Seite 1 von 13 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 660

Thema: The Legend of Zelda: Breath of the Wild

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild













    Zitat Zitat
    During Nintendo’s Treehouse Live at E3 livestream The Legend of Zelda: Breath of the Wild Producer Eiji Aonuma talked more about the game.

    • Aomuma-san mentioned that he created the game with the idea of breaking the conventions of the franchise. That said, Link still starts by waking up.
    • In this game, they decided to introduce an element of technology, like the Seikah Slate that is found at the beginning of the game.
    • You can find and wear clothing items.
    • The Seikah Slate can activate triggers and other functional elements.
    • You can climb up walls and rocky cliffs. There is a green gauge showing his stamina. He can climb only until it depletes.
    • The subtitle of the game is intended to focus on the world of Zelda.
    • There are a lot of items scattered around the world and they can be found via exploration.
    • There are elements of the environment incorporated in the gameplay, like rocks that can be pushed off slopes and cliffs.
    • The map was shown, you can see it below, the circle in the middle represents the plateau included in the E3 demo.
    • Grass can be set on fire.
    • Axes can be used to chop down trees to gather apples and firewood.
    • You can find Koroks hiding everywhere in the world.
    • You can use swords to cut grass.
    • Weapons will break as you use them. The cycle of the game involves you to battle enemies and continuously take their weapons.
    • Food items like mushrooms and apples can be used to heal. You can see in the UI how much they heal. There won’t be any hearts in the grass this time around.
    • It’s almost like a survival game in a way.
    • If you fight with perfect timing, enemies get staggered and it’s easier to fight them.
    • The four-legged mecha seen in the trailer are named “guardians.”
    • Not much of the story will be provided up-front. You’ll learn it little by little.
    • The cel-shaded style makes identifying items in the environment easier. They didn’t simply want to use an anime style, but they wanted to adapt the visual style to the gameplay.
    • Since the player is able to explore everywhere, the team had to take a different approach with audio, and make it a lot more dynamic. There are a lot of environmental sounds, and they tried to blend them with the gameplay. The piano is set to match the environment and to strike a chord in people’s heart.
    • The game has as many ways to play it as there are players playing it.
    • Weapons can be thrown.
    • There are explosive barrels.
    • New Zelda items will come to Miitomo at 3 PM pacific time.



    http://www.dualshockers.com/2016/06/...m-eiji-aonuma/
    Zitat Zitat
    - Verschiedene Wetterlagen wurden bestätigt. So soll der Regen Link beim Klettern behindern. Das gesamte Wetter soll Link und damit das Gameplay beeinflußen
    - Vier große Haupt-Dungeons und kleine Mini-Dungeons wurden bestätigt
    - Drei neue amiibo wurden angekündigt, die passend zum Spiel erscheinen
    - Aonuma möchte mit Konventionen der Reihe brechen
    - Man kann Items finden, mit der man Links Kleidung ändern kann
    - Es wird ein Element an Technologie integriert, wie er zuvor noch nicht vorkam, zu sehen schon bei einigen Waffen
    - Man wird manuell springen und so Wände und Felsen erklimmen. Es wird aber eine Leiste geben, die die Ausdauer zeigt. Ist sie erschöpft, kann Link auch nicht mehr klettern. Auch beim rennen kommt die Anzeige zum Einsatz
    - Der Untertitel bezieht sich auf die Freiheit der Welt, die man genießen soll
    - Es wird sehr viele Items geben, die man auf seinen Reisen durch die Welt finden kann
    - Die Umgebung soll stark in das Gameplay eingebunden werden
    - Grass kann Feuer fangen und man kann es mit dem Schwert stutzen
    - Bäume können gefällt werden, um Äpfel oder Feuerholz zu sammeln
    - Krogs können überall in der Welt gefunden werden
    - Die Waffen im Spiel haben Verschleißerscheinungen. Man ist darauf angewiesen, Waffen von Gegner aufzuheben, wenn die alten zerbrechen
    - Keine Herzen im hohen Gras. Ihr greift auf Äpfel, Pilze uvm. zurück, um eure Gesundheit wiederherzustellen
    - Aonuma beschreibt es als eine Art Survival-Game in manchen Dingen
    - Trefft ihr Gegner perfekt, kommen sie ins schwanken und ihr könnt sie leichter erledigen
    - Die Mechas hören auf den Namen "Guardians"
    - Man wird nur sehr langsam mit der Geschichte des Spiels konfrontiert
    - Der Cel-Shaded Look macht das Erkennen von Items in der Welt einfacher. Der Stil sollte zum Gameplay passen
    - Die Sounds müssen diesmal viel dynamischer eingesetzt werden, da es sich um eine offene Welt handelt, in der der Spieler alles erkunden kann
    - Man kann das Spiel auf verschiedene Arten angehen
    - Waffen können geworfen werden
    - Es gibt explosive Fässer


    http://www.consolewars.de/news/69269...held_waehlbar/

    Edit
    Amiibos wurden angekündigt. Zudem wird Wolf Link mit dem Spiel kompatibel sein, womit man diesen als Begleiter bekommt. Dieser startet mit drei Herzen, doch wenn man den Amiibo bereits in Twilight Princess HD benutzt hat, wird man den Herzstand des letzten Speicherstands von dort übernehmen. Wolf Link kann nur einmal am Tag eingesetzt werden.




    Edit 2
    Zitat Zitat

    More than 100 Shrines of Trials dot the landscape, waiting for players to discover and explore them in any order they want. As players work their way through the traps and puzzles inside, they’ll earn special items and other rewards that will help them on their adventure. Puzzles in the game often have multiple answers, and secrets can be found everywhere. Exploration and discovery are a huge part of the fun.

    Edit 3
    Zitat Zitat
    They just confirmed in an interview that the game will have no towns. They clarified that it's a Hyrule in ruins and they took direct inspiration from the world of the NES LOZ. They did confirm that there will be a handful of stray NPCs throughout the world but no towns or villages in the traditional sense. Also, they claimed that link will not have any kind of partner and will be exploring alone for the entire game.

    Edit 4

    Boxart


    Mehr Screenshots und Artworks: http://www.neogaf.com/forum/showthread.php?t=1233565


    Edit 5

    Trailer zu den Amiibos wurden veröffentlicht


    Geändert von KingPaddy (23.02.2017 um 11:36 Uhr)

  2. #2
    Also ich finde es gut dass die Welt trotz dem sehr detailarmen Look, schon irgendwo ihre Erkundungsreize zu bieten scheint, auch wenn die Belohnungen nicht so besonders zu sein scheinen. Da finde ich es auch gut dass man sehr viel mit der Umgebung interagieren kann, sowas ist mir in einem Action-Adventure wichtig. Was mich aber dann leider stört ist dass sie scheinbar viele heilige Kühe geschlachtet haben um sich dem typisch westlichen Designprinzip anzunähern, Inventarsystem mit viel nutzlosem Loot, Minimap samt Zielmarker. Die Umgebungen mögen zwar weitläufig sein, wirken auf mich aber generisch und mit random Truhen und Gegnerhorden vollgestopft damit man auf dem Weg beschäftigt bleibt.
    Auch scheint man es dieses mal drauf angelegt haben den Spieler möglichst wenig Kontext zu geben. Ich bin ehrlich gesagt schon besorgt ob es überhaupt noch die typischen Dungeons geben wird Aounuma meint dass sie anders vertreten sein werden als es der Spieler gewohnt ist. Hoffentlich meint er nicht damit dass Dungeons so aufgebaut sein werden wie die Random Skyrim Höhlen.
    So Sachen wie der Magnet wirken auf mich auch vollkommen out of Place, nicht wirklich wie ein Gegenstand sondern mehr einem Tool was man von Editoren kennt.
    Dann gibt es auch noch Lootplätze die man mit nem Knopfdruck abfarmed. Momentan kommt mir das weniger wie ein Zelda und eher wie das uneheliche Kind von Monster Hunter und Shadow of the Colossus vor garniert mit dem typisch westlichen Rollenspielgerüst.

    Geändert von Klunky (14.06.2016 um 21:26 Uhr)

  3. #3
    Na ja, bei Zelda ging es schon immer primär ums Entdecken, von daher finde ich den Ansatz jetzt nicht verkehrt - eher im Gegenteil. Für mich sieht das Spiel immer noch aus wie Zelda in weitläufig. Dass es keine Dungeons geben wird, halte ich für extrem unwahrscheinlich. Dass sie aber anders eingebaut werden, kann man ja schon ahnen. Looting ist zwar serien-untypisch, aber ich wüsste jetzt nicht, warum es in Zelda nicht reinpassen würde. Nur weil es "west-rpg-typisch" ist, muss es ja nicht automatisch "zelda-unpassend" sein. Zumal Zelda schon immer eher einem westlichen Rollenspiel als einem östlichen entsprach und auch im Westen immer beliebter war als in Japan.

    Alles in allem: Ich sehe keinen Grund darin, die Spiel- und Erlebnisqualität des Spiels nach diesen veröffentlichten Informationen anzuzweifeln.

  4. #4
    Zitat Zitat von Ligiiihh Beitrag anzeigen
    Dass es keine Dungeons geben wird, halte ich für extrem unwahrscheinlich. Dass sie aber anders eingebaut werden, kann man ja schon ahnen.
    Es wird Zelda-typische Dungeons geben, wurde wortwörtlich gesagt. Und der Aufbau der kleinen Tempel war ja auch sehr Zelda-typisch, von daher denke ich, kann man was die Haupttempel angeht sehr beruhigt sein.

    Und mein Gott, Loot ist jetzt auch nichts neues in Zelda, sondern etwas, was es im Prinzip seit TWW gab und bloß in SS nochmal ausgeweitet wurde. Darüber hinaus gibt es eine irre Zahl an alten Mechanismen und Items: Das Dekublatt, den Gleiter, den Magneten (der ja keineswegs neu ist), Feuer- und Eismagie, die Möglichkeit, Gegnern die Waffen zu klauen (und zu werfen)... Dazu altbekannte Völker wie die Krogs und Features, die es in sehr abgespeckter Form auch seit jeher gibt, nämlich verschiedene Kleidung bzw. Rüstungen und Waffen.
    Selbst die Quantifizierung der Statuswerte ist eigentlich nicht neu, sondern wird bloß zum ersten Mal in Zahlen angezeigt.

    Ich habe bisher noch nichts gesehen, was es nicht in irgendeiner Form schon in mindestens einem Zelda gab und kann daher auch nicht verstehen, wie man dem Spiel unterstellen kann, kein Zelda mehr zu sein. Und wenn ich mir überlege, wie gut A Link Between Worlds von seiner Open World-Idee her funktioniert hat, sehe ich auch keinen Grund mir, in der Hinsicht Sorgen zu machen.

    Ich hoffe bloß innig, dass der Release nicht mehr ewig dauern und weltweit gleichzeitig sein wird. kA, so nächstes Jahr um die Zeit vielleicht?

    Geändert von BDraw (14.06.2016 um 22:11 Uhr)

  5. #5
    Zitat Zitat von BDraw Beitrag anzeigen
    Ich hoffe bloß innig, dass der Release nicht mehr ewig dauern und weltweit gleichzeitig sein wird. kA, so nächstes Jahr um die Zeit vielleicht?
    März 2017 zusammen mit der NX, wenn ich mich nicht falsch erinnere, oder? ^~^

  6. #6
    Wohin sind denn die Drachen verschwunden? Sehr seltsam, dieses remasterde Skyrim...

  7. #7
    Zitat Zitat
    Ich habe bisher noch nichts gesehen, was es nicht in irgendeiner Form schon in mindestens einem Zelda gab und kann daher auch nicht verstehen, wie man dem Spiel unterstellen kann, kein Zelda mehr zu sein. Und wenn ich mir überlege, wie gut A Link Between Worlds von seiner Open World-Idee her funktioniert hat, sehe ich auch keinen Grund mir, in der Hinsicht Sorgen zu machen.
    Ich glaube ALBW ist hier das richtige Stichwort. Das hat dort super funktioniert und ich denke die Tempel-Mechanik werden wir dort wiederfunden. Die großen profunden Dungeons werden eben den serientypischen entsprechen. Die kleinen Dungeons werden die bisherigen Höhlen aus den Handheld-Zeldas ersetzen so ein bisschen das, was diese Schatzsucher in ALBW gemacht haben, also wo du so Mini-Kerker mit einem Schatz hast und einen bestimmten Gegenstand oder eine bestimmte Fähigkeit einsetzen musstest, um ihn zu bekommen.

    Diese offenkundige Survival-Mechanik erinnert mich an Far Cry Primal und das in so einer Zelda-Welt zu sehen, finde ich ganz gut. Auch das Crafting fügt sich ja seit SkySword gut ein und dort hast du auch schon reichlich Rohstoffe gefarmt und Ligiiih trifft den Nagel ja auch auf den Kopf. Erkunden war immer schon ein Teil der Zelda-Welt in den ersten Teilen sogar noch mehr als in den späteren. Und wenn sie das jetzt motivierender gestalten als alte Männer die einem entweder Rubine geben oder für eine neue Tür knöpfen dann nur her damit.

    Und der Grafikstil ist wirklich super. Sowas hätte ich mir persönlich eigentlich für ein Windwaker HD schon gewünscht.


    Story und Lore machen mir ein bisschen Sorgen aber so vom Konzept her finde ich das gut. Allerdings müssen die Tempel von den Rätseln und der kreativen Gegenstandsnutzung her weiterhin so stark sein, wie man es bspw. von einem TP gewohnt war. SkySword hatte seine Momente aber da fand ich das nicht mehr so ideal. Was ich aber unbedingt will ist wieder ein Tempel in so einem wirklich geilen Artdesign wie der Wassertempel am Floria-See aus SkySword.

  8. #8
    Ich dachte zunächst es läge an der Auflösung, Müdigkeitserscheinungen meinerseits oder irgendwie an den gezeigten Schaupläten, aber es scheint irgendwie so einer verschmommener und vergilbter Schleier über dem gesamten Spiel zu hängen. Das is total komisch. Irgendwie ist es Ico, Sotc und Lats Guardian Grafikstiel mit auch irgendwie Celshading wie in TWW. Der Wiiu scheint einfach an seine grafischen Grenzen zu kommen und das merkt man dem Spiel an.

  9. #9
    Ich find´s geil. Ein weiteres Zelda nach Schema F hätte ich erstmalig wirklich liegen lassen. Der Titel scheint genau das zu haben, was ich mir erhofft habe. Wenn die Welt jetzt noch mit NPCs gefüllt ist/wird, die interessante Sidequests ala Majoras Mask bieten, bin ich zufrieden.

  10. #10

    Killer Queen - Bombe Nr 3: Bite the Dust!
    stars5
    Das beste an dem neuen Zelda ist, dass man es sich nicht zu kaufen braucht, weil sie bereits vor dem Release ein vollständiges Let's Play davon zeigen! Nintendo shut up and take my money!

  11. #11




    (Startpost wurde aktualisiert)

  12. #12
    Ich hab eben ein Video gesehen wo die Moderatorinnen sich aus Prinzip geweigert haben, Link ein Oberteil anzuziehen und sich (wortwörtlich) mit scharfem Essen die nötige Kälteresistenz angefressen haben, um die Schneegegend zu erkunden. Ergebnis: Ein relativ roter Link, ob von der Kälte oder der schärfe war man sich nicht einig. Ich feier das Spiel so

    (Siehste, Tako, meinem No Equip-Run steht also doch nichts im Weg! Ha!)


    Der Wolf-Amiibo hätte mich gereizt, wenn man wie Midna drauf reiten könnte. Aber ist trotzdem ein nettes Gimmick.

    Geändert von BDraw (15.06.2016 um 02:27 Uhr)

  13. #13
    Ich habe mir mal ein bisschen Gameplay zu den Shrines angesehen. Jetzt wiederum erinnert mich das Spiel an The Talos Principle. xD
    Naja gut ich weiß ja Veränderungen in Spielen zu schätzen, auch größere solange es den Spirit und charakteristische Merkmale der Serie beibehält und das ist ja hier durchaus der Fall.
    Mich wurmt es nur ein bisschen das diese große Veränderung rein zufällig die selbe Veränderung ist die grade gefühlt jedes Franchise durchmacht. Dieser zwanghafte Drang nach einer vast Open World zusammen mit dem Looting System, sowas scheint einfach in gefühlt jedem Spiel inzwischen drin zu stecken. Dazu muss ich auch sagen das ich extrem gemischte Gefühle gegenüber der gezeigten Open World hege, die sieht mir einfach zu leer aus, mit nur wenig markanten Schauplätzen gefüllt. Ich glaube die bewegen sich ja innerhalb der Demo nur in den "Highlands" also sind wohl nurhalb einer zentralen Region unterwegs und die Umgebungen werden sicherlich noch facettenreicher, aber wie man laut Trailer schon erhaschen kann, sind auch diese Biomen dann wirklich sehr Detailarm.

    Das mit den unterschiedlichen Waffen, die auch Funktionen außerhalb der Kämpfe bieten können und für Rätsel genutzt werden, finde ich schon ziemlich gut. Mir hat da diese Szene gefallen wo man die Zeit einfrieren konnte, dann auf einen Gegenstand einschlägt, bei der die kinetische Energie gespeichert wird und am Ende des Zaubers diese auf einen Schlag entfesselt.

    Auf was ich dann wirklich gespannt bin sind die 4 großen Hauptdungeons, ich hoffe die werden ihren Namen gerecht und sind wirklich absolut komplexe Labyrinthe die von ihrem Umfang her zu den bisher größten Dungeons in Zelda gehören. (sind ja immerhin nur 4)
    Zudem hoffe ich dass es durchaus noch sowas wie eine dichte Handlung bieten wird, das scheint mir bei so einer Open World nicht mehr möglich zu sein.

    Naja nach so lange warten habe ich halt schon meine Sorgen und Ängste.
    Wenn sie es als Survival Spiel beschreiben, dann muss die Welt aber schon unnachgiebiger mit mir umspringen, ich hoffe das in der Demo ist nicht der wirkliche Schwierigkeitsgrad. Denn dort sieht man nicht einmal wie jemand getroffen wird, außer durch eigene Explosionen (die auch viel zu wenig abziehen)
    Ich könnte es mir wiederum sehr cool vorstellen, wenn man teilweise wirklich um sein Leben ringen muss und man beim Tod immer wieder zu seinem Entstehungsort zurückgeworfen wird. Und das längere Reisen wahrhaftig in einen Spießrutenlauf münden können.
    Aber naja das traue ich Nintendo dann ehrlich gesagt nicht zu, diese Survival Mechaniken werden letztlich in eine Spielwiese resultieren. Nichts von den ganzen Tricks wird man wirklich benötigen.
    Da wären Schwierigkeitsgrade, die von Anfang an verfügbar sind nun wirklich hilfreich.

  14. #14
    Zitat Zitat von Klunky Beitrag anzeigen
    Auf was ich dann wirklich gespannt bin sind die 4 großen Hauptdungeons, ich hoffe die werden ihren Namen gerecht und sind wirklich absolut komplexe Labyrinthe die von ihrem Umfang her zu den bisher größten Dungeons in Zelda gehören. (sind ja immerhin nur 4)
    Zudem hoffe ich dass es durchaus noch sowas wie eine dichte Handlung bieten wird, das scheint mir bei so einer Open World nicht mehr möglich zu sein.
    Ich hoffe, dass die Gesamtzahl der großen Dungeons noch erweitert wird, ist momentan so ziemlich das Einzige was mir wirklich sauer aufstößt. Sowas kann zwar klappen (siehe Majoras Mask) und es ist ja nicht gesagt wie komplex die kleineren Dungeons werden, allerdings erwarte ich von einem Hauptteil der Reihe eigentlich schon eher 8 große Dungeons. Ob mir die 4 Dungeons jetzt zu wenig sind hängt dann auch von der Spielwelt ab. Ist diese ähnlich gefüllt mit interessanten Figuren und Sidequests wie Termina in MM, dann könnte es mich nicht stören. Die fehlenden Dungeons nur durch den Survival-Aspekt zu kompensieren würde mich wahrscheinlich nicht zufrieden stellen.

  15. #15

    Killer Queen - Bombe Nr 3: Bite the Dust!
    stars5
    @Klunky: Ich verstehe deine Sorgen und Ängste, du solltest aber nicht glauben, dass es kein "klassisches" Zelda mehr geben wird, dazu sind die früheren Spiele einfach zu wichtig für die Franchise. Spiele wie Link Between Worlds werden auch in Zukunft wieder produziert werden.

  16. #16
    Zitat Zitat von Eisbaer Beitrag anzeigen
    Ist ja nicht gesagt, dass das alles so simpel bleibt. Ist letztendlich nur eine Demo.
    Und auch da habe ich schon gesehen, dass ein Gegner die 2,5 Herzen die Link hatte mit einem Schlag abgezogen hat.^^

  17. #17
    @Enkidu: Ich kann mir gut vorstellen, dass die Story im neuen Zelda gar nicht so schlecht sein wird. Der Anfang des Spiels beginnt bereits sehr mysteriös und man wird in eine große Welt entlassen bei der man theoretisch sofort den letzten Endboss erledigen kann oder sich auf die Suche nach den Haupttempeln und Schreinen macht um die Hintergründe in seiner Gänze zu verstehen. Die Schreine sind ja beispielsweise nicht immer so klein und auch dort scheint es Storyfetzen zu geben. Wenn man also alles macht ergibt sich bestimmt ein Gesamtbild, dass, wenn gut umgesetzt, sehr spannend sein kann. Man entdeckt die Story also Schritt für Schritt für sich selber und kann motivieren.

    Städte und NPCS wurden ja nicht dementiert, sie wurden nur nicht in der E3 Demo gezeigt und sie sollen nicht wie sonst in Zeldaspielen als "Basis" (Gab ja meistens in Zeldaspielen eine Stadt, meistens Kakariko und die Städte der Völker wie Zoras und Goronen) dienen. Es kann also auch bedeuten, dass es mehrere Örtchen geben wird, die "Funktion" sich aber etwas verschiebt.

    Ich glaube schon, dass das ein gutes Zelda werden kann. Die lange Wartezeit ist nur heftig. xD

    Ich glaube auch nicht, dass das Spiel ein 100 Stunden + Klotz wird, wie z.B Xenoblade X. Link kann ja nicht leveln, als wird sich der Hauptfokus der Sidequests wohl auf die 100+ Schreine und die klassische Suche nach den Herzteilen beschränken. Für die Herzteile könnte man die noch unbekannten NPCS nutzen und die Schreine haben ja ihre eigenen Belohnungen. Langweilige Quests ala Töte 100 Goblins, kann ich mir nicht vorstellen.

    Geändert von Ninja_Exit (15.06.2016 um 17:43 Uhr)

  18. #18
    Zitat Zitat von Klunky Beitrag anzeigen
    Mich wurmt es nur ein bisschen das diese große Veränderung rein zufällig die selbe Veränderung ist die grade gefühlt jedes Franchise durchmacht. Dieser zwanghafte Drang nach einer vast Open World zusammen mit dem Looting System, sowas scheint einfach in gefühlt jedem Spiel inzwischen drin zu stecken. Dazu muss ich auch sagen das ich extrem gemischte Gefühle gegenüber der gezeigten Open World hege, die sieht mir einfach zu leer aus
    Dito.

    Zitat Zitat von Angel|Devil Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat
    "Users may not actually get the full story depending on how they play this game and how they strategize and solve puzzles," producer Eiji Aonuma told Polygon. "Users are able to go to the very end goal without revealing why Link woke up the way he did and where he did. Whether you want to reveal the storyline and find out why Link woke up, or you want to just go straight to the goal, that's an option totally up to the user."
    Man muss die Story also nicht zwanghaft bis zum Ende spielen und hat alle Freiheiten, die man möchte.
    Ich sehe den Punkt recht negativ, gerade in Verbindung mit der Open-World-Ausrichtung. Versteh mich nicht falsch: Habe nichts dagegen, wenn man die Möglichkeit hat, gleich zum letzten Boss zu gehen und sich von ihm verdreschen zu lassen, oder dass es unterschiedliche Wege gibt, die zum Ende und Ziel führen. Aber alles was ich in dem Zitat eigentlich lese ist der Satz "Du wirst unheimlich viel wesentliches Zeug verpassen können, wenn du nicht höllisch aufpasst." Und ich hasse es, in Spielen was Wichtiges zu verpassen. Bei einem anderen Grundkonzept wäre das kein Problem, aber ich bezweifle, dass dem Spieler in einem dermaßen offenen Spiel auf der Karte per Marker angezeigt wird, wo es noch bedeutende Elemente unter anderem der Story aufzudecken gilt.
    Freiheiten schön und gut, aber ich möchte dennoch einen geregelten Ablauf haben. Gerne einen, von dem man abweichen kann, wenn man denn möchte. Aber planlos in der Gegend rumrennen, einer gigantisch großen Gegend wohlgemerkt, das ist gar nicht nach meinem Geschmack. Ich will zwar nicht jede Kleinigkeit vorgekaut bekommen, aber ein bisschen an die Hand genommen und durch das Abenteuer geführt werden möchte ich dann doch. Bei derartigen Ausmaßen an purer Fläche ist das Gefühl, irgendwo was übersehen zu haben, praktisch vorprogrammiert Und nicht nur das Gefühl, vermutlich wird das tatsächlich auf die meisten Spieler mehr oder weniger zutreffen, die es zum ersten Mal durchzocken. Dabei fand ich es gerade toll, in früheren Teilen - auch denen, die nicht gerade klein waren - mit einiger Gewissheit sagen zu können, annähernd alles erledigt zu haben, was es zu erledigen gibt.

    Zitat Zitat von Taro Misaki Beitrag anzeigen
    Das stimmt so nicht, Städte und Dörfer wurden nur aus der E3-Demo entfernt, weil die Entwickler das Gefühl hatten, dass dadurch zu viel gespoilert werden würde.
    Hm. Wenn es einerseits heißt, dass es ein paar über die Welt verstreute NPCs gibt, und sie andererseits von Städten sprechen, die aus Spoilergründen noch nicht gezeigt werden, wäre es auch denkbar, dass die Städte bloß noch verlassene Ruinen ohne Einwohner sind. Das wäre dann im Grunde das Gleiche wie überhaupt keine imho. Also ich bin da weiter vorsichtig, bis es eine konkrete Entwarnung in Form von Bildmaterial gibt ^^

    Zitat Zitat von Ninja_Exit Beitrag anzeigen
    @Enkidu: Ich kann mir gut vorstellen, dass die Story im neuen Zelda gar nicht so schlecht sein wird.
    Von der Story hab ich da oben ja auch gar nicht geredet. Inhaltlich kann das alles toll und atmosphärisch werden. Aber mir liegt halt viel an der Spielwelt und deren Aufbau mitsamt dem daran hängenden Ablauf. Gerade Zelda hat oft von den originellen NPCs und ihren kleinen Nebengeschichten gelebt, fand ich. Wenn es nun heißt, dass dem nicht mehr so eine Bedeutung zukommt wie damals, dann beunruhigt mich das zumindest ein wenig.
    Zitat Zitat
    Ich glaube auch nicht, dass das Spiel ein 100 Stunden + Klotz wird, wie z.B Xenoblade X.
    Da kennst du aber meine Spielweise nicht xD Auch für Wind Waker & Co habe ich ewig gebraucht. Je offener die Welt ist, desto mehr möchte ich sie durchwühlen. Das ist aber nicht immer automatisch Spaß für mich, sondern mehr ein Drang. Wenn die Ebenen dann auch noch so leer sind, wie sie in den aktuellen Videos aussehen, aber so groß wie beschrieben, säße ich so wie ich mich kenne an "Breath of the Wild" locker 150 bis 200 Stunden, und ich weiß nicht, ob ich die investieren wollen würde. Wahrscheinlich eher nicht.

  19. #19
    Ich teile Enkidus Skepsis in weiten Teilen. DIe für mich fragwürdigen Punkte sind auch die Story und die narrative Präsentation. Ich habe genug Sandbox Open World Spiele über die Jahre gesehen, um diese Probleme zu kennen. Allerdings brauchst du auch große Karte, wenn du gewisse Spielsysteme ausnutzen willst. Ein Reittier oder so spezielle Fortbewegungsmöglichkeiten machen nur Sinn, wenn du Areale hast, in denen du das auch richtig ausspielen kannst und nicht nach fünf Sekunden reiten, wo du erst so richtig im Feeling bist schon vor der nächsten Wand stehst. OoT fand ich die Steppe nämlich für Epona eigentlich noch zu klein. Und auch in Twilight Princess: Tolle Mechanik mit dem Snowboarden in den Bergen aber viel zu kurz. Ansonsten hatte TP allerdings allein von der Größe her die richtigen Dimensionen von Weite, sodass du wirklich das Gefühl hattest ein Königreich zu besuchen und wo es auch Spaß gemacht hat mit Epona herumzuziehen. Allerdings und hier muss ich Enkidu anschließen:

    Ich will nicht sagen die Welt war steril, dass war sie nicht, aber sie war nicht gerade gut mit spannenden Dingen gefüllt. Jetzt im HD-Remake haben sie mit den Stempeln noch einmal einen guten Grund draufgelegt auch die versteckten Höhlen zu suchen, aber auch da wäre noch deutlich mehr gegangen.

    Ansonsten auch zum Story- und Narrationsdesign. Zelda braucht eine gewisse Form von Linearität. Früher hast du die erzwungen, in dem neue Gebiete erst durch bestimmte Items freigeschaltet werden mussten in ALBW hattest du zumindest noch einen stringent erzähten Metaplot. Und mal ehrlich umso opener die World ist, umso mehr musst du eigentlich in eine gute Erzählung und Spielerführung investieren gerade auch an den Übergängen, damit die Leute sich nicht besinnungslos verlieren oder aber du musst viel Feedback dazu geben, wenn sie die Story selbst zusammenbauen, entsprechend wrirklich jedes Stückchen erarbeitet Story sich in einer Form auch auswirkt und das daraus auch sicht- und erfahrbar eine Handlung gewoben wird. Ein plumpes grase jetzt die Tempel ab und am Ende erzählen wir das, was du gesehen haben solltest und bäms reicht halt nicht aus, damit das spiel auf dramaturgischer Ebene funktioniert.


    Das Survival und Open World Gameplay selbst finde ich nicht problematisch aber es muss in eine Erzählung eben eingebunden sein, damit es nicht nur zu einem belanglosen hin survivalen wie bspw. bei Minecraft wird. Link auf der Suche zum Beispiel nach verlorenem Wissen zum Wiederaufbau der Zivilisation oder so und dann eben Rückmeldung des Spiels zu jedem Fragment davon, dass man aus den Tempeln bergen kann. So kann das funktionieren. Aber ein weiteres Skyrim mit eher belanglosen Haupthandlung und dem reinen Abarbeiten der Open World Angebote fände ich für ein Zelda dann auch eher enttäuschend.

  20. #20
    Zitat Zitat
    Edit: According to Eurogamer, if you open a treasure chest by kicking it when you don't have any boots equipped, Link will hurt his foot and take damage.
    XD





    Und:

    Hylianisches Alphabet fast komplett übersetzt

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •