu müssen ... dann ist mir eingefallen, dass ich den Teleport-Zauber gekauft hatte. Von daher ist das kein Problem solange man vorher genug Geld hatte den Zauber zu kaufen. Ich leide allerdings häufiger an Geldmangel und das lässt sich auch nicht so gut ergrinden.
    • Der letzte Dungeon im Barden-Kapitel wirkte aufgrund mehrerer Zwischenbosse etwas in die Länge gezogen. Allerdings waren die Kämpfe nicht so schwer, dass es wirklich gestört hätte.
    • Das Kapitel mit dem Dunkelritter ist da schon ne andere Sache. Dort gab es nämlich ein Dungeon im dem so gut wie jeder einzelne Gegner nur mit Magie bezwungen werden konnte. Normale Waffen richten zwar Schaden an, aber die Monster regenerieren sich augenblicklich wenn sie damit getötet werden. Dadurch dauern diese einfachen Kämpfe um einiges länger als wirklich nötig gewesen wäre. Beim Endboss hat diese Mechanik ja noch Sinn gemacht, aber beim Rest war es einfach nur nervig. Die Tatsache, dass auf dieses Dungeon direkt das nächste folgt, hat mich vergleichsweise überhaupt nicht gestört. Dort waren die Gegner immerhin erträglich.
    • Der Dunkelritter ist übrigens richtig cool. Seine Fähigkeiten kosten zwar HP, dafür haut er im Austausch einiges an Schaden raus. Ist vor allem gegen Gruppen nützlich.


    Barde:


    Dunkelritter:


    Spielzeit: 16:32h | Level: 36
    Geändert von ~Jack~ (16.01.2017 um 02:16 Uhr)

  9. #29
    So, ich habe jetzt auch das dritte Kapitel hinter mich gebracht ... und wirklich viel hat sich in Sachen Story nicht getan. Ich habe erfahren, dass Sarah die Prinzessin von Burtgang ist (dem Königreich das von Ninjas zerstört wurde) und dann wollte die Party das Schloss zurückerobern ... und ist fürchterlich gescheitert. Das Imperium hat neben den vier Generälen die ich schon bekämpft habe nämlich noch vier mächtigere Generäle zu bieten Die andere Party wollte sich endlich dem Widerstand anschließen ... aber dieser wurde nach ihrer Aufnahmeprüfung bis auf den letzten Mann dezimiert. Deswegen habe ich auch keine Ahnung warum das Imperium ein gewaltiges Luftschiff baut. Scheint doch eh niemanden zu geben der ihnen wirklich gefährlich werden könnte. Im Anschluss wollte diese Party aber noch einen Clan von Ninjas um Hilfe bitten ... welcher "überraschenderweise" der selbe Clan von Ninjas war der Burtgang im Namen des Imperiums vernichtet hat.

    Von daher ist es zwar gut, dass sich die Story ein bisschen verdichtet hat, aber nach all der Zeit hätte wirklich mehr passieren können. Aber ich spiele ja quasi zwei komplett voneinander unabhängige Spiele die hauptsächlich vom Imperium zusammengehalten werden. Erst in Kapitel 4 scheinen die Stories endlich zusammenzulaufen. Ob es das Spiel irgendwie interessanter macht ist eine andere Sache. In der Lösung steht aber nichts mehr von Unterkapiteln (auch wenn es noch neue Jobs zu geben scheint), von daher kann sich die Story hoffentlich ein bisschen mehr auf die eigentlichen Helden konzentrieren. Bisher hat sich ein Großteil des Spiels immerhin auf Charaktere fokussiert die nach ihrem Kapitel entweder tot waren oder die Party aus anderen Gründen verlassen haben. Wäre ja auch absurd, wenn sie einem beim Kampf geben des Imperium helfen würden...

    Sonstiges:
    • Der Androide des Imperiums wurde aufmüpfig, ist vom Luftschiff gefallen und wurde dann von einer meiner Parties aufgelesen. Kurz darauf hat sie sich entschieden Sol und Sarah als Mammi und Pappi zu bezeichnen. Zum Glück ist das Spiel nicht synchronisiert!
    • Der Widerstand hat ein total unauffälliges Versteck: im größten Gebäude in den Slums, direkt nebem einem Raum der ansonsten eine Sackgasse wäre. Keine Ahnung warum das Imperium überhaupt einen Spion brauchte um das zu finden.
    • Das Spiel hat eindeutig zu viele Wälder und Höhlen und Gebirge die sich grafisch nur selten voneinander unterscheiden. Es ist also viel Dungeon Crawling angesagt. Und teilweise reichen meine MP auch nicht mehr um die Speicherpunkte problemlos zu erreichen.
    • Autokampf kann einem das grinden ordentlich erleichtern, jedenfalls wenn man die Kampfeinstellungen so ändert, dass die Charaktere die letzten Aktionen wiederholen. Ansonsten würden sie nur zuhauen.
    • Die Anführerin der Rebellen heißt Matoya und ist gleichzeitig als Tänzerin bekannt die schon vor langer Zeit in der selben Stadt gearbeitet haben soll. Dacht erst: Aha, wird wohl eine Hexe sein. Genau wie das Original. Aber ne, ihr Kristall hat sie jung gehalten. Aus irgendeinem Grund.
    • Ich habe meine ersten Jobs gemeistert und musste feststellen, dass es sich bei manchen gar nicht lohnt. Weißmagier und Schwarzmagier erhalten coole Fähigkeiten (MP halbieren bzw. Magie verstärken), aber Krieger und Mönch geben einfach gar nichts. Die anderen Fähigkeiten bringen mir aber auch nicht so viel da ich ja noch andere Jobs leveln will. Und die haben bis Level 10 nur 2 Slots für Fähigkeiten zur Verfügung. Ist vor allem für ehemalige Weißmagier schlecht, weil sowohl ihr Level 20 Skill als auch ihre Weißmagie 2 Slots benötigt. Von daher kann ich meinen Weißmagier nicht effektiv umskillen ohne vorher jemand anderem zum Weißmagier zu machen (und diesen weit genug zu leveln damit er die besseren Heilzauber verwenden kann). Gibt zwar scheinbar noch eine Klasse die Weißmagie beherrscht, aber die habe ich noch nicht.
    • Es gibt einen Job namens Memorist mit dem man Erinnerungen einsammeln und damit Stat-Boni bekommen kann. Damit lässt sich das Spiel scheinbar kaputt machen weil die Boni ab Level 20 auf andere Klassen übertragen werden können. Ich will den Job allerdings nicht leveln, schon weil man scheinbar nur 2 Jobs meistern kann ohne exessiv zu grinden.
    • Die Welt der Dunkelheit wirkt total unterentwickelt, weil es scheint niemanden wirklich zu kümmern, dass ein Teil der Welt plötzlich in Dunkelheit gehüllt ist. Und es scheint kein wirkliches Problem zu sein zwischen diesen Welten zu wechseln.
    • Asmodai, einer der Generäle, hatte einen echt nervigen Skill durch den er unverwundbar wird bis Matoya ihn wieder sichtbar macht. Teilweise hat er sich direkt im Anschluss aber wieder unverwundbar gemacht...
    • Odin war überraschenderweise gar nicht so schwer (trotz meiner dezimierten Party auf dem Screenshot). Ich benutze aber immer noch keine Beschwörungen und scheinbar lohnen sich die auch gar nicht...
    • Der Endboss von Kapitel 3 war dafür furchtbar sobald er die letzte Phase erreicht. Da haut er ständig einen Angriff raus der 1500-2000HP Schaden macht (bei einer Party die 3000-5000HP hat). Musste im Anschluss erst mal grinden. Und selbst dann war es knapp.
    • Im Ninja-Kapitel gibt es einen Raum den man sorgfältig durchqueren muss damit man nicht ein Stockwerk tiefer fällt. Das Muster das man dafür befolgen muss ist im vorherigen Stockwerk zu sehen. Wäre sicher ein nettes Rätsel, aber hätte ich das tatsächlich auf einem Handy spielen müssen, wäre das vermutlich sehr nervig gewesen. Zumal man gleichzeitig Kämpfe bestreiten muss und somit leicht aus dem Konzept kommen kann.
    • Kurz darauf gab es einen Boss der sich in vier spaltet, wo man entweder den richtigen angreifen oder lauter Konter einstecken muss. Nettes Konzept das im Gegensatz zum Endboss des Kapitels auch nicht so schwer war.
    • Ich muss jetzt übrigens das Siegel auf der ultimativen Magie brechen um das Imperium zu bezwingen ... woher kommt mir das nur bekannt vor? Aber hey, zumindest muss man die Magie in diesem Spiel nicht auch noch leveln!




    Spielzeit: 27:31h | Level: 53

  10. #30
    So, ich habe gestern Final Fantasy Dimensions beendet (nach 42:52h und mit Charakteren um Lv77 herum) und dazu auch ein Review auf meinem Blog geschrieben. Wer das lesen will kann sich den Rest des Postings sparen. Hier werde ich mich aber kürzer fassen. Und auch nicht mehr erzählen was in Kapitel 4 denn eigentlich geschehen ist. Außer ihr wollt es unbedingt wissen. Dafür gäbe es allerdings auch eine umfangreiche Zusammenfassung im Wiki. Bei allen folgenden Titeln werde ich das ähnlich halten, außer ich habe keine Lust ein richtiges Review zu verfassen (wie es bei Fire Emblem der Fall war).

    Hier also meine gekürzte Meinung zu Final Fantasy Dimensions.



    Story:

    Die Welt wird in zwei gespalten nachdem der Kristall von Lux zerbricht. Dabei werden zwei Heldengruppen erwählt um die Macht der Kristalle in sich aufzunehmen: die Krieger des Lichts und die Krieger der Dunkelheit. Die Namen haben aber keine wirkliche Relevanz, außer dass sie halt auf der entsprechenden Seite der Welt feststecken und ein paar Jobs bekommen die die andere Gruppe nicht erlernen kann. So bekommen die Krieger des Lichts zum Beispiel den Paladin und die anderen den Dunkelritter. Um diese Jobs zu bekommen helfen sie anderen Leuten ... während die eigentliche Story so gut wie nicht vorankommt. Das selbe passiert acht Mal hintereinander (und nimmt somit das komplette zweite und dritte Kapitel ein) bevor die Gruppen endlich zusammenfinden und sich dem Imperium von Avalon stellen. Dieses Imperium ... ist böse, wie einem tausendmal versichert wird. Und sie wollen die Kristalle ... für irgendwas. Also, es wird erklärt, aber das will ich jetzt nicht spoilern ... falls das überhaupt irgendwer außer mir noch spielen will xD Im letzten Kapitel gibt es dann noch ein paar interessante Ereignisse, aber die Charaktere bleiben weiterhin sehr blass, sowohl auf Seiten der Guten als auch der Bösen. Deswegen wäre es besser gewesen sich auf eine Heldenparty zu beschränken die eventuell zwischen den Welten hin- und herwechselt. Dann würden nach Fusion der Parties auch nicht drei Charaktere komplett nutzlos werden. Man könnte sie zwar als Heilsklaven abkommandieren, aber wirklich gebraucht habe ich das nicht.


    Gameplay:

    Das Gameplay erinnert sehr an die SNES Ableger der Serie, wenngleich es vermutlich weniger optionalen Content zu bieten hat. Über Kapitel 2 und 3 hinweg eigentlich nur optionale Eidolon Dungeons zu denen man auch backtracken kann falls sie im vorherigen Unterkapitel zu schwer waren. Wenn sich die Welt endlich öffnet gibt es noch ein bisschen mehr, darunter ein Kolosseum und ein paar versteckte Bosse. Wäre sicher mehr drin gewesen, ich fand es aber ganz okay. Mal abgesehen von der Menge an Dungeons. Es gibt einfach zu viele Wälder, Höhlen und Gebirge die sich kaum voneinander unterscheiden. Hätte man ruhig ein paar von weglassen und sich dafür mehr auf die Story konzentrieren können.

    Die Kämpfen werden in einem klassischen ATB-System ausgetragen und es kommt ein Job-System wie in FFV zum Einsatz. Dieses hat 16 unterschiedliche Berufe zu bieten. Krieger, Ninja, Mönch, Weißmagier, Schwarzmagier, Seher, Barde, Tänzer, etc... Es gibt also mehr als genug Auswahl. Mehr als 2 oder 3 Jobs dürfte man ohne exessives Grinding aber nicht maximieren können. Diese Jobs geben Fähigkeiten die man auf andere Klassen übertragen kann. Manche verbrauchen einen Slot, andere zwei. Und auf Level 19 hat jeder Charakter maximal vier. So kann man physischen Klassen zum Beispiel erlauben ihre Waffe mit zwei Händen zu führen (macht mehr Schaden) und zweimal pro Zug anzugreifen. Magier können mit Doublecast ebenfalls zweimal angreifen (oder heilen, was extrem nützlich sein kann). Und dann können sie entweder ihren MP Verbrauch halbieren oder ihre Zauber um 50% verstärken.

    Ist also ganz nett ... bis auf das Fusions-System. Dieses erlaubt es neue Fähigkeiten zu erschaffen indem zwei Zauber miteinander fusioniert werden. Was für Zauber? Wird nicht erklärt. Ist also pure Glückssache ... oder man schaut in eine Lösung. Man braucht dafür nämlich zwei Klassen auf bestimmten Leveln, muss denen dann die Fähigkeiten der jeweils anderen Klasse zur Verfügung stellen und dann muss auch noch einer der beiden Zauber gespammt werden bis irgendwann die Fusion stattfindet. Keine Ahnung wie man das einfach so herausfinden sollte. Und soviel herumexperimentieren kann man auch nicht, immerhin gibt es nur begrenzte Punkte um das Maximal-Level der Klassen anzuheben. Man kann das Spiel zwar auch ohne bezwingen, aber Final Heaven mit seinen 9999HP Treffern ist schon ganz cool

    Ohne diese Fähigkeiten sind die Kämpfe aber durchaus eine Herausforderung, vor allem wenn man noch am leveln ist. Hätte ich von einem Handy Spiel nicht erwartet. Wer auf die schwache Story pfeifen kann und ein herausforderndes JRPG sucht, der könnte also durchaus seinen Spaß mit haben. Vor allem wenn er die Eidolons in dem Kapitel herausfordert in dem sie auch das erste Mal verfügbar sind. Könnte sich zwar als nutzlos erweisen (da ich nie auch nur eine Beschwörung benutzt habe), aber das ist ja nicht so wichtig wenn ihr einfach nur eine Herausforderung sucht.



    Der ganze Rest:

    • Aus der Welt der Dunkelheit wurde nicht viel gemacht. Die Welt mag zwar dunkler wirken, aber die Einwohner scheint das nur bedingt zu stören.
    • Die Soundtrack ist zwar nett, aber es gibt keine Stücke die ich als einprägsam bezeichnen würde. Das Thema des Endkampfes ist da leider keine Ausnahme.
    • Auto-Kampf Grinding während man nebenbei eine Serie schaut ist ganz cool Deswegen konnte ich ohne Bedenken die Random Encounter im Enddungeon abschalten.
    • Es gibt viele Anspielungen die bis zum Anfang der Serie zurückgehen und teilweise für nette Aha-Effekte sorgen ... ein paar sind aber richtig furchtbar und werden einem quasi mit dem Holzhammer eingeprügelt.
    • Die Touchscreen-Steuerung ist alles andere als toll. Und mehr als unpassend für ein Rätsel wo man vorsichtig einen Raum durchqueren muss dessen Boden an einigen Stellen zusammenbrechen kann.


    Fazit:

    Final Fantasy Dimensions kommt an seine Vorbilder leider nicht heran. Dafür braucht die Story einfach viel zu lange um in Fahrt zu kommen. Das Gameplay macht aber durchaus Spaß (von den unzähligen Random Encountern mal abgesehen) und hat einige herausfordernde Bosskämpfe zu bieten. Es wäre aber schön gewesen ein bisschen mehr mit den Jobs experimentieren zu können. Die Level zu limitieren ist da nicht gerade zuträglich. Außerdem müsste man jeden Job auf Level 20 bringen um deren volles Potenzial ausnutzen zu können.

    Wertung: 3 von 5 Sternen
    Geändert von ~Jack~ (25.01.2017 um 11:32 Uhr)

  11. #31
    Gerade die erste Episode von On the Rain-Slick Precipice of Darkness beendet (nach gerade mal 4 Stunde) ... und wirklich überzeugt hat mich das Spiel bisher nicht.

    Man spielt einen "namenlosen" Kerl den man selber erstellen darf (und bei dem mir jetzt erst auffällt warum beim speichern ständig Carl vorgeschlagen wurde xD) und dessen Haus von einem Riesenroboter zerstampft wird. Daraufhin tauchen zwei Typen auf die aus Penny Arcade stammen dürften (und über die man so gut wie nichts erfährt) und mit denen begibt man sich dann auf die Suche nach diesem Roboter. Das läuft in dieser Episode aber auf nichts hinaus, da man sich stattdessen mit Hobos und Pantomimen prügelt und schlussendlich eine Götterstatue umhaut. Story gibt es dabei so gut wie keine. Und wirklich witzig fand ich es auch nicht. Nur bizarr. So gibt es einen Forscher der herausfinden will was für Auswirkungen Urin auf alles mögliche hat ... und dem muss man dann ein Abbild eines Riesenrads geben damit er drauf pinkeln kann wodurch eine Flüssigkeit zustande kommt in die später einer der Protagonisten seine Fäuste tauchen muss um den Gott umhauen zu können.

    Das Kampfsystem ist dafür ganz nett. Im Grunde ist es zwar ein typisches Active Time Battle System, aber man ist eigentlich ständig irgendwie involviert. So muss man Angriffe im richtigen Augenblick blocken oder zum Beispiel eine bestimmte Tastenreihenfolge eingeben um das meiste aus einem Spezialangriff herauszuholen. Außerdem gibt es einige Items die die Gruppe buffen oder die Gegner schwächen können. Dazu kommen noch Support-Charaktere, aber der erste ist ein Witz (und eigentlich nur für ein schweres Achievement zu gebrauchen) und die anderen brauchen einfach zu lange bis sie agieren können.

    Mein Problem an den Kämpfen ist aber folgendes: es gibt viel zu viele. So laufen eigentliche alle "optionalen" Sidequests nur darauf hinaus, dass man sich durch Gegnerhorden prügeln muss. Und die meisten befinden sich auch noch im selben Gebiet (von denen es sowieso nur vier gibt). Im letzten Gebiet zieht der Schwierigkeitsgrad außerdem drastisch an, wodurch man erstmal ein paar Gegner mit Dynamit oder dergleichen wegsprengen muss um ordentlich leveln zu können. Ist nur blöd wenn man keinen Sprengstoff hat. Items sind zwar unendlich verfügbar, aber die bekommt man nur per Zufall aus Objekten die bei Gebietswechsel respawnen. Außerdem haben die meisten Items ein Limit von 5.

    Im selben Gebiet gibt es außerdem Gegner die gegen alles mögliche immun sein können. Spezialangriffe, Team-Angriffe (wenn mindestens zwei Charaktere fähig wären Spezialangriffe einzusetzen) und natürlich auch die einzelnen Waffen. Und das erfährt man natürlich nur indem man es ausprobiert. Glücklicherweise kann man jederzeit wegrennen und es dann nochmal probieren. Benutzte Items sind dann aber weg.

    Wäre also cool gewesen, wenn es zumindest noch mehr Story oder Humor gegeben hätte. Die wunderbar animierten Zwischensequenzen würden sich für sowas eigentlich gut eignen, aber davon gab es leider nicht so viel.
    Mal schauen ob die zweite Episode das besser macht. Und danach sind ja sowieso andere Entwickler eingesprungen.


  12. #32
    Episode 2 ist eigentlich genau wie die erste. Wenn dir die erste schon nicht gefallen hat wird dir Episode 2 denke ich auch nicht besser gefallen. Länge ist auch in etwa gleich. Ich hatte meinen Spaß mit beiden, hab aber auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad gespielt, wodurch die Kämpfe um einiges schwerer werden und du echt aufpassen musst, dass du nix verfehlst und gut blockst/ausweichst.

    Teil 3 und 4 sind dann eher wie die Cthulhu Saves The World Spiele (auch von Zeboyd Games). Hab bisher nur Episode 3 kurz angefangen, hätte es persönlich aber besser gefunden, wenn alle im Stile der ersten beiden Spiele gewesen wären.

  13. #33
    Zitat Zitat von Sölf Beitrag anzeigen
    Episode 2 ist eigentlich genau wie die erste. Wenn dir die erste schon nicht gefallen hat wird dir Episode 2 denke ich auch nicht besser gefallen.
    Hab die zweite Episode jetzt beendet und es gab zumindest ein paar unterhaltsame Zwischensequenzen. Story gab es dafür so gut wie keine.
    "Lass mal mehr über den Roboter herausfinden indem wir einen Irren befreien und ein bisschen Zeug zusammentragen."
    Das wars eigentlich auch schon.

    Kämpfe gab es dafür wieder viel zu viel, schon weil man diesmal das Maximal-Level noch vor dem Endkampf erreichen konnte und somit die ganzen letzten Pflichtkämpfe allesamt komplette Zeitverschwendung waren. Und wie im anderen Thread bereits erwähnt fand ich es ein bisschen geschmacklos wie brutal da reiche Leute ermordet wurden nur damit man sie beklauen kann. Von daher würde ich die Episoden von Hothead Games nicht wirklich empfehlen. Das Kampfsystem ist zwar weiterhin ganz nett, aber es käme besser rüber wenn es sich auf weniger Kämpfe konzentrieren würde. Ich habe Penny Arcade aber nie gelesen, von daher hab ich keine Ahnung ob sie die Stimmung und den Humor des Originals gut eingefangen haben oder nicht. Story scheint es da aber auch so gut wie keine zu geben, wie ich gerade bei Wikipedia lese. Bei einem Videospiel wär das aber schon ganz cool. Ansonsten sollte es zumindest anderweitig irgendwie überzeugen können.


  14. #34
    So, ich habe gestern die dritte Episode der Penny Arcade Adventures beendet (nach 4 Stunden, allerdings auf Easy) und vorhin noch die letzte (nach 5 oder 6 Stunden, ebenfalls auf Easy). Und obwohl hier neue Entwickler am Werk waren hatte ich nach der dritten Episode mit nichts Interessantem mehr gerechnet. Die Story lässt sich nämlich wie folgt zusammenfassen: findet vier Gemälde bevor der Antagonist damit den dritten Gott erweckt. Um dies zu erreichen läuft man von Dungeon zu Dungeon ohne dass es zwischendurch irgendwas zu tun gäbe (außer ab und zu mal neue Ausrüstung zu kaufen). Von daher ist das Spiel eigentlich nichts weiter als ein Dungeon Crawler. Und dabei hat es dummerweise eines der größten Probleme der Vorgänger übernommen: es gibt viel zu viele Kämpfe. Die Gegner mögen zwar sichtbar sein, aber man kann ihnen in den meisten Fällen trotzdem nicht aus dem Weg gehen.

    An einer Stelle wurde das Spiel außerdem auf schwachsinnigste Art und Weise in die Länge gezogen. Man muss dort einen Gegenstand aus einem Tresor holen, kann diesen aber erst erreichen wenn man alle anderen Türen geöffnet hat. Eine von diesen führt in eine Welt die als Final Fantasy Parodie dient. Wäre als kleiner Gag sicher kein Problem gewesen ... wenn da nicht die Tatsache wäre, dass man im Anschluss auch den bösen Lord bezwingen muss um in den Tresorraum zurückkehren zu können. Dieser wohnt zwar nur zwei Höhlen entfernt, aber zwischendurch gibt es viele Random Encounter (weil man die natürlich auf authentische Art und Weise parodieren muss...) von denen manche außerdem als Minibosse fungieren.

    Und das beste an der Sache? Ein paar Türen weiter wird der selbe Gag nochmal recycelt, diesmal aber mit Star Trek und Alien



    Die Präsentation ist leider auch sehr lieblos. So gibt es keinerlei Posen und Zwischensequenzen werden nur mit kleinen Standbildern wiedergegeben. Ist also kein Vergleich mit den Zwischensequenzen aus den vorherigen Episoden. Pixelgrafik kann damit natürlich in keinster Weise mithalten, aber so ein bisschen Leben in die Story zu bringen hätte trotzdem nicht geschadet. Vom Dungeon Crawling abgesehen ist das Gameplay nämlich gar nicht schlecht.

    So kommt ein ATB-System zum Einsatz bei dem man Gegner am Angreifen hindern kann wenn man im richtigen Moment (also kurz bevor sie dran wären) zuschlägt. Man hat außerdem eine Vielzahl von Skills zur Auswahl, darunter einige Buffs und Debuffs (die immer zu wirken scheinen) und kann sogar permamente Feld-Effekte aktivieren. So lässt sich zum Beispiel ein Skelett oder ein Bienenschwarm beschwören die mit den Helden angreifen. Statt der Bienen kann man aber auch ein Feld erzeugen das die Gruppe jede Runde heilt, sie stärkt, mehr MP regeneriert, etc.... Davon musste ich selbst auf Easy Gebrauch machen, wenngleich die meisten Kämpfe kein Problem waren.

    Es gibt außerdem eine Vielzahl von Jobs die man den Charakteren geben kann. Dieser Aspekt ist allerdings nicht ganz so toll wie er hätte sein können. Manche Jobs wirken nämlich extrem nutzlos. Außerdem können zwei Charaktere nicht die selben Jobs besitzen. Das Kampfsystem wirkt außerdem ein bisschen unfertig. Die meisten Angriffe besitzen nämlich keine Soundeffekte, vom Treffer selbst mal abgesehen. So kann man schießen wie man will, aber hören tut man davon nichts. Ist zwar kein großes Problem, aber gestört hat es mich trotzdem. Und die Musik war leider recht langweilig.



    Von daher hätte ich nicht damit gerechnet folgendes verkünden zu können: Penny Arcade's On the Rain-Slick Precipice of Darkness: Episode 4 ist tatsächlich ein gutes Spiel!

    Die Präsentation ist zwar genauso mau wie in der dritten Episode, aber dafür fühlt es sich wie ein richtiges JRPG an (nicht wie Episode 3, wo man nur auf Schienen von einem Dungeon zum nächsten latscht). Es gibt eine Weltkarte, Sidequests, einen tollen Soundtrack und dazu auch noch ein komplexes Kampfsystem das selbst auf Easy genug Herausforderung zu bieten hat. Man wird außerdem nicht mit ganz so vielen Gegnern bombardiert. Ob das tatsächlich in weniger Kämpfen resultiert ist eine andere Sache.

    Das Kampfsystem ist zwar generell das selbe wie in Episode 3, aber es wirkt um einiges runder. So haben die Angriffe tatsächlich Soundeffekte! Außerdem wurden die Jobs über Bord geworfen und durch eine Vielzahl von Monstern ersetzt die unterschiedliche Rollen einnehmen können. Dadurch wirken die Kämpfe um einiges taktischer als zuvor, zumal man die Monster auch innerhalb des Kampfes austauschen kann. Man muss außerdem auf seine MP achten. Diese starten nämlich bei 0 und steigen um einen Punkt pro Runde. Items sind in diesen Episoden übrigens auch etwas besonderes. Pro Kampf hat man nämlich nur eine bestimmte Anzahl zur Verfügung die im Anschluss regeneriert wird. Diese Menge kann man in Item-Shops erhöhen, ebenso wie deren Wirksamkeit. Man sollte also nicht blindlings mit Molotov-Cocktails oder Potions um sich werfen. Wer das unbedingt will, der sollte einfach den Getränkeautomaten in die Gruppe aufnehmen! Achja, es gibt außerdem spezielle Kampf-Bedinungen die ab und zu aufpoppen. Wie zum Beispiel "Es gibt keine MP-Regeneration" oder "Es dürfen keine Items außer Potions verwendet werden". Könnte auf höheren Schwierigkeitsgraden eventuell für Probleme sorgen.

    Die Story lässt zwar weiterhin zu wünschen übrig, aber diesmal fand ich sie tatsächlich ein bisschen interessant. In der letzten Episode ist immerhin die Welt untergegangen und nun müssen die Protagonisten durch die Hölle reisen, dabei die Freundin des letzten Antagonisten retten (der sie für sein Wissen überhaupt erst an die Hölle verkauft hat) ... und dann müssen sie den letzten Gott erlegen und somit die gesamte Schöpfung resetten. Der Humor hat zwar weiterhin nicht so wirklich gezündet, aber ein paar Mal musste ich schon schmunzeln.

    Von daher hat das Team von Zeboyd Games sich zumindest in der letzten Episode ordentlich gesteigert (was ich von den ursprünglichen Entwicklern nicht behaupten kann). Und mit Cosmic Star Heroine scheinen sie jetzt etwas noch besseres abzuliefern. Wäre dann vermutlich auch das einzige ihrer Spiele das ich wirklich empfehlen könnte (auch wenn Breath of Death und Cthulu Saves the World ganz nett sind). Ihr könntet die vierte Episode von Precipice of Darkness natürlich ohne die Vorgänger spielen, aber ob das Sinn macht ist eine andere Sache. Storytechnisch verpasst man zwar so gut wie nichts, aber naja ... müsst ihr selbst entscheiden.



    Und damit habe ich ein Viertel der Challenge geschafft! Storytechnisch waren die bisher gewählten Titel aber ein ganz schöner Reinfall. Hoffentlich wird sich das mit Shadows of Adam nicht fortsetzen. Könnte zwar vermutlich noch einen etwas längeren Titel dazwischenquetschen, aber darauf habe ich eigentlich keine Lust (auch wenn ich letztens Dragon Quest VIII gekauft habe, weil das eventuell besser ist als der fünfte?). Da spiele ich lieber die letzte Erweiterung zu The Witcher 3 wenn genug Zeit sein sollte. Nebenbei habe ich aber noch angefangen die Steam-Version von Mobius Final Fantasy zu spielen. Ist durchaus ein nettes Hack & Slay das man dank Automatik die meiste Zeit nicht mal wirklich selber spielen muss xD Bin dank einem FF7-Event aber erst im zweiten Kapitel und soviel Story gab es dementsprechend noch nicht. Man spielt halt einen Kerl der den gleichen Namen wie viele andere trägt und ohne Erinnerungen auf der Welt Palamecia aufwacht. Dort soll er eine Prophezeiung erfüllen die eventuell von ihm spricht (da sie halt den selben Namen beinhaltet den man anfangs wählt): zum Krieger des Lichts werden und Chaos bezwingen. Da eine Prinzessin Sarah vorkommt, sowie ein Ketzer namens Garland, kann man sich eventuell denken worauf das hinauslaufen dürfte ... wenn ihnen denn nichts besseres einfällt

    Ich werde das aber nicht in die Challenge aufnehmen. Außer natürlich die Story sollte wider Erwarten dieses Jahr noch abgeschlossen werden. Aber das wäre schon ein bisschen seltsam.

    Geändert von ~Jack~ (11.02.2017 um 03:41 Uhr)

  15. #35
    So, ich hab Shadows of Adam jetzt knapp 2 Stunden gespielt und bisher gefällt es mir ganz gut.

    + Das Kampfsystem ist gut designed, Kämpfe gehen schnell vonstatten und da sich die AP (für Magie und so) stets regenerieren musste ich bisher auch keine Items verwenden um die wiederherzustellen
    + Es kommen sehr viele Posen zum Einsatz (auch innerhalb von Kämpfen), was bei Indie RPGs nicht unbedingt zu erwarten ist.
    + Man kann jederzeit speichern und vor Bosskämpfen gibt es außerdem noch Heilpunkte.
    + In bestimmten Dungeons können die Gegner scheinbar resettet werden, für den Fall das man noch trainieren möchte. Ansonsten können die Bosskämpfe aber durchaus eine Herausforderung darstellen.So habe ich gerade gegen einen Boss gekämpft der ab und zu gegen Angriffe immun wird und mich mehrmals dazu gezwungen hat Partymitglieder wiederzubeleben.


    - Ich musste erstmal die Steuerung ändern da sie für deutsche Tastaturen vollkommen ungeeignet ist.
    - Die Sounduntermalung lässt ein bisschen zu wünschen übrig. So gibt es Vögel die davonfliegen wenn man ihnen zu nahe kommt oder Fische die aus dem Wasser springen, aber Soundeffekte kommen dabei nicht zum Einsatz. Dabei gibt es auch eine Map wo man die Vögel zwitschern hört. Oder ein Lagerfeuer das tatsächlich knistert. Kurz darauf kommt man aber in eine Stadt mit einem Springbrunnen der ebenfalls keinerlei Geräusche von sich gibt...
    - Im Intro wird davon geredet, dass Magie verschwunden wäre. Dabei habe ich mittlerweile mehrere Magier gesehen. Selbst meine Partymitglieder beherrschen Magie.
    - Gegner zu scannen dauert zu lange da sich die Textboxen nicht wegklicken lassen.


    Geändert von ~Jack~ (24.02.2017 um 12:54 Uhr)

  16. #36
    Spielst du nicht mit Controller?

    Aber ja, Z als "Bestätigen" ist auf deutschen Tastaturen schon blöd.
    Ich hab noch nicht angefangen, bin aber schon gespannt. Werde aber erst mal Xanadu Next beenden und dann heute Abend mit dem Spiel starten.

  17. #37
    Zitat Zitat von Narcissu Beitrag anzeigen
    Spielst du nicht mit Controller?
    Dann hätte ich die Steuerung vermutlich nicht anpassen müssen Hab zwar einen Controller hier rumliegen, aber bei dem Spiel brauche ich das nun wirklich nicht. Gibt neben den Richtungstasten ja nur Bestätigen, Abbrechen und ins Menü gehen. Rennen wäre vielleicht auch noch eine Taste, aber das lässt sich im Menü dauerhaft umschalten. Außerdem müsste ich für Screenshots sowieso die Tastatur benutzen. Das Steam Overlay geht ja scheinbar nicht. Und Fraps ebenso wenig.

  18. #38
    Instant-Death Zauber die mehrere Charaktere auf einmal treffen können + ein Boss der zweimal angreifen kann + AoE Angriffe + Wiederbelebung die einen gerade so an die Grenze des AoE-Schadens bringt suckt
    Ich habs zwar trotzdem überlebt, aber der Boss war schon etwas scheiße. Das Gebiet an sich war dafür lächerlich einfach verglichen mit dem wo ich vorher war. Von daher scheint das Balancing ein bisschen unausgegoren zu sein, vor allem wenn normale Gegner auftauchen die mehrmals in Folge Schaden verursachen. Mir ist aber aufgefallen, dass Gegner auch von selber respawnen wenn man das Gebiet nochmal betritt. Von daher ist Grinding auf jeden Fall eine Option.


  19. #39
    Das hatte ich bei den Zombies im Sumpf. Der hat mit einem Instadeath-Zauber drei meiner Charaktere gekillt. Die Chance scheint zwar recht niedrig zu sein, aber bei solchen Zaubern ist es halt doof, wenn man Pech hat. In einem Bosskampf natürlich noch mehr. Ein Glück, dass man immer speichern kann.

    Hab es übrigens geschafft, das Optionsmenü zu zerschießen, als ich die Tasten konfigurieren wollte. Jetzt komm ich da nicht mehr rein. Zum Glück spiel ich mit Controller, sonst wäre das bitter.

    Abgesehen davon gefällt’s mir aber bisher gut. Nur, dass die Encounter geskriptet wirken, da man ihnen meist eh nicht aus dem Weg gehen kann, ist schade. Das hat mich schon bei den Zeboyd-Spielen etwas gestört.

    Und die Musik loopt nicht anständig, das ist auch doof.

  20. #40
    Zitat Zitat von Narcissu Beitrag anzeigen
    Nur, dass die Encounter geskriptet wirken, da man ihnen meist eh nicht aus dem Weg gehen kann, ist schade. Das hat mich schon bei den Zeboyd-Spielen etwas gestört.

    Und die Musik loopt nicht anständig, das ist auch doof.
    Das mit den Gegnern stört mich im Gegensatz zu Precipice of Darkness nicht mal. Weil dafür halten sich die Gegnermengen durchaus in Grenzen. Dementsprechend könnte ich auch verstehen warum sie die Gegner etwas schwerer gemacht haben, aber manche Kombis sind schon ganz schön übertrieben. Im Magma Sanctum waren die Gegner jetzt auch wieder recht stark, vor allem verglichen mit dem Gebiet davor. Der Bosskampf war dafür ein Kinderspiel. Da waren diese Comic Relief Charaktere die im Anschluss wieder aufgetaucht sind ein bisschen nerviger, schon weil man nicht geheilt wurde. Diese Typen hätten sie sich übrigens sparen können. Das Spiel nimmt sich sowieso nicht allzu ernst. Da brauche ich keinen extra Comic Relief der keinen wirklichen Sinn zu erfüllen scheint.
    Mir fehlt beim Kampfsystem außerdem etwas das im eventuellen Vorbild (The Way, weil Lun Calsari und so, auch wenn man dort jedes Mal mit 0 MP starten musste) noch vorhanden war: die Möglichkeit die AP aufzuladen und sich gleichzeitig zu verteidigen. Hier hat man ja nur kurze Buffs und muss währendessen trotzdem den vollen Schaden einstecken.

    Dass die Musik nicht ordentlich looped ist mir bisher aber nichts aufgefallen. Dafür viele andere Stellen wo Soundeffekte echt sinnvoll gewesen wären, darunter eine Szene wo Spitzhacken zum Einsatz kommen. Oder ein Luftschiff. Mögen zwar nur kleine Details sein, aber es drückt den Gesamteindruck schon ein bisschen. Das Luftschiff finde ich außerdem sehr billig gemacht, immerhin scheint es genauso aufgebaut zu sein wie jedes andere Schiff obwohl es auf der Weltkarte einen Propellor und Flügel hat.

    Teilweise hänge ich übrigens eine Weile bei den Rätseln. Die Lösungen sind zwar gar nicht so schwer, aber wenn man da große Räume oder viele Objekte zum verschieben hat kann das schon ein bisschen dauern die Lösung zu finden.

    Achja und es kann momentan nicht schaden häufiger zu speichern. Weil ich bin vorhin auf einen laut Entwicklern seltenen Bug gestoßen in dem das Spiel sich in einem Kampf in einer Endlosschleife aufhängt.
    Geändert von ~Jack~ (25.02.2017 um 23:18 Uhr)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •